Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Rezepte + Kurzgeschichte "Tod auf der Buchmesse"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Gefährlicher Rausch

    von

    4.1|13)

    Verlag: Gmeiner-Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 313


    ISBN: 9783839215715


    Termin: Juli 2014

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (4 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Die Rezepte habe ich mir schon angesehen, die Kurzgeschichte werde ich erst morgen lesen.
      Ich selbst bin zwar kein großer Künstler am Herd und habe eine eher geringe Motivation zum Kochen, möchte aber sagen, dass ich die Idee, Jules Rezepte zu ergänzen, sehr gut finde. :thumleft:
      Ich bin gespannt, ob es in der Leserunde Hobbyköche gibt, die das eine oder andere Rezept ausprobieren... :koch:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Die Kurzgeschichte war ja wirklich sehr kurz und daher schnell gelesen. Es ist Euch @Katrin Rodeit und Thomas Erle gut gelungen, auf wenigen Seiten eine Geschichte mit zwei "twists" zu verfassen und dabei Eure Protagonisten auf glaubwürdige Weise zusammenzuführen. Respekt! :thumleft:
      Ich bin selbst nicht so der Kurzgeschichtenleser, weil ich (Kriminal)romane bevorzuge, bei denen man länger miträtseln kann, aber diese kleine Geschichte ist ein gelungenes Dessert nach einer schmackhaften Hauptspeise.
      Es wäre keine schlechte Idee, wenn es auch in den folgenden Bänden so einen Nachschlag geben würde... :wink:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Die Rezepte finde ich auch eine nette Idee und Zugabe. Werde die Desserts gerne mal aus probieren, die Hauptgerichte sind für mich leider nichts (bin Vegetarierin).
      Ich mag eigentlich keine Kurzgeschichten, diese war aber gut geschrieben und hatte sogar eine Überraschung parat. Ich könnte es mir gut als eine Vorgeschichte für einen gemeinsamen Kriminalfall vorstellen.
      @Katrin Rodeit ist da was in Planung?

      Ich möchte mich auch bei allen Mitlesern und bei der Autorin für die nette und kurzweilige Leserunde bedanken. Auch wenn ich nicht so viele Kommentare geschrieben habe, habe ich interessiert mit gelesen. Mir fällt es manchmal schwer meine Gedanke in Worte zufassen, deshalb halte ich mich mit Kommentaren immer etwas zurück.

      P.S.: Werde auch noch weiter mitlesen, bis alle ihr Buch beendet haben
    • Liebe Nicole,

      vielen lieben Dank auch für Deine Teilnahme. Und siehst Du, schon wieder was gelernt. Im nächsten wird es dann auch etwas für Vegetarier geben. Im ersten waren es übrigens zwei Rezepte. Nudeln mit Gambas und Spargelrisotto.

      Nein, in Planung bezüglich unserer Kurzgeschichte ist nichts. Allerdings könnte ich mit Thomas ja mal drüber reden. Er ist der Kurzgeschichtenschreiber von uns beiden. Für mich war das eher ein Experiment. Ich persönlich finde Kurzgeschichten nämlich viel schwieriger zu schreiben als Romane.

      Liebe Grüße
      Katrin
    • €nigma schrieb:

      Die Kurzgeschichte war ja wirklich sehr kurz und daher schnell gelesen. Es ist Euch @Katrin Rodeit und Thomas Erle gut gelungen, auf wenigen Seiten eine Geschichte mit zwei "twists" zu verfassen und dabei Eure Protagonisten auf glaubwürdige Weise zusammenzuführen. Respekt!
      Ich bin selbst nicht so der Kurzgeschichtenleser, weil ich (Kriminal)romane bevorzuge, bei denen man länger miträtseln kann, aber diese kleine Geschichte ist ein gelungenes Dessert nach einer schmackhaften Hauptspeise.
      Es wäre keine schlechte Idee, wenn es auch in den folgenden Bänden so einen Nachschlag geben würde...


      Schön formuliert mit dem "Dessert"! :thumleft:
      Warum muss ich jetzt an den Titel "Eine Leiche zum Dessert" denken? ...

      Ich bewege mich ja auch eher seltener im Kurzgeschichtenbereich, aber das war eine gute Kostprobe und macht Lust auf mehr! Ich hab mir den Namen Erle auf jeden Fall auch schon mal notiert.
      Ist ein gemeinsamer Roman auch geplant?


      zu den Rezepten:
      Die Schoko-Chili-Soße werde ich probieren, aber sie wird (bei meinen Kochkünsten) wahrscheinlich nicht so toll schmecken, wie die Vorstellung davon beim Lesen :lechz: (da lief mir ja regelrecht das Wasser im Munde zusammen).
      Warnhinweis:
      Lesen gefährdet die Dummheit

      :study:
    • Die Rezepte sind super. Ich bin zwar auch Vegetarier, aber zumindest die Bolognese kann man nachkochen, wenn man das Hackfleisch austauscht, bin ich der Meinung. Die Desserts werde ich auf alle Fälle mal nachmachen.

      @Katrin Rodeit Eure Coproduktions-Kurzgeschichte fand ich auch klasse. Ich musste doch leicht lachen, als heraus kam, dass das alles nur ein Promo-Gag war. Sehr sehr gut. Liebe Grüße auch an Thomas Erle. Noch ein Name den man sich merken solle :).
      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • Freut mich, dass Euch der Anhang auch gefallen hat. Das gebe ich Thomas gern auch so weiter.
      Geplant haben wir bisher nichts. Aber vielleicht sollten wir mal drüber nachdenken...

      Das Hackfleisch kann man super gegen Tofu austauschen!
      Übrigens blubbert bei mir gerade ein großer Topf. Ich habe den Tipp bekommen, zwei hartgekochte Eier mitzukochen. Ich kann es mir zwar noch nicht vorstellen, aber ich probiere ja auch gern aus... Insofern, mal sehen :koch:
    • Den einen Nachtisch würde ich ja gerne ausprobieren, allerdings habe ich Angst vor dem flambieren 8-[ Das Tiramisu gibt es in einer etwas abgewandelten Form bei uns immer zu Weihnachten :santa: Und die Bolognese klingt auch interessant. Ich finde das eine super Idee mit den Rezepten am Ende. Das lässt auch das Kochen im Buch auch als etwas besonderes dastehen. Sonst denkt man bei manchen Geschichten, der Autor will die Figur umfassend talentiert darstellen, was die so alles können. Hier passt das Kochen durch die Rezepte einfach noch besser zu Jule.

      Die Kurzgeschichte fand ich richtig gut gemacht. Ich bin auch kein Fan von Kurzgeschichten, aber dadurch, dass ich Jule jetzt schon kannte stand die Kurzgeschichte nicht ganz alleine sondern war ein netter Zusatz, der das Leseverknügen noch etwas verlängert hat.
      2017: gelesen/SUB --> 39 / 74
      2016: gelesen/SUB --> 43 / 92
      2015: gelesen/SUB --> 33 / 84

      2014: gelesen/SUB --> 36 / 56
      2013: gelesen/SUB --> 52 / 37

      2012: gelesen/SUB --> 52 / 39
    • Katrin Rodeit schrieb:

      OT: Ei in der Bolognesesoße wird meiner Meinung nach überbewertet...


      Als ich das gelesen habe, runzelte ich kurz meine Stirne und hab mich gewundert. Aber da ich keine begnadete Köchin bin, hätte ich mich ja bei einem durchschlagenden Erfolg deinerseits dazu hinreissen lassen, es auch zu probieren.
      Jetzt bin ich aber froh, dass ich den Versuch nicht zu starten brauche! Danke fürs Vortesten! :flower:
      Warnhinweis:
      Lesen gefährdet die Dummheit

      :study:
    • terry schrieb:

      Jetzt bin ich aber froh, dass ich den Versuch nicht zu starten brauche! Danke fürs Vortesten! :flower:

      Mal ganz unter uns: Das war nichts. Es hat geschmacklich zwar nicht gestört, aber irgendwie hat es den sonstigen Geschmack nicht wirklich hervorgebracht. Also, es hat irgendwie fader geschmeckt als sonst. Obwohl ich kräftig gewürzt habe.
      Ich probiere ja gern auch mal Dinge aus, die sich komisch anhören. Aber das könnt ihr Euch sparen :roll:
    • Die Kurzgeschichte fand ich auch toll und mit einem überraschenden Ende, obwohl ich sonst mit Kurzgeschichten überhaupt nichts anfangen kann.

      Die Rezepte klingen interessant. Die Schoko-Chili-Soße muss ich auch mal ausprobieren, das klingt lecker. Ans Flambieren würde ich mich allerdings auch nicht trauen und ich mache auch so gut wie nie Desserts. Aber für Weihnachten wäre es ja mal einen Versuch wert.
      2017 gelesen: 72 Bücher / 30747 Seiten

      :study: Das letzte Ritual - Yrsa Sigurdardottir
      :study: Eine kurze Geschichte von fast allem - Bill Bryson
    • Kurzgeschichten sind auch nicht so mein Fall, da ich lieber über längere Zeit die Charaktere begleite. Diese hat mir jedoch sehr gut gefallen mit einem interessanten Ende. :wink:

      Ganz toll finde ich die Idee die Rezepte am Ende noch anzuhängen, ich liebe es zu kochen und in neuen Rezepten zu stöbern. Die Bolognese spricht mich nicht so an, da habe ich mein eigenes Rezept, (ohne Ei :wink: ) aber die Desserts werde ich vielleicht mal testen.
      Verstehst du, was es heißt, irgendein bescheuertes kleines Musikstück oder eine Band so maßlos zu lieben, dass es wehtut?
      (Almost Famous)
    • Die Idee mit den Rezepten fand ich ganz nett.Mal sehen,ob ich die Bolo-Sauce mal ausprobiere-ich habe hier so mäkelige Esser... 8-[

      Ich muss schon Lust auf Kurzgeschichten haben und lese dann gerne-wenn auch sehr selten-eine ganze Sammlung in einem Buch.
      Erst war ich nicht so begeistert,aber dann hat mich die Geschichte sowie das Ende überrascht.Vorhersehbar war das gar nix und sowas mag ich sehr !

      @KatrinRodeit : Wie seid ihr denn auf die Idee gekommen,so eine Kurzgeschichte zu schreiben und als Zusatz ins Buch zu "packen"?
      Schreibt ihr dann zusammen oder fliegen die E-Mails dann nur so hin und her ??
      :study: /Sarah Jio:Zimtsommer (E-Book) /Zeitschriften/ :musik: Penny Hancock:Ich beschütze dich


      :study: 2017: 62 gelesene Bücher,1 Hörbuch :winken:
    • Tessa schrieb:

      Die Idee mit den Rezepten fand ich ganz nett.Mal sehen,ob ich die Bolo-Sauce mal ausprobiere-ich habe hier so mäkelige Esser... 8-[

      Meine sind auch mäkelig. Das ist das Einzige, das ich jeden Tag kochen könnte ...

      @KatrinRodeit : Wie seid ihr denn auf die Idee gekommen,so eine Kurzgeschichte zu schreiben und als Zusatz ins Buch zu "packen"?
      Schreibt ihr dann zusammen oder fliegen die E-Mails dann nur so hin und her ??

      Hm, das war irgendwie ein Zufallsprodukt. Wir sind über FB befreundet und haben uns so schon ein paarmal getroffen. Und dann war da irgendwie ein Rumgeblödle, was wäre, wenn der Kaltenbach und die Jule sich treffen würden. Wir haben eine Zeitlang gealbert, und dann hat irgendeiner von u.' (ns gesagt 'wir könnten sie doch wirklich aufeinander treffen lassen.' Dann sagte Thoma 'Au ja, lass uns eine KG schreiben' (Man muss dazu sagen, dass er sie schreiben kann und gern schreibt.
      Also dachte ich, okay, ich lasse mich auf das Experiment ein. Dass die tatsächlich im Buch erscheint, damit habe ich nicht gerechnet. Auch das war Thomas Idee, und unsere Lektorin war begeistert.
      Und ehe ich mich versehen habe, stand sie da im Buch ...
      Jeder hat immer aus der Sicht seines Prota geschrieben, und dann haben wir via Dropbox ausgetauscht. Keiner hat aber dem anderen im Text rumgepfuscht, so dass noch die Originalteile da sind. Das braucht großes Vertrauen und zwei Personen, die vom Stil her ähnlich schreiben.
      Ob ich aber einen ganzen Roman so schreiben wollte? Ich weiß es nicht, irgendwie fand ich das schon anstrengend...

      Thomas hat sich übrigens sehr über Eure Kommentare gefreut, ich habe sie ihm immer wieder hier rauskopiert. Ich soll unbekannterweise schön grüßen :)

      Liebe Grüße
      Katrin
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien