Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Rebecca Maly - Südsternjahre (Teil 1-5)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


Affiliate-Link

Südsternjahre 1 (Australien-Saga)

von

4.5|2)

Verlag: Edel Elements

Bindung: E-Book Download

Seitenzahl: 96


eISBN: 9783955309121


Termin: Juli 2017

Das Buch ist der 1. Band der Reihe (6 Teile).

Ähnliche Bücher

  • Rebecca Maly - Südsternjahre (Teil 1-5)

    (Diese Rezension fasst Teil 1 bis 5 zusammen)

    1880 Cambridge/England. Die 27-jährige Florence assistiert ihrem Vater, einem Professor an der Universität, beim Sichten und Katalogisieren von ausländischen Artefakten. Dabei hat Florence selbst studiert, nur durfte sie nie einen Abschluss machen, da dies Frauen verboten war. Während ihr Eltern schon über einen geeigneten Heiratskandidaten nachdenken, träumt Florence davon, selbst in die Welt hinauszuziehen und zu forschen. Auf einem Fest lernt sie Ernest Furbish kennen, der bald auf eine Expedition nach Australien aufbrechen wird, um dort die Eingeborenen zu studieren. In Florence findet er nicht nur eine geeignete Gesprächskandidatin, sondern auch die Frau, die sein Herz im Sturm erobert. Davon merkt Florence allerdings nichts, trotzdem willigt sie in eine Zweckheirat mit Ernest ein, um ihn auf der Expedition begleiten zu können. Schon die Überfahrt mit dem Schiff ist eine aufregende Erfahrung für Florence, dort trifft sie auch auf den geheimnisvollen Schweden Magnus Frederikson und seinen Gehilfen Tom, einen jungen Aborigine. Doch kaum in Perth eingetroffen, trennen sich ihre Wege. Florence und Ernest erleben auf ihrem Weg zu den Eingeborenen so manche gefährliche Situation. Das plötzliche Auftauchen von Tom macht Florence erst stutzig, doch bald ist er ihr ständiger Begleiter. Von den Aborigines werden sie nach einer Weile geduldet und wohl gelitten, erfahren von alten Geschichten, Heiligtümer und Ritualen. Mit der Zeit entsteht zwischen Florence und Ernest ein tiefes Gefühl der Liebe. Doch die Aborigines werden gejagt und durch die Einwanderer von ihrem eigenen Land vertrieben. Es gibt immer mehr Tote zu beklagen; Ernest und Florence wissen nicht, wie sie helfen können, und eines Tages steht auch noch Magnus vor der Tür…

    Rebecca Maly hat mit ihren fünf Büchern der Serie „Südsternjahre“ einen sehr unterhaltsamen und fesselnden historischen Roman vor der exotischen Kulisse Australiens vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig und lässt den Leser schnell abtauchen ins 19. Jahrhundert, um mit Florence die Engstirnigkeit der Universität zu beobachten, sie auf abenteuerliche Reisen zu begleiten, um fremde Kulturen zu erforschen und um der Liebe zu begegnen. Dabei erfährt man ihre Gefühls- und Gedankenwelt sowie ihr Interesse an der Andersartigkeit der Welt. Schon die Reise ist wundervoll beschrieben, aber auch die Landschaftsbeschreibungen und die Tierwelt sind so farbenprächtig geschildert, dass der Leser alles direkt vor Augen hat. Die Handlung wird aus zwei Perspektiven erzählt, die eine berichtet von Florence und Ernest, die andere lässt einen jungen Aborigine zu Wort kommen. Im letzten Drittel werden diese Handlungsstränge dann zusammengeführt und ergeben ein ganzes Bild. Ebenso wird die Stellung der Frau zur damaligen Zeit beleuchtet und zeigt auf, wie viel sich die Welt heute doch verändert hat und es Frauen ebenso erlaubt ist, einen Abschluss zu machen und zu forschen, ohne sich verleugnen zu müssen.

    Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und platziert worden. Sie haben alle ihre Sorgen und Nöte, Ecken und Kanten, wirken sehr lebendig und real. Florence ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will und die sich ihre Träume erfüllen will. Sie hat ein gewinnendes Wesen, ist interessiert, weltoffen und hilfsbereit. Ernest ist ein eher ein unsicherer und zurückhaltender Mann, der für seine Forschungen lebt. Für seine Familie ist er das schwarze Schaf. Ernest sind gesellschaftliche Konventionen nicht wichtig, er schätzt Intelligenz und echtes Interesse für seine Arbeit. Tom ist ein junger Mann, der in der Vergangenheit einige Verluste sowie Misshandlungen erleben musste. Er ist eher still und beobachtet alles um sich herum, doch in der Not ist er oft rechtzeitig zur Stelle. Tom hütet ein Geheimnis und öffnet sich nur denen, die es sich verdienen. Auch die anderen Protagonisten sind sehr schön gewählt und lassen die Handlung durch ihr Erscheinen an Spannung oder Bildhaftigkeit gewinnen.

    „Südsternjahre“ ist ein spannender historischer Roman, der Liebe, Freundschaft, Geheimnisse und Verrat vor dem schönen australischen Outback vereint. Alle Liebhaber dieses Genres werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Eine Leseempfehlung für einen schönen Lesegenuss!

    Abtauchen in ferne Welten für :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: !
    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein

    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________

    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2016: 150/ 57643 Seiten
  • @dreamworx auch an Dich die Bitte, diese Bücher einzeln zu rezensieren, damit es später nicht zu auseinandergerissenen Kommentaren in diversen Threads kommt, wenn die Einzelbände oder andere Ausgaben von Dritten kommentiert werden. Deswegen lassen wir solche Rezensionen von Sammelbänden nicht mehr zu. Mittlerweile haben wir einen entsprechenden Passus auch in unser Rezensionsmuster eingefügt:

    Rezensionsmuster schrieb:

    Sammelbände können nicht als Ganzes rezensiert werden, weil sonst Überschneidungen mit Einzelthreads entstehen. Die einzelnen Bände sollten daher in separaten Threads besprochen werden.
    :wink:
    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Reiner Engelmann - Wir haben das KZ überlebt
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
  • @Squirrel, das ist ganz sicher nur EIN 'normales' Buch. Dreamworks sagt ja selber '... hat mit ihren fünf Büchern einen sehr unterhaltsamen ...'
    Dass 5 Teile in der Größenordnung 60-95 Seiten auf den Markt kamen, liegt am lieben Geld. Der Vorgängerroman 'Tausend Wellen fern' wurde voriges Jahr auch in vier Teilen vermarktet; nach knapp einem Jahr kam Ende Mai dann die 'Gesamtausgabe'. Das ist leider die Kehrseite der ebooks. Bei einem Taschenbuch würde sich der Split nicht lohnen.
    Halte die Rezension im Auge; wenn die Gesamtausgabe kommt, kannst Du dann damit verlinken und den Vermerk 1-5 entfernen.
    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).
  • Bridgeelke schrieb:

    Halte die Rezension im Auge; wenn die Gesamtausgabe kommt, kannst Du dann damit verlinken und den Vermerk 1-5 entfernen.
    wenn das wirklich passiert, werde ich die Rezension gerne wieder zurückschieben :wink:
    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Reiner Engelmann - Wir haben das KZ überlebt
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
  • Rebecca Maly - Südsternjahre 1 - 5

    Die Autorin (Quelle: Amazon)

    Rebecca Maly wurde 1978 in Mülheim an der Ruhr geboren. Schon als Kind zog es sie bei Wind und Wetter hinaus in die Natur, wo sie Tiere beobachtete und sich Abenteuer ausdachte. Bis nach dem Abitur hat sie Geschichten vor allem in Zeichnungen und Liedern erzählt. Erst im Studium der Skandinavistik, Mediävistik und Archäologie erwachte das Interesse selbst zu schreiben und nicht nur zu lesen.
    Zuerst verfasste sie Drehbücher, die sie ab 2004 für mehrere Praktika nach LA verschlugen, danach arbeitete sie bis 2008 als Lektorin für eine große kölner Filmproduktionsfirma.
    2011 erschien ihr erster Roman unter dem Klarnamen Rebekka Pax, es folgten weitere im Genre Urban Fantasy und Krimi.
    Als Rebecca Maly veröffentlicht sie seit 2012 auch sehr erfolgreich historische Romane. Die Recherche dazu führt sie immer wieder in entlegene Regionen.

    2017 wurde ihr bei Rowohlt erschienener Roman "Die Schwestern vom Eisfluss" mit dem DeLiA Literaturpreis ausgezeichnet.
    Die Begründung der Jury lautet dazu: Großartige Landschaftsbeschreibungen, authentische, dreidimensionale Charaktere und eine fesselnde Liebesgeschichte vor atemberaubender Naturkulisse prägen diesen spannenden historischen Roman. Die Geschichte ist so bildhaft beschrieben, dass man selbst das Gefühl hat, in Island tagelang über einsame Wege zu gehen, zu frieren, durchnässt zu sein, unter der Kargheit der Lebensumstände zu leiden, ihnen stolz zu trotzen und dann, wenn es am unwahrscheinlichsten erscheint, Hilfe und Liebe zu finden."



    Produktinformation

    • Format: Kindle Edition
    • Dateigröße: 4608 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 95 Seiten
    • Verlag: Edel Elements (6. Juli 2017)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Sprache: Deutsch
    • ASIN: B06XNJTJQC



    Eine mutige Forscherin in Australien

    Florence Nils hat studieren dürfen. Doch ist ihr Vater nicht mit einer Forschungsreise einverstanden…

    Auf einem Fest lernt Florence den Forscher Ernest Furbish kennen. Er ist ihr durchaus sympathisch…

    Und als Ernest ihr einen Heiratsantrag zum Zweck der gemeinsamen Forschungsreise macht, sagt sie zu….

    Und gemeinsam machen sie sich nach der Hochzeit auf den Weg nach Australien….

    Warum ist Florences Vater dagegen, dass Frauen forschen dürfen? Wozu hat er sie dann studieren lassen? Wie sympathisch ist Ernest Florence? Vermutlich nur als Forscher? Warum sagt Florence gleich zu, als Ernest sie um ihre Hand bittet? Ist ihr die Forschung wichtiger als Liebe? Was wird die beiden in Australien erwarten? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantworten die fünf Bücher von Rebecca Maly.

    Meine Meinung

    Rebecca Maly hat hier fünf Bücher vorgelegt, die sehr interessant sind. Die Charaktere hat sie sehr gut ausgearbeitet. Denn es gibt nicht nur Gute, sondern auch genug Böse. Sie zeigt auf, wie es damals auf dem Kontinent Australien den armen Ureinwohnern erging. Für die meisten Weißen waren diese eigentlich nicht viel mehr als Tiere – und so wurden sie auch behandelt. Vertrieben von ihrem Land zogen sie sich immer weiter zurück. Viele wurden sogar ermordet. Und die Aborigines sind Weißen gegenüber sehr misstrauisch. Da haben wir Tom, den ein Händler mit nach London genommen hatte und den Florence auf der Überfahrt nach Australien kennen lernte, und der sie wieder im Busch trifft. Auch durch ihn sind seine Stammesgenossen nicht mehr ganz so misstrauisch, zumindest Ernest und Florence gegenüber Wir lernen auch Jarli kennen, und erfahren, was er alles durchmachen musste. Wir erfahren dass Florence praktisch alles aufgibt, nur um in Australien forschen zu können. Dass es für Ernest mehr als eine Zweckheirat war, merkt Florence vorerst nicht. Durch die Bücher ziehen sich wie ein roter Faden die Briefe, die sie an ihre Freundin Rosalie schrieb. Später trifft Florence auch Magnus Fredrikson, Toms Herrn, wieder, den sie auch auf der Überfahrt kennen gelernt hatte.

    Rebecca Maly hat es geschafft einen gut recherchierten historischen Roman über die damalige Zeit zu schreiben. Die Beschreibungen der Reise sind sehr schön geschrieben und ich fühlte mich direkt nach Australien versetzt. Es gibt zunächst zwei Handlungsstränge: Der eine berichtet von Florence, Ernest und Tom. Der andere von einem jungen Aborigine mit Namen Jarli. In diese Geschichte habe ich sehr gut und schnell hinein gefunden, und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Tom ist schweigsam, geheimnisvoll, man wir nicht immer schlau aus ihm und hat das Gefühl, dass er etwas verschweigt. Diese Bücher waren für mich ein Lesegenuss, haben mich super unterhalten und ich empfehle sie sehr gerne weiter. Von mir volle Bewertungszahl.

    Diese Rezension gilt für alle fünf Bände!
    Liebe Grüße
    Lerchie


    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren
  • @Lerchie auch an Dich die Bitte, keine Sammelbände in einer Rezension zu besprechen, sondern sie einzeln zu rezensieren. Ich habe Deinen Beitrag an den bestehenden Beitrag im Papierkorb angehängt. :wink:
    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Reiner Engelmann - Wir haben das KZ überlebt
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
Anzeige
BuecherTreff.de in den Medien