Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Buchpreise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soeben gelesen
      Hier finden Sie die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017. Insgesamt 15 Autoren sind für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017 nominiert. Hier gelangen Sie zu den Nominierten in den Kategorien:
      Nominierungen 2017
      Das Bewußtsein, vor dem Schlafengehen gute Lektüre zu haben, ist eines der angenehmsten Gefühle, die ich kenne.
      peter e. schumacher (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist
    • @serjena
      vielen Dank für den Link zu den Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse.
      Diemal kenne ich einige der Autoren und auch die Bücher und habe meine eigenen Favoriten. Unparteiisch kann ich nicht sein :uups:
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • Preis der Leipziger Buchmesse 2017

      Die Preisträger 2017 sind:
      Belletristik - Natascha Wodin: "Sie kam aus Mariupol" (Rowohlt Verlag)
      Sachbuch/Essayistik - Barbara Stollberg-Rilinger: "Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit" (Verlag C.H.Beck)
      Übersetzung - Eva Lüdi Kong: übersetzte aus dem Chinesischen "Ungewisser Verfasser: Die Reise in den Westen" (Reclam Verlag)
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • Walter Scott Prize for Historical Fiction 2017

      Für alle BTler, die gerne historische Romane lesen und es auch auf Englisch tun, kommt hier die Shortlist zum renomierten Walter Scott Prize for Historical Fiction 2017, die dieser Tage veröffentlich wurde.
      Die Preisverleihung findet am 17. Juni 2017 statt.

      - Jo Baker: A Country Road, A Tree (Doubleday) Der Irische Schriftsteller Samuel Beckett in Frankreich während des 2. Weltkriegs
      - Sebastian Barry: Days Without End (Faber) 1850, USA, Soldaten kämpfen gegen die Indianer und später im Amerikanischen Bürgerkrieg
      - Charlotte Hobson: The Vanishing Futurist (Faber) Russland während der Revolution 1914 etc. (tolles Cover!)
      - Hannah Kent: The Good People (Picador Australia) Irland, 1825, mit seinen Mythen und Bräuchen
      - Francis Spufford: Golden Hill (Faber) New York, 1746, noch eine Kleinstadt [Deutsche Übersetzung von Jan Schönherr, erscheint am 23. Juni 2017, „Neu-York“]
      - Graham Swift: Mothering Sunday (Scribner) England, 1924 [Deutsche Übersetzung von Susanne Höbel, erscheint am 5. Mai 2017, „Ein Festtag“]
      - Rose Tremain: The Gustav Sonata (Chatto & Windus) [Deutsche Übersetzung von Christel Dormagen, bereits erschienen, „Und damit fing es an“]
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • serjena schrieb:

      Noch eine Neuigkeit zum diesjährigen Literaturnobelpreisträger.
      Musiker holt seinen Nobelpreis nun doch persönlich ab
      Hab ich heute im Radio gehört. ich hätt dem ja mal was erzählt.... :-,
      :study: Das betörende Lied des Elfenkönigs (Tairen Soul 5) – C.L. Wilson
      :study: Der Weihnachtosaurus - Tom Fletcher
      :montag: Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo
      :montag: Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria Buch 1) – Anthony Ryan MLR
      :musik: Layers - Ursula Poznanski
    • Die Pulitzer Preise wurden vergeben. In der Kategorie "Fiktion" hat The Underground Railroad von Colson Whitehead gewonnen.

      Weitere Preisträger:
      Blood in the Water: The Attica Prison Uprising of 1971 and Its Legacy von Heather Anne Thompson für beste Historie
      The Return: Fathers, Sons, and the Land in Between von Hisham Matar für beste Biographie/Autobiographie
      Evicted: Poverty and Profit in the American City von Matthew Desmond als beste Non-Fiction
      Sweat von Lynne Nottage als bestes Drama

      (meinen bisherigen Erfahrungen mit Pulitzer-Preisträgern zufolge weiß ich jetzt, von welchen Büchern ich getrost die Finger lassen kann...)
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Marie schrieb:

      FreakLikeMe schrieb:

      von welchen Büchern ich getrost die Finger lassen kann
      Von all denen hier? :shock: Einige gute waren aber dabei, z.B. 1928, 1937 :) , 1940, 1953, 1961, 1983, 1994 :thumleft: , ...
      Von den 21 Pulitzer Preis-Gewinnern, die ich bis jetzt gelesen habe, haben mir zwei gefallen: The Grapes of Wrath und The Brief and Wondrous Life of Oscar Wao. Zwischen 2006 und 2015 habe ich alle gelesen und, mit eben der einen Ausnahme von Junot Diaz, festgestellt, dass diese Bücher ganz und gar nicht meinem Geschmack entsprechen. The Road, Tinkers, The Goldfinch und All the Light We Cannot See waren jeweils das Lowlight des jeweiligen Lesejahres für mich. Seitdem lasse ich es.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • @FreakLikeMe
      Ich bin auch immer sehr skeptisch, was die Pulitzer-Preisträger anbelangt, denn sie entsprechen selten meinem Lesegeschmack. The Grapes of Wrath - toller Roman - war für mich Schullektüre (allerdings in Übersetzung), einer der wenigen, die mich wirklich begeistert haben. The Brief and Wondrous Life of Oscar Wao war auch für mich ein Highlight, der Roman ist mir in bester Erinnerung.
      Für mich zog The Road von Cormac McCarthy als absolutes Lesehighlight in meinen persönlichen Lesekanon ein. Gerade in den letzten Wochen musste ich wieder häufiger an diese Vater-Sohn-Geschichte denken, wo so viel über Dystopien geschrieben wird. Zum Beispiel hat mich der gerade in USA hochgelobte dystopische Roman American War von Omar El Akkad in keiner Weise so gepackt wie The Road.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • Der Georg-Büchner-Preis 2017 geht an den Lyriker Jan Wagner. Seine Gedichte "verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung", so die Jury.
      Die Preisverleihung findet am 28. Oktober 2017 im Staatstheater Darmstadt statt. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.

      Zur Erinnerung, neben vielen weiteren Preisen erhielt Jan Wagner bereits 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Belletristik“ für seinen Gedichtband Regentonnenvariationen.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • FreakLikeMe schrieb:

      Die Pulitzer Preise wurden vergeben. In der Kategorie "Fiktion" hat The Underground Railroad von Colson Whitehead gewonnen.

      Weitere Preisträger:
      Blood in the Water: The Attica Prison Uprising of 1971 and Its Legacy von Heather Anne Thompson für beste Historie
      The Return: Fathers, Sons, and the Land in Between von Hisham Matar für beste Biographie/Autobiographie
      Evicted: Poverty and Profit in the American City von Matthew Desmond als beste Non-Fiction
      Sweat von Lynne Nottage als bestes Drama

      (meinen bisherigen Erfahrungen mit Pulitzer-Preisträgern zufolge weiß ich jetzt, von welchen Büchern ich getrost die Finger lassen kann...)
      Colson Whitehead hat für seinen Roman The Underground Railroad nicht nur den Pulitzer, sondern jetzt auch den Arthur C. Clarke Award erhalten, einen der renommiertesten Preise für Science Fiction-Literatur..
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Gestern Abend wurden auf der Worldcon 75 in Helsinki die Hugo Awards für Science Fiction und Fantasy vergeben.

      Die Gewinner:
      - Bestes Buch: The Obelisk Gate von N. K. Jemisin (Orbit Books)
      - Bester Kurzroman: Every Heart a Doorway von Seanan McGuire (Tor.com Publishing)
      - Beste Novelette: The Tomato Thief von Ursula Vernon (Apex Magazine, January 2016)
      - Beste Kurzgeschichte: Seasons of Glass and Iron von Amal El-Mohtar (The Starlit Wood: New Fairy Tales, Saga Press)
      - Beste Non-Fiction: Words Are My Matter: Writings About Life and Books, 2000-2016 von Ursula K. Le Guin (Small Beer)
      - Beste Graphic Novel: Monstress, Volume 1: Awakening, von Marjorie Liu (Autor) und Sana Takeda (Illustrator) (Image)
      - Beste Serie: The Vorkosigan Saga by Lois McMaster Bujold (Baen)
      - Beste Nachwuchsautorin: Ada Palmer

      Beste Filmadaption wurde übrigens Arrival, basierend auf einer Kurzgeschichte von Ted Chiang - sehr verdient, wie ich finde.
      Die anderen Preisträger, für bestes Fanmagazin, beste Fanart usw., kann man sich hier anschauen: thehugoawards.org/
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Heute Mittag wurde die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017 veröffentlicht.
      Nominiert sind 20 Autoren. Kleine Statistik gefällig? 13 Männer, 7 Frauen, 5 Österreicher sind darunter, aber nur 1 Schweizer :( 2 Schriftsteller haben ausländische Wurzeln (Russland, Türkei).

      Hier findet ihr Bücher mit Cover und Kurzbeschreibung für


      - Mirko Bonné: Lichter als der Tag
      - Gerhard Falkner: Romeo oder Julia
      - Franzobel: Das Floss der Medusa
      - Monika Helfer: Schau mich an, wenn ich mit dir rede!
      - Christoph Höhtker: Das Jahr der Frauen
      - Thomas Lehr: Schlafende Sonne
      - Jonas Lüscher: Kraft
      - Robert Menasse: Die Hauptstadt
      - Birgit Müller-Wieland: Flugschnee
      - Jakob Nolte: Schreckliche Gewalten
      - Marion Poschmann: Die Kieferninseln
      - Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo
      - Robert Prosser: Phantom
      - Sven Regener: Wiener Strasse
      - Sasha Marianna Salzmann: Außer sich
      - Ingo Schulze: Peter Holtz
      - Michael Wildenhain: Das Singen der Sirenen
      - Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen
      - Christine Wunnike: Katie
      - Feridun Zaimoglu: Evangelio

      Die Shortlist wird am 12. September bekanntgegeben. Die Preisverleihung erfolgt zur Frankfurter Buchmesse am 9. Oktober.

      Wer kennt schon Bücher aus dieser Liste? Welche Bücher werdet ihr lesen?

      Ich muss jetzt erst einmal etwas mehr über die Büchern in Erfahrung bringen. Einige Autoren kenne ich von der LBM her, von einigen kenne ich frühere Werke, von anderen habe ich noch nie den Namen gehört.
      Hörproben zu den Büchern gibt es auf der Seite, die ich oben verlinkt habe. Ich hoffe in meiner Lieblingsbuchhandlung finde ich auch wieder das jährliche Büchlein mit Leseproben, das habe ich immer sehr gern gelesen.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • Deutsche Buchpreis 2017 - Longlist Vorstellung

      Für Berliner BücherTreffler zur Information:

      Christian Dunker, leidenschaftlicher Leser und in der autorenbuchhandlung (am S-Bahnhof Savignyplatz, Ella-Ury-Bogen 600-601 in Berlin-Charlottenburg) verantwortlich für die Veranstaltungen und deren Literaturmagazin Geistesblüten, ist dieses Jahr Mitglied der Jury vom Deutschen Buchpreis. Er stellt am kommenden Sonnabend, den 19. August ab 17 Uhr die Titel und Autoren der Longlist vor.
      Eintritt kostenlos.

      Vielleicht sieht man sich.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    • Danke, @Yurmala
      Gelesen habe ich noch keins der Bücher und muss ich erstmal informieren. Vielleicht findet sich ja eine Neuentdeckung für mich.
      Spontan interessiert mich schon mal der Roman von Mirko Bonné, von dem ich bislang "Wie wir verschwinden" und " Nie mehr Nacht" gelesen habe. Lehr, Regener und Zaimoglu sind auch schon gemerkt.
      Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)
    • Ich muss gestehen, dass mir spontan keiner der Namen auf der Liste was sagt. Ich werde aber mit Sicherheit in den nächsten Tagen mal stöbern, ob da was Interessantes für mich dabei ist.

      Schonmal danke, @Yurmala für den Link und die Übersicht :winken:
      :study: Jörg Kastner - Engelspapst
      :study: Ellis Peters - Bruder Cadfael und der Ketzerlehrling
      :musik: Christoph Marzi - Lycidas (Teil 1)

      :pale:
      Start-SUB 2017: 1
      92
      aktueller SUB: 196
      gelesene Bücher 2017: 23
    • Schreckliche Gewalten hatte ich mir mal heruntergeladen, als es das e-Book kostenlos gab. Das erste Kapitel schreit ganz laut "Das ist Kunst!", da hatte ich bisher weniger Lust drauf.
      Evangelio steht auf der Wunschliste, Das Floss der Medusa interessiert mich generell auch, schon allein wegen der sehr unterschiedlichen Reaktionen, die es auslöst. Werde ich aber beides nicht mehr in diesem Jahr lesen.

      Der Rest der Longlist spricht mich inhaltlich nicht an.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • FreakLikeMe schrieb:

      Das Floss der Medusa interessiert mich generell auch, schon allein wegen der sehr unterschiedlichen Reaktionen, die es auslöst.
      Das hab ich auch schon seeeeehr interessiert in der Hand gehabt :-,
      :study: Das betörende Lied des Elfenkönigs (Tairen Soul 5) – C.L. Wilson
      :study: Der Weihnachtosaurus - Tom Fletcher
      :montag: Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo
      :montag: Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria Buch 1) – Anthony Ryan MLR
      :musik: Layers - Ursula Poznanski
    • Lüschers Roman (Kraft) steht bei mir schon im Regal, leider noch nicht gelesen, dabei wollte ich… :uups: keinen SuB-Aufbau betreiben.

      Ganz sicher lese ich den neuen Roman von Robert Menasse (Die Hauptstadt), dieser österreichische Autor ist immer für gute und/oder streitbare Lesestunden zu haben. Evangelio von Feridun Zaimoglu möchte ich seit der LBM hören, im November erscheint endlich das Hörbuch.

      Ansonsten finde ich auf den ersten Blick folgende Bücher interessant: Mirko Bonné (Lichter als der Tag), Franzobel (Das Floss der Medusa), Sasha Marianna Salzmann (Außer sich).

      Anwärter für eine Halloween-Lesenacht 8) habe ich auch gefunden: Jakob Nolte (Schreckliche Gewalten), Michael Wildenhain (Das Singen der Sirenen), Christine Wunnike (Katie).

      Jetzt warte ich aber erst einmal in der kommenden Woche das Erscheinen der Broschüre mit den Leseproben ab :montag: Vielleicht :musik: in der Zwischenzeit die Hörproben, die man auf der Seite des jeweiligen Buches findet.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Zabor ou Les psaumes von Kamel Daoud

      :musik: Leere Herzen von Juli Zeh, gelesen von Ulrike C. Tscharre

      »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien