Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 3: "Donnerstag" bis "Sonntag" (Seiten 176-286)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Gefährlicher Rausch

    von

    4.1|13)

    Verlag: Gmeiner-Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 313


    ISBN: 9783839215715


    Termin: Juli 2014

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (4 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • So, dann will ich auch mal den letzten Thread in Betrieb nehmen :D

      Na, wer hätte damit gerechnet?!
      Spoiler anzeigen
      Laura wurde gar nichts ins Glas gekippt, Fabian hat sich die Geschichte nur ausgedacht, um zu verdecken, dass sie das erste Mal Ecstasy ausprobiert hat!
      Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, ich hätte gedacht, dass an der Geschichte wirklich etwas dran war. Schade :wink:

      Wahrscheinlich bereut Mark schon, dass er Jule so ein schönes Frühstück vorbereitet hat, denn natürlich hält sie sich an nichts, was er ihr sagt und verschwindet gleich mehrmals aus seinem Haus. Ich muss sagen, das ich Jule da aber auch verstehen kann, ich würde mir auch nichts vorschreiben lassen. Okay, gut, vielleicht schon, wenn es anscheinend jemand auf mein Leben abgesehen hat, aber ich habe das Gefühl, dass die junge Dame sich generell nicht gerne etwas sagen lässt... und schon gar nicht, wenn ihr dann noch sie verniedlichende Namen wie Herzchen gegeben werden. Sie kommt mir in dem Bereich teilweise doch sehr trotzig vor...

      Dafür kommt sie immerhin dem großen Drogengeheimnis auf die Spur. Dass Brunker im Jungle gedealt hat, ist ja mittlerweile bestätigt worden, aber er war nicht der einzige.
      Spoiler anzeigen
      Nein, auch Fabian hat sich als Krimineller versucht und ist genau aus diesem Grund auch mit Brunker aneinander geraten, der sein Territorium verteidigen wollte.
      An der Prügelattacke, die den jungen Mann dann ins Krankenhaus bringt, ist er jedoch nicht Schuld. Jule kann kurze Zeit später heraus finden, dass
      Spoiler anzeigen
      zwei Mitarbeiter der Firma von Fabians Vater die Drogen nach Deutschland geschmuggelt haben und nachdem Fabian das mitbekommen und eine Beteiligung gefordert hat, war er den beiden im Weg und musste weg.
      Gott sei Dank waren sie in ihrem Vorhaben nicht genauso erfolgreich wie bei Holger Brunker. Und Sebastian hatte seinen großen Auftritt als Retter in der Not. Dank seines Einsatzes kann Fabian rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht und behandelt werden. Allerdings bringt er sich selber dafür in eine sehr gefährliche Situation als er es seiner Schwester gleich tut und auf eigene Faust versucht, zu ermitteln. In letzter Minute kann Jule jedoch die Polizei rufen und so Sebastian und auch Mark aus den Fängen der Drogenschmuggler retten!

      Ende gut - alles gut. Jetzt muss Jule nur noch ihren Auftritt beim Sommerfest des Jazz-Kellers überleben. Was sie natürlich auch schafft und alle Anwesenden - darunter auch ihre Mutter und Mark - bleiben mit offenen Mündern stehen. Übrigens ist das mysteriöse besondere Lied eines meiner Lieblingslieder, allerdings in der Originalversion von "Snow Patrol" :wink:


      Dann versuche ich mich mal an einem Fazit:
      ich fand die Geschichte gut und auch spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wer nun hinter dem GHB-Anschlag steht und vor allem, was er damit bezwecken wollte. Die Auflösung fand ich gar nicht so abwegig, daher kann ich dazu nichts schlechtes sagen.

      Die Charaktere fand ich weitestgehend sympathisch. Jule war mir zeitweise etwas zu übertrieben und zickig, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie schon 28 Jahre alt ist, also nur etwas jünger als ich :wink: Aber @Katrin Rodeit sagte ja schon, dass sie sich im nächsten Band der Reihe wieder fangen und zurück nehmen wird. Vielleicht kann sie dann ja auch ihre Beziehung zu Mark klarer machen, denn im Moment ist alles noch ein wenig wirr. Eigentlich mögen die beiden sich schon sehr, aber sie haben das Talent, sich gegenseitig auf die Palme zu bringen.
      Immer noch nicht warm bin ich mit Andreas geworden. Auch wenn er sicherlich seine Gründe hat, geht mir dieses "oh, er ist so mysteriös und keiner weiß, woher er kommt und was er macht und ich bekomme eine Gänsehaut, wenn er mich nur ansieht" ein wenig auf die Nerven. Gut, dass er keine größere Rolle in der Geschichte gespielt hat...

      Alles in allem hat mir Gefährlicher Rausch gut gefallen. Ich kann mir durchaus vorstellen, das erste Buch der Reihe auch noch zu kaufen, damit ich die Andeutungen über den ersten Fall und Jules Zusammentreffen mit Mark besser verstehe. Und lesenswert ist es ganz sicher.
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Shay schrieb:

      Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, ich hätte gedacht, dass an der Geschichte wirklich etwas dran war.

      Ich war auch ziemlich überrascht, finde das aber durchaus glaubwürdig.

      Shay schrieb:

      Sie kommt mir in dem Bereich teilweise doch sehr trotzig vor...

      So sehr ich es grundsätzlich verstehen kann, dass man sich von Männern nichts sagen lassen will, vor allem wenn man mit "verniedlichenden" Bezeichnungen traktiert wird, finde ich es hier doch unangemessen, wie Jule sich benimmt. Mark macht ja inzwischen einen besseren Eindruck und scheint sich wirklich um Jules Wohlergehen zu sorgen. Angesichts der Tatsache, dass bereits ein Anschlag auf ihr Leben stattgefunden hat, hätte sie ruhig mal auf ihn hören und in der Sicherheit seines Hauses abwarten können, bis die polizeilichen Ermittlungen weiter gediehen wären.

      Zu Deinen weiteren gespoilerten Aussagen kann ich noch nichts sagen, weil ich mit diesem Teil noch nicht fertig bin.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      So sehr ich es grundsätzlich verstehen kann, dass man sich von Männern nichts sagen lassen will, vor allem wenn man mit "verniedlichenden" Bezeichnungen traktiert wird, finde ich es hier doch unangemessen, wie Jule sich benimmt. Mark macht ja inzwischen einen besseren Eindruck und scheint sich wirklich um Jules Wohlergehen zu sorgen. Angesichts der Tatsache, dass bereits ein Anschlag auf ihr Leben stattgefunden hat, hätte sie ruhig mal auf ihn hören und in der Sicherheit seines Hauses abwarten können, bis die polizeilichen Ermittlungen weiter gediehen wären.

      Ja, ich fand sie auch, dass sie da etwas überzogen hat. Wie gesagt, sie erinnerte mich eher an eine pubertierende Jugendliche und nicht an eine fast 30jährige. Ich hoffe wirklich, dass sie da etwas vernünftiger wird...

      Zu Deinen weiteren gespoilerten Aussagen kann ich noch nichts sagen, weil ich mit diesem Teil noch nicht fertig bin.

      Oh, ich hoffe, ich habe nicht zu viel verraten. Ich habe versucht, die größten Spoiler zu verstecken und eher nicht allzu viel aussagende Sachen offen stehen zu lassen... :pale:
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • @Shay, freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat. Auch, dass Du nicht wirklich draufgekommen bist, wie es ausgeht. Das erleichtert mich doch sehr.
      Ich hoffe, Du nimmst mir auch das Ende nicht übel. Im nächsten Band werden einige Geheimnisse aufgeklärt, unter anderem auch das von Andreas.

      Falls Du den ersten noch lesen wollen würdest und eine Postkarte haben möchtest, dann schreib mich einfach kurz an und gib mir Deine Adresse, dann schicke ich Dir noch eine.

      Ich danke Dir für's Lesen! Deine Anmerkungen haben Spaß gemacht!

      Liebe Grüße, Katrin
    • @Katrin Rodeit
      Du sagtest ja selber, es keinem nicht immer alles gefallen :wink: Und wenn die Auflösung um Andreas dann nachvollziehbar und realistisch ist, dann kann ich damit leben. Im Moment, ohne Hintergrundwissen, ist er nur einfach nicht nach meinem Geschmack *g* Ich bin gespannt, was hinter seiner ganzen Art steckt.

      Ich muss auch sagen, dass mir die Leserunde unheimlich viel Spaß gemacht hat, allen voran auch wegen deiner sehr regen Teilnahme. Es war erst meine zweite Runde überhaupt und nachdem die erste doch sehr ernüchternd war, bin ich wirklich begeistert.
      Und vielen Dank für das Angebot wegen der Postkarte. Ich melde mich auf jeden Fall bei dir :) Mal sehen, wann ich dazu komme, mir das Buch zu besorgen. Und freue mich dann auch Juli 2015, dann kaufe ich mir den dritten Band auch :wink:
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Das ist fein, das freut mich!

      Seht ihr, ich profitiere von so einer Leserunde auch unheimlich. Und dann finde ich es nur recht und billig, wenn ich mich daran beteilige. Ich weiß, das ist nicht immer so, aber ich die Füße sowieso nur schlecht stillhalten. Bzw. die Finger :wink:
      Und ich nehme aus jedem Eurer Posts etwas mit. So zum Beispiel, dass Jule beim ein oder anderen Mal zu zickig rüberkam. Nehme ich also für meinen dritten mit und pfeife sie ein wenig zurück.

      Äh, übrigens, mir fiel gerade auf, dass zwar das Buch jetzt gelesen ist, es aber noch einen Abschnitt für Euch gibt. Ich nenne den jetzt einfach "Genussabschnitt". Im übertragenen wie im wahrsten Sinne des Wortes :)
    • Ich bin heute fertig geworden, die Kurzgeschichte habe ich allerdings noch nicht gelesen.
      Ab dem zweiten Teil, bzw. ab dem Anschlag auf Jules Leben nahm die Handlung gewaltig Fahrt auf und wurde so spannend, dass ich dann auch bis zum Schluss lesen wollte. Das Ende war für mich nicht so überraschend... :wink:
      Von der Idee und dem Aufbau hat mir dieser (fast) unblutige, aber trotzdem spannende Krimi gut gefallen. Die Handlung ist glaubwürdig und für etwas Humor ist durch Jules durchgeknallte exzentrische Mutter auch gesorgt.
      Der Schreibstil ist locker, flüssig, anschaulich, also sehr ansprechend und leicht lesbar.
      Zu den Charakteren:
      Jule ist mir im Grunde sympathisch, auch wenn mich ihr Verhalten gelegentlich genervt hat. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn sie in den folgenden Bänden ein bisschen beherrschter würde, da zu viel Emotionalität und Spontaneität einer Privatdetektivin nicht gut zu Gesicht stehen. Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert. Dass sie offenbar schon lange in Mark verliebt ist, leuchtet mir noch halbwegs ein, aber diese Geschichte mit dem mysteriösen Andreas hätte es nicht unbedingt in dieser Intensität gebraucht.
      Was den Zickenkrieg zwischen Cosima und Jule betrifft, so fehlt mir offenbar Relevantes aus dem ersten Band. Es kann doch nicht wahr sein, dass die beiden Hühner sich so anzicken, nur weil sie beide im selben Club singen? :scratch:
      Ich vergebe eine Leseempfehlung und :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: , würde Interessenten an der Reihe aber empfehlen, mit dem ersten Band zu beginnen. Man kann zwar der Krimihandlung als Neueinsteiger folgen, aber ein paar zwischenmenschliche Nuancen fehlen doch.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Hallo zusammen!
      Ich habe gestern auch bis, auf die Kurzgeschichte alles gelesen.


      Shay schrieb:

      Wahrscheinlich bereut Mark schon, dass er Jule so ein schönes Frühstück vorbereitet hat, denn natürlich hält sie sich an nichts, was er ihr sagt und verschwindet gleich mehrmals aus seinem Haus. Ich muss sagen, das ich Jule da aber auch verstehen kann, ich würde mir auch nichts vorschreiben lassen. Okay, gut, vielleicht schon, wenn es anscheinend jemand auf mein Leben abgesehen hat, aber ich habe das Gefühl, dass die junge Dame sich generell nicht gerne etwas sagen lässt... und schon gar nicht, wenn ihr dann noch sie verniedlichende Namen wie Herzchen gegeben werden. Sie kommt mir in dem Bereich teilweise doch sehr trotzig vor...

      Ich konnte Jule verstehen, dass sie sich nicht vorschreiben läßt, aber irgendwie hat sie ihre "Ausbücherei" sehr provokativ betrieben.
      Es ist ja nciht, so, dass sie zum VErgnügen bei Mark unterkriechen mußte, sondern zu ihrem eigenen Schutz.
      So eine ähnliche Diskussion hatten wir gerade bei der bei der LR zu "Seelenweh" mit Saskia Berwein.


      Shay schrieb:

      Gott sei Dank waren sie in ihrem Vorhaben nicht genauso erfolgreich wie bei Holger Brunker. Und Sebastian hatte seinen großen Auftritt als Retter in der Not. Dank seines Einsatzes kann Fabian rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht und behandelt werden. Allerdings bringt er sich selber dafür in eine sehr gefährliche Situation als er es seiner Schwester gleich tut und auf eigene Faust versucht, zu ermitteln. In letzter Minute kann Jule jedoch die Polizei rufen und so Sebastian und auch Mark aus den Fängen der Drogenschmuggler retten!

      Jule die Superheldin. Sorry dass ein Polizistins sich ertappen läßt und eine Detektivin eben nicht.... War irgendwie unglaubwürdig.
      Gerade weil Mark ja gesagt hat um was für eine Gefährliche Sache es sich handelt und sie haben diese Geschichte ja schon auf dem Schirm gehabt, bevor Jule ihren Auftrag hatte.


      Shay schrieb:

      Ende gut - alles gut. Jetzt muss Jule nur noch ihren Auftritt beim Sommerfest des Jazz-Kellers überleben. Was sie natürlich auch schafft und alle Anwesenden - darunter auch ihre Mutter und Mark - bleiben mit offenen Mündern stehen. Übrigens ist das mysteriöse besondere Lied eines meiner Lieblingslieder, allerdings in der Originalversion von "Snow Patrol"

      Ich kenne das Lied und kenne auch das Gefühl etwas gut zu machen. Ich leide auch unter extrem Lampenfieber


      Shay schrieb:

      Dann versuche ich mich mal an einem Fazit:
      ich fand die Geschichte gut und auch spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wer nun hinter dem GHB-Anschlag steht und vor allem, was er damit bezwecken wollte. Die Auflösung fand ich gar nicht so abwegig, daher kann ich dazu nichts schlechtes sagen.

      Die Auflösung war DIE Überraschung schlecht hin :thumleft:


      Shay schrieb:

      Die Charaktere fand ich weitestgehend sympathisch. Jule war mir zeitweise etwas zu übertrieben und zickig, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie schon 28 Jahre alt ist, also nur etwas jünger als ich Aber @Katrin Rodeit sagte ja schon, dass sie sich im nächsten Band der Reihe wieder fangen und zurück nehmen wird. Vielleicht kann sie dann ja auch ihre Beziehung zu Mark klarer machen, denn im Moment ist alles noch ein wenig wirr. Eigentlich mögen die beiden sich schon sehr, aber sie haben das Talent, sich gegenseitig auf die Palme zu bringen.
      Immer noch nicht warm bin ich mit Andreas geworden. Auch wenn er sicherlich seine Gründe hat, geht mir dieses "oh, er ist so mysteriös und keiner weiß, woher er kommt und was er macht und ich bekomme eine Gänsehaut, wenn er mich nur ansieht" ein wenig auf die Nerven. Gut, dass er keine größere Rolle in der Geschichte gespielt hat...

      Andreas ist mir unheimlich. Aber irgendwie habe ich immer den Eindruck er flirtet mit Jule. Hat das seinen Ursprung in Band 1. Gibt es dazu noch irgendwas zu sagen?

      Shay schrieb:

      Alles in allem hat mir Gefährlicher Rausch gut gefallen. Ich kann mir durchaus vorstellen, das erste Buch der Reihe auch noch zu kaufen, damit ich die Andeutungen über den ersten Fall und Jules Zusammentreffen mit Mark besser verstehe. Und lesenswert ist es ganz sicher.

      Ich bin noch etwas zwiegespalten. Mir hat bei diesem Buch etwas gefehlt. Ich kann nicht genau benennen was.
      Aber vielleicht liegt es daran, dass ich parrallel eben noch zumindest schriftlich die LR mit Saskia Berwein zu Seelenweh begleitet habe, und das Buch nicht wirklich gerecht geworden bin. :pale:


      €nigma schrieb:

      So sehr ich es grundsätzlich verstehen kann, dass man sich von Männern nichts sagen lassen will, vor allem wenn man mit "verniedlichenden" Bezeichnungen traktiert wird, finde ich es hier doch unangemessen, wie Jule sich benimmt

      ich wurde auch gerne gehänselt und habe das gehasst, es ist schwierig ohne wirklich "Leistung" auch mal an Ansehen zu gewinnen, gerade bei Männern. Meiner Erfahrung nach!

      Shay schrieb:

      Ich muss auch sagen, dass mir die Leserunde unheimlich viel Spaß gemacht hat, allen voran auch wegen deiner sehr regen Teilnahme. Es war erst meine zweite Runde überhaupt und nachdem die erste doch sehr ernüchternd war, bin ich wirklich begeistert.
      Und vielen Dank für das Angebot wegen der Postkarte. Ich melde mich auf jeden Fall bei dir Mal sehen, wann ich dazu komme, mir das Buch zu besorgen. Und freue mich dann auch Juli 2015, dann kaufe ich mir den dritten Band auch

      Ich mag LR mit Autoren und Katrin Rodeit ist sehr sympatisch und offen mit allem umgegangen.
      Ich hatte schon LR, bei denen Autorin eingeschappt, war, wenn man das Buch in einer anderen Stimmung empfunden hat, als sie Autorin beabsichtigte.
      Da kam dann zurück, dass sie IMMER nur Lob gekommt und jeder es anders sagen würde als sie und sie hätte ja aufgrund der und er Umstände soweisoundüberhaupt DIE Ahnung.
      Das war hier nicht so und das war toll :thumleft: :pray:



      Katrin Rodeit schrieb:

      Seht ihr, ich profitiere von so einer Leserunde auch unheimlich. Und dann finde ich es nur recht und billig, wenn ich mich daran beteilige. Ich weiß, das ist nicht immer so, aber ich die Füße sowieso nur schlecht stillhalten. Bzw. die Finger

      Wie geschrieben es ist nicht selbstverständlich und danke nochmal ausdrücklich dafür!
      Konnest Du denn Ideen und Anregungen für den Nächsten Band mitnehmen?

      €nigma schrieb:

      Ich bin heute fertig geworden, die Kurzgeschichte habe ich allerdings noch nicht gelesen.

      Ich auch nicht


      €nigma schrieb:

      Ab dem zweiten Teil, bzw. ab dem Anschlag auf Jules Leben nahm die Handlung gewaltig Fahrt auf und wurde so spannend, dass ich dann auch bis zum Schluss lesen wollte. Das Ende war für mich nicht so überraschend...

      Neee, überraschend war es nicht, ging mir auch so.


      €nigma schrieb:

      Von der Idee und dem Aufbau hat mir dieser (fast) unblutige, aber trotzdem spannende Krimi gut gefallen. Die Handlung ist glaubwürdig und für etwas Humor ist durch Jules durchgeknallte exzentrische Mutter auch gesorgt.

      Jaaaaa, die Mutter! :thumleft: Wenn ich auch nicht wirklich mit ihr leben wollte

      €nigma schrieb:

      Der Schreibstil ist locker, flüssig, anschaulich, also sehr ansprechend und leicht lesbar.

      Ja, hier und da ging es fast etwas zu oberflächlich zu und manche Sätze mußten nicht sein, habe leider kein Beispiel, aber das war das Beschreiben des gutens zu viel

      €nigma schrieb:

      Zu den Charakteren:
      Jule ist mir im Grunde sympathisch, auch wenn mich ihr Verhalten gelegentlich genervt hat. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn sie in den folgenden Bänden ein bisschen beherrschter würde, da zu viel Emotionalität und Spontaneität einer Privatdetektivin nicht gut zu Gesicht stehen. Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert. Dass sie offenbar schon lange in Mark verliebt ist, leuchtet mir noch halbwegs ein, aber diese Geschichte mit dem mysteriösen Andreas hätte es nicht unbedingt in dieser Intensität gebraucht.
      Was den Zickenkrieg zwischen Cosima und Jule betrifft, so fehlt mir offenbar Relevantes aus dem ersten Band. Es kann doch nicht wahr sein, dass die beiden Hühner sich so anzicken, nur weil sie beide im selben Club singen?

      Ich finde Jule fehlt etwas TIEFE. Ich hatte ja schonmal gesagt, sie kam mir manchmal vor wir Stephanie Plum von Janet Evanovich!

      Was mir gut gefallen hat, war der Charakter des Kochens von Jule.
      Bist Du eine Slow-Food-anhängerin, oder kochst Du einfach gerne, Katrin?
      Die beigefügten Rezepte werde ich gerne mal nachmachen!

      Gruß Janina
    • Janina schrieb:

      ich wurde auch gerne gehänselt und habe das gehasst,

      Ich habe es nicht so empfunden, dass Jule durch die Anreden "Herzchen" und "Prinzessin" gehänselt werden sollte. Das hat eher etwas Herablassendes à la "das kleine Frauchen, das mir nicht ebenbürtig ist".
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Liebe Janina,

      danke auch Dir für's Lesen und Deine Kommentare! :)

      Auf ein paar Dinge würde ich gern kurz eingehen.

      Janina schrieb:

      Jule die Superheldin. Sorry dass ein Polizistins sich ertappen läßt und eine Detektivin eben nicht.... War irgendwie unglaubwürdig.

      Darf ich fragen, warum? Das hätte andersherum genauso sein können.

      Die Auflösung war DIE Überraschung schlecht hin :thumleft:

      Danke!

      Andreas ist mir unheimlich. Aber irgendwie habe ich immer den Eindruck er flirtet mit Jule. Hat das seinen Ursprung in Band 1. Gibt es dazu noch irgendwas zu sagen?

      Nein, eigentlich nicht. Andreas Charakter und seine Herkunft werden im 3. aufgeklärt.

      Ich bin noch etwas zwiegespalten. Mir hat bei diesem Buch etwas gefehlt. Ich kann nicht genau benennen was.
      Aber vielleicht liegt es daran, dass ich parrallel eben noch zumindest schriftlich die LR mit Saskia Berwein zu Seelenweh begleitet habe, und das Buch nicht wirklich gerecht geworden bin. :pale:

      Was Dir gefehlt hat, würde mich natürlich brennend interessieren. Darf ich das so verstehen, dass Du die Leserunden parallel begleitet hast? Was ja nicht schlimm ist :wink: Ich habe nur den Satz nicht verstanden.

      Shay schrieb:

      Ich muss auch sagen, dass mir die Leserunde unheimlich viel Spaß gemacht hat, allen voran auch wegen deiner sehr regen Teilnahme. Es war erst meine zweite Runde überhaupt und nachdem die erste doch sehr ernüchternd war, bin ich wirklich begeistert.
      Und vielen Dank für das Angebot wegen der Postkarte. Ich melde mich auf jeden Fall bei dir Mal sehen, wann ich dazu komme, mir das Buch zu besorgen. Und freue mich dann auch Juli 2015, dann kaufe ich mir den dritten Band auch

      Ich mag LR mit Autoren und Katrin Rodeit ist sehr sympatisch und offen mit allem umgegangen.
      Ich hatte schon LR, bei denen Autorin eingeschappt, war, wenn man das Buch in einer anderen Stimmung empfunden hat, als sie Autorin beabsichtigte.
      Da kam dann zurück, dass sie IMMER nur Lob gekommt und jeder es anders sagen würde als sie und sie hätte ja aufgrund der und er Umstände soweisoundüberhaupt DIE Ahnung.
      Das war hier nicht so und das war toll :thumleft: :pray:

      Dankeschön. Aber wie gesagt, das ist ein Miteinander. Ich nehme ja auch was mit :wink:

      Wie geschrieben es ist nicht selbstverständlich und danke nochmal ausdrücklich dafür!
      Konnest Du denn Ideen und Anregungen für den Nächsten Band mitnehmen?

      Beispielsweise dass ein besonneneres Reagieren in machen Situationen besser ist als Jules Zickigkeit :wink:

      €nigma schrieb:

      Ab dem zweiten Teil, bzw. ab dem Anschlag auf Jules Leben nahm die Handlung gewaltig Fahrt auf und wurde so spannend, dass ich dann auch bis zum Schluss lesen wollte. Das Ende war für mich nicht so überraschend...

      Neee, überraschend war es nicht, ging mir auch so.

      Sorry, aber das verstehe ich jetzt nicht. Oben schriebst Du, dass die Auflösung Dir gefallen hat, weil Du nicht damit gerechnet hattest.

      Jaaaaa, die Mutter! :thumleft: Wenn ich auch nicht wirklich mit ihr leben wollte

      Ich auch nicht...! :lol:

      Ja, hier und da ging es fast etwas zu oberflächlich zu und manche Sätze mußten nicht sein, habe leider kein Beispiel, aber das war das Beschreiben des gutens zu viel

      Falls Du noch Beispiele findest, gerne her damit!

      Ich finde Jule fehlt etwas TIEFE. Ich hatte ja schonmal gesagt, sie kam mir manchmal vor wir Stephanie Plum von Janet Evanovich!

      Das lässt mich jetzt ein wenig unglücklich zurück. Erstens habe ich mir mit dem Charakter richtig viel Mühe gegeben und ihr eine ordentlich tiefe Backstory verpasst und zweitens war meine Absicht nicht, eine zweite Plum zu erschaffen :-?

      Was mir gut gefallen hat, war der Charakter des Kochens von Jule.
      Bist Du eine Slow-Food-anhängerin, oder kochst Du einfach gerne, Katrin?
      Die beigefügten Rezepte werde ich gerne mal nachmachen!

      Ich koche einfach nur gern und lasse andere daran teilhaben. Ich bin sicher keine High-End-Köchin, aber ich versuche zumindest, immer etwas Frisches auf den Tisch zu bringen. Und dabei probiere ich eben gern auch mal aus :)

      Viele Grüße, Katrin
    • Katrin Rodeit schrieb:

      Erstens habe ich mir mit dem Charakter richtig viel Mühe gegeben und ihr eine ordentlich tiefe Backstory verpasst und zweitens war meine Absicht nicht, eine zweite Plum zu erschaffen

      Ich finde, man merkt durchaus, dass Du Dir mit dem Charakter von Jule viel Mühe gegeben hast. Ich konnte mich zumindest meist gut in sie hineinversetzen. Und wenn sie mich manchmal genervt hat, ist das eigentlich auch ein "Kompliment", denn ihre Zickigkeit wurde glaubwürdig transportiert - so glaubwürdig, dass ich, die mit zickenden Frauen überhaupt nichts am Hut hat, mehrfach die Augen rollen musste. :loool:
      Dieses Gehabe von ihr passt aber besser zu einer Tussi, die ihre Zeit im Nagelstudio verbringt, als zu einer Privatdetektivin, die beherrscht und diskret sein sollte und sich vor allem nicht durch attraktive Männer in ihrer Objektivität beeinträchtigen lassen sollte.
      Deshalb wäre es gut, wenn Jule in den folgenden Bänden etwas überlegter (re)agieren würde...
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:


      Dieses Gehabe von ihr passt aber besser zu einer Tussi, die ihre Zeit im Nagelstudio verbringt, als zu einer Privatdetektivin, die beherrscht und diskret sein sollte und sich vor allem nicht durch attraktive Männer in ihrer Objektivität beeinträchtigen lassen sollte.
      Deshalb wäre es gut, wenn Jule in den folgenden Bänden etwas überlegter (re)agieren würde...

      Und das ist etwas, das ich sehr gerne mitnehme! Ich mag die Zicken nämlich auch nicht ... :wink:
    • So nun habe ich heute auch das Buch beendet.

      Nachdem Fabian,fast zu Tode geprügelt wurde, war mein Verdacht das sein Vater irgendwie dahinter steckt hinfällig #-o . Aber das Gefühl, dass die Spedition damit zutun hat wurde ich nicht los (wahrscheinlich wegen des Prologes :wink: )So war die Auflösung des Falles nicht mehr die große Überraschung, aber stimmig.

      Insgesamt hat mir das Buch recht gut gefallen :lol: , ich fand den Charakter der Jule schon stimmig, nur halt etwas aufbrausend. Da ich den ersten Band nicht gelesen habe, könnte ich mir vorstellen, dass ihre Gereiztheit evtl. mit den Vorfällen aus dem ersten Band zu tun haben könnte. (wie ja schon mal angedeutete eine Posttraumatische Belastungsstörung)

      Ein kleinen Kritikpunkt habe ich. Ich bin 2x über Zeitangaben gestolpert, die nicht stimmig waren. Leider weiß ich die genauen Seitenzahlen nicht und den genauen Wortlaut auch nicht :uups: . Erstens wurde geschrieben das Mark seit 14 Jahren versucht hat Jule zu erobern. Später wurde Berichtet das sie sich aber erst vor acht Jahren in der Polizeischule kennengelernt haben.
      Zweitens Jules Mama ist laut Glossar 47 Jahre alt. Im Buch erinnert Jule sich über die verschieden Lebensphasen z.B. mit knapp 50? Gothik war und das sie diese esoterische Phase schon länger lebt. Also muss doch die Mutter jünger als 47 gewesen sein und das ist für mich nicht knapp 50. Ich weiß, dass dies nicht weiter tragisch ist, aber mich stört sowas in meinem Lesefluss
    • Hallo zusammen!

      Katrin Rodeit schrieb:

      Janina schrieb:
      Jule die Superheldin. Sorry dass ein Polizistins sich ertappen läßt und eine Detektivin eben nicht.... War irgendwie unglaubwürdig.


      Darf ich fragen, warum? Das hätte andersherum genauso sein können.

      Naja MArk hat Jule ja immer gewarnt, sie soll die Finger von dem Fall lassen.
      Er ist ihr in der Nacht ja bestimmt gefolgt und nicht von sich aus, aus Bauchgefühl dort hingefahren.
      E hätte sich doch denken können, dass er dort vorsichtig sein muß und nicht erwischt werden darf. Dass er dann aber gleich geschnappt wird - Jule war ja auch gerade erst angekommen, ist irgendwie "naiv" und wie ein Anfängerfehler und das finde ich einfach unglaubwürdig, nach dem Eindruck den ich eben hatte, dass es eine Rießen Kiste die die behandelt wird.
      Bitte nicht böse sein, das ist meine Eindruck und so kommt es bei mir an.


      Katrin Rodeit schrieb:

      Andreas ist mir unheimlich. Aber irgendwie habe ich immer den Eindruck er flirtet mit Jule. Hat das seinen Ursprung in Band 1. Gibt es dazu noch irgendwas zu sagen?

      Nein, eigentlich nicht. Andreas Charakter und seine Herkunft werden im 3. aufgeklärt.

      Ah, okay, dann warten wir mal ab.



      Katrin Rodeit schrieb:

      Ich bin noch etwas zwiegespalten. Mir hat bei diesem Buch etwas gefehlt. Ich kann nicht genau benennen was.
      Aber vielleicht liegt es daran, dass ich parrallel eben noch zumindest schriftlich die LR mit Saskia Berwein zu Seelenweh begleitet habe, und das Buch nicht wirklich gerecht geworden bin.


      Was Dir gefehlt hat, würde mich natürlich brennend interessieren. Darf ich das so verstehen, dass Du die Leserunden parallel begleitet hast? Was ja nicht schlimm ist Ich habe nur den Satz nicht verstanden.

      Die LR zu Saskia Berweins Seelenweh hat sich leider Diskussionmäßig erst ergeben, während die LR zu diesem Buch schon stattfand.
      Uhnd das Diskutieren von dem Buch und Seelenweh war den irgendwie parrallel und ich habe den Eindruck diesem Buch nicht gerecht worden zu sein, als wenn ich NUR das Buch gelesen und diskutiert hätte.
      Das mit dem Sätzen, schlage ich zu Hause nochmal nach. Hoffe ich finde eine Stelle, die ich meine



      Katrin Rodeit schrieb:

      Ja, hier und da ging es fast etwas zu oberflächlich zu und manche Sätze mußten nicht sein, habe leider kein Beispiel, aber das war das Beschreiben des gutens zu viel


      Falls Du noch Beispiele findest, gerne her damit!

      Ich schaue zu Hause

      Katrin Rodeit schrieb:

      Ich finde Jule fehlt etwas TIEFE. Ich hatte ja schonmal gesagt, sie kam mir manchmal vor wir Stephanie Plum von Janet Evanovich!


      Das lässt mich jetzt ein wenig unglücklich zurück. Erstens habe ich mir mit dem Charakter richtig viel Mühe gegeben und ihr eine ordentlich tiefe Backstory verpasst und zweitens war meine Absicht nicht, eine zweite Plum zu erschaffen

      Das tut mir leid. Aber das ist MEIN Eindruck. Es sollte nicht negativ sein, sondern, einfach vielleicht Schwachstellen auszumerzen.
      Es scheint den anderen Teilnehmern ja nicht so zu gehen und ich bin mit der Meinung alleine. :uups: Aber ich kann nur schreiben wie es mir erging...
      Ich glaube ich weiß jetzt auch, was mir gefehlt hat. Jule wirkt blass, weil sie außer ihre, hier bereits kritisierten, primitiven Denken in Bezug auf Männer, recht charaterlos auftritt.
      Das kochen z.B. macht sie einzigartiger. Aber vielleicht kann man noch mehr Leidenschaft, in Hobby, in keine-Ahnung-was einhauchen.
      Okay da ist die Singerei, aber vielleicht kann man das ausbauen, dass sie unter der Dusche singt... keine Ahnung....
      Wie gesagt, meine Meinung....




      Katrin Rodeit schrieb:

      Was mir gut gefallen hat, war der Charakter des Kochens von Jule.
      Bist Du eine Slow-Food-anhängerin, oder kochst Du einfach gerne, Katrin?
      Die beigefügten Rezepte werde ich gerne mal nachmachen!


      Ich koche einfach nur gern und lasse andere daran teilhaben. Ich bin sicher keine High-End-Köchin, aber ich versuche zumindest, immer etwas Frisches auf den Tisch zu bringen. Und dabei probiere ich eben gern auch mal aus

      Das war klasse und ich finde das hat dem Buch eine gewisse Würze gegeben! Wirklich wirklich toll.


      Katrin Rodeit schrieb:

      Janina schrieb:
      ich wurde auch gerne gehänselt und habe das gehasst,


      Ich habe es nicht so empfunden, dass Jule durch die Anreden "Herzchen" und "Prinzessin" gehänselt werden sollte. Das hat eher etwas Herablassendes à la "das kleine Frauchen, das mir nicht ebenbürtig ist".

      So ist es. Genauso war es gedacht.

      Ja, mir war kein anderes Wort als gehänselt eingefallen ...


      Gruß Janina
    • Nicole B schrieb:

      nsgesamt hat mir das Buch recht gut gefallen :lol: , ich fand den Charakter der Jule schon stimmig, nur halt etwas aufbrausend. Da ich den ersten Band nicht gelesen habe, könnte ich mir vorstellen, dass ihre Gereiztheit evtl. mit den Vorfällen aus dem ersten Band zu tun haben könnte. (wie ja schon mal angedeutete eine Posttraumatische Belastungsstörung)

      Fein, freut mich, dass es Dir gefallen hat.

      Ein kleinen Kritikpunkt habe ich. Ich bin 2x über Zeitangaben gestolpert, die nicht stimmig waren. Leider weiß ich die genauen Seitenzahlen nicht und den genauen Wortlaut auch nicht :uups: . Erstens wurde geschrieben das Mark seit 14 Jahren versucht hat Jule zu erobern. Später wurde Berichtet das sie sich aber erst vor acht Jahren in der Polizeischule kennengelernt haben.
      Zweitens Jules Mama ist laut Glossar 47 Jahre alt. Im Buch erinnert Jule sich über die verschieden Lebensphasen z.B. mit knapp 50? Gothik war und das sie diese esoterische Phase schon länger lebt. Also muss doch die Mutter jünger als 47 gewesen sein und das ist für mich nicht knapp 50. Ich weiß, dass dies nicht weiter tragisch ist, aber mich stört sowas in meinem Lesefluss

      Ups, das muss ich noch mal überprüfen. Denn Jule hat Mark wirklich erst auf der Polizeischule kennengelernt. Vor 14 Jahren geschah der Mord an ihrem Vater.

      Was die Mutter anbelangt, für mich war das knapp 50. Dass Dich das im Lesefluss stören würde, habe ich nicht bedacht, das werde ich mir wohl für das nächste Mal besser überlegen müssen...
    • Donnerstag

      €nigma schrieb:

      Shay schrieb:

      Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, ich hätte gedacht, dass an der Geschichte wirklich etwas dran war.

      Ich war auch ziemlich überrascht, finde das aber durchaus glaubwürdig.


      Vor allem ist es für mich jetzt auch Nachvollziehbar warum Laura nicht zur Polizei gehen wollt. Da wird der liebe Papa ja aus allen Wolken fallen, wenn sein Töchterchen ihm dies gestehen muss. Aber Laura ist selbst schuld an ihrer Situation, hätte sie mal die Finger von den Pillen gelassen. Das sie nach alledem auch noch ihrem Freund nachtrauert kann ich nun überhaupt nicht verstehen, ohne ihn wäre sie auf jeden Fall besser dran.

      €nigma schrieb:



      Shay schrieb:

      Sie kommt mir in dem Bereich teilweise doch sehr trotzig vor...

      So sehr ich es grundsätzlich verstehen kann, dass man sich von Männern nichts sagen lassen will, vor allem wenn man mit "verniedlichenden" Bezeichnungen traktiert wird, finde ich es hier doch unangemessen, wie Jule sich benimmt. Mark macht ja inzwischen einen besseren Eindruck und scheint sich wirklich um Jules Wohlergehen zu sorgen. Angesichts der Tatsache, dass bereits ein Anschlag auf ihr Leben stattgefunden hat, hätte sie ruhig mal auf ihn hören und in der Sicherheit seines Hauses abwarten können, bis die polizeilichen Ermittlungen weiter gediehen wären.


      Ich bin ich der selben Meinung, es hätte Jule nicht geschadet wenn sie ihren Stolz mal für ein paar Tage beiseite geschoben hätte. Immerhin wurde sie schon einmal am helligen Tage bedroht.

      Bei essen gibt es wiedereinmal ein paar stichelein zwischen den beiden. Ich kann verstehen das Jule sauer ist, wenn Mark wirklich weiss wer hinter der Sache steckt dann sollte er es ihr auch sagen.
      Wie der Abend für die zwei geendet hat (oder die Nacht beginnt), war zwar jetzt keine große Überraschung, trotdem fand ich es persönlich passend. :-)
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/755
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      88/35 974 (Pkt.: 365,06)
      :study:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien