Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek (ab 24.10.2016)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kiya schrieb:

      Noch jemand, der bei Vale an Sherlock Holmes denken musste?
      Jetzt wo dus sagst, da gibt es schon ein paar Ähnlichkeiten :-,

      Ob man ihm trauen kann weiß ich auch nicht. Ich fand ihn bis jetzt aber recht sympathisch.

      Kiya schrieb:

      dass ich diesen Hundertfüßler irgendwie irritierend fand. Das wirkte auf mich etwas beliebig und plötzlich, aber vielleicht kommt dazu später noch mehr.
      Das stimmt, der kam sehr plötzlich und ich dachte mir auch " Was soll das denn jetzt?" :totlach:

      Was meint ihr denn zu Kai? Irene glaubt ja, dass hinter seiner Vergangenheit in seiner Parallelwelt mehr steckt. Meint ihr er hat was zu verbergen oder interpretiert sie da zu viel rein?
      Ich mag aber insgesamt wie in dem Buch ihre Überlegungen immer beschrieben werden. Bsp.:
      "Vielleicht bedeutete es ja, dass Vale eine moralische Person war, wennsein Feind Freude daran hatte, das Leben Unschuldiger zu riskieren, um ihn zur Strecke zu bringen. Wobei man natürlich von der Annahme ausgehen musste, dass der Lord die ganze Sache nicht selbst inziniert hatte."

      So werden einem irgendwie zwei Vermutungen "vorgeschlagen" und man kann selbst überlegen was man denkt. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
    • Kiya schrieb:

      Ich habe tatsächlich noch mal zurückgeblättert, um die Stelle des Übergangs zu finden


      Generell scheint es die Autorin nicht so mit Übergängen zu haben... :scratch:
      Das heutige Kapitel setzt auch an einer ganz anderen Stelle an, als das gestrige geendet hat. Auf einmal sitzen Kai und Irene eben in einem Restaurant. Alles klar! :thumleft: :-s
      Immerhin wird rückblickend noch ein wenig darüber berichtet, wie sie in diese Lokalität gekommen sind und nach welchen Kriterien sie ausgesucht wurde.

      Kiya schrieb:

      Ich glaube, so weit bin ich bei Rothfuss noch nicht, wobei ich den auch auf Englisch lese (und unbedingt mal weiterlesen sollte... Ein tolles Buch bisher!)


      Na dann wird's aber Zeit!!! [-X

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kann es sein, dass sie Szene über den Kapitelwechsel einfach übergangen wurde? Also dass wir einen zeitlichen Sprung haben und die beiden im einen Kapitel noch in der Bibliothek waren und in dem nächsten in der Parallelwelt?


      Wen die gutste Fr. Cogman das jetzt bei jedem neuen Kapitel macht, werde ich wahrscheinlich nie ganz schlau aus dem Buch. :scratch:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Als ich den Klappentext gelesen habe musste ich sehr an "The Archived" denken, was ich übrigens auch ein ganz tolles Buch fand. Jetzt beim lesen ist die Welt aber doch anders. An andere Bücher habe ich mich bis jetzt auch nicht erinnert gefühlt, wobei ich die, die du genannt hast auch nicht kenne, klingen aber alle nicht schlecht


      Ich habe noch einmal über deine Frage mit den Vergleichen nachgedacht, @Kiya. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass ich beim Lesen des Buches oft mal an "Das Mädchen, das Geschichten fängt" von ... öhm, wie hieß die noch gleich? :-k . Ahja, Victoria Schwab! denken. Inhaltlich war das zwar ein kleines bisschen anders, aber die Stimmung in "Die unsichtbare Bibliothek" erinnert mich irgendwie an dieses Jugendbuch.

      Kiya schrieb:

      Noch jemand, der bei Vale an Sherlock Holmes denken musste?


      Ich habe zwar noch keine Literatur über Sherlock Holmes gelesen (obwohl eine Sammelausgabe von Arthur Conan Doyle ungelesen in meinem Regal steht :-, ), aber was ich bisher so über ihn gehört habe und weiß, lässt mich schon ein paar Vergleiche mit Vale ziehen. Andererseits finde ich irgendwie, das der Lord ein ziemlich klischeehafter Detektiv ist, oder? Der kann mir irgendwie zu viel, um noch glaubwürdig zu erscheinen. :scratch:

      Kiya schrieb:

      nur dass ich diesen Hundertfüßler irgendwie irritierend fand. Das wirkte auf mich etwas beliebig und plötzlich, aber vielleicht kommt dazu später noch mehr.


      Das stimmt. Ich dachte nur so "Häh? Was wird denn das jetzt für eine Aktion?". Zumal ich es seltsam fand, dass das Tierchen scheinbar nicht wirklich eine ernst zunehmende Gefahr darstellte. Und noch mehr verwirrt hat mich, dass Vale und Kai zwar hingelaufen sind, um gegen das Viech etwas zu unternehmen, aber irgendwie dann doch nichts gemacht haben. Die beiden waren dann einfach wieder bei Irene im Restaurant und es war, als wäre nichts gewesen. Außerdem wird mit keiner Silbe erwähnt, was aus dem Hundertfüßler geworden ist. Ist er kaputt? In die Luft geflogen? Eine äußerst merkwürdige Szene, wenn ihr mich fragt. :-k

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Meint ihr er hat was zu verbergen oder interpretiert sie da zu viel rein?


      Hm, ich bin mir da nicht ganz sicher. Einerseits finde ich es komisch, dass sich Irene jetzt plötzlich Gedanken über Kais Vergangenheit macht, andererseits, wenn sie das tut, wird sicher etwas dahinterstecken. Mal abgesehen davon scheint Kais Parallelwelt nicht unbedingt die feinste gewesen zu sein.

      Ich habe übrigens langsam das Gefühl, hinter diese Parallelwelt-Sache zu steigen. Offensichtlich gibt es die Länder/Städte die wir auch kennen (Belgien, London, Liechtenstein) im Buch, nur sind sie dort noch mehrmals aufgespalten. Zumindest habe ich mir das heute so überlegt. Andererseits frage ich mich, warum Kai von seiner Heimat immer nur als "Meine Parallelwelt" spricht und kein/e Land oder Stadt dazu benennt. Was meine Theorie irgendwie wieder ins Wanken bringt. Aber ich komme schon noch dahinter! :rambo:
      (Vielleicht sind die uns bekannten Städte noch in die Buchstaben des griechischen Alphabetes aufgeteilt... :-k )

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      So werden einem irgendwie zwei Vermutungen "vorgeschlagen" und man kann selbst überlegen was man denkt. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.


      Ja, ich verstehe, was du meinst.
      Und die Idee finde ich auch ziemlich gut. Allerdings kommen mir diese Gedankengänge manchmal etwas plötzlich. Zeitweise wirkt die Geschichte dadurch recht sprunghaft.
      Oder ich bin einfach zu doof, das Buch zu verstehen. :P :totlach:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    • Kittelbiene schrieb:

      Das heutige Kapitel setzt auch an einer ganz anderen Stelle an, als das gestrige geendet hat. Auf einmal sitzen Kai und Irene eben in einem Restaurant. Alles klar!
      Immerhin wird rückblickend noch ein wenig darüber berichtet, wie sie in diese Lokalität gekommen sind und nach welchen Kriterien sie ausgesucht wurde.
      Die Sprünge stören mich eigentich nicht so sehr, es ist mir lieber als wenn jedes feines Detail ausufernd beschrieben wird.

      Kittelbiene schrieb:

      Die beiden waren dann einfach wieder bei Irene im Restaurant und es war, als wäre nichts gewesen. Außerdem wird mit keiner Silbe erwähnt, was aus dem Hundertfüßler geworden ist. Ist er kaputt? In die Luft geflogen? Eine äußerst merkwürdige Szene, wenn ihr mich fragt.
      Das dagegen fand ich auch seeeehr kurz gefasst und komisch!


      Kittelbiene schrieb:

      Ich habe noch einmal über deine Frage mit den Vergleichen nachgedacht, @Kiya. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass ich beim Lesen des Buches oft mal an "Das Mädchen, das Geschichten fängt" von ... öhm, wie hieß die noch gleich? . Ahja, Victoria Schwab! denken. Inhaltlich war das zwar ein kleines bisschen anders, aber die Stimmung in "Die unsichtbare Bibliothek" erinnert mich irgendwie an dieses Jugendbuch.
      Das ist das Buch, dass ich meinte. Im englischen heißt das The Archived. Den deutschen Titel finde ich auch ein bisschen seltsam :-#
    • Gestern also wieder ein recht kurzes Kapitel.
      Irene und Kai trennen sich, um ihre Spuren zu verwischen. Kai soll zum Hotel gehen, um Papiere und Geld zu holen, währenddessen Irene einen anderen Weg einschlägt, um mögliche Verfolger abzuschütteln.
      Natürlich wird sie auch prompt von einem zwielichtigen Typen beschattet. Sie flüchtet sich auf eine Art Markt und erhält dort eine Mitteilung aus der Bibliothek: "Achtung Alberich!" Diese Nachricht erscheint auf allen Printmedien, die der Markt zu bieten hat, also Zeitungen, Plakate, etc. Und so, wie ich das verstanden habe, scheint diese Nachricht dann auch für immer dort stehen zu bleiben. Also mit Geheimhaltung scheint's die Bibliothek nicht unbedingt zu haben... :-k
      Wie sich herausstellt, handelt es sich bei Alberich um den abtrünnigen Bibliothekar, der viele schlimme Dinge angestellt haben soll, von denen wir allerdings noch nichts wissen. Doch Irene nimmt sich vor, Kai über die drohende Gefahr zu unterrichten und so denke ich, werden wir sicher noch ein paar mehr Informationen über Alberich bekommen.
      Aber, wie ihr sicher schon mitbekommen habt, werden das Buch und ich nicht die besten Freunde werden. Und gleich auf der ersten Seite des gestrigen Kapitels hat die Geschichte einmal mehr bewiesen, dass sie das scheinbar auch nicht will. Denn da steht:

      Genevieve Cogman schrieb:

      Kai versuchte, ihrem Blick standzuhalten, doch seine Augen schweiften nach unten zur Kaffeetasse. >>Ich bin gerade dabei gewesen, mehrere verschiedene Identitäten vorzubereiten, für den Fall, dass wir uns in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kreisen bewegen müssen<<, sagte er nicht überzeugend.
      Irene tätschelte seine Hand. >>Mach dir keine Gedanken. In diesem Fall werden sie sicher sein, dass wir zurückkehren, und du wirst einige ihrer Ressourcen gebunden haben.<<
      Kai seufzte.
      Ich steige durch den fett markierten Satz nicht durch?! Das hat doch absolut GAR NICHTS mit Kais Aussage zuvor zu tun? Oder?! :scratch:
      Ich bin völlig überfordert mit dieser Szene und habe die gestern bestimmt fünfmal gelesen. Aber... Ich verstehe es einfach nicht. Ist das im Englischen auch so ein Kauderwelsch, @Kiya?
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    • LeseSabse schrieb:

      Es tut mir leid, aber ich komme nicht ins Buch rein, und da ich Euch nicht ausbremsen möchte werde ich mich schweren Herzens von Euch verabschieden und Euch weiterhin viel Spaß wünschen.
      Das ist wirklich schade, aber leider nicht zu ändern... Geschmäcker sind nun mal verschieden. :friends:
      Ich tue mich ehrlich gesagt auch ziemlich schwer mit dem Buch, aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben! :rambo:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    • Kapitel 6 & 7

      Ich schreibe gleich zu beiden Kapiteln zusammen - leider habe ich es gestern nicht ins Forum geschafft, weil so viel los war. Ich bitte schon mal vorab um Nachsicht, falls ich mich Dienstag bis Donnerstag der kommenden Woche etwas schweigsam zeige - könnte passieren, aber ich tu mein Bestes :wink:

      Kittelbiene schrieb:

      Irene und Kai trennen sich, um ihre Spuren zu verwischen. Kai soll zum Hotel gehen, um Papiere und Geld zu holen, währenddessen Irene einen anderen Weg einschlägt, um mögliche Verfolger abzuschütteln.
      Natürlich wird sie auch prompt von einem zwielichtigen Typen beschattet. Sie flüchtet sich auf eine Art Markt und erhält dort eine Mitteilung aus der Bibliothek: "Achtung Alberich!" Diese Nachricht erscheint auf allen Printmedien, die der Markt zu bieten hat, also Zeitungen, Plakate, etc. Und so, wie ich das verstanden habe, scheint diese Nachricht dann auch für immer dort stehen zu bleiben. Also mit Geheimhaltung scheint's die Bibliothek nicht unbedingt zu haben... :-k
      Wie sich herausstellt, handelt es sich bei Alberich um den abtrünnigen Bibliothekar, der viele schlimme Dinge angestellt haben soll, von denen wir allerdings noch nichts wissen. Doch Irene nimmt sich vor, Kai über die drohende Gefahr zu unterrichten und so denke ich, werden wir sicher noch ein paar mehr Informationen über Alberich bekommen.
      Aber, wie ihr sicher schon mitbekommen habt, werden das Buch und ich nicht die besten Freunde werden. Und gleich auf der ersten Seite des gestrigen Kapitels hat die Geschichte einmal mehr bewiesen, dass sie das scheinbar auch nicht will. Denn da steht:

      Genevieve Cogman schrieb:

      Kai versuchte, ihrem Blick standzuhalten, doch seine Augen schweiften nach unten zur Kaffeetasse. >>Ich bin gerade dabei gewesen, mehrere verschiedene Identitäten vorzubereiten, für den Fall, dass wir uns in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kreisen bewegen müssen<<, sagte er nicht überzeugend.
      Irene tätschelte seine Hand. >>Mach dir keine Gedanken. In diesem Fall werden sie sicher sein, dass wir zurückkehren, und du wirst einige ihrer Ressourcen gebunden haben.<<
      Kai seufzte.
      Ich steige durch den fett markierten Satz nicht durch?! Das hat doch absolut GAR NICHTS mit Kais Aussage zuvor zu tun? Oder?! :scratch: Ich bin völlig überfordert mit dieser Szene und habe die gestern bestimmt fünfmal gelesen. Aber... Ich verstehe es einfach nicht. Ist das im Englischen auch so ein Kauderwelsch, @Kiya?
      Es ist mittlerweile ganz schön viel los im Buch. Mir gefällt das, aber dadurch entsteht natürlich das Problem, dass es viel Erklärungsbedarf gibt. Die Autorin schiebt dann immer mal Erklärungen dazwischen. Das funktioniert, ist aber einfach technisch nicht so gut wie wenn man es den Leser mit der Zeit selbst entdecken lässt. Die Erläuterungen, die wir bekommen, gehen auch nicht sehr in die Tiefe, machen, finde ich, aber neugierig auf mehr.
      Die Warnung "Beware Alberich" war ja wirklich eindrucksvoll (ich habe gar nicht darüber nachgedacht, ob sie nun ewig zu sehen ist - guter Punkt :D ). Den Covent Garden Markt fand ich übrigens sehr schön steampunkig.

      Auf Englisch heißt der Satz: "Don't worry. In that case, they'll be sure we'll return, and you'll have tied up some of their resources." Ich hab es so verstanden: je mehr Dinge noch im Hotel sind, desto eher kehren Irene und Kai noch mal zurück, um sie zu holen - also muss jemand abgestellt werden, um auf sie zu warten (die menschliche Ressource :lol: ). Passt das? Was meinst du?

      ***

      Das 7. Kapitel startet mit einer versuchten Verführungsszene durch Kai. Sowas lese ich gar nicht gerne und mochte ich auch hier nicht besonders, aber immerhin nimmt Irene das Geschehen zum Anlass, sich wieder Gedanken über ihren Begleiter zu machen, da auch sie sein Verhalten merkwürdig und inkonsistent findet.
      Kai hat Geheimnisse, die seine Herkunft und Familie betreffen - spannend. Offenbar kann er ja auch etwas riechen, das Irene nicht riechen konnte (siehe der unerwartete und gruselige Fund am Kapitelende!).

      Wir hatten doch über die Anzahl der Welten diskutiert, hier wird nun gesagt "hundreds of alternates" - wurde nicht sogar irgendwo geschrieben, dass nicht bekannt ist, wie viele alternative Welten es eigentlich gibt? Die Stelle finde ich leider nicht mehr.
      Außerdem erfahren wir mehr über die "Unsterblichkeit" der Bibliothekare. Für mich ist noch etwas schwammig, wozu die Bibliothek die ganzen Bücher denn nun eigentlich sammelt ("... could use unique books to connect and bind itself to particular alternate worlds" :-k ).
      Auch einige Sätze über Bradamant gibt es. Irene war also einmal ihre Studentin und hat schlechte Erfahrungen gemacht.

      Ich mag die Geschichte und die Ideen bisher, aber man merkt, dass Genevieve Cogman manchmal an der Komplexität ihrer Schöpfung scheitert. Ihr Stil ist noch nicht ganz entwickelt, manchmal stören mich besagtes show don't tell oder auch Wortwiederholungen. Ich glaube aber, dass sich das mit der Zeit bessern wird, und bin definitiv interessiert genug, um ihr die Chance zu geben.
    • Kiya schrieb:

      falls ich mich Dienstag bis Donnerstag der kommenden Woche etwas schweigsam zeige
      Mach dir keine Gedanken. Ich werde von Dienstag bis Donnerstag wahrscheinlich auch nichts posten, weil ich da Spätschicht habe. Aber ich versuche, am Vormittag die Kapitel zu lesen.

      Kiya schrieb:

      je mehr Dinge noch im Hotel sind, desto eher kehren Irene und Kai noch mal zurück, um sie zu holen - also muss jemand abgestellt werden, um auf sie zu warten (die menschliche Ressource ). Passt das? Was meinst du?
      Ja, das hat mir ein wenig Klarheit verschafft, auch, wenn ich deine Erklärung ebenfalls mehrmals lesen musste... :-,
      Aber von selbst wäre ich auf sowas nicht gekommen.
      Ihr müsst aber zugeben, dass das wirklich ein wenig schlecht übersetzt ist. :-k
      Generell habe ich bei dem Buch teilweise den Eindruck, dass einige Stellen tatsächlich wortwörtlich übersetzt wurden.

      Kiya schrieb:

      und mochte ich auch hier nicht besonders, aber immerhin nimmt Irene das Geschehen zum Anlass, sich wieder Gedanken über ihren Begleiter zu machen, da auch sie sein Verhalten merkwürdig und inkonsistent findet.
      Also den Verführungsversuch von Kai fand ich ja absolut oberpeinlich. :roll: Wie kann er nur?! Er ist so ein netter Kerl, aber wie @Annika_mag_Kekse schon schreibt, war diese Szene einfach nur zum Fremdschämen. Und leider ist Kai dadurch auch in meinem Ansehen gesunken...

      Kiya schrieb:

      Kai hat Geheimnisse, die seine Herkunft und Familie betreffen - spannend. Offenbar kann er ja auch etwas riechen, das Irene nicht riechen konnte (siehe der unerwartete und gruselige Fund am Kapitelende!).
      ... was er aber mit der Offenbarung seiner Geheimnisse wieder ein wenig gut macht. :lol:
      Ich finde es gut, dass Kai als "netter Junge von Gegenüber" dargestellt wird, wie man so schön sagt, jedoch scheint es unter der Oberfläche ziemlich zu brodeln. :-k Wer weiß, was Irene noch über ihn erfahren wird.
      Und die Szene am Kapitelende war wirklich gruselig. Armer Dominic... :cry:

      Kiya schrieb:

      wurde nicht sogar irgendwo geschrieben, dass nicht bekannt ist, wie viele alternative Welten es eigentlich gibt?
      Ja, daran wage ich mich auch zu erinnern. :scratch:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    • Kittelbiene schrieb:

      Kiya schrieb:

      je mehr Dinge noch im Hotel sind, desto eher kehren Irene und Kai noch mal zurück, um sie zu holen - also muss jemand abgestellt werden, um auf sie zu warten (die menschliche Ressource ). Passt das? Was meinst du?
      Ja, das hat mir ein wenig Klarheit verschafft, auch, wenn ich deine Erklärung ebenfalls mehrmals lesen musste... :-, Aber von selbst wäre ich auf sowas nicht gekommen.
      Ihr müsst aber zugeben, dass das wirklich ein wenig schlecht übersetzt ist. :-k
      Generell habe ich bei dem Buch teilweise den Eindruck, dass einige Stellen tatsächlich wortwörtlich übersetzt wurden.

      Kiya schrieb:

      und mochte ich auch hier nicht besonders, aber immerhin nimmt Irene das Geschehen zum Anlass, sich wieder Gedanken über ihren Begleiter zu machen, da auch sie sein Verhalten merkwürdig und inkonsistent findet.
      Also den Verführungsversuch von Kai fand ich ja absolut oberpeinlich. :roll: Wie kann er nur?! Er ist so ein netter Kerl, aber wie @Annika_mag_Kekse schon schreibt, war diese Szene einfach nur zum Fremdschämen. Und leider ist Kai dadurch auch in meinem Ansehen gestiegen...
      Freut mich, dass ich am Ende für Klarheit sorgen konnte, auch wenn ich mich etwas umständlich ausgedrückt habe :lol: Mir kommt es so vor, als habe der Übersetzer einfach immer die erstbeste Lösung genommen, ohne viel Feingefühl oder Sinn für den Text. Dadurch scheint einiges eine ganz andere Stimmung zu bekommen. Sowas finde ich schade - es kann nun mal nicht jeder einfach achselzuckend zum Originaltext greifen.

      Noch schlimmer wurde die Szene nur dadurch, dass Irene ihn heimlich auch noch soo attraktiv findet #-o Hoffentlich wird daraus keine krampfhafte Liebesgeschichte...

      Kapitel 8

      Irene kämpft mit dem Vorhängeschloss ("chaos-fuelled trap" - wie gemein) und kann sich davon nur lösen, weil Kai die Kette unterbricht. Mit der chaoskontaminierten Hand kann sie einstweilen nicht in die Bibliothek zurück.

      Es folgt das Erwachen in Peregrine Vales Räumen, über den wir ein wenig mehr erfahren. Es gibt also noch weitere Buchdiebstähle, und auch das Buch, das seiner Familie entwendet wurde, enthält Märchen. Außerdem behauptet Vale, eine sehr praktische Fähigkeit zu haben: er ann feststellen, ob etwas in der nahen Zukunft für ihn wichtig wird. Kommt mir etwas zu nützlich vor, wenn ihr versteht, was ich meine - nützlich für die Autorin :wink:

      Am Ende des Kapitels sind wir jedenfalls einen Schritt weiter, fühlte sich jedenfalls für mich so an: eine Kooperation wurde etabliert, man ermittelt nun zu dritt - das Ziel steht fest und die Probleme wurden umrissen.
    • Ich nutze schnell die letzte entspannte Morgenstunde für meine kurzen Notizen zu Kapitel 9 (ich hab gestern schon vorgelesen) -

      Es gibt schon wieder Andeutungen zu Kais Familie... Das lässt hoffen, dass nun bald auch endlich Enthüllungen folgen werden.

      Irene untersucht den Zustand ihrer Hand. Dabei habe ich darüber nachgedacht, wie gefährlich der Bibliothekarsjob eigentlich ist. Zwar heißt es "it'll wear off", aber ob das wirklich immer so ist? Im Ernstfall würden die Bibliothekare, wenn sie kontaminiert sind ("chaos-contaminated"), doch in der jeweiligen Welt gefangen bleiben und nie mehr zurückkehren können.

      Irene kann sich also vorerst nicht mehr auf die Language verlassen. Das finde ich gar nicht schlecht, weil die doch ein ziemlicher Alleskönner ist - mal sehen, wie sich die beiden nun durchschlagen :D

      Und Vale ist ein Bibliophiler, sehr sympathisch. Bei seiner Reaktion über die ganzen Bücher auf dem Boden konnte ich richtig mit ihm mitfühlen :lol:
    • Kiya schrieb:

      Außerdem erfahren wir mehr über die "Unsterblichkeit" der Bibliothekare. Für mich ist noch etwas schwammig, wozu die Bibliothek die ganzen Bücher denn nun eigentlich sammelt ("... could use unique books to connect and bind itself to particular alternate worlds" )
      Das frage ich mich auch die ganze Zeit... Mir fehlt so ein bisschen der Sinn dieser Bibliothek :-k

      Kiya schrieb:

      Ich mag die Geschichte und die Ideen bisher, aber man merkt, dass Genevieve Cogman manchmal an der Komplexität ihrer Schöpfung scheitert. Ihr Stil ist noch nicht ganz entwickelt, manchmal stören mich besagtes show don't tell oder auch Wortwiederholungen. Ich glaube aber, dass sich das mit der Zeit bessern wird, und bin definitiv interessiert genug, um ihr die Chance zu geben.
      Sehe ich genauso, ich mag die Idee hinter der Geschichte und eigentlich auch die Personen. Aber manchmal ist der Schreibstil irgendwie unausgereift, das ganze wird noch verstärkt durch die (seien wir ehrlich) schlechte Übersetzung... Ich mag das Buch bisher dennoch, es liest sich schön "nebenher" und ich bin gespannt wie es weiter geht. :)

      Kiya schrieb:

      Hoffentlich wird daraus keine krampfhafte Liebesgeschichte...
      Naja es ist nun einmal ein Jugendbuch... Es gibt eine weibliche und eine männliche Hauptperson und ich fürchte wir kommen um irgeneine Art von Beziehung nicht herum. Ich hoffe allerdings auf weniger Peinlichkeiten... :-,


      Kapitel 8 + 9


      Die Falle war echt fies, allerdings vielleicht wirklich, wie Irene meint, im Nachhinein vorhersehbar. Ich fand Vales Geschichte in diesem Kapitel wirklich sehr spannend. Die ganze Sache mit dem Bücherdiebstahl ist sehr viel größer als zuerst gedacht. Ich bin ja mal gespannt wie die 3 zusammen arbeiten.
      Kais Reaktion auf Vales Entschluss seine Familie zu verlassen fand ich allerdings sehr überzogen. Wo nimmt er denn auf einmal die verklemmten Moralvorstellungen her? Natürlich ist das ein weiterer Hinweis auf seine eigene Geschichte, aber ich fand es irgendwie ein bisschen zu viel...

      Kiya schrieb:

      Irene untersucht den Zustand ihrer Hand. Dabei habe ich darüber nachgedacht, wie gefährlich der Bibliothekarsjob eigentlich ist. Zwar heißt es "it'll wear off", aber ob das wirklich immer so ist? Im Ernstfall würden die Bibliothekare, wenn sie kontaminiert sind ("chaos-contaminated"), doch in der jeweiligen Welt gefangen bleiben und nie mehr zurückkehren können.
      Das finde ich auch einen spannenden Aspekt. Wobei doch gesagt wird, dass die Kontamination langsam abgebaut wird oder? Weiterhin fand ich auch interessant, dass das was ihr passiert ist ja eine (sehr) abgeschwächte Version von dem ist, was Dominic passiert ist. Sie hat auch die Haut ihrer Hand verloren. Ob ihre AHut wirklich auch verbrannt ist, oder ist sie vielleicht durch irgendeinen Zauber irgendwo gelandet und spielt wie Domenics Haut noch eine Rolle? Und wenn Kai ihr nicht geholfen hätte, hätte die dann vielleicht auch ihre komplette Haut verloren?


      Kiya schrieb:

      Und Vale ist ein Bibliophiler, sehr sympathisch. Bei seiner Reaktion über die ganzen Bücher auf dem Boden konnte ich richtig mit ihm mitfühlen
      Das stimmt! Ein eindeutiger Pluspunkt für ihn :)

      Ich bin mal auf den Ball im nächsten Kapitel gespannt, ich kann mir vorstellen, dass die drei doch ein recht chaotisches Team sind. Und was Silver wohl dazu sagt, dass Irene 2 Begleiter mitbringt? :D
    • Das war wieder mal ein Kapitel, dass mehr Fragen aufwirft, als die es beantwortet :D Irene ist zusammen mit Vale und Kai auf dem Ball und trifft dort neben Personen, die man erwatet (Wie Silver) auch eine vollkommen unerwartete Person: Brandamant... Ich möchte mich hier Kai anschließen: "Sie? Hier? Wie das?" ?( Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie da ist um Irene zu helfen und falls doch sicher nur um sich selbst zu profilieren. Und warum war sie schockiert Irene auf dem Ball zu sehen? Hat sie nicht erwartet, dass Irene es so weit in die höheren Kreise schafft? Oder ist sie überrascht Irene überhaupt zu sehen, weil sie wirklich etwas mit dem Anschlag in Dominics Büro zu tun hat? Und falls ja, heißt dass, das Brandamant mit Alberich (was ein fürchterlicher Name :D) zusammen arbeitet? Und warum ist Vale so schnell losgeeilt um sich zu ihr zu gesellen?
      Auch tritt mit der eisernen Bruderschaft eine weitere Gruppe auf den Plan... Als ob es gerade nicht verwirrend genug wäre... Wie viele Gruppierungen gibt es denn noch?
      Auch die neu eingeführte Miss Retrograde dürfte sicher noch eine Rolle spielen, welche Ziele sie wohl verfolgt?

      Und dann das Ende. Was ist denn da nun schon wieder los? Alligatoren? Ernsthaft? Also eines kann man der Autorin sicher nicht vorwerfen, nämlich dass die Geschichte vorhersehbar ist. Das mag unter anderem auch daran liegen, dass man viele Teile der Story nicht ganz versteht und man nuneinmal nicht mit plötzlich auftauchenden Alligatoren rechnet :D
    • Da ich heute nicht viel Zeit habe, nur einen kurzes Update. Ich bin mir so gar nicht sicher was ich von diesem Kapitel halten soll... Die in Kapitel 10 angekündigten Alligatoren tragen eine seltsame Art von Fernsteuerung und fallen über die Ballgäste her. Kai beweist erneut wie unglaublich schneidig er ist (das ist mir insgesamt einfach ein bisschen zu viel, was kann er denn bitte nicht?). Und Irene gelingt es mit Brandamants Hilfe die Alligatoren auszuschalten. Und nun soll Brandamand Belphegor sein? Das würde zumindestens erklären warum sie Irene davon abhalten wollte in diese Parallelwelt zu gelangen und ihr Geheimnis zu lüften und warum sie jetzt dort ist, mit Irene aber nicht gerechnet hat. Lässt aber die Frage offen, warum sie sich in dieser Welt alls Einbrecherin einen Namen macht...
    • Kapitel 8 - 11

      Kiya schrieb:

      Hoffentlich wird daraus keine krampfhafte Liebesgeschichte...
      Das hoffe ich auch nicht... Allerdings befürchte ich das Schlimmste. :roll:
      Zumal seit neustem ständig auf Kais Tolligkeit hingewiesen wird...

      Kiya schrieb:

      Im Ernstfall würden die Bibliothekare, wenn sie kontaminiert sind ("chaos-contaminated"), doch in der jeweiligen Welt gefangen bleiben und nie mehr zurückkehren können.
      Wie @Annika_mag_Kekse schon schrieb, habe ich es auch so verstanden, dass sich die Chaos-Verseuchung nach und nach zurückbildet. Je nach Ausprägung scheint das allerdings auch unterschiedlich lange zu dauern. :-k

      Kiya schrieb:

      Das finde ich gar nicht schlecht, weil die doch ein ziemlicher Alleskönner ist - mal sehen, wie sich die beiden nun durchschlagen
      Diese Wendung gefällt mir auch außerordentlich gut. Jetzt muss Irene nämlich mal sehen, wie sie klar kommt - ohne der doofen Sprache! :rambo:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich mag das Buch bisher dennoch, es liest sich schön "nebenher" und ich bin gespannt wie es weiter geht.
      Ich beginne auch allmählich, das Buch besser zu finden. Ich finde die Kapitel nicht mehr ganz so verwirrend und habe den Eindruck, mal abgesehen von einigen Ausdrucksweisen der Protagonisten, dass die Übersetzung ein kleines bisschen besser wird.
      Allerdings ist mir im heutigen Kapitel wieder eine Aussage von Kai in die Nase gestiegen. Naja, ich denke nicht, dass sich solche Dinge bis zum Ende des Buches vollkommen vermeiden lassen...

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kais Reaktion auf Vales Entschluss seine Familie zu verlassen fand ich allerdings sehr überzogen.
      Da gebe ich dir recht. Das hatte schon Dramaqueen-Potenzial.
      Ich habe generell den Eindruck, dass Kai nicht wirklich ausgereift ist. Auf mich wirkt es so, als ob die Autorin Kai zu einem ganz tollen Superling machen wollte, der von vornherein irgendwie alles kann, sexy ist und so viele positive Eigenschaften wie nur möglich in sich vereint haben soll, gespickt mit einem Hauch Rebellen und Macho. Aber das ist wahrscheinlich zu viel für den Guttsten gewesen. :-k Und jetzt ist er irgendwie... verkorkst. Mit seltsamen Gefühlsausbrüchen.

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Hat sie nicht erwartet, dass Irene es so weit in die höheren Kreise schafft?
      Das denke ich schon. Immerhin hat sie ja versucht, Irene die Mission vor deren eigentlichen Beginn abzuluchsen. Und auch so macht Bradamant kein Geheimnis daraus, dass sie von Irenes Fähigkeiten absolut nichts hält.
      Oder sie will eben einfach nicht, dass Irene herausfindet, dass sie, also Bradamant, zwei Identitäten hat. :-k

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Wie viele Gruppierungen gibt es denn noch?
      Wahrscheinlich so viele, wie es Parallelwelten gibt... 8-[

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Das mag unter anderem auch daran liegen, dass man viele Teile der Story nicht ganz versteht
      Da hast du wohl Recht. :totlach:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kai beweist erneut wie unglaublich schneidig er ist (das ist mir insgesamt einfach ein bisschen zu viel, was kann er denn bitte nicht?)
      Ja, mir auch. :roll: Am Anfang mochte ich Kai ja wirklich, aber die Momente, in denen ich über ihn die Augen verdrehen muss, häufen sich.
      Und wieso spricht der auf einmal mit chinesischem Akzent? :scratch:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Und nun soll Brandamand Belphegor sein?
      Sehr verwirrend, in der Tat...
      Allerdings streitet Bradamant diese Tatsache nicht auch nicht ernsthaft ab. Jetzt stellt sich die Frage. Wieso?

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Lässt aber die Frage offen, warum sie sich in dieser Welt alls Einbrecherin einen Namen macht...
      Ebenfalls gute Frage... Vielleicht steckt sie mit Alberich unter einer Decke? Oder gehört einer weiteren Geheimorganisation an?
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Das finde ich auch einen spannenden Aspekt. Wobei doch gesagt wird, dass die Kontamination langsam abgebaut wird oder? Weiterhin fand ich auch interessant, dass das was ihr passiert ist ja eine (sehr) abgeschwächte Version von dem ist, was Dominic passiert ist. Sie hat auch die Haut ihrer Hand verloren. Ob ihre AHut wirklich auch verbrannt ist, oder ist sie vielleicht durch irgendeinen Zauber irgendwo gelandet und spielt wie Domenics Haut noch eine Rolle?

      Kittelbiene schrieb:

      Wie @Annika_mag_Kekse schon schrieb, habe ich es auch so verstanden, dass sich die Chaos-Verseuchung nach und nach zurückbildet. Je nach Ausprägung scheint das allerdings auch unterschiedlich lange zu dauern. :-k
      Ja, das wird gesagt, hatte ich ja auch oben mit zitiert, aber Irene scheint nicht viel Genaues darüber zu wissen und wenn es unterschiedlich lange dauert, kann ich mir vorstellen, dass es auch Fälle gibt, in denen die Rückkehr zur Bibliothek immer oder von mir aus jahrelang versperrt ist. Vielleicht wird das den reisenden Bibliothekaren auch nicht unbedingt auf die Nase gebunden...
      Die Parallele zu Dominic ist mir gar nicht aufgefallen, guter Gedanke :D
    • Kapitel 10

      Ein Sprung zum Ball - und wieder passt Kai sein Verhalten mühelos den Umständen an. Irene überlegt, was es mit ihm auf sich haben könnte - und denkt darüber nach, ob er Drachenverwandtschaft haben könnte. Was glaubt ihr?

      Kittelbiene schrieb:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Wie viele Gruppierungen gibt es denn noch?
      Wahrscheinlich so viele, wie es Parallelwelten gibt... 8-[
      Die Frage stellt sich ja Irene auch ("How many factions were involved in this thing?" :lol: ). Aber das fragen wir uns wohl alle! Lasst uns mal zählen: die Iron Brotherhood, die Fae, Belphegor, Vale, die Library, Alberich... Mal sehen, wer am Ende mit wem verbündet ist. Ich finde das aber klasse - die Autorin hat offenbar keine Bedenken, dass sie den Leser mit zu viel Personal verwirren könnte :wink:

      Zur Ballszene ist mir wieder das Übergewicht an Dialogen (plus die eine oder andere Erläuterung zwischendurch) aufgefallen. Dadurch liest sich das Ganze so flott, aber ich hätte gerne etwas ausführlichere Beschreibungen. So werden Personen und Umgebungen immer nur ganz kurz beleuchtet.

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Und falls ja, heißt dass, das Brandamant mit Alberich (was ein fürchterlicher Name :D) zusammen arbeitet? Und warum ist Vale so schnell losgeeilt um sich zu ihr zu gesellen?


      Auch die neu eingeführte Miss Retrograde dürfte sicher noch eine Rolle spielen, welche Ziele sie wohl verfolgt?
      Warum findest du den Namen fürchterlich? Ist halt aus der Mythologie :-k
      Vale wird ja sicher auch noch einige Geheimnisse haben... Auch: Warum attackieren die Alligatoren in Kapitel 12 auch Vale, wenn die Iron Brotherhood nur anti-fae ist? Fragen über Fragen... Auf Miss Retrogrades weitere Auftritte bin ich auch sehr gespannt!


      Kapitel 11

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Die in Kapitel 10 angekündigten Alligatoren tragen eine seltsame Art von Fernsteuerung und fallen über die Ballgäste her. Kai beweist erneut wie unglaublich schneidig er ist (das ist mir insgesamt einfach ein bisschen zu viel, was kann er denn bitte nicht?). Und Irene gelingt es mit Brandamants Hilfe die Alligatoren auszuschalten. Und nun soll Brandamand Belphegor sein? Das würde zumindestens erklären warum sie Irene davon abhalten wollte in diese Parallelwelt zu gelangen und ihr Geheimnis zu lüften und warum sie jetzt dort ist, mit Irene aber nicht gerechnet hat. Lässt aber die Frage offen, warum sie sich in dieser Welt alls Einbrecherin einen Namen macht...
      Ich fand die Alligatorenszene sehr amüsant, von Silver ("Damnation! My elephant gun!") bis zu Miss Retrograde ("I knew I should have brought my pistol with me!"), die allgemein eine sehr patente Dame zu sein scheint :lol:

      Ich habe mich darüber gefreut, dass es mit Rudyard Kipling eine weitere literarische Referenz gibt. Zumal kurz darauf ja wieder eine neue Partei eintrifft: die Polizei mit Inspector Singh, der wohl frisch aus den Kolonien importiert wurde und selbst einer Kipling-Story entsprungen sein könnte!

      Kittelbiene schrieb:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Und nun soll Brandamand Belphegor sein?
      Sehr verwirrend, in der Tat...Allerdings streitet Bradamant diese Tatsache nicht auch nicht ernsthaft ab. Jetzt stellt sich die Frage. Wieso?
      Offenbar kommt der Vorwurf für Bradamant nicht ganz unerwartet. Andererseits sagt Silver: "I know that smell!" Ich habe mich gefragt, ob das bedeutet, dass wirklich Bradamant Belphegor ist oder ob es einfach der Bibliotheksgeruch ist, soll heißen, dass jemand (anderes) aus der Bibliothek Belphegor ist? Das wird sich wohl noch herausstellen.
    • Kapitel 12

      Meine Norizen zum heutigen Kapitel sind nicht gerade umfangreich, es hat ja nur 9 Seiten. Ab heute komme ich auch wieder mehr zum Lesen :study:

      * Es klingt so, als würde Irene für Silver auch wie Belphegor riechen - also habe ich vielleicht recht, dass Belphegor zwar jemand aus der Bibliothek ist, aber nicht notwendig Bradamant?
      * Inspector Singh und das Polizeiaustauschprogramm :lol:
      * die Iron Brotherhood war also auf der Suche nach einem Buch, und die Alligatoren waren nur Ablenkung?
      * interessant, dass die Language auch für einen Schwur verwendet werden kann; auf wessen Seite Bradamant nun eigentlich steht, wei ich immer noch nicht
      * Alberich kidnappt den Hansom (oder was in dieser Alternativwelt eben dafür durchgeht) und hat ihn mit Chaosmagie versiegelt... Unsere Helden sind also in großer Gefahr.
    • Kapitel 12 + 13

      Hallo ihr zwei, ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende :) Ich bin gerade ein bisschen am nachholen, Sonntage sind einfach die besten Lesetage.

      Kittelbiene schrieb:

      Allerdings ist mir im heutigen Kapitel wieder eine Aussage von Kai in die Nase gestiegen.
      Welche war es denn? Das ist ja jetzt schon eine Weile her :-,

      Kittelbiene schrieb:

      Ich habe generell den Eindruck, dass Kai nicht wirklich ausgereift ist. Auf mich wirkt es so, als ob die Autorin Kai zu einem ganz tollen Superling machen wollte, der von vornherein irgendwie alles kann, sexy ist und so viele positive Eigenschaften wie nur möglich in sich vereint haben soll, gespickt mit einem Hauch Rebellen und Macho. Aber das ist wahrscheinlich zu viel für den Guttsten gewesen. Und jetzt ist er irgendwie... verkorkst. Mit seltsamen Gefühlsausbrüchen.
      Das Gefühl habe ich irgendwie auch... Er überzeugt mich im Moment als Person so gar nicht, deshalb komme ich auch hierzu:

      Kiya schrieb:

      und denkt darüber nach, ob er Drachenverwandtschaft haben könnte. Was glaubt ihr?
      Jetzt ist es dafür ein bisschen spät, immerhin wurde es schon aufgelöst... Aber ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, weil es mir einfach einen Ticken zu viel gewesen wäre. Tja, Frau Cogman schein aber nichts zu viel zu sein, weshalb mich das ja eigenlich nicht überraschen sollte. Es ist wie es ist und ich hoffe, dass es mit dem Aufdecken dieser Tatsache jetzt besser wird, da es für Kai jetzt einen gefestigteren Rahmen gibt, wenn ihr wisst was ich meine :totlach: Mir gefällt die Wendung eigentlich eher weniger, weil mir das einfach so unwahrscheinlich erscheint, andererseits finde ich das Thema Drachen in dieser Buchwelt sehr spannend und ich bin gespannt auf die Umsetzung :)

      Kiya schrieb:

      Dadurch liest sich das Ganze so flott, aber ich hätte gerne etwas ausführlichere Beschreibungen. So werden Personen und Umgebungen immer nur ganz kurz beleuchtet.
      (Hier gings um die Ballszene) Was mich ein bisschen gestört hat, war dass es seeehr oberflächlich geschrieben war. Ich meine es wurde meherer Leute vor ihren Augen zerfetzt, aber who cares?

      Kiya schrieb:

      Offenbar kommt der Vorwurf für Bradamant nicht ganz unerwartet. Andererseits sagt Silver: "I know that smell!" Ich habe mich gefragt, ob das bedeutet, dass wirklich Bradamant Belphegor ist oder ob es einfach der Bibliotheksgeruch ist, soll heißen, dass jemand (anderes) aus der Bibliothek Belphegor ist? Das wird sich wohl noch herausstellen.
      Die Theorie finde ich sehr interessant. Aber ich denke, dass Bradamant mehr weiß, da sie zwar entschieden verneint aber so gar nicht überrascht ist.

      Kiya schrieb:

      Warum findest du den Namen fürchterlich? Ist halt aus der Mythologie
      Weiß ich gar nicht so recht, ich will auch zuerst immer Albrecht tippen, merke dann, dass es falsch ist und lösche es wieder :uups:

      Kiya schrieb:

      Vale wird ja sicher auch noch einige Geheimnisse haben... Auch: Warum attackieren die Alligatoren in Kapitel 12 auch Vale, wenn die Iron Brotherhood nur anti-fae ist? Fragen über Fragen... Auf Miss Retrogrades weitere Auftritte bin ich auch sehr gespannt!
      Das wirft tatsächlich Fragen auf. Ich bin ja auch immer noch der Meinung, dass Vale Brandamant kennt, da er das Gespräch mit Irene unterbricht um zu ihr zu gehen und ich glaube nicht, dass er nur ist, weil sie hübsch ist oder so...

      Ok, das war jetzt etwas durcheinander :-,

      Zu Kapitel 12 würde ich jetzt gar nicht mehr viel sagen @Kiya hat ja eigentlich schon alles gesagt. Mich hat Alberichs Auftauchen sehr überrascht, ich hätte eher damit gerechnet, dass er später im Buch vorkommt.

      In Kapitel 13 geht es ja eigentlich nur darum, dass die 3 der Falle entkommen. Natürlich kann Irene ihre Verseuchung zum Positiven verwenden... Mich irritiert ein wenig, dass sie dadurch, dass sie ihren "Namen" und Status in der Sprache benutzt die Chaosmagie abschütteln kann. Ich meine wenn es so einfach ist, warum hat sie das nicht schon früher gemacht? Und warum ist die offensichtlich gängige/gelehrte Methode nach einer Verseuchung wieder in die Bibliothek zu kommen zu warten? Warum schütteln dann nicht alle die Verseuchung ab und gehen zurück? Und weil das nicht unwahrscheinlich genug ist entpuppt sich Kai als Drache und rettet die anderen aus ihrer misslichen Lage (Nur mal so, warum ist die überhaupt so misslich? Wenn die Kutsche in den Fluss kippt, dann liegt die doch nicht direkt im tiefsten Wasser oder? Selbst wenn sie ein Stück mitgerissen wird, sie ist doch aus Metal, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so tief im Fluss sind. ?( )

      Heute ist ja noch Kapitel 14 dran, dem widme ich mich jetzt mal und hoffe auf Antworten. Zwischen den 3 besteht ja einiges an Klärungsbedarf :study:
    • Kapitel 12 - 14

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Welche war es denn? Das ist ja jetzt schon eine Weile her
      Jetzt habe ich nur für dich das 11. Kapitel noch mal gelesen, weil mir der Satz nicht auf Anhieb einfiel! :lol:
      Auf Seite 195 sagt Kai: "Dies riecht ganz danach, dass dies hier geplant ist"
      Also ihr müsst doch mal ehrlich zugeben, dass dieser Satz ziemlich übel übersetzt wurde und dadurch einfach nur dämlich klingt. Ich meine, auf der einen Seite mimt Kai den Bad-Boy, auf der anderen Seite drückt er sich plötzlich so überschwänglich gewählt aus. Das passt irgendwie so überhaupt gar nicht zu ihm.

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Mich hat Alberichs Auftauchen sehr überrascht, ich hätte eher damit gerechnet, dass er später im Buch vorkommt.
      Mich hat seine Erscheinung auch sehr überrascht. Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass Alberich so ganz Bösewicht-like andere für sich arbeiten lässt, anstatt das Attentat selbst zu verüben. Aber vielleicht hat er keine Verbündeten, was ich irgendwie merkwürdig finden würde. Sollte er tatsächlich alles Böse im Alleingang verbreiten wollen?

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Mich irritiert ein wenig, dass sie dadurch, dass sie ihren "Namen" und Status in der Sprache benutzt die Chaosmagie abschütteln kann. Ich meine wenn es so einfach ist, warum hat sie das nicht schon früher gemacht?
      Da gebe ich dir allerdings Recht. Es erschien mir irgendwie lachhaft einfach, das Problem im wahrsten Sinne des Wortes einfach abzuschütteln.
      Oder aber dieser Vorgang lässt sich nur in die Tat umsetzen, wenn die Chaos-Verseuchung schon etwas abgeschwächt ist? :-k

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      (Nur mal so, warum ist die überhaupt so misslich? Wenn die Kutsche in den Fluss kippt, dann liegt die doch nicht direkt im tiefsten Wasser oder? Selbst wenn sie ein Stück mitgerissen wird, sie ist doch aus Metal, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so tief im Fluss sind. )
      Gute Frage, so weite hab ich beim Lesen gar nicht gedacht... :scratch: Aber wenn man der Geschichte Glauben schenken darf, dann ist die Kutsche rundherum von Wasser eingeschlossen. Also entweder, die Kutsche ist sehr klein oder die Themse in dieser Parallelwelt sehr tief. Vielleicht hat Frau Cogman aber auch in Anbetracht der Dramatik in dieser Szene nicht über solche Unwichtigkeiten wie die Wassertiefe nachgedacht. :-k :totlach:

      Inzwischen steht ja fest, dass Kai den Drachen angehört. Einerseits interessant, andererseits auch irgendwie nervig, wenn man bedenkt, dass Kai bis zu diesem Zeitpunkt sowieso schon überperfekt und supertollig war. :roll: Zu allem Übel kann er jetzt auch noch dafür sorgen, dass Irene und Vale unter Wasser amen können und er kann mit Flussgeistern sprechen. Ich wette um ein Buch, dass er irgendwann auch noch fliegen kann. :-s
      Ich habe mich gefragt, warum Kai, nachdem Irene nun Bescheid weiß, auf einmal so eine Miesepeter wird? Ich meine, er hätte doch davon ausgehen können, dass Irene mitkriegt, was Kai ist, nachdem er so offensichtlich seine Fähigkeiten gezeigt hat. Ist er jetzt beleidigt, weil er seine Tarnung hat auffliegen lassen oder weil Irene nicht eher drauf gekommen ist?

      Im 14. Kapitel wird viel geredet. :roll:
      Irene erklärt Vale in groben Zügen (was jedoch ziemlich ausführlich ausfällt) wie die Bibliothek funktioniert, welche Ziele die Bibliothek hat und welche Stellung Irene innehat. Endlich erfährt man mal etwas genauer, was es mit dieser ganzen Organisation auf sich hat! :pray: Aber, Nörgel-Liese, wie ich bin, habe ich über Irenes Ausführungen doch auch hin und wieder den Kopf schütteln müssen. Einerseits möchte sie das Thema Bibliothek nur grob anreißen und Vale eigentlich so wenig wie möglich von der Wahrheit offenbaren, andererseits verliert sie sich aber auch in ihren Ausführungen und ärgert sich im Nachgang, dass sie alles doch ausführlicher erklärt, als sie sich vorgenommen hat. Außerdem ist sie jedesmal geradezu geschockt oder empört, wenn Vale eine Frage stellt zu einem Thema, bei dem sie hoffte, es nur "oberflächlich erwähnt zu haben, ohne jetzt weiter in Details gehen zu müssen". Was hat sie denn erwartet? Dass er alles schweigend hinnimmt? Meine Güte, der Mann ist Detektiv, ist doch irgendwo klar, dass er so viele Informationen wie möglich haben möchte.
      Tut mir leid, wenn ich mich jetzt hier ein wenig reinsteigere und ihr das anders seht, aber ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, dass Irene und ich keine Freundinnen mehr werden. :roll:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 48 - gelesen 10 - liest: :flower:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien