Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek (ab 24.10.2016)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kapitel 13

      Annika_mag_Kekse schrieb:


      In Kapitel 13 geht es ja eigentlich nur darum, dass die 3 der Falle entkommen. Natürlich kann Irene ihre Verseuchung zum Positiven verwenden... Mich irritiert ein wenig, dass sie dadurch, dass sie ihren "Namen" und Status in der Sprache benutzt die Chaosmagie abschütteln kann. Ich meine wenn es so einfach ist, warum hat sie das nicht schon früher gemacht? Und warum ist die offensichtlich gängige/gelehrte Methode nach einer Verseuchung wieder in die Bibliothek zu kommen zu warten? Warum schütteln dann nicht alle die Verseuchung ab und gehen zurück? Und weil das nicht unwahrscheinlich genug ist entpuppt sich Kai als Drache und rettet die anderen aus ihrer misslichen Lage (Nur mal so, warum ist die überhaupt so misslich? Wenn die Kutsche in den Fluss kippt, dann liegt die doch nicht direkt im tiefsten Wasser oder? Selbst wenn sie ein Stück mitgerissen wird, sie ist doch aus Metal, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so tief im Fluss sind. ?( )
      Mir ist der ganze Prozess, den Irene da durchgeführt, nicht so ganz klar geworden. Irgendwie hat Irene die Tatsache, dass Alberichs Chaosmagie sie verletzt hat und somit ein Teil von ihr geworden ist, genutzt, um Alberichs Magie zu verstehen, aber ich fand das alles etwas verwirrend :-k

      Kittelbiene schrieb:

      Auf Seite 195 sagt Kai: "Dies riecht ganz danach, dass dies hier geplant ist"Also ihr müsst doch mal ehrlich zugeben, dass dieser Satz ziemlich übel übersetzt wurde und dadurch einfach nur dämlich klingt. Ich meine, auf der einen Seite mimt Kai den Bad-Boy, auf der anderen Seite drückt er sich plötzlich so überschwänglich gewählt aus. Das passt irgendwie so überhaupt gar nicht zu ihm.
      Ich liefere zum Vergleich mal den Originalwortlaut nach :D Bei mir ist es S. 149, und Kai sagt schlich: "This smells planned."


      Tja, ich weiß noch nicht ganz, was ich von Drachen-Kai halten soll. Einerseits sehe ich es wie ihr: so viele Tolligkeiten in einer Person sind anstrengend. Andererseits finde ich die Drachen bisher auch spannend - es gibt noch vieles, was wir über sie nicht wissen, sodass man Kai dadurch immer noch schlecht einschätzen kann. Anstrengend finde ich sein wechselhaftes Verhalten, seine Bockigkeit, seine Ausbrüche, dann wieder Dinge wie dieser Verführungsszene... Aber da all das Irene zu der Drachenannahme gebracht hat, gibt es dafür vielleicht doch noch eine ordentliche Begründung?
      Immerhin: die Beschreibung der Flussgeister fand ich sehr nett :)

      Kapitel 14

      Kittelbiene schrieb:

      Im 14. Kapitel wird viel geredet. :roll: Irene erklärt Vale in groben Zügen (was jedoch ziemlich ausführlich ausfällt) wie die Bibliothek funktioniert, welche Ziele die Bibliothek hat und welche Stellung Irene innehat. Endlich erfährt man mal etwas genauer, was es mit dieser ganzen Organisation auf sich hat! :pray: Aber, Nörgel-Liese, wie ich bin, habe ich über Irenes Ausführungen doch auch hin und wieder den Kopf schütteln müssen. Einerseits möchte sie das Thema Bibliothek nur grob anreißen und Vale eigentlich so wenig wie möglich von der Wahrheit offenbaren, andererseits verliert sie sich aber auch in ihren Ausführungen und ärgert sich im Nachgang, dass sie alles doch ausführlicher erklärt, als sie sich vorgenommen hat. Außerdem ist sie jedesmal geradezu geschockt oder empört, wenn Vale eine Frage stellt zu einem Thema, bei dem sie hoffte, es nur "oberflächlich erwähnt zu haben, ohne jetzt weiter in Details gehen zu müssen". Was hat sie denn erwartet? Dass er alles schweigend hinnimmt? Meine Güte, der Mann ist Detektiv, ist doch irgendwo klar, dass er so viele Informationen wie möglich haben möchte.
      Tut mir leid, wenn ich mich jetzt hier ein wenig reinsteigere und ihr das anders seht, aber ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, dass Irene und ich keine Freundinnen mehr werden. :roll:
      Das hat mich auch gestört - Irene hätte das wirklich geschickter lösen können und hat Vale ganz schön viel verraten. Das Kapitel war zwar informativ und als Ruhepunkt nach den letzten Kapiteln auch dringend nötig, aber genau an den Punkten, die du nennst, merkt man, dass Genevieve Cogman bestimmte Dinge rüberbringen möchte, aber sie eben (noch) nicht so richtig gut schreiben kann...
      Schön fand ich, dass das Kapitel endlich wieder etwas länger war, und natürlich, dass es Erklärungen zur Library gab. Ich bin auch eine Nörgelliese und finde den Zweck des Ganzen immer noch ganz schön dünn. Aber wer weiß, welche geheimen Zwecke es noch gibt, von denen die Junior Librarians gar nicht wissen? :-k

      Interessante Punkte, die ich mir notiert habe:
      * dragons/lawful/fact vs. fae/chaos/fiction (haben Drachen dann eigentlich eine "lawful magic" vs. Alberichs "chaos magic"?)
      * "greater fae even have the power to move between worlds" (unter den Fae müsste also das Konzept mehrerer Welten bekannt sein?)
      * Besuche von Librarians oder Informationen, die nach außen dringen, "end up recorded in works of fiction"

      Die Synchronisierung mit der Library, die Irene furchführt und die nur hält, solange niemand ein Buch entfernt, ist auch wieder ein Prozess, der mir nicht vollkommen klar ist (und so richtig logisch finde ich ihn auch nicht), aber gut - nehmen wir es hin :wink: Ein Infodumping-Kapitel, das sich dadurch recht technisch liest, und gleichzeitig das Ende eines langen Tages. Ich bin gespannt, was die Autorin sich für den nächsten Tag ausgedacht hat!
    • Hey, wo seid ihr denn alle? :)

      Kapitel 15 & 16


      Die Beratung wird fortgeführt. Bradamant und Irene verständigen sich auf Japanisch, was ich irgendwie irritierend fand. Eigentlich dürfte es ja nicht das Japanisch geben, sondern so viele Varianten des Japanischen, wie es Alternativwelten mit einem Japan gibt, oder?

      Bradamant ist also tatsächlich Belphegor, ist dieser Punkt also geklärt. Die weitere Diskussion, die sich wieder mehr auf das Buch konzentriert - die Fälschungsgeschichte, Silvers Interesse an dem Buch (warum will er das Buch bloß so unbedingt?) - hat mir wieder ganz gut gefallen.
      Habe ich das falsch verstanden, oder war das Buch die ganze Zeit ausgestellt? Aber wenn es kopiert werden soll, müsste es dem Fälscher doch die ganze Zeit zur Verfügung gestellt werden, oder? Wie soll der denn sonst arbeiten? :scratch:

      Mal sehen, ob es noch eine Rolle spielt, dass Wyndham ein Vampir war. Bisher scheint das eigentlich keine erzählerische Bedeutung zu haben...

      Auf der Suche nach dem Buch konzentriert sich die Gruppe nun jedenfalls auf die Möglichkeiten Bankschließfach und Schenkung an das Museum (in einem Natural History Museum dürfte ein Märchenbuch allerdings hervorstechen, wenn es denn irgendwann ausgepackt wird).
      Wie heißt bei euch das "Department of Cryptidology"? Ich bin über das Wort gestolpert, ich denke, es sollte cryptozoology heißen.

      Wieder gibt es ein paar Hintergrundschnipsel, denn auf der Fahrt wird nicht nur über Dichtung gesprochen, sondern auch über die Technologie der Welt (jetzt wissen wir, was die Fae, Zeppeline und Liechtenstein verbindet). Sogar ein paar Sätze zu Irenes Heimat fallen :)
    • Kiya schrieb:

      Hey, wo seid ihr denn alle?
      Bin da :) Die letzten tage bin ich leider nur kaum zum lesen gekommen... Ich fange ersteinmal damit an meinen Senf zu den bisherigen Kommentaren bis Kapitel 14 zu geben und hole dann schnell das lesen nach :)

      Kittelbiene schrieb:

      Jetzt habe ich nur für dich das 11. Kapitel noch mal gelesen, weil mir der Satz nicht auf Anhieb einfiel!
      Auf Seite 195 sagt Kai: "Dies riecht ganz danach, dass dies hier geplant ist"
      Tota lieb, dass du extra nachgeguckt hast, wäre aber doch nicht nötg gewesen :D Der Satz ist aber nun wirklich echt grottig übersetzt!

      Kittelbiene schrieb:

      Aber vielleicht hat er keine Verbündeten, was ich irgendwie merkwürdig finden würde. Sollte er tatsächlich alles Böse im Alleingang verbreiten wollen?
      Ich könnte mir noch vorstellen, dass er zwar seine Helfers Helfer hat, die aber einfach nicht die gleichen Fähigkeiten haben wie er und die drei nicht hätten so effektiv einsperren können. Vielleicht wollte er einfach sicher gehen, dass das Problem aus der Welt geschafft wird und sich deshalb selbst drum gekümmert? Hat ja nicht so gut geklappt :D

      Kittelbiene schrieb:

      Einerseits interessant, andererseits auch irgendwie nervig, wenn man bedenkt, dass Kai bis zu diesem Zeitpunkt sowieso schon überperfekt und supertollig war.

      Kiya schrieb:

      Einerseits sehe ich es wie ihr: so viele Tolligkeiten in einer Person sind anstrengend. Andererseits finde ich die Drachen bisher auch spannend - es gibt noch vieles, was wir über sie nicht wissen, sodass man Kai dadurch immer noch schlecht einschätzen kann
      Sehe ich genauso, ich hoffe aber ja ein wenig darauf, dass Kai sich als Charakter ein wenig mehr festigt, da sein Geheimnis gelüftet ist und es jetzt nicht mehr so unglaublich mysteriös sein muss. Vielleicht gibt diese Offenbarung ihm ein bisschen mehr Form wenn ihr versteht was ich meine :scratch:

      Kittelbiene schrieb:

      Ich wette um ein Buch, dass er irgendwann auch noch fliegen kann.
      Das hoffe ich doch mal nicht, dann wäre ich nämlich wirklich raus :totlach:

      Kittelbiene schrieb:

      Ich habe mich gefragt, warum Kai, nachdem Irene nun Bescheid weiß, auf einmal so eine Miesepeter wird? Ich meine, er hätte doch davon ausgehen können, dass Irene mitkriegt, was Kai ist, nachdem er so offensichtlich seine Fähigkeiten gezeigt hat. Ist er jetzt beleidigt, weil er seine Tarnung hat auffliegen lassen oder weil Irene nicht eher drauf gekommen ist?
      Das habe ich mich auch gefragt und ich fand das wieder mal ein bisschen albern, mein Gott Junge krieg deine Stimmungsschwankungen in den Griff... :roll:


      Kapitel 14




      Kittelbiene schrieb:

      Endlich erfährt man mal etwas genauer, was es mit dieser ganzen Organisation auf sich hat!
      Das habe ich mir auch gedacht! Endlich kommt ein bisschen Licht ins Dunkel...

      Kittelbiene schrieb:

      Was hat sie denn erwartet? Dass er alles schweigend hinnimmt? Meine Güte, der Mann ist Detektiv, ist doch irgendwo klar, dass er so viele Informationen wie möglich haben möchte.
      Das fand ich auch sehr seltsam... Was denkt sie denn? Das er das einfach hinnimmt oberflächlich abgespeist zu werden?

      Kiya schrieb:

      Irene hätte das wirklich geschickter lösen können und hat Vale ganz schön viel verraten.
      Ich habe mich auch gefragt, ob Irene ihm überhaupt so viel verraten darf? Dass es da nicht irgendein Geheimhaltungsabkommen gibt?

      Allgemein fand ich das alles etwas merkwürdig, auch wie gelassen Vale reagiert?
      "Ach Übrigens Vale es gibt neben deiner Welt unglaublich viele Parallelwelten." "Ach tatsächlich? Interessant! Können wir vielleicht fortschrittliche Technik aus einer anderen Welt importieren" " "Nein" "Ok..." :-s

      Kiya schrieb:

      haben Drachen dann eigentlich eine "lawful magic" vs. Alberichs "chaos magic"?
      Spannende Frage, vielleicht ist das was Kai da gemacht hat, als er ihnen das Leben gerettet und mit dem Wassergeist gesprochen hat genau das?
    • Kapitel 15 & 16

      Kiya schrieb:

      Hey, wo seid ihr denn alle?
      Ich bin auch noch da! :winken: Aber da ich seit Freitag Nachtschicht hatte und heute Morgen aus der letzten gegangen bin, konnte ich mich an den Nachmittag zumeist nur zum Lesen aufraffen und nicht zum Posten. :-,

      Kiya schrieb:

      Die Beratung wird fortgeführt. Bradamant und Irene verständigen sich auf Japanisch, was ich irgendwie irritierend fand. Eigentlich dürfte es ja nicht das Japanisch geben, sondern so viele Varianten des Japanischen, wie es Alternativwelten mit einem Japan gibt, oder?
      Das fand ich auch sehr merkwürdig.
      Aber vielleicht wird in den jeweiligen Parallelwelten der Länder tatsächlich mal die gleiche Sprache gesprochen? Wenn jetzt noch hundertdrölfzig Dialekte, Sprachwindungen und -wirrungen hinzukommen würden, wäre die Autorin wahrscheinlich selbst überfordert gewesen. :totlach:
      Andererseits finde ich es ehrlich gesagt schon wieder ein bisschen too much, dass die Damen Bibliothekarinnen jetzt auch noch scheinbar alle möglichen Sprachen können. Sicher von Vorteil, wenn man in dem Job durch die verschiendenen Parallelwelten der Länder reist, aber hätte es nicht einfach nur englisch auch getan? Oder von mir aus die Sprache?

      Kiya schrieb:

      Silvers Interesse an dem Buch (warum will er das Buch bloß so unbedingt?)
      Es scheint generell einen großen Interessentenkreis für das Buch zu geben. Ich hoffe inständig, dass die Autorin für uns am Ende noch einen triftigen Grund hat, was das Buch denn nun so besonders macht. Denn, es ist immerhin "nur" ein Märchenbuch. Die wollen das wohl kaum alle haben, um abends besser einschlafen zu können. :roll:

      Kiya schrieb:

      Habe ich das falsch verstanden, oder war das Buch die ganze Zeit ausgestellt?
      Irgendwie schon. :scratch: Allerdings war das ja jetzt doch nur eine Fälschung.
      Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig verwunderlich, wie präzise Singh weiß, was Wyndham in den letzten Tagen/Wochen vor seinem Tod gemacht hat. Der kann ja durch seine Ermittlungen ganze Tagespläne von dem Vampir wieder herstellen... Bei den astreinen Recherchen müsste er doch längst wissen, wo das Buch ist. :P
      Vielleicht hat er es selber, weil er einer guten Gute-Nacht-Geschichte auch nicht abgeneigt ist? :-k :totlach: Entschuldigt die Ironie...

      Kiya schrieb:

      Wie heißt bei euch das "Department of Cryptidology"?
      Bei uns heißt es schlicht "Naturgeschichtliches Museum".
      Wenigstens kein zungenbrecher. :loool:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      "Ach Übrigens Vale es gibt neben deiner Welt unglaublich viele Parallelwelten." "Ach tatsächlich? Interessant! Können wir vielleicht fortschrittliche Technik aus einer anderen Welt importieren" " "Nein" "Ok..."
      Danke für den Lacher. :totlach: :totlach: :totlach:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich könnte mir noch vorstellen, dass er zwar seine Helfers Helfer hat, die aber einfach nicht die gleichen Fähigkeiten haben wie er und die drei nicht hätten so effektiv einsperren können. Vielleicht wollte er einfach sicher gehen, dass das Problem aus der Welt geschafft wird und sich deshalb selbst drum gekümmert? Hat ja nicht so gut geklappt
      Auch wenn er Helferlein mit schlechteren Fähigkeiten hätte, so wäre es doch naheliegend, wenn die trotzdem die Drecksarbeit machen müssten, oder? Immerhin machen das alle Bösewichte so. Die lassen sich ihre ultramega Fähigkeiten immer bis zum finalen Kampf und machen sich nicht vorher schon die Fingerchen schmutzig.
      Und seine Handlanger hätten sicher eine andere Möglichkeit gefunden, Irene, Kai und Vale aus dem Weg zu räumen.

      Insgesamt fand ich die letzten beiden Kapitel irgendwie recht langatmig... Die haben allo so viel geredet und es ist nicht wirklich viel passiert, außer, dass wilde Vermutungen angestellt wurden und ein nahezu perfekt Beschriebener Werdegang Lord Wyndhams aufgezeigt wurde.
      Einzig Silvers Auftritt am Ende der 16. Kapitels lässt wieder auf Spannung hoffen, denn irgendwie mag ich den Elfen. :loool:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 32 Bücher


      Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel...
      und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen!
      (Walt Disney)
    • Wie sieht's eigentlich aus bei euch, wärt ihr interessiert, den zweiten Teil ebenfalls in einer MLR zu lesen?
      Ich bin zwar nicht unbedingt positiv begeistert von dem Buch (momentan bis ich so bei 2 1/2 - 3 :bewertung1von5: ), aber ich denke doch, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht. :-k
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 32 Bücher


      Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel...
      und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen!
      (Walt Disney)
    • So jetzt bin ich auch wieder auf dem aktuellen Stand :)

      Kapitel 15 & 16

      Kittelbiene schrieb:

      Bei uns heißt es schlicht "Naturgeschichtliches Museum".
      Ich glaube mich zu erinnnern, dass irgendwo auch eine Abteilung erwähnt wurde die irgendwas mit Krypto hieß. @Kiya weißt du noch wo das bei dir stand? Ich finde es nicht...

      Kiya schrieb:

      Bradamant ist also tatsächlich Belphegor, ist dieser Punkt also geklärt.
      Ich muss allerdings sagen, dass ich die Begründung warum sie die Bücher geklaut hat eigentlich Recht plausibel finde (wobei ich nicht außschließen will, dass Brandamant doch andere eigene Pläne hat...) Aber zumindest hier hat die Autorin ein bisschen was von dem verwirrenden Storrygeknüddel das eigentlich nur aus "Waaas?" und "Hä?" bestand entwirrt und ein einigermaßen verständlichen Hintergrund aufgebaut. Allgemein fand ich die Kapitel recht "erleuchtend" :wink:

      Kiya schrieb:

      Silvers Interesse an dem Buch (warum will er das Buch bloß so unbedingt?)
      Gab es hierzu nicht auch einen kurzen Kommentar, dass Silver das Buch eigentlich nur haben will, weil er es nicht haben kann? Dass das eine typische Eigenart der Elfen ist? Finde ich jetzt auch nicht unglaubwürdig, dass es ihm einfach um die Jagt geht.

      Kittelbiene schrieb:

      Andererseits finde ich es ehrlich gesagt schon wieder ein bisschen too much, dass die Damen Bibliothekarinnen jetzt auch noch scheinbar alle möglichen Sprachen können.
      Es wurde ja gesagt, dass die Zeit in der Bibliothek nicht vergeht, bzw. dass man nicht altert und wenn man dann über Jahre in der Bibliothek sitzt und liest und lernt finde ich es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sie sich da einge Sprachen aneignen. Was den Aspekt angeht, dass die Sprachen an sich in den Parallelwelten eigentlich variieren müssten stimme ich zu, das ist wahrscheinlich der Einfachheit halber ignoriert worden.

      Kiya schrieb:

      Habe ich das falsch verstanden, oder war das Buch die ganze Zeit ausgestellt? Aber wenn es kopiert werden soll, müsste es dem Fälscher doch die ganze Zeit zur Verfügung gestellt werden, oder? Wie soll der denn sonst arbeiten?
      Ich habe das so verstanden, dass das Buch seit dem er es ersteigert hat in Wyndhams Büro ausgestellt war, zwar offen sichtbar aber jetzt nicht unbedingt der großen Öffentlichkeit zugängig. Der Fälscher hat doch auch in Wyndhams Büro gearbeitet (Tarnung:Wandvertäfelung überarbeiten), konnte es dazu also sicher aus dem Kasten nehmen. Dazu hat er etwa 2 Wochen gebraucht, nach der Fertigstellung wurde dann einfach die Fälschung in den Kasten im Büro gestellt (aus dem Belphegor es auch geklaut hat) und das echte Buch wurde ans Museum geschickt.

      Kittelbiene schrieb:

      Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig verwunderlich, wie präzise Singh weiß, was Wyndham in den letzten Tagen/Wochen vor seinem Tod gemacht hat.
      Das finde ich auch sehr merkwürdig... Hinzu kommt, dass seine Aussagen mich extem verwirren...
      Ende des 15. Kapitels steht (bei mir S. 279 unterster Ansatz):

      Genevieve Cogman schrieb:

      "Vielleicht hat er das Buch bei deiner Bank deponiert oder irgendwo anders, wo er ein Schließfach besessen hat", mutmaßte Kai. "Oder kommt Ihnen das zu naheliegend vor?"
      "Das wäre zwar möglich, aber ich kann Ihnen sagen, dass es sich so nicht zugetragen hat", entgegnete Singh. Er klopfte leicht auf das Bündel Papiere in seinem Schoß. " Lord Wyndham hat in jenen drei Tagen, nachdem das Paket des Fälschers bei ihm eingetroffen war, seine Bank nicht aufgesucht."
      Und Anfang des 16. Kapitels steht:

      Genevieve Cogman schrieb:

      "Am Tag vor seiner Ermordung suchte Lord Wyndham seine Bank auf" berichtete Singh.
      Na was denn nun? ?( ?(

      Kapitel 17

      Während Bradamant Silver ablenkt können Kai und Irene das Büchlein mit der Versandadresse des Buches an sich bringen. Brandamant und Irene fliehen während Kai und Vale gegen Silver und die Werwölfe kämpfen (Jaja, die Gschlechterrollen sollten hier auch wirklich eingehalten werden :roll: :-s )
      Klar, dass während der Fluch auch wieder die eiserne Bruderschaft mit einem neuen Roboter auftaucht... Aber kein Problem wenn man die Sprache spricht, also irgendwie bin ich von dieser Wunderwaffe auch wenig angetan. Letztendlich betäubt Brandamant Irene und klaut ihr das Buch. Eigentlich sollte man davon, dass sie doc nur ihre eigenen Ziele verfolg nicht überrascht sein. Die Frage ist eigentlich was sind ihre eigenen Pläne? Will sie das Buch (wenn sie es denn kriegt) wirklich der Bibliothek geben oder vielleicht doch Silver? Oder Alberich?

      Das Silver von der Existenz der Bibliothek weiß hat mich nicht sehr überrascht. Irene hatte ja schon befürchtet, dass er zu den höheren Elfen gehört, die davon wissen. Ich verstehe nur nicht ganz warum er denkt Brandamant gehört zu ihnen und Irene nicht. Zumindest denkt Irene er denkt sie gehört nicht zur Bibliothek. Dass er Irene als Brandamants Lakaiin bezeichnet spricht doch eher dafür, dass, wenn er das denkt, Irene auch etwas mit der Bibliothek zu tun hat oder nicht? :scratch:

      Und habe ich das Richtig verstanden? Denkt Irene, dass Dominic bei ihrer "Einführung" gar nicht Dominic war, sondern Alberich, der Dominics Haut geragen hat?

      Eine Stelle habe ich auch so gar nicht verstanden, vielleicht könnt ihr mir da ja helfen (Seite 317-318 bei mir)

      Genevieve Cogman schrieb:

      [Irene setzt sich auf den Sessel und Brandamant meint der eigentlicher Besitzer wäre übergewichtig] "Übergewicht?"
      Brandamants Grinsen war ihrer Stimme anzuhören. " Ich muss kein großer Detektiv we dein Vale sein, um auf den Sessel, in dem du da sitzt, zu schauen und zu erkennen, das sich für gewöhnlich ein extrem fetter Mensch in ihm niederlässt."
      "Oh" entfuhr es Irene, die sich ein wenig getroffen fühlte. Nur weil sie ihren eigenen, speziellen Literaturgeschmack hatte, bedeutete dies nicht, dass sie es mochte, deswegen verspottet zu werden.
    • Kittelbiene schrieb:

      Wie sieht's eigentlich aus bei euch, wärt ihr interessiert, den zweiten Teil ebenfalls in einer MLR zu lesen?
      Ich bin zwar nicht unbedingt positiv begeistert von dem Buch (momentan bis ich so bei 2 1/2 - 3 :bewertung1von5: ), aber ich denke doch, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht. :-k
      Ich glaube ich würde noch das Ende des Buches abwarten, aber prinzipiell bin ich nicht abgeneigt. Das nächste Buch spielt ja in einem "dunklen Venedig des immerwährenden Karevals", klingt interessant :-,
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kittelbiene schrieb:

      Wie sieht's eigentlich aus bei euch, wärt ihr interessiert, den zweiten Teil ebenfalls in einer MLR zu lesen?
      Ich bin zwar nicht unbedingt positiv begeistert von dem Buch (momentan bis ich so bei 2 1/2 - 3 :bewertung1von5: ), aber ich denke doch, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht. :-k
      Ich glaube ich würde noch das Ende des Buches abwarten, aber prinzipiell bin ich nicht abgeneigt. Das nächste Buch spielt ja in einem "dunklen Venedig des immerwährenden Karevals", klingt interessant :-,
      Ich habe Teil 2 zusammen mit Teil 1 gekauft :-, Ich finde zwar momentan auch, dass vor allem stilistisch noch Luft nach oben ist (mein Zwischenstand wäre :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: ), aber ich habe beim Lesen meinen Spaß und mag die Ideen. Bei der nächsten Leserunde wäre ich also dabei - es gab ja auch noch den einen oder anderen, der Teil 1 schon gelesen hatte und erst bei Teil 2 in die Leserunde einsteigen wollte.
    • Kittelbiene schrieb:

      Kiya schrieb:

      Silvers Interesse an dem Buch (warum will er das Buch bloß so unbedingt?)
      Es scheint generell einen großen Interessentenkreis für das Buch zu geben. Ich hoffe inständig, dass die Autorin für uns am Ende noch einen triftigen Grund hat, was das Buch denn nun so besonders macht. Denn, es ist immerhin "nur" ein Märchenbuch. Die wollen das wohl kaum alle haben, um abends besser einschlafen zu können. :roll:

      Kiya schrieb:

      Wie heißt bei euch das "Department of Cryptidology"?
      Bei uns heißt es schlicht "Naturgeschichtliches Museum".Wenigstens kein zungenbrecher. :loool:
      Ich hoffe auch, dass wir einen guten Grund für das Interesse am Buch geliefert bekommen, aber ich denke schon, dass die Autorin sich darüber Gedanken gemacht hat. Das ganze Konstrukt ist eigentlich gut gelungen, nur die Ausarbeitung finde ich manchmal nicht so überzeugend :wink: Einen ersten Hinweis liefert vielleicht das in der Kopie fehlende Kapitel ("The Story of the Stone from the Tower of Babel")...

      Ja, sie sind im Natural History Museum, das heißt auch bei mir so, aber auf dem Weg dahin sagt Singh: "I have the name from last time - Professor Betony, and even if you can't find her, then you can find her office in the Department of Cryptidolody downstairs." Die Stelle meine ich :)

      Kittelbiene schrieb:

      Das fand ich auch sehr merkwürdig.Aber vielleicht wird in den jeweiligen Parallelwelten der Länder tatsächlich mal die gleiche Sprache gesprochen? Wenn jetzt noch hundertdrölfzig Dialekte, Sprachwindungen und -wirrungen hinzukommen würden, wäre die Autorin wahrscheinlich selbst überfordert gewesen. :totlach:
      Andererseits finde ich es ehrlich gesagt schon wieder ein bisschen too much, dass die Damen Bibliothekarinnen jetzt auch noch scheinbar alle möglichen Sprachen können. Sicher von Vorteil, wenn man in dem Job durch die verschiendenen Parallelwelten der Länder reist, aber hätte es nicht einfach nur englisch auch getan? Oder von mir aus die Sprache?

      Klar, das mit den Sprachen auszuarbeiten, wäre viel zu mühsam, ich will auch nicht wirklich, dass die Autorin das tut :lol: Aber es wäre nur logisch, dass es verschiedene Varianten der Sprachen gibt, weil die sich nunmal abhängig von der Welt entwickeln - und durch die Szene wird man so mit der Nase auf dieses Problem gestoßen. Hätten die beiden auf andere Weise kommuniziert, hätte ich das nachvollziehbarer gefunden...

      Kittelbiene schrieb:


      Das fand ich auch sehr merkwürdig.Aber vielleicht wird in den jeweiligen Parallelwelten der Länder tatsächlich mal die gleiche Sprache gesprochen? Wenn jetzt noch hundertdrölfzig Dialekte, Sprachwindungen und -wirrungen hinzukommen würden, wäre die Autorin wahrscheinlich selbst überfordert gewesen. :totlach:
      Andererseits finde ich es ehrlich gesagt schon wieder ein bisschen too much, dass die Damen Bibliothekarinnen jetzt auch noch scheinbar alle möglichen Sprachen können. Sicher von Vorteil, wenn man in dem Job durch die verschiendenen Parallelwelten der Länder reist, aber hätte es nicht einfach nur englisch auch getan? Oder von mir aus die Sprache?
      Klar, das mit den Sprachen auszuarbeiten, wäre viel zu mühsam, ich will auch nicht wirklich, dass die Autorin das tut :lol: Aber es wäre nur logisch, dass es verschiedene Varianten der Sprachen gibt, weil die sich nunmal abhängig von der Welt entwickeln - und durch die Szene wird man so mit der Nase auf dieses Problem gestoßen. Hätten die beiden auf andere Weise kommuniziert, hätte ich das nachvollziehbarer gefunden...

      Aber die Language hätte nicht funktioniert in diesem Fall, oder? Die klingt doch schlicht wie die Muttersprache für den unbegabten Zuhörer?
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kiya schrieb:

      haben Drachen dann eigentlich eine "lawful magic" vs. Alberichs "chaos magic"?
      Spannende Frage, vielleicht ist das was Kai da gemacht hat, als er ihnen das Leben gerettet und mit dem Wassergeist gesprochen hat genau das?
      Möglich :) Jedenfalls hat Kai besondere Fähigkeiten, über die wir bestimmt mit der Zeit noch mehr Details erfahren werden.

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Gab es hierzu nicht auch einen kurzen Kommentar, dass Silver das Buch eigentlich nur haben will, weil er es nicht haben kann? Dass das eine typische Eigenart der Elfen ist? Finde ich jetzt auch nicht unglaubwürdig, dass es ihm einfach um die Jagt geht.

      Ich habe das so verstanden, dass das Buch seit dem er es ersteigert hat in Wyndhams Büro ausgestellt war, zwar offen sichtbar aber jetzt nicht unbedingt der großen Öffentlichkeit zugängig. Der Fälscher hat doch auch in Wyndhams Büro gearbeitet (Tarnung:Wandvertäfelung überarbeiten), konnte es dazu also sicher aus dem Kasten nehmen. Dazu hat er etwa 2 Wochen gebraucht, nach der Fertigstellung wurde dann einfach die Fälschung in den Kasten im Büro gestellt (aus dem Belphegor es auch geklaut hat) und das echte Buch wurde ans Museum geschickt.
      Ja, das wurde gesagt, aber ich fand das irgendwie lahm und hoffe/denke immer noch, dass es mit dem Babel-Kapitel etwas auf sich hat, was für viele Fraktionen interessant sein könnte.

      Ah, der Fälscher war auch in Wyndhams Büro - das erklärt es natürlich. Den Punkt hatte ich irgendwie überlesen.

      Kapitel 17



      Es gibt eine dieser Szenen, in denen der "Bösewicht" - hier Silver - so lange unmotiviert labert, bis sein Vorteil verloren geht :roll: Das ist mal wieder nicht so überzeugend geschrieben, aber gut für uns als Leser, die wir wieder ein paar Fragen beantwortet bekommen... Die Iron Brotherhood (eine für mich bisher noch sehr nebulöse Vereinigung) tötete also Wyndham. Silver kennt die Library, man weiß nur nicht, wie viel er darüber weiß...
      Dann diese Schurkerei, mit der Alberich sich eventuell beschäftigt hat - "stealing someone's skin and identity"... Sehr spannende Sache!

      Und schließlich: Bradamant hat ihre ganz eigene Agenda - Überraschung! Ich bin sehr neugierig auf die Enthüllungen des nächsten Kapitels :shock:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Klar, dass während der Fluch auch wieder die eiserne Bruderschaft mit einem neuen Roboter auftaucht... Aber kein Problem wenn man die Sprache spricht, also irgendwie bin ich von dieser Wunderwaffe auch wenig angetan. Letztendlich betäubt Brandamant Irene und klaut ihr das Buch. Eigentlich sollte man davon, dass sie doc nur ihre eigenen Ziele verfolg nicht überrascht sein. Die Frage ist eigentlich was sind ihre eigenen Pläne? Will sie das Buch (wenn sie es denn kriegt) wirklich der Bibliothek geben oder vielleicht doch Silver? Oder Alberich?

      Und habe ich das Richtig verstanden? Denkt Irene, dass Dominic bei ihrer "Einführung" gar nicht Dominic war, sondern Alberich, der Dominics Haut geragen hat?

      Eine Stelle habe ich auch so gar nicht verstanden, vielleicht könnt ihr mir da ja helfen (Seite 317-318 bei mir)

      Genevieve Cogman schrieb:

      [Irene setzt sich auf den Sessel und Brandamant meint der eigentlicher Besitzer wäre übergewichtig] "Übergewicht?"
      Brandamants Grinsen war ihrer Stimme anzuhören. " Ich muss kein großer Detektiv we dein Vale sein, um auf den Sessel, in dem du da sitzt, zu schauen und zu erkennen, das sich für gewöhnlich ein extrem fetter Mensch in ihm niederlässt."
      "Oh" entfuhr es Irene, die sich ein wenig getroffen fühlte. Nur weil sie ihren eigenen, speziellen Literaturgeschmack hatte, bedeutete dies nicht, dass sie es mochte, deswegen verspottet zu werden.

      Gerade diese Szenen, in denen die Roboter auftauchen, kann ich mir ganz gut filmisch vorstellen. Überhaupt könnte das Buch einen unterhaltsamen Film abgeben, oder? Aber die Language finde ich auch schwierig - schön, man muss genau formulieren, aber dann kann man damit im Grunde fast alles machen. Eingangs wurde mal gesagt, dass sie am besten funktioniert, wenn es um Befehle geht, die der Natur der Dinge entsprechen, aber von irgendwelchen wirklichen Einschränkungen merke ich im Text bisher nichts

      Genau so habe ich es mit Alberich/Dominic auch verstanden!

      Hm, bei mir steht "her own particular tastes in fiction". Fand ich auch etwas merkwürdig :-s
    • Kapitel 18 & 19

      So langsam geht es auf das Ende zu; nur noch vier Kapitel.

      Im 18. Kapitel wird die Textstelle, über die sich @Annika_mag_Kekse gewundert hatte, klar, als von Irenes "Gret Detective fixation" die Rede ist :D
      Und es ging doch mal um das Thema, ob Kai am Ende auch noch fliegen kann... Tja - ich zitiere: "... but she wasn't sure Kai turning into a dragon and flying them there would be much use, unless..." :totlach:

      Über die Zeppelinfahrt habe ich mich gefreut, auch wenn sie etwas atmosphärischer hätte gestaltet werden können.
      Bei dem Gespräch zwischen Vale und Irene habe ich mich an das vorhergehende erinnert gefühlt, weil schon wieder so viel à la "oh, warum fragt er das denn, darüber wollte ich doch gar nichts erzählen - na gut, dann mache ich es eben doch" dabei war :roll: Warum Irene nicht einfach mal klar sagt, dass sie die Language nicht auf Vale angewendet hat, habe ich auch nicht verstanden. Irene erzählt also wieder mehr, als sie sollte oder will - bedeutet für uns Leser aber wieder ein paar dringend nötige Informationsbröckchen.
      Mir hat wirklich gefallen, dass die Protagonistin so in Frage gestellt wird, das hat man selten. Leider nimmt die Sache gerade, als Vale ein paar sehr gute Fragen in den Raum geworfen hat, eine komische Wendung, denn alles, was Irene zu sagen hat, ist "Ich muss ja gut sein, wenn die Gegenseite Leute umbringt, und außerdem muss ich meine Kollegin retten" und plötzlich ist alles wieder in Butter :-k
      Ich fand das ziemlich unbefriedigend.

      Mit der Language habe ich auch große Probleme - sie ist einfach zu mächtig und wird für alles mögliche eingesetzt. Die ursprüngliche Überlegung, damit vor allem Dinge zu etwas zu bringen, das in ihrer Natur liegt, ist gut, aber speziell mit der Landung des Zeppelins war ich nicht zufrieden. Das Gewicht einfach mal so verändern? Da kann sie ja gleich sagen: "Luft, werde Feuerball!" :|
    • Hey ihr beiden, mich hat es Grippetechnisch leider total erwicht. Kennt ihr das wenn ihr sogar zu krank zum lesen seid? Super ärgerlich! Nachdem ich die letzten beiden Tage eher so vor mich hin vegetiert habe schaue ich mal ob ich heute ein paar Seiten gelesen bekomme und wieder aufholen kann :wink: Ansonsten reiche ich meine Meinungen dazu eifach nach :-,
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Hey ihr beiden, mich hat es Grippetechnisch leider total erwicht. Kennt ihr das wenn ihr sogar zu krank zum lesen seid? Super ärgerlich! Nachdem ich die letzten beiden Tage eher so vor mich hin vegetiert habe schaue ich mal ob ich heute ein paar Seiten gelesen bekomme und wieder aufholen kann :wink: Ansonsten reiche ich meine Meinungen dazu eifach nach :-,
      Hu, wie unschön - gute Besserung! Ich würde ja sagen, wir warten mit dem Weiterlesen, aber es sind jetzt sowieso nur noch zwei Kapitel.

      Ich weiß gar nicht, ob ich schon weiter besprechen soll (ich rede ja gerade irgendwie eher mit mir selbst hier :lol: ), aber ihr könnt ja dann, wie du schon sagst, nachreichen... Vielleicht sollten wir beim zweiten Teil lieber ein Wochenpensum vereinbaren?

      Kapitel 20 & 21

      Eine gute Frage wird gestellt: warum schickte die Library keine Hilfe, wenn sie doch von Alberich wusste? Aber wenn man Irene aus irgendeinem Grund nicht helfen, also sie ins offene Messer laufen lassen wollte, warum dann überhaupt die Warnung?

      Als die Dame damals im Museum auftauchte, dachte ich mir schon, dass sie noch eine Rolle spielen würde - schließlich wurde sie mit Namen eingeführt :wink: Jedenfalls wissen wir nun, in wessen Haut Alberich gerade steckt - es folgt ein Kapitel der Konfrontation zwischen Irene und Alberich (Kai und Vale können dazu vorerst nicht viel beitragen). Was ich schade fand: Alberich sagt zwar eingangs "... or shall I break from the usual tropes and actually do something different?", und dann liefert er doch die übliche Ansprache à la "ich sehe großes Potential in dir, schließe dich der dunklen Seite der Macht an etc." Wie er auf die Idee kommt, weiß ich auch nicht, bisher hat sich Irene eigentlich nicht durch irgendwelche herausragenden Schlussfolgerungen oder Taten ausgezeichnet, oder? ?(
      Die Situation scheint ausweglos, aber Hilfte naht natürlich bereits...

      Ich will immer noch wissen, was es mit dem Märchenbuch nun auf sich hat!
    • Hey hey, mich gibt es auch noch!
      Ich bin sogar up to date, was die Kapitel angeht.

      Meinen ausführlichen Senf versuche ich dann morgen wieder einmal abzugeben. :winken:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 32 Bücher


      Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel...
      und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen!
      (Walt Disney)
    • :winken:

      Kiya schrieb:

      Hu, wie unschön - gute Besserung!
      Vielen Dank, mir geht es schon viel besser :) Ich bin auch wieder Up-to- date :loool:

      Kiya schrieb:

      Ja, sie sind im Natural History Museum, das heißt auch bei mir so, aber auf dem Weg dahin sagt Singh: "I have the name from last time - Professor Betony, and even if you can't find her, then you can find her office in the Department of Cryptidolody downstairs." Die Stelle meine ich
      Ich habe nochmal nachgelesen und bei uns heißt das nur "Abteilung für Kryptologie"

      Kapitel 18 + 19

      Kiya schrieb:

      Im 18. Kapitel wird die Textstelle, über die sich @Annika_mag_Kekse gewundert hatte, klar, als von Irenes "Gret Detective fixation" die Rede ist
      Und es ging doch mal um das Thema, ob Kai am Ende auch noch fliegen kann... Tja - ich zitiere: "... but she wasn't sure Kai turning into a dragon and flying them there would be much use, unless..."
      Stimmt und auch im weiteren Verlauf kommt da noch etwas mehr zu. das ist hier im Buch ja häufig so, dass man Brocken vorgelegt bekommt ohne den genauen Sinn zu kennen und es wird im Nachhinein weiter ausfgeklärt. Aber gerade bei so kleinen Details ist das doch albern... Warum nicht vorher irgendwo erwähnen, dass Irene Detektivgeschichten mag?

      Kiya schrieb:

      Über die Zeppelinfahrt habe ich mich gefreut, auch wenn sie etwas atmosphärischer hätte gestaltet werden können.
      Bei dem Gespräch zwischen Vale und Irene habe ich mich an das vorhergehende erinnert gefühlt, weil schon wieder so viel à la "oh, warum fragt er das denn, darüber wollte ich doch gar nichts erzählen - na gut, dann mache ich es eben doch" dabei war
      Ich finde es kommt ein bisschen so rüber als hätte Irene eine Schwäche für Vale (ich hoffe, wirklich!, dass es nur ist weil er ein Detektiv ist und sie Detektivromane mag, wenn es jetzt mit ihm und Kai zu einem Love-Triangle kommt schreie ich! 8-[ ) Und das sie deshalb ihm gegenüber mehr erzählt als sie sollte. :-s

      Kiya schrieb:

      Mir hat wirklich gefallen, dass die Protagonistin so in Frage gestellt wird, das hat man selten. Leider nimmt die Sache gerade, als Vale ein paar sehr gute Fragen in den Raum geworfen hat, eine komische Wendung, denn alles, was Irene zu sagen hat, ist "Ich muss ja gut sein, wenn die Gegenseite Leute umbringt, und außerdem muss ich meine Kollegin retten" und plötzlich ist alles wieder in Butter
      Ich fand das ziemlich unbefriedigend.
      Dem stimme ich komplett zu, sehr guter Ansatz aber nicht so Recht zuende gedacht...

      Kiya schrieb:

      Mit der Language habe ich auch große Probleme - sie ist einfach zu mächtig und wird für alles mögliche eingesetzt. Die ursprüngliche Überlegung, damit vor allem Dinge zu etwas zu bringen, das in ihrer Natur liegt, ist gut, aber speziell mit der Landung des Zeppelins war ich nicht zufrieden. Das Gewicht einfach mal so verändern? Da kann sie ja gleich sagen: "Luft, werde Feuerball!"
      Und auch hier stimme ich zu, das nimmt mir auch zu sehr Überhand :-? Wobei hier zumindest gesagt wurde, dass Irene merkt wie ihr "Zauber" vorher mit den Museumstieren ihr Energie entzogen hat. Ewig kann sie das also wohl auch nicht... Außerdem finde ich irgendwie fies, dass Irene jetzt die Pilotin mit einem halb-doppelt so schweren Zeppelin da sitzen lässt, da kann man doch jetzt nichts mehr mit anfangen oder?

      Ich fand auch Irenes Rettungsaktion ein wenig seltsam, klar hat der große Meisterdetektiv Strychnin dabei...


      Kapitel 20 + 21

      Kiya schrieb:

      Eine gute Frage wird gestellt: warum schickte die Library keine Hilfe, wenn sie doch von Alberich wusste? Aber wenn man Irene aus irgendeinem Grund nicht helfen, also sie ins offene Messer laufen lassen wollte, warum dann überhaupt die Warnung?
      Das habe ich mich auch gefragt. Vielleicht wollen sie ihr in so fern schon helfen, dass sie sie warnen. Haben aber andererseits vielleicht einfach nicht die Kapazitäten jemanden zu schicken, bzw. wollen nicht noch mehr Personen opfern. Alberich hat da ja seinen Ruf und anscheinend kommen die wenigsten mit dem Leben davon. Immerhin hat man Irene ja einen Drachen zur Seite gestellt, Irene geht ja davon aus, dass Coppelia es weiß, vielleicht denken sie das reicht?

      Ich war kurz Verwirrt warum Vale Irene fragt wie man zu Domenics Büro kommt, sie antwortet 3. Stock und er übernimmt dann die komlette Führung? 3.Stock ist ja doch sehr relativ.Und im dritten Stock angekommen, kennt er dann den Weg ?(

      Irgendwo in der Unterhaltung fällt dann ein Satz dazu, dass irgendjemand in Domenics Büro kommen könnte, dabei musste ich dann daran denken, dass das letztes Mal schon passiert ist, als Kai und Irene da waren und das kam mir dann irgendwie komisch vor. Da hatte ich dann schon den Verdacht, dass das ja auch schon Alberich gewesen sein könnte. Als Irene dann im Flur eine Frau entdeckt, die ihr bekannt vorkam, fand ich es wenig überraschend, dass es Alberich war...

      Kiya schrieb:

      bisher hat sich Irene eigentlich nicht durch irgendwelche herausragenden Schlussfolgerungen oder Taten ausgezeichnet, oder?
      Haha, das stimmt eigentlich. Aber immerhin war sie vor Brandamant da. :wink: Aber sehe ich insgesamt auch so, da ist sie leider trotzdem sehr ins klischeehafte abgerutscht :-? Ich bin ja auch mal sehr gespannt, was noch daraus wird, dass Alberich jetzt ihren wahren Namen kennt. Und ob es reicht, dass es nur der Vor- und nicht auch der Nachname ist?

      Kapitel 22

      Das startet schon irgendwie ein wenig seltsam, man hört Kai als Drache brüllen, herein stürmt aber Brandamant. Weiß sie jetzt auch, dass Kai ein Drache ist? Immerhin musste sie an ihm vorbei und der Schrei schien ja nicht überhörbar gewesen zu sein oder?

      Das Brandamants Satz in der Sprache Irene nicht von ihrem Zauber löst, weil er nicht in der Sprache gewirkt wurde fand ich gut. Entlich schwächelt sie mal! Meine Begeisterung dafür, wird dann aber wieder zu nichte gemacht, dass Irene die Bibliothek jetzt auch mit geschriebenen Worten rufen kann. Klar, es wurde ja nicht 32432tausen Mal gesagt, dass die Sprache nur funktioniert wenn man sie hören kann. Ich hoffe das galt jetzt nur für das Rufen der Bibliothek.

      Damit ich hier nicht nur nörgel (irgendwie fallen mir hier beim schreiben immer nur die Stellen ein, die mich gestört haben, dass heißt nicht, dass es nicht auch stekken gab, die ich mochte. :-, Ich fand den Kampf an sich zwischen Irene und Alberich nicht schlecht. Klar war es auch wieder ein wenig klischeemäßig, aber ich finde man hätte es sehr viel schlechter lösen können. Dass Irene irgendwie davonkommt war ja zu erwarten, da die Reihe ja fortgesetzt wird. Dennoch fehlen mir immer noch sehr viele Informationen :-s


      So und ich widme mich auch denke ich jetzt schon dem letzten Kapitel, damit ich nicht für den Rest bis morgen warten muss :) Beim zweiten Teil bin ich dann auch gerne wieder dabei, habe auch gelesen, dass der Schreibstil sich weiterentwickelt hat und auch die Übersetzung stimmiger ist :D

      Kiya schrieb:

      Vielleicht sollten wir beim zweiten Teil lieber ein Wochenpensum vereinbaren?
      Wochenpensum finde ich glaube ich wieder ein bisschen viel, da ist das gelsene dann wieder nicht mehr so präsent. Das leen an sich war auch weniger das Problem für mich, eher das tägliche schreiben hier. Ich würde das vielleicht auf alle 2-3 Tage ausweiten? Was meint ihr?
    • Kapitel 22

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Das startet schon irgendwie ein wenig seltsam, man hört Kai als Drache brüllen, herein stürmt aber Brandamant. Weiß sie jetzt auch, dass Kai ein Drache ist? Immerhin musste sie an ihm vorbei und der Schrei schien ja nicht überhörbar gewesen zu sein oder?
      Das Brandamants Satz in der Sprache Irene nicht von ihrem Zauber löst, weil er nicht in der Sprache gewirkt wurde fand ich gut. Entlich schwächelt sie mal! Meine Begeisterung dafür, wird dann aber wieder zu nichte gemacht, dass Irene die Bibliothek jetzt auch mit geschriebenen Worten rufen kann. Klar, es wurde ja nicht 32432tausen Mal gesagt, dass die Sprache nur funktioniert wenn man sie hören kann. Ich hoffe das galt jetzt nur für das Rufen der Bibliothek.

      Damit ich hier nicht nur nörgel (irgendwie fallen mir hier beim schreiben immer nur die Stellen ein, die mich gestört haben, dass heißt nicht, dass es nicht auch stekken gab, die ich mochte. :-, Ich fand den Kampf an sich zwischen Irene und Alberich nicht schlecht. Klar war es auch wieder ein wenig klischeemäßig, aber ich finde man hätte es sehr viel schlechter lösen können. Dass Irene irgendwie davonkommt war ja zu erwarten, da die Reihe ja fortgesetzt wird. Dennoch fehlen mir immer noch sehr viele Informationen :-s

      So und ich widme mich auch denke ich jetzt schon dem letzten Kapitel, damit ich nicht für den Rest bis morgen warten muss :) Beim zweiten Teil bin ich dann auch gerne wieder dabei, habe auch gelesen, dass der Schreibstil sich weiterentwickelt hat und auch die Übersetzung stimmiger ist :D

      Kiya schrieb:

      Vielleicht sollten wir beim zweiten Teil lieber ein Wochenpensum vereinbaren?
      Wochenpensum finde ich glaube ich wieder ein bisschen viel, da ist das gelsene dann wieder nicht mehr so präsent. Das leen an sich war auch weniger das Problem für mich, eher das tägliche schreiben hier. Ich würde das vielleicht auf alle 2-3 Tage ausweiten? Was meint ihr?
      Die Language scheint wirklich ihren eigenen Regeln nicht ganz zu folgen - es wäre mir lieb, wenn die Autorin sich da mal etwas festlegen könnte :roll: (Vielleicht könnte sie sich an dieser Stelle etwas von Brandon Sanderson abgucken, der ja für seine ausgefeilten Magiesysteme bekannt ist :wink: ).
      Davon abgesehen fand ich das Kapitel auch recht gelungen, vor allem die Abschnitte nach "Jennifer Mooney's skin! Got off that body now!" waren richtig gut.

      Und endlich erfahren wir, was es mit dem verflixten Buch auf sich hat. Das bietet gleichzeitig einen guten Anknüpfungspunkt für den nächsten Band. Alberich hat also eine Schwester, und die hat ein Kind... Ich bin schon neugierig, wie Vale wieder eingebunden wird - wird er doch sicherlich.

      Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Fortsetzung sich steigern wird. Die Autorin schien Probleme damit zu haben, die wichtigen Informationen in der richtigen Reihenfolge unterzubringen, und ich schätze, jetzt, wo man Personen und Setting ein bisschen kennt, findet man sich leichter zurecht :D
      2-3 Tage klingt auch nicht schlecht - Hauptsache, es lässt sich für alle Mitleser durchhalten. Ich würde es schade finden, wenn keine Diskussion zustande kommt :) A propos: wann wollen wir denn mit Teil 2 starten? Ich hätte nichts gegen eine kurze Verschnaufpause, aber zu lange sollten wir wohl auch nicht warten, oder?
    • Kiya schrieb:

      wann wollen wir denn mit Teil 2 starten? Ich hätte nichts gegen eine kurze Verschnaufpause, aber zu lange sollten wir wohl auch nicht warten, oder?
      Ich habe mir Teil 2 auch gerade schon bestellt :) Der dritte Teil kommt auf deutsch halt erst im März raus :/ Dumm gelaufen, aber ich wollte jetzt in der Reihe auch nicht wechseln. Dem Problem widme ich mich also später :-,

      Ich habe paralell noch eine andere Leserunde deshalb fände ich eine kurz Verschnaufpause ganz gut :) Wenn wir Anfang Dezember anfangen rutschen wir halt so in die Weihnachtszeit, deshalb würde ich auch nicht all zu lange warten. Wollten beim zweiten Teil nicht eh noch ander mitlesen?
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich habe mir Teil 2 auch gerade schon bestellt :) Der dritte Teil kommt auf deutsch halt erst im März raus :/ Dumm gelaufen, aber ich wollte jetzt in der Reihe auch nicht wechseln. Dem Problem widme ich mich also später :-,
      Ich habe paralell noch eine andere Leserunde deshalb fände ich eine kurz Verschnaufpause ganz gut :) Wenn wir Anfang Dezember anfangen rutschen wir halt so in die Weihnachtszeit, deshalb würde ich auch nicht all zu lange warten. Wollten beim zweiten Teil nicht eh noch ander mitlesen?
      Ich habe gerade mal reingelinst - "The Masked City" hat einen Prolog + 27 Kapitel, ist aber nicht viel dicker. Und es gibt zum Einstieg ein "The Student Librarian's Handbook" sowie einen kleinen Anhang namens "Secrets of the Library", außerdem ein paar Seiten zu "Legends of the Library" und ein Interview mit der Autorin... vielversprechend :D

      Wenn wir wieder nur ein Kapitel täglich nehmen, lesen wir einen knappen Monat daran. Wenn wir pausieren, kommen wir also auf jeden Fall in die Feiertage rein. Nächste Option wäre, erst mal in Ruhe zu schauen, wer alles mitlesen möchte, und dann im Januar zu lesen :-k Dann wäre zu Teil 3 im März ggf. nicht so eine große Lücke.
    • Hallo ihr zwei! :winken:
      Entschuldigt bitte, dass ich mich in den letzten Tagen so rar gemacht habe.
      Das heutige Kapitel habe ich auch noch nicht geschafft. :-,

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Aber kein Problem wenn man die Sprache spricht, also irgendwie bin ich von dieser Wunderwaffe auch wenig angetan
      Ich bin auch kein Freund der Sprache. Wenn die Bibliothekare nicht gerade mit Chaos-Magie verseucht sind, können sie ja wirklich ALLES damit beeinflussen. Sogar Menschen. Das ist mir echt zu viel. Es wäre schön gewesen, wenn sich diese Superkraft nur auf Gegenstände beschränkt hätte. #-o

      Kiya schrieb:

      Es gibt eine dieser Szenen, in denen der "Bösewicht" - hier Silver - so lange unmotiviert labert, bis sein Vorteil verloren geht
      Hier gebe ich dir Recht. Aber irgendwie nervt mich Silver mit seinem geschwollenen Geschwafel nicht so sehr, wie Irene, wenn sie lange Reden schwingt. :loool:

      Kiya schrieb:

      auch wenn sie etwas atmosphärischer hätte gestaltet werden können.
      Stimmt, die Zeppelinfahrt wirkte ziemlich eintönig, weil - wiedermal - überwiegend geredet wurde... :roll: Und, wie du schon sagst, Irene hat wieder so viel erzählt, was Vale eigentlich nichts angeht, wenn man nur ein Stück weit Wert auf Geheimhaltung legt. Am Ende schleppt sie ihn noch mit in die Bibliothek, weil er ja inzwischen sowieso schon alles weiß...

      Kiya schrieb:

      aber speziell mit der Landung des Zeppelins war ich nicht zufrieden. Das Gewicht einfach mal so verändern?
      Und das ist ja jetzt nun keine natürliche Eigenschaft des Zeppelins. Aber naja, es musste eben schnell gehen oder so. Und Irene ist doch super gut mit ihrer Sprache... :-s

      Kiya schrieb:

      (ich rede ja gerade irgendwie eher mit mir selbst hier )
      Tut mir leid, dass ich meistens nicht allzu viel beitrage, aber ich könnte mich über diese Protagonistin eigentlich durchgängig aufregen. :wuetend: Das ist wiedermal so eine, die ich am liebsten bei den Schultern packen und schütteln würde...
      Und die Übersetzung sagt mir auch weiterhin nicht zu, sowie die vielen Ungereimtheiten, die sich aus der Handlung ergeben.

      Kiya schrieb:

      Eine gute Frage wird gestellt: warum schickte die Library keine Hilfe, wenn sie doch von Alberich wusste? Aber wenn man Irene aus irgendeinem Grund nicht helfen, also sie ins offene Messer laufen lassen wollte, warum dann überhaupt die Warnung?
      Gute Frage, nächste Frage. :-k Um diesem Schurken Einhalt zu gebieten, müssten die doch Heerscharen an Bibliothekaren schicken. Aber vielleicht wissen die ja alle, dass Kai obertollig ist und das Ding schon schaukeln wird. :roll: #-o

      Kiya schrieb:

      Wie er auf die Idee kommt, weiß ich auch nicht, bisher hat sich Irene eigentlich nicht durch irgendwelche herausragenden Schlussfolgerungen oder Taten ausgezeichnet, oder?
      Nein, nicht wirklich. Sie glänzt mit ewig währenden Gedankengängen und Informationen, die niemanden was angehen. Ziemlich inkompetent, wenn ihr mich fragt. (Und nein, ich mag Irene WIRKLICH nicht...)

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      (ich hoffe, wirklich!, dass es nur ist weil er ein Detektiv ist und sie Detektivromane mag, wenn es jetzt mit ihm und Kai zu einem Love-Triangle kommt schreie ich! )
      Ich mach mit. :ergeben: Zumal ich mir Vale als Mittfünfziger vorstelle, der aussieht, als würde er abends gerne mal ein Schnpäschen zu sich nehmen...

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich fand auch Irenes Rettungsaktion ein wenig seltsam, klar hat der große Meisterdetektiv Strychnin dabei...
      Sonst wäre die Arme ja gestorben ... :roll:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich war kurz Verwirrt warum Vale Irene fragt wie man zu Domenics Büro kommt, sie antwortet 3. Stock und er übernimmt dann die komplette Führung? 3.Stock ist ja doch sehr relativ.Und im dritten Stock angekommen, kennt er dann den Weg
      Vielleicht kennt er sich in der Bibliothek an sich ja aus, konnte nur mit Aubreys Büro nichts anfangen? Und als Irene dann meinte, es befände sich im 3. Stock, ist ihm prompt eingefallen, dass es da eine Tür gibt, die er bisher noch nicht zuordnen konnte und schlussfolgert daraufhin sofort, es handle sich um die Bürotür? :-k

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      dass der Schreibstil sich weiterentwickelt hat und auch die Übersetzung stimmiger ist
      Ich hoffe es! Ich hoffe es so sehr! :pray:

      Kiya schrieb:

      A propos: wann wollen wir denn mit Teil 2 starten? Ich hätte nichts gegen eine kurze Verschnaufpause, aber zu lange sollten wir wohl auch nicht warten, oder?
      Mir wäre es sehr recht, wenn wir nach dem 6. Dezember mit dem 2. Teil beginnen könnten, wenn euch das nicht zu spät ist? Weil ich momentan am Weinachtswichteln teilnehme und da ist es immer von Vorteil, einen freien Kopf zu haben. :)

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Wollten beim zweiten Teil nicht eh noch andere mitlesen?
      Ja, das stimmt. Wenn wir uns auf einen Starttermin geeinigt haben (und ich das Buch habe), würde ich im Verabredungsthread noch mal eine Anfrage stellen, ja?
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 32 Bücher


      Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel...
      und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen!
      (Walt Disney)
    • Kiya schrieb:

      Wenn wir wieder nur ein Kapitel täglich nehmen, lesen wir einen knappen Monat daran. Wenn wir pausieren, kommen wir also auf jeden Fall in die Feiertage rein. Nächste Option wäre, erst mal in Ruhe zu schauen, wer alles mitlesen möchte, und dann im Januar zu lesen Dann wäre zu Teil 3 im März ggf. nicht so eine große Lücke.
      Ich finde ein Kapitel völlig ausreichend, weil diese doch zum Teil sehr lang sind.
      Obwohl ich denke, Januar ist vielleicht gar keine schlechte Idee. Über die Feiertage sind ja viele auch nicht zu Hause und in der Vorweihnachtszeit hat man, glaube ich, eher mit der Organisation von Weihnachtsgeschenken und dergleichen zu tun... :-k
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 32 Bücher


      Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel...
      und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen!
      (Walt Disney)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien