Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Stephen King - Der Dunkle Turm (Bd. 1 - 8) ab 7.12.2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Studentine Danke. Ich habe die Einteilung im Buch schon mal gemacht. Wenigstens ein Anfang. Ich werde wohl Ende des Monats anfangen. Ich bin gerade ausgelastet mit anderen Büchern mache mir wohl eher zu viel Stress deshalb. Ich versuche euch noch einzuholen, ist ja nicht gerade dünn das Buch, vielleicht liegt es auch daran. Trotzdem euch noch viel Spass beim Lesen. :friends:




      Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
      W. Somerset Maugham
    • Buchcafe24 schrieb:

      Hi zusammen. Irgendwann raffe ich mich auch auf und fange das Buch an. Leider ist mir im Moment nicht nach dem Buch sorry. Ihr müsst erstmal zu zweit weiter machen.
      Schade, aber wie schon @Studentine gesagt hat: Wenn man sich zum lesen eines bestimmten Buches überwinden muss, dann ist es in dem moment das falsche Buch. (Panikatacke: Das Ka-Tet zerbricht :cry: :wink: )

      Studentine schrieb:

      Vielleicht hast du Zeit und Lust, dich bei "Wind" wieder anzuschließen.
      Würde mich auch freuen :friends: - Vielleicht sollten wir vor "Wind" auch noch mal einen Aufruf im Sammelthread starten. Vielleicht kennt der ein oder andere den Turm Zyklus schon, hat aber "Wind" noch nicht gelesen und will sich uns anschließen :wink:
      :wink:
    • Ich bin derzeit bei Band 4 und die Serie ist wirklich sehr gut, aber die zahlreichen Fehler bin ich von Stephen King gar nicht in dieser Form gewöhnt und er meinte scherzhaft bei Interviews, dass es ihn wundert, dass es nicht noch mehr sind.

      Daten (Erscheinen des Terminator-Films in einem Vergleich), Fakten (Schizophrenie und Persönlichkeitsspaltung sind in der Welt von Stephen King anscheinend identisch, dabei ist Odetta Holmes / Detta Walker in keiner Weise schizophren da Schizophrenie gar nichts mit verschiedenen Persönlichkeiten zu tun hat, das ist einfach miserabel rechecheriert), Eddie Deans Schwester wurde in den ersten Büchern als Selina bezeichnet und dann ohne Erklärung immer als Gloria? Nein, kein Doppelname. Als hätte Stephen King einfach den echten Namen vergessen und einen neuen verwendet. Auch Enrico Balazar wird manchmal als Emilio bezeichnet. Im Original und Deutsch. Noch ein übler Fehler war meines Erachtens, dass Henry Dean im Vietnamkrieg verwundet und danach zunehmend drogensüchtig wurde. 1977 hängt er jedoch mit seinem Bruder auf einem Spielplatz herum, da sie in das Haus bei Dutch Hill möchten und war noch nicht einmal richtig (ungefähr 18 laut Jake Chamber) erwachsen, geschweige beim Militär, ein Soldat oder bereits vor Jahren im Kriegsdienst.... Vietnam war aber 1975 für die Amerika gelaufen. Auch Susannahs Alter passt nicht zu den erwähnten Zeitdaten. Früher schrieb Stephen King immer, sie wäre drei Jahre älter als Eddie Dean, also 26, aber später erwähnt er völlig andere Geburtsdaten. Oder manchmal gibt es sogar von einer Seite auf die andere Fehler. Zum Beispiel als sich Roland Deschain (als er in Jack Mort war) Monition kauft eine ganz andere Zahl und später wieder die richtige.

      Und solche Fehler kommen extrem häufig vor. In beinahe jedem neuen Buch gibt es mehr Widersprüche und man merkt, dass Stephen King eben Jahrzehnte daran gearbeitet hat und teilweise gar nicht mehr wusste, was er am Anfang geschrieben hat. Es beeinträchtigt nicht die Handlung und den Lesespaß, aber es fällt zunehmend auf, da die Fehler immer häufiger vorkommen. So sehr ich Stephen King mag, dass haben Autoren wie Tolkien oder George Martin wesentlich besser geregelt.
      Derzeitiges Buch: Sandman Omnibus I
      Derzeitige Serie: Peanuts chronologisch, Lady Oscar
    • @Leon der Profi: Hey, noch jemand auf den Pfad des Balkens unterwegs :D
      Ich muss gestehen das mir ist von den von dir erwähnten Fehlern keiner aufgefallen :ergeben: - Vielleicht liegt das auch an unserem gemächlichen Lesetempo. Eddies Schwester habe ich z.B. wieder komplett verdrängt und mir wäre keiner der beiden Namen mehr aufgefallen :lol: Gefühlt würde ich sagen das ab Band 5 alles ein wenig "geschliffener" ist. King selbst hatte wohl ab Band 5 auch endlich sein grobes Manuskript für den Rest der Saga fertig und wusste selbst wo es langgeht. Danach hat er nach eigenen Aussagen die älteren Bücher auf Fehler untersucht und ettliche kleine Änderungen gemacht - Am deutlichsten ist dies definitiv bei Schwarz. Das war am Anfang unserer Leserunde oft etwas verwirrend da manche die alte und manche die neue Ausgabe besaßen.
      Ich bin mal gespannt was du noch alles findest das uns entgangen ist :)
      :wink:
    • Leon der Profi schrieb:

      Noch ein übler Fehler war meines Erachtens, dass Henry Dean im Vietnamkrieg verwundet und danach zunehmend drogensüchtig wurde. 1977 hängt er jedoch mit seinem Bruder auf einem Spielplatz herum, da sie in das Haus bei Dutch Hill möchten und war noch nicht einmal richtig (ungefähr 18 laut Jake Chamber) erwachsen,
      Respekt, dass dir das so auffällt. :thumleft: Ich hab vieles beim Lesen so hingenommen und vielleicht liegt es wirklich ein bißchen daran, so wie Hörbuch-Freak sagt, dass wir häppchenweise unsere Wochenabschnitte lesen. :lol:

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Ich muss gestehen das mir ist von den von dir erwähnten Fehlern keiner aufgefallen - Vielleicht liegt das auch an unserem gemächlichen Lesetempo. Eddies Schwester habe ich z.B. wieder komplett verdrängt und mir wäre keiner der beiden Namen mehr aufgefallen
      Eddies Schwester hatte ich auch überhaupt nicht mehr auf dem Schirm :ergeben: - immer nur den zynischen, drogensüchtigen und ziemlich präsenten Henry. :mrgreen:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    • Leon der Profi schrieb:

      @'Hörbuch-Freak und @'Studentine'

      Ich lese derzeit jeden Tag 50 Seiten und habe von Buch 1 aus begonnen, deshalb ist es mir vermehrt aufgefallen :)
      Nach Buch 4 mache ich eine Pause, lese ein anderes Buch und dann geht die Reise mit dem Ka-Tet weiter
      Ok, das liegt weit über unserem Pensum - Wir sind bei ca 80 Seiten pro Woche und haben im Dezember 2015 angefangen. Wobei ich die Serie zum zweiten mal lese und mir eigentlich mehr auffallen müsste - Aber teilweie habe ich sogar wichtige Dinge aus der Haupthandlung vergessen, wie mir immer wieder auffällt :uups:
      Wie geefällt dir "Glas" bis jetzt? Ich musste mich da teilweise richtig durchkämpfen... :)
      :wink:
    • Leon der Profi schrieb:


      Nach Buch 4 mache ich eine Pause, lese ein anderes Buch und dann geht die Reise mit dem Ka-Tet weiter
      Bei "Glas" bin ich in die MLR eingestiegen und denke (nostalgisch) zurück an den rätselverrückten Blaine :twisted: , Susan Delgado :queen: und den jungen Will Dearborn :king: Wie @Hörbuch-Freak schon sagte, wird es mit den nächsten Bänden stimmiger (allerdings bin ich sehr gespannt, was du zu einer gewissen Zahl sagen wirst :totlach: ), obwohl mir "Glas" auch schon echt gut gefallen hat, es war nur eben etwas anders. Hast du bisher einen Teil, der dir besonders gut gefallen hat?

      @Hörbuch-Freak Ich stecke noch mitten im Angriff auf Algul Siento, würde aber am Wochenende die Zusammenfassung übernehmen. :lol:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    • Ich habe leider erst ein paar Seiten gelesen, da ich in den letzten Tagen nicht dazu gekommen bin :)
      Aber ich gebe Bescheid, wenn ich es beendet habe. Blaine hat mir sehr gefallen. Besonders, als sich herausstellt, dass er im Grunde gar nicht "nur" ein Zug ist, sondern eine künstliche Intelligenz, die sowohl den Zug, als auch sämtliche Computer in Lud steuert und der eigentliche Blaine "The Brain" unter Lud ist. Die Rätseln gefallen mir sehr und haben mich irgendwie an Gollum und Bilbo Beutlin erinnert. Auch die Reaktion der Charaktere, als Roland beginnt, ihn einfach zu beleidigen war herrlich.
      Derzeitiges Buch: Sandman Omnibus I
      Derzeitige Serie: Peanuts chronologisch, Lady Oscar
    • Leon der Profi schrieb:

      Oy ist übrigens ein wunderbarer Charakter und ich hoffe, er stirbt nicht, auch wenn es bei Filmen und Büchern leider oft der Fall ist, dass geliebte Tiere als Schockmoment geopfert werden. Die Beziehung zwischen ihm und Jake ist wirklich liebevoll beschrieben.
      Oh ja, der kleine Bumbler hat es mir auch so richtig tief angetan. :love:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    • Woche 7: Ende Teil Zwei Kapitel XI – Der Angriff auf Algul Siento

      Ich habe gerade den Wochenabschnitt beendet und bin sooooo traurig... :cry: :cry: :cry: (hab ich eigentlich schon mal erzählt, dass der Pitti, mein Wellensittich vom Avatar-Bild immer ganz enthusiastisch angeflogen kommt und völlig entzückt fiept, wenn ich ein Taschentuch schüttle) :-s

      Aber von Anfang an, an dem Sheemie vor der Höhle zusammengebrochen ist und sich im anschließenden Palaver rausstellt, dass er mit jeder Teleportation so etwas wie einen Schlaganfall erleidet (und nur noch 3 oder 4 Mal das Ganze wird durchstehen können). :( Das Ka-Tet frag Sheemie, ob sie zuerst den Schrifsteller oder den Balken retten sollen, was Sheemie indirekt mit der Schilderung seines Traums (den auch alle anderen in abgewandelter Form hatten – das war total abgefahren) unbewusst beantwortet – zuerst muss der Balken gerettet werden. Shemie muss also zuerst noch sich und seine Freunde zurück teleportieren, danach das Ka-Tet ins reale Amerika zu Stephen King und idealerweise auch noch zurück – 3 Mal muss es ihm noch gelingen und ich befürchte, dass er das Ende der Geschichte nicht mehr erleben wird (obwohl es ihn selbst am wenigsten zu stören scheint und er für Roland sowieso alles tun würde).

      Pimli und Finli haben irgendeine Vorahnung, die sie aber nicht davor bewahrt, sich den Rod, der sich in Pimlis Haus rumtreibt (Chucky die Mörderpuppe :dwarf: ) nicht etwas genauer in Augenschein zu nehmen. Danach folgt jeweils ein kurzes Kapitel zu den jeweiligen Figuren, die sich auf den Angriff vorbereiten und dann geht es schon rasant und sehr actiongeladen los…zunächst explodieren an verschiedenen Orten die Schnatze und verbreiten Feuer, was totale Panik unter den Wachen und Brechern auslöst. Untermalt wird das vom Horn, das den Wachwechsel ankündigt, wo sowieso alle etwas unorganisiert sind. Schließlich erklingen Schüsse, die das Chaos ganz perfekt machen. Die Brecher lauschen auf eine innere, durch Ted Brautigan verstärkte, Stimme, dass sie ich mit erhobenen Händen nach Süden in Sicherheit begeben sollen und sind bis auf einige Kollateralschäden bald auf dem sicheren Weg. Alle Revolvermänner und -frauen haben absolute Mordlust im Blut :rambo: und machen ihre Sache super und auch die Unterstützer aus dem inneren Kreis, unsere abtrünnigen Brecher, sind total toll. :pray: Oberboss Pimli durchschaut, dass Ted eine tragende Rolle spielt, schafft es aber nur, diesen zu verletzen, nicht zu töten. Sheemie, der sich in seinem Zimmer versteckt, ruft plötzlich enthusiastisch „BALKEN SAGT EINEN DANK“, was ich so interpretiere, dass die ganze Aktion erfolgreich war und die Zerstörung des Balkens unterbrochen ist. :lechz:

      Die Brecher und etliche Wachen (dabei war bemerkenswert, dass die Wachen in dem ganzen Chaos und der Verwirrung immer darauf bedacht waren, in erster Linie die Brecher zu schützen) schaffen es in den Süden und dort werden die Wachen und auch Prentiss von Roland, Jake und Eddie erledigt. Suze kommt auf ihrem Dreirad angerast und ruft in ihrer Euphorie alle zu einer glücklichen Gruppenumarmung unter Überlebenden :friends: zusammen…wo ich schon begann, ein ungutes Gefühl zu haben, denn sie hätten doch erst einmal nachsehen müssen, ob alle Wachen tot sind :!: …Dieses Kapitel endete schon damit, dass mir plötzlich das Wasser in den Augen stand :cry: und ich überhaupt nicht mehr weiterlesen wollte [-( …denn Pimli und Finli sind noch nicht ganz tot und während Eddie dem Taheen Finli den Gnadenschuss versetzt, schafft es der sterbende Pimli, ebenfalls noch einen Schuss abzufeuern…und eine geliebte Figur aus unserem Ka-Tet stirbt den Tod eines Revolvermanns. :( :cry: :cry: :pale: :cry: :cry:
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    • Studentine schrieb:

      Ich habe gerade den Wochenabschnitt beendet und bin sooooo traurig...
      Auch beim zweiten mal fand ich es extrem traurig - vielleicht noch mehr als beim ersten durchlauf. Und ausgerechnet mein Liebling im Ka-Tet :cry: - Ich hatte beim ersten Lesen übrigens eher auf Jake getippt. Die Szene mit Roland in "Spur auf dem Balken" und sein besonders starkes Gefühl hatte ich damals irgendwie als Abschiedsvorstellung empfunden...

      Studentine schrieb:

      (hab ich eigentlich schon mal erzählt, dass der Pitti, mein Wellensittich vom Avatar-Bild immer ganz enthusiastisch angeflogen kommt und völlig entzückt fiept, wenn ich ein Taschentuch schüttle)
      Das wiederum ist süß, und vermutlich extrem tröstlich :lol: :D

      Studentine schrieb:

      und ich befürchte, dass er das Ende der Geschichte nicht mehr erleben wird (obwohl es ihn selbst am wenigsten zu stören scheint und er für Roland sowieso alles tun würde).
      Sheemie und sein Will Dearborn... Bleibt nur zu hoffen das er überlebt...

      Studentine schrieb:

      und dann geht es schon rasant und sehr actiongeladen los…
      Ich fand die erzählweise hier sehr cool - Hier und da mal ein häppchen um dann das große und ganze selbst im Kopf zusammenzubasteln - Ok, mit Ankündigung aber trotzdem :thumleft:

      Studentine schrieb:

      „BALKEN SAGT EINEN DANK“, was ich so interpretiere, dass die ganze Aktion erfolgreich war und die Zerstörung des Balkens unterbrochen ist.
      Das ist auch meine Interpretation...

      Studentine schrieb:

      und eine geliebte Figur aus unserem Ka-Tet stirbt den Tod eines Revolvermanns
      :cry: :cry: :cry: - Ich hatte heute früh auch das erste mal seit wir "Der Turm" lesen keine richtige Lust das Hörbuch im Auto anzuschalten - Nicht weil ich das Buch nicht mag, im Gegenteil, es ist bisher genial, aber Montag morgens erstmal deprimierende Abschiedsgeschichten (die zweifellos anstehen) zu hören ist schon ein harter Wocheneinstieg...
      :wink:
    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Ich hatte heute früh auch das erste mal seit wir "Der Turm" lesen keine richtige Lust das Hörbuch im Auto anzuschalten - Nicht weil ich das Buch nicht mag, im Gegenteil, es ist bisher genial, aber Montag morgens erstmal deprimierende Abschiedsgeschichten (die zweifellos anstehen) zu hören ist schon ein harter Wocheneinstieg...
      ...und, hast du weitergehört? Es wird ja noch viel schlimmer :cry: :cry: :cry: und trauriger, bevor es wieder ganz schön abgedreht und - ja, man muss zugeben - ziemlich skurril und saulustig wird (bin gerade dort, wo Oy und Mrs. Tannenbaum Bekanntschaft schließen und hab mich nicht mehr eingekriegt vor Lachen :totlach: - und war total dankbar für diese Aufmunterung von King.)
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    • Studentine schrieb:

      Hörbuch-Freak schrieb:

      Ich hatte heute früh auch das erste mal seit wir "Der Turm" lesen keine richtige Lust das Hörbuch im Auto anzuschalten - Nicht weil ich das Buch nicht mag, im Gegenteil, es ist bisher genial, aber Montag morgens erstmal deprimierende Abschiedsgeschichten (die zweifellos anstehen) zu hören ist schon ein harter Wocheneinstieg...
      ...und, hast du weitergehört? Es wird ja noch viel schlimmer :cry: :cry: :cry: und trauriger, bevor es wieder ganz schön abgedreht und - ja, man muss zugeben - ziemlich skurril und saulustig wird (bin gerade dort, wo Oy und Mrs. Tannenbaum Bekanntschaft schließen und hab mich nicht mehr eingekriegt vor Lachen :totlach: - und war total dankbar für diese Aufmunterung von King.)
      Ich hab tapfer gehört - Den traurigen Teil habe ich heute hinter mir gelassen... Puh... Das war echt hart :cry: . Ich bin gefühlt fast so weit wie du - Roland ist gerade im Laden und Mrs Tennenbaum sagt noch am Boden liegend das sie weis wo die Turtleback Lane liegt. Auf jeden Fall freue ich mich das wir wieder in unserer Welt sind. Aber wenn du schon so weit bist: Ich bin erstmal zusammengezuckt als der Ladenbesitzer Jake und Roland einen Pick up angeboten hat. Ich meine, die beiden können nicht fahren, haben es Eilig und King wird ja von einem Pick up überrollt :shock: .... Aber das wird wohl dann doch anders kommen :lol:
      :wink:
    • Ich bin jetzt bei Seite 100 von Band 4 und bis jetzt gefällt mir auch "Glas" gut.
      Jedoch kränkeln die Bücher manchmal sehr von Stephen Kings typischem Schreibstil.
      Gegen Ende eines Buches lässt er die Charaktere emotional durchdrehen und das so überzeichnet, dass es bereits
      etwas lächerlich wirkt und sein Schreibstil wechselt zwischen grandios bis peinlich schlecht. Zum Beispiel die Art und Weise, wie Blaine übertrumpft wurde. Selten klischeehaft und vorhersehbar. Aber trotzdem möchte man immer weiterlesen und genau das ist das Interessante bei King. Stephen King gelingt es immer, Charaktere glaubhaft und interessant zu gestalten und dann verhalten sie sich wieder völlig neben der Rolle und wie fremde Personen. Bei "Der dunkle Turm" ist es mir bisher häufiger aufgefallen als bei seinen anderen Büchern.
      Derzeitiges Buch: Sandman Omnibus I
      Derzeitige Serie: Peanuts chronologisch, Lady Oscar
    • Leon der Profi schrieb:

      Ich bin jetzt bei Seite 100 von Band 4 und bis jetzt gefällt mir auch "Glas" gut.
      Den Anfang von Glas mochte ich auch total - Wobei ich im ersten Anlauf auf den Turm auch gescheitert bin - Ich hatte "tot" beendet und "Glas" war schlicht und ergreifend noch nicht erschienen, und das sollte auch noch 5 Jahre dauern. Wegen dem fiesen Cliffhanger habe ich beschlossen die Serie erst wieder anzugehen wenn sie fertig ist (Was ich dann ca. 15 Jahre später nochmal neu gemacht habe). Dementsprechend war ich natürlich sehr gespannt wie der Rätselwettkampf ausgeht - Herrje, es kommt mir schon jetzt wieder vor als ob es Jahre hergewesen wäre das wir das gelesen haben :D

      Leon der Profi schrieb:

      Stephen King gelingt es immer, Charaktere glaubhaft und interessant zu gestalten und dann verhalten sie sich wieder völlig neben der Rolle und wie fremde Personen. Bei "Der dunkle Turm" ist es mir bisher häufiger aufgefallen als bei seinen anderen Büchern.
      Ich habe schon ewig keinen anderen King mehr gelesen, habe jetzt aber nach dem dunklen Turm mal wieder Lust auf das ein oder andere seiner Bücher. Aber ich weis was du meinst. Manchmal schweift der gute bei irgendwelchen Nebenpersonen so dermaßen ab und verliert sich in Kleinigkeiten anstatt die Hundlung voranzutreiben das ich jeden anderen Autoren vermutlich schon entnervt weggelegt hätte. Bei ihm wird das aber oft so faszinierend erzählt, irgendwie so als ob ein guter alter Bekannter auf ein Bier vorbeischaut und man entspannt eine Runde erzählt... - und ja, manchmal haben diese Figuren plötzlich völlig einen an der Klatsche (All die Beispiele aus dem Dunklen turm die mir einfallen lasse ich jetzt unerwähnt, weil sie alle aus späteren Teilen stammen :-, )
      :wink:
    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Herrje, es kommt mir schon jetzt wieder vor als ob es Jahre hergewesen wäre das wir das gelesen haben
      ist ja auch so, war ja schon letztes Jahr :-, :totlach:




      Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
      W. Somerset Maugham
    • Hörbuch-Freak schrieb:

      Aber wenn du schon so weit bist: Ich bin erstmal zusammengezuckt als der Ladenbesitzer Jake und Roland einen Pick up angeboten hat. Ich meine, die beiden können nicht fahren, haben es Eilig und King wird ja von einem Pick up überrollt
      Dass King von einem Pick Up angefahren/überfahren wurde, hatte ich nicht auf dem Schirm (also nicht den Autotypen). Aber kurz dachte ich auch, nicht dass Roland und Jake für den Unfall verantwortlich sind... :pale:

      Leon der Profi schrieb:

      Zum Beispiel die Art und Weise, wie Blaine übertrumpft wurde. Selten klischeehaft und vorhersehbar. Aber trotzdem möchte man immer weiterlesen und genau das ist das Interessante bei King. Stephen King gelingt es immer, Charaktere glaubhaft und interessant zu gestalten und dann verhalten sie sich wieder völlig neben der Rolle und wie fremde Personen.
      Genau das finde ich auch so faszinierend an King, obwohl man denkt, was ist das für ein Schmus, den er uns da gerade vorsetzt, hat es irgendwie doch Hand und Fuß und fügt sich (meistens) zu irgendetwas Sinnvollem zusammen. Bewunderswert finde ich immer wieder die tiefen und realen menschlichen Abgründe, die er seinen Figuren auf den Leib schreibt - so unzulänglich (und leider auch bösartig) wie Menschen nun mal sein können. Es gibt nie den absolut super guten, total netten, perfekten und "heiligen" Menschen bei King, oder fällt euch da einer ein? :-k
      Liebe Grüße,
      Tine

      :study: Charlaine Harris - Vampirgeflüster (MLR)
      :study: Patricia Bracewell - Die Normannin
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien