Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

Erin Watt - Die Versuchung / Paper Princess

    • ab 17 Jahre

    Affiliate-Link

    Paper Princess: Die Versuchung (Paper-Re...

    von

    4.2|30)

    Verlag: Piper Paperback

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 384


    ISBN: 9783492060714


    Termin: März 2017

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (6 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Erin Watt - Die Versuchung / Paper Princess

      Ella Harper ist eine Kämpferin. Und ziemlich hart im Nehmen. Was sonst bleibt einem übrig, wenn man in der Gosse aufwächst? Ihren Vater hat sie nie kennengelernt, seit dem Tod ihrer Mutter arbeitet sie nachts in Bars, tagsüber sitzt sie in der Schule. Ihre größten Ziele: ein guter Abschluss und ein besseres Leben. Aber leicht ist das nicht.
      Dann steht eines Tages der Millionär Callum Royal vor der Tür. Er behauptet, Ellas Vormund zu sein, und nimmt sie mit in eine riesige Luxusvilla, in der auch seine fünf Söhne wohnen.
      Von einem Tag auf den anderen ist Ella zu einer Prinzessin geworden. Aber die fünf attraktiven jungen Männer, Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer, begrüßen ihre neue Stiefschwester nicht gerade mit offenen Armen. Sie machen Ella das Leben schwer – besonders Reed, der attraktivste von allen. Doch schon nach kurzer Zeit knistert es gewaltig zwischen den beiden. Weiß Ella, auf was sie sich eingelassen hat, oder werden die Royals sie ruinieren?

      Quelle: Klappentext


      Wo soll ich anfangen? Als ich die ersten Seiten las, hatte ich das Gefühl, das könnte was werden. Ella ist stark bzw. muss stark sein, da es das Schicksal mit ihr bisher nicht gut meinte. Mit Strippen muss und musste sie sich das Geld verdienen. Die Arztrechnungen ihrer verstorbenen Mutter mussten schließlich bezahlt werden und nun natürlich auch die Miete und Essen. Nachdem sie ihre Mutter verloren hat, ist Ella auf sich allein gestellt. Sie möchte einfach nur ihren Abschluss machen.

      Und hier kommen die Royals ins Spiel. Callum Royal sagt, ihr Vormund zu sein, holt sie da raus und stellt Ellas Leben komplett auf den Kopf. Er entführt sie in eine Welt, in der es an Geld nicht mangelt. Seine fünf Söhne, Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer, empfangen sie allerdings alles andere als mit offenen Armen, unternehmen nichts, um ihr die Umgewöhnung leichter zu machen. Das Gegenteil ist der Fall. Und in der Schule sieht sie sich des Mobbings ausgesetzt. Nein, tauschen wollte ich mit ihr nicht, vielmehr hätte ich Ella am liebsten in den Arm genommen. Jedenfalls am Anfang. Irgendwann musste ich dann aber feststellen, dass das Gefühl verschwunden war. Es war einfach weg.

      Die Euphorie, mit der ich am Anfang las, löste sich im Laufe der Geschichte in Luft auf. Den genauen Zeitpunkt kann ich nicht benennen, spätestens aber mit dem Waffenstillstand, aber eher davor.
      Ich hatte irgendwie mehr bzw. etwas anderes von der Geschichte erwartet. Ich möchte aber klarstellen, dass ich kein Problem damit habe, mich mit etwas anderem auseinander zu setzen. Das kann ja auch etwas Gutes sein. Mit der Geschichte wurde ich aber nicht ganz warm und ja, ein gewisses Gefühl der Enttäuschung kann ich nicht bestreiten.

      „Paper Princess - Die Versuchung“ glänzt nicht mit sympathischen und liebenswerten Charakteren. Nein, ganz sicher nicht. Für mich gab es eigentlich nur einen Lichtblick und das war Valerie. Ja gut, zu Beginn auch Ella. Im weiteren Verlauf konnte ich Ellas Entscheidungen/Reaktionen jedoch nur bedingt nachvollziehen.
      Zu den anderen Charakteren konnte ich keinen richtigen Draht aufbauen. Sie waren für mich nicht richtig greifbar, insbesondere die Zwillinge. Lediglich den Zusammenhalt der Brüder fand ich spürbar.
      Immer wieder habe ich mir gewünscht, in die Köpfe der Jungs sehen zu können, aber es ist ausschließlich Ella, die die Geschichte erzählt.

      Zwischen Ella und Reed knisterte es. Ja, mag sein. Bei mir wollte aber der Funke einfach nicht springen, auch nicht, als sie sich dann näher kamen und Kleidung, nun ja, überflüssig wurde.

      Positiv aufgefallen an dem Buch ist mir allerdings, was sich hinter der vorderen Klappe versteckt: die Silhouetten der fünf Royals und Ella. Es wirkt stimmig zum Buch.

      Ich hätte gerne mehr Sterne vergeben, aber mehr wie :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: sind bei mir nicht drin.
      :study: Desire von Lauren Rowe
      :musik: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance von Estelle Laure
    • Inhalt:
      Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

      Rezension:
      Nach dem Tod ihrer Mutter muss sich Ella alleine durchschlagen, bis plötzlich Callum Royal auftaucht und behauptet ihr Vormund zu sein. Er nimmt Ella mit in eine Welt voller Luxus, Reichtum und Intrigen. Sie lernt seine fünf Söhne kennen, die ihre neue Stiefschwester mit Argwohn und Ablehnung begrüßen. Ella merkt schnell, dass sie hart im Nehmen sein muss, um bei den Royals zu überleben.

      "Paper Princess - Die Versuchung" ist der erste Band der Paper-Trilogie von dem Autorenduo Erin Watt.
      Das Buch wird aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Ella Harper erzählt, die mir sofort sympathisch war! Ella ist sehr tough und das muss sie auch sein, denn seit dem Tod ihrer Mutter ist sie auf sich alleine gestellt und für ihr Leben selbst verantwortlich. Das ändert sich schlagartig, als mit Callum Royal ihr Vormund in Ellas Leben tritt, sie plötzlich Mitglied einer reichen Familie ist und sich mit fünf Stiefbrüdern herumschlagen muss! Darunter auch Reed und Easton, die Ella zwar das Leben schwer machen, dafür aber auch eine starke Anziehung auf sie ausüben.

      Ich fand es war sehr spannend Ella dabei zu begleiten, wie sie sich in ihrem neuen Leben als Teil der Royal Familie zurechtfinden muss! Dabei zeigt Ella, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, aber sie auch eine verletzliche Seite hat. Auch die Royal-Jungs, Gideon, Reed, Easton und die Zwillinge Sawyer und Sebastian, fand ich sehr interessant und sind mir immer mehr ans Herz gewachsen, auch wenn sie Ella einen ziemlich harten Start gegeben haben, weil sie dachten, dass sie es nur auf das Geld der Royals abgesehen hat. Ich fand es schön zu sehen, wie die Royal-Jungs und Ella immer mehr zusammengewachsen sind!

      Ich hätte mir insgesamt ein bisschen mehr Tiefe gewünscht, was die Charaktere und die Geschichte angeht, aber auch so übte das Buch einen enormen Sog auf mich aus und ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil es mich so gut unterhalten konnte! Ella muss sich plötzlich in der reichen Welt zurechtfinden, wo es viele Intrigen gibt und sie auf oberflächliche Menschen trifft. Auch ihre Stiefbrüder haben einige Probleme und Geheimnisse, wo ich mich schon sehr darauf freue zu erfahren, was dahinter stecken wird!
      In "Paper Princess" gibt es viele interessante Ansätze und am Ende gab es einen ziemlich fiesen Cliffhanger, sodass ich echt gespannt bin, wie es im nächsten Band mit Ella und den Royals weitergehen wird!

      Fazit:
      Ich bin echt überrascht, wie gut mir "Paper Princess - Die Versuchung" von Erin Watt gefallen hat!
      Sowohl bei den Charakteren und auch bei der Geschichte hätte ich mir zwar ein bisschen mehr Tiefe gewünscht, aber das Buch konnte mich trotzdem sehr gut unterhalten und ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil mich die Geschichte von Ella so gefesselt hat! Ich bin echt gespannt, wie es mit Ella und den Royals im zweiten Band weitergehen wird und vergebe sehr gute vier Kleeblätter für diesen tollen Auftakt!
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Die siebzehnjährige Ella Harper hat es in ihrem Leben wahrlich nicht leicht. Ohne Vater, lebte sie jahrelang mit ihrer krebskranken Mutter alleine. Ella verdiente sich als Stripperin ihr Geld, um sich und ihre Mutter durch zu bringen. Doch als Ellas Mutter stirbt bricht für Ella eine Welt zusammen und sie versucht sich von nun an alleine durchs Leben zu schlagen um einem Waisenhaus auszukommen. Als plötzlich Callum Royal vor ihr steht und sich als ihr rechtmäßiger Vormund ausgibt, glaubt Ella an einen Scherz. Doch Royal bietet ihr Geld und ein Dach überm Kopf und sie lässt sich darauf ein, mit ihm nach Hause zu fahren. Schließlich steht für sie eine erfolgreiche Schulbildung an oberster Stelle und Callum kann ihr diese bieten. Doch am Anwesen angekommen merkt Ella erst wie reich die Royals sind und die fünf Söhne von Callum sind über den Familienzuwachs alles andere als begeistert. Wären die Jungs nicht so unglaublich heiß und attraktiv würde Ella sie einfach ignorieren, aber vorallem Reed, der auch noch der gemeinste von allen ist, scheint es ihr am meisten angetan zu haben. Ella erfährt bei den Royals viel über ihren leiblichen Vater und nach und nach scheinen sich die Wogen zu glätten. Kann sie sich aber voll und ganz bei den Royals integrieren?

      "Paper Princess - Die Versuchung" ist das Debüt zweier bekannter amerikanischer Autorinnen und ich muss sagen ich bin wirklich geflasht und positiv überrascht worden. Anhand des Untertitels und der Tatsache das es ein Mehrteiler wird, dachte ich erst es wird wieder mal eine lahme Geschichte ala Trinity, Hardwired oder sonstigen New-Adult-Erotikromanen. Aber schon die Leseprobe hat mich eines besseren belehrt.

      Zwar ist die Story an sich nichts neues (moderne Cinderella-Adaption)und ist wahnsinnig klischeehaft, aber der Schreibstil und die Charaktere haben mich so gefesselt, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe. Ella und ihre Schlagfertigkeit sind einfach klasse und ich mochte es, wie sie sich gegenüber den fiesen Royals zur Wehr setzte. Zwar ging es bei den Charakteren nicht wirklich in die Tiefe, aber das machte mir in diesem Falle nichts aus.

      Das Buch endet zudem mit einem echt fiesen Cliffhanger, sodass ich es gar nicht abwarten kann, bis Teil zwei erscheint. Das hätte ich zu Beginn nicht gedacht. Das Cover sieht zudem in echt noch traumhafter aus und es macht sich echt toll im Regal.

      Daher klare Leseempfehlung und volle Sternezahl.
    • Schon allein wegen dem wunderschönen Cover lohnt es sich dieses Buch im Regal stehen zu haben. Aber auch die Geschichte habe ich geliebt. Der Schreibstil der Autorinnen konnte mich sofort einnehmen und hat mich alles um mich herum vergessen lassen. Er ist nicht nur sehr locker und leicht gehalten, sondern es steckt soviel Humor drin, dass ich des öfteren laut lachen musste.

      Hinten im Buch steht die Frage: „Kannst du den Royals widerstehen?“
      Für mich ist die Antwort ganz klar: Nein, kann ich nicht. Denn ich habe dieses Buch angefangen zu lesen und war so schnell auf der letzten Seite wie schon lange nicht mehr bei so einem Buch. Aber was macht diese Geschichte zu so etwas Besonderem? Denn eigentlich ist die Grundstory nichts neues. Wir haben die Protagonisten Ella, ein Mädchen das keine einfache Kindheit und Jugend hatte. Sie musste bei Zeiten lernen Verantwortung zu übernehmen und für sich selbst zu sorgen. Und plötzlich von einem auf den anderen Tag ändert sich ihr Leben komplett. Aus dem armen Mädchen wird ein reiches. Auch kommt der heiße, sexy Bad Boy hier nicht zu kurz. Wir haben nämlich nicht nur einen sondern gleich fünf. Die Royals- Brüder. Auch sie haben es trotz Geld nicht leicht gehabt.
      Also eigentlich altbekannt, aber trotzdem konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

      Ella ist eine Protagonisten die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie wird bei den Royals und auch in ihrer neuen Schule nicht gerade liebevoll aufgenommen. Aber trotz allen Schikanen lässt sie sich nicht unterkriegen und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Sie steht dazu wo sie herkommt und was sie durchmachen musste. Eine in meinen Augen sehr tolle und starke junge Frau.
      Reed Royal, einer der Brüder macht es ihr besonders schwer. Er ist in ihren Augen der attraktivste von allen und es dauert nicht lange bis man die erotisch, knisternde Spannung zwischen den beiden spüren kann. Mir hat sehr gut gefallen, dass es genau das richtige Maß hatte und nicht zu viel oder plump rüberkam.

      Die Geschichte wird uns aus der Ich-Perspektive von Ella erzählt. Somit lernen wir sie am besten kennen. Aber trotzdem kamen die Jungs meiner Meinung nicht zu kurz. Mir sind sie genauso ans Herz gewachsen wie Ella. Auch wenn ich sehr gern auch aus ihrer Sicht gelesen hätte, um manche Verhaltensweisen noch besser nachvollziehen zu können.
      Vielleicht bekommen wir dies im zweiten Band. Ich bin sehr gespannt wie es dort mit Ella und den Royals weitergeht und fiebere daher schon jetzt auf den nächsten Band.

      Eine Empfehlung an alle „Young Adult-Liebhaber“, die keinen allzu großen Tiefgang erwarten. Sondern eine nette und humorvolle Geschichte für Zwischendurch, die einen die Zeit vergessen lässt und einen gut unterhalten wird.
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      SuB Anfang 2018/aktuell: 783/786
      gelesene Bücher/Seiten 2018:
      13/ 4322 (Pkt.: 48,22)
      :study:
    • Tolle Geschichte mit Suchtgefahr!

      Paper Princess von Erin Watt hat mich von Anfang an total gefesselt.

      Zum Inhalt:
      Ella hat ihr Mutter an Krebs verloren. Sie ist auf sich allein gestellt und schlägt sich irgendwie durch. Eines Tages tritt der Multimillionär Callum Royal in ihr Leben der ihr Vormund sein soll. Er nimmt sie mit in eine für sie völlig neue Welt aus Luxus und Prunkt. Doch Claims fünf Söhne machen es Ella nicht einfach, denn sie scheinen Ella zu verachten.. Ella versucht sich trotzdem an ihr neues Leben zu gewöhnen. Doch irgendetwas stimmt mit ihrer neuen Familie nicht..

      Meine Meinung:
      Mir hat das Buch total super gefallen. Es hat einfach alles, was ein tolles Buch braucht. Eine außergewöhnliche Geschichte, eine strake Protagonisten, einen super Schreibstil und natürlich ein Geheimnis..
      Ella ist eine Protagonisten mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Sie musste früh lernen für sich alleine zu sorgen und ist eine Kämpferin. Starke Persönlichkeiten machen für mich oft gute Geschichten aus.
      Was mir auch total gefallen hast war die Undurchsichtigkeit der Royals, man weiß einfach nie warum sie etwas tun oder was sie denken und das macht die Geschichte unglaublich interessant.
      Ich habe mich total in die Geschichte verliebt und würde am liebsten sofort weiter lesen. Kann das Buch wirklich nur empfehlen!
    • Dieses Buch hatte mich bereits magisch durch sein wundervolles Cover angezogen. Ich habe mir dann die Leseprobe zu Gemüte geführt und wollte anschließend einfach wissen wie es weitergeht. Als ich aber dann dieses Schmuckstück in den Händen hielt war ich maßlos begeistert. Denn dieses Cover glitzert und ist für mich einfach nur zauberhaft, denn ich stehe ja auf BlingBling. Aber der Inhalt muss natürlich auch überzeugen.
      Ich begann also zu lesen und muss sagen einmal damit angefangen, habe ich dieses Buch regelrecht weggesuchtet. Die Autorin hat einfach einen Schreibstil, der einen mitreißt.
      Ella ist für mich eine Person, die ich einfach nur bewundern kann. Sie lässt sich von ihrem Schicksal nicht unterkriegen und ist für ihr junges Alter eine starke Persönlichkeit. Sie weiß, dass im Leben nicht alles rosarot ist und kennt die Tiefen, die einen im Leben mit sich reißen können. Als Callum Royal sie dann mit zu sich nimmt und ihr die andere Seite des Lebens zeigt, die sorgenfreie und luxuriöse wird Ella bewusst, dass trotz Reichtum nicht alles Gold ist was glänzt. Und das Personen, deren Bankkonto gut gefüllt ist sich nicht alles kaufen können und auch ihre Probleme haben.
      Die Royal-Söhne sind natürlich ein Augenschmaus und lassen die Herzen der Mädchen reihenweise höher schlagen. Jeder von ihnen hat seine markanten Eigenschaften und sie machen es Ella nicht leicht, sich in dem Haus der Royals willkommen zu fühlen. Die Spannung zwischen den Parteien ist deutlich spürbar und ich fand es wunderbar, wie jeder versuchte sich zu behaupten. Aber es sind nun mal alles starke Charaktere und sie machen es einander nicht leicht. Es war wirklich sehr unterhaltsam mitzuverfolgen, wie sie sich gegenseitig reizten. Die Gefühle, die Ella für Reed hat vervollständigen diesen Roman mit einer Spur Liebe und Leidenschaft. Das Knistern ist förmlich zu spüren und man muss einfach wissen, wo das alles mit ihnen hinführt.
      Ich habe dieses Buch wirklich verschlungen, denn es bietet Action, Spannung und Gefühl. Einfach wunderbar harmonisch abgestimmt. Ich bin begeistert und nach dem schockierenden Ende, will ich einfach nur wissen wie es weitergeht.

      Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog :love: Nici´s Buchecke :love:
    • Ich habe sehnsüchtig auf das Erscheinen von „Paper Princess - Die Versuchung“ gewartet. Letztes Jahr habe ich Elle Kennedy für mich entdeckt, die ja ein Teil des Autorenduos Erin Watt ist. Von Jen Frederick habe ich bisher leider noch nichts gelesen. Und jetzt nach dem Lesen muss ich sagen, dass es nicht ganz das war, was ich erwartet hatte. Aber gleichzeitig irgendwie auch doch.

      Wenn ich „Paper Princess“ beschreiben müsste, würde ich sagen, dass es eine Mischung aus „After Passion“ gepaart mit „Gossip Girl“ ist, die auf einem schmalen Grad zwischen Young und New Adult balanciert. Auf der einen Seite empfand ich „Paper Princess“ stellenweise als zu überzogen und unglaubwürdig. Nichts gegen Drama, aber selbst mir war es dann doch stellenweise zu viel. Was wirklich selten vorkommt. Zudem hatte ich das Gefühl, dass es stellenweise sehr holperig und hölzern vom Schreibstil war, dann wiederum ist es nur so geflutscht. Vielleicht war es auch nur Einbildung, weil ich wusste, dass hier zwei Autorinnen am Werk waren.

      Auf der anderen Seite hat „Paper Princess“ eine enorme Sogwirkung. Man kann sich der Geschichte um Ella und den Royals einfach nicht entziehen. Drama, Sex, Liebe und Geld - es ist eine Mischung, die wirklich süchtig macht. Ella hat wirklich zu kämpfen und man leidet mit ihr mit. Denn die Royals machen es ihr wirklich nicht leicht. Ich musste wirklich so manches Mal schlucken, bei dem, was Ella aushalten musste. Daher fand ich den Umschwung von Feind zu Freund ein wenig übereilt.

      Und das Ende ist ein echt heftiger Cliffhanger, sodass man am liebsten direkt zum zweiten Band greifen möchte, weil es doch nicht einfach so enden kann! Ich hatte während des Lesens richtiges Herzrasen und nasse Hände. Und ja eigentlich hat man gar keine andere Wahl als den zweiten Band „Paper Prince“ zu lesen. Ich bin mir sicher, dass ich auch dieses Buch innerhalb weniger Stunden verschlingen werde.

      Fazit
      „Paper Princess - Die Versuchung“ von dem Autorenduo Erin Watt hat eine enorme Sogwirkung, der man sich nur schwer entziehen kann und die süchtig macht. Ich würde das Buch als eine Mischung zwischen „After Passion“ und „Gossip Girl“ beschreiben, die auf einem schmalen Grad zwischen Young und New Adult balanciert.

      4/5
      Liebe Grüße,
      Kate
      katesleselounge.de
    • Nach dem Tod ihrer Mutter ist die 17jährige Ella auf sich allein gestellt. Sie bringt sich mit allerlei Nebenjobs irgendwie durch, um ihr großes Ziel zu erreichen: die Schule zu beenden und aufs College gehen zu können, um später mal ein besseres Leben zu führen. Auch vor einem Job als Stripperin schreckt sie nicht zurück.

      Eines Tages taucht in ihrer Schule ein fremder Mann auf, der behauptet, der beste Freund ihres verstorbenen Vaters gewesen zu sein. Von ihrem Vater weiß Ella überhaupt nichts und dementsprechend ist sie erst einmal sehr misstrauisch gegenüber diesem Unbekannten. Doch Callum Royal lässt ihr keine Wahl, er ist ihr Vormund und er nimmt sie mit zu sich nachhause.

      Für Ella ist es eine völlig neue Welt. Die Royals sind unglaublich reich, sie leben in einem riesigen Haus, fahren tolle Autos und können sich alles leisten. Callums fünf Söhne sind allerdings wenig begeistert von der neuen „Schwester“, die ihr Vater ihnen vorstellt und behandeln Ella extrem abweisend und unhöflich. Da die Royal Söhne auch an der elitären Schule, auf die Ella nun ebenfalls gehen soll, das Sagen haben, steht ihr eine harte Zeit bevor. Noch dazu hat sie sich auf den ersten Blick in den besonders unausstehlichen zweitältesten der Royal Jungs, Reed, verliebt.

      Ich bin ziemlich zwiegespalten, wie ich dieses Buch beurteilen soll. Einerseits hat es sich super gelesen, ich habe es kaum aus der Hand gelegt. Andererseits gab es darin so viele Szenen, die mich wirklich entsetzt haben! Da belästigt einer der Kerle Ella massiv sexuell am Frühstückstisch, es wird deutlich erwähnt, dass sie regelrecht Angst hat – und wenige Seiten später landet sie mit genau diesem Kerl freiwillig beinahe im Bett und freundet sich im weiteren Verlauf tatsächlich mit ihm an, weil der arme Bursche ja eigentlich nichts dafürkann, dass er so ein Widerling ist? Achja, und das war übrigens nicht mal der Royal, in den sie eigentlich verliebt ist, sondern einer seiner Brüder, die sind alle so dermaßen heiß, da kann man sich ja auch schon mal vertun…

      Gefallen hat mir an der Geschichte, dass Ella, obwohl sie Reed ganz fürchterlich anschmachtet, ansonsten ein recht toughes Mädchen ist, sich nicht unterkriegen lässt, sich Strategien überlegt, wie sie die Zeit bei den Royals durchstehen kann und vor allem, dass ihr großes Ziel eine vernünftige Ausbildung ist.

      Die Royal Familie hingegen hat durchweg einen totalen Knall. Die Mutter ist vor einigen Jahren gestorben und seitdem drehen die Söhne völlig durch. Vom Vater lassen sie sich kaum etwas sagen, seine Erziehung funktioniert in erster Linie über Erpressung. Zuerst war ich erstaunt, aber nachdem dann mehrfach beschrieben wird, wie Callum seine junge Freundin Brooke quasi in Anwesenheit der Söhne vernascht, hat mich deren mangelnder Respekt vor ihrem Vater und ihr Frauenbild im Allgemeinen dann nicht mehr sonderlich gewundert.

      Von den fünf Söhnen haben eigentlich nur zwei tragende Rollen in der Geschichte. Die drei anderen bleiben ziemlich nebulös, abgesehen davon, dass sie alle wild in der Gegend herumvögeln und natürlich alle unglaublich gut aussehen.

      Die Handlung bietet außer viel Sex und dazugehörigem Drama nicht viel. Die Figuren und der Verlauf der Geschichte sind so dermaßen klischeehaft – reiche, gutaussehende Bad Boys, armes, aber anständiges Mädchen, das sich natürlich in den Oberbadboy verliebt und versucht, diesen zu ändern – dass ich teilweise echt nicht wusste, ob ich nun lachen oder weinen soll. Das anfängliche Verhalten und die Entwicklung der Royal Brüder blieb für mich zudem größtenteils völlig unverständlich und unglaubwürdig. Warum sie Ella anfangs so hassen und warum sie ihre Haltung später ändern, war für mich einfach völlig unlogisch und nicht nachvollziehbar.

      Der zweite Band „Paper Prince“ ist als ebook bereits erschienen, „Paper Palace“ folgt im April (als Taschenbuch kommt Band 2 im April und Band 3 im Mai). Trotz all meiner Kritikpunkte muss ich zugeben, dass ich neugierig bin und wohl weiterlesen werde. Ich schäme mich aber jetzt schon ein bisschen dafür!
    • Inhalt: Die siebzehnjährige Ella Harper hat es nicht leicht im Leben, denn vor kurzem verstarb ihre Mutter an Krebs und seitdem schlägt sie sich alleine durch. Neben der Schule tanzt sie in einem Striplokal und ist in der Schule oft müde, deshalb ist sie auch kaum überrascht, als sie wieder einmal zum Direktor gerufen wird. Doch dieser ist nicht alleine, bei ihm sitzt Callum Royal, seines Zeichens Multimillionär. Er erklärt Ella, dass auch ihr Vater, den sie bis dato nicht kannte, ebenfalls verstarb und er jetzt ihr rechtmäßiger Vormund sei. Ella kann das alles so gar nicht glauben, doch irgendwie landet sie trotz allem bei Callum und seinen fünf Söhnen. Aber diese sind wenig begeistert davon, dass Ella dort auftaucht und machen ihr das Leben schwer. Auch in der neuen privaten Highschool kämpft sie gegen die Feindeseligkeiten ihrer Mitschüler, denn an dieser Schule gilt: alles tanzt nach den Nasen der Royals, allen voran Reed Royal.
      Meine Meinung:
      Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit immer seltener nach Büchern aus dem Young Adult Genre greife, alleine aus dem Grund, dass mir vor allem oft der weibliche Part zu naiv und unterwürfig vorkommt. Doch in diesem Roman ist es anders. Der Schreibstil hat mir hier sehr gut gefallen, jung, frech und sehr mitreißend und so war ich kürzester Zeit von der Geschichte gefangen und gefesselt. Dabei ist es auch zu keiner Zeit langweilig, zwar ahnte ich an mancher Stelle, wie es ausgeht, war aber trotzdem völlig im Bann des Geschriebenen und konnte das Buch auch erst aus der Hand legen, nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte. Besonders gut haben mir die spritzigen Dialoge gefallen und auch wenn vieles fern der Realität erscheint und manches wie ein modernes Cinderella anmutet, habe ich wirklich sehr gute und unterhaltsame Lesestunden in diesem Buch gefunden.
      Aus der Ich-Perspektive wird dieses Buch aus der Sicht Ellas erzählt. Dabei lernt man diese sehr erstaunliche junge Frau auch sehr gut kennen. Äußerlich gibt sie sich tough und knallhart, doch innerlich ist sie einfach eine junge Frau, die sich manches Mal unsicher fühlt. Ttotzdem tritt sie nach aussen hin mit einer großen Klappe auf, die mich mehr als einmal zum Lachen brachte. Ella ist einfach im Young Adult Bereich eine tolle Abwechslung unter den weiblichen Charakteren, denn so schnell läßt sie sich nichts sagen, duckt sich nicht vor anderen und weicht auch unangenehmen Situationen nicht aus. Stattdessen punktet sie mit lockeren Sprüchen, weiß, dass sie umwerfend aussieht und steht zu sich selber. Ella mag ich einfach sehr und habe sie absolut ins Herz geschlossen. Neben Ella gibt es dann auch den herrlich schönen und selbstsicheren Bad Boy: Reed Royal. Allein schon der Name ließ mich eigentlich mit den Augen rollen und doch fand ich ihn im Nachhinein durchaus überzeugend. Reed gibt sich, genau wie Ella, äußerlich knallhart, doch auch er hat natürlich das berühmte Päckchen zu tragen. Allerdings dauert es hier recht lange, bis da wirklich mehr aus der Geschichte zwischen Ella und ihm wird, aber es traf mich tatsächlich mal mitten ins Herz. Neben Reed gibt es noch eine regelrechte Royal Horde gut aussehender junger Männer, von denen am ehesten noch Easton auffällig erscheint und auch die etwas größere Rolle hat. Auch hier der zunächst knallharte, reiche und schöne Bad Boy, ist auch Easton innerlich ein anderer.
      Mein Fazit:
      Auch wenn dieses Buch das ein oder andere Klischee eines Young Adult Romans bedient, war es sehr spritzig und voller Humor und punktet mit einem tollen Schreibstil und einer sehr sympathischen Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Das Buch lässt sich schnell und leicht lesen und bietet einfach leichte und gute Unterhaltung. Das Rad wird nicht neu erfunden und so manches läßt sich vorausahnen und trotzdem mochte ich es sehr. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an alle Leser dieses Genres und an alle anderen: gebt zumindest der Leseprobe eine Chance, vielleicht kann Ella auch euch überzeugen.
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Klappentext:
      Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

      Zum Buch:
      Die broschierte Ausgabe wirkt auf den ersten Blick sehr schlicht gestaltet. Beim genaueren Hinschauen erkennt man, dass die Krone leicht hervorgehoben ist – sie funkelt und glitzert im Licht. Eine wunderschöne Coververedelung, die mir sehr gut gefällt und die Aufmerksamheit auf sich zieht. Das Innere punktet ebenfalls durch eine tolle grafische Gestaltung. Kleine Krönchen und eine geschwungene Überschrift finden sich an jedem Kapitelanfang. Beim Aufschlagen der Klappbroschüre zeichnen sich Silhouetten der Protagonisten ab – untermalt mit einem ansprechenden Pitch.

      Erster Satz:
      "Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen", verkündet Miss Weir mir, ehe ich das Klassenzimmer betreten habe."

      Meine Meinung:
      Hinter dem Pseudonym Erin Watt verbergen sich zwei erfolgreiche Autorinnen die erstmals zusammen mit "Paper Princess" veröffentlichen. Ich hätte gerne gewusst, wer sich dahinter versteckt, einfach, um andere Werke der Schriftstellerinnen kennenzulernen. Das geschaffene Psyeudonym respektiere ich dennoch.
      Das Buch wurde in den Netzwerken hoch gehypt, was mich neugierig machte und zum Lesen animierte. Dieses Mal kann ich die Lobreden völlig verstehen. Ich liebe "Paper Princess"!

      Ella kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Ihre Mutter ist gerade erst verstorben und sie schlägt sich alleine durch. Tagsüber ist sie in der Schule und hält sich Nachts mit mehreren Jobs über Wasser, bis Callum Royal in ihr Leben tritt. Callum stellt sich als ihr Vermund vor – was erst einmal komisch ist. Er bemüht sich um Ella, doch seine fünf Söhne, von denen einer besser aussieht als der andere, sind nicht gerade begeistert über ihren Einzug. Besonders Reed ist Ella ins Auge gesprungen, doch er verbirgt etwas. Kann Ella sich in der neuen Glamour Welt einleben und findet sie einen Draht zu den Royal-Jungs?

      Wow, einfach nur Wow. Nach den ersten gelesenen Seiten war ich der Geschichte und dem Schreibstil der Autorinnen Erin Watt verfallen. Sie schreiben flüssig und bildhaft und wissen genau, wie sie mit ihren Lesern und deren Gefühlswelten spielen müssen.
      Ich tauchte in die Geschichte ein und konnte mich nur schwer davon losreißen. Ich fieberte mit den Protagonisten mit, litt und freute mich mit ihnen und erlebte aufregende und prickelnde Momente.
      Schon lange habe ich kein so gutes Buch gelesen, was mich dermaßen mitriss, meine Nerven raubte oder mein Herz zum wummern brachte.

      Die Charaktere sind allesamt authentisch und vielfältig in ihren Charakterzügen. Ella ist eine taffe junge Frau von 17 Jahren, die ich in einigen Situationen bewunderte. Sie ist schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen.
      Reed macht mich wahnsinnig. Er ist heiß – sehr heiß sogar. Er zeigt immer wieder eine weiche Seite an sich, aber versteckt sich dann wieder hinter seiner rauen Schale. Ein Bad Boy mit Ecken und Kanten. Easton dagegen ist ein kleiner Charmeur und wickelt die Mädels schnell um den Finger. Aber es gibt auch Protas die nicht so sympathisch waren, wie Brooke oder Daniel. Und genau diese Mischung aus lieb gewonnenen und verhassten Schaustellerin, macht diese Geschichte so interessant.
      Die Dialoge waren teilweise etwas derb in der Aussprache, was mich nicht störte – im Gegenteil. Es passte zu den Persönlichkeiten und ist zeitgemäß.

      Es gibt natürlich auch erotische Szenen, die nicht das Hauptaugenmerk sind, sondern die Story rückt in den Vordergrund. Die Zweisamkeiten empfand ich als sehr prickelnd und bescherten mir Herzklopfen und ich vergaß oftmals das Atmen vor Anspannung.

      Die Spannung baute sich zunehmend auf und es kamen immer neue Fragen oder neue Erkenntnisse auf. Zwischen den Charakteren ging es teilweise auch mal hin und her, doch genau das reizte mich immer mehr weiterzulesen.
      Am Ende war ich schockiert, wütend und traurig zugleich. Mein Herz wollte gar nicht mehr aufhören wild zu schlagen. Ein deftiger Cliffhanger empfing mich und das Warten auf Band 2, der am 03.04.2017 erscheinen wird, kann beginnen.

      Fazit:
      "Paper Princess – Die Versuchung" ist der erste Band einer Trilogie des Pseudonyms Erin Watt, was mich durchweg begeistern konnte. Eine Glamour-Highschool Story mit spannenden Wendungen, emotionalen und prickelnden Erlebnissen. Ein Cliffhanger am Ende der mir fast die Nerven raubte. Ich bin "Paper Princess" verfallen! Paper Princess hat mich verschlungen, mitgerissen und außer Gefecht gesetzt. ~ aufwühlend ~ authentisch und lebendig ~ Suchtgefahr garantiert! ~

      Meine Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :thumleft: Lesejahr = 2016 :thumleft:
      Bücher = 5; ebooks = 0
      Seiten = ???
      :study: Katis-Buecherwelt Blog :study:

    • Erin Watt – Paper Princess

      Callum Royal meint es eigentlich nur gut, als er nach dem Tod von Ella Harper´s Vater, seinem bestem Freund, sowie der ihrer Mutter erfährt und die Vormundschaft für die Siebzehnjährige übernimmt. Doch Ella ist überhaupt nicht begeistert davon, von einem wildfremden Mann aufgenommen zu werden, selbst als er ihr ein Leben in Luxus in Aussicht stellt, denn Ella ist lieber ungebunden und versorgt sich selbst, schlägt die Begeisterung keine hohen Wellen.
      Doch Callum lässt nicht locker und wenn jemand noch weniger begeistert davon ist, dass sie in die Royals-Villa einzieht, so sind es seine fünf Söhne Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer. Obwohl Reed nicht der älteste der Brüder ist, gibt er den Ton an und er hat entschieden, Ella das Leben so richtig schwer zu machen, da er ein Verhältnis zwischen ihr und seinem Vater vermutet, der erst wenige Jahre zuvor seine Frau verloren hat, obwohl es da auch noch seine Freundin Brooke gibt.
      Auch in der neuen Schule muss sich Ella mit neidischen Mädchen, aufdringlichen Typen und einer ganzen Menge Arroganz rumschlagen, obwohl sie doch eigentlich nur ihren Abschluss machen und dann aufs College gehen will. Und dann gibt es da noch Reed, der sie immer wieder provoziert und trotzdem einfach nur eine ungeheure Anziehungskraft auf sie ausstrahlt.

      Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar über das ich mich sehr gefreut habe. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung zu dem Buch.

      Obwohl das Buch locker, flüssig und temporeich geschrieben ist, hat es eine ganze Weile gedauert bis ich in der Story angekommen bin, die überaus komplex, detailreich und auch spannend war. Die Grundidee hat mir auf Anhieb gefallen, was mir allerdings ziemliche Probleme bereitete waren die überwiegend unsympathischen Charaktere die mir etwas die Freude an dem Buch verdorben haben.
      Die Autorin hat eine komplexe Welt aus Hass, Wut und Intrigen aufgebaut, die beklemmende und emotionale Grundstimmung des Buches hat sich auf den Leser übertragen und die facettenreichen, detailliert beschriebenen und überaus lebendig wirkenden Charaktere haben die Geschichte glaubwürdig gemacht und insgesamt gut abgerundet, sodass es eigentlich ein Genuss hätte sein sollen, dieses Buch zu lesen.
      Dennoch haben es mir die Brüder, allen voran Reed nicht unbedingt einfach gemacht, die Story auch tatsächlich zu mögen.
      Hier hat die Autorin den Konflikt zwischen den verschiedenen Figuren sehr gut dargestellt, was Reed nicht als den größten Sympathen erscheinen lässt. Er ist nicht nur feindselig und aggressiv, sondern überspannt den Bogen regelmäßig, sodass ich die aufkommenden Gefühle bei Ella überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Natürlich gibt es immer wieder kleine Brocken, die ihn etwas sympathischer wirken lassen, dennoch kommen die erst sehr spät und zum Ende des Buches, das ein offenes Ende hat, weiß der Leser gar nicht mehr was man von ihm halten soll.
      Ella, die ihren Lebensunterhalt als Stripperin und zwei weiteren Jobs verdient, die Schulunterlagen gefälscht und ihren Vater nicht kennt, konnte ich zwar mehr Sympathie entgegen bringen, dennoch hab ich sie auch nicht unbedingt verstanden, wie sie fast sexuell genötigt wird, aber sich dennoch auf Reed einschießt, der der große, böse Royal auch in der Schule raushängen lässt. Es ist nachvollziehbar das sie ihre Chance ergreift, zur Schule gehen will, und dabei sich durchkämpft, was sie wiederum schon wieder liebenswert macht und sie steht für ihre Freunde und sogar auch für ihre Brüder ein, wenn sie muss.
      Im Verlaufe des Buches wird die Anspannung und die Feindseligkeit zurück genommen, was mir dann sehr viel besser gefiel, auch wenn jede, aber auch wirklich jede Person in diesem Buch dunkle Seiten hat, mit denen er/sie kämpfen muss.
      Letztendlich bin ich gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf jeden Fall lesen werde, in der Hoffnung etwas mehr Licht in das Chaos zu bringen, denn ich vermute (und hoffe) das hinter Reed ein wenig mehr steckt, wenn er denn mal seine Fassade fallen lässt.
      Auch bin ich neugierig wie es mit den anderen Brüdern weiter geht, die voller Probleme stecken, genau wie deren Vater Callum.

      Alles in allem ist es ein gutes Buch, das in sich stimmig ist und auch Emotionen beim Lesen hervorbringt, die allerdings nicht immer positiv sind. Trotzdem ist dieses Buch lesenswert und ein gelungener Auftakt einer neuen Buchreihe, die viel Potential hat.

      Das Cover ist in hellen, freundlichen Farben gehalten und mit der Goldkrone auf dem Cover auch ein Blickfang.

      Fazit: Lesenswert, auch wenn die Charaktere erst mal nicht nur positive Gefühle vermitteln, dennoch gelungen und interessant.
      Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 4 Sterne.
    • Überzeugender Start eines Dreiteiler




      Inhalt:
      Das Buch handelt von Ella Harper. Einem Mädchen, das ganz auf sich alleine gestellt ist - Vater hat sie nie kennengelernt, und die Mutter ist vor kurzem an Krebs gestorben.
      Auf einmal taucht der beste Freund ihres Vaters auf, und behauptet, dass er nun ihr Vormund ist und nimmt sie mit... In seinem Haus wird sie von seinen Söhnen nicht sehr freundlich empfangen.
      Wie wird es weiter gehen? Denn bleiben will sie nicht...

      Mein Fazit:
      Ich finde den Start in diese dreiteilige Buchreihe durchaus gelungen. Ella ist eine interessante, durchaus sympathische und bodenständige Protagonistin. Die Idee das Buches ist einmal etwas "anderes" und macht neugierig - den ersten Teil hatte ich innerhalb kurzer Zeit ausgelesen, die Autorin konnte einen Spannungsbogen das Buch hindurch aufbauen bzw. halten.
      Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte etwas in die Länge gezogen wurde, daher ein Stern Abzug.
      Das Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen - wenn man dieses Genre mag, definitiv eine gute Wahl, die auch für etwas Abwechslung sorgt.
    • Erin Watt - Paper Princess

      Paper Princess (Die Versuchung) - Erin Watt

      Piper Verlag
      384 Seiten
      Lovestory
      Band 1

      Inhalt:

      Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen.
      Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt.
      Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling.
      Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen.
      Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Meinung:

      Ich bin angekommen.
      In meinem neuen luxuriösen Leben.
      An meiner Seite:
      Reed, Easton, Gideon, Sebastian und Sawyer Royal.
      Und sie sehen alle so verdammt gut aus!
      Leider gibt es da nur ein kleines Problem.
      Sie können mich nicht leiden.
      Wer ich bin?
      Ella Harper, das Mündel der Royal-Familie.

      Ohhhhh Ella.
      Ella, Ella, Ella.
      Warum hab ich nicht früher mit der Reihe begonnen?
      Achja, richtig, keine Zeit. Sei’s drum.
      Jetzt bin ich den Royals verfallen.

      Und mit Ella hat die Autorin eine wunderbare Protagonistin geschaffen.
      Tough, weil sie schon oft viel Scheiße durchmachen musste.
      Weder eitel noch arrogant, weil sie Luxus nie gekannt hat.
      Überlebenskünstlerin, weil sie alles zusammen gehalten hat.
      So extrem stark - nur äußerlich, innen hat sie einen weichen Kern, eben weil sie früh auf eigenen Beinen stehen musste.

      Die Royalsöhne sind jeder ein Knackpunkt für sich.
      Geheimnisvoll, gutaussehend, sportlich.
      Brutal, zerstörerisch, loyal.
      Im ersten Band dreht sich die Geschichte zu 85% um Reed, Ella und Easton, wobei beide Konstellationen wahre Pulverfässer an Emotionen sind.
      Irgendwann war ich an einem Punkt angelangt, ich kann es gar nicht mehr so genau sagen, da gab es kein Zurück.
      Die zweite Hälfte des Buches habe ich in Rekordzeit gelesen, weil mich die Machtspielchen, das royale Leben, das Hin und Her, die Lügen, die Intrigen und die erotischen Momente so sehr in den Bann gezogen haben.

      Es knistert und knallt.
      Die Autorin schreibt locker, flüssig, genau die richtige Mischung aus Jugendstil und anspruchsvoll.
      Zur Geschichte selbst möchte ich nicht viel sagen, das müsst ihr einfach selbst lesen. Nur so viel:
      Ellas Schlagfertigkeit hat mir einige Lacher beschert.
      Und auch ein paar andere Szenen kamen mir - aus dem Schulalltag - vage bekannt vor.

      Zeitstrang und Ezählperspektive sind super gewählt, auch an spannungsgeladenen Szenen mangelt es der Geschichte der Royals nicht.
      Da gibt es Vaterschaftstests, Streits, Spielsucht, Drogen, Strippereien, Jungfräulichkeit, nicht vorhandene Hemmschwellen und und und.
      Einfach ein Knaller-Buch.

      Fazit:

      Taucht ein in die faszinierende Welt der Royals.
      Lebt und erlebt durch und mit Ella Harper, wie sich ihr Leben um 360 Grad dreht. Dramen, Drinks und Tratschgeschichten.
      In Paper Princess geht es um Ehre, Regeln und darum einen Ruf zu bewahren. Wer nicht für die Royals ist, ist gegen sie. Raushalten gibt es nicht.

      Ree.... ähhh, die Geschichte hat mich komplett überzeugt und ich vergebe 5 von 5 :bewertung1von5: Sterne.
      Gelesen 2018: 18
      Seiten: 6482

      Zum Blog gehts da lang:
      facebook.com/buechersuchti
      Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
      :love:
    • Das Buch hab ich aus Neugier gelesen - nicht aus Neugier auf die Geschichte, sondern darauf, ob die polarisierenden Diskussionen um die zweifelhafte Moral tatsächlich gerechtfertig sind.

      Klappentext


      Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
      Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

      Meine Meinung

      Erstmal: Das Buch trieft wirklich vor Klischees. Die 17jährige Protagonistin Ella muss sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durchschlagen und verdient sich ihr Geld (neben der Schule) als Stripperin. Sie benutzt den Ausweis ihrer Mutter dafür, denn einen normalen Job kann sie nicht annehmen, da ihr sonst die Behörden auf die Spur kämen. Das haben viele anscheinend nicht so ganz verstanden - denn die Passage, als Ella aufzählt, welche Jobs ihr bleiben: Drogen verkaufen, strippen oder auf den Strich gehen, wurde groß angekreidet.
      Man sollte das schon in dem richtigen Zusammenhang sehen können.

      Jedenfalls, das nächste Klischee: der große weiße Ritter naht in Gestalt von Callum Royal. Er war der beste Freund von Ellas Vater und fühlt sich jetzt, nach seinem Tod, verpflichtet, sich um sie zu kümmern. Er ist stinkend reich, hat ein riesiges Anwesen, aber auch fünf Söhne, die mit dem Einzug von Ella absolut nicht einverstanden sind.
      Diese Aversion gegen Ella ist für mich durchaus nachvollziehbar. Die Söhne haben einiges in der Beziehung zu ihrem Vater aufzuarbeiten, der eine sehr junge Freundin hat, und sie denken jetzt, natürlich, dass Ella sich hier ein schönes Leben machen möchte und sich dabei an ihren Vater ranmacht. Dass sie sie dabei über die Maßen einschüchtern, vor allem mit ihrer Männlichkeit und auf der sexuellen Schiene, ist natürlich sehr unteres Niveau, aber Leute: das ist ein Erotikroman! Schließlich haben sie viele Vorurteile, da Ellas Vorgeschichte als Stripperin ihnen viele falsche Vorstellungen impliziert.
      Und ich finde auch gar nicht, dass Ella sich das alles gefallen lässt - klar, muss sie sich anfangs erstmal mit der ganzen Situation auseinander setzen, aber sie lässt nicht auf sich rumtrampeln, sondern sie widerspricht und wehrt sich vehement dagegen! Außerdem hat sie soviel Verstand, dass sie sehr wohl sieht, wieviel in dieser Familie im Argen liegt und weiß, dass da mehr dahintersteckt als plumpes, pupertäres Verhalten. Manches Denken von ihr fand ich ein bisschen doof, aber insgesamt steht sie mit beiden Beinen in der Realität, ist taff, hat ihr Ziel vor Augen und versucht trotz ihrer Verletzlichkeit, ihr Leben in den Griff zu kriegen.

      Dass sie sich zu einem dieser "Bad Boys" hingezogen fühlt war doch klar, sonst gäbs ja keine erotische Geschichte ... und in wie vielen Büchern kommen denn Bad Boys vor? Das ist doch jetzt wirklich nichts außergewöhnliches! Vor allem, da trotz aller Abneigung die Brüder ihr immer wieder beistehen, auf eine sehr abstruse Art vielleicht und zu Beginn nur, weil Ella jetzt auch den Namen der Familie präsentiert, aber das wandelt sich ja doch recht schnell.

      Den Schreibstil - den fand ich schon sehr sehr platt und einfach, ich weiß nicht ob das in dem Genre üblich ist, weil ich mich da nicht auskenne, aber zu Anfang war ich davon gar nicht begeistert.Vor allem der Ausdruck "Uff", wie ist das denn übersetzt, das fand ich total schrecklich!
      Ich hab mich dann aber damit arrangiert und teilweise war es dann sogar amüsant, weil man das ganze einfach nicht ernst nehmen sollte. Es soll unterhalten und das hat es mich dann tatsächlich, denn es gibt immer wieder Neuigkeiten und Wendungen, die spannend, erotisch oder lustig waren.
      Klar ist die Handlung seicht und teilweise auch vorhersehbar, aber dass die Jungs noch so ihre versteckten Geheimnisse haben, hat das ganze schon interessant gemacht.

      Um nochmal auf die zweifelhafte Moral zurückzukommen, die Ella darstellt: ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau, auf was da angesprochen wird? Weil sie in einem Club angetrunken mit einem Typen rumknutscht um Reed eifersüchtig zu machen? Ist das so verwerflich oder unnormal? Weil sie die Brüder alle heiß findet? Klar ist das ein Kischee hoch 3 dass alle muskulös und verboten gut aussehen und dass dann auch desöfteren erwähnt wird, aber es ist immer noch ein Erotik (!) Roman. Und ich möchte hier nochmal betonen dass dieses Buch nirgends als "Jugendbuch" deklariert ist, weil ja so viele darauf gepocht haben, dass die jugendlichen Mädchen, die dieses Buch lesen, sich plötzlich alle Ella anschließen und genauso denken und das nachmachen, was sie macht. Auch Jugendliche haben die Fähigkeit selbständig zu denken und wenn sie das Bad Boy Klischee von vornherein nicht anziehend finden, wird ihnen dieses Buch auch nicht gefallen.

      Natürlich ist Sex mit dabei und es geht auch mal um Drogen, aber gerade hier auf eine moralisch durchaus positive Weise die zeigt, dass man als Mädel vorsichtig sein muss. Vielleicht könnte man noch sagen, dass die Bereitschaft, sich mit Gewalt zu verteidigen in manchen Situationen etwas zu deutlich war, aber das ist jetzt für mich nicht so ins Gewicht gefallen.

      Im Endeffekt war ich jedenfalls überrascht, dass es mir tatsächlich doch gefallen hat im Hinblick darauf, dass es mich einfach gut unterhalten hat und man einen Sog zum Weiterlesen entwickelt. Es ist jetzt nicht das, was ich bevorzugt lese, aber als zwischendurch leichte Unterhaltungslektüre auf jeden Fall lesenswert.

      Fazit: 4 Sterne

      © Aleshanee
      Weltenwanderer
      :study: "Das Vermächtnis der Lil´Lu" Band 5 von Marita Sydow Hamann
      Mein Bücherblog: Weltenwanderer
    • Aleshanee schrieb:

      Ich dachte, ihr könnt das umändern und in die andere Kategorie tun? Also die Admins?
      Eben, Mario als Admin sowie K.-G.Beck-Ewe und ich als Moderatoren können das.
      Aber tatsächlich werden die Bücher zum Teil als Jugendbücher mit Altersangaben von 12-17 Jahren kategorisiert, jedenfalls die Originale, und mir scheint, sie werden von den meisten Lesern auch so empfunden, weshalb ich mich gegen eine Verschiebung entschieden habe. :wink:
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Charles Dickens - David Copperfield MLR
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Squirrel schrieb:

      Aleshanee schrieb:

      Ich dachte, ihr könnt das umändern und in die andere Kategorie tun? Also die Admins?
      Eben, Mario als Admin sowie K.-G.Beck-Ewe und ich als Moderatoren können das.Aber tatsächlich werden die Bücher zum Teil als Jugendbücher mit Altersangaben von 12-17 Jahren kategorisiert, jedenfalls die Originale, und mir scheint, sie werden von den meisten Lesern auch so empfunden, weshalb ich mich gegen eine Verschiebung entschieden habe. :wink:
      Ah ok, auf der Startseite stand Mara als Admin, deshalb hab ich sie genannt gehabt.

      Ja gut, muss ich so hinnehmen :) Ist aber halt kein Jugendbuch ... und wird im deutschen auch nirgends in dem Bereich gelistet. Warum das im Original als YA deklariert wird ist mir ein Rätsel, deshalb entstanden wohl die ganzen Diskussionen darum
      :study: "Das Vermächtnis der Lil´Lu" Band 5 von Marita Sydow Hamann
      Mein Bücherblog: Weltenwanderer
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien