Kathrin Lena Orso - Triff den Moviestar von morgen - Romy

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Your Style: Triff den Moviestar von morg...

    von

    4|1)

    Verlag: Oetinger

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 208


    ISBN: 9783958820432


    Termin: Januar 2017

    Ähnliche Bücher

    • Kathrin Lena Orso - Triff den Moviestar von morgen - Romy

      Klappentext:
      Your Style, your Dream, your Bookazine! Best Friends in Berlin. In Band 1 erzählt uns Romy von ihrem großen Traum: Sie möchte unbedingt Schauspielerin werden. Dafür muss sie allerdings erst beim Casting gewinnen. Gut, wenn man da die richtigen Freundinnen an seiner Seite hat. Zusammen mit der sportlichen Pepa, der musik-verrückten Greta und Josi, die tolle Mode entwirft, sind die vier ein echtes Dreamteam.

      Rezension:
      Mir gefällt die Geschichte um Romy und ihre Freundinnen Pepa, Greta und Josi sehr gut. Endlich mal ein Buch für junge Mädchen, in dem die Mädchen auch wirklich ihrem Alter entsprechend agieren und nicht wie Zwanzigjährige. Es geht um die erste Liebe, um Freundschaft und darum, seine Träume zu verwirklichen.

      Romy ist einfach ein normales Mädchen, mit den Wünschen und Träumen, die man in dem Alter so hat. Sie himmelt einen Jungen aus ihrer Schule an, macht einige peinliche Dinge, um auf sich aufmerksam zu machen und teilt ihre Sorgen und Nöte mit ihren Freundinnen. So normal und so wundervoll, weil Romy eben, wie schon gesagt, nicht so auf ich bin ja ach schon so erwachsen macht, wie es in anderen Jugendbüchern oft der Fall ist. Romy ist einfach völlig sympathisch und natürlich. Manchmal wirkt sie ein bisschen zickig, ein bisschen überheblich. Ich glaube aber, dass sie selbst gar nicht merkt. Sie kreist einfach, wie es Teenager manchmal so tun, sehr um sich selbst und die Verwirklichung ihrer Träume. Romy ist in keiner Weise gehässig oder unsympathisch.

      Aber auch Pepa, Greta und Josi kommen nicht zu kurz. Jeder der Freundinnen lernen wir gut kennen und ich habe auch sie schnell ins Herz geschlossen. Natürlich muss es auch noch zu einem kleinen Zickenkrieg kommen. Auch etwas, das für Mädchen dieses Alters völlig normal ist.

      Die Geschichte entwickelt sich stetig vorwärts und ich habe mit Romy mitgefiebert, ob sie Bens Herz erobern kann und natürlich, ob sie die begehrte Rolle bekommt, um der neue Moviestar zu werden. Was sie davon erreicht, das müsst ihr schon selbst lesen.

      Die Zeichnungen von Lisa Brenner lockern die Geschichte zusätzlich sehr auf und untermalen sie aber gleichzeitig sehr gut. Man hat fast das Gefühl ein Tagebuch zu lesen, bei dem Romy neben die Einträge auch noch einige Zeichnungen gekritzelt hat. Dabei will ich jetzt nicht sagen, dass es sich um Gekritzel handelt. Versteht mich nicht falsch! Mir gefallen die Zeichnungen richtig gut. Aber die Art und Weise, wie sie zwischen den Text geworfen werden, erinnert halt ein bisschen daran.

      Patin zu diesem Buch stand die Autorin Britta Sabbag, deren Stolperherz-Bücher ich sehr liebe. Sie hat als Wolke einige Blogbeiträge zum Roman beigesteuert.

      Die Schrift ist übrigens in einem, ja, wie nennt man das?, Weinrot? gehalten. Bisher ist mir das erst ein Mal untergekommen, nämlich in meiner alten Ausgabe der unendlichen Geschichte. Aber, es passt hier sehr gut, denn es unterstreicht, wie Romy ist. Ein echtes Mädchen eben, mit viel Glitzer, Lust auf Styling und Interesse an Film und Fernsehen. Die Schrift ist auch in dieser Farbe sehr gut und leicht lesbar.

      Von mir gibt es ein Buch, das anders ist, als andere Bücher und mit sehr altersangemessen agierenden Protagonisten besticht 4 :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und eine Leseempfehlung.
      Gruß
      Yvonne

      Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
      (Erasmus von Rotterdam)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien