Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 3: Seite 287 bis Seite 423

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elskamin schrieb:

      Gut, sie hat auch das eine oder andere kleine Problemchen, man fragt sich, warum sie so ist, wie sie ist. Aber muss sie deshalb irgendein riesiges Drama erlebt haben, das sie zutiefst erschüttert hat?
      Nein.
      Oh je, bloß nicht. Diese ständig traumatisierten Mädchen nerven allmählich

      Elskamin schrieb:

      Vielleicht empfinden manche Leser Johanna dann zu normal, zu gewöhnlich, zu eindimensional, zu wenig ausgereift. Aber für die Geschichte ging es nun mal nicht anders.
      Ich finde Johanna keineswegs zu normal. Sie ist normal, ja. Sie hatte bisher ein schönes Leben. Das darf auch sehr gerne so sein. Wie gesagt: Mir gehen diese übertriebenen Dramen oftmals auf die Nerven. Mein Kommentar sollte auch keine Kritik an der Zeichnung des "CharaktersJohanna" sein. Wenn man sich in einem Buch "wohl fühlt" und die Charaktere gerne mag, kann man einfach nicht genug von ihnen erfahren.
    • Elskamin schrieb:

      Ich mag Wölfe auch sehr gerne!
      Ich grübele auch ständig über eine schöne Wolfsgeschichte nach ...
      Auja, auja, auja! :D
      Eines meiner ersten Bücher, welches nach meiner Anmeldung im BT auf die WuLi gewandert ist, ist Herzland von William Horwood. Gelesen habe ich es immer noch nicht.... oder die Bücher von Tamora Pierce! Dhana....ich liebe diese Bücher. Ach, eigentlich mag ich alle Bücher von Tamora Pierce.....könnte ich auch mal wieder lesen...

      Elskamin schrieb:

      Wie gesagt, ein bisschen trashig, ein bisschen blutig, viel Sex (na ja, ist halt eine Serie mit richtigen Vampiren und nicht mit glitzernden Vampiren), anfangs noch humorig. Wenn man mal in die erste Folge reingeguckt hat, merkt man gleich, ob einem der Stil der Serie zusagt oder nicht.
      Bei der Beschreibung musste ich an die Stepahnie Plum Büche von Janet Evanovich denken. Kennst Du die? Da kommen keine Vampire oder andere fantastische Gestalten drin vor, alles Leute wie Du und ich und auch wieder nicht. Natürlich zwei Traumtypen, natürlich ist sie verpeilt und es gibt jede Menge skurrile Gestalten, die den Geschichten die richtige Mischung geben. Mein Freund und ich haben gleichermaßen Spaß an der Reihe und lesen sie auf englisch, da ich die deutsche Übersetzung mal als gar nicht gelungen eingestuft habe und es danach auch nie wieder ausprobiert habe.

      Elskamin schrieb:

      Den Film finde ich eigentlich ganz cool. Eben schon durch dieses historische Südstaaten-Flair.
      Das wiederum klingt so, als wenn ich es unbedingt mal versuchen sollte... :wink:

      Elskamin schrieb:

      Aber wer gerne Vampirbücher liest, kommt um Anne Rice eigentlich nicht rum. Sie ist schon eine andere Liga und nicht mit aktuellen Vampirromanen zu vergleichen.
      Ok, ich werde mir das Buch besorgen und mal testen, ob es mir gefällt. Ihr habt mich neugierig gemacht. :D

      Elskamin schrieb:

      Deshalb habe ich mich dazu entschieden, Johanna so zu belassen.
      Und ich denke, das war auch gut so. Es müssen ja nicht alle "durchgeknallt" sein, nur um eine Hauptrolle in einem Buch zu bekommen, oder? :loool:
      Nee, Johanna war schon goldrichtig. Auch wenn ich zu Anfang eine "Story" hinter ihr vermutete...

      Ich denke gerade darauf rum, dass der Schluss bzw. das letzte Drittel als zu abgehackt oder zerstückelt empfunden wurde.
      Das ging mir überhaupt nicht so. Ganz im Gegenteil. Ich fand die Länge der Kapitel passend, die Abfolge der Ereignisse logisch und flüssig und das Ende gut gewählt.
      Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
      Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."

      Mein Angebot bei booklooker
    • Bis zum Ende des Leseabschnitts

      Coco90 schrieb:

      Oh je, bloß nicht. Diese ständig traumatisierten Mädchen nerven allmählich
      Ja, die haben teilweise echt ganz schön viel erlebt ...

      Coco90 schrieb:

      Ich finde Johanna keineswegs zu normal. Sie ist normal, ja. Sie hatte bisher ein schönes Leben. Das darf auch sehr gerne so sein. Wie gesagt: Mir gehen diese übertriebenen Dramen oftmals auf die Nerven. Mein Kommentar sollte auch keine Kritik an der Zeichnung des "CharaktersJohanna" sein. Wenn man sich in einem Buch "wohl fühlt" und die Charaktere gerne mag, kann man einfach nicht genug von ihnen erfahren.
      Ich habe das auch keinesfalls als Kritik verstanden :) .
      Aber @Engel79 und andere haben sich ja gefragt, was es wohl mit Johanna auf sich haben könnte, und warum sie so wenig von sich preisgibt. Darauf habe ich ja geantwortet, dass ich mich dazu erst äußern würde, wenn wir am Ende des Buches angelangt sind. Deine Aussage war also lediglich der Anlass für mich, auf Johanna einzugehen. Mehr nicht :) .

      Johanna hat eher wenig von sich preisgegeben, weil sie wohl eher befürchtet hat im Gegensatz zu Jarosch zu wenig erlebt zu haben und deshalb gedacht hat, sie hätte nichts zu erzählen und wäre einfach uninteressant. Vielleicht auch uninteressant gerade für ihn.
      Ihre Vorgeschichte fand ich zb nicht interessant genug, um sie zu erzählen :uups: .

      funny-valentine43 schrieb:

      Eines meiner ersten Bücher, welches nach meiner Anmeldung im BT auf die WuLi gewandert ist, ist Herzland von William Horwood. Gelesen habe ich es immer noch nicht.... oder die Bücher von Tamora Pierce! Dhana....ich liebe diese Bücher. Ach, eigentlich mag ich alle Bücher von Tamora Pierce.....könnte ich auch mal wieder lesen...
      Die zwei sagen mir gar nichts 8-[ ...

      funny-valentine43 schrieb:

      Bei der Beschreibung musste ich an die Stepahnie Plum Büche von Janet Evanovich denken. Kennst Du die? Da kommen keine Vampire oder andere fantastische Gestalten drin vor, alles Leute wie Du und ich und auch wieder nicht. Natürlich zwei Traumtypen, natürlich ist sie verpeilt und es gibt jede Menge skurrile Gestalten, die den Geschichten die richtige Mischung geben.
      Sagt mir leider auch nichts ...

      funny-valentine43 schrieb:

      Das wiederum klingt so, als wenn ich es unbedingt mal versuchen sollte...
      :thumleft:

      funny-valentine43 schrieb:

      Ok, ich werde mir das Buch besorgen und mal testen, ob es mir gefällt. Ihr habt mich neugierig gemacht.
      :thumleft: :thumleft: :thumleft:

      funny-valentine43 schrieb:

      Und ich denke, das war auch gut so. Es müssen ja nicht alle "durchgeknallt" sein, nur um eine Hauptrolle in einem Buch zu bekommen, oder?
      Nee, Johanna war schon goldrichtig. Auch wenn ich zu Anfang eine "Story" hinter ihr vermutete...
      Ja, irgendwie ist das schade, dass so viele jugendliche Hauptfiguren immer so herausragend sein müssen. In allem die Besten. Oder sie müssen schon so viel Schlamassel hinter sich haben wie 10 Soap Opera-Figuren innerhalb von 20 Jahren Fernsehgeschichte :wink: .
      Aber Normalos kommen nicht so oft zu Wort ...
      Wobei Jarosch ja auch kein Normalo ist, eher ein Außenseiter.
      Nur Johanna ist ein Otto Normal Verbraucher :loool: .

      funny-valentine43 schrieb:

      Ich denke gerade darauf rum, dass der Schluss bzw. das letzte Drittel als zu abgehackt oder zerstückelt empfunden wurde.
      Das ging mir überhaupt nicht so. Ganz im Gegenteil. Ich fand die Länge der Kapitel passend, die Abfolge der Ereignisse logisch und flüssig und das Ende gut gewählt.
      Gut, gegen Ende habe ich vielleicht viele Zeitsprünge hingelegt, einiges nur erzählt (wie zb die fortschreitende Beziehung), aber irgendwie folgten ja doch alle Szenen logisch aufeinander. Das Zueinanderfinden und das Silvesterreiten als Ruhe vor dem Sturm, dann die Verfolgungsjagd als Höhepunkt und schließlich das Entlassen der Stute als Schluss und als Konsequenz aus der Verfolgung und all den anderen Ereignissen.
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Elskamin schrieb:

      Wie endete denn die Reihe?
      Doch, sie entscheidet sich schon am Ende. (Achtung, ich verrate hier den Schluss!)

      Spoiler anzeigen
      Für Sam, bei dem sie ja immer betont hat, dass sie nur Freundschaft für ihn empfindet und dann auf einmal waren angeblich Gefühle da. Nun ja, Sookie liegt ja auch so gerne in der Sonne und das könnte sie ja mit Eric nicht. oO Der bekommt übrigens ein echt fieses Ende, das die Figur nicht verdient hat. Erst baut Charlaine Harris ihn so auf, dass ihn alle lieben und lässt ihn dann fallen wie eine heiße Kartoffel, ernsthaft? [-( Wenn schon nicht Eric, dann hätte ich Sookie wenigstens Alcide gewünscht, mit dem hätte sie auch in der Sonne liegen können. Oder wenigstens Quinn der Wertiger!

      Coco90 schrieb:

      Etwas schade finde ich, dass Gregor und Verena in dem letzten Abschnitt nur noch einen kleinen Platz bekommen haben. Auch über Johanna, bzw. ihre Zeit vor dem Umzug hätte ich gerne ein wenig mehr erfahren.
      Tja, das ist eben das Problem - man kann immer noch mehr erzählen. Ich hätte auch gerne mehr über Adam gewusst oder noch mehr über das Verhältnis zwischen Vater und Sohn, aber irgendwann ist man auch an der Grenzen der Seiten und dessen, was die Handlung noch an Nebensträngen verkraftet angekommen.

      Coco90 schrieb:

      Oh ja, die Herren in dieser Serie waren alle sehr nett *g*
      Ohja! Nur Bill hasse ich! Den hasse ich schon im Buch, aber in der Serie noch mehr! Sind die nicht auch verheiratet, also die Schauspieler? Und gab es in der Serie eigentlich Quinn? Den habe ich, wenn es ihn gab, verpasst. Ich bin zu früh ausgestiegen. (Der Knaller war übrigens auch Russell Edgington! :loool: )

      Elskamin schrieb:

      Auf der anderen Seite war Johanna. Das nette Mädchen von nebenan. Gut, sie hat auch das eine oder andere kleine Problemchen, man fragt sich, warum sie so ist, wie sie ist. Aber muss sie deshalb irgendein riesiges Drama erlebt haben, das sie zutiefst erschüttert hat?
      Nein.
      Das finde ich auch gut. Klar, ein Buch darf auch mal ein Drama haben, aber ich fand es auch schön, dass Johanna so normal war. Mit ihr kann man sich doch auch besser identifizieren und so war sie ein guter Gegenpol zu Jarosch.

      Und noch zu den Wölfen: Ohja, bitte! Ich mochte ja auch diese deutsche Reihe mit den Wölfen, wie hieß die noch gleich? :scratch: Irgendwas mit Schatten?
      Mein Blog

      Shame isn’t a quiet grey cloud, shame is a drowning man who claws his way on top of you, scratching and tearing your skin, pushing you under the surface.
      - Kirsty Eagar in "Raw Blue" -
    • Naraya schrieb:

      Doch, sie entscheidet sich schon am Ende. (Achtung, ich verrate hier den Schluss!)
      Zum Schluss:
      Spoiler anzeigen
      Ach nö, Sam. Das passte ja gar nicht. Zumindest in der Serie hätte das ja nieeeeee gepasst, weil sie ihn nie wirklich als ernsthaften Kandidaten wahrgenommen hat. Und Sam ihr im wahrsten Sinne des Wortes beinahe wie ein Hündchen hinterher getingelt ist. Aber so oberflächlich wie Sookie eigentlich ist, passt ja das mit dem in der Sonne liegen perfekt :wink: .
      Ich hätte Alcide für perfekt empfunden, weil da aus der Freundschaft mehr geworden ist und er eben Beständigkeit und Sicherheit in ihr Leben gebracht hätte. Oder eben Eric. Weil er eben der Liebling der Fans ist und eben so ein ambivalenter und spannender Charakter mit der größten Entwicklung ist.
      Was hat denn Ch. Harris in den Büchern mit ihm gemacht? Hat sie ihn in der Evolution wieder zurück entwickeln lassen?
      Na ja, immerhin ist sie nicht wieder mit Bill zusammengekommen. Das wäre ja der Supergau gewesen nach all den Sachen, die er sich geleistet hatte.


      Naraya schrieb:

      Tja, das ist eben das Problem - man kann immer noch mehr erzählen. Ich hätte auch gerne mehr über Adam gewusst oder noch mehr über das Verhältnis zwischen Vater und Sohn, aber irgendwann ist man auch an der Grenzen der Seiten und dessen, was die Handlung noch an Nebensträngen verkraftet angekommen.
      Adam fänd ich als Charakter auch interessant. Da habe ich mir auch schon den Kopf darüber zerbrochen, was er so alles erlebt haben könnte. Aber irgendwie, irgendwie fiel mir da noch nicht so viel ein.
      Und in dem Buch an sich wäre das alles viel zu viel gewesen.

      Naraya schrieb:

      Ohja! Nur Bill hasse ich! Den hasse ich schon im Buch, aber in der Serie noch mehr! Sind die nicht auch verheiratet, also die Schauspieler? Und gab es in der Serie eigentlich Quinn? Den habe ich, wenn es ihn gab, verpasst. Ich bin zu früh ausgestiegen. (Der Knaller war übrigens auch Russell Edgington! )
      Ja, die Schauspieler sind verheiratet - meinem Kenntnisstand nach zumindest :wink: .
      In Interviews fand ich ihn allerdings recht charmant und witzig!

      Quinn haben sie, glaube ich, ausgelassen in der Serie. Auch den einen alten Werpanther, der Sookie im Buch heiraten wollte, haben sie zum Glück dezenterweise verschwiegen.

      "Und nun wieder zum Wetter!"
      Das war Russells beste Szene!

      Naraya schrieb:

      Und noch zu den Wölfen: Ohja, bitte! Ich mochte ja auch diese deutsche Reihe mit den Wölfen, wie hieß die noch gleich? Irgendwas mit Schatten?
      8) 8) 8) Ich habe zwei Geschichten im Kopf, aber na ja, irgendwie ist da der Funke noch nicht übergesprungen. Aber ich habe gerade so Lust auf Wölfe, sodass ich wohl als Nächstes "Wolfszeit" von Nina Blazon lesen werde!

      Ja, das war Schattenblüte von Nora Melling.
      Von ihr kommt jetzt übrigens eine neue Reihe heraus: Nachtkrähen.
      Da bin ich ja schon sehr gespannt, weil ich ihre Art zu Schreiben ja liebe :love: .
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Elskamin schrieb:

      "Und nun wieder zum Wetter!"
      Das war Russells beste Szene!
      Ja! :totlach: Und "Your majesty, you can call me king!" (Hab's leider nur auf Englisch gesehen.)

      Zum armen Eric

      Spoiler anzeigen
      Der wurde gezwungen, eine fiese Vampirvettel zu heiraten und auf ewig ihr Sklave zu sein, damit Sookies Leben sicher ist. Und da entscheidet sie sich trotzdem für Sam! Ne....Aber stimmt, Bill wäre noch übler gewesen.


      Und zu Nora Melling: aaah, so hieß die!^^ Nachtkrähen klingt ja auch interessant, wobei mich, glaube ich, irgendwas am Ende der Wölfe-Reihe gestört hatte. :-k
      Mein Blog

      Shame isn’t a quiet grey cloud, shame is a drowning man who claws his way on top of you, scratching and tearing your skin, pushing you under the surface.
      - Kirsty Eagar in "Raw Blue" -
    • Elskamin schrieb:

      Johanna hat eher wenig von sich preisgegeben, weil sie wohl eher befürchtet hat im Gegensatz zu Jarosch zu wenig erlebt zu haben und deshalb gedacht hat, sie hätte nichts zu erzählen und wäre einfach uninteressant. Vielleicht auch uninteressant gerade für ihn.
      Ihre Vorgeschichte fand ich zb nicht interessant genug, um sie zu erzählen .
      Anfangs hatte ich tatsächlich erst den Eindruck gewonnen, daß Johanna etwas verbergen würde, da sie sich ja zierte, etwas über sich und ihr Leben zu erzählen. Aber nach und nach hat man Johanna besser kennengelernt und deine Erklärung passt nun sehr gut zu Johannas Charakter. Das erscheint mit nun auch logisch. Danke aber nochmal, liebe Kerstin, daß du nochmal auf Johanna eingegangen bist und an deine versprochene Erklärung gedacht hast. :friends:
      Tut mir leid, daß ich mich in den letzten Tagen nur selten oder überhaupt nicht mehr hier melde, aber ihr wisst ja, das Christkindchen ist nicht mehr fern und da gibt es vorher immer allerhand vorzubereiten. :D

      Wünsche euch einen besinnlichen Heiligabend. :friends:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Naraya schrieb:

      Zum armen Eric
      Spoiler anzeigen
      Ach herrje, was für ein blödes Ende! Wäre es da nicht heldenhaft gewesen, wenn Sookie sich zu ihm bekannt hätte und dann wären sie gemeinsam in den Sonneuntergang geritten?
      Na ja, soll sie mit ihrem lahmen Sam glücklich werden.
      Der arme Eric ... So ein Ende hat er echt nicht verdient ... Grausam ... dann lieber den zweiten Tod.


      Naraya schrieb:

      Und zu Nora Melling: aaah, so hieß die!^^ Nachtkrähen klingt ja auch interessant, wobei mich, glaube ich, irgendwas am Ende der Wölfe-Reihe gestört hatte.
      Ich mochte das Ende auch nicht.
      Spoiler anzeigen
      Da hat dann dieses Melancholische der ersten Bände gefehlt. Dieses Grunewaldfeeling. Plötzlich ging es nur wieder um Gut gegen Böse und die Protagonistin spielte wieder mal die Retterin der Welt.


      Engel79 schrieb:

      Tut mir leid, daß ich mich in den letzten Tagen nur selten oder überhaupt nicht mehr hier melde, aber ihr wisst ja, das Christkindchen ist nicht mehr fern und da gibt es vorher immer allerhand vorzubereiten.
      Ist doch verständlich!

      Engel79 schrieb:

      Wünsche euch einen besinnlichen Heiligabend.
      Wir haben das Schlimmste hinter uns :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: .

      funny-valentine43 schrieb:

      zumindest Tamora Pierce möchte ich Dir wärmstens ans Herz legen
      Ja, muss ich mir mal genauer angucken!

      Ich habe mir ja letztens dieses Buch hier gekauft, aber ich glaube, das Wolfsthema ist leider nicht das Hauptthema!
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Bis zur letzten Seite...

      Pinguinchen schrieb:

      funny-valentine43 schrieb:

      Kurz hatte ich die Version, dass Johannas Eltern ausrasten würden aber außer einer Lightshow haben sie nichts veranstaltet.

      voll peinlich :totlach:

      Also die Stelle fand ich richtig doof, als Johanna ihn geküsst hat er er garnicht darauf eingegangen ist. :wuetend: Da war ich sehr böse auf @Elskamin :geek: :wink:
      Aber wurde ja wieder gut gemacht. Er war wohl etwas überrumpelt.
      Naja selbst schuld wenn er nicht in die Puschen kommt. :lol:

      Ja herrlich, ich habe diese Lightshow direkt vor mir gesehen und die verdatterten Gesichter der zwei :totlach: , gefällt mir gut die Idee, ich merke mir das für meine Mädels später. :twisted:

      funny-valentine43 schrieb:

      Johanna hat Jarosch gerade seine Vergangenheit verziehen und zeigt somit, dass sie an Jarosch glaubt und der Meinung ist, dass er aus seinem Fehler gelernt hat.
      Für eine 17 Jährige eine reife Leistung aber nicht unglaubwürdig. Ich bin darüber irgendwie froh....
      Sie genießen ihre Zeit zusammen. :love: Ich gönne es ihnen von Herzen!

      Ich finde auch das das absolut zu ihrem Charakter gepasst hat. Sie macht ja schon die ganze Zeit über einen recht reifen Eindruck finde ich. Bodenständig und so der Kumpel zum "Pferde stehlen". Ihre emotionale Seite hat ja bei Jarosch Erzählungen auch nicht gefehlt.

      Coco90 schrieb:

      Und mal wieder habe ich etwas vergessen^^

      Jarosch tat mir richtig leid, als er das Gespräch zwischen Johanna's Eltern mitanhören musste :cry:
      Wie schlimm das für ihn gewesen sein muss...
      Ich hätte meinen Eltern den Marsch geblasen!

      Ja das tat mir auch leid, ich hätte mir gewünscht, dass Johanna da noch mit ihren Eltern drüber spricht, denn das waren schon harte Worte von ihrem Vater. Wobei, wie schon gesagt wurde, eh kein Junge gut genug für die eigene Tochter ist, ich spreche da aus Erfahrung :uups:

      Engel79 schrieb:

      Elskamin schrieb:

      Johanna hat eher wenig von sich preisgegeben, weil sie wohl eher befürchtet hat im Gegensatz zu Jarosch zu wenig erlebt zu haben und deshalb gedacht hat, sie hätte nichts zu erzählen und wäre einfach uninteressant. Vielleicht auch uninteressant gerade für ihn.
      Ihre Vorgeschichte fand ich zb nicht interessant genug, um sie zu erzählen .

      Anfangs hatte ich tatsächlich erst den Eindruck gewonnen, daß Johanna etwas verbergen würde, da sie sich ja zierte, etwas über sich und ihr Leben zu erzählen. Aber nach und nach hat man Johanna besser kennengelernt und deine Erklärung passt nun sehr gut zu Johannas Charakter. Das erscheint mit nun auch logisch. Danke aber nochmal, liebe Kerstin, daß du nochmal auf Johanna eingegangen bist und an deine versprochene Erklärung gedacht hast. :friends:

      Ich habe auch am Anfang gedacht, dass Johanna ein Geheimnis mit sich herumträgt, sie war doch extrem verschlossen am Anfang. Aber im Nachhinein hat das ja alles zusammengepasst, da wäre ein Geheimnis um sie zu viel gewesen.

      (Leider) bin ich nun auch mit der Geschichte durch. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe viel Spaß beim lesen gehabt. Besonders hat mir am Schluß die Szene gefallen, wie Rosalie freigelassen worden ist, das war soooo schön :love: . Und das Ende hat mir auch gefallen, das nicht am Wald Schluß war, sondern einige Dinge noch aufgeklärt worden sind. Und der eine Satz, ich hab mich totgelacht :totlach: :
      "Und Merlin? Auch im hohen Alter zog er bei jeder hübschen Stute den Bauch ein. Während Luke das gar nicht nötig hatte. Denn er betrieb Sport".
      Einfach nur herrlich :thumleft:
      Vielen Dank, dass ich bei dieser tollen Leserunde dabei sein durfte, dein humorvolles, gefühlvolles und spannendes Buch hat mir sehr gut gefallen.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • melsun schrieb:

      Ja herrlich, ich habe diese Lightshow direkt vor mir gesehen und die verdatterten Gesichter der zwei , gefällt mir gut die Idee, ich merke mir das für meine Mädels später.
      Hihi, deine armen Mädels :wink: :wink: :wink: .

      melsun schrieb:

      Ja das tat mir auch leid, ich hätte mir gewünscht, dass Johanna da noch mit ihren Eltern drüber spricht, denn das waren schon harte Worte von ihrem Vater. Wobei, wie schon gesagt wurde, eh kein Junge gut genug für die eigene Tochter ist, ich spreche da aus Erfahrung
      Nur weil ich darüber nicht geschrieben habe, ob sie deshalb mit ihren Eltern gesprochen hat oder nicht, heißt das ja nicht, dass sie es nicht getan hat :wink: .
      Ich fand es beim Schreiben einfach nicht wichtig, diese Szene einzubauen, da sie für die Handlung eigentlich nicht wichtig ist und da man sich ja leicht vorstellen kann, wie so eine Diskussion endet: die Mutter sucht Ausflüchte und Entschuldigungen, der Vater gießt Öl ins Feuer, Johanna begehrt auf, nimmt Jarosch in Schutz, am Ende knallen Türen und jeder hockt allein in einem Zimmer herum und schmollt :wink: .
      Dadurch dass Johanna weiterhin zu Jarosch hält, weiß man ja, dass sie auf seiner Seite steht und sich von den Parolen der Eltern nicht einschüchtern lässt. Und weil die Eltern Johanna mit Jarosch nach Rumänien reisen lassen, bedeutet das ja auch, dass sie sich zumindest mit ihm als Freund abgefunden haben.

      melsun schrieb:

      Ich habe auch am Anfang gedacht, dass Johanna ein Geheimnis mit sich herumträgt, sie war doch extrem verschlossen am Anfang. Aber im Nachhinein hat das ja alles zusammengepasst, da wäre ein Geheimnis um sie zu viel gewesen.
      :)

      melsun schrieb:

      Vielen Dank, dass ich bei dieser tollen Leserunde dabei sein durfte, dein humorvolles, gefühlvolles und spannendes Buch hat mir sehr gut gefallen.
      Lieben Dank, dass du dabei warst und lieben Dank, dass du mein Buch genauso aufgefasst hast :flower: :flower: :flower: .
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • bis Seite 344

      Ich kam in den letzten Tagen nur wenig zum Lesen, daher bin ich jetzt etwas spät dran. :uups: Ich lese jetzt mal keine Beiträge, damit ich mich nicht spoiler. Das hole ich dann am Ende nach. :wink:

      Zuerst einmal: Ich kann dich beruhigen, liebe @Elskamin , der zweite Rückblick, in dem Jarosch Johanna von der Jagd erzählt, kam bei mir auch eindeutig als Rückblick an. Vielleicht, weil ich jetzt weiß wie es gemeint ist, vielleicht aber auch, weil die Perspektive in diesem Moment gewechselt hat und der komplette Abschnitt als Rückblick geschrieben ist, und ohne Jaroschs Gedanken aus der Gegenwart. :wink:
      Ich finde es toll, dass es zwischen Jarosch und Johanna nun endlich mal vorwärts geht - auch, wenn sie beide sehr unsicher und zurückhaltend sind. Wenigstens sind sie sich jetzt einig, was ihre Gefühle und ihren Status anbelangt. :D Dass Jarosch den ersten Kuss nicht erwidert hat, fand ich in diesem Moment etwas verwirrend, und mir tat Johanna schrecklich leid. Aber seine Gedanken kurz danach erklären das ziemlich gut, und ich kann verstehen, dass er in diesem Moment wie erstarrt war und keinen Kopf dafür hatte.
      Die Misshandlungen der Pferde haben mich wirklich getroffen... das war hart zu lesen. :( Ich fand allerdings schön, dass sich Jarosch und Gregor auf diese Weise wieder etwas näher gekommen sind, und dass er nun auch eingeweiht ist. Ich mag Gregor inzwischen sehr, und ich glaube ihm, dass Johanna eher eine Schwester für ihn ist. :love:
      Es war also doch Boris... hatte ich schon vermutet, aber der Grund kam für mich wirklich überraschend. Dass jemand an solchen Zauber glaubt und dafür so weit geht, das ist wirklich schockierend. :shock: Und nun ist er verschwunden... ich habe da ein ganz mieses Gefühl, dass da noch was kommt. :-?
      Ich hatte ja im zweiten Abschnitt auch kurz Adam in Verdacht, dass er vielleicht eifersüchtig ist und seinen Platz als Star sichern will. Aber das ging ja nicht und hätte auch nicht zu seinem Charakter gepasst. Bei dieser Szene, als er plötzlich bei den Pferden ist, habe ich wirklich kurz den Atem angehalten, weil ich es nicht wahr haben wollte. Mir ging es wie Jarosch - logisch betrachtet konnte er es nicht sein, und ich würde es ihm nicht zutrauen, aber in diesem Moment war ich im Zweifel und wusste nicht, was ich denken sollte. Das war echt gemein. :lol:

      Zwei Sachen finde ich im Augenblick etwas seltsam: Warum erzählt Jarosch seinen Eltern nichts von Boris Taten? Wissen sie nicht, dass es ein Einhorn ist? Hat er Angst, dass sie ihm nicht glauben? Aber selbst das wäre doch kein Grund, solche Angst zu haben... :scratch:
      Und warum ist Verena immer noch so skeptisch Jarosch gegenüber? Er und Gregor verstehen sich doch wieder, und Gregor hat ihm verziehen. Steckt da mehr dahinter? Ist sie nur wegen seines Rufs besorgt? Oder ist sie vielleicht eifersüchtig? ?(

      Ich bin gespannt, wie es endet und ob Rosalie ihre Freiheit wiederbekommt.... ich hoffe es. :-?
      Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:

    • Cookie02 schrieb:

      Warum erzählt Jarosch seinen Eltern nichts von Boris Taten? Wissen sie nicht, dass es ein Einhorn ist? Hat er Angst, dass sie ihm nicht glauben? Aber selbst das wäre doch kein Grund, solche Angst zu haben...
      Da der Vater ja bisher noch nie auf Jaroschs Seite stand, zweifelt Jarosch in diesem Moment auch an der Loyalität des Vaters. Außerdem glaubt ihm der Vater ja nicht so wirklich, dass die Stute tatsächlich ein Einhorn ist. Das ist für ihn ein Hirngespinst.
      Ihm fällt es trotz der Vorfälle eben schwer, ihm zu vertrauen. Da nimmt er die Dinge lieber selbst in die Hand.
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Bis Seite 352



      Cookie02 schrieb:

      Zuerst einmal: Ich kann dich beruhigen, liebe @Elskamin , der zweite Rückblick, in dem Jarosch Johanna von der Jagd erzählt, kam bei mir auch eindeutig als Rückblick an. Vielleicht, weil ich jetzt weiß wie es gemeint ist, vielleicht aber auch, weil die Perspektive in diesem Moment gewechselt hat und der komplette Abschnitt als Rückblick geschrieben ist, und ohne Jaroschs Gedanken aus der Gegenwart.

      Bei mir kam der Rückbilick ebenfalls eindeutig an. Jarosch ist damit für mich leider vollständig als romantischer Charakter ausgestiegen ^^'
      Manchmal komme ich ein wenig durcheinander, wenn die Erzählerperspektive zwischen Johanna und Jarosch wechselt und Zeitsprünge auftauchen und muss dann nochmal nachlesen wer grade erzählt und brauche einen Moment, bis ich das Erzählte einordnen kann.

      Spannend fand ich herauszufinden, wer nun wirklich hinter den Anschlägen auf die Pferde steckt. Da hast du uns echt lange an der Nase rum geführt, bis wir endlich auch erfahren haben, wer es ist. An Boris hatte ich gar nicht gedacht, da hatte ich eher noch Jaroschs Vater, Bruder und Christina, als auch ihren Freund im Verdacht. Sky als Verdächtige auf den Plan zu bringen, fand ich auch einen interessanten Gedanken. Das Motiv für die Angriffe, hatte ich aber bereits im letzten Abschnitt erraten :D

      Was Jaroschs Bruder wohl wirklich mitten in der Nacht bei den Pferden wollte? So recht überzeugt bin ich nicht von seiner Erklärung. Glück hatten sie auf jeden Fall bei der Sache mit dem Feuer, dass hätte ziemlich böse ausgehen können.

      Richtig gut gefallen hat mir in diesem Abschnitt der Part mit Johannas Eltern. Zum einen fand ich ihre Ma sehr sympathisch und zum anderen hat mir der Dialog zwischen den Eltern gefallen, den Jarosch und Johanna zufällig mitbekommen haben. Bei der Stelle mit Johannas Ballerina, musste ich ziemlich an Cinderella denken XD
    • Cinna schrieb:

      Manchmal komme ich ein wenig durcheinander, wenn die Erzählerperspektive zwischen Johanna und Jarosch wechselt und Zeitsprünge auftauchen und muss dann nochmal nachlesen wer grade erzählt und brauche einen Moment, bis ich das Erzählte einordnen kann.
      Das hatte ich lediglich nur ein Mal. Generell hatte ich beim Lesen damit überhaupt keine Probleme.

      Cinna schrieb:

      Richtig gut gefallen hat mir in diesem Abschnitt der Part mit Johannas Eltern. Zum einen fand ich ihre Ma sehr sympathisch und zum anderen hat mir der Dialog zwischen den Eltern gefallen, den Jarosch und Johanna zufällig mitbekommen haben.
      Ja, Johannas Eltern fand ich auch oberprima! Solche Eltern hätte ich in dem Alter - und auch noch etwas später - auch gerne gehabt.
      Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
      Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."

      Mein Angebot bei booklooker
    • Cinna schrieb:

      An Boris hatte ich gar nicht gedacht, da hatte ich eher noch Jaroschs Vater, Bruder und Christina, als auch ihren Freund im Verdacht. Sky als Verdächtige auf den Plan zu bringen, fand ich auch einen interessanten Gedanken.
      Da hatte ich ja Brotkrumen, um nicht zu sagen ganze Brotlaiber ausgeworfen, damit der Leser Boris als Verdächtigen ins Visier nimmt. Umso mehr freut es mich, dass du ihn nicht auf dem Radar hattest :wink: .

      Und um ehrlich zu sein, habe ich Skye nur deshalb eingebaut :uups: . Nicht als Love Interest Number One, sondern um eben die eifersüchtige und neidische Gegenspielerin zu haben ...

      Cinna schrieb:

      Was Jaroschs Bruder wohl wirklich mitten in der Nacht bei den Pferden wollte? So recht überzeugt bin ich nicht von seiner Erklärung. Glück hatten sie auf jeden Fall bei der Sache mit dem Feuer, dass hätte ziemlich böse ausgehen können.
      Doch, Adam hatte echt nichts Böses im Sinn.
      Schon auf ihrer Tournee können die zwei sich ja vor Fans und hübschen Reiterinnen nicht retten und irgendwann wurde das eben seiner Freundin Fränzi zu viel. Also ist Adam lieber frische Luft schnappen und nach Jarosch suchen gegangen, als den Abend bei seiner Freundin zu verbringen.

      Cinna schrieb:

      Bei der Stelle mit Johannas Ballerina, musste ich ziemlich an Cinderella denken XD
      :wink: Daran hatte ich ja gar nicht gedacht. Aber jetzt, da du es sagst #-o ... tolle Assoziation :) . Gefällt mir :thumleft: :thumleft: :thumleft: .

      @funny-valentine43 :
      Habe heute das erste Mal "Ostwind" gesehen und war begeistert.
      Einfühlsam und humorvoll erzählte Pferdegeschichte mit dem Herzen am rechten Fleck und schöner Botschaft. Ich war ganz angetan, auch noch mit 15++ :wink: . Hätte ich gar nicht gedacht, dass das so ein schöner Pferdefilm ist.
      Und die ganze Zeit hatte ich Kenzie Dysli vor Augen - bestimmt hat sie auch die ganzen Pferdestunts gemacht :-k .
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Elskamin schrieb:

      @funny-valentine43 :
      Habe heute das erste Mal "Ostwind" gesehen und war begeistert.
      Einfühlsam und humorvoll erzählte Pferdegeschichte mit dem Herzen am rechten Fleck und schöner Botschaft. Ich war ganz angetan, auch noch mit 15++ . Hätte ich gar nicht gedacht, dass das so ein schöner Pferdefilm ist.
      :lechz: :lechz: :lechz: Dann sollte ich ihn auch UNBEDINGT mal gucken! Bisher dachte ich immer, dass es so ein typischer Teenie-Film ist. Aber wenn er Dir gefallen hat, ist das so gut wie eine Empfehlung für mich.

      Elskamin schrieb:

      nd die ganze Zeit hatte ich Kenzie Dysli vor Augen - bestimmt hat sie auch die ganzen Pferdestunts gemacht .
      Da bin ich mir fast sicher (ohne es sicher zu wissen.) Ich habe die beiden (Kenzie und den Hengst) auf der Equitana gesehen und die beiden harmonisierten dermaßen miteinander, dass ich mir fast sicher bin, dass da kein Platz für einen Anderen / eine Andere ist. :wink:
      Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
      Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."

      Mein Angebot bei booklooker
    • funny-valentine43 schrieb:

      Dann sollte ich ihn auch UNBEDINGT mal gucken! Bisher dachte ich immer, dass es so ein typischer Teenie-Film ist. Aber wenn er Dir gefallen hat, ist das so gut wie eine Empfehlung für mich.
      Schon ein Teeniefilm, aber nicht so kitschig und überdreht.
      Und es gab zb eine schöne Erklärung dafür, warum Protagonistin Mika so schnell das Reiten lernt (auch wenn das immer noch unrealistisch ist) und ich mochte einfach die Grundstimmung des Films und seine Aussage, wenn sie auch die dunklen, düsteren Boxen zb echt hätten platt walzen können.

      funny-valentine43 schrieb:

      Da bin ich mir fast sicher (ohne es sicher zu wissen.) Ich habe die beiden (Kenzie und den Hengst) auf der Equitana gesehen und die beiden harmonisierten dermaßen miteinander, dass ich mir fast sicher bin, dass da kein Platz für einen Anderen / eine Andere ist.
      Es gibt in dem Film ja verschiedene Ostwinds: James, das ruhigere Pferd, und Attila, den etwas wilderen Hengst
      Klick
      Klick

      Und hier sieht man Kenzie Dysli mit roter Perrücke: Klick
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Bis zum Ende


      Boris Rache war ja nochmal wirklich heftig. Die Szene hat mir aber sehr gut gefallen. Habe immer noch die komplette Szene vor Augen. In einem Steigbügel hängen zu bleiben und hinterher geschliffen zu werden, muss absolut furchtbar sein und das kam auch sehr gut rüber. Erstaunlich fand ich ja, wie Jarosch die Stute durchgehen lässt und sie gar nicht versucht wieder unter Kontrolle zu bringen. Wenn ein Pferd unter mir durchgeht, habe ich es noch nie einfach so auslaufen lassen, bis es genug gerannt ist, sondern immer versucht durch Gewichtsverlagerung, positive Gedanken und beruhigende Worte gegenzuwirklen.

      Dass sie Rosalie wieder zurück in ihre Heimat gebracht haben, hat mir auch sehr gut gefallen, ebenso, dass Johanna sie eigentlich nicht so richtig gehen lassen wollte, weil sie sie gerne bei sich behalten hätte, das empfand ich als sehr realistisch.


      Engel79 schrieb:

      Zu dem Namen Rosalie hatte ich mich bisher noch nicht geäußert, wollte es erst noch auf mich wirken lassen aber ich bin zum Ergebnis gekommen, daß mir der Name unpassend für das Einhorn scheint. Er hat zwar diesen weichen Klang aber vielleicht bin ich einfach "Edward und Bella" geschädigt und verbinde nun diesen Namen Rosalie bis in alle Ewigkeit
      mit dieser einen bleichen Dame. Aber ist ja nicht weiter schlimm und Jarosch hat es mit seinem wunderschönen Namen wieder wett gemacht.
      Ich mag den Namen Jarosch nicht :-, da muss ich an einen Raben denken. Da sieht man wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind.

      Coco90 schrieb:

      Die Reaktion von Jarosch's Vater fand ich im übrigen total glaubwürdig. Es gibt kein Friede-Freude-Eierkuchen für Vater und Sohn, allerdings ein leichtes Entgegenkommen des Vaters. Mehr hätte auch nicht sein dürfen.
      Das habe ich auch so empfunden :)

      Coco90 schrieb:

      Auch über Johanna, bzw. ihre Zeit vor dem Umzug hätte ich gerne ein wenig mehr erfahren.

      Naraya schrieb:

      Tja, das ist eben das Problem - man kann immer noch mehr erzählen. Ich hätte auch gerne mehr über Adam gewusst oder noch mehr über das Verhältnis zwischen Vater und Sohn, aber irgendwann ist man auch an der Grenzen der Seiten und dessen, was die Handlung noch an Nebensträngen verkraftet angekommen.

      Das hätte mich trotzdem auch noch interessiert.

      Coco90 schrieb:

      Oh je, bloß nicht. Diese ständig traumatisierten Mädchen nerven allmählich
      und wie XD
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien