Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 3: "Jetstream" bis "Abendrot" (Seiten 268-398)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diamantenstaub

      Pixi schrieb:

      Ein Kapitel voller Ehrlichkeit.

      Treffender hätte ich es nicht sagen können :thumleft:

      Was für ein Kapitel! Zunächst das Gespräch zwischen Sina und Mona. Es geht doch nichts über bitteren Schnaps und Obstsalat, um sich einander anzunähern :wink: Ich glaube Monas ganzer Familie inklusive Sina hätte nichts Besseres passieren können, als dieses Wochenende! Mona nimmt Sina endlich etwas unvoreingenommener wahr und siehe da, sie hat Humor :loool: Ich glaube, Mona war vielleicht gar nicht ganz klar, wie sie aus anderen Augen aussieht. Sie selbst weiß ja z.B., dass sich ihre Attacken nicht vorher sehen lassen. Aber woher soll das jemand wie SIna wissen? Sie ist vorsichtig, möchte helfen, ist unsicher- und schon reagiert Mona abweisend. Schön, dass beide zumindest kurz ausgesprochen haben, wie sie die Situation sehen. Hoffentlich führen Sina und manuel auch noch ein klärendes Gespräch... Wie Mona schon sagte: niemand hat damit gerechnet, dass Sina bleibt. Ihr scheint also wirklich etwas an Manuel zu liegen und ihm würde es gut tun, ein zweites Herzens-Zentrum weg von Mona zu haben.

      Dann Monas Gespräch mit Will. Wills Erläuterung des Traums deckt sich teilweise mit dem, was ich auch vermutet habe. Dass es gar nicht um Adrian bzw. Fremdeinwirkung im Allgemeinen geht. Gott sei Dank auch nicht um einen Tumor oder Schlimmeres :uups: Es geht um Mona, ihre ANgst und die Entscheidung, ob sie lieber im Licht - mit all seinen Risiken - oder in der alten Dunkelheit leben möchte. Da hat Will sie also in die richtige Richtung gestubst, ohne explizit auf Adrian eingegangen zu sein. Bis auf das Zitat als Hinweis ist Mona nach wie vor ahnungslos... Aber sie "brauch" Will jetzt nicht mehr, wie schön! Ich hatte bisher eher das Gefühl, dass nur Adrian wirklich weitergekommen ist, aber da habe ich ihr bwohl Unrecht getan. Sie schreibt Adrian. Hut ab. Auch fand ich es wunderschön, dass Will für sie auch ein Drache ist.
      Was Wills Andeutung bzgl. des Drachens angeht- könnte nicht Mona selbst der Purpurdrache sein?! Das wäre eine wunderschöne Moral: dass das, was ihr so wichtig ist, was ihr Kraft gegeben hat, sie selbst ist. Ich bin gespannt.

      Adrians Besuch :totlach: Der Arme. Für ihn ist es wohl Segen und Strafe zugleich, ausgerechnet an diesem Tag ins Leben der Familie zu platzen. An jedem anderen hätte die Familie vielleicht erfolgreich auf heile Welt gemacht. Aber gerade Monas Mutter hat mich mit ihrem Ausbruch +überrascht. Und sie hat ja Recht. Es sollte möglich sein, ein Stück Erdbeerkuchen zu essen, ohne in Sorge zu zergehen. Manuel ist da das beste Beispiel- er kann eben doch (noch) nicht aus seiner Haut und rastet völlig aus bei dem Gedanken, dass Mona etwas passiert sein könnte. Wenn ich mir diese Szene anschaue, dann kann ich mir vorstellen, was für eine Hölle die Suche nach Mona beim Fest für ihn gewesen sein muss... Ich meine, ein Brecheisen?! Obwohl er an ihre Attacken "gewöhnt" ist?! Hoffentlich schafft er es, loszulassen! Selbst bei Monas Mutter scheint es klick gemacht zu haben- fehlt nur noch er.

      Dann hoffe ich jetzt mal das Beste für Adrian :bounce:


      Pixi schrieb:

      Jeder sollte einen Will kennen

      :pray: :thumleft:
      :study: Steinerne Schwingen (J.L.Armentrout)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 73/28.937 || SUB 164 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • Grüner Strahl, Abendrot & Ende

      Was soll ich sagen? Happy End :love: :love: :love:
      Oder zumindest die Chance darauf. Ich finde den Zeitpunkt, an dem wir die Geschichte verlassen "müssen", sehr gut gewählt. Die Probleme im Leben von Mona und ihren Lieben sind nicht gelöst, aber es sind Anfänge gemacht. Wie hat @Pixi zu einem anderen Kapitel gesagt? "Ein Kapitel voller Ehrlichkeit". Hier würde ich sagen: "Ein Kapitel voller Hoffnung".

      Ich könnte so vieles schreiben zur Aussprache der beiden und zum Epilog, aber irgendwie wollen die Worte nicht Recht von meinem Kopf auf die Tasten. Deshalb belasse ich es bei einem abschließenden Eindruck.
      Hat mir das Ende gefallen? JAP! Aus tausend und einem Grund und unter anderem, weil Mona ihr eigener Drache ist :love:
      Hat mir das Buch gefallen? Und wie! Liebe @Bettina Belitz, vielen Dank für dieses tolle Werk! Ich hatte etappenweise meine Schwierigkeiten, aber insgesamt waren es wirklich wundervolle Lesestunden. Dein Schreibstil ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur, weil er "schön" ist, sondern weil er etwas - alles - vermittelt! Man kann eintauchen in deine Geschichte und sich darin verlieren. Das habe ich schon an "Splitterherz" geliebt und das ging mir hier auch wieder so. Ob ich das eine oder andere nun besser oder schlechter fand, das spielt da eigentlich gar keine Rolle, das liegt an mir selbst. Auf alle Fälle habe ich viel mitgenommen (oder hoffe, dass ich vieles mitnehmen werde...) und bin gerade sehr, sehr froh, dass schon "Vor uns die Nacht" auf mich wartet :) Auch möchte ich mich für deine ausführlichen Beiträge bedanken. Ja, sie wurden alle gelesen :wink: Ich habe sie nicht noch einmal zitiert, weil schon viel dazu gesagt wurde. Aber du hast mich mit vielem zum Nachdenken und vielleicht auch zum Ändern angeregt, das wird sich zeigen.

      Lange Rede, kurzer Sinn: DANKE für ein wunderschönes Buch und eine wunderschöne Leserunde mit dir!
      Das geht natürlich auch an die anderen Teilnehmer :friends:
      :study: Steinerne Schwingen (J.L.Armentrout)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 73/28.937 || SUB 164 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • Bis zum Ende

      Die letzten Kapitel habe ich jetzt auch in einem Rutsch gelesen, das Buch konnte ich nicht mehr auf Seite legen. Jetzt werde ich das Gelesene erst einmal sacken lassen. Besonders das letzte Kapitel "Abendrot" musste ich gerade wiederholt lesen, das hat mich doch sehr bewegt.
      Der Schreibstil hat mir auch wieder sehr, sehr gut gefallen. Ich müsste mein Zitatenbuch komplett bis zur letzten Seite nutzen, um nur einen Teil sämtlicher Teststellen herauszuschreiben, die dort ein Plätzchen verdient haben und die auch etwas in mir bewegten. Danke dafür, Bettina.


      -Kermit schrieb:

      Hat mir das Ende gefallen? JAP! Aus tausend und einem Grund und unter anderem, weil Mona ihr eigener Drache ist

      Auf diese Idee wäre ich nie gekommen, obwohl es jetzt logisch erscheint. Diese Entdeckung war persönlich für mich eines der Highlights in diesem Buch und ich fand es einfach toll, wie Mona anschließend mit dieser Erkenntnis noch mehr an Stärke und Willen zeigt. Überhaupt war Monas Entwicklung spannend und sie befindet sich ja nun auf einem guten Weg.

      Diese Leserunde hat mir einiges gegeben. Ich bin froh, daß ich dabei sein durfte.
      Da kann ich mich Kermit nur anschließen: Danke an Bettina und die Bt´ler für diese Leserunde.
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Ich habe das Buch ja schon vor einigen Tagen beendet. Und auch ich muss sagen, dass ich es wunderschön fand, zum einen vom Schreibstil her, aber auch vor allem von der Geschichte. Hätte ich das Buch alleine gelesen, hätte es mir gefallen und gut ist. Aber durch diese Leserunde und vor allem durch die tolle Begleitung und die vielen Erläuterungen und Hintergründe von Dir, liebe @Bettina Belitz habe i ch einen ganz anderen Zugang zu dem Buch gefunden und über vieles nachgedacht, was mir sonst nicht weiter aufgefallen wäre.

      Drum auch von mir einen ganz herzlichen Dank für die Leserunde an Bettina, aber natürlich auch an alle Mitleser. Das war eine ganz besondere Leserunde für mich und eine sehr intensive. Außerdem bin ich dadurch auf die Splitterherz-Trilogie gestoßen und habe Splitterherz und Scherbenmond regelrecht verschlungen und freue mich schon auf den Abschlussband.
      2017 gelesen: 73 Bücher / 31132 Seiten

      :study: Die Gerechte - Peter Swanson
      :study: Eine kurze Geschichte von fast allem - Bill Bryson
      :study: Land der Verheißung - Leila Meacham
      :study: Woman in Cabin 10 - Ruth Ware
    • Ihr Lieben, mich hat ein grippaler Infekt umgehauen ... bitte gebt mir bisschen Zeit. Liege seit Ostersamstag flach. Danke und ich hoffe, ihr hattet ein schönes Osterfest!
      "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)
    • Bettina Belitz schrieb:

      Ihr Lieben, mich hat ein grippaler Infekt umgehauen ...

      Und das ausgerechnet zu Ostern :( Gute Besserung, kurier dich aus!
      :study: Steinerne Schwingen (J.L.Armentrout)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 73/28.937 || SUB 164 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • Pixi schrieb:

      Das Adrian seine Uploads von You Tube löscht habe ich als eine richtige Erleichterng für ihn wahrgenommen. Endlich los lassen!!!! Sich selbst nicht mehr unter Druck setzten.
      Wird Adrian das Kiten nun aufgeben?!
      Ich habe schon das Gefühl, sein Drache liegt noch völlig kaputt auf der Wieser auch scheint es, als verabschiede er sich (Seite 286 unten) von all den Erinnerungen rund um das Kiten an Land.

      Dass Adrian all seine Videos löscht, fand ich auch ein gutes Zeichen. Er hat sein vorgetäuschtes Ich einfach abgemeldet. Zumindest online. Schön, wenn es immer so leicht wäre...
      Ich denke aber auch, dass es vielen Youtubern, Bloggern etc. so ergeht, weil sie sich selbst und von ihren Fans unter Druck setzen lassen. Da ist ein klarer Schnitt sicherlich der beste Weg, wie wenn sich das eigene Leben nur noch um die Internetpräsentation dreht und wie man sich dort darstellt.
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • Bis zum Ende

      Ich habe den letzten Leseabschnitt auch fast in einem Rutsch gelesen.
      Insgesamt hätte ich jedoch einen eher heiteren Roman mit mehr Festivalatmosphäre und mehr Leichtigkeit erwartet, aber das darf man bei Bettina wohl nicht mehr erwarten :wink: .

      SweetGwendoline schrieb:

      Mir ging es wie so einigen hier, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Fertig war ich dann um 1 Uhr in der Nacht und aufstehen musste ich um 6. Also fesselnd war das Buch schon mal auf jeden Fall und es hat auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt und musste auch erstmal sacken. Für mich persönlich war es an manchen Stellen doch etwas zu "esoterisch" angehaucht. Ich hoffe ihr wisst, was ich damit meine. Ich finde dafür leider gerade keinen anderen Begriff.

      Ich muss gestehen, dass mir das Buch an manchen Stellen auch zu esoterisch angehaucht war (auch wenn ich selbst schon beim Heilpraktiker und meine Tiere beim Tierheilpraktiker in Behandlung waren), gerade die Telefongespräche mit Will... Die Gespräche mit Will waren letztendlich wichtig, einfach um auch aus schriftstellerischer Sicht das Missverständnis zwischen Adrian und Mona schnell aus dem Weg räumen zu können, aber mir war das manchmal auch ein wenig zu viel... Im Gegensatz dazu gab es dann ja zumindest die etwas jugendlicheren Gespräche mit Sina im letzten Leseabschnitt.

      Coco90 schrieb:

      Mir hat das relativ offene Ende sehr gut gefallen. Bei absolut abgeschlossenen Büchern habe ich oftmals das Gefühl, dass der Autor mit einer Checkliste durch das Buch gegangen ist (Katze glücklich? Häckchen. Maus glücklich? Häckchen).
      Ich mag es, wenn noch ein paar Fragen offen sind und ich sie mir selbst ausmalen kann.

      Ich mochte auch dieses teilweise offene Ende, vor allem das Zitat, in dem Mona oder Adrian so etwas sagen wie "Ich freue mich darauf, dich kennenlernen zu dürfen."

      bluetiger schrieb:

      Aber auch bei mir sind am Ende ein paar Fragen offen geblieben, die mich noch sehr interessiert hätten.

      Wie geht es mit Manuel und Sina weiter, nachdem sie ihm diese klare Ansage gemacht hat? Und warum ist Manuel so besessen davon, seine Schwester zu beschützen, so sehr dass er die eigene Freundin vernachlässigt? Er ist ja noch schlimmer als die Eltern. Irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass es dafür noch einen Grund gibt, den wir aber nicht erfahren.

      Wie ergeht es Mona weiterhin in ihrer Familie? Bekommt sie nun die erwünschten Freiheiten oder fällt es den Eltern doch schwer, loszulassen. Sowas legt man ja wahrscheinlich nicht auf Knopfdruck ab.

      Die Fragen und auch andere beschäftigen mich auch, aber ich bin froh, dass Bettina nicht den Weg gewählt hat, uns alle Antworten vorzukauen.
      Monas Familie hat nicht nur Schritte, sondern gewaltige Sprünge nach vorne innerhalb der 400 Seiten gemacht, da wird es auch in Zukunft wieder Rückschritte und Unstimmigkeiten zwischen den Familienmitgliedern geben usw. Das ist ja gerade das Realistische daran.

      Bettina Belitz schrieb:

      Ihr Lieben, mich hat ein grippaler Infekt umgehauen ... bitte gebt mir bisschen Zeit. Liege seit Ostersamstag flach. Danke und ich hoffe, ihr hattet ein schönes Osterfest!

      Von mir auch gute Besserung :flower: .
      :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
      :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
      8-[ SUB: Ich geb`s auf...


    • So, auch in bin durch. Sorry, dass ich am Ende etwas hinterhergehinkt bin, aber irgendwie wollte es nicht mehr so flutschen. Ich muss gestehen, dass ich durch diese Leserunde gemerkt habe, dass Leserunden eher nicht so mein Ding sind. Irgendwie wird mir persönlich zu viel von der Geschichte zerredet. Versteht mich nicht falsch. ich fand es total interessant, was alle hier zu dem Buch zu sagen hatten, aber für mich geht so ein bisschen das Leichte am lesen dabei flöten. Und so hatte ich auf die Geschichte nach dem zweiten Abschnitt plötzlich keine Lust mehr. Nun aber habe ich das Buch heute zur Hand genommen und den dritten Abschnitt, weil er mit dem Abstand zur Leserunde so schön war, in einem Rutsch gelesen.

      Der letzte Abschnitt hat mir richtig gut gefallen. Die Situation auf dem Festival fand ich ungeheuer berührend. Mona hat es nun doch noch geschafft "ihren" Song zu hören. Ich habe mich wirklich für die gefreut, auch wenn dabei so viele Gefühle in ihr miteinander stritten.

      Will fand ich persönlich ein kleines bisschen spooky, aber er war wichtig, um die Geschichte rund zu machen.

      Sina habe ich auf diesen letzten Seiten ins Herz geschlossen. Eine starke junge Frau, die das Herz doch auf dem rechten Fleck hat, auch wenn man das zuerst nicht dachte. Sie wird ihren Weg gehen.

      Manuel tut mir einfach nur unenfdlich leid. Er hat sein ganzes Leben auf seine Schwester ausgerichtet, was in meinen Augen äußerst ungesund ist. Wie er sich auf den letzten Seiten verhalten hat, hat schon nichts mehr mit beschützen wollen zu tun, sondern ist in meinen Augen krankhaft.

      Alles in allem fand ich "Mit uns der Wind" unheimlich spannend, sehr berührend und wundervoll geschrieben. Die Geschichten um den Drachen, wenn Mona schlief waren mir persönlichen einen Hauch zu esoterisch, damit konnte ich nicht so viel anfangen. Das Gesamtbild, dass sie selbst der Drache ist und sich aus dem Käfig befreit finde ich aber sehr stimmig.

      Herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte!
      Gruß
      Yvonne

      Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
      (Erasmus von Rotterdam)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien