Justin Cronin - Der Übergang (Start: 27.02.2017)

    • Am Anfang dieses Kapitels werden Statistiken und Zahlen genannt, unglaublich :shock:

      Michael Fischer, der Mitverantwortliche – mit Elton – für den Strom, macht sich grosse Sorgen wegen eben dieser Stromversorgung. Wenn es so weiter geht, haben sie in einiger Zeit keinen Strom mehr und können somit nachts nicht mehr die Scheinwerfer einschalten, um die Virals abzuhalten. Er hat eigentlich nur mit Theo darüber gesprochen und sie sind sich einig, es den Anderen (noch) nicht zu sagen. Auch Elton hat dies bemerkt. Er ist blind, hört meistens Musik und lebt ziemlich zurückgezogen. Sie brauchen unbedingt eine Lösung/Hilfe :-?

      Sie zweifeln stark daran, dass die Armee ihnen noch helfen kann – wahrscheinlich gibt es diese gar nicht mehr. Am besten wäre ein Funkgerät, aber dies wurde zerstört und verboten. Michael versucht nun, etwas zu « basteln » und sitzt mit Elton Tag und Nacht daran, die Geräusche in dem Gerät abzuhören. Anscheinend ist aber absolut nichts bzw niemand in der Nähe, der helfen könnte :cry:

      Sara, Michaels Schwester, kommt oft zu ihnen und ahnt, dass sie etwas Verbotenes tun. Sie liebt Peter, der sich aber anscheinend eher zu Lish hingezogen fühlt. Peter und die anderen haben nun schon einen Tag Verspätung und Sara macht sich Sorgen, vor allem wegen Lish :uups:

      Sie erinnert sich auch ein bisschen an ihre Kindheit in der Zuflucht, wo die Kinder ja bis zu ihrem achten Lebensjahr bleiben müssen und die Eltern nur sehr selten sehen. Das habe ich nicht genau verstanden :-k

      Wieso dürfen die Eltern nur kurz zu ihren Kindern, das finde ich ganz seltsam ?(

      Was ist mit Lish, Theo, Peter, Rey und Finn passiert - sind sie noch nicht auf dem Rückweg :?:

      Und von Amy noch immer keine Spur :scratch:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 16 + 17

      So bin doch noch etwas weiter gekommen diesesmal. Fand beide Kapitel auch wenn ich mich wohl vom Camp Bear trennen muss. Aber leider wird die Idylle gestört und der Tod wird zum Begleiter. Carl und Martha sterben einvernehmlich. Bob geht in die ewigen Jagdgründe ein und auch Wolgast scheint es dahinzuraffen. Morgen geht's dann weiter mit mir. :friends:
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • Da ich gestern keine Zeit zum posten hatte, folgt es heute. :wink: Tolle Zusammenfassung @freddoho :thumleft: .
      Das mit den Kindern verstehe ich auch noch nicht so richtig, warum dürfen sie ihre Eltern kaum sehen?Schreckliche Vorstellung...
      Der Strom wird zum ernsten Problem werden. Es gibt keine Ersatzteile für die Akkus. Ressourcen sind wahrscheinlich noch vorhanden, aber nicht in der näheren Umgebung. Ohne Strom sind sie hilflos ausgeliefert.
      Das Funkgerät wurde wieder aufgebaut. Bin gespannt, ob sich jemand meldet. Und wenn, wer.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Wir erfahren von Caleb, was mit Zander geschehen ist. Er hat sich ja wirklich komisch verhalten, wieso sollte Caleb die ganze Zeit auf dem Mast sitzen? Wo hat sich Zander infiziert? Und warum haben die Smokes Caleb in Ruhe gelassen? Fragen über Fragen :wink: .
      Außerdem wird darüber berichtet, was Theo geschehen ist. Peter wird von einem Walker-Mädchen gerettet. Ein sehr spannendes Kapitel.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Also ich fand dieses Kapitel recht langatmig. Kann daran liegen, dass ich heute so einen stressigen Tag hatte :uups:

      Irgendwie muss ich da was übersehen haben, denn auf einmal ist auch Arlo im Kraftwerk :scratch:

      melsun schrieb:

      Peter wird von einem Walker-Mädchen gerettet.
      Da musste ich an Amy denken 8-[
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 18 + 19

      Schöne Zusammenfassung und hinterher gefielen mir die beiden Kapitel auch trotz viel Trostlosigkeit und depressiver Stimmung. Das lag an der Beschreibung der Welt wie sie war. Am Enthusiasmus über die Ozeane von Peter als er klein war. Ich mochte auch die Zeichnung im Buch. Wenn etwas nicht mehr da ist, dann begehrt man es umso mehr. Die Erde und die Natur ist interessant und das, obwohl der Mensch diese systematisch zerstört und sich selbst auch mit. Teilweise liest sich das wie "Outbreak" und "Blackout" nur noch schlimmer, zumindest insofern, dass es horrormäßige Figuren (ehemalige Menschen) vorkommen. Möchte gern wissen wie es nun mit Amy weitergeht, aber ich habe mich auch mit dem neuen Erzählstrang angefreundet. Bin mal gespannt ob diese Kolonie sich hält. 8-[
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • freddoho schrieb:

      Also ich fand dieses Kapitel recht langatmig. Kann daran liegen, dass ich heute so einen stressigen Tag hatte :uups:

      Irgendwie muss ich da was übersehen haben, denn auf einmal ist auch Arlo im Kraftwerk :scratch:

      melsun schrieb:

      Peter wird von einem Walker-Mädchen gerettet.
      Da musste ich an Amy denken 8-[
      ja wird Zeit das Amy mal wieder auftaucht.
      Arno war von Anfang an dabei, habe eben mal schnell im Kapitel 20 nachgeschaut. :winken: War an mir auch irgendwie vorbei gegangen, aber mit den Namen habe ich sowieso noch Schwierigkeiten, weiß auch nicht wieso.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Kapitel 23 + 24

      Endlich treffen wir wieder auf Amy :lechz: Sie war es, die Peter gerettet hat :)

      Sie erzählt von ihren Erlebnissen der letzten Monate und Jahre, die nicht gerade sehr erfreulich waren und redet oft von dem MANN, mit dem sie wohl Wolgast meint. Sie versucht nun, die Reiter wiederzufinden und zur Kolonie zu gelangen.

      Peter und die anderen sind nun schon seit vier Tagen überfällig und sie werden fast als vermisst gemeldet, als es ihnen doch noch gelingt, wieder zur Kolonie zurückzukehren. Arlo ist im Kraftwerk geblieben.

      Wärenddessen wird Peter nahegelegt, dass er nicht zum Haushalt gehören wird, da die Wahl auf Dana fällt, da sie die älteste Jaxon ist. Peter hofft immer noch, seinen Bruder Theo wiederzusehen :uups:

      Es wird auch immer wieder von der Dunklen Nacht gesprochen, in der viele Menschen den Tod fanden. Alicia ist genau wie Caleb ein Waise dieser Nacht, daher war sie auch mit Peter auf das Dach des Kraftwerkes gestiegen. Nicht wegen der Sterne, sondern um auf Caleb zu warten.
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 23-24

      freddoho schrieb:

      Endlich treffen wir wieder auf Amy :lechz: Sie war es, die Peter gerettet hat :)
      na, haste ja Recht gehabt. :D :thumleft:
      Da ist sie jahrzehntelang herumgeirrt, die Arme... Hab ich das richtig verstanden, sie hat die Smokes unter Kontrolle (mehr oder weniger), aber die 12 nicht?
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Wirklich einholen tue ich euch nicht, aber immerhin habe ich nun Urlaub :lechz:

      Kapitel 20 war etwas länger und hatte viele Namen und ich denke ich habe die meisten behalten. Ich glaube Alicia und Peter könnten ein Paar werden, aber mal schauen ob die alle so lange leben 8-[

      Fand das Kapitel sehr spannend und gut, auch wenn ich Amy als Charakter erstmal vermisste und auch Wolgast. Aber mit Alicia ist eine weibliche Protagonistin hinzugekommen die ich in ihrer Art und Weise sehr mag. Auf alle Fälle retten sie den armen Caleb. Die Virals sind definitiv nicht dumm. So werde nun ins Bettchen gehen und morgen bei Regen weiterlesen.
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • Kapitel 25 + 26

      Spannende Kapitel, in welchen es drunter und drüber geht :shock:

      Michael und Aldo sitzen noch immer an dem Funkgerät, das regelmässig Signale sendet. Sie wissen aber nicht, woher die kommen.

      Es ereignen sich ein paar Begebenheiten, wie z.B. dass Sanjay schlafwandelt und Michael und Aldo sozusagen « ertappt ». Mausami weint um Theo, ihr Mann ist verärgert.

      Peter begibt sich dann zu Auntie – ich wusste gar nicht, dass sie noch am Leben ist – und sie reden ein bisschen, aber Auntie verliert sich oft in Gedanken über die Vergangenheit.

      Eines Nachts wird ein Dreierschwarm gesichtet und daneben ein kleines Mädchen. Der Colonel stürmt hinaus und sie stürzen sich sofort auf ihn. Die Wächter schiessen auf die Virals, verletzen aber dabei das Mädchen. Lish kann die Kleine reinholen, aber gleichzeitig schafft es ein Viral ebenfalls durchs Tor. Hollis tötet ihn und bemerkt, dass es sein Bruder Arlo war, ojeoje :cry: Sara verarztet die Kleine und hofft, dass sie überlebt. Peter erkennt das Mädchen dann sofort wieder.

      Dann wird auch noch Caleb wegen Mord verhaftet, weil die Lehrerin tot ist. Das war ein bisschen verwirrend, ich weiss nicht, wer da auf wen geschossen hat :-k
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Der neue Fitzek kam mir nun dazwischen. Wie praktisch, dass der direkt am Dienstag raus kam, als ich Lektüre für den Zug brauchte (und er war dann irgendwie doch wichtiger als der Tolino :lol: ). Aber nun leg ich ihn erstmal auf die Seite, sonst wird das mit dem Nachlesen zu viel. :loool:
      Aber nun mal zurück zum Thema...
      Michael hat vor mittlerweile 1 Jahr mit Theo über seine Bedenken hinsichtlich des Stroms gesprochen. Die Akkus sind von zunehmenden Verschleißerscheinungen gezeichnet und lassen sich nicht mehr reparieren. Wenn die nicht ausgetauscht werden, war es das bald mit dem Strom. Viel Zeit für eine Lösung scheint nicht mehr zu bleiben…
      Ich mag mir das gar nicht näher vorstellen, was passiert, wenn die Kolonie abends keine Lichtstrahler mehr anmachen kann. :shock:
      Der Grund, warum die Funkgeräte verboten worden sind, war die Anlockung zu vieler „Walker“, wofür die Kolonie damals nicht ausgelegt war. Irgendwie auch eine grausige Vorstellung, dass man sich in einer Zeit, in der man sich zusammenschließen sollte, dann aus den Gründen so abschottet… und es irgendwie 75 Jahre in der Kolonie anscheinend niemanden großartig kümmert. :-k
      Michael hat jedenfalls mit Eltons Hilfe heimlich ein Funkgerät gebaut und so lauschen sie jeden Tag den Signalen, die sie damit so empfangen. Den Haushalt wollte er nicht einbinden, da außer Theo bisher niemand von den sich anbahnenden Problemen weiß.
      Ich bin gespannt, ob sie mit dem Funkgerät Erfolg haben.
      Und ich bin nun arg neugierig, was mit der Gruppe um Theo ist, die wohl schon seit einem Tag wieder da sein sollten. :-k

      freddoho schrieb:

      Sie erinnert sich auch ein bisschen an ihre Kindheit in der Zuflucht, wo die Kinder ja bis zu ihrem achten Lebensjahr bleiben müssen und die Eltern nur sehr selten sehen. Das habe ich nicht genau verstanden

      Wieso dürfen die Eltern nur kurz zu ihren Kindern, das finde ich ganz seltsam
      Das fand ich irgendwie auch sehr kurios mit den Besuchszeiten und dem Abschotten von Eltern und Kindern... und wenn ich das richtig verstanden habe, ist Sara ja dann mit 8 von ihren Eltern aus der Zuflucht abgeholt und in das Haus gebracht worden, in dem sie nun mit Michael noch lebt. Warum trennt man sie denn, wenn sie später wieder zusammenwohnen... oder habe ich da was falsch verstanden? :scratch:

      Gaymax schrieb:

      Wirklich einholen tue ich euch nicht, aber immerhin habe ich nun Urlaub
      Dann hinken wir eben gemeinsam hinterher. :wink: Genieße deinen Urlaub. :friends:
      :study: Justin Cronin - Der Übergang (MLR)
      :montag: Elisa Joy - Himmlische Dämonen
      2017 - gelesen: 13 - SuB: 230
    • Wieder ein Kapitel weiter und nach dem Fussball wird Kapitel 22 gelesen, aber erstmal vorweg: "Der Übergang" ist gerade auf Platz 1 der aktuellen Lese - Charts! Ja ich gucke jede Woche :uups:

      Das Kapitel war etwas ruhiger und es wurde wieder mehr erzählt, wie zum Beispiel, dass der Kolonie die Lampen, sprich der Strom ausgeht. Dann sehe ich schwarz für die Bewohner, definitiv eine finstere Zukunft und Vorstellung. Hatte mich in der Liebesrangelei ja schon festgelegt, bin gespannt, ob es so kommt oder ob Alicia sich opfert bzw. vom Autor geopfert wird, damit das andere Pärchen sich lieben kann.

      Ich meine die Zuflucht wurde mal erklärt. Mit 8 Jahren gibt es halt Aufgaben, je nach Fähigkeiten und Stärken. Die Zuflucht ist halt was spezielles, wo Kinder noch Kinder seinen sollen, aber trotzdem schon das ein oder andere gelernt bekommen (das nehme ich zumindest mal an).

      Auf alle Fälle ist das ein 1000+ Seiten Buch was sich recht flüssig und angenehm lesen lässt.

      Wünsche schönes Wochenende :love:
      :study: Risiko (Steffen Kopetzky) 166 / 733 Seiten
      :study: Der Übergang (Justin Cronin) 600 / 1021 Seiten

      SUB: 370
    • Nachtschatten schrieb:

      Der neue Fitzek kam mir nun dazwischen.
      Gestern hab ich auch mit Fitzek angefangen :thumleft: Ich hoffe, Du hattest schöne Tage :friends:

      Nachtschatten schrieb:

      und es irgendwie 75 Jahre in der Kolonie anscheinend niemanden großartig kümmert.
      Wahrscheinlich aus Angst :shock:

      Nachtschatten schrieb:

      Warum trennt man sie denn, wenn sie später wieder zusammenwohnen... oder habe ich da was falsch verstanden?
      Das ist schon seltsam, aber wie @Gaymax vorhin schrieb, ist das mehr oder weniger verständlich :wink:

      Nachtschatten schrieb:

      Dann hinken wir eben gemeinsam hinterher. Genieße deinen Urlaub.
      Das macht doch nix, ich bin morgen und übermorgen auch offline und werde dann ebenfalls am Montag oder Dienstag hinterher hinken :totlach:
      Wenn ich es schaffe, dann lese ich nachher noch das morgige Pensum und poste meine Eindrücke kurz nach Mitternacht :loool:

      Gaymax schrieb:

      Auf alle Fälle ist das ein 1000+ Seiten Buch was sich recht flüssig und angenehm lesen lässt.
      Das finde ich auch, gefällt mir wirklich gut - hätte ich nicht gedacht :uups:

      Gaymax schrieb:

      Wünsche schönes Wochenende
      Danke, das wünsche ich auch :flower:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 25-26

      freddoho schrieb:

      Dann wird auch noch Caleb wegen Mord verhaftet, weil die Lehrerin tot ist. Das war ein bisschen verwirrend, ich weiss nicht, wer da auf wen geschossen hat :-k
      das ist mir auch noch nicht so ganz klar. Ansonsten waren die Kapitel mal wieder sehr spannend, mir hat es aber gar nicht gefallen, wie Mausami von ihrem Mann behandelt worden ist. :wuetend: Unmöglich.
      Und Amy ist endlich bei den anderen angekommen, bin mal gespannt, was jetzt so alles passiert. Und was es mit den Funksprüchen auf sich hat interessiert mich auch sehr, immer in gleichen Abständen. Wer das wohl ist?
      Ach, und das Auntie noch lebt ist toll, aber sie ist ja wirklich schon alt.

      @freddoho und @Nachtschatten witzig, ich habe auch gestern mit Fitzek angefangen :loool:
      @Gaymax ich wünsche dir ein paar schöne Urlaubstage. :winken:
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • 22. Kapitel

      Neu

      Caleb erzählt den anderen von den letzten 3 Tagen, die er draußen verbracht hat, nachdem Zander ihn zu einem Mast auf dem östlichen Turbinenfeld mitgenommen hat. Es stellt sich heraus, dass er ihn dort in Sicherheit gewiegt hat. Der spätere Angriff auf die Gruppe scheint vorgetäuscht gewesen zu sein, um erlöst zu werden. :-s
      Zanders Verhalten besorgt Theo, der ziemlich resigniert wirkt. Nach ein paar Tagen brechen sie auf, Finn und Rey bleiben als Ablöse da. Arlo bleibt ebenfalls bis zur nächsten Ablösung bei ihnen. Irgendwas liegt in der Luft, die Pferde sind unruhig. Arlo versucht zwar, die Stimmung aufzulockern, gibt Theo aber heimlich einen Zettel für seine Frau und sein Baby mit, falls was passieren sollte.
      Das Unheil nimmt seinen Lauf, als Caleb auf die Bibliothek zu sprechen kommt, in die sich Zander wohl ab und an mal gestohlen hat. Ich vermute mal, dass er sich dort dann auch infiziert hat. Das war ja dann der einzige Ort, an denen Caleb nicht mit dabei war. Sonst waren die beiden ja nahezu immer zusammen.
      Als die Gruppe dort nachschaut, finden sie viele kleine Leichen… und als Theo beschließt, die Bibliothek abzubrennen, werden sie von Virals angegriffen. Theo wird dabei von einem durchs offene Dach geworfen. Peter erhält auf seiner Flucht Hilfe von einem Mädchen, das stumm mit ihm kommuniziert.
      Das erinnert mich an die 12 Probanden, die ja auch in Gedanken mit den anderen kommuniziert haben. Das scheint hier so ähnlich zu sein. Ich vermute mal, dass sich dahinter Amy verbirgt. Die sollte ja auch langsam mal wieder auftauchen.
      Seltsam fand ich die Virals... die eine Gruppe, die durch das Feuer rausgetrieben worden ist, scheint ja eher verängstigt gewesen zu sein. Die haben sich ja eng zusammengekauert. Die eigentliche Gefahr ging ja dann - wenn ich es richtig mitbekommen habe - von denen aus, die dann noch dazugestoßen sind.
      Und irgendwie kam es mir auch so vor, als ob sie erst mal direkt auf Theo los sind... so als Art Rache, weil er den Abbrenn-Befehl gegeben hat?
      Wie auch immer... ich habe das Gefühl, dass es bei den Virals Unterschiede in den Verhaltensweisen gibt.
      Kann natürlich auch sein, dass ich zu viel reininterpretiere... aber das sehe ich ja im weiteren Verlauf.
      War auf jeden Fall ein sehr spannendes Kapitel.

      melsun schrieb:

      Wir erfahren von Caleb, was mit Zander geschehen ist. Er hat sich ja wirklich komisch verhalten, wieso sollte Caleb die ganze Zeit auf dem Mast sitzen? Wo hat sich Zander infiziert? Und warum haben die Smokes Caleb in Ruhe gelassen? Fragen über Fragen .
      Zanders Verhalten gibt wirklich Rätsel auf. Auch die Virals waren ja sehr seltsam, wenn sie hätten angreifen können, es aber nicht getan haben.
      Bei dem Gemenge in der Mall gab es ja dann auch so eine Situation, in der Peter das Gefühl hatte, dass es für die Virals ein Spiel war, damit die ihre Munition verschießen. Das sind irgendwie keine rosigen Aussichten. :-?

      Gaymax schrieb:

      Ich meine die Zuflucht wurde mal erklärt. Mit 8 Jahren gibt es halt Aufgaben, je nach Fähigkeiten und Stärken. Die Zuflucht ist halt was spezielles, wo Kinder noch Kinder seinen sollen, aber trotzdem schon das ein oder andere gelernt bekommen (das nehme ich zumindest mal an).
      Das könnte sein, dass das der Grund ist. Leuchtet einem zumindest ein.

      Gaymax schrieb:

      Auf alle Fälle ist das ein 1000+ Seiten Buch was sich recht flüssig und angenehm lesen lässt.
      So geht es mir auch. Die Dicke hat mich ja doch ein klein wenig abgeschreckt. Es wäre aber wirklich schade gewesen, das Buch wegen der Fülle nicht zu lesen.

      freddoho schrieb:

      Gestern hab ich auch mit Fitzek angefangen Ich hoffe, Du hattest schöne Tage
      Ja, die hatte ich. :friends: Das Wetter war super, das Hotel lag günstig und ich hab mal wieder ein bisschen in Ruhe bummeln können.

      freddoho schrieb:

      Das macht doch nix, ich bin morgen und übermorgen auch offline und werde dann ebenfalls am Montag oder Dienstag hinterher hinken
      Dann sind wir sicher bald alle wieder auf dem gleichen Stand... oder wir hinken @melsun hinterher. :lol: Putzig, dass wir nebenbei grad alle zu Fitzek greifen. Fehlt nur noch @Gaymax. :loool:
      :study: Justin Cronin - Der Übergang (MLR)
      :montag: Elisa Joy - Himmlische Dämonen
      2017 - gelesen: 13 - SuB: 230
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien