Ines Thorn - Die Walfängerin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Walfängerin

    von

    4|9)

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 336


    ISBN: 9783746633275


    Termin: Februar 2017

    • Ines Thorn - Die Walfängerin

      Rantum auf Sylt 1774. Die 16-jährige Fischerstochter Maren lebt in ärmlichsten Verhältnissen, denn ihre Familie lebt vom Heringsfischfang. Sie ist in den jungen Thies verliebt, der aus ähnlichen Familienverhältnissen stammt und hofft, auf dem Biike-Fest, welches den Sommer einläutet, endlich ihre Verlobung mit ihm öffentlich bekannt geben zu können. Doch auf dem Fest kommt der 30-jährige reiche Kapitän Rune Boys auf sie zu und macht Maren einen Heiratsantrag. Obwohl Maren um seinen Reichtum weiß und ihrer Familie damit große Sorgen abnehmen könnte, lehnt sie den Antrag ab, denn sie liebt nurThies. Kurz vor der Hochzeit mit Thies sucht ein Sturm Sylt heim und hinterlässt ein Meer der Verwüstung, was auch Marens Familie ins Unglück stürzt. Maren geht zu Rune und bittet ihn um finanzielle Unterstützung. Rune Boys gewährt ihr diese, doch er stellt als Bedingung, dass Maren als Rückzahlung den Sommer über auf seinem Walfänger arbeitet. Wird Maren doch noch in Runes Arme fallen oder kann sie endlich ihr Glück gemeinsam mit Thies erleben?

      Ines Thorn hat mit ihrem Buch „Die Walfängerin“ einen unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt. Der Schreibstil ist von der ersten Seite an flüssig und fesselnd, als Leser fühlt man sich in eine lange vergangene Zeit zurückversetzt und erlebt eine völlig fremde und raue Welt voller Entbehrungen und dem einfachen Leben hart arbeitender Menschen, die um ihr Überleben kämpfen. Sowohl die grausame Art des Walfangs als auch das Leben auf See wurde von der Autorin sehr gut recherchiert und in die Handlung integriert.

      Die Charaktere sind sehr liebevoll und verschieden angelegt, so dass sie voller Leben und auch authentisch wirken. Maren ist nicht von Beginn an eine Sympathieträgerin, sie ist eher eine Rebellin, stur, besserwisserisch, oftmals naiv und eigensinnig. Doch im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich immer mehr und oftmals ringt sie einem regelrecht Respekt ab für ihren Mut und ihre Entscheidungen. Kapitän Rune Boys ist ein verantwortungsvoller Mann, der viel Geduld mit Maren beweist, ihr aber jedwede Unterstützung gewährt. Obwohl sein Ton oftmals den rauen Sitten eines Seemanns entspricht, besitzt er doch ein gutes Herz.

      „Die Walfängerin“ ist ein sehr spannender historischer Roman, der den Leser schnell gefangen nimmt und bis zur letzten Seite nicht mehr los lässt, zumal die Handlung ein ums andere Mal zu überraschen weiß. Eine absolute Leseempfehlung für alle Liebhaber dieses Genres!

      Sehr unterhaltsame und kurzweilige :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2016: 150/ 57643 Seiten
    • Zwischen Traditionen und Liebe

      Maren und Thies, zwei junge Menschen, die auf der Insel Sylt in der Mitte des 18. Jahrhunderts leben. Der Lebensweg von Maren liegt ihr klar vor Augen, sie wird Thies heiraten, sie sind zusammen aufgewachsen und für Maren gibt es nur ihn. Doch da ist der Kapitän Rune Boys, dieser hat schon lange ein Auge auf Maren geworfen, den Heiratsantrag jedoch lehnt Maren rundweg ab. Alles ändert sich als Maren und ihre Familie unverschuldet in Not geraten. Nun soll der reiche Kapitän helfen. Er hilft auch, aber zur Begleichung der Schulden macht er einen sehr ungewöhnlichen Vorschlag, Maren soll die Schulden abarbeiten und zwar bei ihm auf dem Schiff, sie soll mit auf Walfang.

      Die Autorin fängt ihre Geschichte langsam an und erzählt zunächst von dem Leben auf der Insel. Von den Schwierigkeiten das tägliche Leben dort zu meistern. Viele der Menschen dort leben in Armut, sie müssen hart für ihr Leben arbeiten und kämpfen. Dann erzählt Thorn von den Traditionen auf Sylt. Sehr eindrucksvoll schildert sie das alljährliche Biikebrennen, (welches ja auch heute noch stattfindet und sich jeder mal anschauen sollte, der zu dieser Zeit im Norden unterwegs ist, es ist immer wieder eindrucksvoll). Die einzelnen Protagonisten werden vorgestellt, da ist Maren mit ihrer Familie. Sie ist ein Einzelkind und wird für damalige Verhältnisse sehr verwöhnt. Ihre Familie lebt vom Fischfang und ist arm. Als sie den Antrag des Kapitäns ablehnt, wird sie von ihren Eltern dabei unterstützt, obwohl es in dieser Zeit nicht üblich war. Hier merkt man schon, dass Maren etwas eigenwillig ist und ihren Kopf durchzusetzen weiß. Auch Thies wird vorgestellt. Er ist ganz Junge seiner Zeit, sorgt für seine Mutter und Schwestern, macht eine Ausbildung und geht im Sommer auf Walfang, soweit ist alles gut. Auch ist ihm der Gedanke angenehm, Maren zur Frau zu nehmen, aber nur solange, wie sein Weg ein einfacher ist. Mit zunehmenden Schwierigkeiten gerät er schnell ins wanken. Dann wird noch der Kapitän Rune Boys vorgestellt, er ist der reichste Mann der Insel und lebt in Rantum, hat ein großes Haus und sehr viel Erfolg mit seinem Walfang. Warum er ausgerechnet Maren zur Frau möchte, bleibt lange ein Rätsel, denn es umgibt ihn ein dunkles Geheimnis, welches es zu entschlüsseln galt.

      Der zweite Teil der Geschichte findet dann auf dem Walfänger statt. Es ist sicher ungewöhnlich eine Frau auf diese schwierige Reise zu schicken und liest sich dann doch auch etwas seltsam, aber warum nicht? Die Geschichte ist so weit schlüssig und liest sich gut. Der Walfang ist gut beschrieben und erinnert ein klein wenig an die Geschichte von Moby Dick, aber nur ganz kurz. Spätestens ab Mitte des Buches ist eigentlich auch klar, auf was es hinauslaufen wird, aber das macht nicht wirklich etwas. Ich fühlte mich hier einfach gut unterhalten, hatte meinen Lesespaß mit Maren, Thies und Rune beim Walfang. Das sehr schwere Leben dieser Zeit wurde anschaulich beschrieben, die Geschichte an sich war spannend und schlüssig und die Liebesgeschichte war nicht zu vordergründig. Genau richtig um in dieser Geschichte zu versinken.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Titel: Die Walfängerin
      Originaltitel: -----


      Autor: Ines Thorn
      Seitenanzahl: 336

      Genre:Historischer Roman, Liebesroman
      Verlag:
      Ritten & Loening (Aufbau)

      Inhalt
      Sylt im Jahre 1765:
      Maren ist 16 und schwer verliebt in Thies Heinen, ihren Freund aus Kindheitstagen. Für Maren kommt als Ehemann nur Thies in Frage und beide wollen heiraten. Aber Thies hat wenig Geld und kann selber nur schwer seine Familie ernähren. Als eines Tages plötzlich der reichste Mann der Insel; Kapitän Rune Boys um Marens Hand anhält ist plötzlich nichts mehr wie es einmal war. Maren lehnt ab und steht weiterhin zu ihrer Jugendliebe. Doch als eines Tages Marens Vater, ein Fischer nicht mehr von der See nach Hause kommt, steht Marens Familie vor dem Ruin. Ihr einzige Hoffnung ist der Kapitän. Der Kapitän leiht Maren Geld. Dieses Geld muss Maren aber auch wieder abarbeiten und zwar auf einem Schiff auf See.........
      Meinung
      Ich habe dieses Buch angefangen und ich konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen! Es hat mich von Beginn an richtig gefesselt und die Geschichte ist spannend und unvorhersehbar bis zum Schluss! Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach geschrieben. Die Autorin schafft es, ihre Geschichte so toll zu erzählen, sodass ich die ganze Geschichte fast schon bildhaft vor mir sehen konnte. Sie beschreibt auch die Gegend und dieses Leben im 18.Jahrhundert so toll, sodass man nach dem Lesen dieses Buches einen wirklich guten Einblick in ein solches Leben in diesem Jahrhundert hatte. Die Liebesgeschichte von Maren und Rune Boys ist auch sehr spannend mitzuverfolgen. Ich habe ja richtig mit beiden mitgefiebert, wann sie sich denn endlich kriegen!

      Zu den Figuren:
      Maren ist eine junge, sympathische Protagonistin, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen habe. Sie wird durch die vielen Geschehnisse in dieser Geschichte schneller noch erwachsener, als sie ohnehin schon war. Für ihre 16 Jahre wirkte sie schon sehr viel reifer.
      Thies, Marens Verlobter ist ganz nett, aber bei ihm merkt man auch von Anfang an, dass er sehr schüchtern ist und kein wirklicher Mann. Er hat viel zuviel Angst vor den anderen Inselbewohnern und vor dem Kapitän. Ich kann Maren zwar verstehen, dass sie so in Thies verliebt ist, aber alles für ihn aufgegeben hätte ich ja nicht - dafür ist er einfach zu wenig Mann in meinen Augen.

      Ganz anders und das komplette Gegenteil ist da schon der Kapitän Rune Boys. Er ist ein richtiger Mann! Er ist schön, gefährlich, charmant, hat Ausstrahlung und ja er ist auch reich, was für ein Mädchen aus ärmerem Hause nicht die schlechteste Wahl wäre. Er empfindet sehr viel für Maren, was diese erst sehr spät rausfindet.
      Es gibt noch ein paar Nebencharaktere, die auch alle größtenteils sympathisch sind, aber meine zwei Lieblingsfiguren waren definitiv der Kapitän und Maren!

      Fazit
      Bitte bitte lest dieses Buch! Auch wenn vielleicht der ein oder andere keine historischen Romane liest, so ist dieses Buch doch viel mehr! Die Liebesgeschichte ist wahnsinnig super zu lesen und die Geschichte zieht einen einfach in den Bann!
      Dieses Buch hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen.

      Starke 5 von 5 Sternchen ! :-)
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien