Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge / The Kiss of Deception

    • Fantasy

    Affiliate-Link

    Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Ver...

    von

    4.3|20)

    Verlag: ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 560


    ISBN: 9783846600368


    Termin: Februar 2017

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (5 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge / The Kiss of Deception

      "Geh aufrecht und aufrichtig"

      Es ist ein großer Tag für Arabella Celestine Idris Jezelia, Prinzessin von Morrighan. Der Tag ihrer Hochzeit mit dem Prinzen von Dalbreck. Doch was sich wie ein Märchen darstellt, ist keines. Jedenfalls nicht für Lia. Denn die Siebzehnjährige hatte keine Chance, den ihr zugedachten Ehemann selbst zu wählen und kennenzulernen. Als Pfand für eine Allianz zwischen den beiden Königreichen soll sie ihre Freiheit aufgeben und damit das Recht, eigene Träume zu verwirklichen. So entzieht sie sich dem Willen ihres Vaters und flieht in Begleitung ihrer Freundin Pauline ins weit entfernte Terravin, um dort in einem Gasthaus als einfache Bedienung zu arbeiten. Hier lernt sie Rafe und Kaden kennen, zwei junge Männer, die unterschiedlicher nicht sein können. Und geheimnisvoll. Zu beiden fühlt Lia sich hingezogen. Und auch Rafe und Kaden entwickeln eigene Gefühlen für sie. Noch weiß Lia nicht, dass der eine der Prinz ist, den sie heiraten sollte, und der andere ausgesandt wurde, sie zu töten...

      Mary E. Pearson erzählt mit "Der Kuss der Lügen", dem ersten Band der "Chroniken der Verbliebenen" eine märchenhaft-fantastische Geschichte in einer von Traditionen geprägten Welt, in der sich die Länder Morrighan, Dalbreck und das geheimnisvolle Venda gegenüberstehen und besondere Gaben, die vor allem den Ersten Töchtern von Morrighan zuteil werden, eine Rolle spielen.

      Lia ist eine Erste Tochter, aber sie verfügt nicht nur über keine Gabe, sondern sie will sich auch nicht den Traditionen fügen. Sie ist ungestüm und impulsiv, sehr direkt und weiß, wonach sie kein Verlangen verspürt: einen Mann zu heiraten, den sie noch nie gesehen hat. Und obwohl sie zunächst nur an sich denkt, als sie davonläuft, erkennt sie im Verlauf des Geschehens, dass sie sich ihrer Verantwortung nicht entziehen kann, findet sich selbst und beweist das eine oder andere Mal Courage.

      Die Autorin entwirft ein einzigartiges, kluges und durchdachtes Szenario und überrascht mit einem sanften und ruhigen Erzählton, agiert zurückhaltend mit fantastischen Elementen, gleichwohl sehr detailliert und mit Bildern, die in Erinnerung bleiben. Sie legt Augenmerk auf die ausgereifte Darstellung und Entwicklung sowohl der Haupt- als auch der Nebenfiguren. Durch die verschiedenen Ich-Positionen wird das Geschehen direkt aus der jeweiligen Sicht erlebbar und bietet damit deutliche Einblicke in die unterschiedlichen Gefühlsleben der Protagonisten. Dabei verwirrt die Autorin ihre Leser auch, denn sie überlässt es diesen, Mutmaßungen anzustellen, wer Prinz und wer Attentäter ist.

      So verwischen tatsächlich die Grenzen zwischen Gut und Böse, was anfänglich das Lesen zu einem faszinierenden Ratespiel werden lässt und sich im Verlauf des Geschehens zu einem bemerkenswertem Leseerlebnis steigert, bei dem die Erwartungshaltung für den zweiten Band hoch ist.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Das Leben ist das schönste Märchen. Hans Christian Andersen

      Svanvithe bloggt
    • Auf "Der Kuss der Lüge" bin ich zwar nicht durch den Hype um dieses Buch gestoßen (es kam mir zeitweise so vor, als würde jeder dieses Buch lesen), sondern eher durch die wunderschöne Covergestaltung. Sie ist mir direkt ins Auge gesprungen und hat mich als Cover Victim natürlich sofort überzeugen können. Zusätzlich ist dieses Buch Auftakt einer neuen Reihe und auch noch ein Jugendbuch – es entspricht also genau meinem Beuteschema. Letztlich muss ich sagen: Alle meine Erwartungen wurden erfüllt; teilweise sogar auch übertroffen.

      Eigentlich hatte ich erwartet, dass ich Probleme beim Einstieg haben würde. Gerade Bücher über Königshäuser und komplizierte Hierarchien überfordern mich am Anfang einer Geschichte oft enorm aufgrund der hohen Informationsflut. Diesmal war es allerdings anders. Die ersten Seiten führen langsam in die Geschichte und deren Problematik rund um Lia und ihre Hochzeit ein. Ingesamt erschien mit dir Geschichte sehr ruhig und gemächlich dargestellt. Ich hatte selten das Gefühl, durch die Ereignisse gehetzt zu werden oder den Geschehnissen nicht folgen zu können. Zwar machen es drei Perspektiven oft nicht einfach (die von Lia, die des Attentäters und die des Prinzen), aber die Beleuchtung des Plots von drei verschiedenen Standpunkten her fand ich äußerst interessant. Der Einblick, der damit geboten wird, ist allumfassend und auch spannend dargestellt. Nicht nur, weil alle drei unterschiedliche Ziele verfolgen, sondern auch, weil sie als Charaktere unterschiedlicher nicht sein könnten.

      Der Plot an sich hatte für mich mehrere Hightlights. Zum einen blieb sehr lang unklar, wer von Kaden und Rafe nun der Attentäter ist und wer der Prinz. Für mich war das zwar ziemlich schnell und auch lange klar – bis ich gemerkt habe, dass ich voll daneben lag. Was mir nicht nur einen richtigen Schockmoment verpasst, sondern auch meine komplette Sicht auf die Geschichte umgekrempelt hat.

      Ein weiteres Highlight war für mich die emotionale Interaktion der verschiedenen Figuren. Damit meine ich nicht mal vordergründig die Gefühle, die Lia entwickelt, sondern das Konkurrenzdenken und die Rivalität zwischen Kaden und Rafe, die tiefgehende Freundschaft zwischen Lia und Pauline (ihre Begleitung vom Hofe) und das bedingungslose Vertrauen zu ihren Freunden, die sie in der neuen Stadt kennen und lieben lernt. Ich fand alle Charaktere sehr stark und ausgiebig dargestellt, nicht nur die selbstbewusste und energische Hauptprotagonisten Lia, sondern auch kleinere Nebenfiguren. Jede kleine Figur hat in der Geschichte seinen Beitrag geleistet und somit sehr unterschiedliche und tiefgründige Facetten freigelegt; sei es, dass sie Trauer, Wut, Hoffnung, Verständnis, Kummer, Zu- oder Abneigung ausgelöst haben. Denn auch ein paar traurige Szenen hat das Buch zu bieten, die mich als Leser vollkommen mitgenommen haben.

      Für mich ein Kritikpunkt jedoch war die Langatmigkeit verschiedener Erzählabschnitte. Die Autorin schreibt sehr schön und einnehmend, auch wendungsreich und spannend, aber mir persönlich waren verschiedene Passagen leider zu ausgeschmückt und zu sehr in die Länge gezogen, vor allem in der zweiten Buchhälfte. Gelangweilt habe ich mich dabei nicht, aber ein wenig mehr Dynamik hätte ich mir an mancher Stelle schon gewünscht (für alle, die das Buch schon gelesen haben: vordergründig meine ich damit die Szene, in der Lia mehr über sich selbst erfährt und versucht damit umzugehen).

      Ebenso wie der Anfang konnte mich auch das Ende überzeugen. Es war zwar kein typischer Cliffhanger, wie ich ihn mir gerne für den Auftakt einer neuen Reihe gewünscht hätte, aber ein solides, für einen ersten Teil rundes Ende, das mich gespannt auf Band zwei warten lässt.

      Fazit
      "Der Kuss der Lüge" ist als Buch ein Gesamtpaket, wie ich es mir wünsche: Teil einer Reihe, Lieblingsgenre, tolle und ausgereifte Charaktere, fesselnder Plot, einnehmer Schreibstil. Alles in allem ein Buch, das meine Erwartungen erfüllt bzw. übertroffen hat, mit ein bisschen Luft nach oben für die Fortsetzung. Ich bin gespannt, wie es mit Lia, Rafe und Kaden weitergeht.
      Deshalb :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      "Das, was mir am meisten leidtut, ist, dass ich erst sterben musste, um zu verstehen, wie wunderbar das Leben sein kann."
      :study: Anne Freytag | Mein bester letzter Sommer | Seite 182
    • Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge-Die Chroniken der Verbliebenen-Originaltitel: The Kiss of Deception

      Die Autorin (Quelle: Amazon)

      Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Band 1 der Chroniken der Verbliebenen, hat in den USA in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Mit dem zweiten Band der Sage, Das Herz des Verräters, ist die Saga in den USA dann auf die New-York-Times-Bestsellerliste geklettert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

      Produktinformation (Quelle: Amazon)

      • Gebundene Ausgabe:560 Seiten
      • Verlag:Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)
      • Sprache:Deutsch
      • ISBN-10:3846600369
      • ISBN-13:978-3846600368
      • Vom Hersteller empfohlenes Alter:Ab 14 Jahren
      • Originaltitel: The Kiss of Deception



      Hoffentlich ist der zweite Band besser…

      Die erste Seite beschreibt einen kleinen Teil von Gaudrels Vermächtnis…

      Die Königstocher von Morrighan, Arabella, von Freunden Lia genannt, sollte heute heiraten. Doch dazu kam es nicht.…

      Lia war geflohen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Pauline war sie unterwegs nach Terravin…

      Der sitzen gelassene Prinz war zornig. Denn das konnte er sich nicht bieten lassen….

      Dann gab es noch einen anderen Mann, der den Auftrag hatte, die Prinzessin zu töten….

      Alle drei, Prinzessin, Prinz und Attentäter, lernten sich in Terravin kennen. Die beiden Männer wussten, wer sie war, nur sie war ahnungslos…

      Beide waren ihr sympathisch. Doch dann geschah ein Unglück und sie glaubte, nach Hause zurückkehren zu müssen, egal was passieren würde…

      Doch unterwegs hatte sie Pech… Pauline ließen sie gehen, zurück nach Terravin….

      Was ist Gaudrels Vermächtnis? Wieso kam es nicht zur Hochzeit Arabellas mit dem Prinzen von Dalbreck? Warum war Lia ausgerissen? Was wollten die beiden Mädchen in Terravin? Was tat der Prinz, nachdem er sitzen gelassen worden war? Wer wollte die Prinzessin tot sehen? Und warum sollte sie sterben? Gefielen ihr die beiden Männer? Gefiel ihr einer besser als der andere? Was geschah, das die Prinzessin veranlasste, nach Hause zurückkehren zu wollen? Inwiefern hatte sie unterwegs Pech? Und wieso durfte Pauline gehen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.



      Meine Meinung

      Zwar ließ sich das Buch ganz gut lesen, aber: Es fing schon mit Gaudrels Vermächtnis an. Ich habe oben geschrieben, dass alle Fragen beantwortet werden, Das stimmt nicht ganz, denn genau die Frage, was Gaudrels Vermächtnis ist, ist mir nicht klargeworden. Ich habe diese Seiten, die immer mal wieder zwischendrin auftauchen, nicht verstanden. Dann zog sich das Buch bis etwa Seite 327 doch sehr. Spannend war der Anfang mit der Flucht, doch diese Spannung konnte die Autorin nicht halten, es plätscherte einfach so dahin. Man erfuhr was alles so passierte, bis die beiden in Terravin ankamen. Und dann auch noch das Leben in Terravin, das Kennenlernen der beiden Männer, alles nichts Besonderes. Keine Spannung, Erst als Lias Bruder beim zweiten Mal auftauchte, wurde das Buch spannend. Denn danach geschah endlich etwas, nämlich ab dem Zeitpunkt wo Lia dachte, sie sollte nach Hause zurückkehren. Weiter schreib ich jetzt darüber nichts, ich will nicht spoilern. Auf jeden Fall heißt das, dass von 556 Seitenminus Buch gerade mal 20 Seiten mäßig spannend (Anfang) und dann hinterher noch etwa 240 Seiten dann wirklich spannend waren. Gut, es war natürlich nicht uninteressant, aber es war so, dass ich es jederzeit aus der Hand legen konnte. Erst, wie gesagt, die letzten 240 Seiten haben mich wirklich gefesselt, und ich habe diesen Rest auch in einem Rutsch gelesen. Noch etwas ist mir negativ aufgefallen: Nicht immer stand unter dem Kapiteltitel, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Da las man zum Beispiel vorher aus der Sicht des Attentäters, und wenn dann nichts dabeisteht, erwarte ich, diese Sicht weiter zu lesen. Aber weit gefehlt. Und das passierte zu oft. Insgesamt hat mich dieses Buch nicht überzeugt. Man hätte die ersten 316 Seiten auf mindestens die Hälfte, wenn nicht noch weniger, kürzen können, denn es gehörte schon dazu, aber eben nicht so viel und so entsetzlich langatmig. Ich hoffe sehr, dass die Autorin die Spannung der letzten 240 Seiten in den zweiten Band retten kann.
      Liebe Grüße
      Lerchie


      _______________________
      nur wer aufgibt, hat schon verloren
    • Guter Auftakt, der jedoch leider auch einige Längen aufweist

      Klappentext
      „Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...“

      Gestaltung
      Obwohl die Farben düster sind und eher schmutzig wirken, hat das Covermotiv etwas Faszinierendes an sich. Die den Himmelbedeckende Wolkendecke wirkt bedrohlich und verleiht dem Cover Atmosphäre. Ich mag vor allem den Hintergrund, weil es hier vieles zu entdecken gibt und er dem Bild Tiefe verleiht. Auch finde ich das Mädchen mit dem Blumen im Haar gut gewählt und ihre Körperposition gefällt mir, da sie wirkt, als würde sie Ausschau nach etwas halten.

      Meine Meinung
      Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnen „Die Chroniken der Verbliebenen“ und ich muss gestehen, dass ich den Hype um dieses Buch im amerikanischen Raum kaum mitbekommen habe. Daher konnte ich auch unvoreingenommen an diesen Auftaktband herangehen und mich von ihm überraschen lassen. Was mir hierbei zunächst sehr positiv aufgefallen ist, ist der Schreibstil der Autorin Mary E. Pearson. Sie schreibt sehr bildreich und visualisiert so durch ihre Wortwahl die Szenerie und Geschehnisse sehr schön. Auch Emotionen wurden auf diese Weise für mich sehr greifbar.

      Die Grundidee der Handlung ist jedoch nichts Neues und ein wenig hatte ich Angst vor der Dreiecksbeziehung, die durch den Klappentext abzusehen ist. Glücklicherweise empfand ich diese während des Lesens jedoch nicht als nervig oder zu kitschig, da die Autorin eine gewisse Spannung in die Beziehungen der Figuren untereinander einbringt. So ist Protagonistin Lia vor ihrer arrangierten Ehe, durch die sie einen Krieg der Königreiche verhindern könnte, entflohen. An ihrem Zufluchtsort trifft sie auf Rafe und Kaden, die auf verschiedene Weise mit Lia verbunden sind, denn der eine wurde ausgesandt, Lia zu töten, während der andere der von Neugierde getriebene Prinz ist, vor dem sie floh…

      Dieses Spannungspotenzial, das durch die unterschiedlichen Intentionen der männlichen Figuren hervorgerufen wird, hat für mich einiges an Spannung ausgemacht. Gleichzeitig empfand ich aber viele Stellen im Buch auch als sehr langatmig. Hier hätte die Autorin definitiv die Beschreibungen kürzer halten oder sie auch ganz weglassen können, um der Fantasie des Lesers mehr Raum zu lassen. Gerade zu Beginn wird Lias Alltag nach der Flucht haarklein erzählt, was mich langweilte. Erst als Rafe und Kaden zur Geschichte hinzustoßen, wurde die Handlung für mich wieder spannender, da ich die Hintergründe dieser beiden Figuren gerne näher erkundet habe.

      Diesbezüglich gefiel es mir, dass die Geschichte aus den Perspektiven der drei Hauptfiguren erzählt wird. Gerade die Sichtweisen von Rafe und Kaden haben mich hier sehr gereizt und interessiert, weil ich gerne tiefere Einblicke in ihre Gefühls- sowie Gedankenwelten erhalten habe. So wurden ihre Motive auch verständlicher und nachvollziehbarer.

      Insgesamt muss ich aber sagen, dass meiner Meinung nach über den Handlungsverlauf gesehen insgesamt einfach mehr hätte passieren können. Lia flieht, sie lebt sich in ihrem neuen Alltag ein, sie trifft auf die beiden Männer, zarte Gefühle entwickeln sich (mehr möchte ich gar nicht verraten)… und ja am Ende gibt es eine Enthüllung, aber das war es dann auch schon. Ich bin hier gespannt, ob der Folgeband mit mehr Action und Rasanz aufwarten kann und mir das gewisse „Mehr“ bietet, nach dem ich hier noch Ausschau gehalten habe.

      Fazit
      Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnt eine spannende Fantasy-Reihe rund um Prinzessin Lia, die sich gegen ihr Schicksal stellt. Der bildgewaltige Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr, denn so konnte ich mir alles super gut vorstellen. Zudem mochte ich auch die männlichen Figuren sehr, da ich es spannend fand, hinter ihre Fassaden zu blicken. Etwas gestört haben mich die Längen in der Geschichte und ich habe auch ein wenig das gewisse „Mehr“ in der Handlung vermisst. Ich hoffe jedoch, dass ich dies in der Fortsetzung finden werde!
      Knappe 4 von 5 Sternen!

      Reihen-Infos
      1. Die Chroniken der Verbliebenen 01 – Der Kuss der Lüge
      2. Die Chroniken der Verbliebenen 02 – Das Herz des Verräters
      3. Die Chroniken der Verbliebenen 03 – Die Gabe der Auserwählten
      4. Die Chroniken der Verbliebenen 04 – Der Glanz der Dunkelheit (erscheint am 29. März 2018 auf Deutsch)
      Mein Buchblog! :) Ich freu mich, wenn ihr mich besuchen wollt :)

      skyline-of-books.blogspot.de/
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien