Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 2: Abschnitte 34 bis 71 (Seiten 150-295)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • €nigma schrieb:

      Und ich muss wieder pausieren. Den zweiten Teil habe ich fertig und habe, ohne es zu bemerken, schon in den dritten Abschnitt reingelesen.
      Dieser Roman fesselt mich ungemein und es gelingt mir kaum, mich zu bremsen. Glücklicherweise gibt es heute Abend einen Krimi im ZDF, sodass ich abgelenkt bin.

      Ich hab nach Kapitel 71 einen Stopp eingelegt. Aber ich will unbedingt mehr wissen :lechz:
      Leider kann ein Krimi mich nicht ablenken und sturmfreie Bude hab ich heut noch dazu sobald die Kinder im Bett sind.
      Das ist schlimmer, als würde eine Tafel Schokolade da drüben liegen....
      Ich lese gerade

      “Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”
      ― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
    • €nigma schrieb:

      Und ich muss wieder pausieren. Den zweiten Teil habe ich fertig und habe, ohne es zu bemerken, schon in den dritten Abschnitt reingelesen.
      Dieser Roman fesselt mich ungemein und es gelingt mir kaum, mich zu bremsen. Glücklicherweise gibt es heute Abend einen Krimi im ZDF, sodass ich abgelenkt bin.


      Dito. Vorhin war ich noch bei Kapitel 55 angelangt, dann wollte ich ein Stückchen weiterlesen. Ich habe gerade Kapitel 88 beendet. Nun ist aber Schluss für heute.

      Zu den Vermutungen:

      Spoiler anzeigen
      Ich glaube inzwischen auch, dass die angespülte Leiche Heinrich war. Er ist ja geradezu besessen von Edith, krankhafte Obsession trifft es wohl. Ich hatte fest auf Wilhelm gesetzt, aber der lebt ja noch
    • Hallo alle zusammen,

      ich freue mich riesig, dass ihr am liebsten gleich weiterlesen würdet und ihr so in den Roman eingetaucht seid ... :) Das ist ein unglaublich schönes Kompliment. Vielen Dank! Und eure Spekulationen sind wie immer sehr spannend ...

      ArisA schrieb:

      Nein es steht "verbotene Liebe". Aber David hat doch zu Carla gesagt, er sucht die Jugendliebe von Jules? Oder hab ich das mal wieder etwas falsch gelesen?


      Nein, hast du nicht. :) Aber das ist aus rückblickender Perspektive als eine Beschreibung von David gemeint, weil Jules damals jung war ...

      Teufelsweib schrieb:

      Das war sooooooooooo romantisch

      :)

      Teufelsweib schrieb:

      Ja, ganz geheuer ist mir Maximilian nicht. Und irgendeinen Bezug zu den Nationalsozialisten muss er ja haben, sonst könnte er kaum Einfluss auf Heinrichs Recherchen haben.

      Ich erwähnte ja schon mal, dass ihr sehr aufmerksame Leser seid, oder?

      ninchen1985 schrieb:

      Carla ist sich nun mittlerweile auch sicher, dass David ihr verheimlicht das die beiden sich geküsst haben, daher ziert sie sich der Bitte in seinem Brief nachzukommen und verschiebt das Telefonat mit ihm erstmal

      Ja, denn Carla ist hier schon wieder an dem Punkt, dass sie nicht weiß, wem sie überhaupt noch trauen kann und David Verhalten verwirrt und enttäuscht sie zugleich.

      Madl10 schrieb:

      Ich kan Maximilian überhaupt nicht leiden, denn ich frage mich auch was er wirklich für ein Interesse an Edith hat. Denn das es Liebe, von seiner Seite ist, kann ich mir nur schwer vorstellen.

      Maximilian ist auch ein zwiespältiger Charakter und vor allem einer, der sich ungern in die Karten schauen lässt und seine wahren Absichten verrät. Das wird im Verlaufe des weiteren Romans auch noch eine Rolle spielen.
    • Kapitel 34-42 (Edith)

      Endlich erfahren wir auch etwas über Edith und die Zeit im Jahr nach der Machtergreifung Hitlers. Edith und ihre Familie sind in die italienische Botschaft eingeladen zu einem Fest. Sie hadert immer noch sehr mit dem neuen Regime und hält auch nicht mit ihrer Meinung hinterm Berg. Auch auf dem Fest sind wieder einige von Regime und Edith hält sich lieber an die Italiener. Vergisst sie dabei, dass das Mussolini-Regime auch ein radikales Regime ist oder ignoriert sie dies wissentlich? :-k :?:
      Auf den Fest begegnet ihr auch Heinrich, der nun ganz im Regime aufgeht. Den Eindruck hat er ja auch schon in frühen Jahren gemacht als alles in den Bach runter ging. Also hat mich meine negative Meinung gegen ihn bestätigt. Der Kerl war mir einfach unsympathisch. Auch die Art wie er nun Edith warnen will und will das ihr Vater in die Partei eintritt ist mir zuwider. Ist er wirklich so vernarrt in Edith, dass er gar nicht erkennt, dass sie ihn nicht leiden kann? Oder denkt er sein Posten würde ein Vorteil für ihn sein.
      Edith verzieht sich und lernt im Park Maximilian kennen. Er war ihr schon einmal in Schwaneneck begegnet. Sie unterhalten sich und er macht ihn den Hof. Mir ist er zu aalglatt. Nicht greifbar und ich habe das Gefühl, dass der Mann Ärger bedeuten wird. Aber Edith verliebt sich ihn und allein das ist schon erstaunlich. Dafür das sie sonst nur oberflächlich mit den Männern umgeht. Vermutlich liegt es daran, dass er ihr auch mal Paroli bietet.
      Durch Heinrichs Gedanken erfahren wir auch, dass Maximilian scheinbar auch ein hohes Tier in der Partei ist. Denn sonst hätte er doch auch nicht die Macht, dass Heinrich einen Rüffel bekommt? Auch Ediths Bruder Carl scheint nicht so begeistert von ihm zu sein. Bei Paul war jedenfalls begeisterter oder glaubt ihr, dass es nur daran liegt, das Dora nicht seine Schwester ist?
      Aber auch Dora weiß Carl nicht richtig einzuschätzen und darüber erzählt sie auch Paul. Die letzte Szene mit dem Heiratsantrag fand ich schön.
      Nun lese ich mal auch Posts nach und kommentiere die dann.
      Liebe Grüße von der buechereule :winken:

      Im Lesesessel
      Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
      (Emily Dickinson)


      Mein Buchblog: Wörterkatze
      aktueller Beitrag: #wklm2017 reloaded



      2017: 078/25.467 SuB: 2.006 (B/E/H:1.744/246/16)
    • Anmerkungen bis Kapitel 42

      €nigma schrieb:

      Ich gehe davon aus, dass er an der Familie Theußenberg ein bestimmtes Interesse hat.

      Ediths Vater ist ja Fabrikant und vielleicht soll er auf andere Art und Weise ihn für die Partei gewinnen. Keine Ahnung was er produziert, aber vielleicht ist er nützlich für die Regierung.

      melsun schrieb:

      Das ist auch meine Meinung dazu, Jules muss heimlich in Edith verliebt gewesen sein und sie hat das nicht bemerkt. Oder die zwei haben später noch eine Affäre, vielleicht hat sie ihn auch verraten, wer weiß? Ich muss dringend weiterlesen, aber ich bremse mich schon immer und bin jetzt erstmal vorgestern stehengeblieben bei Kapitel 43 bis heute abend, da geht es weiter .

      Die Vermutung habe ich auch. Denn er hat ja beim Treffen in der Oper auch etwas eigen auf Maximilians Anwesenheit bei Edith reagiert hat. Angenehm fand er die Begegnung sicherlich nicht.

      melsun schrieb:

      Was ich echt toll finde ist wie die Personen in dem Buch beschrieben sind, man hat sie richtig vor Augen, versteht sie, das ist alles so super beschrieben

      Die Darstellung der Charaktere gefällt mir auch sehr. Sie sind so bildhaft, dass man sie glaubt auch zu erkennen. Aber auch die Beschreibung der Handlungsorte finde ich sehr gelungen, ich bin nun richtig in das Berlin der 20er und 30er Jahre eingetaucht, aber auch Cornwall finde ich schön beschrieben mit den ganzen Küsten.

      Claire Winter schrieb:

      Ja, das war ganz sicher so und gleichzeitig war das von Hitler noch in anderer Hinsicht ein sehr intelligenter Schachzug, denn die SA stand aufgrund ihrer ungeheueren Brutalität zu dieser Zeit sehr schlecht im Ansehen in der Bevölkerung. Mit diesem Putsch entzog er ihr jeden Einfluss und distanzierte sich gleichzeitig von ihrem Tun.

      Und damit hat er wieder ein paar auf seine Seite gezogen, die gegen die SA und das auch zu recht waren. Er ist einfach ein Wolf im Schafspelz zu der Zeit gewesen.

      Claire Winter schrieb:

      Edith ist zu diesem Zeitpunkt ja auch sehr aufgelöst, weil sie sich von Heinrich durch seine Aussagen über ihren Vater wirklich bedroht fühlt und Maximilian wirkt durch sein abschätzige Aussagen über die Nationalsozialisten vertrauenswürdig.

      Damit hat er sie dann auch für sich gewonnen. Aber ganz geheuer ist er mir nicht.

      €nigma schrieb:

      Der Judenhass ist aber nicht auf Hitlers Mist gewachsen, den gab es ja schon seit Jahrhunderten. Schon zu Pestzeiten hat man den Juden vorgeworfen, die Brunnen vergiftet zu haben. Da Juden häufig geschäftstüchtig und vermögend waren, vermute ich schnöde finanzielle Gründe, wie man es auch hier im Buch sieht: Je wohlhabender ein Jude, desto lohnender seine "Entsorgung" und die Konfiszierung seiner Habe.

      Das stimmt und er ist auch nicht nur in Deutschland gewesen oder im Deutschen Reich, sondern auch in anderen Ländern. Auch in Russland wurde zur Zarenzeit der 18. bis 19. Jahrhunderte gegen Juden vorgegangen.

      €nigma schrieb:

      Ja, das stimmt. Bei den heutigen Nazis laufen die führenden Köpfe auch nicht mit Glatze und Springerstiefeln rum und sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen, während beim Fußvolk schon die stumpfen Visagen verraten, wes Geistes Kind diese Leute sind.

      Da braucht man heute auch länger um die zu lokalisieren, das merkt man dann erst bei den Reden, die sie von sich geben.
      Liebe Grüße von der buechereule :winken:

      Im Lesesessel
      Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
      (Emily Dickinson)


      Mein Buchblog: Wörterkatze
      aktueller Beitrag: #wklm2017 reloaded



      2017: 078/25.467 SuB: 2.006 (B/E/H:1.744/246/16)
    • Carla 43-46

      ninchen1985 schrieb:

      Carla trifft sich mit dem Kriminalkommissar Pete bei ihm Zuhause um mehr über das Verschwinden ihrer Schwester zu erfahren. Dabei erfährt sie, dass ihr Vater scheinbar handgreiflich gegen Anastasia geworden ist.


      Jetzt bin ich doch etwas enttäuscht von Paul. :( Das hätte ich nicht von ihm erwartet. Da bin ich gespannt was er für Gründe hatte, das er die zwei Schwestern so unterschiedlich behandelt hat. :wuetend:

      ninchen1985 schrieb:

      Es wurde nach Anastasias Verschwinden ja eine Leiche eines Mannes angespült, welcher eine Nazi Tätowierung gehabt hat. Da hab ich nun eine ganz klare Vermutung um wen es sich da handelt.


      Um wen es sich da handelt gebe ich dir recht, das denke ich auch. Bei den anderen Vermutungen tappe ich noch total im dunkeln. Ich werd es mir jetzt noch ein Stündchen mit dem Buch gemütlich machen und hoffentlich mehr erfahren. :wink:
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/754
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      89/35 974 (Pkt.: 365,06)
      :study:
    • €nigma schrieb:

      Glücklicherweise gibt es heute Abend einen Krimi im ZDF, sodass ich abgelenkt bin.

      Hast Du ihn gesehen ? ich hab nebenher gelesen und hab das Ende nicht richtig verstanden :-? Wenn Du ihn gesehen hast, darf ich Dich da morgen mal per PN dazu anschreiben ? :wink:

      Sorry für OT !
      "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl, wenn er die Umstände soviel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt." (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ich hab mal eine andere Frage an @Claire Winter. Wie lange hast du von der ersten Idee im Kopf bis zur Fertigstellung des Buches gebraucht? :)

      Mir gefällt das Buch echt Super und mittlerweile hab ich den zweiten Abschnitt schon recht weit gelesen, ich werde meine Anmerkungen diesbezüglich aber noch was zurück halten um nicht den anderen davon zu eilen. Ich bleibe aber dabei, dass man sich wirklich beherrschen muss das Buch nicht einfach zu Ende zu lesen :thumleft:
      :study: Ursula Poznanski - Schatten
      :study: Richard Dübell - Der Jahrhundertsturm (ebook)


      2017 gelesen :study: : 10

      2017 gehört :musik: : 2





      2016 gelesen: 30
      2015 gelesen: 43
      2014 gelesen: 38
    • Kapitel 43-46 (Clara)

      Clara bekommt einen Brief von David, der sie unbedingt noch mal sprechen will. Sie ist sich im klaren darüber, dass sie noch einmal mit ihm reden muss, aber zur Zeit ist sie auch etwas durcheinander. Sie fährt zu ihrer Mutter und irgendwie dringt zu Dora durch, dass Carla durcheinander ist und sie nimmt sie in die Arme. Ich frage mich, ob Dora erst durch Anastasias Tod depressiv geworden ist oder auch schon vorher Anzeichen gab? :-k Auch finde ich den Namen Anastasia etwas ungewöhnlich, ist mir gerade aufgefallen. Beide Elternteile haben gewöhnliche Namen Paul und Dora und auch Carla ist nun nicht gerade außergewöhnlich. Hingegen sticht Anastasia schon heraus - daher vermute ich ja bald, dass sie Ediths Kind aus einer Affäre ist. Mal sehen, wie es sein wird.

      Tom bekommt wieder einen Anruf von Paul, der ihm erzählt dass es sich um David Grant handelt. Daraufhin fährt Tom direkt nach Cornwall. Er wird mir unsympathischer. Vor allem da er Carlas Vergangenheit einfach totschweigt und nur an sein eigenes Fortkommen denkt. Was ist so schlimm an der Vergangenheit, dass Tom versucht Carla davon abzuhalten. Dabei kann es wohl nicht nur um seine Affäre mit seiner Sekretärin gehen. Die Susan Carla in einem Telefongespräch bestätigt.

      Carla trifft sich auch mit Laurens Onkel und der kann verstehen, dass sie sich für ihre Vergangenheit interessiert. Er erzählt ihr von damals und auch das der Tote im Wasser Deutscher und zur SS gehörte. Ob es Heinrich war? Oder vielleicht Wilhelm?
      Liebe Grüße von der buechereule :winken:

      Im Lesesessel
      Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
      (Emily Dickinson)


      Mein Buchblog: Wörterkatze
      aktueller Beitrag: #wklm2017 reloaded



      2017: 078/25.467 SuB: 2.006 (B/E/H:1.744/246/16)
    • Bis Kapitel 42

      €nigma schrieb:

      Ich gehe davon aus, dass er an der Familie Theußenberg ein bestimmtes Interesse hat.

      Dieser Meinung schließe ich mich an. Auf mich wirkt Maximilian total berechnet. Schon alleine deswegen, weil er weiß, was Edith mag und sich entsprechend verhält bzw. spricht. Er redet von der weiten Welt, negativ über Nazis, führt sie aus in die Loge und zum Nobelrestaurant.

      €nigma schrieb:

      ninchen1985 schrieb:




      Dieser Heinrich scheint ein richtig mieser Zeitgenosse zu sein,

      Er ist als überzeugter Nationalsozialist zwar unsympathisch, später zeigt sich aber, dass er doch etwas mehr Hirn hat als die wahrhaft tumben Befehlsempfänger, die sonst auf Judenjagd gehen.

      Das Gefühl habe ich auch, dass Heinrich später noch eine sehr tragende Rolle bekommt. Kann mir vorstellen, dass er sich später mal entscheiden muss. Entweder Parteitreue und Edith an den Pranger liefern oder Parteiverrat und ihr über helfen. Aber das ist jetzt wieder wilde Spekulation.

      melsun schrieb:

      Deshalb versucht er glaub ich auch sie zu warnen damit ihr nichts passiert.

      buechereule schrieb:

      Oder denkt er sein Posten würde ein Vorteil für ihn sein.

      Zuerst dachte ich auch, dass er sie warnen wollte. Aber später in der Oper wird seine Sichtweise beschrieben und erläutert, dass er ihr eigentlich erzählen wollte, dass er in seiner Position von Vorteil für die Familie sein kann. Um diesen Vorteil hervorzuheben bedarf es aber zuerst, Angst zu verbreiten. :wuetend: Idiotischer Plan!!!

      buechereule schrieb:

      Mir ist er zu aalglatt. Nicht greifbar und ich habe das Gefühl, dass der Mann Ärger bedeuten wird. Aber Edith verliebt sich ihn und allein das ist schon erstaunlich. Dafür das sie sonst nur oberflächlich mit den Männern umgeht. Vermutlich liegt es daran, dass er ihr auch mal Paroli bietet.
      Durch Heinrichs Gedanken erfahren wir auch, dass Maximilian scheinbar auch ein hohes Tier in der Partei ist. Denn sonst hätte er doch auch nicht die Macht, dass Heinrich einen Rüffel bekommt? Auch Ediths Bruder Carl scheint nicht so begeistert von ihm zu sein. Bei Paul war jedenfalls begeisterter oder glaubt ihr, dass es nur daran liegt, das Dora nicht seine Schwester ist?
      Aber auch Dora weiß Carl nicht richtig einzuschätzen und darüber erzählt sie auch Paul


      Ich mag Maximilian auch nicht. Und die Tatsache, dass es Carl und Dora auch so geht, bestätigt mich nur. Das Jules so kurz angebunden war liegt vielleicht an der Eifersucht, aber ich denke viel mehr, dass Jules etwas über Maximilian weis, was bestimmt nicht positiv ist. Vielleicht hat er auch Angst vor Maximilian, weil er Jude ist? Maximilian hat sich ja auch sehr gezielt nach Jules Religion erkundigt :-k

      buechereule schrieb:

      Und damit hat er wieder ein paar auf seine Seite gezogen, die gegen die SA und das auch zu recht waren. Er ist einfach ein Wolf im Schafspelz zu der Zeit gewesen.

      Bitte nicht falsch verstehen, bin kein Anhänger von Hitler, aber eines muss man diesem Mann lassen. Er war ein sehr guter Stratege. Und dass die Frauen auf ihn abfuhren lag vielleicht auch daran, dass er der Frau eine besondere Anerkennung entgegenbrachte. Je mehr Kinder sie gebar, je höher das Ansehen! Und das hat damals bestimmt gefruchtet, hatte man zuvor doch eine eher unbedeutende Stellung in der Gesellschaft.

      Noch eine Spekulation:
      Das Edith Maximilian heiratet ist ja durch ihren Namen bereits verraten. Ich denke aber, dass Edith nicht glücklich wird, weil Maximilian sie nach der Hochzeit nicht mehr hofiert sondern sein wahres Gesicht zeigt. Und dann kommt Jules zum Zug und beide haben eine Affäre :love: .
    • buechereule schrieb:

      Ediths Vater ist ja Fabrikant und vielleicht soll er auf andere Art und Weise ihn für die Partei gewinnen. Keine Ahnung was er produziert, aber vielleicht ist er nützlich für die Regierung.

      Er hat eine Papierfabrik, aber Maximilian war zum Zeitpunkt, als er Edith kennenlernte, zumindest nach außen hin noch gegen die Nationalsozialisten. Da hätte ich es eher von Heinrich erwartet, Edith mit einem solchen Hintergedanken zu umwerben.

      Madl10 schrieb:

      Jetzt bin ich doch etwas enttäuscht von Paul.

      Ich nicht! Wenn er quasi als Heiliger dargestellt worden wäre, dann käme das unrealistisch rüber.

      Jessy1963 schrieb:

      Hast Du ihn gesehen ?

      Ja. :wink:

      buechereule schrieb:

      Ich frage mich, ob Dora erst durch Anastasias Tod depressiv geworden ist oder auch schon vorher Anzeichen gab?

      Sie ist schon nach ihrer Fehlgeburt depressiv gewesen, hat sich aber zwischenzeitlich wohl berappelt. Aber sie hat eine Veranlagung zur Depression.

      Schüsselchen schrieb:

      Und dass die Frauen auf ihn abfuhren lag vielleicht auch daran, dass er der Frau eine besondere Anerkennung entgegenbrachte. Je mehr Kinder sie gebar, je höher das Ansehen!

      Ich würde nicht unbedingt auf einen Mann abfahren, der mir aufgrund meiner Gebärtätigkeit Anerkennung zollt. :wink: Bei den Nazis waren die Frauen auf die Rolle als Gebärerin der "höherstehenden" Wesen (Männer, bzw. deutsche Krieger für den Führer :puker: ) reduziert.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • ninchen1985 schrieb:

      Ihr Vater scheint irgendwas mit dem Nachnamen Davids anfangen zu können, da er komisch reagiert als Carla ihm diesen nennt.

      Ich frage mich wirklich was in den letzten 6 Monaten geschehen ist. Denn ich glaube, dass er den Namen bestimmt noch von daher kennt, dass David schon da irgendwelche Recherchen gemacht hat, die ihnen (Tom und Paul) nicht gepasst haben. Und jetzt wollen sie verhindern, dass Carla wieder von vorne beginnt und alles nochmal ans Licht bringt.

      ninchen1985 schrieb:

      Da hab ich nun eine ganz klare Vermutung um wen es sich da handelt.

      Ja ich glaube auch, dass es Heinrich ist. Wilhelm ist mir nicht mal in den Sinn gekommen #-o Was aber auch gut sein könnte. Vielleicht stecken die beiden ja unter einer Decke und suchen das (uneheliche) Kind abwechslungsweise oder so. Was mir aber noch immer nicht aufgeht: Warum ist er ertrunken? Ermordet, Unfall, Selbstmord?...

      Madl10 schrieb:

      Da bin ich gespannt was er für Gründe hatte, das er die zwei Schwestern so unterschiedlich behandelt hat.

      Zu beginn hatten wir doch gesagt, dass Anastasia das Kind von Paul und Dora ist und Carla nicht. Wegen der Haarfarbe und so. Oder nicht? Jedenfalls kann ich mir schon vorstellen, dass er sie beide ungleich behandelt, weil sie eben nicht beide sein eigen Fleisch und Blut sind. Man behandelt das eigene Kind halt wirklich anders als ein fremdes. Und vielleicht war Paul ja auch nicht einverstanden, dass Ediths Kind aufgenommen wird und hat es nur gemacht, weil Dora so darauf bestanden hat. Und dass Dora bei Anastasias verschwinden so in Depressionen verfallen ist, kann ich mir nur so erklären, dass sie wirklich ihre Tochter war und das Verschwinden der eigenen Tochter ist halt einfach ein schwerer Schlag, vor allem da man ja auch keine Leiche gefunden hat und so der Abschied noch schwerer fällt. Oder Anastasia ist Ediths Tochter und das schlechte Gewissen, die Tochter verloren zu haben, die ihr anvertraut worden ist, hat sie so werden lassen.

      Schüsselchen schrieb:

      Maximilian hat sich ja auch sehr gezielt nach Jules Religion erkundigt

      Das ist sehr suspekt. Ich möchte wirklich gerne wissen, was sein Beruf eigentlich ist. Denn langsam aber sicher kommt es mir so vor, als ob er Informationen über Ediths Familie selbst zusammen sammelt, um dann irgendwann zu zu schnappen und die ganze Familie ins KZ zu bringen, weil sie keine Sympathisanten der Nationalsozialisten sind.
      Aber eine Hochzeit mit Edith würde ja seinem eigenen Ansehen schaden, falls dann so etwas passieren würde. Irgendwie blick ich bei dem Typ einfach nicht durch. :scratch:
      :study: J.R.R. Tolkien - Beren und Lúthien
      :study: 2017: 9 Bücher -> ~4666 Seiten
      :rambo: SUB: 58


      Book hangover: Inability to start a new book, because you're still living in the last book's world. :drunken:
    • €nigma schrieb:

      Sie ist schon nach ihrer Fehlgeburt depressiv gewesen, hat sich aber zwischenzeitlich wohl berappelt.

      Carla hatte doch die Fehlgeburt und nicht Dora?! Das war doch der Grund warum es bei Tom und Carla einige Zeit nicht so gut lief. Jedenfalls war das der Grund, bevor noch vieles anderes hervorgekommen ist.
      :study: J.R.R. Tolkien - Beren und Lúthien
      :study: 2017: 9 Bücher -> ~4666 Seiten
      :rambo: SUB: 58


      Book hangover: Inability to start a new book, because you're still living in the last book's world. :drunken:
    • €nigma schrieb:

      ArisA schrieb:

      Carla hatte doch die Fehlgeburt und nicht Dora?!

      Dora hatte auch eine Fehlgeburt.

      Psst, das kommt erst etwas später und @buechereule, die die Frage gestellt hat, war erst bei Kapitel 46!
      Ich lese gerade

      “Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”
      ― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
    • katzerl schrieb:


      Psst, das kommt erst etwas später und @buechereule, die die Frage gestellt hat, war erst bei Kapitel 46!


      :( Ich bin jetzt bis Kapitel 58 und weiß davon eigentlich auch noch nichts. Bitte setzt solche Informationen in Spoiler oder schreibt es drüber. Es ist etwas schade für die die noch nicht so weit sind.
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/754
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      89/35 974 (Pkt.: 365,06)
      :study:
    • Guten Morgen,
      einen schönen Sonntag euch allen!

      buechereule schrieb:

      Auch auf dem Fest sind wieder einige von Regime und Edith hält sich lieber an die Italiener. Vergisst sie dabei, dass das Mussolini-Regime auch ein radikales Regime ist oder ignoriert sie dies wissentlich?

      Das blendet Edith hier tatsächlich aus ... Sie nutzt die Italiener vor allem, um sich von den deutschen Gäste, die ihre nationalsozialistische Gesinnung so abstoßend in ihren Uniformen zur Schau tragen, abzugrenzen und sich nicht mit ihnen unterhalten zu müssen. Das funktioniert ja auch ganz gut, zumindest bis Heinrich vor ihr steht.

      buechereule schrieb:

      Das stimmt und er ist auch nicht nur in Deutschland gewesen oder im Deutschen Reich, sondern auch in anderen Ländern. Auch in Russland wurde zur Zarenzeit der 18. bis 19. Jahrhunderte gegen Juden vorgegangen.

      Ja, diesen schrecklichen Antisemitismus gab es seit Jahrhunderten in vielen Ländern und es gab nur wenige, die, als sie von Deutschland im Zuge des Zweiten Weltkriegs besetzt wurden, etwas unternommen haben, um ihre jüdische Bevölkerung zu schützen. Eine wirklich beeindruckende Ausnahme war da aber zum Beispiel Dänemark. Da hat die Regierung und Bevölkerung sogar später bei der Flucht geholfen.

      Madl10 schrieb:

      Jetzt bin ich doch etwas enttäuscht von Paul. Das hätte ich nicht von ihm erwartet. Da bin ich gespannt was er für Gründe hatte, das er die zwei Schwestern so unterschiedlich behandelt hat.

      Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir beim Schreiben gar nicht so leicht fiel, auch von dieser anderen Seite von Paul zu erzählen, aber niemand ist ja vollkommen... Und ohne zu weit vorzugreifen, Paul ist sicherlich nicht stolz darauf ...

      ninchen1985 schrieb:

      Ich hab mal eine andere Frage an @Claire Winter. Wie lange hast du von der ersten Idee im Kopf bis zur Fertigstellung des Buches gebraucht?

      @ninchen1985 Ganz genau kann ich das immer gar nicht so sagen. Insgesamt ungefähr eineinhalb Jahre würde ich sagen. Die Idee zu diesem Roman kam mir, als ich in der letzten Phase mit meinem Roman "Die Schwestern von Sherwood" gewesen bin, dann habe ich recherchiert und ein Exposé für den Verlag entwickelt und dann geschrieben, zwischendurch aber auch immer wieder weiter recherchiert.

      buechereule schrieb:

      Carla trifft sich auch mit Laurens Onkel und der kann verstehen, dass sie sich für ihre Vergangenheit interessiert. Er erzählt ihr von damals und auch das der Tote im Wasser Deutscher und zur SS gehörte.

      Und dieses Gespräch ist für Carla ein ziemlich entscheidender Wendepunkt. Denn natürlich kann das alles kein Zufall sein.

      €nigma schrieb:

      Ich würde nicht unbedingt auf einen Mann abfahren, der mir aufgrund meiner Gebärtätigkeit Anerkennung zollt. Bei den Nazis waren die Frauen auf die Rolle als Gebärerin der "höherstehenden" Wesen (Männer, bzw. deutsche Krieger für den Führer ) reduziert.

      Dieses Weltbild war schon erschreckend!

      ArisA schrieb:

      Was mir aber noch immer nicht aufgeht: Warum ist er ertrunken? Ermordet, Unfall, Selbstmord?...

      Genau diese Frage stellt sich Carla auch ...

      ArisA schrieb:

      Aber eine Hochzeit mit Edith würde ja seinem eigenen Ansehen schaden, falls dann so etwas passieren würde. Irgendwie blick ich bei dem Typ einfach nicht durch.


      Da geht es dir wie Edith, auch wenn sie das noch nicht ahnt ... :)
    • Kapitel 43 bis 46

      Madl10 schrieb:

      Bitte setzt solche Informationen in Spoiler oder schreibt es drüber. Es ist etwas schade für die die noch nicht so weit sind.

      Das ist immer die Gefahr dass man gespoilert wird wenn alle unterschiedlich weit und deshalb lese ich meist Beiträge welche keine Kapitelüberschrift tragen erst gar nicht. Das ist immer der Vorteil der Mini-LRs, da wird pro Tag ein bestimmtes Lesepensum vereinbart und da sind dann alle immer gleich weit. Diskutiert sich dann auch viel viel besser. Aber in den grossen LRs ist das ja (leider) nicht so.

      Kapitel 43 bis 46
      Jetzt gehts ja richtig zur Sache :lol: Carla erfährt so Einiges in Cornwall. Bei dem Gespräch mit dem ehemaligen Polizeibeamten, dem Vater von Lauren, dass ihr Vater früher getrunken hat und sogar handgreiflich wurde. Oh, ich so etwas demontiert ein Vaterbild mächtig, arme Carla. Der Tote welcher damals gefunden wurde war ein deutscher, SS-Angehöriger. Interessant. Ich habe eine Vermutung wer es sein könnte aber rumspekulieren mag ich immer nicht so.
      Tom hatte eine Affäre mit seiner Sekretärin, auch das muss sie erstmal verdauen.

      EDIT: Wieso schreibe ich eigentlich immer Carla statt Clara ? ](*,) Sowas. Na, Ihr wisst ja wer gemeint ist.
      "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl, wenn er die Umstände soviel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt." (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Jessy1963 schrieb:

      Tom hatte eine Affäre mit seiner Sekretärin, auch das muss sie erstmal verdauen.

      Ja, damit hat Carla dann doch nicht gerechnet!

      Jessy1963 schrieb:

      EDIT: Wieso schreibe ich eigentlich immer Carla statt Clara ? Sowas. Na, Ihr wisst ja wer gemeint ist.

      Du bist nicht die einzige und mir ist es auch schon wieder ein paar Mal beim Tippen passiert ... :)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien