Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 2: Kapitel 14 bis 23 (Seiten 153-297)​

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Traute schrieb:

      Mal an alle Einbrecher unter Euch, oder eventuelle Schlüsseldienstmitarbeiter. Kann man plötzlich ein Schloss knacken, nach 2x zugucken und ausprobieren? vielleicht sollte ich mal an unserer Haustür üben
      Ich bin zwar kein Einbrecher (sonst würde ich mich hier wohl auch nicht outen) :batman: :wink: aber das ist ohne weiteres möglich. Es kommt zwar auf das Schloss an, aber grundsätzlich ist das keine große Kunst.
      Beides Klassiker: Ich habe mal eine zugefallene Etagentür in einer Mietswohnung (mit BKS-Schloss) mit einer Ausleihkarte der Videothek aufbekommen (die konnte ich zwar nachher wegschmeissen - aber war billiger als der Schlüsseldienst.)
      Bei den ollen Zimmertürschlössern ist es noch einfacher - mit einem Metallkleiderbügel oder dickem Draht einfach solange im Schloss rumstochern, bis man den Mechanismus auslöst. Geht prima ... :mrgreen: Habe ich letztens noch bei Freunden gemacht, nachdem unsere 7jährigen Töchter die Zimmertür abgeschlossen hatten und den Schlüssel verbummelt haben. Zum Glück waren die Kinder nicht IM Zimmer sondern davor. :)
      Und beides, ohne vorher überhaupt (außer im Fernsehn) zugeschaut zu haben.
      Ich nehme an, dass es im Schrebergarten letztere Art von Schloss war.
      "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett

      :study:
      Der Präsident - Sam Bourne
      Reread: Harry Potter und der Gefangene von Askaban (mit meiner Tochter)

      :bewertung1von5: 2017: 45 :bewertung1von5:
    • vulkana78 schrieb:

      @Cinna Nummerieren wäre wohl zu auffällig, aber die Idee find ich gut. Man müsste es nur unauffälliger lösen :wink:
      Hey, auf wessen Seite seid ihr eigentlich? :totlach:
      :queen: Colonia im Mittelalter // Dieter Breuers
      :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)


      You cannot open a book without learning something. - Konfuzius
    • Kompletter 2. Abschnitt

      Hallo Ihr Lieben,

      wieder bin ich unter der Woche nicht so richtig zum schreiben gekommen. Aber ich habe diesen Abschnitt bereits gelesen und werde gleich in Ruhe alle eure Beiträge lesen.

      Die Geschichte nimmt ja nun wirklich Fahrt auf, das finde ich klasse. Wie auch in den anderen Büchern von U.P. kann man fast gar nicht aufhören zu lesen.

      Melvin steht nun also auf Dorians Seite. Sehr cool! Und gemeinsam entdecken sie immer mehr. Mensch, da steht ja wirklich so einiges dahinter.
      Und Dorian ist wirklich richtig zur Jagd freigegeben. Krass. In meiner inneren Vorstellung gibt es nun wirklich Menschen, die mit allen Waffen ihn töten würden.

      Ich bin sehr gespannt, wann den anderenn klar ist, dass Melvin mit dabei ist.Und ob sie doch nochmal irgendwann Kontakt mit Stella aufnehmen können?

      Nun, ich werde mal schauen, was ihr so denkt und schreibt
      2017

      gelesen: 14 Seiten: 7139
      abgebrochen: 2

      Neu: 19


      2016

      :study: 29 / 7832
      2015
      :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)
    • Traute schrieb:

      Nirgends tauchen Hinweise auf, dass er von Bornheim vermisst wird.
      Das habe ich mich auch gefragt, denn nach der Beobachtung in der Nähe der Apotheke scheint Melvin keinen Kontakt mehr zu ihnen gehabt zu haben. Auch wissen sie wie Melvin aussieht, was er zu dem Zeitpunkt getragen hat. Ich denke an die Merkmale von Dorian können sich nicht alle erinnern und er kann sich ja gut "verstecken" (Jacke und Schal)

      SweetGwendoline schrieb:

      Ich fand es an der Stelle aber sehr geschickt, dass Dorian eigentlich ein Anliegen vorbringt mit dem sie ihn zum Arzt schicken muss und so einem möglichen Medikamentenkauf entgeht.
      Das fand ich auch sehr gut, denn er musste ja ein Anliegen aussuchen, bei dem er die Apothekerin in eine "langes" Gespräch verwickeln kann. Er musste ja nicht, wann er am besten die Apotheke verlassen konnte. Sehr geschickt. Zudem er ja auch nicht die Möglichkeit hatte zum Beispiel Halsschmerztabletten kaufen zu können.

      Hirilvorgul schrieb:

      Ich hatte am Anfang ja schon mal die Theorie, dass sie die Kids über die Vermisstenanzeigen auswählen. Wenn sie erstmal einen Namen haben, ist es im Zeitalter von google und facebook relativ leicht, an Informationen zu kommen. Und so wie Bornheim seine Organisation aufzieht, hat er bestimmt auch Leute, die in mit noch mehr Informationen versorgen können.
      Wenn man einmal bei Bornheim gelander ist kommt man wahrscheinlich nicht mehr so schnell bis gar nicht weg. Denn von Bornheim soll niemand etwas erfahren, so wird man nach seinen ganzen Diensten bei ihm arbeiten müssen. Und er hat zu jeder Zeit die Möglichkeit einen unter enormen Druck zu setzen. Ob schon einmal jemand soweit gegangen ist wie Dorian bezweifel ich - sonst wären sie wahrscheinlich schneller. Aber Dorian traut sich auch nicht zur Polizei zugehen und Bornheims "Geschäfte" und Vorhaben aufzudecken. Er scheint sehr seht viel Macht zu haben und diese auch auszunutzen. Jeder der sich widersetzt....naja was ist mit Max passiert. Ich hoffe nicht, dass Dorain und Melvin es ähnlich ergehen wird.
    • Gaymax schrieb:

      Das erinnert mich daran, das ich nicht nur Schlösser geknackt habe, sondern auch ein Safe mit Zahlencode.
      :shock: Mein Weltbild gerät ins Wanken - Kriminelle im Büchertreff???
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • KOMPLETTER ABSCHNITT

      €nigma schrieb:


      Nessy1800 schrieb:

      Vielleicht wird dann ja wieder jemand umgebracht
      Ich glaube, da ist etwas Größeres geplant als ein simpler kleiner Mord... :wink:
      Davon ist auszugehen! Ein einfacher Mord wäre ja schon fast "normal" und zu simpel.

      Pöppel schrieb:

      traummalerin schrieb:

      Wie die Mambas Dorian wohl orten können? Ob das GPS an der Brille doch nicht abgeschalten ist?
      Ich denke, daß sie ihn vielleicht orten können, wenn die Brille an ist? Sie haben ja angestrengt auf ein tablet geschaut.
      Die Brille kann so viel, warum also nicht auch orten. Erschreckend! Überwachungsstaat lässt grüßen.

      €nigma schrieb:

      Inzwischen weiß man genauer, worum es Bornheim und Konsorten geht. Er scheint sogar gar nicht so unedle Motive zu haben, aber der Zweck heiligt nicht jedes Mittel.
      Es hat auch schon wieder einen Toten gegeben. Wurde er getötet, weil
      Spoiler anzeigen
      er die Brille nicht annehmen wollte, oder weil er vielleicht zur Polizei gehen wollte?

      Schätzungsweise der zweite Grund. Ich denke er wollte es irgendwie bekannt machen.

      Pöppel schrieb:

      traummalerin schrieb:

      Sich im Spiegel anzugucken ist auch eine doofe Idee.
      Ich hätte das anders gemacht, ich hätte die Brille verkehrt herum vor den Spiegel gehalten, so daß das Spiegelbild mich quasi anguckt. Man hätte dann zwar im Spiegel den Text spiegelverkehrt lesen müssen - das sieht man mal wieder wie kompliziert Blondinen denken, aaaaaber das hätte mich jedenfalls vor dem Blitz gerettet :P
      Haha, genial!!!
      Jetzt würde mich wirklich interessieren, was passiert, wenn man genau so handelt.
      2017

      gelesen: 14 Seiten: 7139
      abgebrochen: 2

      Neu: 19


      2016

      :study: 29 / 7832
      2015
      :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)
    • €nigma schrieb:

      Studentine schrieb:

      Die Kunden zu warnen, war gar nicht so einfach, aber ich finde er stellt sich auch etwas ungeschickt an. Er hätte vielleicht sagen sollen, dass seine Familie seit 3 Tagen die Schüssel nicht verlassen hat und keiner bei Tessmann reagiert darauf...
      Das wäre cleverer gewesen, aber wer kommt in solchen Stresssituationen auf das Naheliegendste?
      Und er schlittert von einer in die nächste Stresssituation

      Hirilvorgul schrieb:



      €nigma schrieb:

      Gibt es solche, bzw. ähnliche Brillen überhaupt? Für mich klingt das allmählich alles nach Fantasy.
      Ja, solche Brillen sind kein Hirngespinnst. Datenbrillen gibt es schon und welche Art von Daten da eingespielt werden, ist den Brillen wahrscheinlich ziemlich egal. Ein ähnliches Szenario (mit Brillen, Gesichtserkennung und Personendaten) hat ja auch Marc Elsberg in "Zero" beschrieben.
      Was ich auch beängstigend finde, ist das Suchpotential, das diese Brille in sich birgt. Obwohl Dorian weiß, wie gefährlich das Tragen der Brille für ihn ist, hat er aber auch Angst davor, wichtige Informationen zu verpassen. Und das nach nur einmal tragen. Ich hoffe sehr für ihn, dass seine alten Instinkte ganz schnell alle wiederkehren.
      Oh, das sollte ich mir mal merken. Mir gefällt die Problematik. *Buch auf die Wunschliste schreib*
      Ja, das Suchtpotenzial ist echt krass. Aber ich kann es mir auch gut so vorstellen, man will nichts verpassen.

      Hirilvorgul schrieb:

      Pöppel schrieb:

      Kapitel 19

      Melvin ist desertiert und ist jetzt mit Dorian zusammen. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber so ganz trau ich dem Frieden nicht - aber bei soviel Jagd und Mißtrauen kann man ja nur noch paranoid werden :lol:

      Ich hoffe aber, daß er wirklich getürmt ist und mit seinem Wissen haben die beiden auch bessere Chancen. Nur wie sollen sie leben? Ewig auf der Flucht?!
      Von daher bin ich gespannt, was die beiden jetzt so planen.
      Ich teile deine Paranoia :totlach: Aber die Frage, wie es weitergehen soll, ist wirklich spannend. Eigentlich besteht ihre einzige Chance - realistisch gesehen - darin, Bornheim hochgehen zu lassen. Doch wie soll das gelingen?
      Ich bin mit dabei! Es wäre irgendwie zu einfach, wenn Melvin jetzt einfach so da ist und hilft. Es kommt mir sehr komisch vor.
      Aber vielleicht bin ich an dieser Stelle auch einfach zu misstrauisch
      2017

      gelesen: 14 Seiten: 7139
      abgebrochen: 2

      Neu: 19


      2016

      :study: 29 / 7832
      2015
      :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)
    • D-Rache schrieb:

      puh, ich bin irgendwie durch diese Kapitel nahezu durchgejagt und eigentlich bereits im dritten und letzten Teil angelangt. Daher muss ich wahnsinnig aufpassen, dass ich hier nicht zu viel ausplaudere.

      Daher erstmal nur soviel:
      Ein absolut rasanter Erzählstil und ich kann das Buch garnicht mehr aus den Händen legen... Hab eben sogar so lange in der Badewanne gelesen, dass ich nachher in eiskaltem Wasser liegen musste :D
      Oh ja, ich konnte es ab der Hälfte auch nur schwer aus der Hand legen. Allerdings hätte mich eine kalte Badewanne schon dazu bewogen. Grausig :lol:


      Traute schrieb:



      ~Emily~ schrieb:

      Verdammt, jetzt weiß ich selber nicht was ich glauben soll ... ist er nun auf Dorians oder auf Bornheims Seite
      Einige Fragen zu Melvin sind für mich aufgetaucht.
      Erst entdeckt Melvin Dorian und hilft ihm zu entkommen. Dann will er mit ihm fliehen. Ich bin skeptisch
      Warum weigert er sich so hartnäckig die Brille aufzusetzen?
      Nirgends tauchen Hinweise auf, dass er von Bornheim vermisst wird. [b]Warum wird er nicht gesucht? Jedenfalls hat Dorian diesbezüglich noch nichts durch die Brille gesehen.
      Das ist genau das, was ich auch die ganze Zeit dachte. Warum taucht keine Suchanzeige auf, wo es um Melvin geht.

      BellaX schrieb:


      Hirilvorgul schrieb:

      Hat Dorian einen heimlichen Freund im Rechenzentrum, der ihn warnen will? Das macht mich langsam ganz wuschig. Wie muss es da Dorian erst gehen?
      Das ist interessant. :shock: Vielleicht ist Stella ja auch mittlerweile "aufgestiegen und arbeitet nun im Rechenzentrum? Könnte ja sein. Wir bekommen als Leser ja leider nicht mit, was da in der Villa seit Dorians "Verschwinden" so passiert.
      Die Idee ist gut! Warten wir mal ab.


      Und gleich sehen wir uns im dritten Abschnitt :winken:
      2017

      gelesen: 14 Seiten: 7139
      abgebrochen: 2

      Neu: 19


      2016

      :study: 29 / 7832
      2015
      :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien