Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

C. J. Sansom - Die Schrift des Todes / Lamentation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Schrift des Todes

    von

    4.5|11)

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 768


    ISBN: 9783596296842


    Termin: November 2016

    • C. J. Sansom - Die Schrift des Todes / Lamentation

      Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
      Summer, 1546. King Henry VIII is slowly, painfully dying. His Protestant and Catholic councillors are engaged in a final and decisive power struggle; whoever wins will control the government of Henry's successor, eight-year-old Prince Edward. As heretics are hunted across London, and the radical Protestant Anne Askew is burned at the stake, the Catholic party focus their attack on Henry's sixth wife, Matthew Shardlake's old mentor, Queen Catherine Parr. Shardlake, still haunted by events aboard the warship Mary Rose the year before, is working on the Cotterstoke Will case, a savage dispute between rival siblings. Then, unexpectedly, he is summoned to Whitehall Palace and asked for help by his old patron, the now beleaguered and desperate Queen. For Catherine Parr has a secret. She has written a confessional book, Lamentation of a Sinner, so radically Protestant that if it came to the King's attention it could bring both her and her sympathizers crashing down. But, although the book was kept secret and hidden inside a locked chest in the Queen's private chamber, it has - inexplicably - vanished. Only one page has been found, clutched in the hand of a murdered London printer. Shardlake's investigations take him on a trail that begins among the backstreet printshops of London but leads him and Jack Barak into the dark and labyrinthine world of the politics of the royal court; a world he had sworn never to enter again. Loyalty to the Queen will drive him into a swirl of intrigue inside Whitehall Palace, where Catholic enemies and Protestant friends can be equally dangerous, and the political opportunists, who will follow the wind wherever it blows, more dangerous than either. The theft of Queen Catherine's book proves to be connected to the terrible death of Anne Askew, while his involvement with the Cotterstoke litigants threatens to bring Shardlake himself to the stake.

      Autor (Quelle: amazon)
      C. J. Sansom was educated at Birmingham University, where he took a BA and then a PhD in history. After working in a variety of jobs, he retrained as a solicitor and practised in Sussex, until becoming a full-time writer. Sansom is the bestselling author of the critically acclaimed Shardlake series, as well as Winter in Madrid and Dominion. He lives in Sussex. Discover more at cjsansom.com and facebook.com/CJSansomAuthor

      Allgemeines
      Sechster Band der Serie um den Anwalt Matthew Shardlake
      Erschienen am 23. Oktober 2014 im Mantle Verlag, großformatiges TB mit 650 Seiten
      53 Kapitel, Epilog, Zusatzmaterial: Personenverzeichnis, Stammbaum der Familie Parr, Karten von London und von Whitehall Palace, Vorbemerkung des Autors, Danksagung mit bibliographischen Hinweisen, sehr ausführliches Nachwort mit Hintergrundinformationen
      Ich-Erzählung des Protagonisten Matthew Shardlake
      Die Handlung des Romans spielt im Sommer 1546, der Epilog im Februar 1547 in London.


      Zum Inhalt
      Im Sommer des Jahres 1546 mehren sich die Anzeichen für eine Wiederannäherung des schwerkranken Königs Henry VIII an die Katholische Kirche, ein päpstlicher Bote soll sich auf dem Weg nach London befinden. In der Stadt ist zur "Ketzerjagd" auf radikale Reformer geblasen worden, die am 16.Juli einen schrecklichen Höhepunkt mit der Verbrennung von Anne Askew findet. Shardlake, der gegen seinen Willen der Hinrichtung beiwohnen muss, wird von Königin Catherine Parr um Hilfe gebeten. Die traditionalistische Fraktion am Hof unter Stephen Gardiner versucht schon seit geraumer Zeit, die protestantische Königin zu Fall zu bringen. Der König hat Catherines Engagement in religiösen Angelegenheiten, das einer Frau nicht ansteht, mit Missfallen zur Kenntnis genommen, aber noch hat die Liebe zu seiner Gemahlin den Sieg über die Machenschaften der Intriganten davongetragen. Allerdings ist der Führungsstil des kranken Königs sehr wetterwendisch, niemand kann sich darauf verlassen, dass er Catherine und ihren protestantischen Hofstaat weiterhin schützt. Die Königin hat ohne Wissen des Königs ein Buch mit dem Titel "The Lamentations of a sinner" geschrieben, in dem sie extrem reformerisches Gedankengut ausbreitet. Dieses Manuskript ist ihr aus ihrer verschlossenen Truhe gestohlen worden. Wenn dieses Buch in den Druck geht und dem König vorgelegt wird, könnte das den Tod der Königin und den Fall ihrer ganzen Familie bedeuten.
      Shardlake und sein Assistent Barak sowie der junge Anwaltsgehilfe Nicholas Overton sollen das Buch finden, bevor irreparabler Schaden entsteht. Ein Drucker, zu dem eine Spur führt, wird brutal ermordet, er bleibt nicht der Einzige, der bei der Suche nach dem Manuskript sein Leben lassen muss...

      Beurteilung
      Erneut beschreibt der Autor äußerst kenntnisreich und anschaulich die beklemmende Atmosphäre im London des letzten Regierungsjahres des todkranken Königs Henry VIII. Die Mächtigen des Landes kreisen wie die Aasgeier am Hof, um sich nach dem absehbaren Tod des Königs die Vormundschaft über den unmündigen Thronfolger Edward und damit die Regentschaft zu sichern. Damit ist auch der religiöse Kurs des Landes verbunden: Wird das Land in den Schoß der Kirche zurückkehren oder weiterhin protestantisch bleiben? Auch die Protestanten sind keine homogene Menge, der Autor erklärt gut verständlich, welche Gruppierungen (Wiedertäufer, "Sacramentarians" - Leugner der Transsubstantiation während der Messe) als ketzerisch gelten und welche Kontakte diese Leute zu Gleichgesinnten auf dem Kontinent unterhalten. Die gründliche Recherche des Autors, der Historiker ist, wird auf jeder Seite deutlich. Trotz der anspruchsvollen Thematik gelingt es ihm, das neueste Abenteuer von Shardlake und Barak nach einem etwas behäbigen Beginn mit viel Spannung zu versehen. Die Charakterisierung der Romanfiguren ist gut ausgearbeitet, es gibt keine Helden und keine Erzschurken, die Vertreter beider religiöser Fraktionen haben nachvollziehbare Gründe für ihr Handeln. Die Beschreibung des Königspaares, die der Autor aufgrund zeitgenössischer Quellen und moderner Biographien vorgenommen hat, liest sich sehr authentisch. Das Zusatzmaterial dürfte es auch einem Leser mit wenigen Vorkenntnissen ermöglichen, den Zusammenhängen zu folgen, dennoch ist die Einhaltung der korrekten Reihenfolge bei der Lektüre dieser Reihe empfehlenswert, zumal auch die Geschichte um das Privatleben der Protagonisten fortgesetzt wird.
      Dieser ausgezeichnete historische Krimi begeistert ebenso durch den gut aufbereiteten Inhalt als auch durch den flüssigen Sprachstil, der dem Leser den Ich-Erzähler Shardlake ans Herz wachsen lässt, aber es ist kein Roman zur leichten Unterhaltung. Man sollte Interesse für die Thematik und Ruhe zum Lesen mitbringen.

      Fazit
      Tudor history at its very best! :thumleft: Man kann nur hoffen, dass es bald eine deutsche Ausgabe geben wird.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Man kann nur hoffen, dass es bald eine deutsche Ausgabe geben wird.


      Zunächst einmal vielen Dank für Deine Rezension @€nigma. Jetzt freue ich mich umso mehr auf dieses Buch.
      Da wir die zuvor erschienenen Bände auf deutsch haben, werden wir wohl auf das Erscheinen der Üversetzung warten, obwohl es mich schon sehr in den Fingern juckt, nicht so lange zu warten.
      Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
      Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."

      Mein Angebot bei booklooker
    • Inzwischen gibt es einen Erscheinungstermin der deutschen Ausgabe: 26.November 2015. Der Titel wird "Die Schrift des Todes" lauten. Vielleicht kann das einer der Moderatoren in der Titelzeile meiner Rezension ergänzen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • !Spoilerfrei!

      Zum Inhalt

      Die historische Krimireihe um den buckligen Rechtsanwalt Matthew Shardlake spielt im historischen London - mittlerweile bei Band 6 im Jahre 1546. Wieder einmal wird Matthew in die politischen Wirren des Königshofes verwickelt ... doch obwohl er sich ein für alle Mal aus den Intrigen heraushalten wollte, kann er der Bitte einer Dame in Not nicht widerstehen. Vor allem, wenn es sich um die hochgeschätzte und von ihm heimlich bewunderte Königin handelt.

      Die Schrift des Todes, ein Buch, das in der damaligen Zeit in den falschen Händen einen Umsturz heraufbeschwören könnte, bringt den Anwalt wie auch seinen langjährigen Gefährten Jack Barak und den neuen Gehilfen Nicholas in arge Schwierigkeiten.

      Meine Meinung

      Die Geschichte beginnt mit einem großen Spektakel, denn wer sich dem vorherrschenden Glauben widersetzt, landet alsbald auf dem Scheiterhaufen. Gekonnt spinnt der Autor seine Fäden und knüpft an die alten Beziehungen und Ränke an, die mir schon aus den vorherigen Bänden noch im Gedächtnis geblieben sind.
      Zu dem aktuellen Fall auf der Suche nach der gestohlenen Schrift gibt es auch wieder einige Nebenstränge, die der Handlung viel Tiefe verleihen - ebenso gut recherchierten Hintergründe, die bezwingende Atmosphäre und lebendigen Figuren, die C. J. Sansom wieder einmal hervorragend zu beschreiben weiß.

      Vor allem die Unsicherheit der religiösen Umbrüche zwischen den streng katholisch Gläubigen und den aufstrebenden Reformern wurden sehr gut beschrieben und es erstaunt mich jedes Mal wieder zu sehen, dass dieses Thema schon immer zu großen Konflikten geführt hat, die weit über die Ländergrenzen Einfluss haben. Sehr schön werden auch die unterschiedlichen Motivationen erklärt, die sich in diesen unruhigen Zeiten zu behaupten versuchten. Ein ständiger Wandel, dem sich das gemeine Volk beugen musste, wollte es nicht auf dem Scheiterhaufen enden.

      Matthew Shardlake ist wahrlich kein Held, aber er kommt stets wieder in prekäre Situationen, die an sein Gewissen und seine Verpflichtung appellieren und ihn damit zu Höchstleistungen anspornen. Seine gute Beobachtungsgabe bringt ihn bald auf die richtige Spur, doch sein Pflichtbewusstsein lässt ihn immer wieder Grenzen übertreten, für dessen Verantwortung er schließlich einen hohen Preis zahlen muss.
      Jack Barak, sein eifriger Streiter, ist mittlerweile ruhiger geworden. Er hat seinen Platz im Leben gefunden, kann aber seiner altbekannten Abenteuerlust schwerlich widerstehen. Vor allem, da der junge Nicholas immer mehr seinen Platz einzunehmen scheint. Dieser nimmt als neuer Gehilfe in der Kanzlei eine bedeutende Stellung ein.
      Die Charaktere wurden hier wieder sehr prägnant und originell in Szene gesetzt und jeder auf seine Weise mit viel Dynamik entwickelt.

      Auch der altbekannte Widersacher Richard Rich ist wieder mit von der Partie, aber auch der ehemalige Mönch Guy und natürlich die jetzige Königin Catherine Parr, die ihre besondere Verbundenheit zu Matthew gekonnt auszunutzen weiß.

      Aus der Ich-Perspektive von Matthew Shardlake wird ein eher ruhiges Tempo angeschlagen, was sich aber in typischer Krimi-Manier immer weiter steigert. Man kann wunderbar miträtseln und folgt mit den Protagonisten den verstreuten Hinweisen, die auf vielen Umwegen zu einem unerwarteten Ende führen!

      Fazit 5 Sterne


      Mir ist der bedächtige, und doch beherzte Anwalt Shardlake sehr ans Herz gewachsen. Wie auch in jedem vorherigen Band gab es eine spannende Ermittlung, viele illustre Figuren, die das historische London lebendig gemacht und mir die beeindruckenden Hintergründe nähergebracht haben. Ich hoffe sehr, dass die Reihe noch weitergehen wird!

      © Aleshanee
      Weltenwanderer

      Matthew Shardlake

      1 - Pforte der Verdammnis
      2 - Feuer der Vergeltung
      3 - Der Anwalt des Königs
      4 - Das Buch des Teufels
      5 - Pfeil der Rache
      6 - Die Schrift des Todes
      :study: "Tintenblut" von Cornelia Funke *re-read*
      Mein Bücherblog: Weltenwanderer
    • Mit dem sechsten Band bin ich in die Reihe eingestiegen, obwohl ich keinen der anderen Teile gelesen hatte. Ich konnte der Geschichte trotzdem gut folgen, zumal der Kriminalfall in sich geschlossen ist und frühere Geschehnisse, die die Beziehungen zwischen den Charakteren prägten, kurz angedeutet werden. Man weiß also schon, wer schon öfter mit wem aneinandergeraten ist oder wo sich Allianzen gebildet haben.
      Die anschaulichen Beschreibungen der Stadt sind natürlich was Feines für London-Liebhaber wie mich. Der Schreibstil vermittelt dem Leser, am Geschehen ganz nah dran zu sein, so befremdlich es auch oft sein mag, die politischen Wendungen mitzuerleben. Es geht ja immer um religiöse Ansichten, auch wenn diese nur als Vorwand für spezielle Ziele herhalten müssen.
      Schlimme Zeiten waren das im alten London.

      Matthew Shardlake gefällt mir am besten, wenn er zwischendurch mal zornig wird und die Beherrschung verliert. Ansonsten ist er herzensgut, vielleicht zu weich für einen Anwalt, wie es ihm seine Freunde manchmal mehr oder weniger durch die Blume sagen. Er ist eine sympathische Hauptfigur, mit der man sich schnell anfreundet.

      Einen historischen Kriminalroman lese ich nicht, weil ich eine Kennerin der geschichtlichen Hintergründe bin, sondern wegen der hoffentlich spannenden Handlung in interessanter Umgebung. Wenn dann noch, wie hier, die Charaktere gut ausgearbeitet sind, bin ich voll zufrieden. Außerdem habe ich nebenbei wieder was für meine Allgemeinbildung getan. :wink:
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien