Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Robert Harris - Die Cicero-Trilogie (ab dem 07.08.17)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gaymax schrieb:

      Ob Terentia wohl nachtragend ist? :-k Das sagt man ja Frauen durchaus nach. :-k :-, Ich hatte den Eindruck, dass es mit dem gemeinsamen Lachen wieder vergessen war.
      Ja, das Gefühl hatte ich auch. Gemeinsames Lachen nach einem Streit habe ich schon immer als DEN Eisbrecher gesehen. Nicht nur in Büchern, Filmen und Games, sondern auch wirklich im zwischenmenschlichen Bereich mit Freunden und Familienangehörigen. =)
      Allerdings finde ich es äußerst interessant, wie du oft im Rahmen von Klischees und Stereotypen sprichst. Das ist mir schon früh aufgefallen, aber mittlerweile bin ich mir manchmal nicht mehr so sicher, ob du das nicht vielleicht doch ernst meinst und es als Meinung vertrittst.. Auch in diesem Post, wo du Frauen gefährlich (aber mit 8786473655 Smileys, daher auf jeden Fall als Scherz gemeint) und nachtragend (ernst gemeint ?) nennst. :-,


      Gaymax schrieb:

      Ja halte ich auch für möglich, aber ich glaube es ist trotzdem noch ein Zwischending. Vielleicht macht er ein großen Fehler und bringt ihn dann wieder durch eine andere Aktion wieder in Ordnung. Verlässlich ist er auf alle Fälle nicht mehr.
      Ja, Caelius und Cicero haben irgendwie nie so wirklich zusammen gepasst. Dazu ist Cicero zu steif, zu ernst, zu zielorientiert, zu kontrollierend und zu pragmatisch. Caelius dagegen schien mir wie ein Lebemann, der eher Spaß im Leben haben wollte.



      Gaymax schrieb:

      Freitag arbeite ich von 18 - 6 Uhr. Dann schlafe ich bis 13/14 Uhr

      Samstag auch. :(

      Aber Kapitel V habe ich gelesen. Vielleicht schreibe ich noch was zu gleich.

      Ich zocke aktuell: Fifa 18 / Final Fantasy XV / Farcry Primeevil oder so

      Lese zur Zeit aber wieder mehr.
      Du hast so heftige Arbeitszeiten ! Ich würde das nie überstehen. xD
      FF XV. :shock: Das soll SO gut sein. Bin neidisch. :loool:
    • @The Falcon
      Danke für die tolle Ausführung ! :loool:

      The Falcon schrieb:

      Ebenso wie der folgende Vorschlag Ciceros, zu Ehren von Pompeius, ein fünftägiges Dankesfest zu feiern.
      Das stelle ich mir schon ziemlich heftig vor. Also so persönlich für denjenigen, der den Dank erhält. Stellt euch vor, EUCH dankt eure ganze Stadt. Mit einem tagelangen Fest. Zu EUREN Ehren. Heftig. Was man für sowas wohl tun muss ? Den Nachbarort ausplündern und seinem eigenen Ort einverleiben ? xD



      The Falcon schrieb:

      Doch natürlich musste ihn auch hier Caesar wieder einmal überbieten, der die Dauer des Dankesfestes glatt verdoppelte und noch zusätzlich vorschlug, Pompeius dauerhaft zu huldigen (indem dieser bei Spielen dauerhfaft die Robe seines Triumphes tragen darf).
      Ja, man merkt hier schon die Politik Caesars und mit wem er zusammen arbeitet und auch dauerhaft zusammen arbeiten will. xD So leicht durchschaubar.


      The Falcon schrieb:

      Am nächsten Tag bekommt Cicero Besuch von Cato, der von ihm verlangt, Pompeius zurückzuziehen.
      Als dieser dazu jedoch nicht bereit ist, offenbart Cato Cicero, dass er vorhat, sich für das Amt eines Volkstribunen zur Wahl zu stellen und dass er dafür mit Ciceros Hilfe rechnet.
      Dieser Cato ist irgendwie ein seltsamer Spießgeselle. Und wie Tiro meinte, dass der stinkt. :loool:
      Aber ich habe ein wneig das Gefühl, dass Cato mit seiner Engstirnigkeit, mit seinem Dickkopf und mit seinem Stolz mehreren Leuten echt große Hindernisse in den Weg rollen wird.



      The Falcon schrieb:

      Widerum einen Tag später ruft Cicero einige Exkonsuln, sowie Nepos zusammen, um mit ihnen über Pompeius` Pläne zu diskutieren. Und es wird auch diskutiert. Die Gruppe ist sich darüber einige, dass Pompeius nun mehrere Möglichkeiten hat, wie er seinen Triumphzug weiter fortführen kann. Doch dann überrascht Nepos alle mit dem wahrscheinlichen Vorhaben Pompeius, überhaupt nicht weiterzumachen, sondern sich zurück zu ziehen.
      Habt ihr hier ebenfalls eine Art Drohung herausgelesen ? Das klang ein bisschen wie der Exkurs aus dem 1. Band zu Cornelius Sulla, der sein im Ausland trainiertes Heer (ebenfalls im Osten !) dazu benutzt hat, um in Rom militärisch einzumarschieren, was ein ganz schlimmer Frevel ist. Und so hatte Sulla seine innenpolitische Macht mit viel Blutvergießen und Gewaltanwendungen gefestigt und alle anderen mächtigen Menschen bedroht. Ob wir so etwas von Pompeius ebenfalls erwarten müssen ? Immerhin haben wir ihn als hartgesottenen Militaristen kennengelernt. Der zusätzlich nur auf seinen eigenen Ruhm aus ist.



      The Falcon schrieb:

      Mit einigem "gut zureden" schafft er es schließlich, die Frau soweit zu bringen, dass sie in Zukunft für ihn spioniert.
      Cicero, unser liebster Intrigant. Auch er versucht überall seine Spione zu installieren. xD



      Mimihops schrieb:

      Und wieder ein Sieg für Pompeius. Ob sein Größenwahn damit noch mehr wächst? :totlach: Wobei, mir ist das mit dem Suizid ein bisschen schleierhaft. Warum hat der Mithridates sich umbringen lassen? Hatte er kein Bock mehr auf Krieg oder wollte er nicht als Verlierer dastehen? :-k
      Auf jeden Fall. Demnächst fängt Pompeius noch an, sich für einen 2. Alexander oder sogar einen Gott zu halten, hahaha.

      Darf ich so dreist sein und auf Deine Fragen antworten ? Ich bin dem Thema schonmal begegnet. =)
      Der Selbstmord ist in der Antike eine völlig normale Handlungsoption in ausweglosen Situationen. Bei ganz schlimmen Beleidigungen, bei bevorstehenden Kolapsen (finanziell, militärisch, familiär, etc.) oder anderen Zwangslagen.
      Im Falle von Feldherren und Herrschern ist der Selbstmord eine Art der Vermeidung von Ehrverlust. Indem er sich vor der entscheidenden Niederlage umbringt, entzieht er sich dieser Niederlage und rettet seine Ehre. So können sich seine Nachfahren weiterhin auf seine Person und seinen Namen beziehen, ohne dass er als Loser gilt. Aber pragmatisch ist der Selbstmord zusätzlich auch die Flucht vor einem viel schlimmeren weiteren Schicksal. Denn die Römer (und generell andere kriegführenden Staaten/Nationen/Völker/etc.) neigen nach ihren Siegen dazu, ihre Gegner ideologisch und triumphierend auf schlimmste Arten zu instrumentalisieren. Das heißt beispielsweise, dass die Feinde in den Kerker kommen, bis sie für einen Triumphzug herausgezerrt werden. Während des Triumphzuges durch ganz Rom werden diese Feinde dem Gespött der symbolisch ganzen Welt preisgegeben, um anschließend öffentlich gefoltert und Iupiter geopfert zu werden (durch Erdrosselung). Und die Kerkerhaft ist auch nicht ohne: meistens ein durch Ungeziefer und Krankheiten verseuchtes Loch, wo der gefangene Herrscher/Feldherr so gut wie immer auch durch Kerkerknechte regelmäig misshandelt und gefoltert wird. Und das teilweise jahrelang (siehe Lukullus, der schon sehr lange auf seinen Triumph wartet).

      Eine lebenslange und luxuriöse Haft auf Kur, wie sie zB Napoleon 2mal (einmal 1814 und dann nochmal 1815) von den alliierten europäischen Mächten bekommen hat, wäre für die Römer eine unvorstellbare Lachhaftigkeit gewesen.


      Mimihops schrieb:

      Irgendwie hat dieser Cato ja recht und vernünftig sind seine Argumente gegen Pompeius schon. Echt blöd nur, dass Cicero ihn nur wegen des Spaßes unterstützen will. Hier kommt mir Cicero mal wieder ziemlich abgehoben vor. :-#
      Das fand ich ebenfalls sehr seltsam. xD



      Mimihops schrieb:

      Das es ein Mordkomplott gegen Cicero gibt war uns allen klar. Dass daran Catilina und seine üblichen Kumpanen beteiligt sind auch. Aber dass da wirklich 12 Senatoren mitbeteiligt sind, ist schon krass. Und bei Pompeius liegt die Vermutung bestimmt nicht weit, dass auch er da mitmischt.Ich hoffe echt für Cicero, dass er da einen guten Plan entwickelt und die Spionin sich an die Abmachung hält und ihn nicht verrät. 8-[
      Falls diese Frau unseren Cicero echt verrät, sehe ich ihn echt schon irgendwo mit eingeschlagenem Kopf rumliegen. Wie dieser arme Junge vom ersten Kapitel. :S Vielleicht ist sie Ciceros einzige Hoffnung.
    • Kommentar Mischmasch xD

      Meine güte schreibt ihr viel. Ich komme kaum noch hinterher. 8-[

      Cato Censorius schrieb:

      Zum Geld: ich glaube mich erinnern zu können, dass er Antonius Hybrida seine Provinz Macedonia nicht komplett kostenlos abgetreten hatte. Ich glaube, Cicero bekommt ein Viertel der Einnahmen.^^
      Ach ja. Hab ich voll vergessen. :-,

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, das kann echt gut sein. Da konnte sich terentia einmal was Feines leisten und schon besteht wieder die Aussicht darauf, alles verkaufen zu müssen, da ihr Mann meint, eine wichtige Geldquelle weggeben zu müssen. :S
      Wobei ich meine im aktuellen Kapitel gelesen zu haben, dass sie reich sei. Also ist es definitiv nicht das Geld das sie da so wütend gemacht hat.

      Cato Censorius schrieb:

      Ne, klar. Du hast natürlich recht, Mimi. Wir lesen hier ja einen Roman und halten keine Geschichtsstunde ab. Sorry. ;D
      Hab dich trotzdem lieb :friends: Und wer weiß, villt schafft Caesar es doch irgendwann mich zu überzeugen. :wink:

      Cato Censorius schrieb:

      Wir sind hier auch gar nicht schadenfroh. xD
      Nö, überhaupt nicht. :twisted:

      The Falcon schrieb:

      Ja, das war heftig. Da sieht man mal wieder, dass es Menschen gibt / gab, denen ein anderes Leben nichts wert war. Auch die Art und Weise mit welcher Leichtigkeit und so totaler Gefühllosigkeit Hybrida von dem Mord an dem Jungen erzählt, fand ich krass. Man hatte nicht das Gefühl, dass hier über eine wirklich schlimme Tat berichtet wurde. Und so wie es aussieht, gab es mind. vier Zeugen dieses Mordes, die diese Tat als völlig okay ansahen, weil es für sie ein Opfer sein sollte. Nicht gut, gar nicht gut.
      Vor allem hat sich Hybrida eig nur darüber beschwert, dass sie sein "Eigentum" getötet haben und somit sein Geld aus dem Fenster rausgeschmissen ist. Da kann man echt nur den Kopf schütteln. :-#

      The Falcon schrieb:

      Theoretisch gesehen, könnten sie das sicherlich.Aber ob das auch praktisch gesehen geht....?
      Warum eig nicht. Sie lernen die Stenosprache ja oder haben es sogar schon. Mit dem Wissen können sie es anwenden und evtl sogar erweitern und irgendwer hat es ja weitergeführt, nachdem Tiro dann bestimmt im Ruhestand war. :-k

      The Falcon schrieb:

      Na ja, also MEIN Chat ist es ja nicht wirklich.
      Stimmt, aber irgendwie ist es schon deiner. :mrgreen:

      The Falcon schrieb:

      Was ja im Grunde nichts negatives ist.
      Schon, aber es kommt auch immer darauf an wie man an sein Ziel kommt. Wenn der Weg mit lauter Leichen gepflastert wird, bis man dann an sein Ziel gelangt, dann ist das schon sehr negativ. Ehrgeizig sein ist in gesunden Maßen schon richtig, sobald aber ne gewisse Grenze überschritten wird... :thumbdown: Ich hoffe, dass Cicero nie den Weg von Caesar einschlägt.

      Gaymax schrieb:

      Ob Terentia wohl nachtragend ist? Das sagt man ja Frauen durchaus nach. Ich hatte den Eindruck, dass es mit dem gemeinsamen Lachen wieder vergessen war.
      Kann schon sein. Aber eig kann man das schon verstehen. Wie würdest du dich fühlen, wenn dir deine Frau bzw, dein Mann dir Sachen verspricht, sie nicht einhält und dann auch noch nicht mal mit dir vorher darüber spricht. Ich wäre dann irgendwann auch nachtragend. Und Cicero ändert immer mal wieder seine Meinungen und Abmachungen ohne ein Wort zu sagen.

      Gaymax schrieb:

      Ich wusste schon immer, dass Frauen gefährlich sind.
      :totlach: Nur wenn du dich mit ihr anlegst. Aber eigentlich sind wir doch gar nicht so gefährlich. O:-)

      Gaymax schrieb:

      Ja halte ich auch für möglich, aber ich glaube es ist trotzdem noch ein Zwischending. Vielleicht macht er ein großen Fehler und bringt ihn dann wieder durch eine andere Aktion wieder in Ordnung. Verlässlich ist er auf alle Fälle nicht mehr.
      Ne, verlässlich ist er wirklich nicht mehr. Ich hoffe es wird sich hier alles zum Guten wenden. :-?

      Gaymax schrieb:

      Das frage ich mich auch, aber im kirchlichen Rom kann ich mir gut vorstellen, das kirchliche Würdenträger definitiv auch viel Macht und Mitspracherecht hatten?
      Da dachte ich eher, dass er sich eben um die religiösen Belange kümmern und einsetzen muss. Aber nicht, dass er einfach mal so den Konsul übergehen kann und was anderes vorschlägt als schon gesagt wurde und dann auch noch recht bekommt. :wuetend: Da bin ich wirklich mal gespannt in wie weit er sich da noch einmischt.

      Gaymax schrieb:

      Freitag arbeite ich von 18 - 6 Uhr. Dann schlafe ich bis 13/14 Uhr

      Samstag auch.
      Villt findet sich auch mal ein Tag an dem du nicht arbeiten musst oder wir machen mal ne Ausnahme und kommen am Donnerstag mal online. Nur für dich. :mrgreen:

      The Falcon schrieb:

      Und so wie ich es sehe, haben sich Mimi und Buchcafe für heute abend bereits wieder dort verabredet.
      Ja und genau da sind wir gerade. :lol:

      Puh, das wäre geschafft. :rambo:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • The Falcon schrieb:

      Na ja, Tiro gilt offiziell als der Erfinder der Kurzschrift. Aber im Laufe der Zeit wurde diese noch etwas abgeändert und verbessert. Und das mehrmals.Nun, ich kann nur von mir persönlich sprechen. Ich fand das erlernen der Kurzschrift eig. nicht so schwer (allerdings war ich in meinem Jahrgang so ziemlich die Einzige, die Spaß an Steno hatte, die meisten anderen haben es nicht gemocht *g*).
      Zumal viele Rechtschreibregeln wegfallen.
      Beispiel: Das Wort "Garage". In der Kurzschrift kannst du es entweder genauso schreiben, wie auch in der Langschrift, oder du kannst anstelle des zweiten "g" auch ein "sch" schreiben, also das Wort praktisch so schreiben, wie es auch ausgesprochen wird. :)
      Aber wenn das Wort entweder genauso geschrieben wird oder mit 2 Buchstaben mehr, ist es denn dann noch eine Kurzschrift ? xD


      The Falcon schrieb:

      Nochmal zu
      Kann es sein, dass hier noch ein wenig fehlt ? :loool:
    • Mimihops schrieb:

      Meine güte schreibt ihr viel. Ich komme kaum noch hinterher. 8-[
      Echt mal, wir spammen hier unseren Thread total zu, ey. :loool:


      Mimihops schrieb:

      Wobei ich meine im aktuellen Kapitel gelesen zu haben, dass sie reich sei. Also ist es definitiv nicht das Geld das sie da so wütend gemacht hat.
      Ich meine mich ebenfalls erinnern zu können, dass Cicero schon im ersten Band bei seiner Frau mehrmals Geld geschnorrt hat. Wohl für seine verschiedenen Wahlkämpfe ? Das Geld hatte sie in die Ehe mit gebracht, wenn ich mich recht erinnere. =)



      Mimihops schrieb:

      Hab dich trotzdem lieb :friends:
      Gut, dass du jetzt nicht die leichte Röte auf meinen Wangen sehen kannst, hahaha. =D

      Mimihops schrieb:

      Schon, aber es kommt auch immer darauf an wie man an sein Ziel kommt. Wenn der Weg mit lauter Leichen gepflastert wird, bis man dann an sein Ziel gelangt, dann ist das schon sehr negativ. Ehrgeizig sein ist in gesunden Maßen schon richtig, sobald aber ne gewisse Grenze überschritten wird... :thumbdown: Ich hoffe, dass Cicero nie den Weg von Caesar einschlägt.
      Vielleicht ist es auch eine Frage der Zeit, in der wir leben. Dass das "menschliche Leben" an sich ein Wert ist, ist ja erst eine sehr frische und eigentlich revolutionäre Entwicklung. Vielleicht kann man sie mit der UN-Menschenrechtscharta ansetzen ? Das wäre im Jahr 1948 gewesen. 1948 ! Das sind gerade mal 70 Jahre und gilt noch nicht mal weltweit. Nicht mal auf der halben Erde. Daher sind "negativ" und "positiv" vielleicht Interpretationssache. Wie würden wohl Cicero und Caesar reagieren, wenn wir ihnen sagen, dass Sklaven halten unmenschlich und über Leichen gehen schlecht sei ? Würden sie ungläubig eine Augenbraue hochziehen ? Würden sie uns auslachen ?
      Immerhin lachen uns (= europäische und allgemein westliche Welt) schon arabische Gesellschaften heute aus, wenn wir ihnen sagen, dass es nicht in Ordnung ist, einen Menschen zu foltern, "nur" weil er in einem Blog schreibt, dass seine arabische Regierung unmoralische Dinge tut.


      Mimihops schrieb:

      :totlach: Nur wenn du dich mit ihr anlegst. Aber eigentlich sind wir doch gar nicht so gefährlich. O:-)
      So beim Überfliegen hatte ich gerade gelesen "Nur wenn du dich mit mir anlegst." :totlach:
    • Cato Censorius schrieb:

      Echt mal, wir spammen hier unseren Thread total zu, ey.
      Und das in einem Tempo, echt Wahnsinn. :eye:

      Cato Censorius schrieb:

      Gut, dass du jetzt nicht die leichte Röte auf meinen Wangen sehen kannst, hahaha. =D
      :lol: Aber jetzt wo du es geschrieben hast, kann ich es mir doch vorstellen.

      Cato Censorius schrieb:

      Vielleicht ist es auch eine Frage der Zeit, in der wir leben. Dass das "menschliche Leben" an sich ein Wert ist, ist ja erst eine sehr frische und eigentlich revolutionäre Entwicklung. Vielleicht kann man sie mit der UN-Menschenrechtscharta ansetzen ? Das wäre im Jahr 1948 gewesen. 1948 ! Das sind gerade mal 70 Jahre und gilt noch nicht mal weltweit. Nicht mal auf der halben Erde. Daher sind "negativ" und "positiv" vielleicht Interpretationssache. Wie würden wohl Cicero und Caesar reagieren, wenn wir ihnen sagen, dass Sklaven halten unmenschlich und über Leichen gehen schlecht sei ? Würden sie ungläubig eine Augenbraue hochziehen ? Würden sie uns auslachen ?
      Immerhin lachen uns (= europäische und allgemein westliche Welt) schon arabische Gesellschaften heute aus, wenn wir ihnen sagen, dass es nicht in Ordnung ist, einen Menschen zu foltern, "nur" weil er in einem Blog schreibt, dass seine arabische Regierung unmoralische Dinge tut.
      Wahrscheinlich hast du recht und ich bin echt froh in der heutigen Zeit zu leben. Wäre ich vor 1948 geboren, dann hätte ich wohl echt Probleme gehabt. Allerdings wird man, wenn man in die Vergangenheit schaut, immer die Fortschritte sehen die die Menschen gemacht haben und dann denken, boah wie schlecht das alles früher war. Und jedes Land hat wohl seine eigene Geschwindigkeit in Sachen Entwicklung. Von daher hast du wirklich recht. :pray:

      Cato Censorius schrieb:

      So beim Überfliegen hatte ich gerade gelesen "Nur wenn du dich mit mir anlegst."
      :totlach: :totlach: :totlach:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Mimihops schrieb:

      Und das in einem Tempo, echt Wahnsinn. :eye:
      Bin auch schon ganz erwartungsvoll, was mich hier morgen alles an neuen Beiträgen erwartet. Denn ich schalte jetzt meinen Computer aus, um noch etwas zu lesen. Oder um nochmal meine Playstation heiß laufen zu lassen. Mh. Muss mich noch entscheiden. :loool:



      Mimihops schrieb:

      :lol: Aber jetzt wo du es geschrieben hast, kann ich es mir doch vorstellen.
      Stimmt. ;D Geehrt fühl ich mich natürlich trotzdem, vielen Dank ! Das muss ich schon dazu sagen.
    • Cato Censorius schrieb:

      Bin auch schon ganz erwartungsvoll, was mich hier morgen alles an neuen Beiträgen erwartet. Denn ich schalte jetzt meinen Computer aus, um noch etwas zu lesen. Oder um nochmal meine Playstation heiß laufen zu lassen. Mh. Muss mich noch entscheiden.
      Erst muss das Kapitel gelesen werden... Mal schauen wann ich dazu komme. :lol:
      Viel Spaß beim lesen oder zocken. Verschlaf morgen nicht. :wink:

      Cato Censorius schrieb:

      Stimmt. ;D Geehrt fühl ich mich natürlich trotzdem, vielen Dank ! Das muss ich schon dazu sagen.
      :friends:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Cato Censorius schrieb:

      Das stelle ich mir schon ziemlich heftig vor. Also so persönlich für denjenigen, der den Dank erhält. Stellt euch vor, EUCH dankt eure ganze Stadt. Mit einem tagelangen Fest. Zu EUREN Ehren. Heftig. Was man für sowas wohl tun muss ? Den Nachbarort ausplündern und seinem eigenen Ort einverleiben ? xD
      Ich glaube, das würde ich i-wie gar nicht wollen. :lol: Ich stehe zwar auf der einen Seite ganz gerne mal im Mittelpunkt, aber soooo sehr (und lange) dann nun doch nicht :totlach:

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, man merkt hier schon die Politik Caesars und mit wem er zusammen arbeitet und auch dauerhaft zusammen arbeiten will. xD So leicht durchschaubar.
      Das merkt man i-wie mehr als deutlich....

      Cato Censorius schrieb:

      Aber ich habe ein wneig das Gefühl, dass Cato mit seiner Engstirnigkeit, mit seinem Dickkopf und mit seinem Stolz mehreren Leuten echt große Hindernisse in den Weg rollen wird.
      Das denke ich auch. Von ihm haben wir bestimmt nicht zum letzten Mal gehört.

      Cato Censorius schrieb:

      Ob wir so etwas von Pompeius ebenfalls erwarten müssen ? Immerhin haben wir ihn als hartgesottenen Militaristen kennengelernt. Der zusätzlich nur auf seinen eigenen Ruhm aus ist.
      I-wie kann ich mir das schon vorstellen. Was ich mir jedoch nicht vorstellen kann ist, dass er einfach zurückkommt und wirklich NICHTS mehr macht. Besonders jetzt, wo er ja eig. ganz oben ist.

      Cato Censorius schrieb:

      Cicero, unser liebster Intrigant. Auch er versucht überall seine Spione zu installieren. xD
      Wundert dich das? :mrgreen: Auch er muss sehen, wo er bleibt *g*
      Hoffen wir nur, dass er sich wirklich auf diese Frau verlassen kann. Denn mit dem "verlassen" und "anderen vertrauen" ist das ja so ne Sache....

      Cato Censorius schrieb:

      Im Falle von Feldherren und Herrschern ist der Selbstmord eine Art der Vermeidung von Ehrverlust. Indem er sich vor der entscheidenden Niederlage umbringt, entzieht er sich dieser Niederlage und rettet seine Ehre. So können sich seine Nachfahren weiterhin auf seine Person und seinen Namen beziehen, ohne dass er als Loser gilt.
      Sorry, aber i-wie sehe ich das anderst. Also nicht dein Posting, sondern wie die das damals gesehen haben. Ich finde Selbstmord (mittlerweile) ziemlich feige und sehe es mehr als eine Art Flucht an. Ein Wegrennen, wenn man nicht mehr weiterkommt. Stark würde ich es finden, wenn man sich dem Problem stellt und versucht eine Lösung zu finden.
      Aber ich kann mir gut vorstellen, dass diese (meine) Denkweise in der damaligen Zeit wohl ziemlich dumm war. (allerdings kommt MIR die damalige Denkweise der Menschen ebenfalls dumm vor :mrgreen: )

      Cato Censorius schrieb:

      Falls diese Frau unseren Cicero echt verrät, sehe ich ihn echt schon irgendwo mit eingeschlagenem Kopf rumliegen. Wie dieser arme Junge vom ersten Kapitel. :S Vielleicht ist sie Ciceros einzige Hoffnung.
      Jemandem vertrauen zu müssen, ohne ihn wirklich zu kennen und zu wissen, WIE verlässlich diese Person ist, ist nicht leicht. :-? Aber Cicero hat ja eig. keine andere Wahl.

      Mimihops schrieb:

      Vor allem hat sich Hybrida eig nur darüber beschwert, dass sie sein "Eigentum" getötet haben und somit sein Geld aus dem Fenster rausgeschmissen ist. Da kann man echt nur den Kopf schütteln.
      Einen anderen Menschen als sein Eigentum zu bezeichnen ist eh sch..... :-# Obwohl sie ja genau das waren, die Sklaven - das Eigentum anderer Menschen. :|

      Mimihops schrieb:

      Meine güte schreibt ihr viel. Ich komme kaum noch hinterher.
      Dito :lol: Aber das ist schon mal ein ganz anderes Feeling, als ich meiner alten LR :totlach:

      Mimihops schrieb:

      Warum eig nicht. Sie lernen die Stenosprache ja oder haben es sogar schon. Mit dem Wissen können sie es anwenden und evtl sogar erweitern und irgendwer hat es ja weitergeführt, nachdem Tiro dann bestimmt im Ruhestand war.
      Ja, aber zu der damaligen Zeit war Steno etwas völlig neues. D. h. er (also Tiro) war der Einzige, der es überhaupt beherrschte und der es anderen beibringen konnte. Und wenn die Kurzschrift damals schon so komplex war, wie heute (auf der einen Seite finde ich selbst sie zwar recht überschaubar, auf der anderen Seite aber gibt es doch recht viele Kürzel, Ausdrücke usw. die man sich aneignen muss und die man vor allem auch in einem gewissen Tempo zu schreiben in der Lage sein muss), dann braucht man eine bestimmte Zeitspanne, bis man sie wirklich beherrscht. Und ich kann mir vorstellen, dass die anderen beiden eben einfach noch nicht so weit waren, wie Tiro selbst. Und dass Cicero sie deshalb auch nicht auf das selbe Level stellt, wie Tiro.

      Mimihops schrieb:

      Stimmt, aber irgendwie ist es schon deiner.
      Okay, das lasse ich jetzt einfach mal so stehen. :drunken:

      Mimihops schrieb:

      Kann schon sein. Aber eig kann man das schon verstehen. Wie würdest du dich fühlen, wenn dir deine Frau bzw, dein Mann dir Sachen verspricht, sie nicht einhält und dann auch noch nicht mal mit dir vorher darüber spricht. Ich wäre dann irgendwann auch nachtragend. Und Cicero ändert immer mal wieder seine Meinungen und Abmachungen ohne ein Wort zu sagen.
      Das kann ich so unterschreiben :)

      Mimihops schrieb:

      Villt findet sich auch mal ein Tag an dem du nicht arbeiten musst oder wir machen mal ne Ausnahme und kommen am Donnerstag mal online. Nur für dich.
      Wow, Max. Darauf kannst du dir jetzt aber was einbilden. :mrgreen:

      Cato Censorius schrieb:

      Kann es sein, dass hier noch ein wenig fehlt ?
      Wo hast du denn das aufgetrieben? :shock:

      Cato Censorius schrieb:

      Aber wenn das Wort entweder genauso geschrieben wird oder mit 2 Buchstaben mehr, ist es denn dann noch eine Kurzschrift ? xD
      Ja, ist es :) Erstens besteht die Kurzschrift zum Großteil aus einer Kombi von Punkten und Strichen (keinen Buchstaben) und zweitens gibt es ein Kürzel für das "sch". Das bedeutet einfach, dass das "sch" in der Kurzschrift nicht aus drei Buchstaben besteht, sondern nur aus einem einfachen Zeichen. :)

      Cato Censorius schrieb:

      Wie würden wohl Cicero und Caesar reagieren, wenn wir ihnen sagen, dass Sklaven halten unmenschlich und über Leichen gehen schlecht sei ? Würden sie ungläubig eine Augenbraue hochziehen ? Würden sie uns auslachen ?
      Sie würden es wohl auf jeden Fall nicht nachvollziehen können.
      Zuviel hat sich in der unsrigen Zeit und in der Zeit von Cicero und Caesar geändert.
      Könntet ihr euch vorstellen, in der damaligen Zeit zu leben / gelebt zu haben? :-k

      Mimihops schrieb:

      und dann denken, boah wie schlecht das alles früher war.
      Ich glaube nicht, dass bloss früher alles schlecht war. Es gibt auch heute Dinge, die schlecht sind und widerum Dinge, die früher besser waren als jetzt.



      Jetzt hab ich noch eine Frage (na ja, eig. zwei Fragen) an euch. Vielleicht hat ja einer von euch eine Ahnung davon, bzw. eine Antwort auf meine Fragen (vielleicht sind die Fragen auch total lächerlich, keine Ahnung *g*).
      Mir fällt immer wieder auf, dass fast alle unsere Charaktere im Buch mehr als zwei (oftmals drei oder vier) Namen haben. Hat das eine bestimmte Bedeutung? Also die Anzahl der Namen? ?(
      Und dann: I-wie taucht der Name "Marcus" recht häufig bei verschiedenen Personen i-wo im Namen auf. Hat es mit diesem Namen i-was spezielles auf sich? Ist er vielleicht mehr ein Rang als ein Name? Oder ist es einfach bloss Zufall, dass eben recht viele diesen Namen tragen? ?(
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • Von mir gibt es heute nur ne kurze Version.

      Wo kann man am besten abschalten und einen Mordkomplott vergessen?
      Natürlich indem man in den Urlaub fährt und genau das macht Cicero. Er, seine Familie, Tiro und viele weitere Sklaven machen sich auf dem Weg zu ihrer Villa Formiae, die schön am Meer gelegen ist. In der ersten Woche des Urlaubs widmet sich Cicero, man kann es kaum glauben, seinen Kindern. Endlich verbringt er wieder etwas mehr Zeit und spielt mit ihenen.
      Zu beginn der zweiten Woche jedoch, bekommt er Besuch von deinem Freund Servius und Postumia. Wie wir wissen, möchte Servius sich zur Konsulatswahl stellen, aber nicht nur er, sondern auch Silanus, Licinius Murena und Catilina, dieser wird natürlich von Ceasar unterstützt. Obwohl Ceasar Catilina unterstützt, will er alles tun um Silanus zum Sieg zu verhelfen.
      Und um das zu verhindern macht Cicero sich mit Tiro auf dem Weg zu Lucullus, der seine Villa nicht ganz zu weit weg hat. Hier macht Tiro eine lustige Bekanntschaft mit der Dusche. :lol: Und er lernt Agathe, eine Sklavin von Lucullus, kennen, die ihm in vielerlei Hinsicht den Aufenthalt in der Villa versüßt . :love:
      Aber vorher gibt Lucullus ihnen eine Führung durch seine, nicht bescheidene, Villa und zeigt seine Gefangenen, die er extra für den Triumph aufgehoben hat. Ich wiederhole lieber nicht, was Lucullus mit ihnen beim Triumph vorhat. :evil: Und genau diesen Triumph will Cicero ihm endlich gewähren bzw. durch den Senat bringen, wenn er sich mit Clodius gegen Catilina und Silanus verbündet und dafür sorgt, dass Murena gewinnt.
      Von hier aus geht es am nächsten Morgen kurz zurück in die eigene Villa und dann am nächsten Tag zurück nach Rom. Kaum dort angekommen, kontaktiert Cicero über den Seher Celer Clodius, damit keiner Wind davon bekommt, um ihn über seine Strategie zu informieren und mit ihm darüber zu reden. Hier lernen wir seine Schwester Clodia kennen und beide scheinen einen besonderen Umgang miteinander zu haben. :shock:

      Fals etwas fehlt oder gar fehlerhaft ist, dann entschuldige ich mich. Ich bin ziemlich KO von der Frankfurter Messe. Morgen geht es nochmal dorthin. :lechz:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • FERIEN!!! Cicero und seine Familie und mehr als zwei Dutzend Angestellte fahren in den Urlaub. :applause: Also eig. machen nur Cicero und seine Familie Urlaub, die anderen dürften wohl die ganze Zeit arbeiten. :mrgreen:
      Sie fahren ans Meer und Cicero schafft es, mal eine Woche lang wirklich nichts zu tun, außer Zeit mit seinen Kindern zu verbringen :D Tiro wundert sich schon darüber, dass er so gar nichts für die Arbeit macht *g*.
      In der zweiten Woche kamen Servius und seine Frau zu Besuch, die nicht weit entfernt wohnten.
      Servius ist, wider Erwarten, gut gelaunt und in einem privaten Gespräch (nur die beiden Männer) erfährt Cicero auch, warum das so ist.
      Er erzählt Cicero, dass Caesar eine neue Geliebte hat (was diesen jedoch nicht wirklich verwundert).
      Aber Servius glaubt, aufgrund eben dieser Tatsache, dass er bei den Konsulatswahlen im Sommer daher gute Chancen haben wird.
      Desweiteren erzählt er Cicero, dass des diesmal vier Personen gibt, die sich auf jeden Fall für die Wahl bewerben (Cilanus, Catilina, Murena und er selbst).

      Am nächsten Morgen wird Tiro von Cicero geweckt, der aller Wahrscheinlichkeit, die ganze Nacht noch nicht geschlafen hat und Tiro ein wenig drängt, sich fertig zu machen, da er wegfahren will. Während Tiro sich fertigmacht, erzählt ihm Cicero, dass er mit Postumia gesprochen hat. und er nun mit Tiro in die Bucht von Neapel möchte - um Lucullus zu besuchen.

      Heimlich (ohne Terencia etwas davon zu sagen :shock: ) machen sie sich auf den Weg. Cicero holte auf der Fahrt den fehlenden Schlaf nach und am Spätnachmittag kamen sie schließlich an ihrem Ziel an. Lucullus begrüßte sie sogar persönlich.

      Wider Erwarten wird Tiro nicht in den Sklavenunterkünften untergebracht, sondern im Haus. Dort bekam er nicht nur frische Kleidung, sondern auch eine junge Griechin, die ihm zu Diensten war und durch die er (zum ersten Mal in seinem Leben :wink: ) in den Genuß einer Dusche kam. Und später sogar von dieser (ihr Name war Agathe. Ich nenne ihn deshalb, weil ich das Gefühl habe, das wir noch mehr von ihr hören könnten) geschwaschen und massiert wird. Glücklicher Tiro - zumindest in diesem Moment hatte ich das Gefühl, WAR er glücklich.

      Bei einer Hausbesichtigung berichtet Lucullus, dass er noch sechzig Gefangene beherrbergt, die Freunde von Mithridas seien und die später erdrosselt werden sollten.

      Als sie schließlich beim essen zusammensitzen, sprechen Lucullus und Cicero (also eig. spricht Cicero mit Luculus *g*) über die Konsulatswahlen. Und Cicero überrascht Lucullus dabei mit dem Vorhaben, bei der Wahl seinem Freund Servius in den Rücken zu fallen, damit nicht dieser, sondern Murena gewinnt (und eben Catilina nicht). Lucullus ist davon zunächst nicht sehr begeistert, doch auch bei ihm schafft es Cicero, "ihm seinen Willen aufzuzwingen" ihn zu überzeugen. Im Gegenzug dazu verspricht Cicero die Sache mit Lucullus Triumph bald in Angriff zu nehmen.

      Alle gehen sie dann recht früh schlafen. Und Tiro bekommt überraschend Besuch von Agathe. Die es sich nicht nehmen lässt, ihm die Nacht zu versüßen und das Bett mit ihm zu teilen. :D (zweimal ein glücklicher Tiro in einem Kapitel :drunken: )

      Gleich am nächsten Morgen reisten sie jedoch ab. Zunächst zurück zu Terenzia und den Kindern und dann wieder weiter nach Rom. Dann stattete Cicero Celer einen Besuch ab. Als er diesen jedoch nicht sofort persönlich erreichte, sprach er mit dessen Frau. Und später mit ihrem Bruder Clodius, den er über Murena aushorcht.


      topic: Mist, jetzt warst du schneller 8-[
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • The Falcon schrieb:

      Mimihops schrieb:

      Du bist aber etwas ausführlicher als ich.
      Na ja, sonst hätten wir wahrscheinlich zeitgleich gepostet. :totlach:
      Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass die werten Herren @Cato Censorius und @Gaymax sich dazu äußern. :mrgreen:
      Morgen steht schon Kapitel 7 auf den Plan. :shock:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Mimihops schrieb:

      Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass die werten Herren @Cato Censorius und @Gaymax sich dazu äußern.
      Wenn die beiden sich hier nicht immer sichtbar zeigen, hätte ich gesagt, sie sind womöglich auch gerade dabei, Zusammenfassungen zu schreiben :mrgreen:

      Mimihops schrieb:

      Morgen steht schon Kapitel 7 auf den Plan.
      Da müssen wir wieder rasch posten, damit wir auch die Kommentare zum 6. Kapitel noch zeitgerecht reinbekommen :lol:
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • Äh, nur so nebenbei.....
      Woran liegt es eig. dass sie damals (oder heute immer noch???) in Rom mit dem Buchstaben "K" so mega sparsam umgingen (bei Namen, ich rede jetzt bloss mal von Vor- und Nachnamen) , im Gegensatz dazu mit dem "C" aber nur so um sich schmissen??? ?(

      Eine Bekannte hat mir mal erzählt, dass es in Italien kein "J" gibt, weshalb ihr Vorname (Tania) mit "i" anstatt mit "j" geschrieben wird. Aber von anderen Buchstaben habe ich da noch nie etwas derartiges gehört. Bildungslücke? :pale:
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • The Falcon schrieb:

      Ich glaube, das würde ich i-wie gar nicht wollen. :lol: Ich stehe zwar auf der einen Seite ganz gerne mal im Mittelpunkt, aber soooo sehr (und lange) dann nun doch nicht :totlach:
      Ja und trotzdem ist der Mittelpunkt ihres Lebensinhaltes. genau solche Momente zu erreichen. Ob es nun ein 5-Tage-Dankesfest in der Antike ist für Pompeius, der seine Stadt gerettet hat oder heute eine Welttour für eine Band oder so. Mh, wobei. Kann man das überhaupt so vergleichen ? Was wäre denn die heutige Entsprechung davon ? Eigentlich bin ich mit nämlich ziemlich sicher, dass es diese Seite von Menschen heute immer noch gibt. =)


      The Falcon schrieb:

      I-wie kann ich mir das schon vorstellen. Was ich mir jedoch nicht vorstellen kann ist, dass er einfach zurückkommt und wirklich NICHTS mehr macht. Besonders jetzt, wo er ja eig. ganz oben ist.
      Meinst du echt ? Er wirkte auf immer so voller Tatendrang und Antrieb. Als gäbe es für ihn kein Halten. :D


      The Falcon schrieb:

      Sorry, aber i-wie sehe ich das anderst. Also nicht dein Posting, sondern wie die das damals gesehen haben. Ich finde Selbstmord (mittlerweile) ziemlich feige und sehe es mehr als eine Art Flucht an. Ein Wegrennen, wenn man nicht mehr weiterkommt. Stark würde ich es finden, wenn man sich dem Problem stellt und versucht eine Lösung zu finden.Aber ich kann mir gut vorstellen, dass diese (meine) Denkweise in der damaligen Zeit wohl ziemlich dumm war. (allerdings kommt MIR die damalige Denkweise der Menschen ebenfalls dumm vor :mrgreen: )
      Hahaha, ja. Ich finde deine Meinungsäußerung echt klasse. Sie zeigt einfach ganz auf den Punkt gebracht, wie sich Ansichten, Meinungen und Hanldungsoptionen im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden grundlegend ändern. Für dich ist Selbstmord eine Flucht vor einer Problemlösung. Und für die Römer andererseits war Selbstmord eine ganz normale Lösungsmöglichkeit für Probleme.
      Ein Römer wäre schon vom Begriff "Selbstmord" selbst sehr irritiert gewesen.


      The Falcon schrieb:

      Ja, aber zu der damaligen Zeit war Steno etwas völlig neues. D. h. er (also Tiro) war der Einzige, der es überhaupt beherrschte und der es anderen beibringen konnte. Und wenn die Kurzschrift damals schon so komplex war, wie heute (auf der einen Seite finde ich selbst sie zwar recht überschaubar, auf der anderen Seite aber gibt es doch recht viele Kürzel, Ausdrücke usw. die man sich aneignen muss und die man vor allem auch in einem gewissen Tempo zu schreiben in der Lage sein muss), dann braucht man eine bestimmte Zeitspanne, bis man sie wirklich beherrscht. Und ich kann mir vorstellen, dass die anderen beiden eben einfach noch nicht so weit waren, wie Tiro selbst. Und dass Cicero sie deshalb auch nicht auf das selbe Level stellt, wie Tiro.
      Vielleicht ist Tiro auch zusätzlich einfach als Mensch für Ciceor unersetzbar. =)




      The Falcon schrieb:

      Ja, ist es :) Erstens besteht die Kurzschrift zum Großteil aus einer Kombi von Punkten und Strichen (keinen Buchstaben) und zweitens gibt es ein Kürzel für das "sch". Das bedeutet einfach, dass das "sch" in der Kurzschrift nicht aus drei Buchstaben besteht, sondern nur aus einem einfachen Zeichen. :)
      Ach, okay, cool. Das macht Sinn. Wieso kannst du denn die Kurzschrift ? :shock:


      The Falcon schrieb:

      Sie würden es wohl auf jeden Fall nicht nachvollziehen können.Zuviel hat sich in der unsrigen Zeit und in der Zeit von Cicero und Caesar geändert.
      Könntet ihr euch vorstellen, in der damaligen Zeit zu leben / gelebt zu haben? :-k
      Nur auszugsweise und als Alltagsträumerei. xD
      So richtig praktisch kann ich es mir nicht vorstellen. Auf keinen Fall. Dazu unterscheiden sich unsere beiden Kulturen in genau den Punkten am meisten, die mir besonders wichtig sind.
      Und du ? xD




      The Falcon schrieb:

      Jetzt hab ich noch eine Frage (na ja, eig. zwei Fragen) an euch. Vielleicht hat ja einer von euch eine Ahnung davon, bzw. eine Antwort auf meine Fragen (vielleicht sind die Fragen auch total lächerlich, keine Ahnung *g*).
      Mir fällt immer wieder auf, dass fast alle unsere Charaktere im Buch mehr als zwei (oftmals drei oder vier) Namen haben. Hat das eine bestimmte Bedeutung? Also die Anzahl der Namen? ?(
      Und dann: I-wie taucht der Name "Marcus" recht häufig bei verschiedenen Personen i-wo im Namen auf. Hat es mit diesem Namen i-was spezielles auf sich? Ist er vielleicht mehr ein Rang als ein Name? Oder ist es einfach bloss Zufall, dass eben recht viele diesen Namen tragen? ?(
      Marcus ist schon ein ganz gewöhnlicher Name. Ohne Rang oder Titel. :loool: Das ist einer der normalen römischen Vornamen. Cool, dass dir auffällt, dass er so oft vorkommt. Es gibt tatsächlich nur etwas mehr als 10 römische Vornamen, sodass echt viele Römer mit Vornamen Marcus oder Lucius oder Gaius oder so heißen. Das liegt daran, dass der Vorname nicht automatisch immer auch gleichzeitig der Rufname der Person ist, wie es heute der Fall ist. Oft werden Menschen auch bei ihrem Familiennamen oder ihrem Beinamen gerufen.
      Kurz zum römischen Namenssystem: ein Römer hat normal 3 Namen. Vorname + Familienname + Zusatzname. Familienname ist relativ klar, denke ich. Haben wir ja auch noch. :loool: Der Zusatzname ist oft ein optisches oder anders auffälliges Charakteristikum, das sich ein Familienvorfahr als Name erworben hat und dann generationsübergreifend weitervererbt wird (ob es immer noch gilt oder nicht). zB Brutus (der Dummkopf); Crassus (der Dicke); Caesar (der mit dem dichten und schönen Haupthaar); Cicero (die Kichererbse = Scherzkeks); Naso (der mit der riesigen Nase :loool: ). Oft ist der Zusatzname auch ein Unterscheidungsname für Familienzweige, die voneinander unabhängig sind: Cornelius Lentulus und Cornelius Scipio; Valerius Messalla und Valerius Flaccus.



      The Falcon schrieb:

      Wo hast du denn das aufgetrieben? :shock:
      Hahaha, xD

      Seite 12 unseres Threads. Dort ist der unterste Beitrag von dir und in diesem Beitrag hängen die letzten beiden Worte ganz unten ein wenig in der Luft. :loool:
      Wird es dir nicht angezeigt ? Warte, ich mach dir einen Screen.
      Bilder
      • randomKunst.png

        200,3 kB, 1.440×919, 8 mal angesehen
    • Wir hatten noch nie 2 Zusammenfassungen für 1 Kapitel, wow. :loool:
      Und beide sind echt klasse, Leute !



      Mimihops schrieb:

      Wo kann man am besten abschalten und einen Mordkomplott vergessen?
      Natürlich indem man in den Urlaub fährt
      Neue Werbung von TUI: "Jemand will dich umbringen ? Nicht schlimm ! Erstmal Urlaub machen in der Türkei ! Dort vergisst du all deine Sorgen !*zwinker*" hahaha, Klasse, Mimi. :loool:


      Mimihops schrieb:

      Er, seine Familie, Tiro und viele weitere Sklaven machen sich auf dem Weg zu ihrer Villa Formiae, die schön am Meer gelegen ist. In der ersten Woche des Urlaubs widmet sich Cicero, man kann es kaum glauben, seinen Kindern. Endlich verbringt er wieder etwas mehr Zeit und spielt mit ihenen.
      Hier wird er total zum Familienvater, wahnsinn. Bisher ist er ja so gut wie als Familienmensch in Erscheinung getreten. Es sei denn, um sich vor seinen Anhängern und Klienten zu profilieren. Was eigentlich total schlimm klingt. :shock:



      Mimihops schrieb:

      Zu beginn der zweiten Woche jedoch, bekommt er Besuch von deinem Freund Servius und Postumia. Wie wir wissen, möchte Servius sich zur Konsulatswahl stellen, aber nicht nur er, sondern auch Silanus, Licinius Murena und Catilina, dieser wird natürlich von Ceasar unterstützt. Obwohl Ceasar Catilina unterstützt, will er alles tun um Silanus zum Sieg zu verhelfen.
      Schon heftig, wie Caesar weiterhin diesen Schläger und Mörder Catilina unterstützt. Aber vielleicht ist Catilina auch sehr leicht kontrollierbar, wenn Caesar weißt, wie. Oder Caesar will genau diese Unruhe stiften, um sie für sich zu Nutze zu machen. Er will ja gerade einige Besitz- und Herrschaftsstände ändern und revolutionieren.
      Aber Cicero ist auch nicht sooo viel besse.r Er lässt eiskalt seinen Freund Servius fallen. Natürlich nur, um die Republik zu retten. ^^



      Mimihops schrieb:

      Und um das zu verhindern macht Cicero sich mit Tiro auf dem Weg zu Lucullus, der seine Villa nicht ganz zu weit weg hat. Hier macht Tiro eine lustige Bekanntschaft mit der Dusche. :lol: Und er lernt Agathe, eine Sklavin von Lucullus, kennen, die ihm in vielerlei Hinsicht den Aufenthalt in der Villa versüßt . :love:
      Bis ich seine Verwunderung über die Dusche verstanden habe, hatte es schon ein wenig gedauert, hahaha. Die Dusche ist für uns wohl viel zu alltäglich. :D



      The Falcon schrieb:

      FERIEN!!! Cicero und seine Familie und mehr als zwei Dutzend Angestellte fahren in den Urlaub. :applause: Also eig. machen nur Cicero und seine Familie Urlaub, die anderen dürften wohl die ganze Zeit arbeiten. :mrgreen:
      Und einige von diesen Angestellten, sind breite Schränke, die er mit auf die Reise nimmt. Denn anscheinend kann selbst ein Konsul nicht absolut sicher sein. Nicht mal auf heimischem Boden in Italien. Aber wir hatten ja bereits im 1. Band gelesen, dass dreiste Piraten nicht davor zurückschreckten, Familienanghörige von hohen Magistraten zu entführen.

      The Falcon schrieb:

      Servius ist, wider Erwarten, gut gelaunt und in einem privaten Gespräch (nur die beiden Männer) erfährt Cicero auch, warum das so ist.
      Er erzählt Cicero, dass Caesar eine neue Geliebte hat (was diesen jedoch nicht wirklich verwundert).
      Wie die beiden auch noch zusammen sind. Ehebruch scheint bei den Römern wohl nicht zwangsläufig ein Grund für eine Ehescheidung gewesen zu sein. Es haben wohl zu viele Leute gemacht. Caesar scheint sich auch durch diverse Betten zu schlafen. Und Clodia, die am Ende des Kapitels vorkommt, scheint eine ähnliche Interessenslage zu haben, hahaha.



      The Falcon schrieb:

      Am nächsten Morgen wird Tiro von Cicero geweckt, der aller Wahrscheinlichkeit, die ganze Nacht noch nicht geschlafen hat und Tiro ein wenig drängt, sich fertig zu machen, da er wegfahren will. Während Tiro sich fertigmacht, erzählt ihm Cicero, dass er mit Postumia gesprochen hat. und er nun mit Tiro in die Bucht von Neapel möchte - um Lucullus zu besuchen.
      Und mal wieder, ohne seiner Frau rechtzeitig Bescheid zu geben. :roll: Nur so ein nachträglicher Brief.


      The Falcon schrieb:

      Wider Erwarten wird Tiro nicht in den Sklavenunterkünften untergebracht, sondern im Haus. Dort bekam er nicht nur frische Kleidung, sondern auch eine junge Griechin, die ihm zu Diensten war und durch die er (zum ersten Mal in seinem Leben :wink: ) in den Genuß einer Dusche kam. Und später sogar von dieser (ihr Name war Agathe. Ich nenne ihn deshalb, weil ich das Gefühl habe, das wir noch mehr von ihr hören könnten) geschwaschen und massiert wird. Glücklicher Tiro - zumindest in diesem Moment hatte ich das Gefühl, WAR er glücklich.
      Ja, meinst du, Agathe kommt nochmal vor ? Bisher hatte ich das Gefühl, dass es Tiros trauriges Schicksal sei, auf ewig allein bleiben zu müssen. :S



      The Falcon schrieb:

      Lucullus ist davon zunächst nicht sehr begeistert, doch auch bei ihm schafft es Cicero, "ihm seinen Willen aufzuzwingen" ihn zu überzeugen. Im Gegenzug dazu verspricht Cicero die Sache mit Lucullus Triumph bald in Angriff zu nehmen.
      Das war gut, ja. xD









      Mimihops schrieb:

      Fals etwas fehlt oder gar fehlerhaft ist, dann entschuldige ich mich. Ich bin ziemlich KO von der Frankfurter Messe. Morgen geht es nochmal dorthin. :lechz:
      Alles wunderbar. Hoffentlich war dein Besuch gestern gut und dein heutiger wird ebenfalls klasse ! :loool:
    • The Falcon schrieb:

      Wenn die beiden sich hier nicht immer sichtbar zeigen, hätte ich gesagt, sie sind womöglich auch gerade dabei, Zusammenfassungen zu schreiben :mrgreen:
      4 gleichzitige Zusammenfassungen. Das wärs ja noch. ^^

      The Falcon schrieb:

      Äh, nur so nebenbei.....
      Woran liegt es eig. dass sie damals (oder heute immer noch???) in Rom mit dem Buchstaben "K" so mega sparsam umgingen (bei Namen, ich rede jetzt bloss mal von Vor- und Nachnamen) , im Gegensatz dazu mit dem "C" aber nur so um sich schmissen??? ?(

      Eine Bekannte hat mir mal erzählt, dass es in Italien kein "J" gibt, weshalb ihr Vorname (Tania) mit "i" anstatt mit "j" geschrieben wird. Aber von anderen Buchstaben habe ich da noch nie etwas derartiges gehört. Bildungslücke? :pale:
      Den Laut [jɔt] kannten die Römer schon ! zB in Marcus Iunius Brutus oder in Ianuarius. Unser traditionelles i kannten sie aber natürlich auch schon, zB Cicero oder Imperium. Nur kannten die Römer keinen eigenen Buchstaben dafür, stimmt. Der kam erst in der Neuzeit auf.

      Mit dem K ist es ähnlich. Den Laut [kaː] hatten sie, nur wurde er durch das Symbol C wiedergegeben. Dafür existierte der Laut [t͡seː] ( = unser C) bei den Römern nicht. Aber du hast schon recht, Falcon. Sehr selten findet man das Symbol K im Lateinischen. Er hat dann denselben Laut, nämlich [kaː]. Der Unterschied ist dann, dass diese Worte nicht lateinisch sind, sondern Fremdwörter aus dem etruskischen oder dem griechischen: kalendae. Obwohl trotzdem noch meistens das grch. K als C geschrieben wurde.
    • Die Geschehnisse dieses Kapitels umfassen zwar nur wenige Tage, doch die haben es in sich !

      Nachdem Cicero während seines Urlaubs im Süden bei Formiae den Triumphzug des Lucullus als Wahlwerbung für Murena vorbereitet hat, gestaltet er die nächste Senatssitzung gezielt nach seinen eigenen Plänen. Denn er weiß genau, dass ein Großteil des Senats nicht unbedingt für sein Vorhaben ist: er will Lucullus' Triumph zeitlich direkt vor die Konsulatswahlen legen, sodass Lucullus' Legat Murena einen imposanten Öffentlichkeitsauftritt erhält. Denn dieser soll Catilina aus dem Rennen um die Wahl werfen ! Im Prinzip ist das ein sehr manipulativer Eingriff in den Wahlprozess und hat zur Folge, dass die Freundschaft zwischen unserem Cicero und seinem alten Freund Servius noch weiter auseinanderbricht. Die ganze Zeit hindurch können wir Servius' Wut gegen Cicero spüren, bis am Ende des Wahltages, was auch gleichzeitig das Kapitelende ist, Servius mit einer Klage droht.

      Doch fürs erste hat Ciceros Plan Erfolg gehabt ! Denn Catilina fiel durch die Wahl durch. Das scheint dieser jedoch schon befürchtet oder sogar gewusst zu haben. Denn in der vorigen Senatssitzung hat er dem aristokratischen Gremium ganz offen gewaltsame und vielleicht sogar militärische Maßnahmen vor Augen geführt. Denn er könne solch schwächliche homines novi wie Cicero nicht mehr an der Spitze des Staates ertragen und dulden. Tatsächlich hat Catilina sogar einen ganz konkreten Mordplan gegen Cicero gefasst ! Den gesamten Tag der Konsulatswahl hindurch standen Cicero, Tiro, Quintus und alle anderen Anhänger Ciceros deswegen unter Strom. Er hatte auch versucht, alle Senatoren zu Hilfe zu rufen. Nur leider glaubten ihm die meisten nicht, da er keine stichfesten Beweise vorlegen konnte. Denn der Informant von Cicero wollte auf keinen Fall namentlich an die Öffentlichkeit geraten. Er fürchtete nämlich nicht um sein Leben, sondern stand noch unter blankem Schock: Catilina hatte wieder ein menschliches Opfer für seine furchtbaren Schwüre und für seine grausamen Wutanfälle gefunden. Es war die arme Informantin, die wir über Terentia aus dem Tempel der Bona Dea kannten. Sie erlitt dasselbe Schicksal wie der arme Sklavenjunge aus dem ersten Kapitel.

      Doch nachdem Cicero am Ende so wutentbrannt seinen Brustpanzer in die Ecke geschleudert hat, ist eines weiterhin klar. Catilina und seine Hintermänner Crassus und Caesar werden ihm noch weiterhin ernstzunehmende Schwierigkeiten bereiten. Denn Caesar und Crassus haben ihre übergeordneten Ziele noch nicht erreicht und Catilina hat es noch immer auf Ciceros nacktes Leben abgesehen.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien