Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek (ab 24.10.2016)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibli...

    von

    3.6|25)

    Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 432


    ISBN: 9783404207862


    Termin: Dezember 2015

    • Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek (ab 24.10.2016)

      :huhu: ihr Lieben,
      ich eröffne hiermit mal den Thread zu unserer kleinen MLR, die wir am Montag beginnen wollen.
      Gelesen wird 1 Kapitel pro Tag. Wer das Pensum nicht schafft, der kann sich gerne melden, sodass der Rest des Trupps ein Päuschen einlegt, damit wir alle möglichst gleich aufbleiben. :loool:
      Weitere Mitleser sind natürlich gerne gesehen! [-X

      Die bisherigen Teilnehmer sind:
      @LeseSabse
      @ninchen1985
      @Kiya
      @Annika_mag_Kekse
      & meine Wenigkeit

      Der Vollständigkeit halber packe ich auch noch den Klappentext dazu, damit wir uns nochmal einen kurzen Überblick verschaffen können, um was in dem Buch eigentlich geht. :loool:
      Ich freue mich auf einen regen Meinungsaustausch!

      amazon.de schrieb:

      ALLES BEGINNT MIT EINEM BUCH ... Die unsichtbare Bibliothek - ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Hier werden einzigartige Bücher gesammelt und erforscht, nachdem Bibliothekare im Außendienst sie beschafft haben. Irene Winters ist eine von ihnen. Ihr aktueller Auftrag führt sie in ein viktorianisches London, wo eine seltene Version der Grimm’schen Märchen aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird nur allzu schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist. Und die anderen Interessenten gehen über Leichen, um zu bekommen, was sie wollen ...
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 50 - gelesen 11 - liest: :flower:
    • Hallöchen zusammen! :huhu:
      Erstmal erkundige ich mich hier ganz offiziell, ob sich denn die liebe @Hiyanha jetzt dazu entschlossen hat an der MLR teilzunehmen oder nicht? :-k Mir war kürzlich aufgefallen, dass das Buch noch auf ihrem SuB rumlungert und da hatte ich sie einfach mal eingeladen.

      Das heutige Kapitel habe ich soeben gelesen und wollte euch nun mal wissen lassen, was ich davon halte:

      Positiv fand ich, dass man gleich mitten ins Geschehen geworfen wird. Das Buch beginnt mit einem Diebstahl und einer halsbrecherischen Fluchtszene, begleitet von einigem magischen Getier. Der Ort dieses Spektakels "Prinz Mordreds Private Lehranstalt für Jungen" ließ mich dezent an Hogwarts denken, da es sich um eine Schule für junge Magier zu handeln scheint, die unter anderem Unterricht in dunkeln Künsten und Alchemie erhalten.
      Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf Irene, die, irgendwie als Undercover-Agentin mit Decknamen für einen Verein namens Bibliothek Bücher stehlen oder zurück stehlen soll. So richtig erfasst habe ich das allerdings noch nicht. :scratch: Denn trotz der Spannung, die sofort aufkommt, fiel bei mir der Einstieg (wie eigentlich bei allen Büchern, die ich beginne) etwas holprig aus.
      Nichtsdestotrotz bin ich gespannt darauf, mehr über die Bibliothek zu erfahren und mich beschleicht der Verdacht, dass es sich vielleicht doch NUR um eine Bibliothek handeln könnte. :-k
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 50 - gelesen 11 - liest: :flower:
    • Hallo ihr Lieben :winken:

      Ich habe das erste Kapitel jetzt auch schon gelesen, das ging ja recht schnell :) Ich stimme @Kittelbiene auch komplett zu, der Start war ein bisschen holprig macht aber auch auf jeden Fall neugierig! Ich mag es gerell eigentlich ganz gern wenn man am Anfang des Buches mitten in die Geschehnisse "hinein fällt" und sich einem nach und nach alles erschließt. Viel zu der Story und den Charakteren kann ich nach den paar Seiten noch nicht wirklich sagen, aber ich finde es schonmal sehr sympathisch, dass Irene nicht wiederstehen kann und schonmal einen Blick in das Buch wirft :-,
      Ich bin auch noch unschlüssig, was ich davon halten soll, dass die Worte Bibliothek und Bibliothekarin und so dick gedruckt sind wenn sie sich auf DIE Bibliothek beziehen. Mich persönlich haben sie irgendwie ein bisschen im Lesefluss gestört. Vermutlich tauchen sie aber im weiteren nicht mehr ganz so gehäuft auf wie am Anfang oder man gewöhnt sich daran. Das man daran aber immer erkannt hat wann sie DIE Sprache benutzt ist vielleicht ganz hilfreich.
      Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt wie es weiter geht :study:
    • Kittelbiene schrieb:

      Erstmal erkundige ich mich hier ganz offiziell, ob sich denn die liebe @Hiyanha jetzt dazu entschlossen hat an der MLR teilzunehmen oder nicht? Mir war kürzlich aufgefallen, dass das Buch noch auf ihrem SuB rumlungert und da hatte ich sie einfach mal eingeladen.
      Hallöchen, Ihr Lieben! :winken:

      Erst einmal vielen, vielen Dank für die Einladung. Ich habe mich riesig darüber gefreut, aber ich werde trotzdem nicht teilnehmen.
      Ich bin im Moment, passend zu Halloween, eher in Krimi / Thriller / Grusel - Stimmung und könnte mir gerade nicht wirklich vorstellen etwas fantasymäßiges zu lesen. Dabei habe ich generell einen recht großen Fantasy-Sub. :-k
      Aber die Stimmung muss da einfach mitspielen und das tut sie gerade nicht. :-?

      Tut mir leid, aber Ihr könnt mich beim nächsten mal gerne wieder antexten, falls ich das passende Buch auf dem SuB habe. Vielleicht passt es ja dann. :)

      Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß und werde bestimmt den ein oder anderen Blick in diesen Thread werfen. :mrgreen: :study:
      Ich :study: gerade: Sie kam aus Mariupol von Natascha Wodin
    • Kittelbiene schrieb:

      Positiv fand ich, dass man gleich mitten ins Geschehen geworfen wird.
      Ja, da gebe ich Euch definitiv Recht, man ist mitten im Geschehen, wenn sich auch noch nicht alles sofort ergibt und man um die Bibliothek und die Mitarbeiter noch nicht viel erfährt.

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      macht aber auch auf jeden Fall neugierig!
      Aber, genau das erste Kapitel macht Lust auf mehr....

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Ich bin auch noch unschlüssig, was ich davon halten soll, dass die Worte Bibliothek und Bibliothekarin und so dick gedruckt sind wenn sie sich auf DIE Bibliothek beziehen.
      Also gesehen und gelesen habe ich die dicke Schrift auch, gestört hat es mich nicht, ich frage mich jetzt nur schon die ganze Zeit, warum das so ist, aber den Grund werden wir bestimmt erfahren :wink:

      Hiyanha schrieb:

      ich werde trotzdem nicht teilnehmen
      Schade, aber das kann ich verstehen!

      Hiyanha schrieb:

      Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß und werde bestimmt den ein oder anderen Blick in diesen Thread werfen.
      Vielen Dank! :lol:

      Irene kann ja nicht zaubern, wobei ich die Sprache schon als sehr nützlich empfinde, wenn man sie so nutzen kann, wie Irene das tut, hat man da denke ich auch ganz viele Möglichkeiten, oder? Und vor allem was können dann die Menschen, die wirklich zaubern können???

      Mir hat noch der Satz auf Seite 20 sehr gut gefallen:

      Genevieve Cogman schrieb:

      Die Atmosphäre des Ortes beruhigte sie automatisch: prächtige Laternenlichter, der reine Duft von Papier und Leder sowie die Tatsache, dass es hier Bücher, Bücher, wunderschöne Bücher gab, wohin auch immer sie schaute.
      Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.
      Arthur Schopenhauer
    • Kapitel 1

      So, ich hab das Kapitel jetzt auch geschafft. Schön, dass die Leserunde gestartet ist :D
      Ich bin sehr, sehr gespannt auf das Buch. Die Meinungen sind doch ziemlich gemischt ausgefallen, deshalb habe ich meine Erwartungen lieber ein wenig heruntergeschraubt. Andererseits klingen die Zutaten (wie alternative Welten, Nekromantie, Geheimgesellschaften, Bibliothekare, Ghule und Gargylen...) aber so gut, dass ich mir unbedingt selbst ein Bild machen wollte.

      Kittelbiene schrieb:

      Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf Irene, die, irgendwie als Undercover-Agentin mit Decknamen für einen Verein namens Bibliothek Bücher stehlen oder zurück stehlen soll. So richtig erfasst habe ich das allerdings noch nicht. :scratch: Denn trotz der Spannung, die sofort aufkommt, fiel bei mir der Einstieg (wie eigentlich bei allen Büchern, die ich beginne) etwas holprig aus.
      Ich fand den Einstieg auch etwas holprig. Zwar werden viele Dinge angesprochen, die interessant zu werden versprechen; andererseits ist Irene noch sehr blass geblieben und das Kapitel wurde, denke ich, ein wenig dadurch vermurkst, dass aus einer eigentlich sehr handlungsreichen Szene immer wieder die Dynamik herausgenommen wurde, um Dinge zu erklären. Show, don't tell, möchte man da rufen :wink:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Viel zu der Story und den Charakteren kann ich nach den paar Seiten noch nicht wirklich sagen, aber ich finde es schonmal sehr sympathisch, dass Irene nicht wiederstehen kann und schonmal einen Blick in das Buch wirft :-,
      Ich bin auch noch unschlüssig, was ich davon halten soll, dass die Worte Bibliothek und Bibliothekarin und so dick gedruckt sind wenn sie sich auf DIE Bibliothek beziehen. Mich persönlich haben sie irgendwie ein bisschen im Lesefluss gestört.
      Lest ihr alle auf Deutsch? Ich habe die englische Ausgabe (ich habe meine Ausgabe angehängt), und darin ist das Wort nicht fett gedruckt. Würde mich wohl auch im Lesefluss stören. In meiner Ausgabe ist einfach Library groß geschrieben. Fett gedruckt sind allerdings die Sprüche in der Language ("Granite, be stone and lie still" zum Beispiel).
    • Ich mach gleich mal weiter mit Kapitel 2 :wink:

      Mich hat dieses Kapitel, das in der Library spielt, wesentlich besser unterhalten. Die vielen alternativen Welten, die Language-Forschungen und die Organisation der Bibliothek finde ich spannend.
      Ein wenig mehr haben wir jetzt auch über Irene erfahren, Unterstützung erhält sie nun durch Kai, der wohl eine Weile präsent bleiben wird. Sie werden wohl in ein alternatives viktorianisches London mit Steampunkelementen, Werwölfen und Vampiren reisen; darauf freue ich mich schon. Vom Startpunkt der British Library aus sollen sie ein "original Grimm manuscript" besorgen. Vielleicht spielen also auch Märchen eine Rolle? Der Auftrag jedenfalls ist nicht ohne, weil die Welt sehr gefährlich ist, "corrupted by chaotic forces" - hu. Mal schauen, wie sich dieses Chaos auswirkt.

      Was es mit den Drachen auf sich hat, ist mir noch nicht ganz klar geworden; so wirklich kann ich sie mir noch nicht vorstellen. Ansonsten endet das Kapitel natürlich so, dass man direkt weiterlesen möchte... Wer die applaudierende Dame wohl ist?

      Bonuspunkte gibt es für die Erwähnung der Richter Di-Bücher :D
    • Also wir erfahren etwas mehr über Irene, aber das hat mich eigentlich auch schon traurig gemacht, denn das Verhältnis mit ihren Eltern scheint nicht sehr von Wärme geprägt.
      Und des weiteren stellen sich mir so viele Fragen: Was für eigene Projekte hat Irene, für die Bib erledigt sie doch Aufträge....
      Die Bib muss ja auch echt riesig sein, wenn man die Beschreibung so liest, 2 ein halb Stunden laufen oder auch die Aussage zu Kai morgen müsste sie da sein....
      Das scheint ja für uns Leseratten das reinste Paradies zu sein! :lechz:
      Das Verhältnis zu ihrer Chef lässt auch einige offene Fragen zurück, ich bin gespannt wie es weiter geht und wie lange der gutaussehende Kai wohl bei uns bleibt :wink:
      Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.
      Arthur Schopenhauer
    • Kapitel 3

      Wieder etwas kürzer als Kapitel 2. Bisher lesen sich die Kapitel sehr locker weg und ich würde auch zwei Kapitel am Tag schaffen - nächste Woche ist die Zeit aber sehr knapp, deshalb ist das Pensum wahrscheinlich doch ganz gut so.

      Die Dame ist also Bradamant, und Irene versteht sich überhaupt nicht mit ihr. Wie Irene stelle ich mir natürlich auch die Frage, warum sie den Auftrag will: aus persönlichen oder aus politischen Gründen?
      Viele Personen haben eigentümliche Namen, neben Bradamant gibt es auch Kostchei und die Fassadenkletterin Belphegor. Teilweise liegt dies wohl daran, dass sie sich nach der Initiation Namen auswählen. Wir erfahren noch mehr über die Language, die Library und auch über die Drachen (eine sehr interessante Erinnerung von Irene).

      Auch das Gespräch mit Dominic Aubrey über die Welt, die Kai und Irene besuchen müssen, gefiel mir. Technologie, Situation der Frauen, Status der Vampire und vieles mehr werden angesprochen.
      Spannend finde ich die Stadien der Verseuchung - wie heißen die bei euch? Auf Englisch heißen sie affective, intuitive, assumptive und conglomerative. Es wird gesagt "it would then reach the stage where things tend to fall into narrative patterns ... Events start taking on the kind of rhythm or logic you might find in fiction or fairy tales". Das klingt faszinierend. Entsprechend amüsant fand ich Irenes Bemerkung, dass der Plot rund um das Grimm-Manuskript einem penny dreadful ähnelt :lol:
    • Kapitel 2 & 3

      Kiya schrieb:

      Die vielen alternativen Welten, die Language-Forschungen und die Organisation der Bibliothek finde ich spannend.
      Ich bin ehrlich gesagt mit dieser Welt noch ein wenig überfordert. :scratch:
      Mir fehlt ein bisschen die Vorstellungskraft, da irgendwie alle Parallelwelten auch unterschiedlich sind, dennoch scheinen manche aber auch etwas gemeinsam zu haben. Und angenommen, es gibt so viele Parallelwelten, wie es Buchstaben im griechischen Alphabet gibt. Das ist ja irre! :shock: Obwohl Irene im 3. Kapitel sagt, sie wisse nicht, wie viele Welten es gebe. Also, tut mir leid, bisher fehlt mir noch etwas das logische Verständnis...

      Kiya schrieb:

      Unterstützung erhält sie nun durch Kai, der wohl eine Weile präsent bleiben wird.
      Kai ist mir sympathisch. Auch die Beschreibung seines Äußeren spricht mich an.
      Der bringt offenbar ein bisschen Leben in die Bude! :rambo: Und er scheint auch ziemlich froh zu sein, endlich mal aus der Bibliothek herauszukommen. Denn, bei aller Bücherliebe, wer will schon 5 Jahre ohne Sonnenschein zwischen staubigen Büchern herumhängen, in einer Bibliothek, die so groß zu sein scheint, wie ganz Europa?

      Kiya schrieb:

      Bonuspunkte gibt es für die Erwähnung der Richter Di-Bücher
      Die ich nicht kenne... *hust* :pale:

      LeseSabse schrieb:

      Das scheint ja für uns Leseratten das reinste Paradies zu sein!
      Das stimmt wohl. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt, würde ich denken. Denn, siehe oben, über Jahre wöllte ich da nicht eingesperrt sein... :-?

      Kiya schrieb:

      Bisher lesen sich die Kapitel sehr locker weg und ich würde auch zwei Kapitel am Tag schaffen - nächste Woche ist die Zeit aber sehr knapp, deshalb ist das Pensum wahrscheinlich doch ganz gut so.
      Da gebe ich dir recht! Die 33 Seiten vom 2. Kapitel waren wirklich weg wie nichts, als ich sie gestern vor dem Schlafen gelesen habe. Aber da ich ab Montag (leider) auch wieder arbeiten muss, wäre ich sehr froh, wenn wir das eine Kapitel am Tag beibehalten würden.

      Kiya schrieb:

      politischen Gründen
      Wenn jetzt in allen drölfzigtrillionen Welten auch noch unterschiedliche Regierungsformen und Gesetze herrschen, dann bin ich raus. :totlach:

      Kiya schrieb:

      wie heißen die bei euch? Auf Englisch heißen sie affective, intuitive, assumptive und conglomerative.
      In der Übersetzung heißen sie affektiv, intuitiv, anmaßend und gemischt.

      Ein wenig anstrengend finde ich bisher ehrlich gesagt die Dialoge. Für die muss ich teilweise meine ganze Konzentration aufbringen... 8-[
      Oder ich muss mir angewöhnen, alles zweimal zu lesen. Das ist mir heute versehentlich passiert und nach dem zweiten Mal lesen hab ich alles irgendwie viel besser verstanden. :totlach:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 50 - gelesen 11 - liest: :flower:
    • Kapitel 2 + 3

      Huhu,
      ich bin die letzten beiden Tage leider nicht zum lesen gekommen, aber die Kapitel lassen sich ja schön aufholen. Allgemein liest sich das Buch finde ich schön locker, wobei ich @Kittelbiene zustimme, einige der Dialoge sind schon etwas gestelzt und man muss sie sich genauer durchlesen.

      Kiya schrieb:

      Lest ihr alle auf Deutsch? Ich habe die englische Ausgabe (ich habe meine Ausgabe angehängt), und darin ist das Wort nicht fett gedruckt.
      Also ich lese auf deutsch, habe die englische Version aber auch schon im Buchladen gesehen, das Cover gefällt mir total gut :) Die fett gedruckten Wörter stören mich beim lesen jetzt, entgegen meiner ersten Befürchtungen, so gar nicht.

      Kiya schrieb:

      Mich hat dieses Kapitel, das in der Library spielt, wesentlich besser unterhalten. Die vielen alternativen Welten, die Language-Forschungen und die Organisation der Bibliothek finde ich spannend

      LeseSabse schrieb:

      Die Bib muss ja auch echt riesig sein, wenn man die Beschreibung so liest, 2 ein halb Stunden laufen oder auch die Aussage zu Kai morgen müsste sie da sein....
      Das scheint ja für uns Leseratten das reinste Paradies zu sein!

      Kapitel 2 mit der Beschriebung der Bibliothek fand ich auch total spannend, eine ganze Welt aus Büchersälen. Und ja vielleicht möchte ich da auch keine 5 Jahre eingesprerrt sein, aber sowas mal zu sehen wäre schon ein Traum!

      Ich bin auch mal sehr gespannt wie sich die Story mit Brandamant noch weiter entwickelt und was ihre Motive sind, die Dame haben wir bestimmt nicht das letzte mal gesehen.

      Kittelbiene schrieb:

      Kai ist mir sympathisch. Auch die Beschreibung seines Äußeren spricht mich an.
      Der bringt offenbar ein bisschen Leben in die Bude! Und er scheint auch ziemlich froh zu sein, endlich mal aus der Bibliothek herauszukommen.
      Ich finde auch ganz nett, dass Irene ein bisschen Gesellschaft bekommt. Die Beziehung zu ihren Eltern ist wirklich ein bisschen traurig, wobei sie ja anscheinend mehr hat als die meisten Bibliothekare, die gar keine Familie mehr haben.

      Kais Art klingt finde ich auch sehr nett, wobei ich seine Einführung in die Geschichte ( "Er besaß die Art von Schönheit, die ihn augenblicklich von einem möglichen in ein absolut unmögliches Objekt einer Romanze verwandelte. Niemand durfte es mit jemandem treiben, der so aussah" ) etwas "over the top" fand...

      Kiya schrieb:

      Wir erfahren noch mehr über die Language, die Library und auch über die Drachen (eine sehr interessante Erinnerung von Irene).

      Die Erinnerung fand ich auch sehr spannend, gerade die Darstellung der Drachen in dieser Welt ist ja doch recht besonders :)

      Kittelbiene schrieb:

      Und angenommen, es gibt so viele Parallelwelten, wie es Buchstaben im griechischen Alphabet gibt. Das ist ja irre!
      Ach ich glaube nicht, dass es gar so viele gibt, bis jetzt war ja nur von A-C die Rede. Und offensichtlich sind die Welten ja auch nach einem gewissen Muster den Buchstaben zugeordnet.
    • So Kapitel 4 habe ich nun auch beendet. Hui! In der Welt blieb ihnen auch nicht viel Verschnaufpause! Von den Eigenheiten der Parallelwelt haben wir ja jetzt nicht viel neues Erfahren, bis auf die Tatsache, dass es dort recht schmutzig ist und ein Qualm in der Luft liegt.
      Irenes Theorie, dass es zwei Täter gab, einmal den Bücherdieb und einmal den Mörder klingt auf jeden Fall plausibel. Und sie hat ja sehr schnell geschaltet als Silver sie erwicht hat. Ich bin mir noch nicht ganz darüber im Klaren welche Gefahr von ihm ausgeht. Also ich meine kann er irgendwas besonderes, außer sie erschnüffeln? :totlach: Auf jeden Fall ist er recht arrogant, was man, wie Irene gezeigt hat, gut gegen ihn verwenden kann :) Mal abwarten ob er wirklich einer von den "Mächtigen" ist und von der Bibliothek weiß...
    • Sagt mal, wo ist eigentlich @ninchen1985? Sie wollte doch auch mitlesen? :winken:

      Kittelbiene schrieb:

      In der Übersetzung heißen sie affektiv, intuitiv, anmaßend und gemischt.

      Ein wenig anstrengend finde ich bisher ehrlich gesagt die Dialoge. Für die muss ich teilweise meine ganze Konzentration aufbringen... 8-[

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Allgemein liest sich das Buch finde ich schön locker, wobei ich @Kittelbiene zustimme, einige der Dialoge sind schon etwas gestelzt und man muss sie sich genauer durchlesen.
      Also ich lese auf deutsch, habe die englische Version aber auch schon im Buchladen gesehen, das Cover gefällt mir total gut :) Die fett gedruckten Wörter stören mich beim lesen jetzt, entgegen meiner ersten Befürchtungen, so gar nicht.
      Anmaßend und gemischt? :scratch: Hm. Kam mir seltsam vor, und ich habe gerade noch mal genauer nachgeschaut.
      Verständlicher werden die Stadien, wenn man nicht die erste Bedeutung im Wörterbuch genommen hätte, sondern sich an folgenden Bedeutungen orientiert:
      affective - gripping / ergreifend, erregend
      intuitive - instinktiv
      assumptive - taken for granted / als selbstverständlich annehmend
      conglomerative - verschmelzen, sich verbinden, sich vereinigen

      Zusammen mit euren Bemerkungen zu den Dialogen bestätigt das meine Vermutung, dass die Übersetzung nicht so toll ist. Die Originalausgabe hat nämlich durchschnittlich bessere Bewertungen... Das war einer der Gründe, warum ich mich für das Original entschieden habe. Das Cover der deutschen Ausgabe finde ich sehr gelungen, aber ich mag es nicht, wenn eher kurze Bücher optisch (und preislich) so aufgebläht werden :wink:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kais Art klingt finde ich auch sehr nett, wobei ich seine Einführung in die Geschichte ( "Er besaß die Art von Schönheit, die ihn augenblicklich von einem möglichen in ein absolut unmögliches Objekt einer Romanze verwandelte. Niemand durfte es mit jemandem treiben, der so aussah" ) etwas "over the top" fand...

      Kittelbiene schrieb:

      Und angenommen, es gibt so viele Parallelwelten, wie es Buchstaben im griechischen Alphabet gibt. Das ist ja irre!
      Ach ich glaube nicht, dass es gar so viele gibt, bis jetzt war ja nur von A-C die Rede. Und offensichtlich sind die Welten ja auch nach einem gewissen Muster den Buchstaben zugeordnet.
      "Niemand durfte es mit jemandem treiben, der so aussah"? ](*,) Bei mir steht: "Nobody got to spend time with people who looked like that, outside the front pages of newspapers and glossy magazines."

      Ich glaube, es gibt ziemlich viele parallele Welten, allerdings bin ich jetzt zu faul, nach Zitaten zu suchen, die etwas dazu sagen. Band 2 scheint aber in einer Art Venedig zu spielen und Band 3 zur Zeit der Französischen Revolution. Das ist definitiv einer der Vorteile des Konzepts: man kann quasi endlos viele Settings aus dem Hut zaubern und die Reihe wird nie langweilig. Jedenfalls theoretisch :lol:

      Kapitel 4

      Wieder ein sehr schönes Kapitel. Es gibt Zeppeline, Elfen (sag ich mal in Ermangelung eines besseren Begriffs - auf Englisch ist von "fae" die Rede, dafür gibt es leider kein schönes deutsches Äquivalent) und viele andere feine Dinge. Klar, neu ist davon nicht viel, aber ich habe meinen Spaß beim Lesen. Allerdings denke ich oft an andere Bücher oder Serien, ihr auch? Momentan sind es Warehouse 13, die St Mary Chronicles und Jonathan Strange & Mr Norrell.

      Es gibt wieder einen kleinen Bonuspunkt, diesmal für die Erwähnung von Yokai (das sind Dämonen der japanischen Mythologie).

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      So Kapitel 4 habe ich nun auch beendet. Hui! In der Welt blieb ihnen auch nicht viel Verschnaufpause! Von den Eigenheiten der Parallelwelt haben wir ja jetzt nicht viel neues Erfahren, bis auf die Tatsache, dass es dort recht schmutzig ist und ein Qualm in der Luft liegt.
      Irenes Theorie, dass es zwei Täter gab, einmal den Bücherdieb und einmal den Mörder klingt auf jeden Fall plausibel. Und sie hat ja sehr schnell geschaltet als Silver sie erwicht hat. Ich bin mir noch nicht ganz darüber im Klaren welche Gefahr von ihm ausgeht. Also ich meine kann er irgendwas besonderes, außer sie erschnüffeln? :totlach: Auf jeden Fall ist er recht arrogant, was man, wie Irene gezeigt hat, gut gegen ihn verwenden kann :) Mal abwarten ob er wirklich einer von den "Mächtigen" ist und von der Bibliothek weiß...
      Irene durchsucht Lord Wyndermeres Haus und führt ein interessantes Gespräch mit Silver. Sie hat ihn ziemlich geschickt ausgehorcht, oder? Mir hat gefallen, wie er dargestellt wird, und ich fand, dass die Gefahr, die von ihm ausgeht, spürbar wird.
      Außerdem hat mir folgendes Zitat gefallen:
      [ "I wonder. Are you perhaps a little more than you look?" "Aren't we all?" Irene answered. ]
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      einige der Dialoge sind schon etwas gestelzt und man muss sie sich genauer durchlesen.
      Wie @Kiya schreibt habe ich allmählich auch da Gefühl, dass es uns teilweise so seltsam vorkommt, weil die Übersetzung einfach nicht die beste ist. :-k

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Die fett gedruckten Wörter stören mich beim lesen jetzt, entgegen meiner ersten Befürchtungen, so gar nicht.
      Mich tatsächlich auch nicht. In den ersten beiden Kapiteln habe ich diesen Wörtern noch eine besondere Betonung gegeben, aber inzwischen lese ich sie auch einfach weg, als wäre an ihnen nichts ungewöhnliches. :king:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      ( "Er besaß die Art von Schönheit, die ihn augenblicklich von einem möglichen in ein absolut unmögliches Objekt einer Romanze verwandelte. Niemand durfte es mit jemandem treiben, der so aussah" ) etwas "over the top" fand...
      Gut, DA gebe ich dir Recht. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir schon bei der Erwähnung seines Namens dachte, dass er sicher den Superchönling geben wird, weil es doch, seien wir mal ehrlich, in fast jedem Buch einen Superschönling gibt. :roll:
      Aber bis auf diese erste Beschreibung wird zum Glück nicht andauernd auf seine superschöne Superschönheit hingewiesen, daher finde ich, ist das doch irgendwie zu verkraften. :loool:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      In der Welt blieb ihnen auch nicht viel Verschnaufpause!
      Ehrlich gesagt habe ich gar nicht mitbekommen und/oder überlesen, WIE genau sie denn jetzt in die Parallelwelt gegangen sind. Ich war ganz verwundert, als da plötzlich Zeppeline waren und alles ganz anders, als noch einen Augenblick zuvor! 8-[ Ist der "Übergang" etwa eine schlichte Tür? Ich meine, hallo?! Eine einfache Tür? In einem Fantasyroman? Das enttäuscht mich doch etwas...

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      Mal abwarten ob er wirklich einer von den "Mächtigen" ist und von der Bibliothek weiß...
      Irgendwie mag ich Silver, er scheint nicht unbedingt der Hellste zu sein, hat aber offenbar einen gewissen Einfluss, wenn er zur Botschaft gehört.
      Bin mal gespannt, wohin Irene mit dieser Einladung kommt, die er ihr mal eben auf ein Blatt Papier gekritzelt hat. :totlach:

      Kiya schrieb:

      Sagt mal, wo ist eigentlich @ninchen1985? Sie wollte doch auch mitlesen?
      DAS habe ich mich heute morgen auch schon gefragt? Vielleicht ist ihr etwas dazwischen gekommen oder sie wird mit dem Buch nicht warm? :-k

      Kiya schrieb:

      Zusammen mit euren Bemerkungen zu den Dialogen bestätigt das meine Vermutung, dass die Übersetzung nicht so toll ist.
      Den Eindruck gewinne ich allmählich auch. Aber auf englisch lesen geht bei mir schlecht, weil ich die Nase dann wahrscheinlich eher ins Wörterbuch stecke, als in das Hauptbuch. :pale: Für solche Experimente ist mein englischer Wortschatz einfach zu kümmerlich...

      Kiya schrieb:

      Elfen (sag ich mal in Ermangelung eines besseren Begriffs - auf Englisch ist von "fae" die Rede, dafür gibt es leider kein schönes deutsches Äquivalent)
      Von mir aus kannst du auch gerne den Begriff Fae verwenden. Das klingt sowieso schöner und geheimnisvoller, als einfach nur "Elfen". Mal abgesehen davon heißen diese Wesen in Patrick Rothfuss' "Köigsmörder-Chronik" auch Fae.

      Kiya schrieb:

      Allerdings denke ich oft an andere Bücher oder Serien, ihr auch?
      Nein, bisher noch nicht. Ich glaube aber, dass ich bisher auch nichts vergleichbares gelesen habe. :-k Höchstens "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer, aber das ist dann doch wieder ganz anders.

      Kiya schrieb:

      diesmal für die Erwähnung von Yokai (das sind Dämonen der japanischen Mythologie).
      DAS habe ich tatsächlich schon mal gehört! :loool:

      Kiya schrieb:

      Lord Wyndermeres
      Bei uns heißt der Lord Wyndham. :vampire:

      LeseSabse schrieb:

      Kurzes Backup, ich bin bei Kapitel 3, aber ich werde noch nicht warm mit dem Buch, die anfängliche Schnelle ist bei mir raus und ich muss ja noch aufholen :uups:
      Sollen wir eine Pause einlegen oder willst du dein eigenes Tempo einschlagen, um das Buch zu lesen? :friends:

      Joa, also ich glaube, viel Senf habe ich zu Kapitel 4 nicht mehr beizusteuern, da ich bereits alles in die Zitate gepackt habe, was mir dazu einfällt. :loool:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher


      :flower: 2o17 - SuB 50 - gelesen 11 - liest: :flower:
    • Kittelbiene schrieb:

      Annika_mag_Kekse schrieb:

      In der Welt blieb ihnen auch nicht viel Verschnaufpause!
      Ehrlich gesagt habe ich gar nicht mitbekommen und/oder überlesen, WIE genau sie denn jetzt in die Parallelwelt gegangen sind. Ich war ganz verwundert, als da plötzlich Zeppeline waren und alles ganz anders, als noch einen Augenblick zuvor! 8-[ Ist der "Übergang" etwa eine schlichte Tür? Ich meine, hallo?! Eine einfache Tür? In einem Fantasyroman? Das enttäuscht mich doch etwas...

      Kiya schrieb:

      Zusammen mit euren Bemerkungen zu den Dialogen bestätigt das meine Vermutung, dass die Übersetzung nicht so toll ist.
      Den Eindruck gewinne ich allmählich auch. Aber auf englisch lesen geht bei mir schlecht, weil ich die Nase dann wahrscheinlich eher ins Wörterbuch stecke, als in das Hauptbuch. :pale: Für solche Experimente ist mein englischer Wortschatz einfach zu kümmerlich...

      Kiya schrieb:

      Elfen (sag ich mal in Ermangelung eines besseren Begriffs - auf Englisch ist von "fae" die Rede, dafür gibt es leider kein schönes deutsches Äquivalent)
      Von mir aus kannst du auch gerne den Begriff Fae verwenden. Das klingt sowieso schöner und geheimnisvoller, als einfach nur "Elfen". Mal abgesehen davon heißen diese Wesen in Patrick Rothfuss' "Köigsmörder-Chronik" auch Fae.

      Kiya schrieb:

      Allerdings denke ich oft an andere Bücher oder Serien, ihr auch?
      Nein, bisher noch nicht. Ich glaube aber, dass ich bisher auch nichts vergleichbares gelesen habe. :-k Höchstens "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer, aber das ist dann doch wieder ganz anders.

      Kiya schrieb:

      diesmal für die Erwähnung von Yokai (das sind Dämonen der japanischen Mythologie).
      DAS habe ich tatsächlich schon mal gehört! :loool:

      Kiya schrieb:

      Lord Wyndermeres
      Bei uns heißt der Lord Wyndham. :vampire:

      LeseSabse schrieb:

      Kurzes Backup, ich bin bei Kapitel 3, aber ich werde noch nicht warm mit dem Buch, die anfängliche Schnelle ist bei mir raus und ich muss ja noch aufholen :uups:
      Sollen wir eine Pause einlegen oder willst du dein eigenes Tempo einschlagen, um das Buch zu lesen? :friends:
      Joa, also ich glaube, viel Senf habe ich zu Kapitel 4 nicht mehr beizusteuern, da ich bereits alles in die Zitate gepackt habe, was mir dazu einfällt. :loool:
      Den Sprung ins alternative London fand ich auch ganz schön fix. Ich habe tatsächlich noch mal zurückgeblättert, um die Stelle des Übergangs zu finden. Die Tür an sich finde ich gar nicht schlecht (ich stelle mir vor, dass es in der Bibliothek jede Menge Türen gibt, für all die verschiedenen Bibliothekare, die ihre Aufträge erfüllen) aber die Szene hätte etwas deutlicher sein können...

      Wenn euch ein Satz komisch vorkommt, kann ich ja schauen, wie er im Original lautet - oder umgekehrt, wie oben: wenn mich interessiert, wie etwas übersetzt wurde, frage ich euch. Ich verstehe dich aber gut; auf Englisch bin ich zwar ziemlich geübt inzwischen, aber an anderen Fremdsprachen verzweifle ich auch (hab hier gerade einen französischen Comic liegen, der viel schwieriger ist als ich mir das vorgestellt hatte *Wörterbuch bereit legt*).

      Prima, dann nehmen wir Fae. Ich finde auch, dass es geheimnisvoller klingt :D Ich glaube, so weit bin ich bei Rothfuss noch nicht, wobei ich den auch auf Englisch lese (und unbedingt mal weiterlesen sollte... Ein tolles Buch bisher!)

      Also, bei mir heißt der natürlich auch Lord Wyndham, ich hab's nur falsch notiert (mein Kopf hat Lord Wyndham mit Oscar Wildes "Lady Windermere's Fan verwirrt :pale: )
    • Kiya schrieb:

      Zusammen mit euren Bemerkungen zu den Dialogen bestätigt das meine Vermutung, dass die Übersetzung nicht so toll ist. Die Originalausgabe hat nämlich durchschnittlich bessere Bewertungen... Das war einer der Gründe, warum ich mich für das Original entschieden habe. Das Cover der deutschen Ausgabe finde ich sehr gelungen, aber ich mag es nicht, wenn eher kurze Bücher optisch (und preislich) so aufgebläht werden
      Das ist ja leider häufiger so... Schon ein bisschen Schade, wie sehr sowas ein Buch verändern kann. Habe auch zuerst überlegt das Buch auf englisch zu holen, bei Büchern, die so in Richtung Jugendbuch gehen, komme ich mit meinem Englisch mitlerweile ganz gut zurecht. Ich habe eigentlich nur angefangen englische Bücher zu lesen um mein Englisch ein bisschen aufzupolieren :)

      Kittelbiene schrieb:

      Gut, DA gebe ich dir Recht. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir schon bei der Erwähnung seines Namens dachte, dass er sicher den Superchönling geben wird, weil es doch, seien wir mal ehrlich, in fast jedem Buch einen Superschönling gibt.
      Aber bis auf diese erste Beschreibung wird zum Glück nicht andauernd auf seine superschöne Superschönheit hingewiesen, daher finde ich, ist das doch irgendwie zu verkraften.
      Das stimmt und häufig finde ich das echt anstrengend, gerade wenn das so eine klischeehaft Wandlung à la hässliches Entlein ist... Ich tue auch einfach so, als hätte es die Sätze nicht gegeben und da wie du sagst bis jetzt ja darauf verzichtet wird seine Schönheit weiter in den Himmel zu loben...

      Kittelbiene schrieb:

      Ehrlich gesagt habe ich gar nicht mitbekommen und/oder überlesen, WIE genau sie denn jetzt in die Parallelwelt gegangen sind. Ich war ganz verwundert, als da plötzlich Zeppeline waren und alles ganz anders, als noch einen Augenblick zuvor! Ist der "Übergang" etwa eine schlichte Tür? Ich meine, hallo?! Eine einfache Tür? In einem Fantasyroman? Das enttäuscht mich doch etwas...
      Kann es sein, dass sie Szene über den Kapitelwechsel einfach übergangen wurde? Also dass wir einen zeitlichen Sprung haben und die beiden im einen Kapitel noch in der Bibliothek waren und in dem nächsten in der Parallelwelt?

      Kiya schrieb:

      Allerdings denke ich oft an andere Bücher oder Serien, ihr auch? Momentan sind es Warehouse 13, die St Mary Chronicles und Jonathan Strange & Mr Norrell.
      Als ich den Klappentext gelesen habe musste ich sehr an "The Archived" denken, was ich übrigens auch ein ganz tolles Buch fand. Jetzt beim lesen ist die Welt aber doch anders. An andere Bücher habe ich mich bis jetzt auch nicht erinnert gefühlt, wobei ich die, die du genannt hast auch nicht kenne, klingen aber alle nicht schlecht :D

      Kiya schrieb:

      Ich glaube, so weit bin ich bei Rothfuss noch nicht, wobei ich den auch auf Englisch lese (und unbedingt mal weiterlesen sollte... Ein tolles Buch bisher!)
      Dem kann ich auch nur zustimmen! Habe den ersten Teil vor Ewigkeiten mal gelesen und wollte ihn nun noch einmal lesen und den zweiten Teil direkt im Anschluss, ich scheue aber noch ein bisschen davor, dass der 2. Teil so einen miesen Cliffhanger haben soll und man ja nicht weiß wann Teil 3 rauskommt ?(
    • Annika_mag_Kekse schrieb:

      Kittelbiene schrieb:

      Ehrlich gesagt habe ich gar nicht mitbekommen und/oder überlesen, WIE genau sie denn jetzt in die Parallelwelt gegangen sind. Ich war ganz verwundert, als da plötzlich Zeppeline waren und alles ganz anders, als noch einen Augenblick zuvor! Ist der "Übergang" etwa eine schlichte Tür? Ich meine, hallo?! Eine einfache Tür? In einem Fantasyroman? Das enttäuscht mich doch etwas...
      Kann es sein, dass sie Szene über den Kapitelwechsel einfach übergangen wurde? Also dass wir einen zeitlichen Sprung haben und die beiden im einen Kapitel noch in der Bibliothek waren und in dem nächsten in der Parallelwelt?

      Kiya schrieb:

      Allerdings denke ich oft an andere Bücher oder Serien, ihr auch? Momentan sind es Warehouse 13, die St Mary Chronicles und Jonathan Strange & Mr Norrell.
      Als ich den Klappentext gelesen habe musste ich sehr an "The Archived" denken, was ich übrigens auch ein ganz tolles Buch fand. Jetzt beim lesen ist die Welt aber doch anders. An andere Bücher habe ich mich bis jetzt auch nicht erinnert gefühlt, wobei ich die, die du genannt hast auch nicht kenne, klingen aber alle nicht schlecht :D
      Der Übergang war irgendwo mitten im dritten Kapitel, aber eben total unspektakulär - Tür auf und das war's.

      Oh, "The Archived" und "The Unbound" liegen hier auch noch ungelesen... Es gibt so viele Bücher mit literarischer Thematik! Die von mir genannten sind auch nur in kleinen Dingen ähnlich, in den St Mary Chronicles geht es zum Beispiel um Zeitreisen und gar nicht um Bücher :wink: Ich bin trotzdem gespannt, welche Assoziationen wir noch so haben werden!

      Das bringt mich zu Kapitel 5 :D

      Noch jemand, der bei Vale an Sherlock Holmes denken musste? :-({|= Mal sehen, ob man ihm trauen kann. Über seinen Auftraggeber hat er ja noch nicht gesprochen...
      Ansonsten habe ich zu diesem relativ kurzen Kapitel gar nicht so viele Bemerkungen, nur dass ich diesen Hundertfüßler irgendwie irritierend fand. Das wirkte auf mich etwas beliebig und plötzlich, aber vielleicht kommt dazu später noch mehr.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien