Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Audrey Harings - Sharj und das Wasser des Lebens

    • ab 06-09 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Sharj und das Wasser des Lebens

    von

    3.3|2)

    Verlag: Books on Demand

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 244


    ISBN: 9783741208614


    Termin: August 2016

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (3 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Audrey Harings - Sharj und das Wasser des Lebens

      Wunderschönes Kinderbuch - mit kleinen Schwächen...
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

      Das bunte, fantasievolle Titelbild ist ein echter Hingucker! Auf der Vorderseite sieht man die Heldin der Geschichte, Sharj, in ihrer Menschen- und ihrer Elfengestalt. Die Rückseite zeigt ihren besten Freund José, links als Mensch und rechts als Drache.

      Beim Durchblättern kann man dann noch viele farbenfrohe, ganzseitige Illustrationen entdecken. Gerade kleinen Lesern wird es bestimmt Spaß machen, sie sich anzuschauen, und beim Vorlesen bieten sie außerdem garantiert viel Anreiz zum gemeinsam darüber Sprechen. Das Buch ist wirklich ganz liebevoll gestaltet!

      Empfohlen wird die Geschichte für ein Alter von 8 bis 12 Jahren, was mich beim Lesen allerdings mehr als einmal nachdenklich gestimmt hat. Warum? Zum einen, weil die Hauptfigur eines Kinderbuchs meist etwa im gleichen Alter ist wie die angestrebte Zielgruppe, um den Kindern eine Identifikationsfigur zu bieten - Sharj ist aber schon 15 und damit ein Teenager, genau wie José! Andererseits verhalten sie sich oft wesentlich kindlicher, insofern sollte sich ein mögliches "Fremdeln" eigentlich schnell geben. (Es gibt zwar eine Liebesgeschichte, die spielt aber erst am Schluss eine kleine Rolle und es bleibt bei einem Küsschen.)

      Die Handlung ist so fantasievoll wie die Illustrationen: die beiden Jugendlichen begegnen den verschiedensten Wesen und müssen eine große Aufgabe erfüllen, nämlich den guten König Sloma retten, indem sie das Wasser des Lebens finden, und damit dem bösen König Maloc einen Strich durch die Rechnung machen. Dabei ist die Handlung sehr gradlinig und auch für Grundschüler gut verständlich: klar umrissene Probleme, einfache Lösungen. Die Charaktere sind wie im Märchen ganz eindeutig entweder als "gut" oder "böse" einzuordnen. Für Kinder erfüllen solche drastischen Gegensätze eine wichtige Funktion: sie dienen der Orientierung und helfen dabei, eventuell erschreckende, gruselige Szenen nicht so nah an sich ran zu lassen - der kleine Leser weiß schließlich, dass das Gute am Ende IMMER siegt.

      Hier ist es dann eben auch so, dass der böse Pflegevater Otto nicht nur böse ist, sondern auch hässlich, dick und ungepflegt, mit fauligen gelben Zähnen und strengem Körpergeruch. Ich denke, Jugendliche und ältere LeserInnen werden sich damit eher unterfordert fühlen, aber für kleiner Kinder bietet das Buch spannende Unterhaltung.

      Aber auch hier war ich mir nicht immer sicher, was die Altersempfehlung betrifft:

      Die Handlung spielt zum Teil in der realen Welt, und zum Teil in einer magischen Welt. In der magischen Welt haben es Sharj und José mit Gegnern zu tun, wie sie kleine Leser schon aus Märchen kennen, und ich denke, deswegen können sie auch damit umgehen, wenn zum Beispiel böse Stumps José ganz fies mit ihren Speeren verletzen.

      Ein paar Szenen in der realen Welt könnten kleinere Kinder aber überfordern, weil sie nicht in das bekannte Schema vom unbesiegbaren Guten passen. Zum Beispiel kommt ein Mädchen namens Tina vor, und deren Vater ist Pathologe. In einer Szene erzählt sie ihrer Freundin von einer Frauenleiche, die im Wald gefunden wurde, und wie man den Todeszeitpunkt bestimmen konnte, weil Insekten ihre Eier in die Leiche abgelegt hatten... Außerdem wollen Sharjs Pflegeeltern sie umbringen, um an ihr Erbe zu kommen, und sprechen da mehrmals ausführlich drüber! Ganz ehrlich, ich würde manche Szenen beim Vorlesen klammheimlich überspringen...

      Den Schreibstil finde ich passend für Leser ab acht Jahre: er ist sehr einfach und bis auf gelegentliche schwierige Wörter auch kindgerecht.

      Gestört hat mich allerdings, dass das Buch in meinen Augen ein gründlicheres Korrektorat hätte vertragen können: es gibt immer mal wieder Rechtschreibfehler, wie zum Beispiel fälschlich auseinander geschriebene Worte ("Schmatz Geräusche"), unpassende Zeitformen oder Kommafehler. Es häufen sich auch öfter dieselben Wörter ganz extrem - so kommt auf Seite 109 zum Beispiel 5 Mal das Wort "Funkeln" vor, plus einmal "funkelte".

      Fazit:
      Eine märchenhafte, fantasievolle Geschichte für kleine Leser ab 8, mit wunderbaren farbenfrohen Illustrationen: Sharj und ihr bester Freund José werden in eine magische Welt berufen, um einen guten König zu retten, und verwandeln sich dazu in eine Elfe und einen Drachen.

      Die Handlung ist gradlinig, die Charaktere wie im Märchen stereotyp "gut" oder "böse" (was für Kinder aber nichts Schlechtes sein muss), und ein kleiner Leser kann sich immer sicher sein, dass es für jede Lösung ein Problem gibt und das Gute am Ende siegen wird... Naja, jedenfalls fast. Es gibt durchaus ein paar Szenen, die ich für kleine Kinder nicht geeignet finde, aber die lassen sich beim Vorlesen relativ problemlos überspringen.
    • Audrey Harings
      Sharj und das Wasser des Lebens
      Books on Demand

      Autor: Audrey Harings wurde 1969 in Trier geboren. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern, einem Neffen, vier Katzen und zwei Hunden an der südlichen Costa Blanca (Spanien). Die Idee zu diesem Buch hatte sie bereits 2005. Inspiriert wurde sie durch eine Keramikfigur, die im Schaufenster eines Möbelladens stand. Als sie die Figur sah, eine Elfe auf einem Drachen reitend, flog ihr die Geschichte sozusagen in den Kopf. Sie konnte gar nichts dagegen tun. Nachts träumte sie weitere Kapitel. Nach einigen Tagen kaufte ihr Mann die Figur. Und so begann sie zu schreiben, erst voller Enthusiasmus, dann langsamer – und als sie selbst zwei wundervolle Töchter hatte, vollendete sie die Geschichte schließlich.
      Sharj und das Wasser des Lebens ist das erste Buch dieser vierteiligen Fantasyreihe. (Quelle: audreyharings)

      Sharj lebt seit dem Tod ihrer Eltern in einer Pflegefamilie. Als die Mutter ihre Tochter und Sharj wie jeden Morgen zur Schule fährt, hat sie dabei beinahe einen Unfall mit einem Hasen. In der Schule angekommen, bekommen die Schüler ein Projekt, welches Sie an den See führt. Die perfekte Gelegenheit also für Sharj nach dem Hasen vom Morgen zu schauen.

      Das Buch besteht aus insgesamt 42 Kapiteln. Die Kapitelanfänge sind hier jedoch sehr besonders gestaltet, denn wir finden zu fast jedem Kapitel ein Bildchen. Diese Bildchen sind sehr schön anzuschauen. Leider muss ich hier auch gleich einen kleinen Negativpunkt anführen, denn es gibt nicht zu jedem Kapitel ein Bild. Bei denen, wo das Bild fehlt, ist der Kapitelanfang sehr lieblos geworden. Außerdem ist mir bei fast jeden Bildern die schlechte Qualität aufgefallen. Dies sorgt dafür, dass manche Bildchen etwas unscharf wirken. Wenn wir das Buch aufschlagen, finden wir sofort eine Auflistung, samt Bild, von allen Charakteren, denen wir im Laufe des Buches begegnen werden. Dies ist sehr gut, vor allem da diese Bildchen uns beim Bild im Kopf helfen, dies ist teilweise nämlich etwas schwer, da die Charakterbeschreibungen fehlen.
      Da es sich bei dem Buch um ein Kinderbuch handelt, habe ich natürlich auf einige Faktoren achtgegeben, die bei Büchern für Erwachsene nur eine untergeordnete Rolle spielen. So ist die Schriftgröße wirklich gut, da Kinder diese leichter lesen können. Außerdem lässt sich das Buch allgemein sehr gut lesen. Leider findet sich dann aber auch einkleiner Logikfehler im Buch wieder, der aber kaum ins Gewicht fällt. So redet Sharj davon, dass sie nicht mehr laufen kann, dabei hat sie Flügel zum fliegen. Diese benutzt sie dann auch einige Seiten weiter in einem anderen Kontext.

      Cover: Die Hauptfarbe des Covers ist Grün. Auf der Vorderseite finden wir ein großes Bild, welches eines der Hauptcharaktere zeigt. Dabei sehen wir sie einmal in ihrer menschlichen Gestalt und einmal in ihrer fantasy Gestalt. Damit haben wir einen direkten Bezug zum Inhalt des Buches. Außerdem hilft uns das Cover, sich diesen Charakter bildlich vorzustellen.

      Fazit: Unter dem Aspekt, dasx es sich um ein Buch für Kinder handelt, muss ich sagen ist dies ein halbwegs gelungenes Buch. Leider ist es aber nicht das beste Buch, das ich jemals, für Kinder gelesen habe. Die Story ist gut und es bleibt abzuwarten wie die Nachfolger werden. Alles in allem gibt es von mir 3/5 Sterne.

      Klappentext: Für Sharj ist es ein Tag wie jeder andere. Doch plötzlich ist sie mit ihrem Freund José in einer vollkommen anderen Welt. Dort soll sie den König retten. Als Elfe und Drache stürzen die beiden von einem Abenteuer in das nächste und müssen gegen böse Wesen kämpfen. Der Drache wird entführt, da ist es gut, dass Sharj, die Elfe, bereits zwei Freunde gefunden hat, die ihr helfen möchten, José aus den Fängen der bösartigen Stumps zu befreien. Während Sharj sich in dieser fantastischen Welt behauptet, schmieden ihre Pflegeeltern einen teuflischen Plan, um Sharj für immer loszuwerden. (Quelle: Amazon)

      Autor: Audrey Harings
      Titel: Sharj und das Wasser des Lebens
      Verlag: Books on Demand
      Genre: Jugendbuch
      Seiten: 244
      Preis: 13,99
      ISBN: 978-3741208614
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien