Nadine Roth - Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben

    • Fantasy

    Affiliate-Link

    Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlie...

    von

    4.4|7)

    Verlag: Sternensand Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 560


    ISBN: 9783906829340


    Termin: März 2017

    • Nadine Roth - Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben

      Bloody Mary ~ Nadine Roth

      Sternensand Verlag
      560 Seiten

      Klappentext:
      »Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.«

      Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.
      Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber.
      Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.

      »In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.«
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Meinung:

      Drei Herzen. Eins tot, eins frei, eins verzweifelt.
      Ich weiß schon, warum ich die Bücher des Sternensand Verlags liebe.
      Die Verlegerin hat genau den richtigen Riecher und sie hat sich mit "Bloody Mary" nach "Elesztrah" ein weiteres Meisterwerk ins Haus geholt.

      Seit 2007 circa bin ich riesiger Supernatural Fan.
      Das geht bei mir bis unter die Haut.
      Deswegen war es nicht verwunderlich, dass mich die Autorin mit ihrem DEBÜT!! schon ab Seite 13 packte, denn da stand...

      "Die Schüler aus meiner Klasse witzelten, jemand solle doch Dean und Sam Winchester aus der Serie Supernatural vorbeischicken. Sie waren zwei Brüder, die in den Kampf gegen Geister, Dämonen und alle übernatürlichen Wesen zogen. Auch in ihren Fällen kamen unerklärliche Mordfälle vor und die beiden hätten vermutlich eine Lösung für das Problem."

      Und schon war es um mich geschehen.
      Die 560 Seiten flogen nur so dahin.
      Und währenddessen konnte ich folgendes beobachten:

      1. Der Schreibstil ist wahnsinnig flüssig, leicht zu lesen und doch so tiefgehend...
      2. Durch die abwechselnde Erzählweise zwischen Mary und Avian bekommt man als Leser einen wunderbaren Gesamteindruck, der aus zwei echt "krassen" Gegensätzen besteht.
      3. Bloody Mary - authentischer geht's ja wohl kaum. Generell - die Protagonisten des Buches sind wie aus dem Leben geschnitten und die Gefühle kriechen förmlich durch die Seiten direkt ins Leserherz hinein. Das schaffen nicht viele.
      4. Trotz der Dicke des Buches, schafft es die Autorin den Leser bei Stange zu halten. Klar, im Mittelteil schwächt das Ganze ein wenig ab, dennoch will man unbedingt wissen, wo dieser Roadtrip die beiden hinführt - emotional und körperlich.
      5. Die Beziehungen von Avian, Mary und Joe (Avians bestem Freund) sind klar definiert und verschwimmen erst im Laufe der Geschichte, so wie im echten Leben.
      6. Es ist einfach faszinierend zu beobachten, welche Entwicklung Bloody Mary und Avian durchmachen. Prickelnd und spannend zu sehen, wie sich ein Monster, eine Legende, in eine ganz andere Richtung entwickelt als erwartet... und Avian... ja... dazu möchte ich nicht viel sagen. Selber lesen!
      7. Und auch ein aktuelles Thema hat die Autorin in ihrem Buch verarbeitet und das auch wieder schleichend, sodass man als Leser doch seinen "Ahhhh" und "Ich habs doch gewusst" Moment auskosten konnte.

      Ich will diese Geschichte nicht gehen lassen.
      Die Autorin hat es geschafft mein Herz...
      ...zu erobern
      ...stetig schlagen zu lassen
      ...in Aufregung und Nervosität zu versetzen

      Nur, um es dann am Ende zu brechen und darauf herumzutrampeln.
      Und dann mit ganz feinem Kleber wieder zusammenzusetzen.

      "Hoffnung. Sie war das schlimmste Gefühl von allen. Wenn sie kam, gab sie einem alles und wenn sie ging, nahm sie einem alles."
      (Seite 144)

      Bloody Mary ist kein Horrorbuch im klassischen Sinne.
      Zerreißen, zerfetzen, töten... ist nur der erste Teil.
      Die Autorin spielt mit den Gefühlen der Leser und nimmt sie mit in die Spiegelwelt.
      Nimmt den Leser mit nach Amerika. Nach Kalifornien und Kansas.
      In Avians Herz und wieder zurück.
      In Marys Augen. In den Wandel von schwarz zu dunkel- und hellblau.

      Doch das Einzige, was für uns und Bloody Mary zählt... ist Rache... oder?

      "Menschlich, schnaubte Bloody Mary abfällig in mir.
      Menschlich, hauchte Mary Jane sehnsüchtig."
      (Seite 166)

      Fazit

      Es ist mir unheimlich schwer gefallen diese Rezi zu schreiben, obwohl mich das ganze Buch so positiv beeindruckt hat.
      Somit komme ich nicht umhin "Bloody Mary" als nachhaltig zu beschreiben.
      Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, in der die Veränderung so zum Greifen nahe war. Schritt für Schritt und jeden konnte man miterleben. Fühlen, Tasten, schmecken.
      "Bloody Mary" ist für Fans von Supernatural, Horror und Liebe.
      Es ist ein Buch in drei Akten.
      Für jedes Herz ein Akt.
      Erst tot, dann frei, dann verzweifelt.

      Ich komme nicht an den 5 von 5 :bewertung1von5: Sternen und einem #Monatshighlight vorbei.
      Gelesen 2017: 81
      Seiten: 27870

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    • Wow, @Mikaey, was für eine großartige Rezension! Dass es dir schwergefallen ist, sie zu schreiben, merkt man ihr nicht an. Wie sehr du dieses Buch liebst, dafür umso mehr. :love:

      Und ich kann so gut mit mir mitfühlen, denn auch für mich war "Bloody Mary. Du darfst dich nicht verlieben" nicht nur ein fesselndes, spannendes, emotionales Buch, sondern vor allem eines, das mich von Anfang an fasziniert hat. Nadine Roth hat mit ihrem Debüt alles Register gezogen und Großartiges geschaffen. Ich liebe jedes einzelne Wort in diesem Buch, liebe, wie sich die Handlung entwickelt, von spannend und düster über finster und grausam zu gefühlvoll und tiefgründig. In diesem Buch steckt so viel Leben und Liebe, dass es einfach nur wunderschön ist. Die Charaktere machen eine wahnsinnige Entwicklung durch und diese ist so gut nachvollziehbar, weil die Autorin ihnen den nötigen Raum dafür gibt.

      Mit dem Ende hätte ich niemals gerechnet, das hat mich ein wenig fassungslos gemacht. Und dann kommt dieser Epilog. Ich liebe ihn so sehr! :love:

      Liebe BT-ler, ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. :love:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Naja,
      Schön, dass es nicht auffällt. Ich meine damit, dass mir sehr schwer ums Herz war und ich um die richtigen Worte gebangt habe.
      Aber ich habe auch die Interviews hinten gelesen und bin froh, dass Nadine's Mam das Ende übernommen hat.
      Sonst wäre ich ihr auf ewig böse gewesen. xD
      Gelesen 2017: 81
      Seiten: 27870

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien