Wolfgang Schieder - Benito Mussolini

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Benito Mussolini

    von

    (0)

    Verlag: C.H.Beck

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 128


    ISBN: 9783406669828


    Termin: August 2014

    Ähnliche Bücher

    • Wolfgang Schieder - Benito Mussolini

      Wolfgang Schieder: Benito Mussolini; Verlag C. H. Beck München 2014; 128 Seiten; ISBN: 978-3-406-66982-8

      Mehr als 20 Jahre lang herrschte Benito Mussolini dikatorisch in Italien; er kann damit als erster faschistischer Machthaber in Europa gelten. Sein poliitscher Lebensweg hatte ihn von der äußersten Linken zur äußersten Rechten geführt. Der Gründer und Führer der faschistischen Bewegung in Italien wurde erst im Juli 1943 gestürzt, als sich die Kriegswende schon deutlich abzeigte. Sein weiterer, kurzer Weg ist dann eher unrühmlich.

      Dies ist ein Band aus der "Wissens"-Reihe des süddeutschen Verlages. Schieder ist emeritierter Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Köln.

      Angesichts der eingeschränkten Seitenzahl kann das Buch natürlich eine Übersicht über die Person und Persönlichkeit Mussolinis darbieten. Das Buch liefert zwar viele Daten und Fakten, die einem Leser im deutschsprachigen Raum unbekannt sein dürften - der deutsche Nationalsozialismus ist hier bei uns dort noch immer präsentert. Wer aber weiter- und vor allem: tiefergehender Informationen wünscht, wird zu anderer Literatur greifen müssen. Unangenehm fällt aber auf, daß es hier keinerlei Fotos gibt, weder von Personen noch von Ereignissen.

      Hört sich an, als wäre das Buch mißraten, nicht wahr? Ist dem so? Nein, eigentlich nicht. Das Buch ist gut geschrieben, verständlich und anschaulich. Wer sich ein wenig Zeit und Muße nimmt, lernt so italienische Zeitgeschichte kennen. Das Buch wendet sich dabei an geschichtlich interessierte Leser; Tagesaktualität kommt hier nicht vor. Interessant und lesenswert ist das Buch allemal.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien