Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Am letzten Sonntag, als dieser Thread gestartet wurde, beendete ich diese dreiteilige Graphic Novel, die mich nachhaltig beeindruckt hat (auch wenn der Abschluss etwas schwächelt). Im ganzen genommen: 4,5 Sterne (Der erste Teil für sich: klare 5 Sterne!) Nach und nach enthüllen sich anhand der Schicksale einer Handvoll Figuren die miteinander verwobenen Familiengeschichten über mehrere Generationen hinweg. Angesiedelt in der kanadischen Provinz. Ein Waisenkind mit Superheldenmacke, zwei Eishockey spielende Brüder, ein seit seinem Unfall etwas langsamer denkender Tankwart, ein alter Mann, dem sein Gedächtnis entgleitet, eine Landkrankenschwester. Melancholisch bis zum Abwinken, verpasste Chancen und Traurigkeit aller Orten! :thumleft:
      Lucius Shepard "Das Leben im Krieg" (506/601)
      Don DeLillo "Weißes Rauschen" (86/382)

      Jahresbeste: Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
      Gelesen: 113 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
      Letzter Buchkauf am 18.12.2017: Henry Miller "Opus Pistorum"
    • Sinas schrieb:

      Es wird gelesen, danach wird davon geschwärmt, danach wird es mit 5 Sternen bewertet und danach verschwindet es meist auf nimmerwiedersehen im Regal des Lesers. Kaum jemand bekommt von diesem Buch etwas mit.
      ...
      Deshalb der Versuch hier, den richtig guten Büchern noch eine weitere Plattform zu bieten.
      Andererseits: Würde einige Leser die Bücher, die sie gelesen haben, im Thread kommentieren (egal, wie alt Buch oder Thread sind), würde das Buch mit jedem neuen Beitrag wieder an die Oberfläche befördert und neue Interessenten gewinnen. Das wäre auch in diesem Sinne. :thumleft:

      Ich wundere mich immer wieder, wie viele Sterne-Bewertungen manche Bücher haben und wie viele Leute sie schon gelesen haben, von denen man aber im Rezensionsthread nichts findet. DAS finde ich schade. :(

      Hat aber nichts damit zu tun, dass mir Deine Idee nicht gefiele. Aber die ersten Seiten eines Threads verschwinden immer in der Versenkung, das wird auch hier passieren. Passiert ja auch beim 366er, denn wer liest sich noch Beiträge von Anfang Juli durch? Oder von 2014? :|
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Marie schrieb:

      Ich wundere mich immer wieder, wie viele Sterne-Bewertungen manche Bücher haben und wie viele Leute sie schon gelesen haben, von denen man aber im Rezensionsthread nichts findet. DAS finde ich schade.
      das geht mir genauso wie Dir - ein paar kurze Worte, mehr braucht es doch oft nicht mehr wenn ein Rezensionstread bereits vorhanden ist. Aber dann hätte man mehr Eindrücke zu einem Buch und jedem fällt doch oft was anderes auf. 8-[
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Elizabeth Kostova - The Historian
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Dann bringe ich noch eins "außer Konkurrenz": Die gesamte Serie um die Zauberin Zilly und ihren Kater Zingaro ist einfach genial. Eine tolle Reihe zum Vorlesen für Kindergartenkinder. Ein bisschen gruselig, ein bisschen lustig, ein bisschen Nachdenkliches, ...

      Das hier gabs in diesem Monat neu in der Bücherei. (Die Kinderbücher, die ich mit meinem Enkel zusammen ausleihe, stelle ich auch in mein Regal, um seine Leseentwicklung ein Stück weit zu dokumentieren. Die Bewertungen sind allerdings von mir. :uups: Aber bei Zilly sind wir uns einig. :kiss: )
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Marie schrieb:

      Ich wundere mich immer wieder, wie viele Sterne-Bewertungen manche Bücher haben und wie viele Leute sie schon gelesen haben, von denen man aber im Rezensionsthread nichts findet. DAS finde ich schade.
      Das wundert mich eigentlich nicht.
      Vielen fällt es einfach schwer, Meinungen und Gedanken über ein Buch in Worte zu fassen. Geht mir übrigens auch so. Manchmal denke ich dann, soll ich das jetzt so einstellen oder nicht? Andere schreiben viel viel besser und professioneller. Aber ich muss ja hier keinen Preis gewinnen. :pale:
      Außerdem ist es mit mehr oder weniger Zeit verbunden, eine Rezi zu erstellen. Manchmal fehlt einfach die Zeit dazu...oder auch die Lust.
      • Gelesen 2017 :study: : 21
      • Gehört 2017 :musik: : 7
    • Mausi1974 schrieb:

      Vielen fällt es einfach schwer, Meinungen und Gedanken über ein Buch in Worte zu fassen.
      Wenn wir uns irgendwo im Café treffen würden, und ich würde dich fragen, was du von Buch XY hältst, könntest du mir sicher antworten. Nichts anderes machst du hier, wenn du Kommentare schreibst. Nur schriftlich statt mündlich.

      Mausi1974 schrieb:

      Manchmal denke ich dann, soll ich das jetzt so einstellen oder nicht?
      Diese Frage würde ich immer mit einem ganz lauten JA beantworten. Egal, wie deine Meinung aussieht. Egal, wie du formulierst.
      Eigentlich kannst du es doch. Du schreibst in deinen Beiträgen verständlich, deine Rechtschreibung ist in Ordnung - die Voraussetzungen sind bestens. :lol: Außerdem bist du ein alter Hase hier im Forum. :ergeben:

      Mausi1974 schrieb:

      Aber ich muss ja hier keinen Preis gewinnen.
      Genau. :thumleft:
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • @Marie, :kiss: Danke


      Um beim Thema zu bleiben, heute habe ich auch ein 4,5 Sterne Buch beendet. Ein sehr interessantes Buch über das Leben mit behinderten Kindern. Hat mich sehr nachdenklich gemacht. :-? Eines der Bücher, die man nicht so schnell vergisst.
      • Gelesen 2017 :study: : 21
      • Gehört 2017 :musik: : 7
    • Mir hat an diesem Buch gefallen, dass es nicht den üblichen Klische-Teenager-Paranomal-Liebesschmonzetten folgt, sondern etwas Neues wagt. Es geht um Jugendliche in der Psychiatrie, um ihren Alltag und das Miteinander. Es geht aber auch darum, wie die Protagonistin ihr Trauma mit Hilfe einer Phantasie-Welt bewältigt. Diese Phantasie-Welt macht den Reiz des Buches aus, den lange Zeit weiß man nicht, wer hier welche Absichten verfolgt. Kommt man erst einmal dahinter, dann möchte man das Buch gleich noch einmal lesen, um das alles aus dem neuen Blickwinkel heraus noch einmal zu erleben.

      Sehr einfühlsam geschrieben, ohne psychologisch überfrachtet zu sein.
      Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!
    • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für tolle Charakterausarbeitung, fesselnde Handlungsstränge, die richtige Dosis Humor; und das alles eingebettet in Coolness. War das schön. :love:
      :queen: Colonia im Mittelalter // Dieter Breuers
      :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)


      You cannot open a book without learning something. - Konfuzius
    • Die letzten Bücher, die mich begeistern konnten, waren Jo Waltons Small Change-Trilogie.
      Teil 1 (hier angehängt) und Teil 3 habe ich mit fünf Sternen bewertet, bei Teil 2 reichte es immerhin noch für vier.
      Ausgangssituation: Nazi-Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg nicht verloren, sondern 1941 einen Friedensvertrag mit Großbritannien geschlossen. Ich mag solche alternativen Historien eigentlich nicht; umso mehr hat es mich beeindruckt, dass Walton daraus doch etwas machen konnte, was mir gefallen hat. Der erste Teil, Die Stunde der Rotkehlchen, ist eine hervorragende Mischung aus Krimi und Polit-Thriller. Keine atemlose Unterhaltung, sondern hintergründig, mit einem guten Gespür für Charaktere und einem nicht ganz so typischen Ende.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • We, The Drowned (Deutscher Titel: Wir Ertrunkenen) erzählt die Geschichte einer dänischen Seefahrerstadt und ihrer Bewohner. Dafür, dass das Buch relativ lang ist, kommt es mir sehr kurzweilig und nicht „schleppend“ vor. Etwas was ich von einem Buch, das von mehreren Generationen handelt, nicht erwartet hätte. Es ist erstaunlich unbeschwert, humorvoll und fesselnd geschrieben.
    • Ein sehr emotionales und berührendes Buch. Charlotte Link schreibt über die schwere Erkrankung ihrer Schwester, die nach sechs Jahren Leidensweg gestorben ist. Ehrlich, aufwühlend , traurig und schockierend.
      • Gelesen 2017 :study: : 21
      • Gehört 2017 :musik: : 7
    • Ups,mir war gar nicht klar, dass im Rezensionsthread auch kürzere Eindrücke von bereits rezensierten Büchern gewünscht sind. Aber macht ja eigentlich auch Sinn und ich werde mich da auch mal ´dranbegeben.
      Die Idee für einen Thread mit nur sehr positiven Bewertungen finde ich prima - Vielen Dank an @sinas.
      Mein letztes, mit 5 Sternen bewertetes Buch war "Der Name des Windes". Erzählt wird die Geschichte von Kvothe, einem der größten Magier seiner Zeit, um den sich viele Gerüchte und Mythen ranken. In Rückblenden erzählt Kvothe einem Chronisten seine wahre Lebensgeschichte. Für mich Fantasy vom Feinsten. :thumleft:
    • Mapa schrieb:

      Ups,mir war gar nicht klar, dass im Rezensionsthread auch kürzere Eindrücke von bereits rezensierten Büchern gewünscht sind. Aber macht ja eigentlich auch Sinn und ich werde mich da auch mal ´dranbegeben.
      aber natürlich - je mehr Meinungen und Eindrücke, umso besser :wink:
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Elizabeth Kostova - The Historian
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Das erste Kapitel war etwas zäh wegen der unerwarteten Personen und Örtlichkeiten. Ab dem zweiten Kapitel entfaltete sich die volle Stärke der Geschichte und fesselte mich bis zum Ende. Die bekannten Protagonisten des ersten Teils nehmen wieder die Hauptrolle ein und die tolle durchdachte Fantasywelt hat mich in ihren Bann gezogen.

      Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Sub: 251

      gelesen:
      2013: 24 Bücher
      2014: 43 Bücher
      2015: 76 Bücher
      2016: 107
      Bücher / 9 Perry Rhodan Heftromane
      2017: 118 Bücher / 3 Perry Rhodan Heftromane

      :anstossen: 300. Buch gelesen am 18.06.17 (Preston & Child - Ritual: Höhle des Schreckens) :anstossen:
    • Musste mich erst an die etwas ungewöhnliche Erzählweise gewöhnen, dann aber hat es mich gefesselt. Von mir 4,5 Sterne.
      "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
      (Philippe Djian
      )


      2017:
      gekauft 93/ gelesen 46/ SuB 239

      Letzter Buchkauf : 11.12.2017 Eva Almstädt "Dornteufel"
    • Da muss ich einfach diesen soeben gelesenen Roman erwähnen welcher mich tief beeindruckt hat, denn Almudena Grandes ist eine grossartige Erzählerin.

      Inhalt (Klappentext):
      Nino ist neun und zu klein für sein Alter. Er lebt mit seiner Familie in einer Kaserne der Guardia Civil in einem Dorf Andalusiens. Den Sommer 1947 wird er nie vergessen: Er lernt Pepe den Portugiesen kennen, einen geheimnisvollen Fremden, der sich in der abgelegenen Mühle einquartiert hat und der sein Freund und Vorbild wird. Während sie die Nachmittage am Fluss verbringen, schwört sich Nino, niemals wie sein Vater Polizist zu werden, und fängt an, im "Hof der Rubias" Maschineschreiben zu lernen. Hier leben alleinstehende Frauen, deren Männer als Rote verfolgt wurden.Mit ihnen und Pepe entdeckt Nino seine Leidenschaft für Abenteuerromane. Eine neue Welt eröffnet sich ihm, über Jules Vernes lernt er die seltsamen Dinge zu hinterfragen, die im Dorf passieren. Was hat sein Freund Pepe mit dem Kampf in den Bergen zu tun, der gegen den legendären Freischärler Cencerro geführt wird? Auf einmal gerät Nino selbst mitten in ein Abenteuer und muß sich entscheiden, auf wessen Seite er sich schlägt.
      Das Bewußtsein, vor dem Schlafengehen gute Lektüre zu haben, ist eines der angenehmsten Gefühle, die ich kenne.
      peter e. schumacher (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist
    • Und diese welches ich im Moment lese und nach 50 Seiten weiss dass die Erzählung ganz sicher mit mindestens :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: bedacht wird.
      Amazon
      „Das ist mein ganzes Leben“ – mit diesen Worten übergibt Charlotte 1942 einem Vertrauten einen Koffer voller Bilder. Sie sind im französischen Exil entstanden und erzählen, wie sie als kleines Mädchen,damals im Berlin der 1920er, nach dem Tod der Mutter das Alleinsein lernt, während sich ihr Vater, ein angesehener Arzt, in die Arbeit stürzt. Dann die Jahre, in denen das kulturelle Leben wieder Einzug hält bei den Salomons. Die Stiefmutter ist eine berühmte Sängerin; man ist bekannt mit Albert Einstein, Erich Mendelsohn, Albert Schweitzer. Charlotte beginnt zu malen, und es entstehen Bilder, in denen dieses einzelgängerische, verträumte Mädchen sein Innerstes nach außen kehrt, Bilder, die von großer Begabung zeugen. Doch dann ergreift 1933 der Hass die Macht, es folgen Flucht, Exil, aber auch Leidenschaft und Heirat. Nur ihre Bilder überleben – Zeugnis ihrer anrührenden Geschichte, die David Foenkinos nahe an der historischen Realität entlang erzählt.
      Das Bewußtsein, vor dem Schlafengehen gute Lektüre zu haben, ist eines der angenehmsten Gefühle, die ich kenne.
      peter e. schumacher (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist
    • Bei mir war es dieses Sachbuch. Ich fand es recht gut recherchiert und der schräg humorige Tonfall hatte mir gefallen. Das war mir dann als Gesamtpaket auch 5-Sterne wert gewesen.


      Inhalt lt. Amazon:
      Rom herrscht unangefochten vom Wüstensand Mesopotamiens bis in die Highlands von Kaledonien. Das Reich ruht auf den kräftigen Schultern der Legionäre, die die Barbarenhorden im Zaum halten und die Grenzen weiter vorschieben. Machen Sie mit und erobern Sie die Welt!
      Dieses Buch vermittelt Ihnen alle nötigen Informationen, die Sie brauchen, um in die römische Armee zu kommen und es weit in ihr zu bringen. Lernen Sie:
      – wie man bei den Legionen angenommen wird und welche Legion die richtige für Sie ist,
      – was Sie auf Feldzügen anziehen – und was lieber nicht,
      – wer in der römischen Armee das Sagen hat und wie Sie einen Berber von einem Pikten unterscheiden können,
      – wie man einen gladius schwingt und ein Katapult abfeuert,
      – wie man eine Stadt erobert und es überlebt,
      – wie Sie sich verhalten, wenn Rom Ihre Legion mit einem Triumphzug ehrt

      Durch die Verbindung aktueller archäologischer Erkenntnisse mit modernen Rekonstruktionen der experimentellen Archäologie vermittelt dieses Buch ein lebendiges, unvergessliches Bild davon, was es hieß, ein römischer Legionär zu sein.
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien