Isabelle Autissier - Herz aus Eis / Soudains, seuls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Herz auf Eis

    von

    3.6|8)

    Verlag: Mare Verlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 224


    ISBN: 9783866482562


    Termin: März 2017

    • Isabelle Autissier - Herz aus Eis / Soudains, seuls

      Das junge Paar Ludovic und Louise haben sich ein Segelboot gekauft und auf den Namen „Jason“ getauft. Ludovic überredet Louise, ein Sabbatjahr zu nehmen und diese Zeit für eine Reise mit dem Boot um die Welt zu nutzen, sich mal den Wind um die Nase wehen und ihre Heimat Paris hinter sich zu lassen. Der Segeltörn beginnt ohne Probleme und langsam entspannt sich auch Louise und genießt die gemeinsame Zeit mit Ludovic allein auf dem Wasser. Dabei sind die beiden allerdings etwas zu sorglos, denn sie laufen ein Naturschutzgebiet fernab vom normalen Schiffsverkehr an, wo kurze Zeit nach ihrer Ankunft ein Sturm tobt und mit seiner Wucht das Boot zerstört. In dem Gedanken, dass niemand weiß, wo sie sich gerade aufhalten, müssen sie sich nun den Elementen und auch sich selbst stellen, denn sie haben keinen weiteren Kontakt zur Außenwelt. Die Nahrungssuche wird lebensnotwendig, aber auch der Überlebenswille selbst. Unterschlupf finden sie in einer alten Walfangstation aus den 50er Jahren. Wie wird es ihnen ergehen, werden sie doch noch gefunden und gerettet?

      Isabelle Autissier, selbst bekannt dadurch, dass sie als erste Frau 1991 ganz allein die Welt mit einem Segelboot umrundet hat, legt mit ihrem Buch „Herz auf Eis“ einen sehr emotionalen, spannenden und fesselnden Roman vor, der den Leser durch die gesamte Klaviatur der Gefühle jagd. Man findet sich nackter Angst, Wut, regelrechter Panik und Hassgefühlen gegenüber ebenso wie Verzweiflung, Selbstaufgabe, Schwäche und gegenseitigen Vorwürfen bis hin zur Gewalt. Der Schreibstil ist von Beginn an packend, leicht düster und atmosphärisch dicht. Dabei ist auch besonders zu erwähnen, dass die Autorin mit besonderem Fingerspitzengefühl die psychologischen Aspekte in der zwischenmenschlichen Beziehung zwischen Ludovic und Louise sehr fein herausgearbeitet hat. Todesangst und Überlebenswille sind die Hauptthemen, die sich durch die gesamte Handlung ziehen und durch das sprachliche Können der Autorin dem Leser sehr nahe gebracht wird. Ständig stellt man Überlegungen an, wie man wohl selbst in solch einer ausweglosen Situation reagieren würde, ob man noch fähig und in der Lage wäre, den anderen zu trösten, zu unterstützen oder mitzuziehen. Interessant ist vor allem auch, wie sehr einen solch ein Erlebnis im weiteren Leben prägt und welchen Nutzen man daraus zieht. Ebenso gekonnt wie leicht geht der Autorin die Beschreibung von Landschaften und gewissen Situationen von der Hand, die dem Leser eine großartige Ausgangslage bieten, sich alles sehr genau und gut vorzustellen.

      Die Charaktere sind sehr intensiv ausgestaltet und lassen den Leser schon im Vorfeld Raum für Vermutungen, wie der einzelne von ihnen wohl in Stresssituationen reagieren wird. Ludovic stammt aus reichen Verhältnissen und musste sich nie um irgendetwas sorgen. Es scheint fast so, als fiele ihm alles in den Schoss. Er ist attraktiv und etwas vorlaut, hat die Gabe, Menschen für sich einzunehmen und sie sanft, aber bestimmt zu manipulieren, damit sie genau das tun, was er möchte. Louise ist das Gegenteil von Ludovic, sportlich, dabei eher zurückhaltend und vorsichtig, sie wägt Dinge ab und braucht für ihre Entscheidungen etwas länger. Sie ist dem Charme von Ludovic erlegen und insgeheim wundert sie sich immer noch, dass ausgerechnet sie seine Auserwählte ist. Die beiden Protagonisten sind so verschieden wie Feuer und Wasser, aber gerade das macht den besonderen Reiz in der Handlung aus, denn erst in dieser extremen Situation lernen sie sich wirklich kennen und es werden Dinge offenbar, die sie von dem jeweils anderen nicht wussten oder nie gedacht hätten.

      „Herz aus Eis“ ist zwar ein eher kurzer Roman, doch die Handlung ist so eindringlich und brillant erzählt, dass der Leser das Buch kaum aus der Hand legen kann, obwohl es einige Szenen gibt, die einem selbst fast körperliche Schmerzen oder Entsetzen verursachen. Alle, die intensive und berührende Geschichten mögen, die auch zum Nachdenken anregen, sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Ein phantastisches Highlight, absolute Leseempfehlung – mehr kann man dazu einfach nicht sagen!

      Sehr verdiente :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: !!!
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2016: 150/ 57643 Seiten
    • Danke für die Rezi!

      Als ich den Titel sah (wer erfindet oder findet solche Titel, ob im Französischen oder im Deutschen?) wollte ich schon meiner Wege gehen, doch dann sah ich den Autorennamen. Isabelle Autissier ist in Frankreich - und darüber hinaus - eine Legende. Und auch mir absolutem Laien ein Begriff. Wer etwas mehr von ihren Abenteuern lesen möchte, kann zB hier einen Artikel lesen: welt.de/motor/boote-yachten/ar…e-Seglerin-noch-lebt.html Sicherlich hat sie beim Schreiben dieses Buches auch aus eigenen Erfahrungen geschöpft.
      Jean-Michel Oughourlian.- Cet autre qui m'obsède : Comment éviter les pièges du désir mimétique
      Christian Herwartz - Im Alltag der Strasse Gottes Spuren Spuren suchen
      Swami Vivekananda - Karma-Yoga. Der Pfad der Arbeit

      (Un-)Gelesenes: buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#shelfce

      Ich melde mich mal ab: am Freitagmorgen fahre ich für ein Dutzend Tage in die "Heimat" und werde wohl nicht ins Internet gehen. Bis bald! tom leo
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien