Stephen King - Der Dunkle Turm (Bd. 1 - 8) ab 7.12.2015

    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Ich bin nochmal hellhörig geworden als er "Etwas ißt das er später noch bereuen wird"
      Ich dachte eher, dass er die Reste vom Vampir essen wird :puker: und sich daran gründlich den Magen verdirbt.

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Ich hätte die Kapitel gerne an einer ganz bestimmten Stelle geteilt, aber leider ging das nicht so richtig, der letzte Abschnitt wäre dann zu kurz und dieser zu lang geworden. Das wäre ein toll-Fieser Punkt für den Start in den letzten Abschnitt gewesen . Ich benutze jetzt mal eines der abgedroschendsten Film/Buchzitate: Du wirst es erkennen wenn du es siehst
      :lol: Da bin ich ja jetzt schon gespannt, ob ich es erkennen werde. :idea:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Oh je, der aktuelle Wochenabschnitt hat es ja schon wieder total in sich. :cry: Habe die erste Hälfte durch, bin schon wieder total traurig (es liegt so viel Abschied in der Luft) und will gar nicht weiterlesen. :pale:
      Spoiler anzeigen
      Und ich überlege die ganze Zeit, ob ich bei einem Buch jemals so viel weinen musste wie bei "Der Turm". :cry: Oder ob mir Figuren jemals so sehr ans Herz gewachsen sind, wie in dieser Saga? :-k
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Ich bin jetzt auf Seite 150 bei Wolfsmond und bis jetzt ist es gut, jedoch merkwürdig schlecht geschrieben. Besonders Ereignisse werden durcheinander erzählt, wodurch ein falscher Eindruck entsteht. Zum Beispiel erzählt Roland, dass Muffin-Kugeln lebhafte Träume bescheren und kurz darauf beginnen Eddie und Jake zu "Flitzen". Man denkt also an einen Zusammenhang, aber ein paar Seiten weiter erfährt der Leser, dass die Schwarze Kugel das Flitzen begünstigt hat. Sollte der Leser nun bewusst für einen kurzen Moment in die Irre geführt werden, oder war es nur schlecht geschrieben?
      Derzeitiges Buch: Der dunkle Turm - Susannah
      Derzeitige Serie: Vikings Season 4, Peanuts chronologisch, Darkwing Duck
      Derzeitige Comics: Revival
    • Leon der Profi schrieb:

      Zum Beispiel erzählt Roland, dass Muffin-Kugeln lebhafte Träume bescheren und kurz darauf beginnen Eddie und Jake zu "Flitzen". Man denkt also an einen Zusammenhang, aber ein paar Seiten weiter erfährt der Leser, dass die Schwarze Kugel das Flitzen begünstigt hat. Sollte der Leser nun bewusst für einen kurzen Moment in die Irre geführt werden, oder war es nur schlecht geschrieben?
      Stimmt, da kann ich mich auch noch schwach erinnern. Mich hat das aber irgendwie nicht weiter gestört. Es gab so einige Szenen, die ich nicht ganz verstanden habe (wenn du beim Fax bist, denk an uns :totlach: ), die habe ich aber einfach nur hingenommen. Nach "Schwarz" konnte mich bei der Turm-Saga nichts mehr so richtig stören. :totlach:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Woche 13: Ende Teil Fünf Kapitel II – Mordred

      Was bin ich wieder froh, dass ich diesen Wochenabschnitt nicht in der Öffentlichkeit gelesen habe, absoluter Taschentuchalarm. :cry:
      Schon die Überschrift des ersten Kapitels klingt nach Abschied ("Adieu, meine Liebe") und dieses Gefühl des Abschiednehmens klingt durch das ganze Kapitel. Roland, Susannah, Oy und Patrick ziehen mit dem wirklich netten Roboter Bill :thumleft: bis zu einem Außenposten, von dem aus sie den Turm mit diversen Fahrzeugen RuckZuck erreichen könnten. Aber noch scheint keiner von ihnen bereit für den Turm zu sein und Roland will nach so langer Zeit zu Fuß weiter - alles andere hätte meiner Ansicht nach auch nicht gepasst. Susannah ist etwas seltsam, voller komischer Träume, Tränen und Gedanken. :scratch: Sie träumt wieder von Eddie und Jake im winterlichen Central Park, die ihr irgendwas sagen wollen und von einer Tür (mit der Überschrift "Der Künstler"), wie die, durch die Roland sie damals am Strand nach Mittwelt gezogen hat. Sie schließt daraus, dass sie Roland verlassen und irgendwie weg muss, und zwar bevor sie in den Bann des Turms gerät. Das ganze Kapitel schmeckt einfach nur traurig und nach Abschied. Patrick ist dann letztendlich der Schlüssel für ihre unbestimmte Unruhe. Er kann tatsächlich mit dem Radieren echte Dinge wegradieren und somit auch Dinge herbeizeichnen. So zeichnet er ihr eine Tür, die hoffentlich nicht ins Flitzerdunkel sondern wirklich ins weihnachtliche NewYork führt. :-k Ich frage mich allerdings, was sie dort erwarten wird? ?( Kann es wirklich sein, dass Jake und Eddie dort warten? :shock: Aber zumindest Jake ist in der realen Welt tot? :scratch: Im Moment des Abschieds wird der eiskalte Revolvermann doch noch ziemlich emotional und will, dass sie bei ihm bleibt. :cry: Susannah fragt Patrick und Oy, ob sie mit ihr gehen wollen - beide lehnen ab, obwohl der kleine Bumbler bei der Aussicht auf "Ake" und "Ed" ihr fast folgen will. Puh, was für eine emotionale Szene (also vor allem bei mir :uups: :cry: ) Aber er besinnt sich und bleibt bei "Olan", worüber sie sauer ist, da doch alle in Rolands Gefolge sterben. Er versucht noch einmal, sie zu überzeugen, dazubleiben und vermutet, dass irgendwas nicht stimmt mit der Tür, wenn selbst Oy nicht zu seinem geliebten "Ake" mitwill. Ich glaube aber, dass der sterbende Jake Oy einen letzten Auftrag erteilt hat und er deswegen dableibt. Sie geht dennoch und lässt Roland, Oy, Patrick (und mich) traurig zurück. :cry:

      Mordred beobachtet den Aschied und nimmt sich vor, Roland in der letzen Nacht vor Ankunft am Turm auszulöschen. Er hat selbst nämlich auch nicht mehr so viel Zeit und ist lebensgefährlich krank, da er sich an dem ekligen Kadaver von Lippy gründlichst den Magen und die Innereinen verdorben hat. :puker: Auch Roland ist geschwächt, hängt ihm der Abschied von Susannah doch in den Knochen und die kurzen Nächte der Nachtwache machen es auch nicht besser. Oy ist tieftraurig und verweigert die Nahrung, weswegen ihn Roland anschnauzt. :roll: Patrick lässt den Revolvermann auch nicht zur Ruhe kommen, so dass dieser bei der letzten Nachtwache schlapp macht. Patrick soll für eine Weile die Nachtwache übernehmen, was natürlich gründlich schief geht, wobei der Scharlachrote König auch gegen ihn spielt. Es kommt wie es kommen muss, Mordred überfällt das Lager in Spinnengestalt - und Oy rettet "Olan" vor Mordred und bezahlt das mit seinem Leben. :cry: :cry: :cry: Dieser tapfere, treue, kleine Bumbler mit dem großen Herz... :cry: :cry: :cry: :love:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Danke @Studentine-Sai für die schöne Zusammenfassung. Es war in diesem Abschnitt wirklich nicht leicht beherrscht zu bleiben

      Studentine schrieb:

      wirklich netten Roboter Bill
      Das stimmt - Bill war echt sehr nett. Wieder ein Charakter den ich gerne länger im Ka-Tet gehabt hätte.

      Studentine schrieb:

      Er kann tatsächlich mit dem Radieren echte Dinge wegradieren und somit auch Dinge herbeizeichnen.
      Ersteres hatte ich ja vermutet, das er auch Dinge herbeizeichnen kann dachte ich mir nicht. Gerade als ich dachte ich bin ein King-Versteher :lol:

      Studentine schrieb:

      Kann es wirklich sein, dass Jake und Eddie dort warten? Aber zumindest Jake ist in der realen Welt tot?
      Ich habe das so gedeutet das die Tür nicht in die reale Welt führt, sondern eine jener Paralellwelten die der realen Welt sehr ähnlich sind - Die T-Shirts mit den spezifischen Aufdrucken deute ich zumindest so. Auch wenn es nicht die fundamentale Welt ist, ich mag den Gedanken :) - Natürlich kann es auch sein das sie im Flitzerdunkel landet, aber nein, das ist nicht so [-(

      Studentine schrieb:

      Im Moment des Abschieds wird der eiskalte Revolvermann doch noch ziemlich emotional und will, dass sie bei ihm bleibt.
      Da ging es mir wie Roland. Ich war ja nie der große Suzi Fan, aber ich hätte es schön gefunden wenn sie auch bei den letzten Wegen dabei gewesen wäre - Detta Walkrer vs. Scharlachroter König... Das wäre doch ein Showdown ("Nimm das du roter Mother#*%&'§" :twisted: )

      Studentine schrieb:

      Ich glaube aber, dass der sterbende Jake Oy einen letzten Auftrag erteilt hat und er deswegen dableibt.
      Der Gedanke kam mir nicht, aber sitmmt, er hat ihm ja noch was zugeflüstert :-k

      Studentine schrieb:

      Dieser tapfere, treue, kleine Bumbler mit dem großen Herz...
      Ach Oy... Ich mag an sich Tiere total gerne, aber Tiere in Büchern finde ich meist nicht so prickelnd - Vor allem wenn sie Sprechen können. Aber Oy... Toller Kerl :love: :cry:


      Viel Abschied, aber trotzdem sehr gut. Vor allem Suzi's abtreten fand richtig gut. Nicht einfach von einer Kugel niedergemtzelt, sondern ein bewusstes gehen weil es so sein muss... Richtig stark und genau den richtigen Ton getroffen... Und Oy... Da fehlen mir die Worte. Grausam und doch wie ein echter Revolvermann....
      :wink:
    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Detta Walkrer vs. Scharlachroter König... Das wäre doch ein Showdown ("Nimm das du roter Mother#*%&'§" )
      :totlach: Das wäre auch ein cooler Schluss gewesen :totlach: :totlach: :totlach: Herrlich! :totlach: Vor allem hätte der Scharlachrote König dann jemanden gehabt, der auf seine Palaverwünsche eingeht, Roland war ja nicht ganz so kommunikativ.

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Viel Abschied, aber trotzdem sehr gut. Vor allem Suzi's abtreten fand richtig gut. Nicht einfach von einer Kugel niedergemtzelt, sondern ein bewusstes gehen weil es so sein muss... Richtig stark und genau den richtigen Ton getroffen... Und Oy... Da fehlen mir die Worte. Grausam und doch wie ein echter Revolvermann....
      Mit diesen Worten hast du den letzten Wochenabschnitt aber auch sehr gut zusammengefasst. :thumleft:

      Was soll ich sagen, ich bin durch. Und verrate schon mal, dass es von mir definitiv :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: gibt. Was für ein Meisterwerk, definitv ein ganz heißer Jahreshighlight-Anwärter. :pray: :applause: Aber irgendwie fühle ich ein großes Loch in mir und bin voller Wehmut, :-? es soll noch nicht zu Ende sein. :!: Konnte mich auch noch nicht überwinden, mein anderes Buch anzufangen.
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Studentine schrieb:

      Was soll ich sagen, ich bin durch. Und verrate schon mal, dass es von mir definitiv gibt. Was für ein Meisterwerk, definitv ein ganz heißer Jahreshighlight-Anwärter. Aber irgendwie fühle ich ein großes Loch in mir und bin voller Wehmut, es soll noch nicht zu Ende sein. Konnte mich auch noch nicht überwinden, mein anderes Buch anzufangen.
      Ich auch - Gerade als ich auf den Parkplatz meiner Arbeit fuhr kam der letzte Satz dieser Epischen Serie (Und mal ehrlich, wenn jemals ein letzter Satz einen Spoiler hatte, dann dieser) - Das Browning Gedicht und Kings Schlusswort fehlen mir noch, aber die Handlung ist abgeschlossen... Naja, irgendwie. Ich werde auch definitiv auf 5 Sterne erhöhen (Vorher hatte ich 4,5 Sterne). Auch wegen dem Ende, das so verdammt perfekt ist :pray: . Mal sehen ob ich noch zum ausführlichen Schreiben komme, es folgt auf jeden Fall noch eine detailierte Zusammenfassung.
      Und wir können jetzt ja einfach nochmal "Schwarz" lesen :-, - Mir gehts glaube ich so wie dir - Ich bin (wieder) geflasht vom Ende, fühle mich aber trotzdem irgenwie leer...
      :wink:
    • Letzter Abschnitt

      (Falls jemand mitliest und sich wundert, @Studentine und ich haben uns heimlich darauf verständigt direkt ohne
      Ka ist ein Rad.... :shock:

      Roland läuft einen Hügel hoch und Stück baut er sich vor ihm auf - Der Turm. An der Straße stehen allerlei seltsame Dinge - So wie eine Stahlpyramide hinter die sich Roland und Patrick ducken müssen - Den der Scharlachrote König wirft mit Schnatzen um sich - Klarer Fall, der sprechende hut hätte ihn garantiert nach slyterin geschickt :lol: ... Für einen echten Revolvermann natürlich keine Bedrohung, locker schießt er diese ab. Das Problem ist eher ein anderes: Der Turm lockt Roland, und Minute um Minute wird es schlimmer, so das es unmöglich für ihn ist die Situation auszusitzen bis der König keine Munition mehr hat. Spätestens am Sonnenuntergang wird er nicht mehr wiederstehen können. Doch Roland hat eine Idee - die gleiche die ich letzte Woche auch hatte :anstossen: . Ich dachte Patrick malt den Turm samt Scharlachrotem König und radiert letzteren weg. So ähnlich kommt es dann auch - Patrick malt ein Portrait des Königs und will es wegradieren - Doch es geht in diesem Fall nur wenn die Augen auch die richtige Farbe haben. Roland pflückt eine Rose und aus deren Blütenblättern und Rolands Blut mischt Ptrick exakt die korrekte Farbe, färbt die Augen ein. Dann wird der Schrlachrote König ausradiert :rambo: - bis auf die Augen. Der Weg zum Turm ist frei. Roland gibt Patrick noch einige Anweisungen wie er wieder zurück kommen kann, und dann geht es für ihn auf zum Turm. Wie versprochen ruft er die Namen seiner gefallenen Gefährten laut aus :applause: ... Herr Roland ist endlich am dunklen Turm :bounce:

      Es folgt der Epilog - Ein sehr schöner, der in einer der Paralellen Welten spielt :) . Susannah und Eddie, wieder vereint, mit Jake als Eddies kleinem Bruder :love: . Und platz für Oy wäre auch noch da. Dann kommt nochmal King zu Wort, sagt das es das aus seiner Sicht war, und der Weg das Ziel ist. Ein Ende das ich sogar akzeptiert hätte, aber für alle (wie mich :pale: ) die dann doch darauf brennen zu erfahren was im Turm passiert serviert er (mit einer Warnung vorab) danach noch ein Ende der Geschichte - Kein Happy End, und trotzdem eines das ich als absolut Perfekt empfinde. :thumleft:


      Roland legt seine Revlover und Talitas Kreuz nieder, betritt dann den Turm, wo ihn seltsame Deja-Vu Gefühle beschleichen. Im Turm sind viele Zimmer, jedes stellt eine wichtige Episode in Rolands Leben da - Chronologisch geordnet, eins Je Stockwerk, in jedes Stockwerk führen 19 Stufen. Je höher Roland steigt, desto näher kommt er dem Jetzt. Seine Geburt, Kindheit, der Zweikampf mit Korth und irgendwann, im 38 Stock (2x19) Susan del Gardo. Das schmerzt Roland so sehr, das er die anderen Räume nicht mehr sehen will, und er steigt nach oben - Sehr viele Treppen, viel mehr als der Turm von Außen hoch war. Dann kommt die letzte Tür - "Roland" steht auf ihr. Er öffnet sie, und weis schon vorher was passiert - Und er bettelt das es nicht (wieder) passiert :lechz: . Er landet wieder in der Wüste am Anfang - alles beginnt von neuem - Und doch ist etwas anders, ein kleines Detail: Roland trägt jetzt das Horn von Gilead bei sich - anders als beim letzten durchlauf hat er sich bei der Schlacht vom Jericho hill die Zeit genommen es aufzuheben. Ein kleines Detail oder genau das Puzzleteil das ihn beim nächsten erreichen des Dunklen Turmes seinen Frieden finden lässt? :-k Wer weis - Roland jagt jetzt erstmal den Mann in Schwarz :rambo:

      So, wie bereits erwähnt, ich liebe das Ende. Ich würde direkt weiterlesen wenn es die Bände in einer minimal überarbeiteten Fassung gäbe, in der Roland das Horn trägt und hoffen das dieses mal alles gut wird. Aber nicht nur das Ende, den ganzen letzten Band fand ich genial. Vollgas bis zur Mitte, jede Menge Verluste und dann ein sehr athmosphärisches Ende. Nur sowohl von Mordred als auch vom Schralachroten König war ich ein wenig enttäuscht :scratch: . Die größten Finsterlinge aller Welten - Einer isst das falsche, der andere ist mir ein paar Harry Potter Reliquien auf einem Balkon gefangen #-o . Nunja, andererseits brauche ich auch keine Epischen Zweikampfbeschreibngen, deshalb war es schon ok so. Ich fand Walther/Randall Flagg eben einfach so gut, da hab ich von den beiden die in der Nahrungskette noch höher stehen einfach mehr erwartet... Aber das ist jammern auf hohem Niveau

      Nach dem Ende habe ich sogar wieder das Verlangen Schwarz zu lesen - nein, ich werde es nicht machen [-( , aber ich weis noch das das erste Kapitel teils übels Spoilert - Roland hat Deja-Vu's, denkt an ein Horn das ihm fehlt - und vor allem der Name des ersten Kapitels: "Wiederaufnahme" :lechz: - (und später wird mal ein Taheen erwähnt der auf dem Weg nach Algul Siento ist...)


      Letzten Endes schließt sich auch noch die Brücke zum angekündigten Film - Ich konnte es nicht schreiben, aber er spielt tatsächlich nach dem Ende von "Der Turm" und kann somit eine alternative Geschcihte erzählen - Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das er etwas wird... Idris Elba als Roland das passt einfach nicht [-( - Wobei, ich will mal nicht vorverurteilen - Ich konnte mir auch Daniel Craig nicht als Bond vorstellen :-, ... So, jetzt mache ich den King und schweife ab... Deshalb höre ich jetzt erstmal auf zu schreiben. Ich freue mich auf jeden Fall schonmal auf "Wind"... :bounce:
      :wink:
    • Sage meinen Dank, Sai-Hörbuch-Freak, für die schöne Zusammenfassung und Würdigung der Saga. :applause:

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Das Problem ist eher ein anderes: Der Turm lockt Roland, und Minute um Minute wird es schlimmer, so das es unmöglich für ihn ist die Situation auszusitzen bis der König keine Munition mehr hat.
      Ich fand den Augenblick, als die beiden den Turm erblicken, sehr denkwürdig und besonders. Das Locken und Rolands körperliches Unbehagen waren richtig zu spüren, das hat King sehr gut rübergebracht. Susannah hat diese Anziehung des Turms geahnt und ist ihr entkommen. Ich habe mich zunächst gefragt, wie es dem Roten König möglich war, in den Turm zu gelangen, wo doch die ganzen unverletzlichen Rosen um den Turm stehen (und sich zu verteidigen wissen). Aber damals war die Welt noch nicht heile, die Balken halb zerstört und vermutlich konnte er deswegen zum Turm durch. King hat es ziemlich spannend gemacht in den letzten Kapiteln, auch als Patrick unbedingt das Rosenrot haben musste und sich in Rolands Sprung einmischt. #-o

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Wie versprochen ruft er die Namen seiner gefallenen Gefährten laut aus ... Herr Roland ist endlich am dunklen Turm
      :pray: Da geht der letzte Revolvermann, Roland von Gilead, zu seinem Lebensziel und würdigt dabei die vielen Freunde, Begleiter, Geliebten und Ka-Gefährten, die seinen langen und verlustreichen Weg zum Dunklen Turm begleitet haben…das war einfach nur Gänsehaut pur!!! :applause: :thumleft: :pray: Den Schluss fand ich total super, mehr hätte gar nicht mehr geschrieben werden müssen.

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Susannah und Eddie, wieder vereint, mit Jake als Eddies kleinem Bruder
      Ich muss sagen, dass ich das gesamte Kapitel eher auf Jake gewartet habe und zu Eddie leider nicht so richtig einen Bezug gefunden habe. Vielleicht entfalten sie nur zu fünft als Ka-Tet ihren stärksten Zauber? :-k Oder Eddie war schon zu lange fort? Umso schöner war dann die Szeme mit Jake. :love: Ganz toller und rührender Moment. Gefallen hat mir, dass der Revolvermann zu ihr sprach und ihr Mut machte, so wie ihre Stimme Roland in Mittwelt noch begleitet hat. Ich fand es etwas schade, dass ihre Erinnerungen zu verblassen anfingen, aber vielleicht ist es für ihre Seele gar nicht so verkehrt.

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Dann kommt nochmal King zu Wort, sagt das es das aus seiner Sicht war, und der Weg das Ziel ist. Ein Ende das ich sogar akzeptiert hätte, aber für alle (wie mich ) die dann doch darauf brennen zu erfahren was im Turm passiert serviert er (mit einer Warnung vorab) danach noch ein Ende der Geschichte - Kein Happy End, und trotzdem eines das ich als absolut Perfekt empfinde.
      Ich habe natürlich auch weitergelesen und King hat so Recht - der Weg ist das Ziel. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, was im Turm so abgehen mag, aber es hat mich nicht gestört. King hat einem dann aber schon Appetit aufs Weiterlesen gemacht und bringt damit ja nochmal die Mega-Überraschung :lechz: Was für ein Ende - ich würde mal sagen, sehr speziell, kein Happy End, aber auch wieder richtig gut. :applause: Und wer weiß, vielleicht bringt das Horn beim nächsten Mal etwas? King könnte ja nochmal einen dranhängen. :-,

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Und mal ehrlich, wenn jemals ein letzter Satz einen Spoiler hatte, dann dieser)
      Aber wirklich, da schließt sich ein Kreis - Ka eben. :-,

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Und wir können jetzt ja einfach nochmal "Schwarz" lesen
      Hör auf, den Gedanken hatte ich auch sofort, zumal es bei mir ja doch schon 2,5 Jahre her ist. Das Ende schreit ja förmlich danach. :lol: Und deine kurze Andeutung zu "Schwarz" macht es auch nicht besser. :lol:

      Zum Gedicht, das Kings Inspiration für die Saga war, kann ich nur sagen, Respekt, dass er aus diesen alten Versen mit der etwas sperrigen Sprache so ein großartiges Werk erschaffen hat. :applause:

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Aber nicht nur das Ende, den ganzen letzten Band fand ich genial. Vollgas bis zur Mitte, jede Menge Verluste und dann ein sehr athmosphärisches Ende.
      Bin ich voll dabei, das Buch war eins der Besten aus der Reihe. Rasant, spannend, überraschend, tränenreich, ein toller Schluss - einfach ein Meisterwerk. :pray:

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Nur sowohl von Mordred als auch vom Schralachroten König war ich ein wenig enttäuscht . Die größten Finsterlinge aller Welten - Einer isst das falsche, der andere ist mir ein paar Harry Potter Reliquien auf einem Balkon gefangen
      Ging mir auch so, die Finsterlinge wurden ziemlich unspektakulär und professionell zur Strecke gebracht. Ich habe gegen Ende ja noch überlegt, ob die übriggebliebenen scharlachroten Augen nicht vielleicht noch hypnotisieren können und irgendwie noch gefährlich werden...

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Letzten Endes schließt sich auch noch die Brücke zum angekündigten Film - Ich konnte es nicht schreiben, aber er spielt tatsächlich nach dem Ende von "Der Turm" und kann somit eine alternative Geschcihte erzählen - Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das er etwas wird... Idris Elba als Roland das passt einfach nicht
      Hm, mal sehen, wie der Film sein wird. Bin da skeptisch, aber wie du schon sagtest, Daniel Craig hat den Bond ja auch nicht so schlecht hinbekommen.

      Am Ende sage ich meinen Dank an Stephen King für dieses wundervolle Werk. :pray: Toll war die Reise durch Mittwelt, unsere Welt und die vielen Parallelwelten, wundervoll waren die Gefährten, die unser Ka-Tet begleitet und mit denen es das ein oder andere Abenteuer bestanden hat, absolut genial war die Zusammengehörigkeit zwischen Roland, Eddie, Susannah, Jake und Oy, die mir alle so sehr ans Herz gewachsen sind. :love:
      Sage meinen Dank auch an unser Ka-Tet mit @Buchcafe24, @Zinu und natürlich @Hörbuch-Freak, der den langen Weg bis zum Turm mitgegangen ist. :friends: Es hat mir super viel Spaß gemacht, war sehr lustig und deine Einteilungen waren bis auf den Ausrutscher im Mrs-Tassenbaum-Kapitel :roll: total super. :applause:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Studentine schrieb:

      Ich fand den Augenblick, als die beiden den Turm erblicken, sehr denkwürdig und besonders.
      Ja, wobei ich es hier auch sehr gut fand das King vorher noch einen Einschub gemacht hat, in dem er kurz sagt das es schwer ist zu beschreiben was Roland jetzt fühlt... Trotzdem ein sehr cooler Moment

      Studentine schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich das gesamte Kapitel eher auf Jake gewartet habe und zu Eddie leider nicht so richtig einen Bezug gefunden habe.
      Witzig, bei mir war es anders herum. Ich war so von Eddie und Susannah gefesselt das ich überhaupt nichtdran gedacht habe das Jake auch da sein könnte :wink:

      Studentine schrieb:

      Ich fand es etwas schade, dass ihre Erinnerungen zu verblassen anfingen, aber vielleicht ist es für ihre Seele gar nicht so verkehrt.
      Ich fand es die einzig logische Konsequenz. Ich glaube sie hätte nicht unbefreit und glücklich sein können mit all den Erinnerungen. Irgendwie hätte sie der Trum bestimmt immer wieder gerufen

      Studentine schrieb:

      Ich habe natürlich auch weitergelesen und King hat so Recht - der Weg ist das Ziel. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, was im Turm so abgehen mag, aber es hat mich nicht gestört.
      Ich muss sagen, dieses mal kann ich dir da eigentlich voll zustimmen - Aber bei meinem ersten Durchlauf wollte ich ununununununbedingt wissen was da im Turm abgeht... Da war ich definitiv einer jender Leser über die King sich indirekt beschwert...
      Kaka :lol:

      Studentine schrieb:

      Hör auf, den Gedanken hatte ich auch sofort, zumal es bei mir ja doch schon 2,5 Jahre her ist. Das Ende schreit ja förmlich danach. Und deine kurze Andeutung zu "Schwarz" macht es auch nicht besser.
      Ich glaube wenn "Schwarz" nicht so unglaublich sperrig geschrieben wäre, würde ich das auch nochmal machen :wink:

      Studentine schrieb:

      Daniel Craig hat den Bond ja auch nicht so schlecht hinbekommen.
      Hätte ich erwähnen sollen als ich dn Vergleich anstellte: Ich mag Craig als Bond total :D

      Studentine schrieb:

      Am Ende sage ich meinen Dank an Stephen King für dieses wundervolle Werk. Toll war die Reise durch Mittwelt, unsere Welt und die vielen Parallelwelten, wundervoll waren die Gefährten, die unser Ka-Tet begleitet und mit denen es das ein oder andere Abenteuer bestanden hat, absolut genial war die Zusammengehörigkeit zwischen Roland, Eddie, Susannah, Jake und Oy, die mir alle so sehr ans Herz gewachsen sind.
      Sage meinen Dank auch an unser Ka-Tet mit @Buchcafe24, @Zinu und natürlich @Hörbuch-Freak, der den langen Weg bis zum Turm mitgegangen ist.
      Dem ist nichts hinzuzufügen, außer das ich es auch total toll fand mit euch :applause: - Und wir haben ja noch "Wind" als nachspiel :)

      Studentine schrieb:

      bis auf den Ausrutscher im Mrs-Tassenbaum-Kapitel
      Ja klar, das musste ja jetzt nochmal kommen :totlach: - Du warst am Anfang ja noch nicht dabei. Bei Schwarz hatten wir noch ein Tagespensum, und ich habe öfter mal den entscheidenden Satz verpasst oder mich im Tag vertan und munter das ein oder andere unabsichtlich gespoilert :lol:

      Was ich auch noch erwähnen wollte, weil es leider keine Selbstverständlichkeit ist: King schafft es soweit ich das überblicke die Mega-Serie so abzuschließen das keine Fragen oder Handlungsstränge offen oder unbeantwortet bleiben. Klar bleiben manche Sachen wie die Geschichte von Patrick am ende im Dunkeln, aber King scheint nichts vergessen zu haben...
      :wink:
    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Ja klar, das musste ja jetzt nochmal kommen - Du warst am Anfang ja noch nicht dabei. Bei Schwarz hatten wir noch ein Tagespensum, und ich habe öfter mal den entscheidenden Satz verpasst oder mich im Tag vertan und munter das ein oder andere unabsichtlich gespoilert
      :P (den Smiley wollte ich schon immer mal verwenden :totlach: ). Oh, da muss ich doch noch mal beim Anfang der MLR reingucken (idealerweise als Begleitliteratur, wenn ich nochmal in Band 1 eintauche, vielleicht sogar als Hörbuch - du merkst, ich hab das Thema "Schwarz" noch nicht abgehakt, vor allem jetzt, mit dem ganzen Hintergrundwissen bis zum Dunklen Turm :rambo: )

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Was ich auch noch erwähnen wollte, weil es leider keine Selbstverständlichkeit ist: King schafft es soweit ich das überblicke die Mega-Serie so abzuschließen das keine Fragen oder Handlungsstränge offen oder unbeantwortet bleiben. Klar bleiben manche Sachen wie die Geschichte von Patrick am ende im Dunkeln, aber King scheint nichts vergessen zu haben...
      Das sehe ich etwas anders, denn wir haben nicht viel von der Schlacht erfahren, in der Cuthbert und Alain gefallen sind und wo es um das ominöse Horn geht. Auch über das Schicksal der lieblichen Rhea ist noch nicht so viel gesagt. Es ist nicht so, dass mir das groß fehlt, denn die Saga ist so wie sie bisher ist, sehr schlüssig und rund, aber einiges ist doch noch nicht ganz klar. Ich spekuliere ja darauf - einfach eine Vermutung ins Blaue hinein - , dass wir in "Wind" einiges davon erfahren werden. :scratch: Der Band soll ja irgendwo zwischen zwei Bänden angesiedelt sein und daher könnte ich mir vorstellen, dass er einiges Ungeklärtes aufgreift. :-k
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle (MLR)
      :study: Antonia Michaelis - Die Attentäter
    • Studentine schrieb:

      (den Smiley wollte ich schon immer mal verwenden)
      Smileytourett :twisted:

      Studentine schrieb:

      (idealerweise als Begleitliteratur, wenn ich nochmal in Band 1 eintauche, vielleicht sogar als Hörbuch)
      Sag bescheid wenn du es machst... also eventuell... naja, ich würde mich vielleicht doch überreden lasen vielleicht... :drunken:

      Studentine schrieb:

      denn wir haben nicht viel von der Schlacht erfahren, in der Cuthbert und Alain gefallen sind und wo es um das ominöse Horn geht.
      Ok, das stimmt... Ich habe mir zwar aus den Fragmenten was zusammengereimt, aber außer Bröckchenweise kleine Infos gibts da wirklich nix dazu

      Studentine schrieb:

      Auch über das Schicksal der lieblichen Rhea ist noch nicht so viel gesagt
      Meinte da Roland nicht irgendwann das er sich um sie gekümmert hätte? Ok, auch nur so ein Beisatz... :scratch:

      Studentine schrieb:

      Der Band soll ja irgendwo zwischen zwei Bänden angesiedelt sein und daher könnte ich mir vorstellen, dass er einiges Ungeklärtes aufgreift.
      Ich glaube zwischen 4 und 5. Wind kenne ich auch noch nicht, ich meine aber irgendwo gelesen zu haben das es weniger ums Ka-Tet geht. Aber eine Begleitgeschichte zum Jericho Hill fände ich toll!! :lol:
      :wink:
    • Wolfsmond ist bis jetzt interessant, aber meines Erachtens zu sehr künstlich gestreckt.
      Ich liebe detaillierte Geschichten, aber ich bin jetzt auf Seite 500 und wenn ich ehrlich bin, hätte die bisherige Handlung auch in hundert Seiten erzählt werden können. Die Charaktere in Calla Bryn Sturgis sind hingegen sehr sympathisch und ich bin auf die Offenbarung der Wölfe gespannt. Bis jetzt jedoch das einzige Buch nach Schwarz, dass ich mit "nur" vier Sternen bewerten würde. Ich hoffe, die letzte Hälfte wird besser.
      Derzeitiges Buch: Der dunkle Turm - Susannah
      Derzeitige Serie: Vikings Season 4, Peanuts chronologisch, Darkwing Duck
      Derzeitige Comics: Revival
    • Leon der Profi schrieb:

      Ich liebe detaillierte Geschichten, aber ich bin jetzt auf Seite 500 und wenn ich ehrlich bin, hätte die bisherige Handlung auch in hundert Seiten erzählt werden können
      Das stimmt, es ist teilweise wirklich ausschweifender als der Rest. Wolfsmond hatte in so fern bei mir einen Riesenbonus das ich "Glas" nicht mochte, und ich froh war endlich wieder ein komplettes Buch mit dem Ka-Tet erleben zu dürfen. Und es gab teilweise wieder New York Szenen, was ich immer sehr mochte!! Wolfsmond ist definitiv einer der ruhigeren Bände - quasi ein wenig wie Aufwärmen für "Susannah" und "Der Turm", die beide nochmal richtig Gas geben...

      Leon der Profi schrieb:

      Ich hoffe, die letzte Hälfte wird besser.
      Wird sie, aber es gibt auch dort noch die ein oder andere Länge. Allerdings gibt es ein furioses Finale und dieses Ende .....
      :wink:
    • Noch vorhersehbarer hätte die Handlung nicht sein können.
      Seit Beginn lag ich mit jeder Kleinigkeit richtig...
      Der Verräter, das Passwort, die Wölfe und wie bei Glas war das Ende sehr ernüchternd. Nach Schwarz, definitiv der schlechteste Teil, wobei es noch immerhin lesenswert ist. Aber von den restlichen drei Büchern erhoffe ich mir etwas mehr.
      Derzeitiges Buch: Der dunkle Turm - Susannah
      Derzeitige Serie: Vikings Season 4, Peanuts chronologisch, Darkwing Duck
      Derzeitige Comics: Revival
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien