Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kapitel 49 - Kapitel 73 (Seiten 256-381)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Black Memory

    von

    4.4|38)

    Verlag: Heyne Verlag

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 384


    ISBN: 9783453418332


    Termin: Dezember 2016

    • Es bleibt spannend!

      Kapitel 49-61:

      Kapitel 49:
      In dem Kapitel erfahren wir, dass Raphael gar kein Portier, sondern Arzt ist und arbeitet mit Clare zusammen. Das geheime Behandlungszimmer gehört Clare. Aber wieso liegt der Schlüssel in Pauls Schublade.. Ergibt das Sinn? Bonnie reduziert ihre emotionale Belastung indem sie Bilder malt. Manchmal bekommt sie starke Kopfschmerzen (Sie tut mir wirklich leid) Clare hat Teresa auf einer Fachtagung kennen gelernt. Bonnie schickt manchmal Bilder in Clares Kopf.. NUR bei Clare. Wieso? Weil sie sich so nah stehen? Aber Paul steht ihr doch auch nah. Hat Clare vielleicht auch irgendwelche besonderen Fähigkeiten?

      Kapitel 50:
      Bonnie tut mir wirklich leid. Was muss das Kind noch alles durchmachen? Weiß Raphael wo Bonnie ist?

      Kapitel 51:
      Mittlerweile frage ich mich, ob Clare und Raphael ein Verhältnis hatten. Sie wird an die Wand gedrückt. Von wem? Vielleicht Paul?

      Kapitel 52:
      Wieder eine Erinnerung.. Wem soll Clare nicht entkommen?

      Kapitel 53:
      Da wären bei mir fast Tränen gekommen.. Clare darf Bonnie ENDLICH in die Arme schließen. Bonnie bekommt einen Anfall und Clare kümmert sich direkt um Bonnie. Sie beherrscht die Technik also noch :wink: Paul tut so als wäre er das Opfer.. Ich weiß nicht was ich denken soll.

      Kapitel 54:
      Torenzo soll Bonnie absichtlich falsche/nicht abgesprochene Medikamente verabreicht haben. ---> Mittlerweile glaube ich Bonnie dient nur als Versuchskaninchen für Torenzo. Sagt Paul vielleicht doch die ganze Zeit die Wahrheit? Angela soll gelogen haben. Clare und Paul haben nie wegen Bonnies Behandlung gestritten. Clare hat den Schlüssel selbst in Pauls Schublade gepackt... Paul und Clare sind ein Team was Bonnie angeht.. Nur nach außen ist Paul dagegen. Langsam scheint sich alles aufzuklären. Es reiht sich ein Teil an das andere :thumleft:

      Kapitel 55:
      Paul soll Clare ins Meer geworfen und so zugerichtet haben. Wie soll er das gemacht haben, wenn er in London war?

      Kapitel 56:
      Ich glaub nicht das Paul Clare ins Meer geworfen hat. Ob Torenzo Clares Erinnerungen manipuliert hat, als sie "umgekippt" ist?

      Kapitel 57:
      Beech scheint unschlüssig zu sein, wem er helfen soll.. Paul oder Raphael? Beech scheint ein doppeltes Spiel zu spielen. Auf wessen Seite steht er?

      Kapitel 58:
      An Clares Bluse ist eine Wanze.. Die kann doch nur von Torenzo sein? Daher wusste Raphael auch wo er hinmuss

      Kapitel 59:
      Also wirklich! Torenzo hat Clares Erinnerungen manipuliert. Unglaublich, wie man sich in den Figuren täuschen kann. Nachdem Clare den Espresso getrunken hat und sie umgekippt ist, kam mir das schon alles recht komisch vor. Wer hat Clare das sonst angetan? Vielleicht Raphael um Bonnie wieder zurück zu holen?

      Kapitel 60:
      Als der Zollbeamte die Pässe von den beiden in den Händen hält. Ist er wie erstarrt. Er weiß also wohl, wen er da vor sich hat. Ob da noch irgendwas nachkommt?

      Kapitel 61:
      Angela entpuppt sich mittlerweile als die miese Schlange. Sie wollte wohl Clares Gedanken manipulieren. Carecsz wäre wahrscheinlich doch die bessere Wahl gewesen! Beech hat also versucht Clare zu töten.. Er war nicht mal ansatzweise auf meiner Verdächtigenliste 8-[ :roll:
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • Nessy1800 schrieb:

      Es bleibt spannend!

      Kapitel 49-61:

      Kapitel 49:
      In dem Kapitel erfahren wir, dass Raphael gar kein Portier, sondern Arzt ist und arbeitet mit Clare zusammen. Das geheime Behandlungszimmer gehört Clare. Aber wieso liegt der Schlüssel in Pauls Schublade.. Ergibt das Sinn? Bonnie reduziert ihre emotionale Belastung indem sie Bilder malt. Manchmal bekommt sie starke Kopfschmerzen (Sie tut mir wirklich leid) Clare hat Teresa auf einer Fachtagung kennen gelernt. Bonnie schickt manchmal Bilder in Clares Kopf.. NUR bei Clare. Wieso? Weil sie sich so nah stehen? Aber Paul steht ihr doch auch nah. Hat Clare vielleicht auch irgendwelche besonderen Fähigkeiten?

      Kapitel 50:
      Bonnie tut mir wirklich leid. Was muss das Kind noch alles durchmachen? Weiß Raphael wo Bonnie ist?

      Kapitel 51:
      Mittlerweile frage ich mich, ob Clare und Raphael ein Verhältnis hatten. Sie wird an die Wand gedrückt. Von wem? Vielleicht Paul?

      Kapitel 52:
      Wieder eine Erinnerung.. Wem soll Clare nicht entkommen?

      Kapitel 53:
      Da wären bei mir fast Tränen gekommen.. Clare darf Bonnie ENDLICH in die Arme schließen. Bonnie bekommt einen Anfall und Clare kümmert sich direkt um Bonnie. Sie beherrscht die Technik also noch :wink: Paul tut so als wäre er das Opfer.. Ich weiß nicht was ich denken soll.

      Kapitel 54:
      Torenzo soll Bonnie absichtlich falsche/nicht abgesprochene Medikamente verabreicht haben. ---> Mittlerweile glaube ich Bonnie dient nur als Versuchskaninchen für Torenzo. Sagt Paul vielleicht doch die ganze Zeit die Wahrheit? Angela soll gelogen haben. Clare und Paul haben nie wegen Bonnies Behandlung gestritten. Clare hat den Schlüssel selbst in Pauls Schublade gepackt... Paul und Clare sind ein Team was Bonnie angeht.. Nur nach außen ist Paul dagegen. Langsam scheint sich alles aufzuklären. Es reiht sich ein Teil an das andere :thumleft:

      Kapitel 55:
      Paul soll Clare ins Meer geworfen und so zugerichtet haben. Wie soll er das gemacht haben, wenn er in London war?

      Kapitel 56:
      Ich glaub nicht das Paul Clare ins Meer geworfen hat. Ob Torenzo Clares Erinnerungen manipuliert hat, als sie "umgekippt" ist?

      Kapitel 57:
      Beech scheint unschlüssig zu sein, wem er helfen soll.. Paul oder Raphael? Beech scheint ein doppeltes Spiel zu spielen. Auf wessen Seite steht er?

      Kapitel 58:
      An Clares Bluse ist eine Wanze.. Die kann doch nur von Torenzo sein? Daher wusste Raphael auch wo er hinmuss

      Kapitel 59:
      Also wirklich! Torenzo hat Clares Erinnerungen manipuliert. Unglaublich, wie man sich in den Figuren täuschen kann. Nachdem Clare den Espresso getrunken hat und sie umgekippt ist, kam mir das schon alles recht komisch vor. Wer hat Clare das sonst angetan? Vielleicht Raphael um Bonnie wieder zurück zu holen?

      Kapitel 60:
      Als der Zollbeamte die Pässe von den beiden in den Händen hält. Ist er wie erstarrt. Er weiß also wohl, wen er da vor sich hat. Ob da noch irgendwas nachkommt?

      Kapitel 61:
      Angela entpuppt sich mittlerweile als die miese Schlange. Sie wollte wohl Clares Gedanken manipulieren. Carecsz wäre wahrscheinlich doch die bessere Wahl gewesen! Beech hat also versucht Clare zu töten.. Er war nicht mal ansatzweise auf meiner Verdächtigenliste 8-[ :roll:
      ich finde deine Zusammenfassungen toll. :)
      Bin schon durch und es bleibt Spannend bis zur letzten Seite.
      Zu Angela:
      ja, das hat mich auch sehr überrascht, aber da sieht man mal wieder, wie tief die menschlichen Abgründe sind. :)
      Und Beech stand auch nicht auf meiner Liste! Ich wusste sogar zwischendurch gar nicht mehr wer er war. :/
      Gelesen 2017: 99
      Seiten: 34661

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    • Bis Kapitel 51

      Nessy1800 schrieb:

      In dem Kapitel erfahren wir, dass Raphael gar kein Portier, sondern Arzt ist und arbeitet mit Clare zusammen.
      Ich habe von den obigen Beiträgen nur das gelesen, was bis Kapitel 51 geht. Nach der Enthüllung über Raphaels wahren Beruf tendiere ich - entgegen dem Anschein, der in den letzten Kapiteln erweckt wurde - trotz allem eher für Pauls Unschuld und vermute, dass Raphael und die Dottoressa Dreck am Stecken haben.
      Paul benimmt sich nicht besonders klug, aber er liebt sein (Adoptiv)kind und will für sie das Beste. Da er offenbar keinesfalls an Visionen Bonnies glaubt, sondern eher an Epilepsie denkt, ist es logisch, dass er sie vor irgendwelchen neuartigen Behandlungsmethoden als medizinisches Versuchskaninchen schützen will.
      Raphael und den anderen Mitarbeitern im Florenzer Institut unterstelle ich dagegen, dass sie entweder finanzielle Interessen haben oder mit Bonnie und ihrer Geschichte zu Ruhm gelangen wollen. An Uneigennützigkeit glaube ich nicht, vor allem, falls Clare mit Raphael ein Verhältnis gehabt haben sollte, worauf einiges hindeutet. Er könnte sie "verführt" haben, um sie für seine Interessen zu gewinnen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich habs Buch durch, ich konnte nicht anders als lesen und lesen..und jetzt will ich nicht zu viel verraten, weil es doch noch Wendungen gibt..
      und @Nessy1800 hat schon vieles gut zusammen gefasst.

      Dass Angela nicht koscher ist, hatte ich ja vermutet bzw. ich mochte diese Figur ja nicht. Da wundert mich nix.
      Raphael ist kein Portiert und Autor sondern Arzt und eigentlich Torenzos Mitspielker, aber dann ist er doch viel lieber zu Clare und Bonnie als er müsste..war da mal was? Schön, dass seine Figur menschlich ist.
      Bonnies Talent ist an der Grenze dessen, was sie ertragen kann. Gerade die Entwicklungen ihrer älteren Geschwister sind da bedenklich und da tut mir das Mädel erst recht leid.

      Was mir so einfällt, ist, dass bestimmte Handlungen auch nur gehen, weil die Familie ausreichend finanzielle Möglichkeiten hat.

      Und was mir selbst aufgefallen ist, ich bin so im Buch drin, so nah bei Clare, dass ich verwirrt und zT überfordert bin mit allem. Aber eigentlich könnte man als LeserIn sich ja Gedanken machen, wer Clare vor dem Unfall war, was Sie evtl. gemacht hat. Aber da sie so sehr Opfer, Abhängige der Situationen ist, kam ich da kaum weiter. Durch die Leserunde hab 9ich durch die Postings imme rmal überlegt, was sagt mir das Kapitel jetzt, was sind meine Thesen dazu..aber Clare als wirklich selbstständige Frau wie sie vor dem Unfall war, hatte ich selten auf dem Schirm.
    • Mikaey schrieb:

      ich finde deine Zusammenfassungen toll.
      Vielen Dank O:-) Ich geb mir Mühe :wink: @Janet hat sich auch große Mühe gegeben, dass sich das alles so super zusammenfassen lässt. Ich bin einfach total begeistert von diesem Buch. Mich hat ein Buch schon lange nicht mehr so gefesselt.. Vielen Dank dafür @Janet

      Bis Kapitel 51

      €nigma schrieb:

      falls Clare mit Raphael ein Verhältnis gehabt haben sollte, worauf einiges hindeutet.
      Da gehe ich stark von aus :uups:

      frettchen81 schrieb:

      Und was mir selbst aufgefallen ist, ich bin so im Buch drin, so nah bei Clare, dass ich verwirrt und zT überfordert bin mit allem.
      Finde ich auch. Man fiebert total mit als wäre man eine Person im Buch.
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • KEIN SPOILER

      frettchen81 schrieb:


      Und was mir selbst aufgefallen ist, ich bin so im Buch drin, so nah bei Clare, dass ich verwirrt und zT überfordert bin mit allem. Aber eigentlich könnte man als LeserIn sich ja Gedanken machen, wer Clare vor dem Unfall war, was Sie evtl. gemacht hat. Aber da sie so sehr Opfer, Abhängige der Situationen ist, kam ich da kaum weiter. Durch die Leserunde hab 9ich durch die Postings imme rmal überlegt, was sagt mir das Kapitel jetzt, was sind meine Thesen dazu..aber Clare als wirklich selbstständige Frau wie sie vor dem Unfall war, hatte ich selten auf dem Schirm.
      Cool! Denn genau so ist es ja Clare auch ergangen. Wenn es bei dir diese Wirkung erzeugt hat, dann hast du genau das Gefühl mitbekommen, das sie verunsichert - sie weiß nicht, wer sie vor Indonesien gewesen ist. Auch wenn das jetzt für dich vielleicht etwas doof war, wenn du mehr über Clare vor dem Zwischenfall in Indonesien erfahren wolltest. Aber dazu ist dann Raum in der potentiellen Fortsetzung ... :wink:
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Zum Zellgedächtnis:


      Das mit dem Gedächtnis der Zellen ist derzeit ein Wissenschaftsstreit. Es kursieren neben dem gängigen Modell, dass die Erinnerungen in bestimmten Gehirnarealen liegen, einige Theorien - z.B. dass Wissen in den Zellen gespeichert ist und weitergegeben wird, nicht in das bewusste Gedächtnis, aber in das evolutionäre. So erklären manche Modelle weitverbreitete Ur-Ängste, z.B. vor Spinnen, Schlangen, Wasser, Gewitter, etc.
      Es gibt aber auch den Ansatz des universellen Gedächtnisses, in dem davon ausgegangen wird, dass wir unser Wissen aus dem neuronalen Gesamtwissen des Universums ziehen. Siehe hier: quantologie.de/Hirnforschung.html
      Mit Voranschreiten der Quantenforschung gibt es auch immer neue Vorstöße in diese Richtung und wenn man sich näher damit beschäftigt, sieht man durchaus das Potential darin, besonders angesichts der Erklärungsmodelle, die diese Therorie für die (erwiesene :!: ) Kommunikation zwischen Pflanzen betrifft. Nur: während wir uns inzwischen an den Gedanken gewöhnt haben, dass das Universum aus einem Urknall entstanden ist, und sich von praktisch Nichts in etwas Unendliches verwandelt hat, sperren wir uns noch sehr, wenn es um den Menschen selbst geht.
      Fakt ist: Wir wissen nicht wirklich, wie unser Gedächtnis funktioniert. Oder wo unsere Erinnerungen abgespeichert sind.
      Es ist gerade 4 Jahre her, dass Wissenschaftler bewiesen haben, dass Erinnerungen nicht wie bisher angenommen ausschließlich im Hypocampus, sondern auch in der Großhirnrinde abgespeichert sind. D.h. 2013 wurde das bis dato Gelehrte revidiert. Gut möglich, dass in ein paar Jahren eine weitere Revision erfolgt :wink: .
      Ich gebe euch noch ein Beispiel, das viele Fragezeichen aufwirft. Eine mir bekannte Frau, die sehr fern jeder Esoterik o.ä. ist, hatte als Kind, wenn sie nachts die Güterzüge über die Schienen rattern hörte, immer ein Bild vor Augen: mit verzweifelten Menschen vollgestopfte Waggons. Das war 1970 und sie war 6 Jahre alt. Heute kennen wir diese Bilder alle: die Deportationszüge im Dritten Reich. 1970 gab es diese Bilder noch nicht. Und ganz sicher nicht für ein 6-jähriges Mädchen. Woher also kamen diese Bilder, die von dem Geräusch der Schienen getriggert wurden?
      Bei der Geschichte von meinen "Angstbewältigungbild" habe ich inzwischen eine für mich nachvollziehbare Erklärung: In mir wächst ein Baby heran. Alle Geninformationen, die das Aussehen etc. des Babys bestimmen, sind bereits angelegt. D.h. die Information ist in meinem Körper und auf eine noch nicht nachgewiesene Art und Weise, bekam mein bewusstes Ich Zugriff darauf. Bei den Informationen handelte es sich nicht um Erinnerungen, sondern um Informationen, von denen wir wissen, dass sie in der DNA und damit in den Zellen festgeschrieben sind. (Allerdings wissen wir auch das noch nicht soooo lange :P )
      Nun zurück zu meiner Bekannten: Woher kam das Schreckensbild, dass sie ihre Kindheit verfolgte und später zu einer Kämpferin gegen jegliche Form der Unterdrückung und für den Schutz von Minderheiten werden ließ? Sie war ein - heute würde man sagen - hochbegates Kind. Hatte sie einen besonderen Zugang zu dem "universellen Gedächtnis", oder waren das Bilder, die aus dem Leben ihrer Großeltern stammten? Oder waren es Bilder aus einem früheren Leben (was Sinn macht, wenn man an Wiedergeburt glaubt, was übrigens Millionen von Menschen in Indien tun und keiner belächelt sie dafür.)
      Wir wissen es (noch) nicht. Aber ich denke, dass wir eines Tages eine Erklärung haben werden, so wie wir schon vieles andere entschlüsselt und entdeckt haben. Wichtig ist nur, dass man offen bleibt und sich immer wieder vor Augen führt, dass der heutige Stand der Wissenschaft genau das ist, was es sagt: der HEUTIGE Stand. :D Was wir heute belächeln, kann morgen die (vorrerst) ultimative Wahrheit sein und umgekehrt. Denkt an die Erbe ist eine Scheibe Theorie... #-o
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Ich bin durch mit dem Buch und ich muss sagen, ich hab schon lange nichts mehr SO spannendes gelesen. Vielen Dank an @Janet
      Ich schreibe nun auch bis zum Ende alles auf, damit ich die Kapitel nicht durcheinander werfe und nichts vergesse. Ich diskutiere natürlich trotzdem weiter fleißig mit :wink:


      Kapitel 62-73

      Kapitel 62
      Ist Dorota in Gefahr? Torenzo hatte Testreihen mit nicht zugelassenen Psychopharmaka laufen. Wie kann man nur so ein großes Risiko eingehen? Und dann wurden die Medikamente auch noch an Kindern (in dem Fall Bonnie) getestet.


      Kapitel 63:
      Nun wird der Code für den PC gesucht, um was handfestes gegen Torenzo in der Hand zu haben. In dem Abschiedsbrief? Ich an Pauls Stelle wäre auch niemals! darauf gekommen. Und was Clare alles probiert um den zu lösen 8-[ Mit Buchstaben, Zahlen, unglaublich!

      Kapitel 64:
      Woher weiß Angela, dass Clare wieder in London ist? Kontakte? Oder noch irgendwo etwas versteckt womit sie spionieren kann? Was mich auch erschrocken hat.. Das Angela ein Buch über diese Gabe geschrieben hat, um Geld damit zu machen :roll:


      Kapitel 65:
      Huntington hat großes Interesse an Bonnie.. Bin mal gespannt was er sich noch alles einfallen lässt. Der Genversuch wurde durch Pharkotex unterstützt :shock: Moira ist verletzt, ich hoffe sie wird wieder gesund. Sie hat viel für die Familie getan.

      Kapitel 66:
      Raphael wollte was von Clare, aber sie hat ihn betäubt um an Unterlagen ranzukommen. Auch Clare kann link sein :totlach:


      Kapitel 67:
      Raphael muss Clare wirklich geliebt haben, wenn er Clare so schützt und sich selbst erschießen lässt. :shock: Beech hat Bonnies Familie getötet. Ihn hatte ich Anfangs nicht im Verdacht :-k

      Kapitel 68:
      Die größte Frage.. Wo ist Bonnie schon wieder hin??!!

      Kapitel 69:
      Ken hat mit dem Memoryspiel einen Tipp dagelassen, wo er mit Bonnie abgetaucht ist.. Eine Falle? Oder ist Bonnie wirklich in Sicherheit?


      Kapitel 70:
      Paul und Clare wird nicht geglaubt. Ist aber auch schwierig bei der Geschichte die sie da erzählen :-, Aber was hat Bonnie denn gemalt?!


      Kapitel 71:
      Hui. Es war abzusehen, dass versucht wird, die Beweise zu vernichten. Aber mit einer Bombe? :shock: Wie ist die Person in die Wohnung gekommen? Und wer war es? Huntington?


      Kapitel 72:
      Torenzo soll bei einem Autounfall ums Leben gekommen sein? Da wurde doch sicher nachgeholfen. Oder ist es nur eine Geschichte um Clare und Paul in Sicherheit zu wiegen?

      Kapitel 73:
      Ob nun endlich Ruhe einkehrt? 84 Tage haben sie nun auf einem Boot gelebt und gehen bald wieder an Land um dort ein neues Leben mit neuen Namen zu beginnen. Schon ein harter Schritt aber was tut man nicht alles für ein wenig Sicherheit? Sie verlassen ja wirklich alle! Sogar Moira. Tut mir ein wenig Leid.

      Leider hat man von Dorota gar nichts mehr gelesen. Aber sie schien ja auch nicht in Gefahr zu sein. Ist Beech nun tot? Oder hat er überlebt? Und was ist mit Huntington? Wo hält er sich auf?

      Hier noch einmal.. Das Buch war super und hat von mir volle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: bekommen! :love:
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • Auch ich konnte mich nicht beherrschen und habe das Buch in einem Ruck zu Ende gelesen. :lechz: Ich habe aber auch eine Entschuldigung: :uups: Es war sehr spannend. Gerade dem Ende entgegen überschlagen sich die Ereignisse, es wird mit jedem Kapitel spannender. Und gerade dem Ende zu, dachte ich mir, wenn ich mir das Lesen jetzt verwehre, mach ich mir die ganze Spannung kaputt.
      Clare erinnert sich daran, dass Paul sie ins Wasser gestoßen hat, ist sich aber nicht sicher, so dass auch der Leser im Ungewissen für den Moment bleibt. Der Weg zum Flughafen ist so gut beschrieben, dass man die Eile und Bedrohung förmlich spürt. Es kommt eins nach dem anderem, Schlag auf Schlag. Clare erfährt, dass Torenzo ihr die Erinnerungen eingepflanzt hat. Horrorszenario :shock: Moira offenbart die Wahrheit und erzählt alles wie es war. Außerdem erfährt Clare, dass ein Pharma- Konzern an den Genversuchen schuld ist. Außerdem gibt es einen Brief mit der Erklärung, was mit Bonnie los ist. Moira ist verletzt, man macht sich als Leser auch um die Anwältin Sorgen. Es ist bis zum Ende spannend. Ein toller actiongeladener Thriller.

      Kapitel 64

      Nessy1800 schrieb:

      Das Angela ein Buch über diese Gabe geschrieben hat, um Geld damit zu machen
      das ist eine linke Bazille, diese Angela. Sie war nur auf ihren eigenen Profit aus. Und anfangs hat sie sich noch als Freundin getarnt. [-(

      Nessy1800 schrieb:

      Kapitel 65:
      Moira ist verletzt, ich hoffe sie wird wieder gesund. Sie hat viel für die Familie getan.
      mit Moira ging es mir ähnlich , ich habe schon große Sorgen um die Anwältin gemacht. Wobei ich sagen muss, dass ich lange davon überzeugt war, dass sie Geliebte von Paul ist.
      So kann man sich täuschen

      Nessy1800 schrieb:

      Kapitel 67:
      Raphael muss Clare wirklich geliebt haben, wenn er Clare so schützt und sich selbst erschießen lässt. Beech hat Bonnies Familie getötet. Ihn hatte ich Anfangs nicht im Verdacht
      auch ich habe Beech nicht verdächtigt.
      Der Roman ist schon ganz toll verwickelt, so dass ich lange nicht durchblicken konnte, wer schuldig oder unschuldig ist.
      2017: Bücher: 141/Seiten: 56 832
      2016: Bücher: 177/Seiten: 74 766
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • Emili schrieb:

      Ich habe aber auch eine Entschuldigung: Es war sehr spannend.
      Ich hatte quasi die Wahl zwischen nicht schlafen, weil ich weiterlese und nicht schlafen, weil ich über das Buch nachgrübeln muss. Also hab ich gelesen und es irgendwann spät in der Nacht zufrieden zugeklappt. Aber auch ich werde hier noch ganz viele Gedanken posten. Mein Buch ist mit Post-its gespickt, so dass ich noch genau weiß, was ich an welcher Stelle gedacht oder vermutet habe.
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Bis Kapitel 58

      Jetzt habe ich mich zurückgehalten, damit ich nicht - wie bei früheren Leserunden - zu schnell fertig bin und nun hinke ich offenbar hinterher. :shock: Um nicht gespoilert zu werden, habe ich die letzten Beiträge nur ganz flüchtig überflogen.

      Inzwischen hat Clare Bonnie endlich wiedergesehen und Letztere hatte auch gleich wieder einen "Anfall". Dass Clare ihre Hände um Bonnies Kopf legt und sich dann durch sämtliche Schichten bis ins Innerste des Gehirns fühlen kann, ist für mich allerdings nach wie vor nicht nachvollziehbar.
      Es würde mich aber sehr interessieren, wie die Erinnerung, dass Paul sie vom Boot ins Meer gestoßen haben soll, in Clares Kopf gekommen ist. Da Paul das offenbar nicht war, frage ich mich, wie oder von wem diese Erinnerung manipuliert wurde, Clare hat doch bei der Dottoressa keinen weiteren Espresso mehr getrunken? :-k
      Die Szenen von Clares und Bonnies Flucht zum Flughafen sind sehr spannend und spektakulär, es wäre allerdings klüger gewesen, sich per Auto oder Bahn zu einem anderen Flughafen zu begeben, da dieses Ziel doch für ihre Gegner zu offensichtlich war. Allerdings hatte sie auch eine Wanze im Kragen, das ist natürlich grundsätzlich blöd... :(

      Angela ist bis Kapitel 58 nicht wieder aufgetaucht, aber ich vermute, sie wird noch eine gewisse Rolle spielen, falls Clare es nach London schafft.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich muss zugeben, dass ich das Buch bereits am Wochenende zu Ende gelesen habe. Irgendwie fällt es mir schwer, nach "Zeitplan" zu lesen, ich höre ungern auf, nur weil ein Abschnitt zu Ende ist - ich aber noch ne halbe Stunde Arbeitsweg vor mir habe :wink: Und wie vielen anderen fiel es mir besonders schwer, in den letzten Kapitel das Buch einfach zur Seite zu legen.

      Ich kann nur noch einmal betonen, wie spannend ich das ganze Buch fand. Es fesselt einen dermaßen und lässt einen so richtig mitfiebern. Wirklich super gemacht, @Janet :love:

      Aber nun noch ein paar Worte zu den letzten Kapiteln...
      Spoiler anzeigen
      Es war ja fast zu erwarten: Paul ist keinesfalls der Böse in der Geschichte. Ich glaube, dem routinierten Thriller-Lese dürfte das aber schon irgendwie klar gewesen sein, zu sehr haben die Indizien am Anfang auf ihn gedeutet. Ich selber hatte ihn ja auch im Verdacht, auch wenn ich gleich gedacht habe, dass ich mich sicherlich irre. Tja, ich sollte wohl recht behalten *g*

      Raphael und Torenzo entpuppen sich dementsprechend natürlich als Bad Guys. Ich hatte bei der Ärztin gleich ein komisches Gefühl, aber irgendwie wollte ich glauben, dass sie Clare wirklich helfen will. Dass sie aber an ihren Erinnerungen herum pfuscht, hätte ich nicht erwartet. Arme Clare. Und arme Bonnie, die für sie nicht mehr ist als ein Versuchskaninchen :cry:
      Irgendwie kann ich Raphael im Gegensatz zu Torenzo aber nicht ganz so böse sein. Auch wenn er in die Forschung verwickelt ist, so hat er doch mehr Gefühle gezeigt als die Ärztin und am Ende sogar sein Leben für Clare gegeben. Das muss ich ihm trotz allem einfach zu Gute halten...

      Auch die weiteren Verwicklungen fand ich äußerst spannend zu sehen. Wer letztendlich in dem ganzen Komplott verstrickt war und was Clare vor ihrer Abreise geleistet hat. Irgendwie habe ich auch Moira auf den letzten Seiten ein wenig ins Herz geschlossen, sie wirkt auf mich sehr tough :)

      Was die Auflösung von Bonnies Fähigkeiten angeht, bin ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite bin ich froh, dass nicht noch ein übernatürlicher Faktor aufgekommen ist, aber Gen-Manipulation? Ich weiß nicht. An sich ist die Geschichte in sich schlüssig (und vermutlich nicht unrealistisch, wenn ich mir Janets Recherche-Erklärungen in den anderen Threads ansehe), aber so recht packen konnte mich das nicht. Was den Spaß, den ich an dem Buch hatte, aber nicht gemindert hat.
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Nessy1800 schrieb:

      Ich bin durch mit dem Buch und ich muss sagen, ich hab schon lange nichts mehr SO spannendes gelesen. Vielen Dank an @Janet
      Ich schreibe nun auch bis zum Ende alles auf, damit ich die Kapitel nicht durcheinander werfe und nichts vergesse. Ich diskutiere natürlich trotzdem weiter fleißig mit :wink:


      Kapitel 71:
      Hui. Es war abzusehen, dass versucht wird, die Beweise zu vernichten. Aber mit einer Bombe? :shock: Wie ist die Person in die Wohnung gekommen? Und wer war es? Huntington?


      Kapitel 72:
      Torenzo soll bei einem Autounfall ums Leben gekommen sein? Da wurde doch sicher nachgeholfen. Oder ist es nur eine Geschichte um Clare und Paul in Sicherheit zu wiegen?

      Kapitel 73:
      Ob nun endlich Ruhe einkehrt? 84 Tage haben sie nun auf einem Boot gelebt und gehen bald wieder an Land um dort ein neues Leben mit neuen Namen zu beginnen. Schon ein harter Schritt aber was tut man nicht alles für ein wenig Sicherheit? Sie verlassen ja wirklich alle! Sogar Moira. Tut mir ein wenig Leid.

      Leider hat man von Dorota gar nichts mehr gelesen. Aber sie schien ja auch nicht in Gefahr zu sein. Ist Beech nun tot? Oder hat er überlebt? Und was ist mit Huntington? Wo hält er sich auf?

      Hier noch einmal.. Das Buch war super und hat von mir volle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: bekommen! :love:
      Hallo Nessy, Danke für das Lob! Freut mich! :bounce:

      Zu Kap. 71
      Keine Bombe - es war eine Gasexplosion. Die Gasleitung des Herdes wurde manipuliert und als Clare den Lichtschalter gedrückt hat - KAWOOM! Und ja, dahinter steckt Huntingdon.

      Zu den anderen Fragen, das wurde ganz bewusst offen gelassen, da das Buch so konzipiert ist, dass ein Folgeband möglich wäre (aber nicht sein muss). Ob der allerdings das Licht der Welt erblickt, hängt von dem Erfolg von Band 1 ab. :-?
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Kapitel 53

      €nigma schrieb:


      Inzwischen hat Clare Bonnie endlich wiedergesehen und Letztere hatte auch gleich wieder einen "Anfall". Dass Clare ihre Hände um Bonnies Kopf legt und sich dann durch sämtliche Schichten bis ins Innerste des Gehirns fühlen kann, ist für mich allerdings nach wie vor nicht nachvollziehbar.
      Es würde mich aber sehr interessieren, wie die Erinnerung, dass Paul sie vom Boot ins Meer gestoßen haben soll, in Clares Kopf gekommen ist. Da Paul das offenbar nicht war, frage ich mich, wie oder von wem diese Erinnerung manipuliert wurde, Clare hat doch bei der Dottoressa keinen weiteren Espresso mehr getrunken? :-k
      Das mit den Schichten spüren ist Alltag für einen Osteopathen. :wink:
      Clares Erinnerung, dass Paul sie ins Meer geworfen hat, wurde ihr von Torenzo eingepflanzt - bei der Session, als sie die Barbiturate bekommen und sich an nichts erinnern konnte. In dieser Session wurde die Erinnerung eingepflanzt, in der nächsten wurde sie dann aktiviert. :twisted:
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Bis Kapitel 61

      Janet schrieb:

      Das mit den Schichten spüren ist Alltag für einen Osteopathen.
      Ja, ich weiß, aber da geht es doch mehr um die Beweglichkeit bestimmter Körperteile oder Gewebe? Man kann vermutlich Verspannungen finden und behandeln. Ich bezweifle jedenfalls ganz stark, dass jemand an meinem Kopf rumfummelt und dann Einsicht in mein Gehirn/ meine Gedanken nehmen kann oder dass "Bilder" quasi drahtlos von einem Gehirn (Bonnie) zu einem andern (Clare) geschickt werden können. Andere nonverbale Vermittlung von Gefühlszuständen ist natürlich möglich, wenn Clare z.B. am veränderten Atemrhythmus, Schweißausbrüchen, blasser Gesichtsfarbe etc. merkt, dass Bonnie Angst vor Beech hat.

      Janet schrieb:

      In dieser Session wurde die Erinnerung eingepflanzt, in der nächsten wurde sie dann aktiviert.
      Hoffentlich muss ich nie zu einem Seelenklempner. Eine Hypnosetherapie würde ich gar nicht erst in Betracht ziehen, da ich ziemlich sicher bin, dass man mich nicht hypnotisieren kann. Ich gebe grundsätzlich nicht die "Kontrolle über mein Bewusstsein" ab.

      Inzwischen habe ich Moira kennengelernt, die einen ehrlichen und sympathischen Eindruck auf mich gemacht hat. Und jetzt weiß ich, was es mit Angela auf sich hat, sehr überrascht war ich darüber nicht. :wink:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Janet schrieb:

      Mit Voranschreiten der Quantenforschung gibt es auch immer neue Vorstöße in diese Richtung und wenn man sich näher damit beschäftigt, sieht man durchaus das Potential darin, besonders angesichts der Erklärungsmodelle, die diese Therorie für die (erwiesene ) Kommunikation zwischen Pflanzen betrifft.
      Da sagst du etwas wahres. Ich weiß erst seit Peter Wohlleben, dass Bäume zum Beispiel untereinander vernetzt sind. Bald lese ich mein drittes Buch von ihm. "Nachruf auf den Wald."
      Wenn man das auf den Menschen übertragen möchte, dann ist das gar nicht so weit weg mit den Zellen und ihrer Erinnerung!

      Ich bin übrigens mit dem Buch durch und habe meine Rezension schon geschrieben und verlinke es nach und nach auf den gängigen Plattformen.

      Ich habe den letzten Teil ein einem Rutsch durchgelesen, da ich mich nicht durch eine schriftliche Zusammenfassung von der Auflösung ablenken lassen wollte. Ich bin ja nicht so stark im Sortieren von Fakten. :-)
      Ich muss sagen, ich habe soweit alles verstanden und alles macht irgendwie Sinn.
      Liebe Grüße, Tardigrada
      :study: Liebe findet uns - J. P. Monninger (gar nicht mein Genre, aber liest sich gut)

      :bewertung1von5: 2017 gelesen 95 :bewertung1von5:
      2016 gelesen: 140
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien