Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Robert Harris - Die Cicero-Trilogie (ab dem 07.08.17)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Falcon schrieb:

      Krass. Es ist noch nicht einmal richtig Abend und hier geht schon die Post ab I-wie habe ich das Gefühl, das ich mich hier in dieser LR etwas mehr austoben kann, wie in der Saeculum-LR
      Och, das ist bei uns normal. :mrgreen: Gut dass du dich hier austoben willst, so macht es gleich noch viel mehr Spaß. :lol:

      The Falcon schrieb:

      Aber krass fand ich auch die Beschreibung dieser Klageweiber. Zitat: "...... und die angemieteten Klageweiber verfielen in besonders lautes Wehklagen, ohne Zweifel in der Hoffnung auf ein gutes Trinkgeld" Zitat Ende.
      Wenn ich mir das in der heutigen Zeit vorstelle..... da stehen so ein paar Personen an meinem Grab, die so tun, als würde es ihnen leid tun, dass ich gestorben bin, weil sie für dieses "so tun als ob" bezahlt werden: Nee, nicht wirklich gut.
      Ich finde das auch krass, andererseits wäre das dann eine sehr stille Bestattung gewesen und villt ist das für die Römer eine schlechte Sache. Viltl weiß @Cato Censorius dazu mehr? :-k Aber es stimmt schon, das ist echt nicht schön. :-#

      Cato Censorius schrieb:

      Wie war es denn immer so in deinem Umfeld ? Es geht auch um so ganz abstrakte und schwer-definierbare Dinge wie Emotionen. Wenn ich mir zB vorstelle, dass ein Mann ganz öffentlich weint habe ich ein deutlich unangenehmeres Gefühl dabei, als wenn ich mich vorstelle, dass es eine Frau tut. Denn dieses Gefühl lässt ja vielleicht (?) auf die Sozialisierung durch das Umfeld schließen.
      Ähm.... So viele Männer hab ich in meinem Umfeld nicht und die die ich habe sehe ich kaum. Somit habe ich diesbezüglich keine Erfahrung. :-,

      Cato Censorius schrieb:

      Das ist wieder viel zu viel der Zusprache. ^^
      Ehm. Dabei ist Caesar ja nicht mal ein Extrembeispiel. Er ist lediglich ein bekanntes Beispiel. Sogar unser Cicero hat ordentlich Dreck am Stecken (nach unserem modernen Maßstab !). Einiges werden wir bestimmt noch erfahren, wenn Harris uns daran Anteil haben lässt !
      Ersteres: Nö! :P
      Zweitens: :shock: Unser lieber, manchmal villt etwas kaltherziger Cicero hat ordentlich Dreck am Stecken. :shock: Wo führt das nur hin??? 8-[

      Cato Censorius schrieb:

      Muss erstmal meinen Rausch ausschlafen.
      :totlach: Zu hart gefeiert?
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Cato Censorius schrieb:

      Wenn ich mir zB vorstelle, dass ein Mann ganz öffentlich weint habe ich ein deutlich unangenehmeres Gefühl dabei, als wenn ich mich vorstelle, dass es eine Frau tut.
      Hm, das klingt jetzt aber i-wie so, als ob es einer Frau eher gestattet ist, (in der Öffentlichkeit) zu weinen, als einem Mann. :-k

      Cato Censorius schrieb:

      Aber was dich und Janis angeht: Mensch. Bei Gelegenheit will ich dich dazu nochmal ausfragen. Bin da echt neugierig. Besonders was einige Einzelheiten angeht (von gestern Abend; mittelerweile eher vorgestern Abend).
      Muss ich jetzt Angst kriegen? :lol:
      Nee, ernsthaft :wink: Klar kannst du mich fragen, was immer du willst. :mrgreen:

      Cato Censorius schrieb:

      Ne, du bist nicht die einzige, die etwas schleppend in den 1. Band hineinfand. Ging mir so ähnlich, denn normal lese ich eher keine historischen Romane.
      Und warum hast du dich dann eig. für das lesen eines (bzw. dreier) historischer Romane entschieden? ?(

      Cato Censorius schrieb:

      ich glaube dass diese "Schwäche" nicht absolut steht, im Sinne, dass er es einfach nicht ertragen kann, einen aufs Übelste verstümmelten Leichnam zu sehen. Ich glaube, der Vergleichspunkt ist die gesamte römische Gesellschaft. Denn für den Durchschnittsrömer war es relativ normal Leichen zu sehen:
      Okay, ich schätze in der Beziehung kennst du dich wahrscheinlich bei weitem besser aus, als ich. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass, selbst wenn es für Cicero normal war, Leichen zu sehen, er dies nicht unbedingt gerne machte. :-k

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, wir hatten dasselbe Tempo für das erste Buch gewählt. Ich wäre dafür, es so zu belassen
      :thumleft:

      Cato Censorius schrieb:

      Muss erstmal meinen Rausch ausschlafen.
      Hast du womöglich auch die Angewohnheit, wenn du getrunken hast, deine bF oder dein Mädchen nachts um halb vier aus dem Bett zu schmeissen, weil du Redebedarf hast? :lol: :mrgreen:

      Gaymax schrieb:

      Bin mal gespannt ob Cicero wirklich ermittelt,
      Da bin ich auch gespannt, aber ich könnte es mir gut vorstellen. :thumleft:

      Gaymax schrieb:

      ich glaube, aber schon das der Tod des Jungen eine Bedeutung hat im Bezug auf Cicero und kann mir vorstellen, dass der Junge sein Mörder im Umfeld fand
      Das Gefühl, habe ich i-wie auch. Ich denke, über diesen Jungen werden wir noch einiges hören ...äh lesen. :wink:

      Mimihops schrieb:

      Ich finde das auch krass, andererseits wäre das dann eine sehr stille Bestattung gewesen und villt ist das für die Römer eine schlechte Sache.
      Ja, das kann natürlich auch sein. :-k Andere Zeiten, andere Sitten :mrgreen:
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • Gaymax schrieb:

      So habe nun auch Kapitel 1 gelesen und es geht gleich mit einem Mord los. Bin mal gespannt ob Cicero wirklich ermittelt, ich glaube, aber schon das der Tod des Jungen eine Bedeutung hat im Bezug auf Cicero und kann mir vorstellen, dass der Junge sein Mörder im Umfeld fand und quasi als Bauernopfer getötet wurde. Wieso der Junge geschminkt und verweiblicht dargestellt wurde wundert mich allerdings. :-k
      Wobei Cicero so wirkte, als hätte er keine Zeit für diesen Fall. Immerhin hat er schon genug zu tun. Aber Mimi meinte auch schon, dass sie es sympathisch findet, dass es ihn trotzdem beschäftigt. Das denke ich auch !
      Vielleicht ist die Schminke und so des Jungen ein Zeichen auf seine Tätigkeit oder Aufgabe. So zogen sich nämlich meistens Lustknaben, glaube ich.

      Mimihops schrieb:

      Ich finde das auch krass, andererseits wäre das dann eine sehr stille Bestattung gewesen und villt ist das für die Römer eine schlechte Sache. Viltl weiß @Cato Censorius dazu mehr? :-k Aber es stimmt schon, das ist echt nicht schön. :-#
      Ja, ich hab mich damit schon auseinandergesetzt. Für die Römer ist es völlig in Ordnung so. Es muss sogar sein. Wenn Menschen leise um einen Toten trauern, ist es im römischen Sinne als würde niemand um denjenigen trauern. Für Römer muss es laut sein, damit alle darauf aufmerksam werden, dass eine (manchmal auch nur vermeintlich) wichtige Person gestorben ist. Und es gibt auch eine ganz spezielle Personengruppe, die unbedingt mithören müssen, nämlich die Götter. Das mit den Klagefrauen ist nämlich auch ein ritueller/religiöser Vorgang, um die Götter mitleidig zu stimmen, dass sie sich um die Seele des Verstorbenen nachsichtig kümmern.

      Mimihops schrieb:

      Ähm.... So viele Männer hab ich in meinem Umfeld nicht und die die ich habe sehe ich kaum. Somit habe ich diesbezüglich keine Erfahrung. :-,
      Achso. ^^

      Mimihops schrieb:

      :totlach: Zu hart gefeiert?
      Ne, genau richtig. :loool:
    • The Falcon schrieb:

      Hm, das klingt jetzt aber i-wie so, als ob es einer Frau eher gestattet ist, (in der Öffentlichkeit) zu weinen, als einem Mann. :-k
      Ja, das war meine These. :loool: Daher kommen vielleicht auch solche Sprüche wie "Sei ein Mann."/"Der heult wie ein Mädchen."


      The Falcon schrieb:

      Und warum hast du dich dann eig. für das lesen eines (bzw. dreier) historischer Romane entschieden? ?(
      Das kam so im Gespräch mit @Mimihops auf. :loool:


      The Falcon schrieb:

      Hast du womöglich auch die Angewohnheit, wenn du getrunken hast, deine bF oder dein Mädchen nachts um halb vier aus dem Bett zu schmeissen, weil du Redebedarf hast? :lol: :mrgreen:
      Nein, hahaha. :shock: Außerdem ist mein Mädchen meistens gleichzeitig mit mir betrunken und manchmal auch heftiger, hahaha.





      So, muss aber erst noch das Kapitel für heute lesen. =)
    • Cicero gerät von einem Problem direkt ins nächste. Schlecht für ihn, aber spannend für uns. Denn die alte und machtvolle Truppe um Isauricus löst direkt eine ihrer schuldigen Gefälligkeiten bei unserem fast-Konsul ein. Er soll den etwas senilen Rabirius verteidigen oder zumindest aus der Schusslinie schaffen. Caesar und seine Verbündeten haben es nämlich auf ihn abgesehen. Dabei geht es nicht mal speziell um Rabirius (die Anklage ist fingiert mit einem uralten Delikt-Vorwurf, den es eigentlich nicht mehr gibt), sondern um ein Exempel, das statuiert werden soll. Und Cicero scheint irgendwie zwischen allen Stühlen zu sitzen. Irgendwie ist er mit keinem so wirklich verbunden und will sich gleichzeitig mit niemandem so richtig anfeinden. Das ist schwierig.
      Dafür macht sich Cicero an seinem letzten Tag als Privatmann durch den unerwarteten Schnee auf zu Caesars Haus und versucht mit diesem einen Kompromiss auszuhandeln. Der natürlich scheitert. Allerdings lernen wir Caesars Umgang mit Frauen etwas näher kennen. Kam nur mir die Position für den liebevollen Kuss an seine Mutter seltsam vor ? Der Nacken ? Das ist doch echt etwas seltsam ausgewählt, um Caesars lockeren Umgang mit den Frauen in seinem Umfeld auszudrücken, oder ? ?(
      Tatsächlich haben wir wieder eine von Caesars Affären miterlebt. Nach Crassus' Frau, ist es jetzt Postumia, die Frau von Ciceros Freund Servius. Wann wir in diesem Kontext mal männliche Namen lesen dürfen ? Allerdings scheint Caesars eigene Frau ebenfalls sehr aktiv zu sein, was ihr außereheliches Sexualleben angeht. Habt ihr das auch herausgelesen ? :loool: Jedenfalls geht Caesar überraschend locker mit dem Alkoholkonsum seiner Frau um. Ziemlich untypisch. Aber cool. Ich mag Caesar. :-,


      Cool war auch die offensichtlich atheistische Szene am Anfang des Kapitels, in der sich Cicero über Tiros Gläubigkeit lustig macht, hahaha. Da hab ich mich direkt angesprochen gefühlt. :loool:
    • Cato Censorius schrieb:

      Cicero gerät von einem Problem direkt ins nächste. Schlecht für ihn, aber spannend für uns. Denn die alte und machtvolle Truppe um Isauricus löst direkt eine ihrer schuldigen Gefälligkeiten bei unserem fast-Konsul ein. Er soll den etwas senilen Rabirius verteidigen oder zumindest aus der Schusslinie schaffen. Caesar und seine Verbündeten haben es nämlich auf ihn abgesehen. Dabei geht es nicht mal speziell um Rabirius (die Anklage ist fingiert mit einem uralten Delikt-Vorwurf, den es eigentlich nicht mehr gibt), sondern um ein Exempel, das statuiert werden soll. Und Cicero scheint irgendwie zwischen allen Stühlen zu sitzen. Irgendwie ist er mit keinem so wirklich verbunden und will sich gleichzeitig mit niemandem so richtig anfeinden. Das ist schwierig.
      Dafür macht sich Cicero an seinem letzten Tag als Privatmann durch den unerwarteten Schnee auf zu Caesars Haus und versucht mit diesem einen Kompromiss auszuhandeln. Der natürlich scheitert. Allerdings lernen wir Caesars Umgang mit Frauen etwas näher kennen. Kam nur mir die Position für den liebevollen Kuss an seine Mutter seltsam vor ? Der Nacken ? Das ist doch echt etwas seltsam ausgewählt, um Caesars lockeren Umgang mit den Frauen in seinem Umfeld auszudrücken, oder ? ?(
      Tatsächlich haben wir wieder eine von Caesars Affären miterlebt. Nach Crassus' Frau, ist es jetzt Postumia, die Frau von Ciceros Freund Servius. Wann wir in diesem Kontext mal männliche Namen lesen dürfen ? Allerdings scheint Caesars eigene Frau ebenfalls sehr aktiv zu sein, was ihr außereheliches Sexualleben angeht. Habt ihr das auch herausgelesen ? :loool: Jedenfalls geht Caesar überraschend locker mit dem Alkoholkonsum seiner Frau um. Ziemlich untypisch. Aber cool. Ich mag Caesar. :-,


      Cool war auch die offensichtlich atheistische Szene am Anfang des Kapitels, in der sich Cicero über Tiros Gläubigkeit lustig macht, hahaha. Da hab ich mich direkt angesprochen gefühlt. :loool:
      Sehr schön geschrieben Cato. :applause:

      Was ich aber voll krass finde ist, dass sie Rabirius durch diese Anklage nicht nur zum Tode verurteilen wollen, nein, sie wollen ihn steinigen. :shock: Als ob das nicht schon eine extrem schlimme Strafe ist, ist Rabirius ein alter Mann der nicht mehr bei Verstand ist. Klar hat er ein Verbrechen begangen, auch wenn es 39 Jahre her ist, aber bei sowas könnte ich echt ausflippen. :evil:

      Habt ihr auch das Gefühl, dass Caesar Cicero mit dem Satz "Auf meinen Schutz kannst du dich immer verlassen." gedroht hat. Mir kam es irgendwie so bedrohlich rüber und egal was Cicero macht, er ist gearscht. :-#

      Und was Caesar angeht, als der seine Mutter von hinten ihre Taille umfasst und dann den Nacken geküsst hat, dachte ich echt für einen kurzen Moment, er würde sogar seine eigene Mutter mit ins Bett nehmen, wenn sie sich ihm nicht scheinbar entziehen würde. :-# :-# :-# Aber er und seine "Frau" passen wirklich zusammen. Sind sich ja beide sehr ähnlich in dem was sie mit dem anderen Geschlecht machen. :roll:

      Jetzt frage ich mich ob Tiros Plan aufgeht und Cicero so wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer haben wird.

      Apropos Tiro, der gute tut mir schon wieder leid. :-? Am liebsten würde ich ihn da jetzt sofort aus Ciceros Haus holen und zu einem weit entfernten Bauernhof bringen, wo er sein Leben genießen und eine Frau finden kann. :drunken:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Cato Censorius schrieb:

      Vielleicht ist die Schminke und so des Jungen ein Zeichen auf seine Tätigkeit oder Aufgabe. So zogen sich nämlich meistens Lustknaben, glaube ich.
      Können wir denn überhaupt sicher sein, dass diese Schminke / Farbe auf die Tätigkeit des Jungen hinweist? Kann es nicht vielleicht auch sein, dass der / die Täter diese Farbe aufgetragen haben, um auf i-etwas hinzuweisen? :-k

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, ich hab mich damit schon auseinandergesetzt. Für die Römer ist es völlig in Ordnung so. Es muss sogar sein. Wenn Menschen leise um einen Toten trauern, ist es im römischen Sinne als würde niemand um denjenigen trauern. Für Römer muss es laut sein, damit alle darauf aufmerksam werden, dass eine (manchmal auch nur vermeintlich) wichtige Person gestorben ist. Und es gibt auch eine ganz spezielle Personengruppe, die unbedingt mithören müssen, nämlich die Götter. Das mit den Klagefrauen ist nämlich auch ein ritueller/religiöser Vorgang, um die Götter mitleidig zu stimmen, dass sie sich um die Seele des Verstorbenen nachsichtig kümmern.
      Ich glaube, für die heutige Zeit wäre soetwas eher undenkbar. Bei uns verlaufen Beerdigungszeremonieen eher still und unauffällig ab.

      Aber wenn man sich das so überlegt - so wie du das hier beschreibst, Cato - klingt es schon logisch. Wenn es den Römern wichtig war, bei Begräbnissen Aufmerksamkeit zu erregen, dann ist das so in der Art ja wirklich okay.

      Aber das mit diesen Klagefrauen, ... war das damals so ne Art "Beruf"? Ich meine, es wurde im Buch erwähnt, dass sie dafür bezahlt werden, also haben sie das ja in i-einer Art und Weise als "Dienstleistung" gemacht, oder? :scratch:

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, das war meine These. Daher kommen vielleicht auch solche Sprüche wie "Sei ein Mann."/"Der heult wie ein Mädchen."
      Okay, das heißt, weinen ist für dich (als Mann) etwas negatives? Aber ich glaube, dass die Männer sich vielleicht auch gar nicht so einfach trauen, öffentlich zu weinen, weil es eben auch oft so ist, dass man solche Emotionen nicht öffentlich zeigt. Und man dann eben Angst davor hat, schief angeschaut zu werden, wenn man es eben doch mal macht.

      Cato Censorius schrieb:

      Das kam so im Gespräch mit @Mimihops auf.
      Das muss ja ein gutes Gespräch gewesen sein - wenn das solche Folgen hat *auf den Thread hier zeig* :mrgreen:


      Zu Kapitel 2


      Mann, wir sind erst im 2. Kapitel, und schon wieder habe ich das Gefühl, einen halben Krimi- oder Horrorroman vor mir zu haben. Zitat: "... und sie mit Steinen bombadiert. Es gab keinen Winkel, wo sie sich verstecken konnten. Winselnd hetzten sie hin und her, wie Ratten in einer Senkgrube. Als Saturninus schließlich zu zucken aufhörte, konnte man ihn kaum noch erkennen." Zitat Ende. :totlach: :mrgreen:


      Mimihops schrieb:

      nein, sie wollen ihn steinigen.
      Nicht ganz. Er soll gekreuzigt werden - aber egal, das Ergebnis ist jedenfalls das selbe :mrgreen:

      Cato Censorius schrieb:

      Und Cicero scheint irgendwie zwischen allen Stühlen zu sitzen. Irgendwie ist er mit keinem so wirklich verbunden und will sich gleichzeitig mit niemandem so richtig anfeinden.
      Ich glaube, er versucht es allen recht zu machen.Was in dem Fall aber nicht wirklich hinauen dürfte. Jedenfalls nicht so einfach. Können wir nur hoffen, das Tiro`s Plan durchführbar ist und Erfolg hat. :-?

      Mimihops schrieb:

      Habt ihr auch das Gefühl, dass Caesar Cicero mit dem Satz "Auf meinen Schutz kannst du dich immer verlassen." gedroht hat. Mir kam es irgendwie so bedrohlich rüber
      Ja, ich habe das auch eher als Drohung angesehen. So nach dem Motto "Wenn du dich nicht auf unsere Seite stellst, dann werde ich dir eine ganz besondere Art von Schutz zukommen lassen....!" 8-[

      Cato Censorius schrieb:

      Dafür macht sich Cicero an seinem letzten Tag als Privatmann durch den unerwarteten Schnee auf zu Caesars Haus und versucht mit diesem einen Kompromiss auszuhandeln. Der natürlich scheitert
      Wundert euch das? :roll:

      Mimihops schrieb:

      Und was Caesar angeht, als der seine Mutter von hinten ihre Taille umfasst und dann den Nacken geküsst hat, dachte ich echt für einen kurzen Moment, er würde sogar seine eigene Mutter mit ins Bett nehmen, wenn sie sich ihm nicht scheinbar entziehen würde

      Cato Censorius schrieb:

      Allerdings lernen wir Caesars Umgang mit Frauen etwas näher kennen. Kam nur mir die Position für den liebevollen Kuss an seine Mutter seltsam vor ? Der Nacken ? Das ist doch echt etwas seltsam ausgewählt, um Caesars lockeren Umgang mit den Frauen in seinem Umfeld auszudrücken, oder ?
      Ich sehe schon, wir denken da sehr ähnlich. Mir kam das auch mehr als komisch vor. Er behandelt seine Mutter, wie man seine Mutter nicht behandeln sollte. :shock: [-(

      Cato Censorius schrieb:

      Ich mag Caesar.
      Janis würde diese Aussage jetzt bestätigen und sehr beführworten :mrgreen: Ich tue das nicht. Ich mag Caesar nicht wirklich. [-(
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • The Falcon schrieb:

      Hast du womöglich auch die Angewohnheit, wenn du getrunken hast, deine bF oder dein Mädchen nachts um halb vier aus dem Bett zu schmeissen, weil du Redebedarf hast?
      Das könnte ich sein, aber ich rufe nicht an, sondern schreibe per Whatsapp.^^

      Cato Censorius schrieb:

      Vielleicht ist die Schminke und so des Jungen ein Zeichen auf seine Tätigkeit oder Aufgabe. So zogen sich nämlich meistens Lustknaben, glaube ich.
      Da bin ich gespannt, ob das ne Rolle spielt oder nicht. Früher waren die ja ziemlich sehr locker drauf was das angeht, aber ich frage mich tatsächlich ob das bei den Römern auch schon so früh war?

      Cato Censorius schrieb:

      Das mit den Klagefrauen ist nämlich auch ein ritueller/religiöser Vorgang, um die Götter mitleidig zu stimmen, dass sie sich um die Seele des Verstorbenen nachsichtig kümmern.
      Gibt es die heute noch diese Klagefrauen? Vielleicht wenn ich mich gut mit denen stelle, vielleicht sind dann die Götter auch mit mir nachsichtig und gnädig. O:-)

      Cato Censorius schrieb:

      Außerdem ist mein Mädchen meistens gleichzeitig mit mir betrunken und manchmal auch heftiger, hahaha.
      *hust* :totlach:
      :study: Ulysses (James Joyce) 530 / 987 Seiten
      :study: Titan (Robert Harris) 175 / 541 Seiten
      :study: Die Mitte der Welt (Andreas Steinhöfel) 392 / 481 Seiten

      SUB: 543
    • Kommentare 2. Kapitel

      So weiter geht's mit Kapitel 2. Der Stil ist der gleiche und das gefällt mir definitiv gut, es knüpft nahtlos an das erste Buch an und Tiro ist noch immer die auflockernde Komponente. Bin mal gespannt, was ich alles so erfahre und lerne in diesem Buch. :D

      Cato Censorius schrieb:

      Cool war auch die offensichtlich atheistische Szene am Anfang des Kapitels, in der sich Cicero über Tiros Gläubigkeit lustig macht, hahaha. Da hab ich mich direkt angesprochen gefühlt.
      Die gefiel mir definitiv auch. Würde aber gern wissen, ob Cicero wirklich so wenig gläubig war? Ich meine mich zu erinnern, das dieser doch auch ein wenig abergläubisch war oder nicht? :-k

      Mimihops schrieb:

      Habt ihr auch das Gefühl, dass Caesar Cicero mit dem Satz "Auf meinen Schutz kannst du dich immer verlassen." gedroht hat. Mir kam es irgendwie so bedrohlich rüber und egal was Cicero macht, er ist gearscht.
      Ja schon. Mir kommt der Satz ein wenig wie eine ausgeklügelt ausgesprochene Erpressung vor. :-? In den Worten sehe ich die Bedrohung weniger, aber schon irgendwie in der Situation in die Cicero gedrängt wird.

      Mimihops schrieb:

      Und was Caesar angeht, als der seine Mutter von hinten ihre Taille umfasst und dann den Nacken geküsst hat, dachte ich echt für einen kurzen Moment, er würde sogar seine eigene Mutter mit ins Bett nehmen, wenn sie sich ihm nicht scheinbar entziehen würde.
      Zutrauen würde ich das Caesar allemal. :-#

      Mimihops schrieb:

      Jetzt frage ich mich ob Tiros Plan aufgeht und Cicero so wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer haben wird.
      Ich hoffe es einfach mal. Ich mag Tiro und er tut mir leid, das er noch immer als Sklave sein Dasein fristet. :-?

      Mimihops schrieb:

      Apropos Tiro, der gute tut mir schon wieder leid. Am liebsten würde ich ihn da jetzt sofort aus Ciceros Haus holen und zu einem weit entfernten Bauernhof bringen, wo er sein Leben genießen und eine Frau finden kann.
      :thumleft: Free Tiro :tanzensolo:

      The Falcon schrieb:

      Können wir denn überhaupt sicher sein, dass diese Schminke / Farbe auf die Tätigkeit des Jungen hinweist? Kann es nicht vielleicht auch sein, dass der / die Täter diese Farbe aufgetragen haben, um auf i-etwas hinzuweisen?
      Das habe ich mich auch schon gefragt. Je nachdem wer der Mörder war könnte es zur Denunziation oder zur Verschleierung gemacht worden sein oder einfach um den Mord einem anderen in die Schuhe zu schieben. Die Auswahl ist letzlich vielfältig. :-k

      The Falcon schrieb:

      Okay, das heißt, weinen ist für dich (als Mann) etwas negatives? Aber ich glaube, dass die Männer sich vielleicht auch gar nicht so einfach trauen, öffentlich zu weinen, weil es eben auch oft so ist, dass man solche Emotionen nicht öffentlich zeigt. Und man dann eben Angst davor hat, schief angeschaut zu werden, wenn man es eben doch mal macht.
      Weinen reinigt die Seele, allerdings ist weinen vor anderen eher unangenehm. Will man weinende Männer öffentlich sehen, dann muss man zum Fussball gehen, am besten zu einem Relegationsrückspiel. Am Ende weint immer eine Seite. Ich bin zwar fussballaffin, aber scheinbar nicht so stark, dass ich bei Sieg oder Niederlage weinen müsste, aber das betrifft aber andere in meiner Freundesgruppe. Ich versuche möglichst allein zu sein beim heulen, denn bei einem Film oder Buch sieht das schon ziemlich komisch aus. Auf einer Beerdigung nicht, da kann man heulen wie ein Schlosshund, dass würde niemanden stören.

      The Falcon schrieb:

      Ich glaube, er versucht es allen recht zu machen.Was in dem Fall aber nicht wirklich hinauen dürfte. Jedenfalls nicht so einfach. Können wir nur hoffen, das Tiro`s Plan durchführbar ist und Erfolg hat.
      Unbedingt. :thumleft:

      The Falcon schrieb:

      Ich tue das nicht. Ich mag Caesar nicht wirklich.
      Strategisch und Rhetorisch mag ich Caesar, aber menschlich ist das ein W.. :-# Gerade noch so die Kurve gekriegt. :uups:
      :study: Ulysses (James Joyce) 530 / 987 Seiten
      :study: Titan (Robert Harris) 175 / 541 Seiten
      :study: Die Mitte der Welt (Andreas Steinhöfel) 392 / 481 Seiten

      SUB: 543
    • @Mimihops
      Danke. :uups:
      Ja, dass Caesar den alten Rabirius dran kriegen wollen, geht echt ziemlich weit. Auch wenn seine Untat vor all den jahren schlimm war und ich caesar hier gut verstehen kann. Allerdings kam mir Caesars Ausspruch bezüglich des Schutzes gegenüber Cicero nicht als Drohung vor. Vielleicht auch deswegen, weil ich mal gelesen habe, dass Caesar sein ganzes Leben lang unseren Cicero ehrlich respektiert und bewundert hat. Im Gegensatz zu Crassus und Pompeius, mit deren Frauen es Caesar nicht gerade heimlich treibt.

      The Falcon schrieb:

      Können wir denn überhaupt sicher sein, dass diese Schminke / Farbe auf die Tätigkeit des Jungen hinweist? Kann es nicht vielleicht auch sein, dass der / die Täter diese Farbe aufgetragen haben, um auf i-etwas hinzuweisen? :-k
      Das kann bestimmt schon sein, aber mit dem Gedanken kann ich bei bestem Willen nichts anfangen. xD


      The Falcon schrieb:

      Aber das mit diesen Klagefrauen, ... war das damals so ne Art "Beruf"? Ich meine, es wurde im Buch erwähnt, dass sie dafür bezahlt werden, also haben sie das ja in i-einer Art und Weise als "Dienstleistung" gemacht, oder? :scratch:
      Ups, ja verzeihung. Dazu was zu sagen, habe ich ganz vergessen. Klagefrau zu sein, ist eine ganz reguläre und berufliche Tätigkeit. Für viele Römer selbst ebenfalls etwas fragwürdig, weil es heuchlerisch scheint. Aber diese Frauen sind meistens total ausgebrannt oder aus einem armen Elternhaus oder müssen mehrere Kinder ernähren. Und Menschen haben auch schon in der Antike alles gemacht, was auch nur die geringste Aussicht auf Geld mit sich brachte. Und was wäre die Alternative gewesen ? Wohl dass sie sich prostituieren. Naja, wahrscheinlich waren Klagefrauen eh zu alt, um durch Prostitution noch etwas verdienen zu können. Oder noch wahrscheinlicher ist, dass sie vorher Prostituierte waren.


      The Falcon schrieb:

      Okay, das heißt, weinen ist für dich (als Mann) etwas negatives? Aber ich glaube, dass die Männer sich vielleicht auch gar nicht so einfach trauen, öffentlich zu weinen, weil es eben auch oft so ist, dass man solche Emotionen nicht öffentlich zeigt. Und man dann eben Angst davor hat, schief angeschaut zu werden, wenn man es eben doch mal macht.
      Genau meine Meinung ! Nur für mich persönlich ist es nicht schlimm, wenn Männer weinen. Auch nicht, wenn es öffentlich ist. Wobei ich es bei mir selbst nicht vorstellen kann, um ehrlich zu sein. ^^


      The Falcon schrieb:

      Ich sehe schon, wir denken da sehr ähnlich. Mir kam das auch mehr als komisch vor. Er behandelt seine Mutter, wie man seine Mutter nicht behandeln sollte. :shock: [-(
      Ja ! Aber ich fand das jetzt nicht von Caesar seltsam, sondern von unserem Autor Harris. Ihr habt schon recht, ich darf das Buch nicht als Wiedergabe der vergangenen Realität ansehen, aber Harris hat ja am Ende seines 1. Bandes den Anspruch erhoben, sich möglichst nah an den tatsächlichen Ereignissen zu bewegen. Also wieso lässt er seinen Caesar eine Handlung ausführen, die uns auf die Idee bringt, Caesar könnte mit seiner eigenen Mutter Verkehr haben oder haben wollen ? Das ist mir völlig neu. Dass Caesar ein sehr aktives Sexualleben hatte, ist absolut kein Geheimnis: mit alten Männern und mit alten Damen; mit kindlichen Lustknaben und mit kleinen Mädchen; mit Römern und auch mit Ausländern; mit Single-Frauen und mit Frauen, mit denen er nicht verheiratet war. Sogar über gewisse Sexakte, -positionen und -fetische wissen wir (mit relativer Sicherheit) Bescheid. Aber Inzest ? Nie davon gehört.


      The Falcon schrieb:

      Janis würde diese Aussage jetzt bestätigen und sehr beführworten :mrgreen: Ich tue das nicht. Ich mag Caesar nicht wirklich. [-(
      Vielleicht ändert sich das, wenn du ihn näher kennenlernst. =) Vielleicht würdest du sogar Caesar mögen und Cicero haten, wenn wir ein Buch lesen würden, wo caesar der Protagonist wäre, hahaha. :loool:



      Gaymax schrieb:

      Das könnte ich sein, aber ich rufe nicht an, sondern schreibe per Whatsapp.^^
      Da haben wir also unseren Übeltäter ! xD


      Gaymax schrieb:

      Da bin ich gespannt, ob das ne Rolle spielt oder nicht. Früher waren die ja ziemlich sehr locker drauf was das angeht, aber ich frage mich tatsächlich ob das bei den Römern auch schon so früh war?
      So früh im Sinne von mit solch jungen Jungs oder im Sinne von so früh in der Geschichte ? Die Griechen waren da noch lockerer/heftiger. Und NOCH früher. Da gibt es ein paar Vasenbilder, wo ganz alte Männer und so ein junger Knabe... ach, egal. ^^


      Gaymax schrieb:

      Gibt es die heute noch diese Klagefrauen? Vielleicht wenn ich mich gut mit denen stelle, vielleicht sind dann die Götter auch mit mir nachsichtig und gnädig. O:-)
      Gute Frage, ich recherchier mal. So, hab zuerst an Afrika und/oder den Islam gedacht, aber mein erstes Beispiel habe ich in China gefunden. Schau mal hier. Wenn du "chinesisch" durch "römisch" austauschst und auch die chinesischen Namen entsprechend auswechselst, müsste es präzise auf unsere Zeit um Cicero herum passen, denke ich. :shock:
    • Endlich, endlich ist er da. Der Tag an dem Cicero offiziell das Amt des Konsul antritt.
      Und wie er es antritt! :shock:

      Aber bevor es zur Vereidigung geht, kommt als erster Besucher überhaupt der Augur Celer zu Cicero, um zu sehen was der Tag dem neuen Konsul so bringt. (Scheinen beide wohl nicht sehr gläubig zu sein. :roll: ) Und was bekam der Augur am Himmel so zu sehen? Nun, eigentlich nichts, es sei denn man zählt diesen angeblichen Blitz den keiner so wirklich gesehen hat. :totlach: Aber gut, der Augur bescheinigt Cicero ein gutes Omen für den Tag. Allerdings prophezeit er ihm auch, dass ziemlicher Ärger auf ihn zukommt. Und recht soll er behalten. Denn er hat vor dem Tempel des Saturn einen Gesetzesentwurf gesehen, das über Nacht ausgehängt wurde, und anscheinend stecken Caesar und seine Schurken dahinter. So schickt Cicero Tiro und seine zwei Jungs zu dem Tempel um diesen Entwurf bis aufs letzte Wort abzuschreiben. Das bringt natürlich alles etwas durcheinander und natürlich muss eine neue Rede her. Während er an seiner neuen Rede arbeitet, kümmert sich Tiro um seine ganzen Gäste. Tiro, ein man für alles! :thumleft: Und dafür wird er auch belohnt. Cicero ernennt ihn zu seinem "obersten Sekretär" dessen Anordnungen genauso zu befolgen sind, wie die von Cicero selbst, auch sollen/können mit ihm alle wichtigen Angelegenheiten besprochen werden.
      Unter viel Beifall und leider auch einigen Buhrufen macht sich der Zug, der von trillernden Flöten, dröhnenden Trommeln und tanzenden Tänzern begleitet wurde, auf dem Weg zum Tempel des Jupiter, wo die Vereidigungszeremonie stattfindet. Vor Pius dem Pontifex Maximus, der wegen schwerer Krankheit in einer Sänfte liegt, deklamiert Cicero frei und aus dem Kopf heraus das Staatsgebet. Dann wurde ein Bulle geopfert und sein Magen ausgelesen, dessen Inhalt ein außergewöhnliches Gutes Zeichen prophezeit.
      Von jetzt an ist Cicero offiziell der neue Konsul. :applause:
      Für die erste Senatssitzung fängt nicht nur für Cicero ein neues Kapitel an, sondern auch für Tiro. Er hat die Ehre als erster "Außenseiter" dem Konsul beizuwohnen und diese zu Protokollieren. [-X
      Doch bevor Cicero die Sitzung eröffnet, hat er mit Hybrida eine hitzige Debatte. Warum lächelt Hybrida am Ende?
      Ich glaub das werden wir gleich erfahren.
      Natürlich wurde in dieser Sitzung über dieses Gesetzentwurf gestimmt und Cicero schafft es wieder einmal, sein bestes zu geben und das Gesetz vor aller Augen mit seiner Rede zu zereisen. Aber nein, das war noch nicht alles! Er steigt aus dem rennen um die Provinzen aus und verzichtet auf Macedonia und dessen Reichtum. Und warum tut er das? Er tut es damit Hybrida gegen das Gesetz stimmt. Und der kann damit seine ganzen Schulden begleichen ohne auf Caesar und Co abhängig zu sein. Na, wenn da nicht noch was kommt, dann müsste ich schon ziemlich blöde sein. :-?
      Cicero ist danach sehr zufrieden mit sich, wenn er da mal nicht die Rechnung ohne Quintus und Terentia gemacht hat. Quintus ist sehr enttäuscht darüber, dass Cicero noch nicht mal mit ihm darüber geredet hat und vor allem macht er sich auch sorgen, ob er dann noch seine eigenen Wahlkampf finanzieren kann, Cicero hatte ihm da eig seine Unterstützung zugesagt. Und Terentia? Sie sagt kein Wort, doch sie lässt allen Schmuck den sie anhatte auf den Boden fallen, dreht sich um und geht aus dem Raum. Allein diese Geste sagt mehr als 1000 Worte.

      Achja, Celer meinte noch, dass Cicero an Metellus und Lucullus denken soll. Diese lagern nach wie vor vor den Toren Roms und warten auf ihren triumphalen Einzug. :-,

      So, ich glaub ich hab jetzt genug geschrieben. :mrgreen:
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • The Falcon schrieb:

      Können wir denn überhaupt sicher sein, dass diese Schminke / Farbe auf die Tätigkeit des Jungen hinweist? Kann es nicht vielleicht auch sein, dass der / die Täter diese Farbe aufgetragen haben, um auf i-etwas hinzuweisen?
      Ich glaub, dass werden wir erst wissen, wenn das Rätsel gelöst wird. Ich hoffe wirklich, dass es gelöst wird und nicht nur eine Nebenhandlung ist die sich dann verliert. :-k

      The Falcon schrieb:

      Nicht ganz. Er soll gekreuzigt werden - aber egal, das Ergebnis ist jedenfalls das selbe
      Ups :-,

      The Falcon schrieb:

      Ja, ich habe das auch eher als Drohung angesehen. So nach dem Motto "Wenn du dich nicht auf unsere Seite stellst, dann werde ich dir eine ganz besondere Art von Schutz zukommen lassen....!"

      Gaymax schrieb:

      Ja schon. Mir kommt der Satz ein wenig wie eine ausgeklügelt ausgesprochene Erpressung vor. In den Worten sehe ich die Bedrohung weniger, aber schon irgendwie in der Situation in die Cicero gedrängt wird.
      Na, das kann ja dann noch heiter werden. 8-[ Vor allem nach Kapitel 3...

      Gaymax schrieb:

      Strategisch und Rhetorisch mag ich Caesar, aber menschlich ist das ein W.. Gerade noch so die Kurve gekriegt.
      :totlach: Das hast du sehr schön gesagt. :applause:

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, dass Caesar den alten Rabirius dran kriegen wollen, geht echt ziemlich weit. Auch wenn seine Untat vor all den jahren schlimm war und ich caesar hier gut verstehen kann. Allerdings kam mir Caesars Ausspruch bezüglich des Schutzes gegenüber Cicero nicht als Drohung vor. Vielleicht auch deswegen, weil ich mal gelesen habe, dass Caesar sein ganzes Leben lang unseren Cicero ehrlich respektiert und bewundert hat. Im Gegensatz zu Crassus und Pompeius, mit deren Frauen es Caesar nicht gerade heimlich treibt.
      Also ich weiß nicht. Mir kommt das nicht so wirklich rüber, als würde Caesar Cicero respektieren und bewundern. Aber ich lasse mich da mal überraschen was zwischen den beiden noch so passiert. :)
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Gaymax schrieb:

      Das könnte ich sein, aber ich rufe nicht an, sondern schreibe per Whatsapp.^^
      Uuhhh, das wäre im Falle meines bF noch schlimmer *gg* Wenn er getrunken hat und mir dann schreibt, brauche ich sehr viel Phantasie und Kombinationsgabe um die vielen Rechtschreibfehler, die er dann macht, in einen sinnvollen Satz zu bringen. :lol:

      Gaymax schrieb:

      Gibt es die heute noch diese Klagefrauen? Vielleicht wenn ich mich gut mit denen stelle, vielleicht sind dann die Götter auch mit mir nachsichtig und gnädig.
      Hihi, gäbe es denn einen Grund, warum die Götter NICHT nachsichtig und gnädig mit dir sein sollten? :mrgreen:

      Gaymax schrieb:

      Der Stil ist der gleiche und das gefällt mir definitiv gut, es knüpft nahtlos an das erste Buch an und Tiro ist noch immer die auflockernde Komponente.
      :thumleft:

      Gaymax schrieb:

      Würde aber gern wissen, ob Cicero wirklich so wenig gläubig war? Ich meine mich zu erinnern, das dieser doch auch ein wenig abergläubisch war oder nicht?
      Vielleicht kommt das ja später noch mehr raus, ob er abergläubisch war oder nicht. Aber ich glaube, zu der damaligen Zeit waren das ja viel :-k

      Gaymax schrieb:

      Ich mag Tiro und er tut mir leid, das er noch immer als Sklave sein Dasein fristet.
      Aber was wäre denn Cicero ohne seinen Tiro? :wink:

      Cato Censorius schrieb:

      Allerdings kam mir Caesars Ausspruch bezüglich des Schutzes gegenüber Cicero nicht als Drohung vor.
      Aber i-wie widerspricht sich das doch dann. Wenn Caesar auf der einen Seite hingeht und von Cicero regelrecht verlangt und es fordert, dass sich dieser ihm anschließt (obwohl er ja eig. weiß, was das für Cicero heißen würde) und ihm dann auf der anderen Seite diesen Schutz anbietet. :-k

      Cato Censorius schrieb:

      Vielleicht auch deswegen, weil ich mal gelesen habe, dass Caesar sein ganzes Leben lang unseren Cicero ehrlich respektiert und bewundert hat.
      Das kommt aber zumindest hier nicht wirklich rüber.

      Cato Censorius schrieb:

      Das kann bestimmt schon sein, aber mit dem Gedanken kann ich bei bestem Willen nichts anfangen. xD
      Ich sehe schon: In der Beziehung denken wir sehr unterschiedlich *gg*

      Cato Censorius schrieb:

      Klagefrau zu sein, ist eine ganz reguläre und berufliche Tätigkeit. Für viele Römer selbst ebenfalls etwas fragwürdig, weil es heuchlerisch scheint. Aber diese Frauen sind meistens total ausgebrannt oder aus einem armen Elternhaus oder müssen mehrere Kinder ernähren. Und Menschen haben auch schon in der Antike alles gemacht, was auch nur die geringste Aussicht auf Geld mit sich brachte. Und was wäre die Alternative gewesen ? Wohl dass sie sich prostituieren. Naja, wahrscheinlich waren Klagefrauen eh zu alt, um durch Prostitution noch etwas verdienen zu können. Oder noch wahrscheinlicher ist, dass sie vorher Prostituierte waren.
      Schon krass, wenn man sich das so überlegt. Aber eine besonders ehrbare Aufgabe scheint das dann auch nicht gewesen zu sein. Ich gehe mal schwer davon aus, dass es das bloss in der weiblichen Version gibt, oder? ?(

      Gaymax schrieb:

      Weinen reinigt die Seele, allerdings ist weinen vor anderen eher unangenehm. Will man weinende Männer öffentlich sehen, dann muss man zum Fussball gehen, am besten zu einem Relegationsrückspiel. Am Ende weint immer eine Seite. Ich bin zwar fussballaffin, aber scheinbar nicht so stark, dass ich bei Sieg oder Niederlage weinen müsste, aber das betrifft aber andere in meiner Freundesgruppe. Ich versuche möglichst allein zu sein beim heulen, denn bei einem Film oder Buch sieht das schon ziemlich komisch aus. Auf einer Beerdigung nicht, da kann man heulen wie ein Schlosshund, dass würde niemanden stören.

      Cato Censorius schrieb:

      Genau meine Meinung ! Nur für mich persönlich ist es nicht schlimm, wenn Männer weinen. Auch nicht, wenn es öffentlich ist. Wobei ich es bei mir selbst nicht vorstellen kann, um ehrlich zu sein. ^^
      Seht ihr das auch so, wenn Männer vor Freude weinen, oder aus Rührung oder so? Also praktisch aus einem positivem Grund? Oder würdet ihr sagen, dass Männer gar nicht aus solchen Gründen weinen, sondern WENN schon, dann nur, wenn wirklich i-was ernstes ist? (es gibt doch viele, die sagen, rührselig sind nur die Frauen oder Frauen seien das schwache Geschlecht oder so)

      Cato Censorius schrieb:

      Dass Caesar ein sehr aktives Sexualleben hatte, ist absolut kein Geheimnis: mit alten Männern und mit alten Damen; mit kindlichen Lustknaben und mit kleinen Mädchen; mit Römern und auch mit Ausländern; mit Single-Frauen und mit Frauen, mit denen er nicht verheiratet war. Sogar über gewisse Sexakte, -positionen und -fetische wissen wir (mit relativer Sicherheit) Bescheid.
      Oh, doch so "vielseitig" war er? Ist ja heftig.Da hat er ja wirklich fast nichts ausgelassen.

      Cato Censorius schrieb:

      Also wieso lässt er seinen Caesar eine Handlung ausführen, die uns auf die Idee bringt, Caesar könnte mit seiner eigenen Mutter Verkehr haben oder haben wollen ?
      Ich habe keine Ahnung. Aber es kam ja wirklich so rüber. Vielleicht werden wir da im Laufe der Zeit noch mehr erfahren. :-k

      Cato Censorius schrieb:

      Vielleicht ändert sich das, wenn du ihn näher kennenlernst. =) Vielleicht würdest du sogar Caesar mögen und Cicero haten, wenn wir ein Buch lesen würden, wo caesar der Protagonist wäre, hahaha
      Jetzt mach mir mal keine Angst! :shock: :lol:
      Wenn du meinst, dass ich Cicero an anderer Stelle sogar haten würde, dann muss er jetzt, in diesem Buch, ja i-wie total falsch dargestellt werden - denn hier macht er eher einen sehr sympatischen Eindruck.
      Caesar mögen.... hm..... okay, darüber werde ich nachdenken. 8-[

      Cato Censorius schrieb:

      Die Griechen waren da noch lockerer/heftiger. Und NOCH früher. Da gibt es ein paar Vasenbilder, wo ganz alte Männer und so ein junger Knabe... ach, egal. ^^
      :totlach:

      Cato Censorius schrieb:

      Aber Inzest ? Nie davon gehört.
      Okay - historische Romane liest du normal nicht so, aber auskennen tust du dich in dieser Zeit und mit den damaligen Personen schon recht gut. :wink: :mrgreen:
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • Mimihops schrieb:

      Und was bekam der Augur am Himmel so zu sehen? Nun, eigentlich nichts, es sei denn man zählt diesen angeblichen Blitz den keiner so wirklich gesehen hat.
      Doch, doch. Da war ein Blitz und den hat man auch gesehen. :mrgreen: Wäre ja auch schlimm wenn nicht, denn dann wären Celer .... ich zitiere...."seine Eier abgefroren" :twisted:

      Mimihops schrieb:

      Tiro, ein man für alles! Und dafür wird er auch belohnt. Cicero ernennt ihn zu seinem "obersten Sekretär" dessen Anordnungen genauso zu befolgen sind, wie die von Cicero selbst, auch sollen/können mit ihm alle wichtigen Angelegenheiten besprochen werden.
      Das fand ich toll, dass er das gemacht hat :thumleft: Sowas geht doch runter wie Öl - auch bei Tiro. Und verdient hat er es auf jeden Fall. :D

      Mimihops schrieb:

      Von jetzt an ist Cicero offiziell der neue Konsul.
      :pray:

      Mimihops schrieb:

      Natürlich wurde in dieser Sitzung über dieses Gesetzentwurf gestimmt und Cicero schafft es wieder einmal, sein bestes zu geben und das Gesetz vor aller Augen mit seiner Rede zu zereisen. Aber nein, das war noch nicht alles! Er steigt aus dem rennen um die Provinzen aus und verzichtet auf Macedonia und dessen Reichtum. Und warum tut er das? Er tut es damit Hybrida gegen das Gesetz stimmt. Und der kann damit seine ganzen Schulden begleichen ohne auf Caesar und Co abhängig zu sein.
      Eigentlich war es doch klar, dass Cicero es schafft, auch hier wieder mit so nem Hammer zu kommen. Die Gesichter der anderen hätte ich gerne mal gesehen, als er sagte, dass er auf die Provinzen verzichtet *gg*
      Da kann man noch so sehr versuchen, ihm Steine in den Weg zu legen, bisher kickt er sie alle weg. :mrgreen: :thumleft:


      topic:
      sorry, ich muss mich heute leider etwas kürzer halten mit meinen Kommentaren.Muss gleich zum Bahnhof.
      Es kann sein, dass ich am Samstag nicht on kommen kann und die Kommentare zum 4. Kapitel erst am Sonntag machen kann. :pale:
      Bevor du urteilst, über mich oder mein Leben,
      ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
      durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
      fühle die Trauer,
      erlebe den Schmerz und die Freuden
      ... und erst DANN urteile. :wink:
    • Schöne Zusammenfassung, Mimi. Gefällt mir gut. :loool:

      Mimihops schrieb:

      Aber bevor es zur Vereidigung geht, kommt als erster Besucher überhaupt der Augur Celer zu Cicero, um zu sehen was der Tag dem neuen Konsul so bringt. (Scheinen beide wohl nicht sehr gläubig zu sein. :roll: ) Und was bekam der Augur am Himmel so zu sehen? Nun, eigentlich nichts
      Ja, die beiden waren einfach urkomisch. Als würden sie diese Dinge nur noch tun, weil es so Tradition ist, aber den Grundgedanken dahinter überhaupt nicht ernst nehmen. :shock: Das ist ein bisschen wie bei unseren Festen, oder ? An Weihnachten und Ostern und so feiere ich auf jeden Fall nichts christliches. =)


      Mimihops schrieb:

      Denn er hat vor dem Tempel des Saturn einen Gesetzesentwurf gesehen, das über Nacht ausgehängt wurde, und anscheinend stecken Caesar und seine Schurken dahinter.
      Ja, so langsam bekomme ich das Gefühl, dass nun Caesar als der nächste Antagonist aufgebaut wird. Denn von Verres zB unserem ersten Hauptgegner aus dem ersten Band hören wir gar nichts mehr. Von Caesar dafür nun allerdings immer häufiger. Und immer bereitet er unserem armen Cicero Ärger und schlaflose Nächte.


      Mimihops schrieb:

      Tiro, ein man für alles! :thumleft: Und dafür wird er auch belohnt. Cicero ernennt ihn zu seinem "obersten Sekretär"
      Tiro ist schon klasse, stimmt. :loool:


      Mimihops schrieb:

      Aber nein, das war noch nicht alles! Er steigt aus dem rennen um die Provinzen aus und verzichtet auf Macedonia und dessen Reichtum. Und warum tut er das? Er tut es damit Hybrida gegen das Gesetz stimmt.
      Das war ein echt kluger Schachzug. Auch wenn ich befürchte, dass Antonius Hybrida bestimmt einen guten 2. Verres abgeben wird, sobald er Macedonia betritt und anfängt, dort zu verwalten (= die Besitztümer der Menschen dort zu erbeuten). :S


      Mimihops schrieb:

      Und Terentia? Sie sagt kein Wort, doch sie lässt allen Schmuck den sie anhatte auf den Boden fallen, dreht sich um und geht aus dem Raum. Allein diese Geste sagt mehr als 1000 Worte.
      Ja, diese Szene war hart. Was bedeutet die wohl ? Ich sehe schlimmes kommen im Hause der Tullier.


      Mimihops schrieb:

      Also ich weiß nicht. Mir kommt das nicht so wirklich rüber, als würde Caesar Cicero respektieren und bewundern. Aber ich lasse mich da mal überraschen was zwischen den beiden noch so passiert. :)
      Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. :shock: Aber bisher hat Caesar gegen unseren Cicero nichts unternommen und ihm auch nicht gedroht, zumindest nicht offensichtlich. Im Gegensatz zu beispielsweise Crassus oder Catlina, die aus ihrer Abneigung gegenüber Cicero keinen hehl gemacht haben. =)
      Ich bin auch gespannt, wie sich das entwickelt !
    • The Falcon schrieb:

      Uuhhh, das wäre im Falle meines bF noch schlimmer *gg* Wenn er getrunken hat und mir dann schreibt, brauche ich sehr viel Phantasie und Kombinationsgabe um die vielen Rechtschreibfehler, die er dann macht, in einen sinnvollen Satz zu bringen. :lol:
      Aber mal ehrlich. Solche Nachrichten haben doch schon das Potenzial, die BESTEN Nachrichten zu sein, oder ? Witzig, unterhaltsam, überraschend und absolut absurd. Einige habe ich auch schon bekommen und manche auch zu lesen bekommen. Und es ist immer wieder ein amüsantes Abenteuer. Ich mag sowas. :loool:


      The Falcon schrieb:

      Aber was wäre denn Cicero ohne seinen Tiro? :wink:
      Das frage ich mich auch. Auf jede Berühmtheit kommen bestimmt nochmal so 2-3 oder noch mehr Leute, die im Hintergrund mit ihm gearbeitet und ihn deswegen erst berühmt gemacht haben.

      The Falcon schrieb:

      Aber i-wie widerspricht sich das doch dann. Wenn Caesar auf der einen Seite hingeht und von Cicero regelrecht verlangt und es fordert, dass sich dieser ihm anschließt (obwohl er ja eig. weiß, was das für Cicero heißen würde) und ihm dann auf der anderen Seite diesen Schutz anbietet. :-k
      Meinst du ? Vielleicht meint Caesar es auch als zukünftiges Friedensangebot. Falls Cicero sich endlich mal von seiner eigenen zwischen-alle-Stühle-setzen-und-es-allen-recht-machen-müssen-Einstellung distanziert, könne er sich immer noch in Freundschaft Caesar zuwenden, weil Caesar ihm nicht übel nimmt, das Cicero auch mit den egoistischen und arroganten Patriziern gemeinsame Sache macht. Vielleicht so aus Caesars Sicht ?

      The Falcon schrieb:

      Ich sehe schon: In der Beziehung denken wir sehr unterschiedlich *gg*
      Hahaha, wäre ja auch langweilig, immer nur dasselbe zu denken und zu meinen. :-,


      The Falcon schrieb:

      Schon krass, wenn man sich das so überlegt. Aber eine besonders ehrbare Aufgabe scheint das dann auch nicht gewesen zu sein. Ich gehe mal schwer davon aus, dass es das bloss in der weiblichen Version gibt, oder? ?(
      Ja. ^^


      The Falcon schrieb:

      Seht ihr das auch so, wenn Männer vor Freude weinen, oder aus Rührung oder so? Also praktisch aus einem positivem Grund? Oder würdet ihr sagen, dass Männer gar nicht aus solchen Gründen weinen, sondern WENN schon, dann nur, wenn wirklich i-was ernstes ist? (es gibt doch viele, die sagen, rührselig sind nur die Frauen oder Frauen seien das schwache Geschlecht oder so)
      Mir persönlich ist es egal, ob ein Mann weint. Egal aus welchem Grund. Aber ich glaube, dass die Gesellschaft/Sozialisation (Mehrzahl der Männer/Frauen; Filme; Literaturkanon; Vorbildspersonen; Erziehungskonzepte; etc.) schon noch bei dem Denken ist, das du im letzten Satz und in der Klammer ansprichst: Männer weinen nicht, denn nur die Frau ist das emotionale Geschlecht. Was meinst du denn dazu ?


      The Falcon schrieb:

      Caesar mögen.... hm..... okay, darüber werde ich nachdenken. 8-[
      Hahaha, mehr habe ich nicht zu erhoffen gewagt. xD




      The Falcon schrieb:

      Eigentlich war es doch klar, dass Cicero es schafft, auch hier wieder mit so nem Hammer zu kommen. Die Gesichter der anderen hätte ich gerne mal gesehen, als er sagte, dass er auf die Provinzen verzichtet *gg*Da kann man noch so sehr versuchen, ihm Steine in den Weg zu legen, bisher kickt er sie alle weg. :mrgreen: :thumleft:
      Toll formuliert. xD
    • Gaymax schrieb:

      So weiter geht's mit Kapitel 2. Der Stil ist der gleiche und das gefällt mir definitiv gut, es knüpft nahtlos an das erste Buch an und Tiro ist noch immer die auflockernde Komponente. Bin mal gespannt, was ich alles so erfahre und lerne in diesem Buch. :D
      Ja, der gleichbleibende Stil ist mir auch aufgefallen. =) Und gespannt bin ich auch !


      Gaymax schrieb:

      Die gefiel mir definitiv auch. Würde aber gern wissen, ob Cicero wirklich so wenig gläubig war? Ich meine mich zu erinnern, das dieser doch auch ein wenig abergläubisch war oder nicht? :-k
      Ich glaube, die Römer haben echt nicht mehr an die Götter und so übernatürliche Dinge geglaubt. Bei Aulus Gellius ist ein Witz überliefert (den Cato mal gebracht haben soll, den wir schon aus dem letzten Band kennen): Treffen sich 2 Haruspices. Warum können sie sich nicht gegenseitig ansehen ? (Antwort: Weil sie sich sonst nicht mehr vor Lachen halten können.)
      Ja, der Witz ist für uns heute irgendwie nicht mehr witzig. xD Aber die Pointe soll sein, dass Haruspices (Opferschauer) ihren Ruf und ihren Lohn aus Nichtstun, Raten, Müßiggang und Nonsense reden erhalten. Denn ihr Job ist es, den Willen der Götter anhand von Tiereingeweiden zu ermitteln. Und jeder Römer wisse ja, dass es natürlich keine Götter gebe.


      Gaymax schrieb:

      Ich hoffe es einfach mal. Ich mag Tiro und er tut mir leid, das er noch immer als Sklave sein Dasein fristet. :-?
      Tiro hätte sich seine Freilassung echt verdient mittlerweile. Besonders nach der heftigen Aktion hinter dem Wandteppich bei Crassus. Da habe ich nämlich gemeinsam mit ihm gezittert. :S


      Gaymax schrieb:

      Strategisch und Rhetorisch mag ich Caesar, aber menschlich ist das ein W.. :-# Gerade noch so die Kurve gekriegt. :uups:
      Hahaha. :loool:




      The Falcon schrieb:

      topic:
      sorry, ich muss mich heute leider etwas kürzer halten mit meinen Kommentaren.Muss gleich zum Bahnhof.
      Es kann sein, dass ich am Samstag nicht on kommen kann und die Kommentare zum 4. Kapitel erst am Sonntag machen kann. :pale:
      Das ist völlig in Ordnung. :) Darf ich fragen, wo es hingeht ? Und ob es ein wohlverdienter Kurzurlaub wird ? ;D

      Blöd ist nur, dass ich mich auch kurz ausklinken muss. Wir fahren heute Nacht in die Slowakei zum 70. meiner Großmutter und kommen wahrscheinlich erst Sonntag spätnachts wieder heim. Spätestens Montag werde ich also wieder schreiben können ! Srsly sry. :S
      Hoffe, das ist in Ordnung, @Gaymax und @Mimihops ?
    • Cato Censorius schrieb:



      The Falcon schrieb:

      topic:
      sorry, ich muss mich heute leider etwas kürzer halten mit meinen Kommentaren.Muss gleich zum Bahnhof.
      Es kann sein, dass ich am Samstag nicht on kommen kann und die Kommentare zum 4. Kapitel erst am Sonntag machen kann. :pale:
      Blöd ist nur, dass ich mich auch kurz ausklinken muss. Wir fahren heute Nacht in die Slowakei zum 70. meiner Großmutter und kommen wahrscheinlich erst Sonntag spätnachts wieder heim. Spätestens Montag werde ich also wieder schreiben können ! Srsly sry. :S
      Hoffe, das ist in Ordnung, @Gaymax und @Mimihops ?
      Dann würde ich einfach sagen, dass wir alle ne Pause machen und zusammen am Montag mit dem 4. Kapitel weiter machen. So hat keiner Stress und keiner hinkt hinterher. Oder nich? :-k
      "Lord,ya gave me a rare woman, an God! I loved her well." Jamie Fraser/Outlander

      Das Herz ist wie ein Buch.
      Manche dürfen für einen Moment lang darin blättern.
      Einige dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen,
      aber nur wenigen schenkt man es.
    • Kapitel 3 + Kommentare

      So wieder ein Kapitel weiter. :D Ich möchte gern ein Schildkrötensmilie, wahlweise auch eine Schnecke. :uups:

      Mimihops schrieb:

      Sie sagt kein Wort, doch sie lässt allen Schmuck den sie anhatte auf den Boden fallen, dreht sich um und geht aus dem Raum. Allein diese Geste sagt mehr als 1000 Worte.
      Ich dachte die Ehe sei so gut und gefestigt, da entpuppt sich die Ehefrau, als extrem habgierig. War auch kurz zuvor zu lesen, wo Frau sich irgendwelche Kleider mit viel "Bling, Bling" gekauft hat. Wenn sie das Geld so nötig hat, soll sie doch zu Crassus gehen. Wirklich schrecklich dieser Charakterzug. :puker: Ich nehme aber an, das Cicero diesen Streit löst und sie mit irgendwelchen materiellen Dingen besänftigen wird. :roll:

      The Falcon schrieb:

      Uuhhh, das wäre im Falle meines bF noch schlimmer *gg* Wenn er getrunken hat und mir dann schreibt, brauche ich sehr viel Phantasie und Kombinationsgabe um die vielen Rechtschreibfehler, die er dann macht, in einen sinnvollen Satz zu bringen.
      :uups: :-, O:-) :loool: Ich sage nix dazu und schweige wie ein Grab. :totlach:

      The Falcon schrieb:

      Hihi, gäbe es denn einen Grund, warum die Götter NICHT nachsichtig und gnädig mit dir sein sollten?
      Das stimmt natürlich. O:-) O:-) O:-) :love: O:-) O:-) O:-)

      The Falcon schrieb:

      Das kommt aber zumindest hier nicht wirklich rüber.
      Sehe ich auch so, aber wir sehen ja auch nur ein kleinen zeitlichen Ausschnitt im Moment und die Stimmung untereinander ist ja nie gleich, weder unter Freunden noch unter Feinden.

      The Falcon schrieb:

      Seht ihr das auch so, wenn Männer vor Freude weinen, oder aus Rührung oder so? Also praktisch aus einem positivem Grund? Oder würdet ihr sagen, dass Männer gar nicht aus solchen Gründen weinen, sondern WENN schon, dann nur, wenn wirklich i-was ernstes ist?
      Zumindest weinen Männer sehr selten aus reiner Freude. :-k Meist wenn es was ernstes ist? :-k

      Cato Censorius schrieb:

      An Weihnachten und Ostern und so feiere ich auf jeden Fall nichts christliches.
      :loool: :-, O:-)

      Cato Censorius schrieb:

      Ja, so langsam bekomme ich das Gefühl, dass nun Caesar als der nächste Antagonist aufgebaut wird.
      Crassus und Catilina nicht zu vergessen, vor allem letztgenannter hat sich in Kapitel 3 nicht wirklich glücklich geäußert zu Ciceros Rede. :loool:

      Cato Censorius schrieb:

      Männer weinen nicht, denn nur die Frau ist das emotionale Geschlecht.
      Das mag ich so nicht stehen lassen. Männer weinen sehr wohl, allerdings äußerst selten in Anwesenheit eines zweiten Menschen. Außerdem möchte ich noch den Charakterzug der Empathie hervorheben, welcher auch viel mit Emotion zu tun hat und tatsächlich gibt es ein paar Menschen, leider nicht wirklich viele die empathisch sind. Ich versuche möglichst viele von diesen als meine Freunde zu gewinnen, für mich sind diese Menschen, die wahren Engel auf Erden. O:-) :friends:

      Cato Censorius schrieb:

      Hoffe, das ist in Ordnung, @Gaymax und @Mimihops ?
      Definitiv in Ordnung, denn Wochenende komme ich eh beschwerlich voran, aber ich versuche schon bis Montag Kapitel 4 zu lesen. O:-)
      :study: Ulysses (James Joyce) 530 / 987 Seiten
      :study: Titan (Robert Harris) 175 / 541 Seiten
      :study: Die Mitte der Welt (Andreas Steinhöfel) 392 / 481 Seiten

      SUB: 543
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien