Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Nathalie Gleitman - Happy Healthy Food

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Happy Healthy Food - Histaminfrei, glute...

    von

    4|1)

    Verlag: Becker Joest Volk Verlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 256


    ISBN: 9783954531264


    Termin: März 2017

    Ähnliche Bücher

    • Nathalie Gleitman - Happy Healthy Food

      im Trend

      Das Buch liegt ganz im Trend der heutigen Zeit - die verschiedensten Rezepte werden geboten, die auch in die unterschiedlichen Kategorien fallen - wie zB glutenfrei, laktosefrei, histaminfrei... somit das perfekte Kochbuch für Allergiker.

      Die Rezepte selber sind sehr gut aufbereitet - man bekommt Lust aufs Nachkochen. Jedoch finde ich die Zutatenlisten sehr umständlich und für mich tlw. erst nach Ausgiebigen Einkaufstouren zu bewältigen.


      Für mich hat das Buch vier Sterne, da in meinen Augen in dem Buch mit dem Wort "gesund" falsch umgegangen wird. Es ist einfach ein Kochbuch für Allergiker, - ja ein "gesundes" Kochbuch, aber für Leute die keine Allergien haben, gibt es auch haufenweise andere "gesunde" alternativen. Vielleicht kommt die Info auf dem Cover auch einfach nur falsch herüber - bei mir stiftet das ganze jedoch etwas für Verwirrung, weil hier auf der einen Seite Allergiker angesprochen werden sollen, aber auch Leute, die sich gesund ernähren wollen. Und das zu vereinen ist nicht ganz so eindeutig gelungen.

      Im Großen und ganzen bietes das Buch aber viele interessante Anregungen - für Allergiker und Nicht-Allergiker.
    • Nathalie Gleitman - Happy Healthy Food

      Healthy und dabei total lecker!


      Eine spannende Reise in die Welt der Histamin-, Gluten- und Laktosefreien Gerichte aus Nathalies Cuisine. In diesem Buch gibt es Happy Healthy Food in den Kategorien „Breakfast“, „Snacks“, „Fresh Salads“, Healthy Sweets“, „Quick and Easy Mains“ und „cooking for friends and family“.

      Als Erstes muss ich zugeben, dass mir die Autorin einfach wahnsinnig symphytisch ist. Im Einführungsteil gibt Nathalie allgemeine Information zu Histaminunverträglichkeit. Durch ihre persönliche Geschichte, ihre Tipps und Tricks wirkt dies aber gleich viel weniger beunruhigend als in einem Fachbuch. Die Autorin hat eine wahnsinnig positive Einstellung und vermittelt durchgehend, dass eine Ernährungsumstellung zu schaffen ist.

      Bei den Rezepten hätte ich mir eine andere Schwerpunktsetzung erhofft. Snacks oder die Healthy Sweets nehmen einen großen Teil des Buches ein. Es gibt mehrere Rezepte für Riegel zum Mitnehmen. Außerdem muss ich zugeben, dass mich die Salatrezepte nicht überzeugt haben, Salat kann ich auch ohne dieses Buch histaminfrei zubereiten! Mir fehlen einfach die Hauptgerichte. Im hinteren Teil des Buches gibt es zwar noch einige Rezepte. Aber ehrlich gesagt, länger eineinhalb Wochen komme ich da nicht über die Runden, bevor ich wieder von vorne anfangen müsste. Ich hätte mir wirklich mehr Fokus auf Hautgerichte gewünscht. Es gibt regelmäßig Doppelseiten mit Sprüchen wie „If you can dream it, you can do it“ und einem Foto von Nathalie. Diese hätte man sich wirklich sparen können. Die Sprüche sind unpersönlich und nehmen unnötig Platz ein, den man hätte besser nutzten können.

      Ein ganz wichtiger Hinweis: In jedem zweiten Rezept kommt Kokos vor. Ich mag den Kokosgeschmack ziemlich gerne, mein Freund allerdings weniger und da kamen dann schon einige Beschwerden. Ansonsten hält sich die Zutatenliste wirklich im Rahmen. Die meisten Sachen sind einfach zu finden und Leute, die sich gesund ernähren, dürfen wohl einiges sowieso schon im Haus haben. Vollkommen histaminfrei zu kochen ist natürlich eine Umstellung in der Küche aber durchaus zu schaffen!

      Was mir an diesem Buch wahnsinnig gut gefallen hat, sind zum einen die tollen Fotos von den Gerichten, das Layout und die Gestaltung des Buches. Das Buch macht sich hervorragend in der Küche! Die zusätzlichen Infos zu jedem Gericht sind interessant und machen gleich noch viel mehr Lust zum Loskochen. Die Anweisungen sind gut verständlich und die angegebenen Zeitangaben sind realistisch!

      Es gibt zu diesem Buch einen Mengenrechner im Internet, mit dessen Hilfe man sich die ideale Portionsgröße bestimmen lassen kann. Ich habe diesen Rechner nicht genutzt. Ehrlich gesagt ist es mir zu aufwendig zusätzlich zum Kochbuch auch noch im Internet alles umrechnen zu lassen. Aber es sei erwähnt, dass es diese Möglichkeit gibt.

      Mein Fazit:
      Dieses Buch ist für Menschen mit einer Histaminunverträglichkeit einfach nur motivierend und kann das eigene Rezeptrepertoire super ergänzen. Aber auch für alle anderen ist es eine tolle, gesunde Ergänzung im alltäglichen Speiseplan. Es gibt eher weniger Hauptgerichte dafür aber gute Rezepte für Snacks. Meine absoluten Lieblingsgerichte aus diesem Buch sind die Apfel-Zimt-Riegel, die Quinoa Patties, der Tortilla Wrap und der Bikini Burger. Aber ich bin noch fleißig am Kochen – es werden bestimmt noch mehr Lieblingsrezepte im Laufe der Zeit.

    • Ich habe mir dieses Buch gegönnt, weil auch wir das Problem der Laktoseintoleranz haben. Nach mehreren Jahren Krämpfen wurde dann vor einigen Jahren endlich das Problem bei meiner Tochter erkannt. Damals lag die Aufgabe „Essen“ noch bei mir, inzwischen hat sie ihr Problem zu ihrem (fast-)Beruf gemacht. Sie studiert Ökotrophologie – mit Begeisterung. Dieses Buch habe ich hauptsächlich für sie erworben.

      Und schon der Blick ins Buch ist einfach toll. Es ist so ansprechend aufgebaut, man bekommt sofort Lust darauf die Rezepte nachzuarbeiten. Die Aufmachung ist modern und farbenfroh gestaltet. Das finde ich ja so richtig animierend, denn sich bei den Lebensmitteln einschränken zu müssen nimmt einen ja doch etwas die Farbe im Alltag.
      Allerdings muss ich sagen, dass ich durch Eigenerprobung und Lesen auch schon das meiste an Lebensmitteln im Repertoire habe. Das freut mich umso mehr – wir mussten unser erlerntes Schema nicht groß umstellen.

      Dafür haben wir jedoch auch andere Zusammenstellungen der Lebensmittel und neue Anregungen gefunden. Vor allem die Snacks und Häppchen zum Mitnehmen für unterwegs sind neu für uns. Sehr schön ist auch, dass man sie schon vorbereiten kann. Nur die Mengen sind etwas klein

      Die Beschaffung der Zutaten ist gar nicht so schwierig, wie gesagt, wir leben schon seit einigen Jahren mit Intoleranzen und hatten bisher kaum Probleme an geeignete Lebensmittel zu kommen.

      Fazit: Ein empfehlenswertes Buch, das den Spaß am Zubereiten wieder aufkommen lässt
      :) Würmchen

      :study: Die Todesklippen - Mary Kruger


    • Schönes Kochbuch


      Nathalie Gleitman hat mit „Happy Healthy Food“ ein Kochbuch mit Rezepten veröffentlicht, die auf bestimmte Unverträglichkeiten ausgelegt sind. Auf dem Cover ist auch sofort ersichtlich, dass die Rezepte des Buchs histaminfrei, glutenfrei und laktosefrei sind – somit ist auch klar, für welche Unverträglichkeiten die enthaltenen Rezepte geeignet sind.
      Gleich zu Beginn des Buches lässt Nathalie Gleitman den Leser an ihrer eigenen Geschichte – Beschwerden führten zu von Ärzten diagnostizierten Unverträglichkeiten, teilhaben. Das Kochbuch ist darum für mich mehr als nur eine Sammlung von Rezepten - es ist ein persönlicher Einblick in den Umgang von Nathalie Gleitman mit ihren Intoleranzen, ein Ernährungsleitfaden von einer Betroffenen für Betroffene.
      Ich persönlich leide an keiner Intoleranz, finde das Kochbuch aber dennoch super interessant. Von Smoothies, über Müslis und Granolas, Brotrezepte, Brotaufstriche, Salate und vieles mehr reicht das Repertoire von Nathalie Gleitman. Süße Snacks, salzige Snacks, für jeden dürfte etwas dabei sein. Und die Gerichte machen dabei echt was her – man hat nicht das Gefühl, dass es sich bei den angebotenen Rezepten um Gerichte handelt, die sich eigentlich an jemanden richten, der eben nicht alles essen darf.
      Nicht zuletzt ist das Buch wirklich extrem schön und liebevoll gestaltet. Das fängt bei dem Bild auf dem Einband an, das einen zum Grinsen bringt und zieht sich in den sehr schön gestalteten Bildern der einzelnen Gerichte durch das ganze Buch hindurch. Mein persönlicher Liebling aus den Rezepten dürften wohl die Zucchinispaghetti mit Basilikumpesto sein (echt lecker!), aber das Kochbuch hat noch so viel mehr zu bieten.
      Daher kann ich auch nicht anders, als „Happy Healthy Food“ 5 von 5 möglichen Sternen zu geben.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien