Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kapitel 21 - Kapitel 48 (Seiten 128-255)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bis Kapitel 25
      Es wird ja immer bunter: Wanzen in der Wohnung. Hier darf man überhaupt niemanden mehr trauen. Wenn es mir schon als Leserin so geht, wie soll es erst Clare gehen. :-, Sie ist ja total aufgeschmissen. Jetzt ist sie dabei dem Rafael zu glauben und zu vertrauen, wobei ich anmerken muss, dass er auch glaubwürdig wirkt. Rafael vermittelt an einen Hypnotiseur in Florenz, scheint alles rein zufällig zu sein, aber ob es das auch ist :-k
      Interessant fand ich die Situation mit dem Lift. Wer hatte es nötig gehabt, die Tür zu verbergen ?(
      Und auf Seite 147 ist mir was aufgefallen: die Clare gibt ohne nachzudenken ihr Hochzeitsdatum als Code in das Handy ein, aber eigentlich dürfte sie sich doch nicht daran erinnern. Sie hat doch eine Amnesie. Wie kommt es, dass sie ihr Hochzeitsdatum kennt...
      Und Kapitel 26 - er ist wieder da :lechz: Ich liebe diese Einschnitte. So langsam habe ich eine Vermutung um was es dabei geht.
      2017: Bücher: 141/Seiten: 56 832
      2016: Bücher: 177/Seiten: 74 766
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • Nessy1800 schrieb:



      Kapitel 38:
      Der Portierserverice hat keinen Raphael auf der Gehaltsliste? Langsam wirds echt unheimlich! Was möchte Paul Clare sagen als das Signal abbricht? Clare kann auch nicht zurückrufen obwohl ihr Signal in Ordnung ist? hmm vielleicht soll Clare nicht telefonieren können und das Signal wird wieder aus irgendeinem Grund gestört?

      Kapitel 39:
      Torenzo möchte auf einmal Informationen über das Telefongespräch mit ihrem Mann.. Irgendwas war in dem Kaffee drin und auf einmal weiß Clare gar nichts mehr? Torenzo scheint ein böses Spiel zu spielen.

      Kapitel 40:
      Diese Zellkommunikations- und Zellgedächtnis Thesen... Da blicke ich irgendwie nicht so richtig durch. Es scheint aber wohl wichtig zu sein. :-k Bonnie scheint wichtig für Torenzo zu sein.. Wegen Bonnies Gabe? Was kann man mit dieser Gabe anfangen?
      ich muss gestehen, ich blicke hier langsam auch durch gar nichts mehr durch und schien ja mit meiner "sei mal ganz paranoid" Nummer richtig zu liegen.

      Entweder ist Raphael ein ganz kranker Stalker aus Clare's Vergangenheit.... ihn würde ich auch hinter dem Klopfen an der Tür vermuten. Ein Typ, mit dem nur Clare eine Vergangenheit hat, von der Paul nichts weiß.
      Oder das ist wirklich alles nur Zufall, was dann aber nicht erklärt, warum Raphael angeblich nicht in der Gehaltsliste auftaucht.

      Was Torenzo angeht...
      Das erscheint mir auch von Mal zu Mal merkwürdiger. An Clares Stelle hätte ich mich schon längst auf und davon gemacht. Andererseits braucht sie ja Antworten, aber was, wenn auch diese wieder manipuliert sind? Schwierig, schwierig.
      Was mir an Torenzo allerdings gar nicht gefällt: Clare will abbrechen und als anerkannte Traumaspezialistin sollte sie auf ihre Wünsche eingehen oder nicht? Auch wenn das Rückschritte bedeutet.

      Und was man mit einer Gabe wie Bonnies anfangen kann? So einiges würde ich sagen. Es gibt genug geldgierige Menschen auf dieser Welt, die in jedem noch so kleinen Stück ein großes Geschäft sehen und die dafür auch über Leichen gehen.
      Gelesen 2017: 99
      Seiten: 34661

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    • Kapitel 26

      Emili schrieb:

      Und Kapitel 26 - er ist wieder da Ich liebe diese Einschnitte. So langsam habe ich eine Vermutung um was es dabei geht.
      Jetzt bin ich neugierig. Glaubst du die Erinnerung ist nur von einer Person?

      Kapitel 38-40

      Mikaey schrieb:

      Was mir an Torenzo allerdings gar nicht gefällt: Clare will abbrechen und als anerkannte Traumaspezialistin sollte sie auf ihre Wünsche eingehen oder nicht? Auch wenn das Rückschritte bedeutet.
      Sehe ich auch so.. Sie hätte fragen sollen, ob Clare sich sicher ist, aber nicht wir MÜSSEN das jetzt durchziehen.
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • Mikaey schrieb:

      Emili schrieb:

      Und Kapitel 26 - er ist wieder da :lechz: Ich liebe diese Einschnitte. So langsam habe ich eine Vermutung um was es dabei geht.
      Ja? Teil dich mit, bin neugierig! :bounce:
      uhhh, ja, ich muss mich mal selbst zitieren.

      Mein Gedanke zu diesen Erinnerungen ist:

      Clare hatte ja Bonnie in Behandlung. Was wenn die Visionen vor dem Start harmlos waren? Das würde auch mit der These einhergehen, dass Clare ihren eigenen Ausführungen zum Thema Zellerinnerung keinen Glauben mehr schenken kann. So, als wäre sie eine ganz andere Person gewesen.

      Was, wenn Clare aufgrund ihres Kindheitstraumas durchgedreht ist und unbewusst während der Behandlung die Erinnerungen auf Bonnie übertragen hat?
      Das würde dann auch mein Gefühl erklären, dass diese kurzen Kapitel aus den Köpfen zweier Persinen stammen, einmal aus Bonnies und einmal aus Clares Kopf.

      Oder bin ich hier zu verwirrt? :pale:
      Gelesen 2017: 99
      Seiten: 34661

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    • Mikaey schrieb:

      Ja? Teil dich mit, bin neugierig!

      Nessy1800 schrieb:

      Glaubst du die Erinnerung ist nur von einer Person?
      ich habe schon im ersten Abschnitt vermutet, dass es sich dabei um Erinnerungen von jemanden handelt. :lechz: Denn das ist ja mitunter das Thema der Romans: "Erinnerungen"
      Und seit dem 26. Kapitel glaube ich um so mehr daran.
      Jemandem ist was schlimmes widerfahren, es hört sich nach einem Trauma an. Blut, Tote, Baby und so weiter.... Ich weiß nur noch nicht wer es ist: Bonnie oder Clare :-k
      Wobei Bonnie wahrscheinlich nicht, wieso sollte sie in ihren Erinnerungen einen Baby sehen, das muss Clare sein.
      2017: Bücher: 141/Seiten: 56 832
      2016: Bücher: 177/Seiten: 74 766
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • tardigrada schrieb:

      Jetzt wird es für mich etwas unlogisch. Warum haben die Leute, die Bonnies Eltern erschossen haben Interesse an dem Kind?
      Wenn es bei dem Massaker darum ging, die Familie auszulöschen, dann ist ein Überlebender einer zuviel. Aber ich vermute noch eher, dass die Mörder Angst haben, Bonnie könnte sie mit ihrer besonderen Gabe aufdecken. Wir wissen einfach zu wenig darüber, wo und warum das alles geschehen ist.

      Emili schrieb:

      Und auf Seite 147 ist mir was aufgefallen: die Clare gibt ohne nachzudenken ihr Hochzeitsdatum als Code in das Handy ein, aber eigentlich dürfte sie sich doch nicht daran erinnern. Sie hat doch eine Amnesie. Wie kommt es, dass sie ihr Hochzeitsdatum kennt...
      Der Code steht auf dem Zettel, den Paul dazu gelegt hat. Und dazu die Erklärung, warum er genau diesen Code gewählt hat.

      Kapitel 27

      Natürlich will Paul mit nach Florenz und ich hatte ganz stark gehofft, dass Clare sich dazu entschließt, ihn mitzunehmen. Aber es ist eben das Dilemma, dass einer dem anderen nicht traut und nicht glaubt. Aber immerhin scheint Clare dann zu glauben, was Paul ihr erzählt. Die Abschiedsbotschaft - mit den Erklärungen von Paul dazu - ist ja schon recht geheimnisvoll. Nur schade, dass Paul sie offensichtlich nicht verstanden hat, sonst wäre all das vielleicht gar nicht passiert. Auf jeden Fall scheint Paul sich keiner Schuld bewusst zu sein.

      Und nun ist klar, dass meine Vermutung aus Kapitel 26 wohl stimmt. Bonnie ist das Baby, das als einziges überlebt hat und Clare und Paul durften es adoptieren. Ich glaube, hier klärt sich jetzt auch, warum Paul Terence Huntington (ist das so richtig? bin zu faul zum Zurückblättern) so dankbar ist. Ich vermute ganz stark, dass er sich für diese Adoption stark gemacht hat. Er scheint ja doch einigen Einfluss zu haben. Und Paul sagt etwas, bei dem sofort alle Alarmglocken bei mir schrillen. Er meint, dass u.a. jedes Genforschungslabor sich um Bonnie reißen würde. Wollte Terence Bonnie in seiner Nähe und seinem Einflussbereich haben? Oder ist das nur ein Zufall (weil er ja damals noch gar nichts von ihrer Begabung wissen konnte, es sei denn, diese wäre wirklich vererbt.)
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • tardigrada schrieb:

      Kapitel 28 bis 30
      Wow, ein Thema wird aufgerollt, über das ich gerade mehr erfahren möchte. German Angst. Ich habe dazu gerade ein Buch angefangen, aber es erst mal zur Seite gelegt, weil die Thematik doch sehr schwer ist. Ich bin überzeugt, dass sich unverarbeitete Traumata im Unterbewusstsein der Folgegeneration festsetzt. Epigenetik ist auch ein faszinierendes Thema über das ich sicherlich gerne mal ein Sachbuch lesen möchte.
      Kapitel 31
      Was ich dazu noch schreiben wollte @Janet
      Hast du Bücher von Sabine Bode gelesen? Ich habe bisher eines von ihr gelesen "Kriegesenkel" und „German Angst“ habe ich zur Seite gelegt. Ich könnte mir vorstellen, dass du die Autorin kennst, wenn du dich mit dem Thema beschäftigt hast.
      Liebe Grüße, Tardigrada
      :study: Liebe findet uns - J. P. Monninger (gar nicht mein Genre, aber liest sich gut)

      :bewertung1von5: 2017 gelesen 95 :bewertung1von5:
      2016 gelesen: 140
    • Obwohl Clare nun weiß, dass sie vermutlich immer noch in Gefahr schwebt, entschließt sie sich, doch allein nach Florenz zu reisen. Ich finde das keine gute Entscheidung. Um so weniger, als dann - oh Wunder - Raphael plötzlich auftaucht. Der Typ macht mir nun doch langsam Angst. Vor allem, weil Clare ihm gegenüber so vertrauensselig ist. Bei allen anderen vermutet sie Lug und Trug und nur diesem Fremden vertraut sie vollkommen. Wenn das mal kein Fehler ist.
      Rafaels Begründung für seine Reise finde ich übrigens auch ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Es sei denn, er ist für diese italienische Hypnosetante mehr als nur der ehemalige Chefportier. Ich wittere eine große Verschwörung :wink: oder werde langsam auch ein bisschen paranoid. :shock:
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Kapitel 34-35

      Herrlich, wie hier rumgesponnen wird, wie die eindrücke bewertet werden. Ich kann mich kaum entscheiden, wo ich weiter lese..das Buch oder doch hier.

      Kap 34
      kursive Szene
      Für mich erscheint dies als erinnerung, wie Clare mit Bonnie geflohen ist. Denn das kleine Mädchen sucht ja nur den Daddy.

      Kap 35
      Ich verstehe nicht, warum Clare Paul nicht selbst anruft und fragt was das soll mit dem Einbruch. Stattdessen fährt sie in aller Seelenruhe mit Raphael (der immer undurchsichtiger wird) zum Friedhof der Engländer um ihre Erinnerung zu verifizieren.
      Sie findet das Grab wieder, dort fängt Paul sie ab und erklärt ihr den bezug zu dem Grab. Dass er Julian Beech auf Sie angesetzt hatte, passt für mich in seiner Situation. Leider stört Raphael die Situation, wobei Paul sie aufklärt, dass dieser erst seit ihrem Auffinden in Indoniesien im Haus arbeitet.
      Und irgendwas scheint auch mit der Dr. Torenzo zu sein..
    • Bis Kapitel 36

      tardigrada schrieb:

      Warum haben die Leute, die Bonnies Eltern erschossen haben Interesse an dem Kind?
      Wenn Bonnie ein Baby war, ist schwerlich zu glauben, dass die Mörder wussten, dass sie eine spezielle Gabe haben.
      Wenn die Eltern diese Gabe schon gehabt hätten, und an Bonnie weitergegeben hätten, dann erschließt sich mir auch nicht, warum sie die Eltern getötet haben, oder warum sie damals das Baby nicht mitgenommen haben. Sehr seltsam das Ganze.
      Das habe ich mich auch gefragt.

      Emili schrieb:

      Interessant fand ich die Situation mit dem Lift. Wer hatte es nötig gehabt, die Tür zu verbergen
      Das kann ja eigentlich nur Paul sein, der es verhindern will, dass jemand sein ganz privates "Behandlungszimmer" zu sehen bekommt.

      Emili schrieb:

      Sie hat doch eine Amnesie. Wie kommt es, dass sie ihr Hochzeitsdatum kennt...
      Hatte Paul ihr nicht einen Zettel in die Geldbörse gesteckt, auf dem er ihr den PIN-Code mitteilt? :-k

      frettchen81 schrieb:

      wie Clare mit Bonnie geflohen ist. Denn das kleine Mädchen sucht ja nur den Daddy.
      Das spricht nun wieder dafür, dass Clare selbst das Kind zunächst entführt hat und dass Bonnie ihrem (Adoptiv)vater vertraut und ihn vermisst.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Bis Kapitel 48

      Spoiler anzeigen

      Ich wusste doch, dass die Torenzo nicht ganz echt ist! HA!
      Hat die doch tatsächlich Bonnie in ihrer Gewalt bzw. in ihrem Institut!
      Ich traue der kein Stück mehr über den Weg, auch wenn es so aussieht, als würde sie Clare helfen können, sich zu erinnern. Und mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass Raphael mit ihr unter einer Decke steckt...
      Auch wenn ich noch nicht so ganz sehen kann, was sie genau wollen. Warum hatten die Bonnie? Um sie zu schützen? Und was hat Paul jetzt mit seiner Tochter vor?

      Ich traue vorerst niemanden mehr!
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Hirilvorgul schrieb:

      Zu allen anderen Kaptieln werde ich nachher noch etwas schreiben. Aber jetzt brennt mir eine Frage unter den Nägeln:
      Spoiler anzeigen
      Ist dieses Baby Bonnie? Und rührt ihre Begabung aus diesem furchtbaren Trauma her?

      Frage eins im Spoiler müsste sich im Folgekapitel geklärt haben ...
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • €nigma schrieb:

      Nessy1800 schrieb:

      Bis Kapitel 26

      €nigma schrieb:

      Soweit ich es verstanden habe, gibt es in dem Haus eine Menge, bzw. mehrere Wohnungen. Sonst bräuchte man auch keinen Portier.
      Dann wäre es doch möglich, dass Raphael den Aufzug zur Dachterrasse durch die anderen Wohnungen kennt?
      Falls jede Wohnung so einen Aufzug hat und nicht nur die Maisonette-Wohnung?
      Das kann ich spoilerfrei auflösen: Auf dem Dach sind mehere Dachterrassen (sie geht ja an einer vorbei auf dem Weg zu ihrer), jeweils eine Dachterrasse zu den Wohnungen im obersten Stock und in jeder Wohnung befindet sich ein direkter Zugang zu der Dachterrasse (die wirklich auf den Dach ist und nicht wie bei uns direkt ebenerdig an die Wohnung angedockt) mittels Lift sowie ein allgemeiner Zugang über das Treppenhaus.
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Kapitel 36- 39

      Hui, das auf solch ein paar Seiten so viel passieren kann. Zumindest habe ich den Eindruck,dass gerade viel passiert ist und ich besser schnell einen Eindruck schreibe als mich weiter mitziehen zu lassen..

      Kap 36
      Clare wird von Dr Torenzo behandelt, sie haben ihre nächste Sitzung. Dabei entdeckt/ erinnert sich Clare endlich wieder an Bonnie und ihren Aufbruch in London nach Paris. Scheinbar hat Clare das Geld dort bei einer Bank eingezahlt. Auf ihr eigenes Konto oder von wem? Und vor wem ist sie geflohen und zu wem / zu welchem Ort wollte sie? Warum war Paul nicht informiert?
      Raphael ist in der Pause sehr aufdringlich und zerstreut aber Clares Misstrauen.

      die kursive Szene, Kap 37
      Mir scheint diese als eine Erinnung von Clare auf der Flucht mit Bonnie. Aber wer steht an der Tür?

      Kap 38/39
      Paul ruft sie an und teilt ihr mit, dass Raphael beim Portierservice unbekannt ist sowie Dr Torenzo letztes Jahr Clare oder Bonnie behandelt hat und die Behandlung abgebrochen wurde. Leider ist die Handyverbindung schwach und gestört.
      Die Pause in der Behandlung ist vorbei und Clare fragt Dr Torenzo nach den Informationen von Paul, was da dran ist, ob sie letztes Jahr Bonnie behandelt hat. Dr Torenzo ist darüber erzürnt. Nach dem Cafe ist Clare auf einmal hypnotisiert und Dr. Torenzo befragt sie zum Telefonat mit Paul.

      Also nicht nur Raphael ist dubios, auch Dr. Torenzo scheint eigene Interessen zu haben. Was geht in dem Institut wirklich vor?

      (Und auf S. 203, Anfang Kap 38 ist ein Fehler, glaub ich: "stürze den Inhalt des Bechers auf einen Sitz hinunter"; muss das nicht auf einen Satz heißen?)
    • Kapitel 21 bis 36

      Nessy1800 schrieb:

      a kann ich nur zustimmen.. Das Buch ist unglaublich fesselnd geschrieben.. Dann sind die Kapitel auch noch so schön kurz, wo man sich denkt, "na komm, eins geht noch, oder auch 2" und flutsch sind wieder einige Kapitel gelesen. @Janet bisher gefällt es mir auch wirklich sehr gut Das Buch wird von Seite zu Seite spannender.
      Ich musste auch immer weiterlesen. Das hin und her in Clares Gefühls- und Verstandeslage ist für mich komplett nachvollziehbar.

      €nigma schrieb:

      Für einen Portier kennt sich Raphael zu gut mit den ganzen "psychischen" Problemen aus, von denen die Familie heimgesucht wird. Es ist auch sehr merkwürdig, dass er rein zufällig früher Portier bei einer italienischen Hypnosespezialistin gewesen sein soll.
      Raffi macht mich auch immer stutziger. Er weiß mir eindeutig zu viel und er ist eindeutig zu zufällig zufällig unterwegs. :-)

      Nessy1800 schrieb:

      Theoretisch könnte JEDER diese Wanze versteckt haben
      Ja, das war ohne Zweifel auch mein Gedanke. Und Raffi hat auch eindeutig zu schnell auf eine Wanze getippt. Das ist nicht normal, finde ich. Zumindest hätte ich nicht sofort eine App auf dem Handy, das auch noch eine Wanze gefunden hat.

      Mikaey schrieb:

      Wenn man jetzt mal ganz paranoid sein will, ist es auch möglich, dass selbst das Gespräch mit der "richtigen" Traumaspezialistin arrangiert sein könnte.
      Dieses Gefühl beschleicht mich zumindest, wenn ich lese, dass Clare in Florenz einen hohen Wiedererkennungswert spürt.
      Und das Raphael jetzt doch mit dabei ist spricht für mich ebenfalls dafür, dass das alles ein abgekartertes Spiel sein könnte.
      Ich habe mich überhaupt gefragt, warum Clare in Florenz Spuren wiederfindet. Ich hatte erst nicht verstanden, warum sie italienische Wurzeln hat. Aber ist ja durchaus möglich. Da war ich etwas kurzsichtig. Nur weil die Story woanders spielt, muss man da ja nicht geboren sein. Die Verwandtschaft schon gar nicht.

      Janet schrieb:

      Du brauchst nur die passende App und ein ordentliches Smartphone.Eine Wanze hat einen Sender. d.h. sie sendet Signale. Smartphones senden Signale und empfangen Signale. Sie müssen nur ein Programm haben, das ihnen sagt, nach welchen Signalen sie suchen müssen. Und das kannst du problemlos herunterladen.
      Trotzdeeeeem! :P Mir gefällt das mit dem Raffi nicht. Er ist mir zu nett.
      Liebe Grüße, Tardigrada
      :study: Liebe findet uns - J. P. Monninger (gar nicht mein Genre, aber liest sich gut)

      :bewertung1von5: 2017 gelesen 95 :bewertung1von5:
      2016 gelesen: 140
    • Kapitel 32 bis 40

      Kapitel 32
      Wir erfahren wieder von Clares Thesen zu gespeicherten Erinnerungen in Zellen. Vielleicht ist Bonnie transplantiert worden oder hat anderweitig einen Eingriff in den Körper gehabt wo Clare oder Paul passend waren und als Spender fungierten. Paul weiß, dass Bonnie sein schreckliches Geheimnis jederzeit ausplaudern oder malen könnte. Was wäre, wenn Paul nur als Schutzbehauptung aufstellt, dass Bonnie die gemeinsame Tochter ist. Vielleicht brauchte er sie nur als Mittel zum Zweck.
      Kapitel 33
      Irgendwie war ja klar, dass Paul Clare nachreist. Und Bleech war auch Bleech, er hat sich nur schnell genug verkrümelt auf dem Flughafen. Die Medikamentenprobanden machen mich jetzt schon wieder etwas nervös. Nicht, dass Clare doch in falschen Händen ist.
      Kapitel 34
      Einwurf zu Eliza. Ein entführtes Mädchen, dass seinen Entführer vielleicht kennt, da es sich nicht wehrt.
      Kapitel 35
      Ja, super mein Verdacht gegen Raphael wird von Paul gestützt. Es ist doch recht eigenartig, dass er als Portier durch die Weltgeschichte gondelt und zufällig bei Clare landet. Dummdidumm... Dieses Katz und Maus Spiel gefällt mir.
      Im ersten LA sagte jemand, dass Paul sich einfach nicht an Raphaels Namen erinnert, als ich meine Zweifel hegte. Aber so einfach wollte ich das nicht übergehen. Tja, nun ist klar, dass Raphael noch nicht lange da war und Paul ihn noch nicht kennen konnte.
      Kapitel 36
      Das Verwirrspiel wird nicht leichter. Aber Paul schafft es nicht ganz Clare Raphael madig zu machen.
      Allerdings glaube ich die Springer-Theorie nicht. Als Portier von einem Land ins Andere wechseln halte ich für übertrieben. Selbst wenn es das gäbe, würde ich darüber den Kopf schütteln. :-)
      37 Einwurf
      Kapitel 38
      Hui, die Tabletten, die Paul erwähnt. Ja, damit habe ich irgendwie gerechnet. Hoffentlich experimentiert niemand mit Tabletten an Clare, oder hat Bonnie schon die Tabletten genommen? Es hört sich so an, als wäre Bonnie vielleicht eine Probandin gewesen. Und Raphael hat auf einmal keinen Leumund mehr. Toll...
      Kapitel 39
      -Jetzt geht es ans Eingemachte. Torenzo offenbart die Beweggründe, warum Clare und Bonnie wichtig sind. Vielleicht haben sie das gleich Forschungsgebiet und Torenzo braucht weitere Infos von Clare um ihre These voranzutreiben.
      Ich habe neulich erst gehört, dass Kinder schon im Mutterleib mitbekommen, wenn sie unerwünscht sind. Borderliner sollen demnach sehr oft Kinder sein, die hätten abgetrieben werden sollen.
      Das passt irgendwie sehr gut in dieses Thema. Irgendwas passiert, ob es auf Zell-Ebene oder auf hormoneller Ebene an das Ungeborene gerät weiß ich nicht. Ich hätte jetzt vermutet, dass über die Ausschüttung (oder fehlende, weil emotional nicht besetzte Ausschüttung) von Hormonen der Kontakt zum Kind ungenügend ist.
      Sehr spannendes Thema, wie ich finde!
      Kapitel 40
      Hihi, die Erwähnung des leicht wehenden Vorhangs, der wie ein Katz und Maus Spiel ist. Hübsche Einfälle. Ich hatte das Katz und Maus Spiel ja auch in meinem Kommentar zu Kapitel 35 erwähnt. :-)
      Ach, ja. Handys. Sie sind ja eine verflixt dämliche Erfindung für Autoren und Drehbuchschreiber. Immer muss man sie ausfallen lassen, wenn man sie am dringendsten benötigt. Was ist passiert? Das Ladeteil zuhause gelassen wegen des überstürzten Abflugs nach Italien? Oder doch nur ein Funkloch? Oder ist es nass geworden? Hm... Man darf gespannt sein, denn freiwillig wird Paul das Handy nicht außer Dienst gestellt haben. :-P
      Kapitel 40
      Na, endlich ist die Katze aus dem Sack! Clare kann sich endlich einen Reim darauf machen, warum Bonnie so wichtig ist.
      Jetzt dürfte die Geschichte noch einmal an Fahrt aufnehmen, denn Clare muss handeln!
      Hoffentlich bleibt es so spektakulär und löst sich am Ende kosequent gut erklärbar auf.
      Liebe Grüße, Tardigrada
      :study: Liebe findet uns - J. P. Monninger (gar nicht mein Genre, aber liest sich gut)

      :bewertung1von5: 2017 gelesen 95 :bewertung1von5:
      2016 gelesen: 140
    • @ Nessy - danke für das Lob und freut mich, dass es dir gefällt!
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    • Hirilvorgul schrieb:



      Die Story vom Autor ist auf jeden Fall gut ausgedacht, um eine glaubwürdige Erklärung für sein Wissen zu liefern. @Janet könnte wahrscheinlich ebenso fundierte Antworten geben und jeden von uns total verblüffen. In dem Zusammenhang kann es ja auch durchaus kein Zufall gewesen sein, dass er bei der Spezialistin gearbeitet hat.
      Ja, seit ich Autorin bin, kann ich bei einigen Themen ziemlich gut mitreden :loool:
      Janet Clark :flower:
      2017: "Black Memory", Heyne Verlag ; "Ewig dein - Deathline", cbj Verlag
      2015: "Finstermoos" Band 1-4, Loewe Verlag
      2014: "Singe, fliege, Vöglein stirb", Loewe Verlag
      2013: "Sei lieb und büße", Loewe Verlag; "Rachekind", Heyne Verlag
      2012: "Schweig still, süßer Mund", Loewe Verlag
      2011: "Ich sehe dich", Heyne Verlag
      www.janet-clark.de
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien