Rindert Kromhout - Brüder für immer/Soldaten huilen niet

    • ab 14-16 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Brüder für immer

    von

    4|1)

    Verlag: mixtvision Mediengesellschaft mbH

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 256


    eISBN: 9783958548862


    Termin: September 2016

    • Rindert Kromhout - Brüder für immer/Soldaten huilen niet

      Inhaltsangabe:
      Wenn ich vor dir sterbe“, sagte ich, „werde ich ein Buch über dich schreiben.“
      „Wenn ich vor dir sterbe“, sagte Julian, „dann habe ich keinen Bruder mehr.“
      Quentins Buch hält der Leser in den Händen. Er schreibt über die Kindheit mit seinem Bruder Julian, bis dieser in den Spanischen Bürgerkrieg zieht. Vom englischen Landleben der zwanziger und dreißiger Jahre, den Künstlern, die in ihrem Haus ein und aus gehen und von einem schrecklichen Geheimnis, das ans Licht kommt und alles verändert.
      "Brüder für Immer" beruht auf wahren Begebenheiten und realen Personen. Quentin, Julian und ihre kleine Schwester Angelica waren die Kinder der Malerin Vanessa Bell. Vanessa und ihre Schwester Virginia Woolf waren zentrale Figuren der sogenannten Bloomsbury Group, einer bunten Gemeinschaft von Künstlern, die Anfang des vorigen Jahrhunderts in England wohnten und wirkten. (Quelle: Verlagsseite)

      Der Autor:
      Rindert Kromhout, geboren 1958 in Rotterdam, veröffentlichte seine erste Geschichte im Alter von 19 Jahren in einem Kindermagazin. Bis heute sind von ihm 143 Bücher in vielen Genres erschienen. Kromhouts Bücher sind in viele Sprachen übersetzt worden und gewannen zahlreiche Preise. Der Autor lebt und schreibt in Amsterdam.(Quelle:Verlagsseite)

      Originaltitel: Soldaten huilen niet

      Aus dem Niederländischen von Birgit Erdmann

      Mein Eindruck:

      Erzählt wird die Geschichte von Quentin und Julian Bell aus der Sicht von Quentin. Ihre Mutter ist die Malerin Vanessa Bell, Schwester von Virginia Woolf. Julian und Quentin wachsen unbeschwert auf, die Familie ist aufs Land gezogen, haben sich ein Haus in Sussex gekauft, der Garten ist verwildert und das Haus heruntergekommen. Die Renovierung des Hauses wird künstlerisch gestaltet, so werden z.B. die Wände nicht tapeziert, sondern bemalt.
      Das Ehepaar Bell gehört, wie auch Virginia und Leonard Woolf, zum Kreis der Bloomsbury-Gruppe, zu der Künstler wie Duncan Grant, Lytton Strachey, Dora Carrington, David Garnett zählen. Die Familienkonstellation ist ungewöhnlich: So lebt das Ehepaar Bell getrennt. Clive Bell lebt in London und hat wechselnde Freundinnen. Vanessa lebt mit dem homosexuellen Maler Duncan Grant zusammen.
      Die Nachbarn stehen diesem freizügigen und exzentrischen Familienleben skeptisch gegenüber.
      Die Kindheit der beiden Brüder ist unbeschwert und intellektuell anregend. Sie lernen, ihren eigenen Weg zu gehen. Julian beginnt, sich für Politik zu interessieren und fühlt sich moralisch verpflichtet, sich freiwillig zu melden. Er fällt im spanischen Bürgerkrieg, eine Woche nach Ankunft in Spanien. Quentin will Schriftsteller werden, seine Tante Virginia ermutigt ihn dazu.
      Rindert Kromhout vergisst beim Erzählen der Familiengeschichte nicht, die politischen Entwicklungen, den Faschismus in Italien, Deutschland und Spanien anzusprechen.
      Dass es auch in dieser Familie etwas gibt, ein lange gehütetes Geheimnis, kann vor allem Julian lange nicht verzeihen.
      Kromhout erzählt warmherzig und behutsam, natürlich ist manches fiktiv - dennoch bekommt man einen informativen Einblick in das Leben dieser Familie, sicher manchmal etwas beschönigend und unkritisch. Aber es ist doch eine recht ungewöhnliche Idee, aus Sicht eines Teenagers über die "Bloomsbury-Group" und ihr Leben zu erzählen.
      Die Geschichte ist angesiedelt im Zeitraum 1925 bis 1937, die Brüder (geboren 1908 und 1910) machen die Entwicklung vom Teenager zum Erwachsenen durch. Nicht erwähnt wurde, dass Julian sich nicht nur für Politik interessierte und zum Kommunisten wurde, sondern auch Maler, Kunstkritiker und Dichter war. So wird von ihm ein etwas einseitiges Bild gezeichnet.
      "Brüder für immer" wird als Jugendbuch bezeichnet, bei amazon steht als Altersangabe 12 - 15 Jahre. Da stellt sich für mich aber die Frage, ob diese Altersgruppe sich überhaupt für den Bloomsbury-Kreis interessiert.
      Aber vielleicht sollte man das Buch hauptsächlich als Coming of age-Geschichte lesen? Lesenswert ist es allemal.

      Vielleicht ist ja auch das Haus interessant: Charleston, Sussex
      Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

      :study: Paul Auster - 4 3 2 1

    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien