Justin Cronin - Der Übergang (Start: 27.02.2017)

    • Kapitel 44 - 47

      Neu

      Das Kapitel mit Saras Tagebucheinträgen war ruhig, hat mir aber sehr gut gefallen, ich hoffe, da folgen noch einige Kapitel von.

      Amys Faszination wegen der Schneekugel könnte daran liegen, dass sie eine Erinnerung an das spielen mit Wolgast im Schnee hatte oder meint ihr nicht? Das hatte den beiden doch so gut gefallen.

      Theo lebt :applause: , aber wer hat ihn eingesperrt? Und warum?

      Saras Entführung war ja auch sehr spannend. Und die Rettung der ganzen Truppe auch. Aber ich habe das Gefühl, dass da irgendetwas nicht stimmt. Sara wohl auch, sonst hätte sie Akku den Zettel nicht zugesteckt. Warum sind alle so übertrieben gut gelaunt?

      Bei mir sind in den letzten beiden Kapiteln einige Fragen offen geblieben, aber ich denke, dass wird sich in den nächsten Tagen sicher klären. Ich bin weiterhin gespannt. :loool:
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Kapitel 48 - 50

      Neu

      Alle wundern sich, dass es hier im « Hafen » keine Virals gibt. Das Gelände ist nicht besonders geschützt, hat nur Drahtzäune und keine Scheinwerfer. Nach ihrer Ankunft wurden sie entkleidet und gewaschen. Sämtliche Waffen wurden ihnen abgenommen und sie mussten drei Tage in Quarantäne bleiben. Am dritten Abend steigt dann eine Party, während welcher sie die anderen Menschen auf dem Areal kennenlernen. Alle lachen und begrüssen sie herzlich. Aber irgendwie scheint es eine falsche Herzlichkeit zu sein. Die Männer haben Pferdeschwänze und die Frauen, von denen viele schwanger sind, sind kurzgeschoren. Die Kinder sind grösstenteils Mädchen, sie wissen nicht mal, ob sie überhaupt einen Jungen gesehen haben :shock: Sie bekommen sehr gutes Essen, keine neunzig Jahre alte Nahrung :loool:

      Jude weicht nicht von Alicias Seite und Olson bleibt ständig in der Nähe von Peter. Er fragt ihn, ob mit den Frauen alles in Ordnung sei. Er spricht von Weibchen :wuetend: Das heisst wohl, dass er wissen möchte, ob sie gesund sind und Kinder bekommen könnten. Ganz seltsam, als ob er von Viehzucht sprechen würde #-o Olson beteuert auch immer wieder, dass sich die ganze Kolonie freuen würde, wenn die Neulinge bei ihnen bleiben :|

      Alicia meint dann, eine schwangere Frau gesehen zu haben, die genauso aussah wie Liza Chou und eine Narbe an der gleichen Stelle hatte. Sara wird dann agressiv und mag das nicht glauben. Wie könnte Liza solange überlebt haben :?: Sie stellen fest, dass alle ausser Peter von der dicken Frau in der Küche träumen :idea: Meine Güte :shock: Zudem überlegen sie schon die ganze Zeit, wann und wie sie von hier fliehen könnten, ohne es Olson zu sagen. Sie brauchen zunächst ein Fahrzeug und natürlich Sprit. Das wird gar nicht so einfach werden, glaube ich :-k

      Michael ist immer noch im Dämmerschlaf. Plötzlich kommt Mira, die Tochter von Olson glaube ich, und bringt ihm zu essen. Und dann macht sie deutliche Annäherungsversuche und küsst Michael. Sie sagt ihm, dass sie gerne von ihm schwanger werden möchte und dann nicht in den Ring müsse. Oje, was hat es mit diesem Ring auf sich ?( Plötzlich stehen mehrere Männer und Billie im Raum und verscheuchen Mira. Billie zwingt dann Michael, ein Gebräu runterzuschlucken, damit er nicht mehr von der dicken Frau in der Küche träumt. Dann will er, dass Michael etwas repariert, bevor es dunkel wird.

      Mausami ist in einer der Baracken und geniesst das reichliche Essen. Sie denkt darüber nach, dass hier wirklich etwas nicht stimmt, aber sie würde alleine aufgrund des Essens gerne bleiben. Plötzlich sitzt Amy neben ihr und möchte das Baby fühlen. Und dann sagt sie plötzlich « Er ist hier ». Und damit meint Amy Theo :-? « Er ist in dem Traum. Mit Babcock. Mit den Vielen » :scratch: Wo haben sie Theo versteckt :?: Wahrscheinlich in dem schrecklichen Gefängnistrakt 8-[

      Da sind sie wirklich an einem befremdlichen Ort gelandet, wo seltsame Dinge vor sich gehen. Ich hoffe, sie finden Theo, bevor sie fliehen können :uups:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 42 + 43

      Neu

      Ich bin nun am Kraftwerk und freu mich das noch ein Nachzügler eintrifft nämlich Hollis, somit haben wir 8 Gefährten und ich hoffe davon stirbt keiner (wahrscheinlich ein sehr naiver Wunsch) :pale:

      Dass Ramirez am Zaum kokelt wusste ich, aber scheinbar vermisst niemand Finn :( Hoffe doch, daß er lebt, aber wahrscheinlich ist es irgendwie nicht. Die Hoffnung das Finn und Theo leben stirbt zuletzt O:-)

      Galen führt die andere Truppe an und der tut mir irgendwie leid. Seine Augenkrankheit schreitet immer weiter fort und gerade als er die Führung jemand anderen überlassen will ist keiner mehr da, aber irgendwie ein fieses Geräusch. :shock:

      In der Kolonie drehen sie komplett am Rad und werfen unbeteiligte Leute von der Mauer wie Elton. Ich habe das Gefühl, dass diese Leute nun des Todes sind. :roll:

      Interessant wird es als die Gruppe bei der Feuerwache ankommt. Hollis ist da wirklich eine große Hilfe, denn er kennt die Gegend und Rastpunkte von den Ausflügen mit Theo. Als es Nacht wird beim Feuerwehrbunker tauchen natürlich auch die ersten Virals auf, aber Amy kommuniziert mit ihnen. Ob sie Freunde sind, weiß ich nicht, aber definitiv Leidensgenossen, mit starken Blutdurst. Babcock, der erste, ist halt ziemlich und ich nehme an je näher es an Colorado geht desto weniger wird Amy helfen können, aber vielleicht passiert ja noch was bis dahin. :-k

      So nun ist Montag und ich versuche mal aufzuholen. :study:
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • Kapitel 44 + 45

      Neu

      Das Tagebuch gefiel mir sehr gut. Eine kleine Gruppe. Jeder hat was zu tun. Alle sind glücklich und versorgt.
      "Sweetheart" landet auf einer Mine und wird durch ein Schuss erlöst. :(
      Alle fiebern darauf hin, dass zwei Humvees repariert werden können. Sehr ausgelassene Stimmung. Fehlte nur noch so ein Fotomoment, wo alle glücklich in die Kamera schauen.

      Ich glaube ganz am Anfang wurde es mal erklärt, dass Amy irgendwie mit den Virals kommunizieren kann und auch mehr oder weniger sie beeinflussen kann, aber der Blutdurst und auch Babcock haben auch eine nicht unerhebliche Wirkung. So habe ich das zumindest damals verstanden.

      Sara wurde gekidnappt von den Virals :(

      Insgesamt kamen mir trotzdem beide Kapitel total schön vor. So ein Mix aus Glück, Freude, Humor und Action mit viel Emotionen. "Sag niemand das ich geweint habe"

      Wir verschweigen nicht nur das, sondern auch die Schrammen beim ausparken des Humvee :loool: :totlach:

      Die Szene mit dem Pfannenspiegel fand ich interessant. Die Virals sind für mich im Prinzip nicht wirklich böse, schließlich erinnern sie sich an ihr früheres Leben, an ihr Ich, nur dieser Blutdurst und die Stimmen zwingen sie in die Knie. Sie sind Marionetten / Zombies ihres Blutdurstes geworden.

      Ich muss weiterlesen. :lechz: :study:
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • Neu

      Gaymax schrieb:

      Sara wurde gekidnappt von den Virals :(
      das ist auch merkwürdig, warum haben die Virals sie gekidnappt und nicht gleich getötet so wie die ganzen Menschen davor? Irgendwas muss sie ja "fremdsteuern" und ihnen sagen, was sie zu tun haben, töten oder mitnehmen.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien