Lindsey Stirling & Brooke S. Passey - Ich war der einzige Pirat auf der Party / The only Pirate at the Party

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Ich war der einzige Pirat auf der Party:...

    von

    4|1)

    Verlag: Riva

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 320


    ISBN: 9783742300317


    Termin: September 2017

    Ähnliche Bücher

    • Lindsey Stirling & Brooke S. Passey - Ich war der einzige Pirat auf der Party / The only Pirate at the Party

      Vorstellung bei amazon.de:

      Sie liebt die Bühne und ihre Fans lieben sie: Lindsey Stirling, die weltberühmte Violinistin und Choreografiekünstlerin. In dieser Autobiografie führt sie ihre Fans durch ihre außergewöhnliche und eigenwillige Musikkarriere. Von den ersten Geigenstunden und kleinen Auftritten über die Teilnahme an America’s Got Talent bis zu ihrem Durchbruch auf YouTube und der zuletzt ausverkauften Welttournee beschreibt Lindsey Stirling ihre musikalischen Erfolge und Rückschläge. Mit unverwechselbarem Humor erzählt sie zudem von ihrer Familie, von Erlebnissen aus ihrer Kindheit und von den Höhen und Tiefen in ihren Jugendjahren. Offen berichtet sie von ihrem Missionsjahr als Mormonin und von der Überwindung ihrer Magersucht. Private Fotos geben einen ganz persönlichen Einblick in das Leben der amerikanischen Violinistin.

      Dieses Buch ist nicht nur die Geschichte einer einzigartigen und erfolgreichen Karriere, sondern auch ein Musterbeispiel für unerschütterliches Durchhaltevermögen und eine erfolgreiche Selbstfindung.

      Eigene Beurteilung:

      Abgesehen von ihrem musikalischen und schulischen Lebenslauf berichtet Lindsey mit Hilfe ihrer Freundin Brooke S. Passey auch von einer Erkrankung, die sie in jungen Jahren eine Zeit lang gezwungen hat, eine Augenklappe zu tragen, von den Opfern, die manche Eltern für die Träume ihrer Kinder bringen, von Anorexie und den Freuden und Leiden einer Tournee und von ihren Erfahrungen mit der mormonischen Missionsarbeit in New York City. Und es erzählt auch von diversen Jobs mit denen sie das Erreichen ihrer Träume bis heute finanziert hat.

      Beim Lesen dieses Buchs begegnet man einem Menschen, der es nicht wirklich leicht im Leben gehabt hat, dem aber zu seinem Glück sehr viele sehr hilfsbereite Menschen begegnet sind. Und einem Menschen, der sich nicht gerne in seiner Kreativität einengen und dirigieren lässt – was wohl mit verantwortlich für ihren Rauswurf aus „America Got Talent“ gewesen sein dürfte.

      Was mir ein wenig fehlt ist ein Bericht über ihre Zusammenarbeit einer weiteren durch Youtube berühmt gewordenen Combe - The Piano Guys. Aber vielleicht wird sich das in einer Weiterführung der Biographie finden.

      Jetzt ist Lindsey Stirling 31 und gespannt, wie ihr Leben weitergehen wird. Was das Musikalische angeht, wird zumindest dieser Rezensent das Weitere mit Interesse verfolgen.
      Mehr Bücher finden sich auf Sandammeer und Lesezeit hier. Manches produzieren wir sogar selbst: Kegelberge.
      Hilfe, die ankommen soll geht an Ärzte ohne Grenzen.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien