Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 3: "Seepferdchen" bis "In deinen Augen" (Seiten 264-399)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • katzerl schrieb:

      Liebe Bettina,

      ich finde deine Beteiligung hier ganz großartig! Du hast total viel geschrieben und ich fand vieles davon interessant, obwohl ich jetzt mal behaupten möchte, dass ich eher nicht so "esotherisch angehaucht" bin. Durch deine Beiträge habe ich auch versucht, mehr mit dem Bauch als mit dem Hirn zu lesen (hört sich jetzt vielleicht komisch an :pale: ).
      Schade, dass du von Leserunden in Zukunft Abstand nehmen möchtest :( , aber ich verstehe deine Argumentation dahingehend natürlich.
      Ich finde es auch total spannend, mit verfolgen zu dürfen, welche Sichtweise die Autoren haben. Manchmal dient es auch schlicht und ergreifend dem besseren Verständnis, wobei ich wirklich sagen muss, dass es für mich hier kaum Verständnis "Probleme" oder Fragen gab. Ich werde morgen diesen Abschnitt auch noch mal intensiver kommentieren.
    • Schönen guten Morgen!

      katzerl schrieb:

      Die Begegnungen mit dem Panther waren für mich die Highlights!
      Für mich auch! Nicht nur wegen der sinnlichen Beschreibung, die mit ihm verbunden ist. aber auch deswegen. Da konnte ich Ninas Sehnsucht nach Nähe zu dem Panther ganz und gar nachfühlen, denn diese Szenen haben eine ähnliche Sehnsucht in mir geweckt.

      katzerl schrieb:

      Den kritischen Blickwinkel auf die Fleischindustrie finde ich sehr wichtig und toll, dass das so unbeschönigt angesprochen wurde!
      Da bin ich ganz bei dir. Dadurch hat das Buch einen sehr aktuellen und wichtigen Bezug, und ich glaube auch, dass das Thema in Zukunft noch wichtiger werden wird, als es jetzt schon ist.

      katzerl schrieb:

      Liebe Bettina,

      ich finde deine Beteiligung hier ganz großartig! Du hast total viel geschrieben und ich fand vieles davon interessant,
      Ich auch, und ich bedauere ebenfalls, dass du diese Leserunde als die vorerst letzte betrachtest, Bettina, aber andererseits kann ich deine Argumente gut nachvollziehen.
      Ich lese gerade:
      "Serva III: Drachenfall" von Arik Steen (pausiert)
      "Wege des Herzens" von Maeve Binchy
    • Pixi schrieb:

      Ich glaube Spirit entfernt sich zunehmend von Nina, da sie gelernt hat zu sich zu finden, sich selbst zu vertrauen.
      Ja. *schnüff*
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • Nachtrag zum Thema "letzte Leserunde" und warum ich mir so schwer mit ihr tue:

      ... ich hab nochmal darüber nachgedacht, nachdem einige von euch ja ausdrücklich gesagt haben, dass sie diese "Horizonterweiterung" auf sinnlich-spiritueller Ebene begrüßen und nicht missen wollen. Ja, das verstehe ich und es tut mir auch leid, dass ich das dann nicht mehr tun kann (Ausnahme: meine FB-Seite, da kriegt man mich ja "ungefiltert" mit, wenn die Gespräche über Bücher auch nicht diese Tiefe und Intensität haben wie hier).
      Ich hab reflektiert, wie das in meinem Freundeskreis eigentlich ist, und ich glaube, das ist ein ganz gutes Beispiel für das, was ich meine. Mit meinem bewussten Lebensweg, der die spirituelle Ebene impliziert und von dieser durchwebt ist, gehe ich inzwischen sehr offen um, ohne ihn jedoch an die große Glocke zu hängen. Ich leugne also nichts.
      Meine Freunde wissen, dass ich meditiere, denn ich bin ja zwei Mal im Monat diesbezüglich unterwegs und in meiner Wohnung stehen Klangschalen und Buddhas rum (dezent, aber sie sind da) usw. usf. Es ist also sichtbar. Ich bin die einzige in meinem Freundes- und engeren Bekanntenkreis (abgesehen von den Mitmeditationsschülern, die ich ja aber nur selten sehe), die regelmäßig meditiert und spiritiulle Seminare besucht. Mein Freundeskreis ist also nicht aus dieser "Szene"; ich bin sowieso kein Szenegänger, zumal ich finde, dass Spiritualität jedem Menschen zugänglich sein sollte und sowieso jeder seinen spirituelle Weg geht. Nur der Bewusstseinsgrad ist unterschiedlich. Denn wir alle müssen sterben und loslassen und im Grunde ist das der "große Moment", auf den wir uns alle mehr oder weniger bewusst zubewegen.
      Aber zurück zum Thema: Meine Freunde sind also diesbezüglich anders unterwegs als ich. Für mich ist das weder besser noch schlechter, nur anders. Wenn wir uns treffen, reden wir über ganz normale Dinge oder unternehmen ganz normale Dinge. Es gibt einige unter ihnen, die mich gerne zur Spiritualität befragen oder mich gezielt um Rat in Lebensthemen bitten oder mir gerne zuhören, wenn ich über diese Dinge sprechen (es fallen die entsprechenden Stichworte ihrerseits und ich weiß, dass ich jetzt etwas dazu sagen kann/soll). Dann verschließe ich mich natürlich nicht, denn auf der anderen Seite sitzt jemand, der mehr über meinen Weg erfahren möchte. Diese Menschen gehen danach in ihren normalen Alltag zurück, sagen mir aber manchmal, sie hätten das Gefühl, was gelernt zu haben oder dass sie es spannend finden, mir zuzuhören.
      Andere wiederum schauen sich gerne in meiner Wohnung um. Ich hab eine Freundin, die jedes Mal, wenn sie bei mir ist, guckt, welche Bücher auf meinem Wohnzimmertisch liegen, und es sind immer Sachbücher spiritueller Natur dabei. Sie schaut da gerne rein und holt sich Lese-Inspirationen. Sie macht aber auch seit Jahren Yoga und ist diesen Themenbereichen gegenüber offener als andere.
      Und dann sind da die - das sind die meisten - , bei denen ich weiß, dass ich mit dem Thema Meditation gar nicht erst um die Ecke kommen muss und dann tu ich es auch nicht. Ich möchte niemanden belehren oder bekehren oder ihm Dinge erzählen, die ihn nicht interessieren. Wenn vom Gegenüber nicht die Aufforderung kommt, über diese Themen zu sprechen, tu ich es nicht.
      Wenn ich aber eine Leserunde über eines meiner Bücher anbiete, die diese Themen streifen, und wir fangen an, darüber zu diskutieren, muss ich diese spirituellen Ebenen mit einbeziehen. Denn sie waren teilweise das "Futter" für diese Passagen. Das führt dazu, dass ich mit Menschen darüber sprechen muss, die damit eigentlich nichts zu tun haben wollen. Das ist mir dann unangenehm.
      Vor allem aber nimmt es diesen Menschen die Möglichkeit, das Buch einfach nur als Geschichte zu lesen und zu erleben, so wie es ja bei jedem meiner Bücher nach wie vor möglich ist. Stattdessen haben sie immer Themenbereiche im Hinterkopf, die ihnen gar nicht zusagen oder mit denen sie in Reibung gehen. Splitterherz lässt sich ohne die psychologische und mythologische Ebene lesen (und wird von den meisten Mädels einfach als Romantasy-Geschichte gelesen!), "Vor uns die Nacht" ohne die spirituelle Seelen-Ebene, "Linna singt" ohne die Märchen-Ebene, "Die Diamantkrieger-Saga" ohne die metaphysische Ebene ... und auch die Panthersommernächte können Mädchen im passenden Lesealter 12+ genießen, ohne sich um die mystische Ebene zu kümmern. Sie nehmen das wahrscheinlich einfach genussvoll mit, ohne in die Tiefe zu schürfen. In diesem Alter wird noch nicht alles hinterfragt; das ist die große Gnade der jungen Leser.
      Genau das ist es, was ich möchte. Ich möchte unterhalten, berühren, entführen, verzaubern; nicht aber belehren, dozieren und meine Leser mit Themen konfrontieren, mit denen sie im Alltag nichts anfangen können.
      Die "höheren Ebenen" meiner Bücher sind ein Angebot an jene Leser, die "mehr" wollen und die sowieso schon mit Neugierde und Interesse an diese Themenbereiche herangehen.
      Natürlich gibt es Leser, die durch meine Bücher zum ersten Mal Kontakt mit diesen Ebenen bekommen und anschließend offener dafür sind oder sogar etwas daraus lernen.
      Doch ich finde es heikel, all diese Varianten in einer Leserunde zu verbinden. Auch bin ich es ein bisschen müde geworden, Dinge zu erklären, die man eigentlich gar nicht erklären kann, sondern die nur übers Fühlen erfahrbar sind. Möglicherweise wären sie das auch gewesen, wenn wir hier nicht so viel drüber schwätzen würden. :-)
      Es kann sein, dass dieses viele Reden und Diskutieren den eigentlichen Klang meiner Bücher trübt und der unverfälschte, ganz persönliche Lesegenuss dabei verloren geht.
      Deshalb ziehe ich jetzt erst einmal einen Schlussstrich. Nach der Diamantkrieger-Saga taste ich mich dann nochmal an das Thema Leserunden heran und dann sehen wir weiter ...
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • Kapitel 24-30 (Kirchgang mit Komplikationen, Lockstoffe, Verat hoch drei, So als ob, Wilder, ferner Wald, Eis für Zwei, In deinen Augen (S. 302-399)

      Ich habe das Buch gerade beendet und bin überwältigt :love: :applause: So ein tolles Ende, gerne hätte ich noch etwas mehr über die Reaktionen der Familie Schröter, der Familie Bouvier und von Ludmilla bezüglich der Gala erfahren, aber da kann ich nun meinen Gedanken freien Lauf lassen.

      Mir sind die Protagonisten und alle anderen Charaktere besonders in dem dritten und letzten Abschnitt sehr ans Herz bewachsen. Was mir besonders aufgefallen ist, dass wirklich jeder eine Entwicklung durchgemacht hat. Sei es sich selbst finden, sich selbst wahrnehmen, anderen zu vertrauen, anderen bewusst zuzuhören :friends: :love: :friends:

      Das Kapitel Kirchgang mit Komplikationen hat mir neben dem letzten Kapitel am besten gefallen. Der Vergleich von Pfarrer Graufink zwischen Menschen und Raubtieren hat den ein oder anderen Bewohner von Bornhausen doch sehr zum Nachdenken gebracht. Toll fand ich auch die Rolle, die Ninas Mutter hier gespielt hat, es wird deutlich, dass sie eine gute Portion Selbstvertrauen hat. :thumleft:

      Das der Spirit nun nicht mehr da ist, ist für mich nun gar nicht mehr so schlimm, denn Nina ist glücklich, ihr geht es gut und sie wird ihren weiteren Lebensweg finden und ihn nach ihren Bedürfnissen leben.
      Was ich ganz toll fand, dass Nina und Lionel zu einander gefunden haben. Ich glaube sie nicht schon ein Paar, Nina ist bewusst, dass sie sich verliebt hat. Auch Lionel deutet so etwas an (sein Vater wird schon sehen, dass er nicht schwul ist, wenn er das sieht, wie sein Sohn mit Nina über das Eis tanzt). Auch erwähnt Bettina zwei mal, dass man sich nicht gleich küssen muss, irgendwann wird es so sein. :tanzen:

      Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es wird mich in den nächsten Tagen und Wochen weiterhin begleiten.
      Die Leserunde hat mir viel Freude bereitet, natürlich kann ich deine Meinung zu den Leserunden verstehen, liebe @Bettina Belitz Für mich wäre es an einigen Stellen (egal ob es nun diese oder die vergangenen Leserunden hier im BT betrifft) schwer gewesen mit der Meinung / Kritik der Leser umzugehen. Als Autor steckt man so viel Liebe in die Geschichte, die Protagonisten und liebt sein Werk so wie es ist, da kann das ein oder andere geschriebene Wort manchmal verletzen, auch wenn es vom Verfasser vielleicht gar nicht so gemeint ist.
      Über weitere Leserunden mit dir Bettina würde ich mich sehr freuen, hier hast du ja schon die Möglichkeit über deine Facebookseite gegeben.

      Bei der Diamantkrieger-Saga bin ich mir anhand des Klappentextes noch nicht so sicher, ob dieses Buch etwas für mich ist. Vielleicht warte ich dort erst einmal die ein oder andere Rezension ab. Mit welchem deiner Bücher würdest du die Saga vergleichen oder welchen deiner Bücher ähnelt sie?
    • Pixi schrieb:

      Bei der Diamantkrieger-Saga bin ich mir anhand des Klappentextes noch nicht so sicher, ob dieses Buch etwas für mich ist. Vielleicht warte ich dort erst einmal die ein oder andere Rezension ab. Mit welchem deiner Bücher würdest du die Saga vergleichen oder welchen deiner Bücher ähnelt sie?
      Sie steht für mich in der Splitterherz-Tradition, aber natürlich bin ich in der Zwischenzeit gereift und es ist auch eine ganz eigene Geschichte. Trotzdem würde ich sie am ehesten im Regal neben die Splitterherz-Trilogie stellen. Zum einen ist es Fantasy, zum anderen haben wir es mit "über-menschlichen" Fähigkeiten zu tun, auch geht es um den Kontrast von Licht und Dunkel ... und Damir ... :wink: :love: dann ist es eine Trilogie ...
      Du kannst mal auf diesen Link gehen, dort kannst du zum einen den ersten Band signiert gewinnen und zum anderen eine Leseprobe lesen:

      Diamantkrieger-Saga Gewinnspiel

      Vielen lieben Dank für deine Zeilen. Nein, verletzen tun mich die Äußerungen nicht und jedem ist seine Meinung gestattet. Klar habe ich manchmal einen gewissen Schutz-Instinkt meinen Helden gegenüber, da ich vermutlich besser als jeder andere weiß, wie sie ticken und warum sie wann wie handeln, aber die können das ab. Es sind ja starke Persönlichkeiten.
      Was mich manchmal irritiert, ist die Strenge, mit der inzwischen viele Leser die Protagonisten von Romanen beurteilen (nicht nur in meinen Büchern, sondern generell). Dabei wird vor allem mit den weiblichen Heldinnen oft hart ins Gericht gegangen, während die männlichen eine Art Dauer-Welpenschutz haben. Mir macht das deshalb Sorgen, weil ich weiß, dass man vor allem dann sehr streng mit anderen ist, wenn man es auch mit sich selbst ist (wenn auch nur im stillen Kämmerlein ...). Ich wünsche mir da mehr Weichheit, Verzeihen und Vergeben sich selbst gegenüber, mehr Mitmenschlichkeit, mehr Selbstliebe und Verständnis für die eigenen Macken und die anderer. Wir sind doch alle nicht perfekt.
      Ich habe für mich festgestellt, dass das MIteinander mit anderen Menschen immer harmonischer wurde, je mehr ich mit mir selbst ins Reine kam und mir meine "Schrullen" gestattete, kurz: mir liebevoll begegnete, und ich anderen ihre Fehler seitdem weitaus leichter nachsehen kann. In den allerseltesten Fällen geschehen diese aus bösen Absichten oder Egoismus. Wir tragen alle unser Päckchen und es gibt da dieses tolle Lied von Depeche Mode - Try walking in my shoes.
      Es ist so leicht, über andere zu urteilen, aber lauft einen Tag lang in ihren Schuhen ... Vor allem aber sollten die Menschen nicht so hart mit sich selbst sein. Wenn ich das wittere oder mitkriege, tut mir das regelrecht weh und hinterlässt ein schales Gefühl.
      Und gerade eine 14-Jährige MUSS Fehler machen, um sich zu entwickeln - wie soll man denn sonst lernen und wachsen und wie soll ich sonst eine spannende Geschichte erzählen? Gute Geschichten beruhen auf Entwicklungen und perfekte Helden können sich nicht entwickeln. Das ist ein Gesetz. :wink:
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • also ich hatte nicht das Gefühl das du mit dem Buch oder mir deinen Beiträgen jemanden belehren möchtest da musst du dir mMn keine Gedanken machen. In so einer Leserunden prallen unterschiedliche Ansichten und Meinungen aufeinander. Ich nehme mir da das raus das mir passt und versuche über das andere drüber weg zu sehen oder es eben einfach so hin zu nehmen. Wäre schade wenn du das Gefühl hättest das du deswegen vllt Leine Leserunde mehr machen möchtest. Ich persönlich bin denn spirituellen gegenüber aber auch sehr aufgeschlossen wenn es jemand nicht ist empfindet er das deswegen vllt anders was du schreibst. Mir macht ein Austausch auf dieser Ebene wirklich Spaß. :)
      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)
    • Ihr Lieben,
      ich habe das Gefühl, die Leserunde neigt sich dem Ende zu. Ich werde noch in regelmäßigen Abständen einen Blick hinein werfen, um zu schauen, ob noch offene Fragen dazu gekommen sind.
      Ansonsten sage ich Lebwohl und wünsche euch eine schöne, friedvolle Zeit!
      Alles Liebe für euch,
      Bettina :love:
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • Bettina Belitz schrieb:

      Ihr Lieben,
      ich habe das Gefühl, die Leserunde neigt sich dem Ende zu. Ich werde noch in regelmäßigen Abständen einen Blick hinein werfen, um zu schauen, ob noch offene Fragen dazu gekommen sind.
      Ansonsten sage ich Lebwohl und wünsche euch eine schöne, friedvolle Zeit!
      Alles Liebe für euch,
      Bettina :love:
      das wünsche ich dir auch und Dankeschön das du mit uns gelesen hast :)
      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)
    • Liebe Bettina, ich weiß gar nicht, ob ich mich schon bei Dir für die Leserunde bedankt habe :friends: Deine Beteiligung ist wirklich riesig und ich finde es schön, dass man auch mal anders denken kann :wink: Es gibt genügend Autoren, die lediglich ihre Meinung akzeptieren, das ist bei Dir nicht der Fall :) Auch wenn mir persönlich dieses Buch nicht so sehr gefallen hat wie die Splitterherzen, so bin ich doch nicht abgeneigt, mir die Diamantkriegsaga zuzulegen!
      Auch ich wünsche Dir nur das Beste und verbleibe mit lieben Grüßen,
      Christina
      Du weißt mehr, als Du weißt!

      Meine Bücher bei Booklooker
    • kampfguerkchen schrieb:

      Liebe Bettina, ich weiß gar nicht, ob ich mich schon bei Dir für die Leserunde bedankt habe Deine Beteiligung ist wirklich riesig und ich finde es schön, dass man auch mal anders denken kann Es gibt genügend Autoren, die lediglich ihre Meinung akzeptieren, das ist bei Dir nicht der Fall Auch wenn mir persönlich dieses Buch nicht so sehr gefallen hat wie die Splitterherzen, so bin ich doch nicht abgeneigt, mir die Diamantkriegsaga zuzulegen!
      Auch ich wünsche Dir nur das Beste und verbleibe mit lieben Grüßen,
      Christina
      Wie schön, deinen Namen zu erfahren. :) Der hat mir irgendwie die ganze Zeit gefehlt. Auch Dir nur das Beste und bewahre dir die eigene Meinung und Wahrnehmung, das ist so wichtig!
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • kampfguerkchen schrieb:

      Liebe Bettina, ich weiß gar nicht, ob ich mich schon bei Dir für die Leserunde bedankt habe Deine Beteiligung ist wirklich riesig und ich finde es schön, dass man auch mal anders denken kann. Es gibt genügend Autoren, die lediglich ihre Meinung akzeptieren, das ist bei Dir nicht der Fall
      @Bettina Belitz: Da kann ich mich nur anschließen! Es war wirklich toll mit dir zu lesen und du hast extrem viel geschrieben und kommentiert! Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viel Zeit du hier investiert hast.
      Ich hoffe, dich auf der Buchmesse in Leipzig treffen zu können und würde mich sehr freuen, wenn du mir das Buch dabei signieren würdest!

      Ich werde wahrscheinlich hier schon noch was posten. Ein paar Nachzügler gibt es glaube ich noch, oder?
      Ich lese gerade

      “Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”
      ― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
    • Bettina Belitz schrieb:

      Ihr Lieben,
      ich habe das Gefühl, die Leserunde neigt sich dem Ende zu. Ich werde noch in regelmäßigen Abständen einen Blick hinein werfen, um zu schauen, ob noch offene Fragen dazu gekommen sind.
      Ansonsten sage ich Lebwohl und wünsche euch eine schöne, friedvolle Zeit!
      Alles Liebe für euch,
      Bettina
      Auch ich möchte mich dann noch mal für die Leserunde und das Buch bedanken (auch bei Mario und dem Verlag) und der Aufmerksamkeit, die du uns Lesern schenkst,, denn die Leserunden mit dir sind immer so viel mehr als nur das Buch zu lesen und zu besprechen!
      Hach, da wird man ganz nostalgisch ... Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen (ich stelle mir gerade vor, wie ich mit Gebiss im Wasserglas neben mir und einer Katze auf den Hausschuhen, die mir die Füße wärmt, diese Zeilen schreibe :wink: ), dass Ellie und Collin die beiden Figuren waren, durch die ich erst so richtig Gefallen an Jugendbüchern gefunden habe ... die beiden waren quasi meine Einstiegsdroge :wink: .
      Dir auch alles Gute!
      Liebe Grüße
      Kerstin
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Bettina Belitz schrieb:

      Ihr Lieben,
      ich habe das Gefühl, die Leserunde neigt sich dem Ende zu. Ich werde noch in regelmäßigen Abständen einen Blick hinein werfen, um zu schauen, ob noch offene Fragen dazu gekommen sind.
      Ansonsten sage ich Lebwohl und wünsche euch eine schöne, friedvolle Zeit!
      Alles Liebe für euch,
      Bettina
      Liebe Bettina,

      auch ich danke dir ganz herzlich für die engagierte und offene Begleitung der Leserunde! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich wünsche dir alles Gute!

      Liebe Grüße
      Buchfresser
      Ich lese gerade:
      "Serva III: Drachenfall" von Arik Steen (pausiert)
      "Wege des Herzens" von Maeve Binchy
    • Liebe Bettina,
      auch ich möchte mich bei Dir für diese Leserunde und Deine Kommentare bedanken! :) Vielleicht liest man sich ja hier doch noch einmal in einer neuen Runde, ansonsten sicher auch auf anderen Kanälen.
      Alles Liebe,
      Anja
      Mein Blog

      Shame isn’t a quiet grey cloud, shame is a drowning man who claws his way on top of you, scratching and tearing your skin, pushing you under the surface.
      - Kirsty Eagar in "Raw Blue" -
    • Bettina Belitz schrieb:

      Wenn solch gewaltige Energien, wie sie ein Mensch wie Schröter hat, sinnvoll genutzt werden, können Welten verändert werden.
      Ja Menschen mit so viel Energie und der richtigen Einstellung bräuchten wir gerade im Moment sehr dringend um die Welt wieder ins Lot zu bringen.

      melsun schrieb:

      Also mir persönlich hat da auch kein Kuss gefehlt. Nina ist 14 Jahre alt, da kann sie sich etwas Zeit lassen, ich fand die Szene richtig süß, wie Lionel in ihrem Auftritt am Schluß über die Bande gesprungen ist und die Zwei zusammen gelaufen sind, richtig klasse.
      Das kann ich so nur unterschreiben!

      melsun schrieb:

      Die Mutter ist sowieso der Knaller, wie sie in der Kirche aufgestanden ist und gesagt hat die Jäger sollen die Penisse wegpacken, ich hab mich weggeschmissen vor lachen.
      Wenn du an Ninas Stelle gewesen wärst, hättest du das wohl anders gesehen *lol*

      Bettina Belitz schrieb:

      Ansonsten sage ich Lebwohl und wünsche euch eine schöne, friedvolle Zeit!
      Dir auch, und vielen lieben Dank für diese tolle Leserunde! Es hat wie immer viel Spaß gemacht, auch wenn ich durch das, dass meine Kinder eins nach dem anderen MDV hatte nicht so viel mitmischen konnte, wie ich gern gewollt hätte...
      lg Schattenlady

      Bücher lesen heißt: wandern gehen in fernen Welten, aus den Stuben über die Sterne
      (Jean Paul)

      Meine Bücherwelt
    • katzerl schrieb:

      Sie versteht nur noch nicht, warum er immer wieder zu ihr zurück kommt.
      Genau das verstehe ich auch noch nicht. Ich hoffe, dass ich das aber in den letzten 100 Seiten erfahren werde.

      katzerl schrieb:

      Herr Graufink ist als Pfarrer ein ganz anderer Mensch und er schreckt auf nicht davor zurück, die Waffen aus seiner Kirche zu verbannen.
      Ich war nicht sehr überrascht, als Spirit dann plötzlich in der Kirche auftaucht. Toll wie Nina das managt, einerseits die Kirchenbesucher ruhig zu halten, andererseits Spirit hinauszubringen, ohne dass irgendwem ein Schaden geschieht.
      Natürlich rückt sie dadurch wieder ins Zentrum des Medieninteresses.
      Das fand ich auch sehr couragiert und vollkommen richtig, wie Herr Graufink sich gegenüber Herrn Schöter und seinen Kumpanen verhalten hat. In einer Kirche haben Waffen definitiv nichts zu suchen. Auch seine Predigt bis zum Auftauchen des Panthers fand ich schön und so treffend. Auch wenn ein Panther ein wildes Tier ist, ist er und seine Artgenossen weniger Raubtier als der Mensch. Ich kann mir auch denken, dass Spirit dieses Mal nicht Ninas wegen in die Kirche kam, sondern wegen Herrn Graufink.

      Elskamin schrieb:

      Ich vermute mal, dass sein Körper das mit Antibiotika verseuchte und gestresste Schweinefleisch nicht verträgt.
      Und dann das Chlorwasser.
      Und eben das "Eingesperrtsein" in Bornhausen und in Ninas Zimmer.
      Die Vermutung habe ich auch. Irgendwie auch nachvollziehbar, da Spirit wohl nie mit irgendwelchen Medikamenten in Berührung kam und eigentlich völlig gesund ist, kann das Antibiotika einige Schäden bei ihm anrichten. Und auch das Chlorwasser ist für ihn nicht gut gewesen. Einem Tier kann man leider nicht begreiflich machen, dass das Wasser nicht trinkbar ist, obwohl es ja auch riecht...

      Bettina Belitz schrieb:

      Ich glaube, wir kennen diese Wendepunkte alle aus unserem eigenen Leben ... wenn es plötzlich eng wird und wir wissen, dass Entscheidungen gefällt werden müssen.
      Das stimmt und nachdem der Panther in der Kirche war, war mir auch gleich klar, dass jetzt eng wird für Spirit. Hier bin ich mal gespannt, wer hier entscheidet.
      Liebe Grüße
      deise79 :flower:
    • Buchfresser schrieb:

      katzerl schrieb:

      Den kritischen Blickwinkel auf die Fleischindustrie finde ich sehr wichtig und toll, dass das so unbeschönigt angesprochen wurde!
      Da bin ich ganz bei dir. Dadurch hat das Buch einen sehr aktuellen und wichtigen Bezug, und ich glaube auch, dass das Thema in Zukunft noch wichtiger werden wird, als es jetzt schon ist.
      Diese Stelle des Buches hat mir auch noch einmal vor Augen geführt, was alles mit der heutigen Fleischindustrie so schief läuft. Eigentlich weiß man ja wie Tiere in Massenhaltung eingefercht und gemestet werden. Das wird jeder im Hinterkopf haben, dennoch blenden es die meisten Menschen aus (ich gebe es zu, ich auch).
      Liebe Grüße
      deise79 :flower:
    • Gestern Abend habe ich nicht weiter warten können und den Rest des Buches in einem Rutsch zu Ende gelesen.
      Mit dem Schluss bin ich sehr zufrieden, so habe ich es mir gewünscht. Das Kapitel "Verrat hoch drei" war schon heftig und mir kullerten ein paar Tränen die Wange runter. Das wollte ich nicht glauben, ich habe Spirit total in mein Herz geschlossen (obwohl das Tier eigentlich nicht real ist :uups: ) und dieses Ende wollte ich für ihn nicht. Aber es klärte sich ja ein Kapitel später auf.
      Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen und ich habe es gern gelesen. Auch diese Leserunde war wieder toll - vielen lieben Dank an euch alle :friends: .

      Vielen Dank auch an dich Bettina, dass du mit uns dein neustes Werk besprochen hast. Es war mein erstes Buch von dir und ich bin mir sicher, dass es nicht das Letzte sein wird.
      Viele liebe Grüße :winken:
      Liebe Grüße
      deise79 :flower:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien