Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

Wer hat den Kleinsten? SUB-Rangliste umgekehrt

    • Neu

      Ich habe auch mal wieder eins weniger. :)

      Bitte immer die letzte Liste und diesen Hinweis kopieren:


      1. Cato Censorius - 5
      2. SiriNYC , elmores - 7
      3. frettchen81 - 10
      4. *sophie - 12
      5. teelicht86 - 13
      6. traummalerin - 15
      7. sinah, Cocolina - 16
      8. Break Free - 17
      9. basco09 - 18
      10. Clary-Jocelyn - 19
      11. lio, MissNooki - 20
      12. findo, dramelia - 24
      13. Naria, dieVielleserin - 32
      14. Ryhinara - 34
      15. LittleMelody, Drahtbeen - 36
      16. Bast - 37
      17. bianka411 - 42
      18. LenaFaiytales - 44
      19. pescador - 52
      20. Scalymausi, Nefertari - 53
      21. keksi2203 - 63
      22. Buecherpalast - 65
      23. Traute - 68
      24. bittersweetlight - 70
      25. schwarz - 74
      26. Geronimo - 77
      27. SaintDiabolus - 85
      28. Valrike - 86
      29. Knü - 115
      30. Yvi1982 - 145
      31. Mirielle - 152
      32. Kermit - 171
      33. Susannah1986 - 194
      34. Sarii - 208
      35. Tiniii - 251
      36. pralaya - 257
      37. syko - 269
      38. Schneeblume86 - 391
      39. Farast - 447
      40. Emili - 451
      41. aleXi.s - 468
      42. ChaosAngel - 1074
      43. Nerys - 2277
      :study: Peter V. Brett - Die Flammen der Dämmerung
    • Neu

      @Emili
      Ich meinte mit dem Berg ja nicht meinen kleinen Maulwurfshügel, sondern eher das Gebirge der bereits erschienenen und noch erscheinenden Bücher, von denen allein die, die mich interessieren, locker den Mount Everest toppen können. Dass ich meinen SuB verkleinern kann, wenn ich mich beherrsche - was ich zugegeben dieses Wochenende nicht getan habe :-, -, weiß ich, das merke ich allein an der Tatsache, dass in den Regalen gelegentlich mal sowas wie Lücken auftauchen :wink: Aber egal was ich anstelle, wie viel ich lese, ob ich kaufe oder nicht, dieses Gebirge wird niemals kleiner, im Gegenteil es wird immer größer und manchmal fühle ich mich davon einfach nur noch erschlagen. Ich muss aber dazu sagen, dass mich immer öfters unsere gesamte Überfluss-Gesellschaft nervt, dass ich nicht die 30. Sorte Marmelade brauche oder das 150. Wasch- oder Geschirrspülmittel oder noch zig bekloppte TV-Serien, dass mir immer öfter vieles einfach too much ist. Ist vielleicht eine allumfassende Sinnkrise, das Luxusproblem unserer westlichen Welt, keine Ahnung, geht auch wieder vorbei :mrgreen:
      Your mind tricked you to feel the pain – Of someone close to you leaving the game of life
      So here it is, another chance – Wide awake you face the day, Your dream is over
      Or has it just begun?



    • Neu

      Nerys schrieb:

      Ich möchte die Bücher schließlich auch lesen und nicht die Wände damit isolieren, sie nur zu haben, bringt mir absolut gar nichts, wenn mir die Zeit fehlt, die auch alle zu lesen.
      :friends: Ganz genau. Und um das zu vermeiden lege ich sie erst mal auf die WuLi. Und ich wähle schon sehr bewußt aus, was auf meine WuLi kommt.... :rambo: So stapeln sich die Bücher nicht in meiner Wohnung (bzw. meinem Reader) und eine Zeitlang fühlte ich mich auch wohl damit. Aber: jedes Mal, wenn ich jetzt ein Buch auf die WuLi lege frage ich mich wann ich es denn lesen werde und habe ein ungutes Gefühl... Und überlege, wann ich denn Zeit frei schaufeln kann und schwupps ist das nächste Buch da und....

      Nerys schrieb:

      Ich meinte mit dem Berg ja nicht meinen kleinen Maulwurfshügel, sondern eher das Gebirge der bereits erschienenen und noch erscheinenden Bücher, von denen allein die, die mich interessieren, locker den Mount Everest toppen können
      Das ist das Problem: ständig werden wunderbare Bücher geboren... was ja einerseits toll ist. und diese nicht wahrzunehmen ist schier unmöglich...Hm, ich hätte sehr viel Zeit zum Lesen, wenn ich nicht so viel Zeit mit arbeiten verbringen müsste.... :idea: Wir stellen einen Antrag an das Gesundheitsministerium und erklären unsere Notlage. Auf Dauer macht das doch krank! Oder beim Arbeitsministerium: Freistellungsantrag auf Lebenszeit wegen mangelnder Lesezeit! :loool:

      Nerys schrieb:

      Ich muss aber dazu sagen, dass mich immer öfters unsere gesamte Überfluss-Gesellschaft nervt, dass ich nicht die 30. Sorte Marmelade brauche oder das 150. Wasch- oder Geschirrspülmittel oder noch zig bekloppte TV-Serien, dass mir immer öfter vieles einfach too much ist. Ist vielleicht eine allumfassende Sinnkrise, das Luxusproblem unserer westlichen Welt, keine Ahnung, geht auch wieder vorbei
      Ja, das denke ich auch so oft und frage mich wo das Ende ist.... :roll: Manchmal nervt mich das auch unheimlich aber ich muss sagen ich habe mir angewöhnt das und was alles damit zusammenhängt auszublenden und möchte mich nicht mehr damit beschäftigen. Macht mich sonst nur verrückt. Klappt nicht immer, aber ziemlich oft. Ich hoffe, Du findest auch einen Weg damit umzugehen! :friends:


      Emili schrieb:

      Ich habe letztes Jahr versucht abzubauen, Anfang des Jahres viel es mir sehr schwer nichts zu kaufen, dann später ging es
      Aller Anfang ist schwer....aber Du hast das super gemacht! :applause: :pray: :thumleft:

      Emili schrieb:

      Dieses Jahr will ich es auch versuchen.
      Du machst das einfach so weiter und dann klappt das dieses Jahr genau so gut! :thumleft: :friends:

      Jetzt verabschiede ich mich ganz schnell, denn bevor das Sandmännchen kommt möchte ich noch lesen. Morgen muss ich wieder früh raus ( die Anträge würden mir wirklich helfen wie Ihr seht :wink: ) und wünsche Euch allen noch einen schönen Abend und ein lesereiches Wochenende! :study:
      :winken:
      "Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden." (Ludwig Feuerbach) :study:
    • Neu

      sinah schrieb:

      Aber: jedes Mal, wenn ich jetzt ein Buch auf die WuLi lege frage ich mich wann ich es denn lesen werde und habe ein ungutes Gefühl... Und überlege, wann ich denn Zeit frei schaufeln kann und schwupps ist das nächste Buch da und....
      Ich hatte so richtig die Krise, als ich die Bücher für die beiden Challenges zusammen gesucht habe, die ich dieses Jahr mache. Denn für jedes Buch, das ich ausgesucht habe, gab es eine ganze Handvoll, die dadurch noch mindestens bis zum nächsten Jahr warten müssen. Es sind jetzt drei ziemlich vollgerümpelte Regalfächer für das Lesejahr 2018 (plus Must-Have-Vorbestellungen im Sinn :-, ) und sehr viel mehr Regalfächer für die Lese-ich-dann-irgendwann-mal-Bücher *seufz* Und da ich die Stöberei nicht lassen kann oder bei der Suche nach einem Buch noch zig andere entdecke, die mir bislang nicht auf dem Radar lagen ... oh, jesses :pale: Manchmal möchte ich meinen Nick in Sisyphosine umwandeln.

      sinah schrieb:

      Oder beim Arbeitsministerium: Freistellungsantrag auf Lebenszeit wegen mangelnder Lesezeit!
      Na ja, ich darf ja bei der Arbeit lesen und meistens sind das auch Sachen, die mich interessieren :wink: Macht es aber auch nicht immer leichter. Ich hätte lieber endlich den 48-Stunden-Tag! Wäre sogar möglich, denn wie ich gerade gelesen habe: Zeit ist nur die Rotation um einen Stern. Unser Stern ist einfach zu klein!! Allerdings bezog sich das auf Jahre, wäre es bei Stunden eher die Erde, die zu klein ist? :-k
      Your mind tricked you to feel the pain – Of someone close to you leaving the game of life
      So here it is, another chance – Wide awake you face the day, Your dream is over
      Or has it just begun?



    • Neu

      Nerys schrieb:

      dieses Gebirge wird niemals kleiner, im Gegenteil es wird immer größer und manchmal fühle ich mich davon einfach nur noch erschlagen.

      Nerys schrieb:

      Ich muss aber dazu sagen, dass mich immer öfters unsere gesamte Überfluss-Gesellschaft nervt, dass ich nicht die 30. Sorte Marmelade brauche oder das 150. Wasch- oder Geschirrspülmittel oder noch zig bekloppte TV-Serien, dass mir immer öfter vieles einfach too much ist.
      kann ich beides sehr gut verstehen, :friends: ich bin ganz bei dir, sowohl bei Büchern als auch bei der gesellschaftlichem Überfluss an Angeboten, ganz gleich um was es geht. Ich versuche einfach dagegen zu steuern. Besser gelingt es mir bei allem anderen als Bücher, :-, bei Büchern bin ich doch recht schwach, O:-) aber sonst versuche ich den wahnsinnig vielen Angeboten einfach entgegen zu wirken, indem ich mich genügsam zu leben bemühe. Gelingt mir auch nicht immer... Aber es ist eine Möglichkeit.
      Es ist ein sehr interessanten Thema das du da ansprichst. :thumleft:
      2018: Bücher: 33/Seiten: 13 477
      2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • Neu

      Nerys schrieb:

      Aber egal was ich anstelle, wie viel ich lese, ob ich kaufe oder nicht, dieses Gebirge wird niemals kleiner, im Gegenteil es wird immer größer und manchmal fühle ich mich davon einfach nur noch erschlagen.
      Das hatte ich vor Jahren, dass ich einfach nur noch Druck hatte, weil so viele ungelesene Bücher da waren und der nächste Flohmarktbesuch wieder mit dem Rucksack voll Bücher endete. Da hab ich einfach radikal den Schnitt gemacht, erst alles weg lesen, dann erst neues besorgen und bleib seitdem bei dem kleinen SuB (meistens zumindest)

      Nerys schrieb:

      Ich muss aber dazu sagen, dass mich immer öfters unsere gesamte Überfluss-Gesellschaft nervt, dass ich nicht die 30. Sorte Marmelade brauche oder das 150. Wasch- oder Geschirrspülmittel oder noch zig bekloppte TV-Serien, dass mir immer öfter vieles einfach too much ist. Ist vielleicht eine allumfassende Sinnkrise, das Luxusproblem unserer westlichen Welt, keine Ahnung, geht auch wieder vorbei
      Ich hab eine zeitlang auch alles mal probieren müssen, man verpasst ja sonst was und evtl. wird mit der xten Marmelade das Frühstück ja wirklich zum Event..bis ich gelernt hatte, dass ich mit mir und meinem Leben so zufrieden sein kann, da ist nix käufliches,w as mich wirklich glücklich macht. Seitdem kann ich gut mich auf das Beschränken was ich benötige. Was mir aber nicht wie eine Beschränkung vorkommt, das ist einfach das was ich brauche und mehr will und brauch ich nicht.

      Eine Freundin hat ihre Bücher ausgemistet, jetzt hab ich auf einen Schlag so 20 Bücher hier liegen..ich freu mich darauf neue Autor_innen zu entdecken und bin gespannt, wie lange dieser Vorrat hält.
    • Neu

      Bitte immer die letzte Liste und diesen Hinweis kopieren:




      1. Cato Censorius - 5
      2. SiriNYC , elmores - 7
      3. *sophie - 12
      4. teelicht86 - 13
      5. traummalerin - 15
      6. sinah, Cocolina - 16
      7. Break Free - 17
      8. basco09 - 18
      9. Clary-Jocelyn - 19
      10. lio, MissNooki - 20
      11. findo, dramelia - 24
      12. frettchen 81- 28
      13. Naria, dieVielleserin - 32
      14. Ryhinara - 34
      15. LittleMelody, Drahtbeen - 36
      16. Bast - 37
      17. bianka411 - 42
      18. LenaFaiytales - 44
      19. pescador - 52
      20. Scalymausi, Nefertari - 53
      21. keksi2203 - 63
      22. Buecherpalast - 65
      23. Traute - 68
      24. bittersweetlight - 70
      25. schwarz - 74
      26. Geronimo - 77
      27. SaintDiabolus - 85
      28. Valrike - 86
      29. Knü - 115
      30. Yvi1982 - 145
      31. Mirielle - 152
      32. Kermit - 171
      33. Susannah1986 - 194
      34. Sarii - 208
      35. Tiniii - 251
      36. pralaya - 257
      37. syko - 269
      38. Schneeblume86 - 391
      39. Farast - 447
      40. Emili - 451
      41. aleXi.s - 468
      42. ChaosAngel - 1074
      43. Nerys - 2277
    • Neu

      sinah schrieb:

      *Käffchen rüberreich* *Choko-Crossies dazuleg* *
      Daankeschön :drunken:

      sinah schrieb:

      vermisse Euch ein bisschen..
      Lass dich drücken :friends:

      Nerys schrieb:

      Na ja, lieber nicht weiter darüber nachdenken, sonst handle ich mir auch noch eine Leseflaute ein
      Nur nicht :shock:

      Nerys schrieb:

      sondern eher das Gebirge der bereits erschienenen und noch erscheinenden Bücher, von denen allein die, die mich interessieren, locker den Mount Everest toppen können
      Der Gedanke erschlägt mich hin und wieder auch.

      Nerys schrieb:

      Ich muss aber dazu sagen, dass mich immer öfters unsere gesamte Überfluss-Gesellschaft nervt, dass ich nicht die 30. Sorte Marmelade brauche oder das 150. Wasch- oder Geschirrspülmittel oder noch zig bekloppte TV-Serien, dass mir immer öfter vieles einfach too much ist. Ist vielleicht eine allumfassende Sinnkrise, das Luxusproblem unserer westlichen Welt, keine Ahnung, geht auch wieder vorbei
      Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Auswahl zu haben ist schön, aber zu viel mag ich auch nicht. Ich beschränke mich da meist auf altbewährtes. Schaue höchstens mal kurz hin was es sonst noch gibt (könnte ja sein, dass da was wirklich gutes bei ist) und ansonsten versuche ich es auszublenden.

      sinah schrieb:

      Aber: jedes Mal, wenn ich jetzt ein Buch auf die WuLi lege frage ich mich wann ich es denn lesen werde und habe ein ungutes Gefühl... Und überlege, wann ich denn Zeit frei schaufeln kann und schwupps ist das nächste Buch da und....
      So ähnlich ging es mir auch schon. Nur kurz hier im Forum, schwupp neues Buch auf der Wunschliste. Seit ich öfter mit dem eisernen Besen durch meine Wunschliste gehe, hat sich das meistens erledigt. Und letztendlich weiß ich, dass ich die Bücher, die ich hier habe, auch genießen möchte. Sonst könnte ich sie ja gleich in den Kaminofen stecken und das würde ich niemals nie tun [-( Und irgendwie braucht man dann die anderen Bücher nicht mehr sooo dringend. Meistens zumindest bzw. immer öfter. Bin ja auch noch am umdenken.

      sinah schrieb:

      Wir stellen einen Antrag an das Gesundheitsministerium und erklären unsere Notlage. Auf Dauer macht das doch krank! Oder beim Arbeitsministerium: Freistellungsantrag auf Lebenszeit wegen mangelnder Lesezeit!
      Dafür :thumleft:

      Emili schrieb:

      Es ist ein sehr interessanten Thema das du da ansprichst.
      Oh ja!
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien