Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 1: Kapitel 1 bis 13 (Seiten 5-152)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kapitel 1 - 5 (gekennzeichnet)

      Kapitel 1:

      Mojoh schrieb:

      ~Emily~ schrieb:

      Dorian ist 17 Jahre (nicht erwachsen!) und wird von einem Sozialarbeiter erkannt und angesprochen, dass er doch nach Hause soll. Dorian geht dem natürlich nicht nach - aber wie kann das? Wenn er noch nicht erwachsen ist und gesucht wird, muss der Sozialarbeiter ihn nicht bei der Polizei melden, oder möglicherweise sogar dort abgeben?
      Nein, muss er nicht. Bei akuter Selbstgefährdung ist er verpflichtet zu handeln, alles andere liegt im Ermessen und der Einschätzung des Sozialarbeiters. In der Praxis würde das so aussehen: Sozialarbeiter informiert Vater oder Polizei, Dorian wird quasi zurückgebracht und haut bei der nächsten Gelegenheit wieder ab. Dann wird er allerdings den Teufel tun, und wieder einem Sozialarbeiter vertrauen - also: noch weniger Einfluß bzw. Chancen ihn zurück auf die Bahn zu bringen und die Gefahr, dass er vollständig versackt ist umso größer. Außerdem ist er mit 17 Jahren alt genug, um selbst zu entscheiden, was ihm zuzumuten ist - möglicherweise könnte ein mittelfristiges Ziel sein, ihn in einer Jugendwohngruppe unterzubringen. Aber nur, wenn er nicht das Vertrauen zum Sozialarbeiter verliert
      #-o Wenn du das so erklärst, ergibt's sogar für mich Sinn :)


      Kapitel 2:

      Studentine schrieb:

      Je weiter ich gelesen habe, umso mehr hatte auch ich Wörter wie "Sekte? Manipulation? Gehirnwäsche?" im Kopf.
      Vielen Dank :pray: Es lag mir auf der Zunge, ich kam nur nicht drauf ... furchtbar wenn das passiert :uups:

      Irongretta schrieb:

      Dass sich Dorian in diesem Kapitel des Tatwerkzeugs entledigt, fand ich fast schade. So, wie es ins Licht gerückt wurde, bin ich davon ausgegangen, dass es eine größere Rolle spielen wird. Aber vielleicht tut es das ja noch.

      Studentine schrieb:

      Das glaube ich allerdings auch. Ob es vielleicht irgendwann als Druckmittel gegen Dorian auftaucht, denn immerhin wird es mit seinen Fingerabdrücken und Emil´s Blut übersät sein?
      Wenn die Vermutung richtig ist, dass Nico was damit zu tun hat, wäre es von ihm dumm das Messer nicht zu behalten. Wie du schon sagst Studentine, dort sind Fingerabdrücke drauf und somit nicht nur Dorians sondern auch die vom Täter.


      Kapitel 4:

      Irongretta schrieb:

      Bornheim ist ja nicht unbedingt jemand, mit dem ich mich gerne unterhalten würde. Zwar ist er nicht unfreundlich gewesen, aber irgendwie erscheint er zu glatt. Da steckt mit Sicherheit noch mehr dahinter.
      Mich wundert es, dass Dorian sich nicht unwohl fühlt. Er meint selber, dass jeder anders/vorsichtiger wird, wenn er/sie eine gewisse Zeit auf der Straße verbracht hat. Und dieses perfekte Verhalten von Bornheim müsste doch seine Alarmglocken zum läuten bringen. Möglicherweise hat das positive Gerede der anderen aber schon dazu beigetragen, dass er unvorsichtig wird.


      Kapitel 5:

      Tiniii schrieb:

      Warum dürfen sie sich beim verteilen der Flyer nur 10 Meter weit weg bewegen?
      Warum ist das Auto abgedunkelt?
      Die Vermutung, die ich habe ist, dass die Personen die Dorian beobachtet haben für Bornheim arbeiten und die Loyalität der Bewohner testen. Wenn diese ihren Job machen und die Regel einhalten, passiert nichts ... ansonsten ... könnte das Verschwinden von Max kein Zufall sein? :-k

      Das Auto wird bestimmt abgedunkelt sein, damit keiner die Jugendlichen sieht und die Jugendlichen nicht sehen wie der Weg zur bzw. weg von der Villa ist.
      Ich :study: gerade:
      • Brom - Der Kinderdieb
    • Mojoh schrieb:

      Ich denke auch, dass es schwer ist, ohne festen Wohnsitz einen Job zu finden, zumal Dorian sich offenbar Mühe gibt, von seinem Vater nicht gefunden zu werden (ob dieser ihn überhaupt sucht?)
      Allerdings dürfte er ja noch als bei seinem Vater wohnhaft gemeldet sein, also eigentlich doch einen Ausweis mit der Adresse haben. Ich glaube nicht, dass da einer kontrolliert, ob er wirklich dort wohnt. Und die Unterschrift des Erziehungsberechtigten ist ja gleich mal nachgemacht... aber vielleicht ist das schon wieder zu viel kriminelle Energie, die ich hier voraussetze :mrgreen:
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Kapitel 2 + Kommentare

      Nico führt Dorian zu einem Lieferwagen, der am Rand des Parks wartet. Aus Sicherheitsgründen soll Dorian sich während der Fahrt im Kofferraum bzw. im hinteren Teil des Wagens aufhalten.Da wäre ich an Dorians Stelle auch sehr skeptisch geworden, ob dieses nun der richtige Weg ist. Er macht sich schon sehr viele Gedanken und zweifelt an sich, ob er wegen einem Streit des Vortages wirklich zu so einer Tat fähig ist.
      Bei der Ankunft des Herrenhauses Bornheims Villa wird Dorian von Antonia begrüßt, kann er dem Mädchen vertrauen? Er kommt mit ihr ins Gespräch und vertraut sich ihr etwas an. Antonia nimmt Dorian etwas von der Skepsis, sie berichtet, dass Raoul Bornheim aus reiner Menschenliebe so handelt und von ihm bzw. Nico auserwählte Jugendliche bei ihm eine Bleibe finden. In der Villa wird viel Wert auf die Ausbildung und die Zukunft der Jugendlichen gelegt.

      Nur so ganz mit dem Unterricht und den Arbeiten als Gegenleistung passt es nicht zusammen. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Die schwere Kindheit von Dorian hat mich schon berührt und es ist nachvollziehbar, warum er nicht zu seinem Vater zurück möchte. Auf mich macht Dorian nicht den Eindruck, als sei er ein sehr pubertierender, provozierender Junge, das Leben auf der Straße, dass er nun seit 6 Monaten lebt ist wahrscheinlich der einzige Ausweg, den er zu diesem Zeitpunkt finden konnte.


      Studentine schrieb:

      Auch die Villa Bornheim selbst ist sehr mysteriös - teweise zu schön um wahr zu sein mit dem ganzen lecker Essen, den tollen sauberen Zimmern und Waschräumen, der sauberen Kleidung.
      Das wundert mich auch sehr, bisher ist den Jugendlichen nicht bekannt, ob sie eine Gegenleistung für den Aufenthalt in der Villa erbringen müssen. Für mich stellt sich noch die Frge wie die Arbeit / Gegenleistung aussehen wird. Sind es leicht zu bewältigende Aufgaben oder kommen die Jugendlichen an ihre Grenzen?

      Studentine schrieb:

      Und wieso gibt es kein Internet und kein Fernsehen?
      Somit gibt es kein Fernsehen, kein Computer und kein Internet. Ich finde es gut, denn durch das Internet geraten viele in gefährliche Situationen, geben zu viel preis, ebenso sind Zigaretten, Drogen und Alkohol verboten. Mich erinnert die Villa und das bisher beschriebene Konzept an eine Kinder- und Jugendpsychiatrie.

      Irongretta schrieb:

      Ich nehme an, da es sich um eine Organisation handelt, die vermutlich nicht auf der rechtlich korrekten Seite des Lebens steht, sollen die jungen Leute möglichst wenig von draußen mitbekommen und manipulierbar bleiben. Und vor allem sollen sie nicht mit ihren Bekannten in Kontakt treten (was für solche Organisationen ja nie gut sein kann).

      Irongretta schrieb:

      Zum Thema Villa: Ich frage mich ja, womit das alles finanziert wird. Vielleicht helfen die Jugendlichen auf irgendeine Art dabei mit?
      Ich habe im Moment noch kein richtiges Bild von Raoul Bornheim, hat er die Organisation wirklich aus reiner Menschliebe ins Leben gerufen, wie werden die Mitarbeiter bezahlt? Vielleicht ist er Millionär (könnte ja sein )
    • Ich habe vorgestern eine kleine Nachtschichte eingelegt, damit ich mit dem Camilleri fertig werde und um rechtzeitig mit "Layers" beginnen zu können. Das habe ich gestern Abend dann auch getan, bin aber nicht sonderlich weit gekommen. Wie immer ist der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen, man ist vom ersten Satz an mitten in der Geschichte und hat das Gefühl, Dorian schon seit längerer Zeit zu kennen.

      traummalerin schrieb:

      Ich habe ja irgendwie die Vermutung, dass Nico Emil umgebracht hat um Dorian mitnehmen zu können. Es hört sich alles zu gut an, als dass alles mit rechten Dingen zu sich geht.
      Das habe ich mir auch gedacht. Zufall kann es jedenfalls keiner sein, dass er grade in dem Moment auftaucht und Dorian dann auch noch hilft, anstatt ihn anzuzeigen.

      Diese Villa Bornheim erscheint mir ganz seltsam. Fast schon unheimlich in ihrer Perfektion. Ich sehe Antonia fast in weißes Licht getaucht wie eine "Erscheinung". 8-[ :wink:

      Habt ihr beim Kampf um das Messer und den Geldschein auch Emils schmutziges Haar gerochen, seine fettige Haut gespürt? Bäh! Ekelig.

      Ich hoffe, dass ich heute mehr schaffe (abends Italienischkurs...).
      Ein Leser hats gut: er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.
      (Kurt Tucholsky)
      ____________________________________
      meinebuecherwelt.wordpress.com/
    • Kapitel 3 + 4

      Nachdem Dorian von einem blassen Jungen mit glattem blonden Haar aus dem Unterricht geholt wurde kam ihm zu erst der Gedanke "Polizei".
      Schön finde ich es, dass Dorian schon etwas Anschluss zu den anderen Jugendlichen in der Villa gefunden hat. Nur ob er allen vertrauen kann? Stella scheint er zu mögen. :flower:

      Raoul Bornheim wird als groß und schlank beschrieben, ich habe ihn mir groß und kräftig, mit breiten Schultern vorgestellt. :|
      So ist das Gespräch der beiden ja ganz nett. Es scheint, dass die Jugendlichen schon ausgewählt werden. Bornheim hofft, dass die Jugendlichen ihre Möglcihkeit auf eine Zukunft nutzen. Auch macht er unbewusst noch einmal deutlich, dass Alkohol und Drogen nicht erwünscht sind. Wer sich damit abgibt sei in der Villa falsch

      Ursula Pznanski schrieb:

      Ihr seid jung und ihr seid klug - sonst hättet ihr euch da draußen entweder dem Alkohol oder den Drogen zugewandt. (S.45)
      Ach, ob Dorian je wieder von Bornheim weg kommt?? Nico wurde ebenfalls von ihm von der Straße geholt und ist nun ein sehr zuverlässiger Mitarbeiter. Hört sich ja nicht so gu an, außer Dorian möchte in der Organisation einer Zukunft haben.

      Bornheim weiß von der Geschichte mit Emil, aber so ganz ist er nicht von Dorians Unschuld überzeugt, denn Dorian soll sich nun die Haare färben, damit er nicht erkannt wird.
      Ich kann Bornheim nicht richtig einschätzen, er überschütten Dorian ja förmlich mit Zuwendung und positiven Äußerungen und zeigt sehr deutlich sein Vertrauen und seine Freunde Dorian in der Vill azu haben.

      :shock: Als Dorian Raoul berichtet, dass er Anwalt werden möchte hatte ich einen sehr erschrockenen, starren Gesichtsausdruck Bornheims in meinen Vorstellungen. Ob das nun gut angekommen ist?! Darf Raoul Bornheim denn ein Anwalt auf die Schliche kommen?! :-k
    • ~Emily~ schrieb:

      Die Vermutung, die ich habe ist, dass die Personen die Dorian beobachtet haben für Bornheim arbeiten und die Loyalität der Bewohner testen. Wenn diese ihren Job machen und die Regel einhalten, passiert nichts ... ansonsten ... könnte das Verschwinden von Max kein Zufall sein?
      Die Vermutung habe ich auch. Und das bestätigt mir irgendwie, dass es bei der Organisation nicht mit rechten Dingen vor sich geht

      Pixi schrieb:

      Ich habe im Moment noch kein richtiges Bild von Raoul Bornheim, hat er die Organisation wirklich aus reiner Menschliebe ins Leben gerufen, wie werden die Mitarbeiter bezahlt? Vielleicht ist er Millionär
      Gute Frage, irgend so was muss es sein, oder einfach durch komische Machenschaften von denen wir noch nichts wissen

      Susannah schrieb:

      Habt ihr beim Kampf um das Messer und den Geldschein auch Emils schmutziges Haar gerochen, seine fettige Haut gespürt? Bäh! Ekelig
      Jetzt wo du es sagst 8-[
      "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)

      "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)


      :study: 2017:6 Bücher - 4 eBooks - 5350 Seiten

      Mein Kreativblog
    • Bis Kapitel 5

      Irongretta schrieb:

      Allerdings ist mir gerade der Gedanke gekommen, dass Emil eventuell mit der ganzen Organisation unter einer Decke stecken könnte. Sprich, sie rekrutieren Obdachlose, um vielversprechende Jugendliche unter ihnen zu finden und dann werden solche "Unfälle" inszeniert.
      Meinst Du damit, dass Emil noch lebt, oder dass die Organisation jedes Mal einen anderen "hoffnungslosen" Obdachlosen (Alkoholiker, Junkie) anwirbt, der dann - natürlich ohne es vorher zu ahnen - in die ewigen Jagdgründe entsorgt wird, so nach dem Motto: die Schlechten ins Kröpfchen (liquidiert), die Guten ins Töpfchen (in die Villa B.)?

      SweetGwendoline schrieb:

      Und wenn man dann vorher noch eine auf den Kopf bekommen hat (K.O.-Tropfen denke ich eher nicht), dann kann man da schon mal falsche Schlüsse ziehen.
      Ein Schlag auf den Kopf ist in seiner Wirkung nicht so gut berechenbar, er könnte zu schwach oder zu stark ausfallen. Ich gehe tatsächlich von der Verwendung eines Betäubungsmittels aus. Sonst hätte Dorian sicher auch eine Beule oder Platzwunde gehabt.

      Irongretta schrieb:

      "Wünschte sich brennend, wieder einmal ein Buch lesen zu können, irgendeines. Aber Bücher warf niemand weg." (S. 11)
      Ab hier wurde mir Dorian endgültig sympathisch.
      Dito! Ein wahrlich elitärer Obdachloser... :lol:

      Irongretta schrieb:

      sollen die jungen Leute möglichst wenig von draußen mitbekommen und manipulierbar bleiben.
      Erstens sollen sie von Nachrichten ferngehalten werden, in Dorians Fall würde er dann nicht erfahren, falls für ihn wegen des Todes von Emil keine Gefahr mehr besteht. Zweitens sollen sie wohl auch keine Kontakte mehr zu ihrem ehemaligen Umfeld pflegen können.

      Irongretta schrieb:

      Was die Farben angeht: Vielleicht markieren sie ja, inwiefern die betreffende Person mit den Plänen der Organisation konform geht? Auf die Auflösung dieses Rätsels freue ich mich schon.
      Ich denke, dass sie eine gewisse Hierarchie innerhalb der Organisation widerspiegeln.

      Irongretta schrieb:

      Die Jugendlichen unterrichten sich ja gegenseitig.
      Das ist ein bisschen unglaubwürdig, dazu dürften wenige Jugendliche qualifiziert sein. Andererseits stärkt es natürlich die Gruppernbildung, bzw. das Wir-Gefühl.

      Studentine schrieb:

      Die Frage ist, ob die Jugendlichen, die unterrichten, von irgendwem ihre Vorgaben bekommen oder vorab ausgewählt wurden, weil sie in irgendein Schema passen?
      Ganz offensichtlich hat es der Boss ausschließlich auf intelligente, gebildete und suchtfreie jugendliche abgesehen, Dummköpfe kann er für seine (noch unbekannten) Zwecke nicht brauchen.

      Ich habe inzwischen bis Kapitel 5 gelesen und frage mich, ob man der sympathischen Stella, der sich Dorian angeschlossen hat, vertrauen kann, oder ob sie auf ihn angesetzt ist. Vielleicht spielt sie wie Antonia eine besondere Rolle in der Villa?
      Außerdem wundere ich mich über die beiden Leute, die Dorian beim Austeilen der Flugblätter so penetrant angeglotzt haben. Das sind vielleicht weitere Mitarbeiter der Organisation, die überprüfen sollen, ob sich die Neuzugänge bei der "Arbeit" an die Vorgaben halten? :-k
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Wow, das ist doch mal wieder ein toller Einstieg, der einen gleich auf den ersten Seiten am Buch festbindet! Bei mir ist hier gleich das gleiche Gefühl entstanden wie bei Saeculum... eine Art Gänsehaut, die einem immer wieder den Rücken runter krabbelt. Einem wird sofort klar, dass hier einiges nicht mit rechten DIngen zugeht und schon rattert der Kopf und versucht verzweifelt eine stimmige Lösung zu finden, die die Skurilitäten erklärt. Frau Poznanski wird uns am Schluss mit Sicherheit mit einer stimmigen Erklärung überraschen und bis dahin gewaltig in die Irre führen :)

      Ob das Design des Covers eventuell auch eine tiefere Bedeutung hat? Gezeigt sind 3 Schichten, die erste Weiß, dann Weiß das von einem sehr hellen Blau durchbrochen wird und schließlich Schwarz mit einigen Weißen Rückständen. Das Weiß könnte den ersten Schein der Villa und der Organisation darstellen, die zweite Schicht die ersten Verdächtigungen und ie dritte Schicht die sich offenbarende Wahrheit, die düster, aber dennoch nicht nur Schwarz ist. :-k

      €nigma schrieb:

      Nessy1800 schrieb:

      Also Nico ist mir bisher auch noch nicht so geheuer, wobei ich sagen muss das ich nicht glaube das Nico Emil umgebracht hat.
      Ich hege dagegen den Verdacht, dass man Emil nur zu dem Zweck ermordet hat, um Dorian rekrutieren zu können. Dieser scheint ziemlich intelligent zu sein und ließe sich sicherlich nicht so einfach irgendwohin "mitnehmen". Dazu braucht es offensichtlich schon eine Zwangslage, wie die, in der er sich jetzt befindet. Ich frage mich nur, wer Gelegenheit hatte, ihm KO-Tropfen in seine Wasserflasche (im Rucksack) zu mischen.

      Pöppel schrieb:

      Kapitel 1

      Das denke ich auch, denn Nico erschien ja just in dem Moment, als Dorian zu sich kam - das ist dann doch mehr als Zufall.Ich glaube allerdings nicht an KO-Tropfen, sondern ganz altmodisch an einen Schlag auf den Kopf, das würde dann auch eher die Kopfschmerzen erklären.

      Studentine schrieb:

      Pöppel schrieb:

      Ich glaube allerdings nicht an KO-Tropfen, sondern ganz altmodisch an einen Schlag auf den Kopf, das würde dann auch eher die Kopfschmerzen erklären.
      Das glaube ich auch eher - mal sehen was dahinter steckt.

      Irongretta schrieb:

      Genau das wäre auch mein Gedankengang gewesen. Auf die KO-Tropfen bin ich allerdings nicht gekommen. Allerdings ist mir gerade der Gedanke gekommen, dass Emil eventuell mit der ganzen Organisation unter einer Decke stecken könnte. Sprich, sie rekrutieren Obdachlose, um vielversprechende Jugendliche unter ihnen zu finden und dann werden solche "Unfälle" inszeniert. Ich merke schon, diese makabere Stimmung sagt mir zu. :mrgreen:

      SweetGwendoline schrieb:

      Und die Idee adaptiere ich mal für mich. Auf die Idee, dass das ganze inszeniert sein könnte, bin ich gar nicht gekommen. Aber das ist für mich gerade die wahrscheinlichste Möglichkeit, nachdem Dorian nie überprüft hat ob Emil wirklich tot ist. Und eine Menge Blut kann man ja leicht darstellen. Und wenn man dann vorher noch eine auf den Kopf bekommen hat (K.O.-Tropfen denke ich eher nicht), dann kann man da schon mal falsche Schlüsse ziehen.

      Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Auflösung des Mordes bzw. Schauspiels. Ich bin mir nämlich auch nicht so recht sicher, ob Emil wirklich tot ist. Die Idee mit den K.O. Tropfen in seiner Flasche gefällt mir, da er auch davon Kopfschmerzen bekommen hätte, aber andererseits hätte er sich davor und danach sicher erheblich schlechter gefühlt. Aber vielleicht irgendeine andere Droge? Oder eben tatsächlich ein Schlag auf den Kopf? ?(
      Sicher bin ich mir, dass das Ganze kein Zufall war und Nico ganz bestimmt geplant genau zu diesem Zeitpunkt auf Dorian zugekommen ist.
    • Kapitel 4-5 + Kommentare

      Pixi schrieb:

      Ich kann Bornheim nicht richtig einschätzen
      Ich kann ihn auch nicht einschätzen.



      €nigma schrieb:

      Außerdem wundere ich mich über die beiden Leute, die Dorian beim Austeilen der Flugblätter so penetrant angeglotzt haben
      Das ist mir auch aufgefallen. Melvin sagt ja er bräuchte sich keine Gedanken darüber machen, er wird auch ständig angeglotzt als hätte noch nie jemand einen gesehen der Blätter verteilt, aber das glaube ich in dem Fall nicht..
      Dorian lässt sich aber meiner Meinung nach immer sofort einwickeln hab ich das Gefühl. Ihm wird irgendwas erzählt und er scheint immer gleich beruhigter zu sein. Er muss doch auch merken das da was faul ist.



      Irongretta schrieb:

      Allerdings ist mir gerade der Gedanke gekommen, dass Emil eventuell mit der ganzen Organisation unter einer Decke stecken könnte. Sprich, sie rekrutieren Obdachlose, um vielversprechende Jugendliche unter ihnen zu finden und dann werden solche "Unfälle" inszeniert.
      Deswegen vielleicht auch das plötzliche Verschwinden von Max..

      Auch die Tatsache das die Jugendlichen nicht wissen sollen wo genau sich die Villa befindet ist schon komisch.
      Und das mit Stella und ihm geht auch ziemlich schnell.. Sie haben sich ja sogar schon geküsst :love: Ob das auch zum Plan gehört?
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • Irongretta schrieb:


      Studentine schrieb:

      Und wieso gibt es kein Internet und kein Fernsehen?
      Ich nehme an, da es sich um eine Organisation handelt, die vermutlich nicht auf der rechtlich korrekten Seite des Lebens steht, sollen die jungen Leute möglichst wenig von draußen mitbekommen und manipulierbar bleiben. Und vor allem sollen sie nicht mit ihren Bekannten in Kontakt treten (was für solche Organisationen ja nie gut sein kann).

      Ich verstehe ja einerseits das Argument, dass man sie versucht wieder auf den richtigen Weg zu bringen und von denen fern zu halten, die sie in diese Situation gebracht haben, aber Ihnen sogar die Sicht aus dem Auto zu nehmen, damit sie die genaue Adresse der Einrichtung nicht kennen...

      Irongretta schrieb:

      Bornheim ist ja nicht unbedingt jemand, mit dem ich mich gerne unterhalten würde. Zwar ist er nicht unfreundlich gewesen, aber irgendwie erscheint er zu glatt. Da steckt mit Sicherheit noch mehr dahinter.



      Mir ist es sehr unangenehm aufgefallen, dass er zwar der Chef einer Hilfsorganisation ist, aber diese irgendwie als profitabwerfenden Betrieb zu führen scheint, was für mich höchst verdächtig erscheint.

      Irongretta schrieb:

      Seine aufkeimende Beziehung zu Stella finde ich höchst interessant. Eventuell könnte ihm diese allerdings zum Verhängnis werden...
      Ob die Beziehung überhaupt echt ist? Eventuell sind manche der Jugendlichen dort gar nicht Teil der Opfer, sondern gehören schon längst zur Organisation. Die Tatsache, (Spoiler zu welche Farbe Dorian trägt:)
      Spoiler anzeigen
      dass Dorian auch die Farbe Grün tragen soll, genau wie Stella, finde ich verdächtig. Als wären sie als zusammengehörig markiert.




      vulkana78 schrieb:

      Wie windig oder voll es in einer Ubahn-Station ist oder die solche Sachen wie Klappen an Altkleidercontainer funktioniern sind nur zwei Beispiele von Gedanken die ich mir noch nie so gemacht hab.
      So geht es mir auch.


      ~Emily~ schrieb:

      Studentine schrieb:

      Das glaube ich allerdings auch. Ob es vielleicht irgendwann als Druckmittel gegen Dorian auftaucht, denn immerhin wird es mit seinen Fingerabdrücken und Emil´s Blut übersät sein?
      Wenn die Vermutung richtig ist, dass Nico was damit zu tun hat, wäre es von ihm dumm das Messer nicht zu behalten. Wie du schon sagst Studentine, dort sind Fingerabdrücke drauf und somit nicht nur Dorians sondern auch die vom Täter.

      Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Täter sicher Handschuhe getragen hat und nur Dorians Fingerabdrücke zu finden sein werden ^^

      ~Emily~ schrieb:

      Mich wundert es, dass Dorian sich nicht unwohl fühlt. Er meint selber, dass jeder anders/vorsichtiger wird, wenn er/sie eine gewisse Zeit auf der Straße verbracht hat. Und dieses perfekte Verhalten von Bornheim müsste doch seine Alarmglocken zum läuten bringen. Möglicherweise hat das positive Gerede der anderen aber schon dazu beigetragen, dass er unvorsichtig wird.
    • Cover + Kapitel 1-4

      Ich hinke hinterher, aber das ist grad nicht zu ändern.
      Kapitel 1

      Also von mir auch noch eine Bemerkung zum Cover. Es passt zum Titel des Buches. Es hätte mich aber nicht nach dem Buch greifen lassen, wenn ich es in einer Buchhandlung gesehen hätte. Es wirkt ein bissel düster auf mich. Vielleicht entpuppt sich die Geschichte ja noch als eine düstere.

      Lesen tut sich das Buch gut. Ich wollte gar nicht aufhören und es aus der Hand legen.
      Obwohl nur kurz über Dorians Aufenthalt auf der Straße erzählt wird, kommt doch in den wenigen Seiten die Einsamkeit des 17jährigen durch.
      Ein gelassener Nico neben einer Leiche, der dann dem Jungen einfach so helfen will das wirkt schon sehr seltsam
      Man fühlt mit Dorian mit und bangt aber auch schon um ihn, weil einem das Geschehen bisher doch sehr seltsam anmutet.

      ---
      Kapitel 2 +3
      Die Fahrt in dem geschlossenen Van gibt Dorian zu denken. Er sieht es als Schutz, wundert sich aber auch. Noch steht er unter Schock und hat Angst. Dies hat es wohl auch gebraucht, sonst wäre er eventuell gar nicht so ohne weiteres in das Auto eingestiegen und mitgefahren.
      Er weiß nicht was wirklich geschehen ist. Wäre er selbst niedergeschlagen worden, dürfte er nicht nur Kopfschmerzen sondern müsste auch eine Beule oder eine sonstige Verletzung haben. Ob er irgendwie betäubt wurde? Emil wurde nicht näher angeschaut und im 1. Kapitel steht "Das viele Blut schien aus einer wunde am Hals zu stammen" genau nachgeschaut wurde aber nicht. Ich frage mich ob Emil wirklich tot ist oder für ne Flasche Wein nur den Toten spielt.
      Tja und dann lernt Dorian die Villa Bornheim und einige der Berwohner kennen. Alles was er dort erfährt macht die Sache noch geheimnisvoller. Wenig logische Antworten auf viele Fragen.

      Je weiter ich gelesen habe, umso mehr hatte auch ich Wörter wie "Sekte? Manipulation? Gehirnwäsche?" im Kopf.
      so geht es mir auch.
      Ob Dorians Vater noch irgendwann eine Rolle spielen wird, mal sehen. Es war ja klar, dass der junge nicht ohne Grund auf der Straße lebt.

      Bahnt sich mit Stella eine Liebesgeschichte an oder wurde sie auf ihn angesetzt? Ich halte in der Villa grad alles für möglich.

      Kapitel 4
      Das Gespräch mit Bornholm war auch nicht wirklich ergiebig.
      Die Farben der T-Shirt sind auch ein kleines weiteres Rätsel in dem Haus. Haben sie etwas mit einer Rangordnung oder Einstufung zu tun?
      Dann das Verschwinden von Max. Weiß er etwas, was ihn die Flucht ergreifen ließ? Oder wurde er wo anders hin gebracht? An eine harmlose Erklärung mag ich nicht glauben.

      Sehr sehr rätselhaft das alles bisher.


      Es ist ein ewiger Zwiespalt: arbeitet man am Abbau des SuB oder am Abbau der WL?




    • Nessy1800 schrieb:

      Deswegen vielleicht auch das plötzliche Verschwinden von Max..
      Es stellt sich hier die Frage, ob Max selbst weggelaufen ist oder ob er nicht vielmehr gegen die Regeln der Organisation verstoßen hat (z.B. an seinem Flugblatt-Verteilungstag, an dem man ja offenbar beobachtet wird) und aus dem Verkehr gezogen ( irgendwo eingesperrt oder sogar ermordet) wurde.

      Cinna schrieb:

      Die Tatsache, (Spoiler zu welche Farbe Dorian trägt:)
      Es gibt aber außer Dorian und Stella noch Andere mit dieser Farbe?
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Kommentare zu Kapitel 5

      traummalerin schrieb:

      Auch bei Dorians ersten Auftrag sind die Leute die ihn beobachten umheimlich. Ob sie wohl auch zu der Organisation gehören und ihn überwachen ob er alles richtig macht?

      ~Emily~ schrieb:

      Die Vermutung, die ich habe ist, dass die Personen die Dorian beobachtet haben für Bornheim arbeiten und die Loyalität der Bewohner testen. Wenn diese ihren Job machen und die Regel einhalten, passiert nichts ... ansonsten ... könnte das Verschwinden von Max kein Zufall sein?
      Da bin ich im ersten Moment gar nicht drauf gekommen. Es gibt nun einmal Leute, die können nicht beobachten, sie starren Personen zu offensichtlich an. Ich empfinde Dorian als sehr sensibel, was solche Situationen angeht. Außerdem hat er selbst keine Klarheit über das, was er gemacht hat oder eben nicht gemacht hat. Genau so, wie ihn die Polizei verunsichert.

      Das Dorian sich die Zeitung aus dem Mülleimer nimmt ist schon riskant und ihm auch bewusst. Sollten der ältere Herr und die Dame wirklich von der Organisation sein, wird das ein Nachspiel haben.

      Geht es euch nicht manchmal auch so, dass ihr wisst eure Haare sehen komisch aus oder ihr habt einen Pickel im Gesicht - denkt man dann nicht auch ALLE gucken mich an?!

      €nigma schrieb:

      frage mich, ob man der sympathischen Stella, der sich Dorian angeschlossen hat, vertrauen kann, oder ob sie auf ihn angesetzt ist. Vielleicht spielt sie wie Antonia eine besondere Rolle in der Villa?
      Ich hoffe mal, dass Dorian Stella vertrauen kann. Er lebt nun seit gut 14 Tagen in der Villa, mit 17 kann man sich da vielleicht schon gleich verlieben. Aber ich wäre da auch vorsichtig. Zumal sich die beiden körperlich wohl näher kommen aber über ihre Vergangenheit nicht offen sprechen bzw. diese gar nicht ansprechen. Das wäre mir schon wichitg, bevor ich jemandem so ein Vertrauen schenke.

      Stella war ja am Vortag zum Außendienst eingeteilt. Also müsste sie die gleiche Position haben wie Dorian. Antonia ist wohl nur für den Innendienst zuständig oder habe ich da etwas falsch im Kopf?

      Nessy1800 schrieb:

      Dorian lässt sich aber meiner Meinung nach immer sofort einwickeln hab ich das Gefühl. Ihm wird irgendwas erzählt und er scheint immer gleich beruhigter zu sein. Er muss doch auch merken das da was faul ist.
      Ich denke er ist 17, lebte 6 oder 7 Monaten auf der Straße. Jetzt kommt der totale Wandel und ihm wird von seiten der Mitarbeiter und von Bornheim ja auch alles ganz nett präsentiert. Klar, dass er in seinem Altern und in seiner Situation sehr beeinflussbar ist.

      Was es mit den Flugblättern auf sich hat....es ist gleich ein Abschnitt zum Spenden vorhanden. Vielleicht finanziert sich die Organisation ja auch durch spenden. Die ältere Dame, die das Gespräch mit Dorian führt scheint ja spenden zu wollen. Wenn mehrere der Jugendlichen im Außendienst auf solche Menschen treffen kommen da bestimmt einige Summen zusammen.
    • ~Emily~ schrieb:

      Wenn du das so erklärst, ergibt's sogar für mich Sinn
      Ist halt mein Job. :mrgreen:

      Wobei ich (Stand: Ende Kapitel 2) diese sozialarbeiterische Fürsorge nur auf die Mitarbeiter der Notschlafstelle beziehe. Ich glaube Bornheims Villa, Bornheim, Nico und Co. sind alles andere als eine offizielle oder halboffizielle Hilfestelle. Sie machen auf mich dem ersten Anschein nach auch eher einen Sektenähnlichen Eindruck. Gepaart mit dem Klappentext gehe ich schwer davon aus, dass die "hilflosen" Jugendlichen hier zu etwas instrumentalisiert werden und wie Dorian schon ganz richtig erkannt hat, als Gegenleistung für das vordergründig hilfreiche Kost, Logis, Unterricht, Gemeinschaft in irgendwelche illegalen Machenschaften verwickelt werden.
      Der Mechanismus ist immer gleich, ob Sekte, radikale Vereinigungen oder sonstige Gruppierungen: Man schaffe eine Wohlfühlatmosphäre bei problembelasteten und leicht beeinflussbaren Jugendlichen, ködere sie mit Gruppengefühl, Wohltätigkeit, und indoktriniere sie ganz nebenbei mit Idiologien, die sie mit dem positiven Gefühl des Gut Aufgehoben seins verbinden und demnach nicht hinterfragen sondern automatisch auch gut finden, nach dem Motto: Wer mir auf der einen Seite hilft, kann nicht andererseits böse sein. :puker:
      Fragen über Fragen tauchen auf: Welche Gegenleistungen genau müssen die Kids in der Villa Bornheim erledigen ? Was hat es mit den Farben auf sich ? Ist Stella Teil des Ganzen oder auch nur instrumentalisiert ?
      "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett

      :study:
      Persilschein - Jan Zweyer
      Reread: Harry Potter und der Stein der Weisen (mit meiner Tochter)

      :bewertung1von5: 2017: 40 :bewertung1von5:
    • Kapitel 1 & 5

      Kapitel 1:

      Susannah schrieb:

      Habt ihr beim Kampf um das Messer und den Geldschein auch Emils schmutziges Haar gerochen, seine fettige Haut gespürt?
      Iiihhh, pfui :puker:

      Cinna schrieb:

      ~Emily~ schrieb:

      Studentine schrieb:

      Das glaube ich allerdings auch. Ob es vielleicht irgendwann als Druckmittel gegen Dorian auftaucht, denn immerhin wird es mit seinen Fingerabdrücken und Emil´s Blut übersät sein?
      Wenn die Vermutung richtig ist, dass Nico was damit zu tun hat, wäre es von ihm dumm das Messer nicht zu behalten. Wie du schon sagst Studentine, dort sind Fingerabdrücke drauf und somit nicht nur Dorians sondern auch die vom Täter.
      Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Täter sicher Handschuhe getragen hat und nur Dorians Fingerabdrücke zu finden sein werden ^^
      Klugscheißer :P :wink: Okay, hast ja recht. Wenn er schlau genug war, wird er Handschuhe getragen haben. Deshalb könnte Nico verschwunden sein ... er meinte, dass er sein Handy aus dem Auto holen wollte, um Hilfe zu rufen - aber, Handschuhe verschwinden lassen und zurück zum Tatort, passt auch.


      Kapitel 5:

      €nigma schrieb:

      ob man der sympathischen Stella, der sich Dorian angeschlossen hat, vertrauen kann, oder ob sie auf ihn angesetzt ist. Vielleicht spielt sie wie Antonia eine besondere Rolle in der Villa?
      Dorian meint, dass sie anders reagiert als andere Bewohner der Villa. Dass sie auf ihn angesetzt wurde, ist somit nicht ausgeschlossen - möglicherweise kommt sie auch gar nicht von der Straße.

      Pixi schrieb:

      ~Emily~ schrieb:

      Die Vermutung, die ich habe ist, dass die Personen die Dorian beobachtet haben für Bornheim arbeiten und die Loyalität der Bewohner testen. Wenn diese ihren Job machen und die Regel einhalten, passiert nichts ... ansonsten ... könnte das Verschwinden von Max kein Zufall sein?
      Da bin ich im ersten Moment gar nicht drauf gekommen. Es gibt nun einmal Leute, die können nicht beobachten, sie starren Personen zu offensichtlich an.
      Kenn ich welche von ... gruselige Personen (in dem Moment). Ich dachte mir nur: Warum hat die Autorin das erwähnt, wenn das am Ende nicht wichtig sein soll?
      Ich :study: gerade:
      • Brom - Der Kinderdieb
    • Kapitel 2:

      Studentine schrieb:

      Nico, der ihn am Bahnhof aufgelesen hat, kennt Dorian´s Namen, obwohl dieser ihm den noch gar nicht genannt hat.
      Das bestätigt meine Vermutung, daß das Ganze eine geplante Aktion war.

      Studentine schrieb:

      Und wieso gibt es kein Internet und kein Fernsehen?
      Ich denke, damit keine Möglichkeit besteht, daß die Jugendlichen Kontakt zu jemandem aufnehmen. Da wird garantiert irgendetwas oberfaul sein und der gute Bornheimer macht das Ganze ganz sicher nicht aus Nächstenliebe.

      Studentine schrieb:

      Was haben die verschiedenen Farben der Kleidung auf sich und wieso soll die Farbe schwarz falsch sein?
      Leider war ich gestern zu müde um weiterzulesen, aber da bin ich auch mal gespannt.

      Irongretta schrieb:

      Zum Thema Villa: Ich frage mich ja, womit das alles finanziert wird.
      Garantiert nicht durch irgendwas Seriöses. Das "rekrutieren" von Obdachlosen wird schon gut durchdacht sein. Keine Angehörigen, kein Ort, an den die Jugendlichen zurückkehren können bzw. wollen. Von Dorian wissen wir ja jetzt, daß sein Vater gewalttätig war und es ist verständlich, daß dann nicht zurück will.
      Ich freue mich immer über Besuch auf meinem Blog:

      Kastanies Leseecke
    • ~Emily~ schrieb:

      Klugscheißer Okay, hast ja recht. Wenn er schlau genug war, wird er Handschuhe getragen haben. Deshalb könnte Nico verschwunden sein ... er meinte, dass er sein Handy aus dem Auto holen wollte, um Hilfe zu rufen - aber, Handschuhe verschwinden lassen und zurück zum Tatort, passt auch.
      :D



      €nigma schrieb:

      Es gibt aber außer Dorian und Stella noch Andere mit dieser Farbe?
      Gute Frage... glaube bisher haben wir noch von keinem anderen mit der Farbe erfahren, aber ab jetzt werd ich genau darauf achten ^^


      Pixi schrieb:

      Stella war ja am Vortag zum Außendienst eingeteilt. Also müsste sie die gleiche Position haben wie Dorian. Antonia ist wohl nur für den Innendienst zuständig oder habe ich da etwas falsch im Kopf?
      Das habe ich auch so verstanden.
    • zu Kapitel 2

      Irongretta schrieb:

      Ich nehme an, da es sich um eine Organisation handelt, die vermutlich nicht auf der rechtlich korrekten Seite des Lebens steht, sollen die jungen Leute möglichst wenig von draußen mitbekommen und manipulierbar bleiben. Und vor allem sollen sie nicht mit ihren Bekannten in Kontakt treten (was für solche Organisationen ja nie gut sein kann).
      Ja, davon gehe ich auch fest aus. Das klingt nach abschotten und Gehirnwäsche. Da ist Dorian in nichts gutes reingeraten, auch wenn es auf den ersten Blick ganz großartig zu sein scheint.

      Irongretta schrieb:

      Was die Farben angeht: Vielleicht markieren sie ja, inwiefern die betreffende Person mit den Plänen der Organisation konform geht?
      Das dachte ich auch so in der Art: die Farbe gibt an, wie loyal derjenige ist. Oder er ist in einer (unbekannten) Hierarchie auf einer bestimmten Stufe angekommen...

      gaensebluemche schrieb:

      Was ich mich echt frage, ist, wie Nico Dorian gefunden hat. Es wird im 2. Kapitel erwähnt, dass die Fahrt von der U-Bahn-Station zu dieser Villa sehr lang war. Wieso war Nico dann ausgerechnet bei der U-Bahn-Station unterwegs? Das kann doch kein Zufall sein! Dass Nico dann auch noch Dorians Namen kennt, ohne dass dieser den genannt hätte, macht die Sache noch merkwürdiger. Passenderweise fragt sich Dorian dann auch, ob Nico gezielt nach ihm gesucht hat. An Zufall glaube ich ebenso wenig wie er.
      Mein Gedanke war, dass die Organisation die Vermisstenanzeigen studiert (die hat Dorians Vater ja irgendwann aufgebeben) und sich dann auf der Straße umschaut und die Kids beobachtet. Wer lange genug durchhält, ohne auf die ganz schiefe Bahn zu geraten, ist ein geeignetes Opfer. Derjenige hat genug Willensstärke bewiesen, um sich für ein bestimmtes Ziel dann auch einzusetzen und andererseits ist er lang genug von zu Hause und Freunden weg, um einem endgültigen Schnitt zu verkraften.

      ~Emily~ schrieb:

      Wie du schon sagst Studentine, dort sind Fingerabdrücke drauf und somit nicht nur Dorians sondern auch die vom Täter.
      Da wäre ich mir nicht so sicher. Das kann zwischendurch abgewischt und Dorian nochmal in die Hand gedrückt worden sein. Oder gleich mit Handschuhen angefasst.

      Mojoh schrieb:

      Der Mechanismus ist immer gleich, ob Sekte, radikale Vereinigungen oder sonstige Gruppierungen: Man schaffe eine Wohlfühlatmosphäre bei problembelasteten und leicht beeinflussbaren Jugendlichen, ködere sie mit Gruppengefühl, Wohltätigkeit, und indoktriniere sie ganz nebenbei mit Idiologien, die sie mit dem positiven Gefühl des Gut Aufgehoben seins verbinden und demnach nicht hinterfragen sondern automatisch auch gut finden, nach dem Motto: Wer mir auf der einen Seite hilft, kann nicht andererseits böse sein.
      Besser hätte ich es nicht formulieren können :wink: Das ist genau das, was ich hinter dieser Villa und dem ominösen Bornheim vermute.
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Kommentar zu Kapitel 1 und Kapitel 6

      Kapitel 1

      Susannah schrieb:

      Habt ihr beim Kampf um das Messer und den Geldschein auch Emils schmutziges Haar gerochen, seine fettige Haut gespürt?
      Ja, ich will mir auch gar nicht vorstellen wie er wohl aus dem Mund gerochen hat :puker:


      Kapitel 6
      So Kapitel 6 hab ich gerade beendet.

      Dorian sind seine Flugblätter von ein paar Jugendlichen aus der Hand gerissen worden und er wurde umgerempelt. Da er trotzdem an seiner Stelle im Umkreis von 10 Metern geblieben ist, möchte Bornheim ihm bald eine neue Aufgabe übertragen, weil er Dorian vertrauen kann.. Ich bin gespannt was das für eine neue Aufgabe sein wird. Kann mir bisher nichts vorstellen.. Was illegales wird es sicher nicht sein.

      Das Geld was bei den Flugblättern gespendet wurde, kassiert sicher Bornheim.

      Dann steht plötzlich ein Mann vor ihm der ihn anlächelt, von der Sache mit seinem Vater und dem Taschenmesser weiß.. Ob er was mit dem Mord an Emil zu tun hat?
      Gelesene Bücher 2017 : 35 Seiten: 16.595

      Ich :study: gerade :

      Krähenmädchen - Erik Axl Sund 72 / 480 Seiten
    • Ich sehe schon das ich mich langsam durch das Buch arbeite, aber ich komme vorwärts. Wir lernen das Plappermaul Antonia kennen, die Dorian durch die Villa führt. Es wird auch erklärt wieso Dorian lieber auf der Straße lebt, als nach Hause zu seinem Vater zu gehen, denn dort wird er geschlagen und "physisch" vergewaltigt. Bornheim scheint ein O:-) in schwierigen Lebenslagen zu sein, dies ist aber scheinbar oberflächlich. Ich empfinde die beschriebene Situation die vorherrscht sehr manipulierend. Dorian, der sich in einer Lebenskrise befindet und auf der Straße lebt wird mit einem vermeintlichen Mord belastet.
      Ich frage mich ob KO Tropfen nicht auch Kopfschmerzen verursachen können?
      Auf jedenfall wirkt es so das sie durch Gefälligkeiten weiter manipuliert werden und durch den "Mord" an Emil Dorian gefügig machen wollen damit er "Aufgaben" für Bornheims Organisation ausführt.

      Bin gespannt wofür das schwarze Shirt steht?

      Habe ich nur das Gefühl das Dorian Stella mehr als nur mag? Ich glaube diese Beziehung wird noch interessant und wichtig werden. :-k
      Andere Bewohner sind noch etwas nichts sagend aber das kann ja noch kommen.
      :study: Ulysses (James Joyce) 530 / 987 Seiten
      :study: Titan (Robert Harris) 127 / 541 Seiten
      :study: Die Mitte der Welt (Andreas Steinhöfel) 363 / 481 Seiten

      SUB: 543
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien