Gesucht: Bestimmtes Gruselbuch für Kinder aus den 80ern

    • Gesucht: Bestimmtes Gruselbuch für Kinder aus den 80ern

      In der vierten Klasse bekam ich zum Geburtstag von einer Schulfreundin ein Buch mit Gespenstergeschichten geschenkt, vor dem es mich so sehr gruselte, dass ich meine Mutter bat, es im Heizungskeller (!) zu verstecken. Am Ende der Grundschulzeit schenkte ich es dann der Schulbibliothek.

      Irgendwann soll man sich bekanntlich den Geistern seiner Vergangenheit stellen und daher suche ich jetzt schon seit einigen Wochen im Netz nach diesem Buch, aber werde nicht fündig. Meine große Hoffnung ist, dass jemand von Euch, der vllt. in meiner Altersklasse ist, sich daran erinnern kann.

      Die Eckdaten: Gebunden, kein Schutzumschlag, relativ dick, eindringliche Schwarz - Weiß - Zeichnungen. Könnte von der äußeren Aufmachung her ein damals populärer Verlag wie Schneider gewesen sein (buntes Cover). Beinhaltete u.a. folgende Geschichten: "Die schwarze Spinne" von Gotthelf und eine, die womöglich "Die Hand" hieß und mich am meisten gruselte. Eine Familie hört es immer nachts klopfen, dann krabbelt eine dicke weiße Hand über die Bettdecke oder kommt unter dem Bett hervor. Auch davon gab es eine Zeichnung.

      Es wäre toll, wenn jemand dieses Buch kennt.
    • Das Buch kenne ich leider nicht; ich bin auch nicht Deine Altersklasse.

      Du sagst, dass das Buch ein Kinderbuch ist, es enthält aber eine Geschichte von einem Schriftsteller (Jeremias Gotthelf), der eigentlich Erwachsenenliteratur schreibt.
      Da stellt sich die Frage, ob die anderen Geschichten auch von bekannten Schriftstellern sind?
      Es würde mich wundern, wenn die anderen Geschichten extra für Kinder geschrieben worden wären und nur eine sozusagen 'klassische' Geschichte sich ins Buch verirrt hätte. Für meine Vermutung, dass es ein Buch mit klassichen Gruselgeschichten (vielleicht entschärft für das entsprechende Lesealter) ist, spricht auch Dein Respekt vor den Geschichten.

      Dieses eindeutige Kinderbuch enthält Gespenstergeschichten von Meistererzählern (so der Titelzusatz einer Auflage aus 1989).
      Es erfüllt Deine Kriterien in Bezug auf Format (HC ohne Schutzumschlag), Umfang (über 300 Seiten) und Erscheinungsjahr (1985).
      Wenn Du die Rezension anschaust, kannst Du Dich vielleicht erinnern, ob es das Buch sein kann.

      Edit: Die ISBN zeigt leider das Buch von 1989
      Das Buch von 1985 mit der Rezension gibt es hier
      Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).
    • Danke für Deine Überlegungen zu meiner Suche. Im Nachhinein muss ich mich auch wundern, dass ich das Buch im Grundschulalter geschenkt bekommen habe, wenn, dann war es wohl eher für Jugendliche gedacht. Ein Erwachsenenbuch war es aber nicht, da bin ich mir sicher.
      Das verlinkte Suchergebnis hat bei mir jetzt nicht direkt den Wiedererkennungseffekt ausgelöst. Ich stöbere mal noch weiter.
    • Jeremias Gotthelf ist ein Schweizer Schriftsteller, dessen Erzählung "Die schwarze Spinne" in keinem helvetischen Kinderbuch fehlen tut und auch heute noch im Grundschulunterricht besprochen wird. @SiriNYC Vielleicht solltest Du Deine Suche auf Schweizer Verlage konzentrieren oder mal mit einer Buchhandlung/Bibliothek in einer Schweizer Großstadt telefonieren.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study:
      :musik: Vernon Subutex 3 von Virginie Despentes, gelesen von Jacques Frantz
      »Büchersammler kaufen keine Bücher, um sie zu lesen – sie kaufen Bücher, weil sie sie gelesen haben«. André Gide
    • ich schließe mich mal und suche auch ein Gruselbuch aus meiner Kindheit:

      Eckdaten:
      - Taschenbuch
      - auf dem Cover 3 Kinder (Mädchen?) am Fenster stehen

      wenn ich mich richtig erinnere, waren es 3 Schwestern die Angst vor Ihrem Nachbarn hatten und gruselige Sachen am Fenster gesehen hatten^^"""

      PS: hatte es so mit 10 angelesen (war zu gruselig), müsste 2000 gewesen sein
      "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"

    • Hallo, ihr Lieben! Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Einige Google-Suchen ergaben nämlich nichts. Ich suche ein Buch, das ich vor Jahren als Teenager gelesen hab. Es war so ein "Mitmach"-Buch, also eins, in dem man Entscheidungen treffen musste und dann auf einer entsprechenden Seite fort gefahren ist.
      Jedenfalls ging es um eine chinesische Wäscherei, in der jemand einen Hilferuf in ein Kleidungsstück eingenäht hatte und darum, eine 'Stadt der Tränen' zu finden, die aus Glasperlen war. Mehr weiß ich leider nicht mehr. Kommt das vielleicht jemandem bekannt vor?
      Ich glaube außerdem, dass der Einband des Buches schwarz/rot gehalten war (bin ich jetzt aber nicht zu 100% sicher) und ein Mr. Wu oder Li in der Wäscherei gearbeitet hat.

      Schonmal vielen Dank im Voraus!
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien