Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kira Page - DreamLust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    DreamLust | 12 Erotische Stories

    von

    4.5|1)

    Verlag: blue panther books

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 224


    ISBN: 9783862775880


    Termin: Februar 2017

    • Kira Page - DreamLust

      Klappentext

      DreamLust:
      12 erotische Kurzgeschichten,
      die Ihnen unter die Haut gehen.
      Garantiert!


      Im Motel mit dem fremden Anhalter
      Mit dem geheimnisvollen Nachbarn
      Ein Vierer mit den geilen Mexikanern
      Mit dem Nerd am Arbeitsplatz
      Im Schneechaos mit dem Fremden
      Ein Dreier mit dem Cop
      Eine Massage der erotischen Art
      Mit dem Freund des Sohnes ...

      Heiße Lust verpackt in
      fesselnde Storys.


      Meine Leseeindrücke

      In der Rubrik „Ich lese gerade“ habe ich dieses Buch als „eine Art erotische Pralinenschachtel“ bezeichnet. Bei diesem Urteil bleibe ich: DREAMLUST versammelt 12 sehr unterschiedliche und originelle erotische Kurzgeschichten. Vom Thriller über erotische Alltagsgeschichten bis hin zur Science-Fiction-Story ist alles dabei.

      Allein schon wegen dieser Abwechslung habe ich das Lesen des Buches sehr genossen.

      Freilich gibt es auch einige roten Fäden, die sich durch alle Geschichten ziehen. Die Autorin Kira Page schreibt in erster Linie für Frauen. Das wird an den geschilderten Erotikszenen deutlich. Es geht zwar explizit und mitunter recht heftig zu, aber die Sprache bleibt immer niveauvoll. Ihre weiblichen Hauptfiguren sind meistens starke Frauen, die ihre Lust selbstbewusst auskosten und sich genüsslich vom männlichen Part verwöhnen lassen.

      Auch das hat mir sehr gut gefallen.

      Die beste Geschichte im Band war für mich eine der erwähnten Science-Fiction-Storys. Ihr Titel lautet GEDANKENSEX. Obwohl ich eigentlich sonst gar nichts mit Science Fiction anfangen kann, fand ich die Handlung absolut gelungen und schön ausgedacht. Natürlich will ich hier nicht zuviel verraten, aber es geht um eine Raumschiffpilotin, die plötzlich einen mysteriösen Passagier an Bord nehmen muss. Die Geschichte ist humorvoll, originell und einfach sehr gut geschrieben.

      Ebenfalls sehr gut gefiel mir die Geschichte DIE VERFÜHRERIN. Es geht darin um eine Trick-Diebin, die sich in ihr Opfer verliebt.

      Weniger gefallen hat mir die sehr kurze Geschichte MITGERISSEN. Zwar kommt eine, wie ich finde, aufregende Erotik-Szene darin vor – aber die Handlung fand ich etwas unglaubwürdig.



      Ein paar Gedanken zur Autorin
      Als ich bei einer Freundin von mir das Buch DREAMLUST erwähnte, stellte sich zufällig heraus, dass auch sie es gerade gelesen hatte. Dabei hatte sie die Theorie aufgestellt, dass hinter dem Pseudonym Kira Page die bekannte Autorin Inka Loreen Minden stecken könnte. Sie sagte sogar, das stehe auf einem Literatur-Blog.

      Ich war und bin mir in diesem Punkt nicht ganz sicher. Mir scheint der Stil von Minden schon etwas anders zu sein als der von Kira Page, aber es gibt auch gewisse Überschneidungen. Abgesehen davon ist Inka Loreen Minden natürlich dafür bekannt, unheimliche viele Pseudonyme zu haben. Es würde mich also nicht total überraschen, wenn sie sich eines Tages auch als Kira Page zu erkennen gibt. Bis dahin kann das Rätselraten natürlich noch munter weitergehen.



      Mein Fazit
      DREAMLUST ist eine sehr gelungene Sammlung von erotischen Kurzgeschichten für Frauen. Ein tolles Buch für Zwischendurch – und sogar ein bisschen mehr als das. :thumleft: :thumleft: :thumleft: :thumleft:
    • Hallo liebe Katrin, dieses Buch habe ich NICHT geschrieben, lach :) Ich habe zwar eine Menge Pseudonyme, aber die sind alle offen und stehen auf meiner Homepage :)
      Mein Pseudonym bei Blue Panther Books lautet Lucy Palmer. Ansonsten habe ich neben Inka noch Ariana Adaire, Mona Hanke, Monica Davis und ein paar ältere, die es aber nicht mehr gibt bzw laufen diese Titel jetzt alle unter Inka :)

      GlG
      Inka / Monika
      :flower: Romance und Jugendbücher :flower:

      :love: OUTCASTS von Monica Davis :love:

      Warrior Lover Serie

      www.inka-loreen-minden.de

      Inka Loreen Minden / Lucy Palmer / Monica Davis
    • Buch_Katrin schrieb:

      Die Autorin Kira Page schreibt in erster Linie für Frauen. Das wird an den geschilderten Erotikszenen deutlich. Es geht zwar explizit und mitunter recht heftig zu, aber die Sprache bleibt immer niveauvoll.
      Hahaha, also obwohl ich ein Kerl bin, will ich ebenfalls eine niveauvolle Sprache sehen, wenn ich ein erotisches Buch lese. Auch bei sexuell expliziten Szenen verlagern sich meine Hirnaktivitäten nicht ausschließlich in untere Körperregionen und schalten jeglichen literarischen Anspruch aus ! :loool:

      Insgesamt klingt dein Kommentar zu der Geschichtensammlung aber ziemlich gut ! ;D
    • Cato Censorius schrieb:

      also obwohl ich ein Kerl bin, will ich ebenfalls eine niveauvolle Sprache sehen, wenn ich ein erotisches Buch lese.
      Das glaube ich sogar. Aber auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Männer doch einen Hang zu mehr Dirty Talk haben als Frauen (zehnjährige Erfahrung als Moderatorin eines Flirt- und Liebeforums und mehrjährige Beobachterin von Erotikschreibern). Auch erkennt man oft schon an der Schreibweise, ob eine Erotikgeschichte von einem Mann geschrieben wurde oder einer Frau, selbst wenn der Mann ein weibliches Pseudonym nutzt, weil Männer oft direkter an die Sache herangehen und im Allgemeinen die Handlung zur Erotik hinführen lassen. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel :wink: Aber natürlich genießen auch Männer niveauvolle Erotik.
      Letztendlich ist mir selbst an Erotikgeschichten nicht nur wichtig, dass die Szenen niveauvoll geschildert werden, sondern dass die Geschichten auch tatsächlich eine intelligente Handlung haben, die abseits der Erotik existiert und der Sex lediglich darin eingebunden ist bzw. aus den Gegebenheiten resultiert. Das ist bei einer Sammlung von Kurzgeschichten, wie es hier der Fall ist, natürlich umso schwieriger und wenn ich mir andere Rezensionen so durchlese, bin ich mir nicht sicher, ob dieses Buch etwas für mich wäre. :-k
      "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt."(Simon Stiegler)
      Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein
    • Divina schrieb:

      Aber auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Männer doch einen Hang zu mehr Dirty Talk haben als Frauen
      Und das wiederum glaube ich dir natürlich, hahaha, da musst du deine langjährige Erfahrung nicht in die Waagschale werfen. :loool: Ich musste halt nur kurz die Verallgemeinerung aufbrechen. Denn es gibt auch ein paar Männer, die viel Wert auf den Sprachstil legen, wie es bestimmt auch Frauen gibt, die eine harte Sprache und derbe Bildformulierungen bevorzugen.
      Prinzipiell hast du natürlich bestimmt recht, wobei ich aber dazu sagen muss, dass ich tatsächlich KEINEN einzigen anderen Kerl kenne, der auch mal zu einem Erotikbuch greift. Die werfen sich lieber eine entsprechende DVD/Bluray rein oder öffnen eine der einschlägigen Pornoseiten. Es muss halt wohl was dran sein an diesem ominösen Gerücht, dass Männer mehr visuell veranlagt sind. :D

      Was meine Präferenzen zwischen Erotikroman oder Erotikkurzgeschichtensammlung angeht, würde ich mich nicht festlegen wollen. Romane haben mehr Platz für Variationen in den Sexszenen und für narrative Entwicklung, doch bei den bisherigen Kurzgeschichten, die ich so gelesen habe, gefiel mir, dass der literarische Höhepunkt immer auch gleichzeitig der sexuell-tätige Höhepunkt ist (in welcher Form auch immer). Das gefällt mir ganz gut. Und es erfordert vom Autor mehr Mühe beim Konstruieren eines logischen Handlungsrahmen, der trotzdem nicht unplausibel und hingeklatscht wirken darf. Sonst ist für mich die Kurzgeschichte auch nichts.
    • Cato Censorius schrieb:

      wobei ich aber dazu sagen muss, dass ich tatsächlich KEINEN einzigen anderen Kerl kenne, der auch mal zu einem Erotikbuch greift.
      Dann solltest du vielleicht deinen Bekanntenkreis erweitern, damit du jemanden zum Diskutieren hast :lol: Ich habe viele männliche Leser - und darunter etliche, die jedes Einzelne meiner Bücher haben. Allerdings bezweifle ich nicht, dass sie sich nicht auch ab und zu mal an einem dieser Filmchen ergötzen (mach ich aber ab und zu auch :wink: ). Verallgemeinerungen sind nie gut, weil sie immer diejenigen bevormunden, die nicht so handeln und denken. Das erinnert mich immer an die Schlagzeilen in einer Zeitung im Stil von: Die Deutschen sind schockiert! Da fühle ich mich auch immer übergangen, denn in vielen Fällen entspricht das nicht meiner Ansicht. Ich kann also deinen Einwand gut nachvollziehen :friends:
      "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt."(Simon Stiegler)
      Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien