Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 1: Kapitel 1 bis 13 (Seiten 5-152)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Layers

    von

    3.8|91)

    Verlag: Loewe

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 448


    ISBN: 9783785582305


    Termin: August 2015

    • Cover + Kapitel 1

      Guten Morgen :winken:
      Jetzt ist es endlich soweit :montag: die Leserunde kann beginnen. Ich freue mich schon, mich mit euch über das neue Buch von Ursula Poznanski auszutauschen.

      Das Cover gefällt mir richtig gut. Durch den kartonierten Umschlag kommt es durch Aussparungen zu einer gewissen Tiefe / 3D-Effekt und Layers (Schichten) bekommt gleich eine weitere Bedeutung. Warum gerade dieser Titel? Ich könnte mir vorstellen, dass es man unter dem Wort Layers / Schichten die Lebensstile/Milieus verstehen kann. Ich bin auf euere Meinungen zum Buch und Titel gespannt. Vielleicht liege ich auch total falsch :-k

      Kapitel 1
      Die Autorin führt uns im ersten Kapitel gut in die Umgebung des 17-jährigen Dorian ein. Er lebt auf der Straße, sehr schön finde ich es, wie sie das Leben eines Obdachlosen beschreibt. Es sind nicht alle Obdachlosen gleich, zum Beispiel Dorian legt Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild und er hat sich das Leben auf der Straße nicht unbeding ausgesucht, es wahr in seiner damaligen Lebenssituation wohl für ihn die einzige Lösungsmöglichkeit.
      Warum er sich mit seinem Vater so zerstritten hat und nun nicht mehr zu ihm zurück möchte wurde noch nicht weiter beschrieben. Das Leben auf der Straße fällt Dorian auf jeden Fall nicht leicht. Ursula Poznanski schafft es, dass sich der Leser gut in den Protagonisten hineinversetzen kann. Besonders aufgefallen sind mir in diesem Kapitel Dorians Gedanken zum Thema ZEIT und ZIEL.

      Wünschen wir uns nicht alle ein bisschen mehr Zeit?
      Ich wünsche mir immer einen Tag mehr Wochenende, um einfach einen Tag mehr zum Entspannen und Lesen zu haben, vielleicht sogar einen Tag, an dem die Medien (Laptop, Handy, Telefon) abgeschaltet sind und man einfach Zeit für sich hat. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass es dann langweilig ist und man scchon wieder zu viel Zeit hat. (Ich werde es demnächst einmal ausprobieren. Einen Tag am Wochenende ohne Medien. :uups:
      Aber genau so könnten manche Wochen einen Arbeitstag mehr haben, so müsste man an manchen Tagen nicht unter Stress / Zeitdruck arbeiten.
      Wie die Autorin aber den Nachmittag von Dorian beschreibt, wie er im Park am Ententeich sitzt und nachdenkt, so kamen mir auch die Gedanken, wie es ist krankgeschrieben zu sein oder arbeitssuchend, in solchen Situationen hat man ebenfalls viel Zeit und auf dem Weg der Genesung mag auch die Zeit einmal „stillstehen“.
      Toll finde ich es, dass Dorian in seiner Situation an seine Zukunft denkt und Ziele und Perspektiven hat.

      Nachdem Dorian eine weitere Nacht in der U-Bahn-Unterführung verbracht hat, wacht er auf, sein Bekannter (Emil, ebenfalls obdachlos) liegt verletzt / tot auf dem Boden. An seiner Kleidung und seinem Körper befindet sich Blut. Dorian kann sich an nichts erinnern. Hatte er ein Motiv? Am Morgen wurde Dorians Rucksack (Pullover, Taschenmesser) von Emil entwendet, Dorian hat dieses jedoch nicht zugelassen und den Inhalt seines Rucksacks wiederbekommen. Könnte dieses ein Motiv sein? Auch taucht am Morgen ein unbekannter Mann Nicolas Korte (Nico) auf, der sich als Sozialarbeiter einer Organisation (Bornheims Villa) für jugendliche Obdachlose ausgibt.
      Kann Dorian seinen Augen und dem Mann der Organisation trauen?! Wird ihm etwas „in die Schuhe“ geschoben?

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dorian seinem Bekannten (Emil) etwas angetan hat. Er ist am Abend zuvor ja extra auch Abstand gegangen und hat sich in einer anderen Ecke einen "Schlafplatz" gesucht um einem möglichen Konflikt aus dem Weg zu gehen. Auch scheint es so, dass Dorian weder Alkohol noch Drogen zu sich genommen hat um sich in einer Situation "zu vergessen". Sein Aggressionspotention würde ich nicht so hoch einschätzen. Ich vermute es steckt jemand anderes dahinter.

      Wieso taucht genau in einer solchen Situation ein fremde Mann einer Organisation für jugendliche Obdachlose auf? Mir kommt das irgendwie komsich vor. Die müssen Dorian doch schon länger beobachtet haben oder gezielt nach ihm gesucht haben. Vielleicht wurden sie von Dorians Vater gebeten seinen Jungen zu suchen.

      Ich bin schon sehr auch eure Meinungen zum Cover und zum ersten Kapitel gespannt!

      :study: Allen eine wunderschöne Leserunde :study:
    • Kapitel 1 - 5

      Passend zum Beginn der Leserunde muss ich wieder arbeiten und habe so täglich wieder 2 x 40 Min Zeit im Zug zu lesen. Bin heute morgen auch schon "recht weit" gekommen. Das Buch liest sich sehr flüssig und man ist auch gleich in der Geschichte drin, aber ich bin auch nichts anderes von Ursula Poznanski gewohnt.

      Ich hätte erwartet, dass wir uns ein kleines bisschen gedulden müssen bis Dorian von der Straße geholt wird, aber das passiert ja schon alles im ersten Kapitel.
      Ein bisschen seltsam ist die Situation ja schon, ausgerechnet dann wenn ein anderer Obdachloser tot neben ihm liegt kommt jemand und bietet im Hilfe an :scratch:

      Pixi schrieb:

      Wieso taucht genau in einer solchen Situation ein fremde Mann einer Organisation für jugendliche Obdachlose auf? Mir kommt das irgendwie komsich vor. Die müssen Dorian doch schon länger beobachtet haben oder gezielt nach ihm gesucht haben. Vielleicht wurden sie von Dorians Vater gebeten seinen Jungen zu suchen.
      Ich habe ja irgendwie die Vermutung, dass Nico Emil umgebracht hat um Dorian mitnehmen zu können. Es hört sich alles zu gut an, als dass alles mit rechten Dingen zu sich geht.

      Danach lernen wir die ersten Mitbewohner von Dorian kennen und ich kann eigentlich keinen so richtig einschätzen bisher. Sie sind alle auf ihre Art irgendwie seltsam und mich lässt der Gedanke nicht los, dass irgendetwas komisches im Gange ist. Warum haben alle unterschiedliche Farben zum anziehen? War verbirgt sich dahinter?
      Warum ist Max plötzlich weg? Wirklich nur ein Zufall oder hat er irgendetwas herausgefunden was er nicht wissen sollte und sie haben ihn "verschwinden" lassen.
      Wieso darf denn keiner genau wissen wo das Haus ist?

      Auch bei Dorians ersten Auftrag sind die Leute die ihn beobachten umheimlich. Ob sie wohl auch zu der Organisation gehören und ihn überwachen ob er alles richtig macht? Und dann noch die komischen Gestalten die in dem anderen Haus in der Näher der Villa rumlungern. Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich schon darauf heute Abend weiter zu lesen.

      Ich habe absichtlich noch nicht allzu viel zur Story geschrieben, damit ich euch nicht aus Versehen spoilere, werde aber sicher zu euren Gedankengängen noch das ein oder andere schreiben können
      "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)

      "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)


      :study: 2017:6 Bücher - 4 eBooks - 5350 Seiten

      Mein Kreativblog
    • Guten Morgen zusammen. :winken:
      Ich werde erst heute abend anfangen können zu lesen.
      Aber: Das Cover ist in gewohnt mysteriösen Aufmachung ein absoluter Eye-Catcher und gefällt mir richtig gut. Auch der Klappentext lässt auf einen interessanten Plot hoffen. Ich bin schon sehr gespannt, die Messlatte liegt (zumindest bei mir) sehr hoch:
      Erebos und Saeculum als "Stand Alone" - Bücher haben mir außerordentlich gut gefallen - die Kaspary Reihe ebenso, wobei ich Blinde Vögel einen Tick besser fand als Fünf (Stimmen steht noch auf der Wunschliste) und die Eliria-Trilogie war ganz in Ordnung, kein Pageturner aber solide und gut.
      Weiß eigentlich jemand, ob es auch ein Einzelbuch ist oder es Fortsetzungen geben soll ?

      Also, ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit euch und kann es kaum erwarten, heute abend mit Layers zu starten.
      "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett

      :study:
      Der Präsident - Sam Bourne
      Reread: Harry Potter und der Gefangene von Askaban (mit meiner Tochter)

      :bewertung1von5: 2017: 45 :bewertung1von5:
    • Hallo allerseits :winken: ,
      ich freue mich, dass ich als Nachrückerin doch noch an dieser interessanten LR teilnehmen kann. Allerdings kann ich erst am Nachmittag mit dem Buch anfangen.
      Zum Cover möchte ich allerdings schon sagen, dass ich es in Anbetracht des Titels mit seinen Layers genial finde. :thumleft: Auch das Cover von "Saeculum" hat mir sehr gut gefallen.
      Bis später!
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • :huhu:
      Heute geht es los und ich werde gleich auch anfangen, aber zumindest muss ich schon mal schreiben, das mir das Cover gut gefällt. Ich bin angeregt durch die Kurzbeschreibung und denke, das "Layers" ähnlich vielschichtig sein wird, wie der Film "Inception". In wie weit diese Vermutung zutrifft werde ich wohl lesen. :D Die Gestaltung finde ich gelungen.
      :study: Zorn - Lodernder Hass (Stephan Ludwig) 121 / 448 Seiten

      SUB: 546
    • Hallo :winken:
      Ich bin am Freitag beim Stöbern in der Buchhandlung auf Layers gestoßen. Zuerst inspierte durch das tolle dreidimensionale Cover. Aufgrund der Tatsache, dass das Buch von Ursula Poznanski ist, habe ich nicht lange gezögert und es direkt mitgenommen. Dass es dazu nun eine Leserunde hier gibt, freut mich sehr, dadurch kann ich das Buch noch viel intensiver genießen. (Vielen Dank an dieser Stelle an Traute und Squirrel :wink: ) Würde mich eurer Runde daher gerne anschließen. Diese Woche habe ich allerdings noch Urlaub und unsere Unternehmungen richten sich stark nach dem Wetter, kann daher nicht versprechen, jeden Tag aktiv mit euch zu diskutieren. :D
      :study: Nele Neuhaus - Im Wald :musik: Michael Tsokos - Zerschunden
      2017 gelesen: 28
    • :huhu: zusammen,
      ja endlich geht es los. Das ist meine erste Leserunde und ich bin gespannt wie ich mich anstellen werde. :uups:
      Mir gefällt das Cover auch sehr gut.
      Habe bisher auch ein Kapitel gelesen und muss sagen es liest sich sehr flüssig. Traummalerin ist schon so weit, daher habe ich erstmal nur das gelesen was ich auch schon kannte :pale:

      Pixi schrieb:

      Dorian kann sich an nichts erinnern. Hatte er ein Motiv?
      Ich vermute mal das es wohl nicht das erste mal ist das Emil ihn bedroht oder beklaut. Und das er sich an nichts erinnern kann liegt vielleicht auch daran das er einen gewaltigen Schlag auf den Kopf bekommen haben könntee.. Seine starken Kopfschmerzen würden ja schonmal dafür sprechen..


      traummalerin schrieb:

      Ich habe ja irgendwie die Vermutung, dass Nico Emil umgebracht hat um Dorian mitnehmen zu können.
      Also Nico ist mir bisher auch noch nicht so geheuer, wobei ich sagen muss das ich nicht glaube das Nico Emil umgebracht hat. Ich denke das wäre zu einfach. Ich fand es nur eben auch komisch das er auf einmal da stand. Zufall wird es sicher nicht gewesen sein^^
      Gelesene Bücher 2017 : 37 Seiten: 17.651

      Ich :study: gerade :

      Wir fliegen, wenn wir fallen - Ava Reed 144 / 304 Seiten
    • Cover und Kapitel 1

      So, jetzt ist es endlich soweit. Das Cover des Buches hat mich ja von Beginn an begeistert. Der Titel "Layers" wurde in mehreren Schichten des Umschlags gleich super abgebildet. Und es wird sicherlich spannend - der Umschlagtext enthält schon den Hinweis "Die Wahrheit ist vielschichtig". Ich muss auch gestehen, dass ich gleich die ersten fünf Kapitel in einem Rutsch gelesen habe, um euch nicht zu spoilern, kommentiere ich aber nur mal zum ersten Kapitel. Aber wie gewohnt toller Schreibstil von Frau Poznanski, ich freue mich schon sehr aufs Weiterlesen heute abend.

      Pixi schrieb:

      Wie die Autorin aber den Nachmittag von Dorian beschreibt, wie er im Park am Ententeich sitzt und nachdenkt, so kamen mir auch die Gedanken, wie es ist krankgeschrieben zu sein oder arbeitssuchend, in solchen Situationen hat man ebenfalls viel Zeit und auf dem Weg der Genesung mag auch die Zeit einmal „stillstehen“.
      Ich glaube auch, dass zu viel Zeit eher unangenehm ist. Der Mensch braucht einfach eine Aufgabe. Ich erinnere mich noch, wenn nach den Prüfungen plötzlich Semesterferien waren, dann war mir immer schnell langweilig.

      traummalerin schrieb:

      Ich habe absichtlich noch nicht allzu viel zur Story geschrieben, damit ich euch nicht aus Versehen spoilere, werde aber sicher zu euren Gedankengängen noch das ein oder andere schreiben können
      Genau so halte ich das auch. :thumleft:

      Mojoh schrieb:

      Erebos und Saeculum als "Stand Alone" - Bücher haben mir außerordentlich gut gefallen - die Kaspary Reihe ebenso, wobei ich Blinde Vögel einen Tick besser fand als Fünf (Stimmen steht noch auf der Wunschliste) und die Eliria-Trilogie war ganz in Ordnung, kein Pageturner aber solide und gut.
      Genau so geht es mir auch. Von der Eliria-Trilogie habe ich Band 2 noch auf dem SUB und Band 3 noch gar nicht. So richtig fesseln konnte mich die Story nicht, das scheint jetzt aber bei Layers wieder deutlich anders zu werden. Stimmen kann ich dir nur wärmstens empfehlen, ich war wieder begeistert.

      BellaX schrieb:

      Würde mich eurer Runde daher gerne anschließen.
      Immer hereinspaziert.
    • Juchhuu, heute geht's los, freu mich schon :thumleft:

      Ich muß gestehen, daß ich das Cover jetzt nicht so prickelnd finde, aber die Idee mit den Quadraten hat was :D


      Wäre toll, wenn jeder sein Geschriebenes mit Kapiteln oder Seitenangabe kennzeichnen würde, damit nicht gespoilert wird.
      Ich hatte leider in den letzten zwei Leserunden hier das Pech mehrfach gespoilert worden zu sein, deshalb werde ich diesemal nichts lesen, was nicht gekennzeichent ist, sorry.
      Ich freue mich immer über Besuch auf meinem Blog:

      Kastanies Leseecke
    • Allgemeines und Kapitel 1

      So, heute geht es endlich los, und ich freue mich schon total darauf, das Buch gemeinsam mit euch zu lesen.

      Wie den meisten von euch, so gefällt auch mir das Cover richtig gut. Da hat sich der Verlag mal wieder was Tolles einfallen lassen, um einen echten Blickfang zu gestalten. Klasse finde ich auch, dass sich am Anfang der Kapitel noch mal dieses Quadrat als Symbol findet.

      Pixi schrieb:

      Warum gerade dieser Titel?
      Was es mit dem Titel auf sich hat, habe ich mich auch schon gefragt. Bislang habe ich auch echt keine Idee und werde einfach mal warten, was das Buch dazu so hergibt.

      Pixi schrieb:

      Es sind nicht alle Obdachlosen gleich, zum Beispiel Dorian legt Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild
      Was ich übrigens echt clever finde. Die Sache mit den Supermärkten und den Probierständen könnte er wohl so nicht durchziehen, wenn er total verwahrlost aussehen würde. Ich kann mir aber vorstellen, dass es mit der Zeit einfach immer schwieriger wird, wirklich auf sein Erscheinungsbild zu achten. Selbst wenn man sich darum sehr stark bemüht.

      Emil wird in diesem Kapitel im Gegensatz zu Dorian ja so eklig beschrieben, uah, das ist echt ein unangenehmer Zeitgenosse.

      Über Dorian erfahren wir in diesem Kapitel schon mal, dass seine Mutter gestorben ist. Ich frage mich, was der Grund dafür ist, dass er von zu Hause abgehauen ist und sich für ein Leben auf der Straße entschieden hat. Das ist schon ziemlich krass. Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung, von zu Hause abzuhauen, schnell getroffen ist, dass es aber einiges braucht, um das dann auch wirklich durchzuziehen, wenn man den gewissen Komfort nicht mehr hat. Daher muss bei Dorian schon einiges im Argen liegen, dass er nun so ein leben führen möchte.

      Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Dorian sich keinen Job sucht. Selbst ohne Schulabschluss dürfte er doch keine Schwierigkeiten haben, einen Aushilfsjob zu bekommen.

      Pixi schrieb:

      Besonders aufgefallen sind mir in diesem Kapitel Dorians Gedanken zum Thema ZEIT und ZIEL.
      Ja, das habe ich mir auch markiert. Es ist doch echt paradox, dass man sich einerseits nach mehr Zeit sehnt, um dann aber andererseits das Gefühl zu bekommen, dass man sich langweilt.

      Der Tod von Emil kam für mich total überraschend. Ich bin echt gespannt, wie sich das am Ende auflöst. Denn dass Dorian der Täter sein soll, kann ich mir echt nicht vorstellen. Und ich hoffe auch, dass er es nicht wahr, weil sonst am Ende erklärt werden müsste, warum er sich nicht daran erinnert, und auf so eine Art "Realitätsverlust" als Erklärung hätte ich irgendwie keine Lust. Da ist es mir lieber, wenn irgendwas Bodenständiges, Nachvollziehbares dahintersteckt. Dass Nico der Täter ist, kann ich mir da schon eher vorstellen.

      Pixi schrieb:

      Vielleicht wurden sie von Dorians Vater gebeten seinen Jungen zu suchen.
      Und das halte ich für eine ausgezeichnete Idee!

      traummalerin schrieb:

      Ich hätte erwartet, dass wir uns ein kleines bisschen gedulden müssen bis Dorian von der Straße geholt wird, aber das passiert ja schon alles im ersten Kapitel.
      Und darüber bin ich echt froh. So nimmt die Handlung direkt Fahrt auf. Ich wünsche mir bloß noch ein paar mehr Hintergrundinformationen zu Dorian, aber die werden wir bestimmt noch bekommen.
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • So ich habe mittlerweile auch das erste Kapitel gelesen und freu mich auf die kommenden Kapitel. Definitiv eine gute Einführung. Gedanken für den Kopf, warum Dorian lieber auf der Straße lebt als bei seinem Vater? Was ist da passiert, das sein Leben so aus den Fugen geraten ist? Und dann noch Emil und Nico?
      Nico ist von einer Organisation die Jugendlichen Obdachlosen hilft? In der Tat ein mysteriöses Timing. Ansonsten finde ich es gut beschrieben wie Dorian auf der Straße lebt und trotzdem versucht Ziele zu haben. Wenn er vorher ein guter Schüler war würde ich gerne wissen, wieso er keine Hilfe sucht? In einer Notunterkunft arbeiten auch Sozialarbeiter die Tipps und Lebenshilfe geben können? Ich werde heute Abend weiterlesen :lechz:
      :study: Zorn - Lodernder Hass (Stephan Ludwig) 121 / 448 Seiten

      SUB: 546
    • Cover & Kapitel 1

      Ach ja, das Cover. Ich bin geteilter Meinung zu dem. Die Idee mit den mehreren Ebenen finde ich gut ins Cover eingebaut, ansonsten finde ich das mit dem Namen und dem Buchtitel etwas viel - würde unordentlich/unübersichtlich sagen. Aber das Cover sagt nichts über den Inhalt. Und weil ich schon Bücher von der Autorin gelesen habe, weiß ich, dass sie mich mit dem Schreibstil und der Geschichte überzeugen kann/wird.

      Es gab eine Szene, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Dorian ist 17 Jahre (nicht erwachsen!) und wird von einem Sozialarbeiter erkannt und angesprochen, dass er doch nach Hause soll. Dorian geht dem natürlich nicht nach - aber wie kann das? Wenn er noch nicht erwachsen ist und gesucht wird, muss der Sozialarbeiter ihn nicht bei der Polizei melden, oder möglicherweise sogar dort abgeben?

      Pixi schrieb:

      Er lebt auf der Straße, sehr schön finde ich es, wie sie das Leben eines Obdachlosen beschreibt. Es sind nicht alle Obdachlosen gleich, zum Beispiel Dorian legt Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild und er hat sich das Leben auf der Straße nicht unbeding ausgesucht, es wahr in seiner damaligen Lebenssituation wohl für ihn die einzige Lösungsmöglichkeit.
      Ich glaube, dass die meisten Obdachlosen sich die Situation nicht ausgesucht haben. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die sich hochschaukeln können, weshalb die Leute aus der Bahn geworfen werden und dann kommen sie nicht mehr hoch bzw. zu spät :(
      Wie Dorians Leben beschrieben wird finde ich aber auch gelungen. Sofort fand ich Dorian sympathisch. Einer der nur überleben möchte und (noch) nicht auf die schiefe Bahn geraten ist und klaut oder anderes.

      traummalerin schrieb:

      Ich habe ja irgendwie die Vermutung, dass Nico Emil umgebracht hat um Dorian mitnehmen zu können. Es hört sich alles zu gut an, als dass alles mit rechten Dingen zu sich geht.

      Nessy1800 schrieb:

      Also Nico ist mir bisher auch noch nicht so geheuer, wobei ich sagen muss das ich nicht glaube das Nico Emil umgebracht hat. Ich denke das wäre zu einfach. Ich fand es nur eben auch komisch das er auf einmal da stand. Zufall wird es sicher nicht gewesen sein^^
      Seltsam fand ich, dass Nico überhaupt nicht schockiert zu sein schien. Ich meine, jeder normale Mensch würde wahrscheinlich total überfordert mit der Situation sein - wie oft sieht man jemanden, der gerade erstochen wurde? Im Optimalfall würde man die Polizei rufen. Er lädt Dorian jedoch in eine Villa ein. Also, wenn er nichts mit dem Mord zu tun hatte, weiß er auf jeden Fall mehr als er im ersten Moment zugibt.

      gaensebluemche schrieb:

      Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Dorian sich keinen Job sucht. Selbst ohne Schulabschluss dürfte er doch keine Schwierigkeiten haben, einen Aushilfsjob zu bekommen.
      Wenn ich mich nicht irre, muss man einen festen Wohnsitz haben, um einen Job nachzugehen.

      gaensebluemche schrieb:

      Ich bin echt gespannt, wie sich das am Ende auflöst. Denn dass Dorian der Täter sein soll, kann ich mir echt nicht vorstellen. Und ich hoffe auch, dass er es nicht wahr, weil sonst am Ende erklärt werden müsste, warum er sich nicht daran erinnert, und auf so eine Art "Realitätsverlust" als Erklärung hätte ich irgendwie keine Lust. Da ist es mir lieber, wenn irgendwas Bodenständiges, Nachvollziehbares dahintersteckt. Dass Nico der Täter ist, kann ich mir da schon eher vorstellen.
      Kann mich dem nur anschließen. Dann hoffen wir mal zusammen :)
      Ich :study: gerade:
      • Brom - Der Kinderdieb
      • Tim Curran - Skin Medicine: Die letzte Grenze
    • zu Kapitel 1
      Dieser erste Einstieg gefällt mir sehr gut. Dorian könnte sich zu einem sympathischen Charakter entwickeln :wink:

      traummalerin schrieb:

      Ich habe ja irgendwie die Vermutung, dass Nico Emil umgebracht hat um Dorian mitnehmen zu können
      Diese Vermutung habe ich auch - und vorher hat er wohl dem armen Dorian eins über den Schädel gezogen, was die Kopfschmerzen erklären würde. Und ich glaube nicht, dass er von Dorians Vater geschickt wurde. Ich denke eher an organisiertes Verbrechen oder an Typen, die irgendwelche illegalen Versuche durchführen.

      gaensebluemche schrieb:

      Über Dorian erfahren wir in diesem Kapitel schon mal, dass seine Mutter gestorben ist. Ich frage mich, was der Grund dafür ist, dass er von zu Hause abgehauen ist und sich für ein Leben auf der Straße entschieden hat. Das ist schon ziemlich krass. Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung, von zu Hause abzuhauen, schnell getroffen ist, dass es aber einiges braucht, um das dann auch wirklich durchzuziehen,
      Ich glaube, das Abhauen ist nicht so schwer und auch das auf der Straße bleiben. Er wird dies ja nicht aus einer Laune heraus gemacht haben. Aber viel schwerer ist es, sich selbst treu zu bleiben, wenn man lange Zeit auf alles verzichten muss. Da wird "nicht stehlen und nicht betteln" immer schwerer und auch auf sein Äußeres zu achten schier unmöglich.

      Eine Bitte hätte ich noch: bitte schreibt doch für jedes Kapitel einzelne Posts - ich werde nicht so schnell lesen können, wie einige hier und möchte aber auch alle eure Beiträge lesen. Nur gespoilert werden möchte ich eben nicht. :wink:
      Gelesen in 2017: 54 - Gehört in 2017: 24 - SUB: 340

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • ~Emily~ schrieb:


      Seltsam fand ich, dass Nico überhaupt nicht schockiert zu sein schien
      Stimmt, das ist mir auch aufgefallen, es kam so rüber als wäre es ganz normal ^^


      Hirilvorgul schrieb:

      Eine Bitte hätte ich noch: bitte schreibt doch für jedes Kapitel einzelne Posts
      Das halte ich für eine gute Idee
      Gelesene Bücher 2017 : 37 Seiten: 17.651

      Ich :study: gerade :

      Wir fliegen, wenn wir fallen - Ava Reed 144 / 304 Seiten
    • Hirilvorgul schrieb:

      Eine Bitte hätte ich noch: bitte schreibt doch für jedes Kapitel einzelne Posts
      Hmm, da muss ich mal gucken wie ich das mache. Ich lese ja im Zug und dann nicht nur 1 Kapitel und wirklich merken was ich welchem Kapitel genau geschah kann ich mir nicht :-k :-?
      "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)

      "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)


      :study: 2017:6 Bücher - 4 eBooks - 5350 Seiten

      Mein Kreativblog
    • Bis Kapitel 3

      Ich bin - wie immer bei Ursula Poznanski - sofort in die Handlung reingekommen und meine Trauer über das vorzeitige Ableben von Emil hielt sich in Grenzen. :wink:

      Nessy1800 schrieb:

      Also Nico ist mir bisher auch noch nicht so geheuer, wobei ich sagen muss das ich nicht glaube das Nico Emil umgebracht hat.
      Ich hege dagegen den Verdacht, dass man Emil nur zu dem Zweck ermordet hat, um Dorian rekrutieren zu können. Dieser scheint ziemlich intelligent zu sein und ließe sich sicherlich nicht so einfach irgendwohin "mitnehmen". Dazu braucht es offensichtlich schon eine Zwangslage, wie die, in der er sich jetzt befindet. Ich frage mich nur, wer Gelegenheit hatte, ihm KO-Tropfen in seine Wasserflasche (im Rucksack) zu mischen. :scratch:

      gaensebluemche schrieb:

      Was ich übrigens echt clever finde. Die Sache mit den Supermärkten und den Probierständen könnte er wohl so nicht durchziehen, wenn er total verwahrlost aussehen würde. Ich kann mir aber vorstellen, dass es mit der Zeit einfach immer schwieriger wird, wirklich auf sein Erscheinungsbild zu achten. Selbst wenn man sich darum sehr stark bemüht.
      Es hat mich verwundert, wie Dorian nach 7 Monaten (!) auf der Straße noch so ordentlich aussehen kann.

      gaensebluemche schrieb:

      Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Dorian sich keinen Job sucht. Selbst ohne Schulabschluss dürfte er doch keine Schwierigkeiten haben, einen Aushilfsjob zu bekommen.
      Da er noch nicht volljährig ist, wäre dazu vermutlich die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten erforderlich und der Vater soll wohl nicht erfahren, wo er sich aufhält.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Kapitel 1

      Der Schreibtil ist wieder sehr angenehm und ich kam gut in die Geschichte rein.

      Hirilvorgul schrieb:

      Und ich glaube nicht, dass er von Dorians Vater geschickt wurde. Ich denke eher an organisiertes Verbrechen oder an Typen, die irgendwelche illegalen Versuche durchführen.
      Iiih, Du hast ja schon nette Ideen im Kopf :lol:

      €nigma schrieb:

      Ich hege dagegen den Verdacht, dass man Emil nur zu dem Zweck ermordet hat, um Dorian rekrutieren zu können. Dieser scheint ziemlich intelligent zu sein und ließe sich sicherlich nicht so einfach irgendwohin "mitnehmen". Dazu braucht es offensichtlich schon eine Zwangslage, wie die, in der er sich jetzt befindet. Ich frage mich nur, wer Gelegenheit hatte, ihm KO-Tropfen in seine Wasserflasche (im Rucksack) zu mischen.
      Das denke ich auch, denn Nico erschien ja just in dem Moment, als Dorian zu sich kam - das ist dann doch mehr als Zufall.
      Ich glaube allerdings nicht an KO-Tropfen, sondern ganz altmodisch an einen Schlag auf den Kopf, das würde dann auch eher die Kopfschmerzen erklären.

      €nigma schrieb:

      Es hat mich verwundert, wie Dorian nach 7 Monaten (!) auf der Straße noch so ordentlich aussehen kann.
      Naja, er ist ja schon ab und zu mal in Notunterkünften, wo er sich duschen kann und dann wohl auch seine Sachen wäscht. Er durchsucht ja auch Altkleidercontainer und hat ggf. ja auch schon Sachen gewechselt.

      Ich frage mich natürlich auch, wie schlimm sein Vater oder das Leben mit seinem Vater ist, daß er sich "eher in einem Ententeich" ertränkt, als zurück zu gehen - ich meine, er ist ja gerade mal 17!
      Ich freue mich immer über Besuch auf meinem Blog:

      Kastanies Leseecke
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien