Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 3: "Donnerstag" bis "Sonntag" (Seiten 176-286)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin leider immer noch nicht ganz fertig, die letzten 40 Seiten fehlen noch. Aber heute abend wird mich nichts davon abhalten, fertig zu lesen.

      Ich habe diesen Thread noch gar nicht gelesen, um mich nicht zu spoilern (hab schon beim Überfliegen ein paar Sachen gelesen und es dann schnell gelassen). Aber was mir schon mal aufgefallen ist, dass Jule mir in dem dritten Abschnitt wieder deutlich "erwachsener" und vernünftiger vorkam. An ihrer Stelle hätte ich mich wohl auch nicht von Mark hindern lassen, weiter zu forschen. Es ist ja auch ihr Job. Da war sie wohl im zweiten Teil nach den schlimmen Ereignissen einfach zu sehr von der Rolle und hat sehr pubertär reagiert.

      Mit Mark hat sie jetzt die Nacht verbracht, aber ihre Beziehung ist trotzdem nicht geklärt. Es gibt wieder Streit und die nächste Nacht geht jeder ganz brav in sein Zimmer. Da werden wir wohl den nächsten Band abwarten müssen, um zu erfahren, ob sie "richtig" zusammen sind oder nicht. Aber vielleicht tut sich ja auf den letzten Seiten noch etwas.
      2017 gelesen: 87 Bücher / 37219 Seiten

      :study: Das giftige Herz - Virginia Doyle
      :study: Todeshauch - Arnaldur Indridason
      :study: Darm mit Charme - Giulia Enders
    • Hallo Katrin!

      Katrin Rodeit schrieb:

      Ja, hier und da ging es fast etwas zu oberflächlich zu und manche Sätze mußten nicht sein, habe leider kein Beispiel, aber das war das Beschreiben des gutens zu viel

      Falls Du noch Beispiele findest, gerne her damit!

      Ich habe nochmal durchgeblättert:
      Ganz schlimm fand ich die Beschreibung:
      S. 176:
      Die Sonne lachte zum Fenster herein, der Wind war ein laues Lüftchen und lieferte ein Stelldichein mit den Blättern des Apfelbaumes, während die Vögel ein lebensbejahendes Lied von den Dächern zwitscherten.


      Oder solche sachen wie
      S. 251
      Ich rief mich zur Ordnung. Wenn ich herumheulte wie ein verlasses Frau vor einem Schnulzenfilm, half ihm nicht

      Die sind einfach übertrieben und zu dick aufgetragen...m.M.n.



      Katrin Rodeit schrieb:

      @Janina, danke für die Aufklärung! Ich bin Dir nicht böse, wofür auch. Das ist Dein Eindruck vom Buch.

      Was mich allerdings jetzt noch interessieren würde, war Deine Meinung zum Ende. Denn zuerst schriebst Du, dass es Dich überrascht habe, dann dass es keine Überraschung war, weil Du es so erwartet hattest...


      Ja, die während den Ermittlungen hat man ja auch die Täter befragt und daher war es nun eine Überraschung.
      Schön ist wenn es z.b. am Ende noch Irrungen und Wirrungen geht, man als Leser mit der ermittelnden Personen jemand im Visier hat, aber es dann doch jemand unscheinbares ist, der zwar präsent aber nicht verdächtig war.
      Verstehst Du was ich meine?

      Gruß Janina
    • Also, das nun doch keine K.O. Tropfen im Spiel waren, damit habe ich nicht gerechnet. Trotzdem kann ich nicht sagen, dass ich davon überrascht gewesen wäre, einfach weil es so gut in die Geschichte gepasst hat. Es war daduch viel schlüssiger, was im Jungle abgelaufen ist und auch das Verhalten von der Tochter im ersten Gespräch finde ich im Nachhinein logisch.
      Was mich etwas irritiert hat, war die Aussage von Jule, als sie die Wahrheit erfahren hat. Ich glaube es war so etwas wie "das ist wahre Liebe", dazu, dass Fabian seine Freundin gedeckt hat. Allerdings war er auch mit daram schuld, dass sie die Drogen genommen hat. Das ist nun nicht mein Verständnis von "wahrer Liebe" :lol:

      Zum Ende hin wurde dann auch für mich €nigmas Vermutung bezüglich des Täters immer wahrscheinlicher. Denn die Anderen vielen für mich immer mehr als Täter aus und es sollte doch bitte jemand sein, der schon mal genannt wurde und etwas mit der Spedition zu tun hat.
      Die Szene in der Spedition war dann aber doch noch sehr spannend und ich habe richtig mitgefiebert.

      Janina schrieb:

      E hätte sich doch denken können, dass er dort vorsichtig sein muß und nicht erwischt werden darf. Dass er dann aber gleich geschnappt wird - Jule war ja auch gerade erst angekommen, ist irgendwie "naiv" und wie ein Anfängerfehler und das finde ich einfach unglaubwürdig, nach dem Eindruck den ich eben hatte, dass es eine Rießen Kiste die die behandelt wird.
      Hm, ich habe das ganz anders aufgefasst. Für mich war es Zufall, dass Mark entdeckt wurde. Er wird nicht dort hingerannt sein, sonder sich leider an dem Ort versteckt haben, den sich der Eine für seinen Austritt asgesucht hat.
      Mir hat es auch super gefallen, dass Jule hier dann doch vernünftig gehandelt hat und erst die Polizei gerufen hat.

      €nigma schrieb:

      Jule ist mir im Grunde sympathisch, auch wenn mich ihr Verhalten gelegentlich genervt hat. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn sie in den folgenden Bänden ein bisschen beherrschter würde, da zu viel Emotionalität und Spontaneität einer Privatdetektivin nicht gut zu Gesicht stehen. Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert. Dass sie offenbar schon lange in Mark verliebt ist, leuchtet mir noch halbwegs ein, aber diese Geschichte mit dem mysteriösen Andreas hätte es nicht unbedingt in dieser Intensität gebraucht.

      Das beschreibt zum größten Teil auch meine Meinung :thumleft: Ich musste bei Jule ab und zu mit den Augen rollen, weil ich sie in manchen Situationen sehr schwer im Umgang fand. Also so, dass egal was man macht, es sie reizt.
      Aber insgesamt fand ich die Charaktere gut herausgearbeitet und ich hatte doch immer ein schlüssiges Bild vor mir.
      Ich musste manchmal wirklich lachen, dass hätte für mich auch noch etwas öfter vorkommen dürfen, ist aber für einen Krimi absolut kein muss.
      Den ersten Teil werde ich auf jeden Fall kaufen, denn ich denke das ist auch eine Reihe die meiner Mutter gefallen könnte. Und ohne die super Ergänzungen von @Katrin Rodeit in dieser LR fehlt einem doch etwas das Verständnis für die Figuren. Das wäre schade, wenn man die Reihe weiter verfolgen möchte :wink:
      2017: gelesen/SUB --> 39 / 74
      2016: gelesen/SUB --> 43 / 92
      2015: gelesen/SUB --> 33 / 84

      2014: gelesen/SUB --> 36 / 56
      2013: gelesen/SUB --> 52 / 37

      2012: gelesen/SUB --> 52 / 39
    • Ich habe das Buch nun auch beendet und muss feststellen das ich eine miserable Ermittlerin abgeben würde. Ich bin wirklich erst drauf gekommen, als Sebastian Jule anruft und ihr erzählt was sich auf dem Speditionsgelände abspielt. Da hat es klick gemacht und ich habe mich richtig geärgert. Denn eigentlich war der "Knackarsch" Typ doch auffällig genug und die einzigst logische Erklärung. Aber ich hatte alle in Verdacht, aber nicht Kempf #-o Ich habe wieder viel zu kompliziert gerätselt.

      schwarz schrieb:



      Janina schrieb:
      E hätte sich doch denken können, dass er dort vorsichtig sein muß und nicht erwischt werden darf. Dass er dann aber gleich geschnappt wird - Jule war ja auch gerade erst angekommen, ist irgendwie "naiv" und wie ein Anfängerfehler und das finde ich einfach unglaubwürdig, nach dem Eindruck den ich eben hatte, dass es eine Rießen Kiste die die behandelt wird.

      Hm, ich habe das ganz anders aufgefasst. Für mich war es Zufall, dass Mark entdeckt wurde. Er wird nicht dort hingerannt sein, sonder sich leider an dem Ort versteckt haben, den sich der Eine für seinen Austritt asgesucht hat.
      Mir hat es auch super gefallen, dass Jule hier dann doch vernünftig gehandelt hat und erst die Polizei gerufen hat.


      Ich hatte auch eher das Gefühl das es Zufall war das Mark erwischt wurde, Jule hat einfach besser aufgepasst und mehr Glück gehabt. Vielleicht sogar etwas mehr Glück als Verstand. 8-[ Denn ich konnte nicht begreifen das sie sich in dieser Situation alleine auf den Weg macht, immerhin hatte sie nicht einmal eine Waffe. In meinen Augen hätte sie viel eher die Polizei einschallten sollen, aber so wurde es natürlich nochmal spannender. :wink:

      Shay schrieb:

      Allerdings bringt er sich selber dafür in eine sehr gefährliche Situation als er es seiner Schwester gleich tut und auf eigene Faust versucht, zu ermitteln.


      Das scheint in der Familie zu liegen. :D

      Shay schrieb:

      Übrigens ist das mysteriöse besondere Lied eines meiner Lieblingslieder,


      Meins auch :uups:

      schwarz schrieb:

      €nigma schrieb:
      Jule ist mir im Grunde sympathisch, auch wenn mich ihr Verhalten gelegentlich genervt hat. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn sie in den folgenden Bänden ein bisschen beherrschter würde, da zu viel Emotionalität und Spontaneität einer Privatdetektivin nicht gut zu Gesicht stehen. Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert. Dass sie offenbar schon lange in Mark verliebt ist, leuchtet mir noch halbwegs ein, aber diese Geschichte mit dem mysteriösen Andreas hätte es nicht unbedingt in dieser Intensität gebraucht.



      Das beschreibt zum größten Teil auch meine Meinung Ich musste bei Jule ab und zu mit den Augen rollen, weil ich sie in manchen Situationen sehr schwer im Umgang fand. Also so, dass egal was man macht, es sie reizt.


      Zu Jule kann ich hier auch nichts mehr hinzufügen. Mir ist sie auch an manchen Stellen zu leichtsinnig und zickig rübergekommen. Und ich bin gespannt wie sie sich im nächsten Band weiterentwickeln wird. :D

      Besonders ans Herz gewachsen ist mir auch der kleine Leon. Wie Jule mit ihm umgegangen ist und seine Probleme ernst genommen hat, fand ich einfach zuckersüß. Als Jule ihm dann noch das Geschenk gegeben hat, konnte ich die leuchtenden Kinderaugen direkt vor mir sehen. Ich hoffe der kleine wird auch in den nächsten Bänden weiterhin eine kleine Nebenrolle spielen.

      Das Ende des Buches fand ich gut gewählt, denn es macht mich sehr neugierig wie es weitergeht. :lol:

      Mir hat das Buch und die Leserunde mit euch sehr gut gefallen. Auch von mir ein Dank an Katrin für die wirklich tolle Begleitung dieser Runde.
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/780
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      104/46 736 (Pkt.: 414,16)
      :study:
    • Ich bin jetzt auf Seite 214. Ich muss immer grinsen, wenn da steht Mark stemmte die Hände in die Hüften.

      Soso, es war gar kein GHB.... Tz tz tz *kopfschüttel* Soll man Papi anlügen? Werners dummes Gesicht, als Jule ihm sagte, es gäbe gar keinen Fall, konnte ich mir bildlich vorstellen.

      Naja, mal gucken wie es nun weiter geht und wo Fabian ist. Uuund... wer zum Teufel ist hinter Jule her?
      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • @Madl, danke auch Dir für's Lesen und Deine hilfreichen Kommentare! Ich freue mich auch ehrlich (das hat jetzt nix mit Euch zu tun), dass Du mir auf den Leim gegangen bist :lol:

      Das Lied ist auch mein Lieblingslied. Zwar weiß ich, dass das Original von Snow Patrol ist, mir gefällt das von Leona Lewis aber besser.

      Zum Ende hast bisher nur Du Dich geäußert. Ich bin froh, dass Du es als Häppchen für den nächsten empfindest und nicht böse bist, dass ich Euch da so hängenlassen. Aber wie gesagt, im nächsten wird ja auch einiges aufgeklärt.

      Was Jule anbelangt, nehme ich Eure Hinweise gerne mit. Ich bin schon fleißig am Überarbeiten des fertigen MS. Ihr alle helft mit, dass es besser wird. Danke Euch!

      Ganz liebe Grüße, Katrin
    • Katrin Rodeit schrieb:

      Zum Ende hast bisher nur Du Dich geäußert. Ich bin froh, dass Du es als Häppchen für den nächsten empfindest und nicht böse bist, dass ich Euch da so hängenlassen.

      Ich empfinde das nicht als "hängenlassen". Man kann es als Anknüpfungspunkt für den Folgeroman sehen, aber ich habe auch kein Problem mit offenen Enden, bei denen der Leser sich selbst etwas denken kann. :wink:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Ich empfinde das nicht als "hängenlassen". Man kann es als Anknüpfungspunkt für den Folgeroman sehen, aber ich habe auch kein Problem mit offenen Enden, bei denen der Leser sich selbst etwas denken kann. :wink:

      Das beruhigt mich jetzt aber doch. Na ja, ein offenes Ende ist es ja auch eigentlich nicht. Eher, wie Du sagst, ein Anknüpfungspunkt ...
    • Shay schrieb:

      Sie kommt mir in dem Bereich teilweise doch sehr trotzig vor...

      ja, trotzig und vor allem unreif. Teilweise nachvollziehbar, teilweise etwas zu übertrieben.
      (siehe voriger Buchabschnitt)

      Shay schrieb:

      mmer noch nicht warm bin ich mit Andreas geworden. Auch wenn er sicherlich seine Gründe hat, geht mir dieses "oh, er ist so mysteriös und keiner weiß, woher er kommt und was er macht und ich bekomme eine Gänsehaut, wenn er mich nur ansieht" ein wenig auf die Nerven. Gut, dass er keine größere Rolle in der Geschichte gespielt hat...


      Also ich hätte gerne mehr von ihm erfahren. :wink: Somit muss ich mich wohl fast auf Band 3 auch noch stürzen (was ich allerdings sowieso gerne machen werde). Sein Verhalten ist zwar ein wenig unkonventionell und geheimnisvoll, weil er eben nicht viel sagt etc. Aber verstärkt wird es eigentlich durch den Hinweis, dass er ein Geheimnis hat, und das wird mehrmals erwähnt. Ansonsten würde ich ihn eher ein wenig als eigenbrödlerisch beschreiben. Die Reaktion von Jule auf ihn kann ich jedoch noch nicht ganz einordnen.

      €nigma schrieb:

      Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert.


      wie im vorigen Buchabschnitt von mir angesprochen:
      Es kommt mir darauf an, als was ich das Buch sehe, mit welchen Erwartungen ich an das Buch herangehen. Deswegen habe ich die Autorin auch gefragt, welche Idee am Anfang da war. Krimi mit Liebe, Liebe mit Krimi, etc.
      Bin gespannt auf die Antwort.

      €nigma schrieb:

      Was den Zickenkrieg zwischen Cosima und Jule betrifft, so fehlt mir offenbar Relevantes aus dem ersten Band. Es kann doch nicht wahr sein, dass die beiden Hühner sich so anzicken, nur weil sie beide im selben Club singen?


      So viel mehr steht auch nicht im 1. Teil meiner Meinung nach. Eifersucht weil Jule scheinbar das "Schätzchen" ist und Cosima nicht so gut ist? Aber warum dann Jule nicht einfach gelassen reagieren kann? Vielleicht weil sie sich selbst auch zu unsicher ist, was ihr eigenes Können betrifft? Cosima dient für mich als so eine Art Motivator für sie ---> der zum Trotz schaff ich es.
      Warum der Zickenkrieg aber dann auf so niedrigem Niveau passieren muss ("Schlampe") ist für mich nicht verständlich.

      €nigma schrieb:

      Ich vergebe eine Leseempfehlung und , würde Interessenten an der Reihe aber empfehlen, mit dem ersten Band zu beginnen. Man kann zwar der Krimihandlung als Neueinsteiger folgen, aber ein paar zwischenmenschliche Nuancen fehlen doch.


      Dem kann ich nur beipflichten!
      Allerdings hat mir persönlich der 1. Teil eine Nuance besser gefallen. Ich schreibe jetzt lieber nicht warum, sonst müsste ich zu viel spoilern :wink:

      Janina schrieb:

      Sorry dass ein Polizistins sich ertappen läßt und eine Detektivin eben nicht.... War irgendwie unglaubwürdig.


      Hab ich mir auch anfangs gedacht, aber irgendwie ist er ihr ja nicht in seiner Funktion als Polizist gefolgt, sondern als Liebhaber. Und da war er dann vielleicht unvorsichtiger, weil die emotionale Bindung auch da war.

      Janina schrieb:

      Ich mag LR mit Autoren und Katrin Rodeit ist sehr sympatisch und offen mit allem umgegangen.
      Ich hatte schon LR, bei denen Autorin eingeschappt, war, wenn man das Buch in einer anderen Stimmung empfunden hat, als sie Autorin beabsichtigte.
      Da kam dann zurück, dass sie IMMER nur Lob gekommt und jeder es anders sagen würde als sie und sie hätte ja aufgrund der und er Umstände soweisoundüberhaupt DIE Ahnung.
      Das war hier nicht so und das war toll


      Für mich ist es auch meine 2. Leserunde. Und beide Mal waren Autoren dabei, die sich super eingebracht haben. Danke auch diesmal!
      Wenn man schreibt, das man Jule z.B. als zu zickig empfindet, so ist das ja nicht gleichzusetzten mit einer Kritik an der Autorin. Die Autorin beschreibt ja eine Person und wenn die nun mal zickig ist, was soll sie da machen? Wenn sie sich einfach so "verselbständigt" wie Katrin schreibt :loool:
      Ich finde es ja auch immer interessant, wenn es Charaktere in einem Buch gibt, die von den Lesern als unterschiedlich empfunden werden. Das ist ja das positive an Leserunden für mich. Dann bleibt man nicht nur in seinem eigenen Denkkanal, sondern kommt drauf: Ahh, so könnte man diese Rolle auch verstehen. Auch zum Beispiel den Wandel von Mark und die Meinungen über ihn. Ist er noch immer ein Draufgänger?
      Da finde ich es dann auch super, wenn Katrin uns ein paar Infos liefert, wie sie ihn sich eigentlich dachte. Danke!

      Madl10 schrieb:

      Besonders ans Herz gewachsen ist mir auch der kleine Leon. Wie Jule mit ihm umgegangen ist und seine Probleme ernst genommen hat, fand ich einfach zuckersüß. Als Jule ihm dann noch das Geschenk gegeben hat, konnte ich die leuchtenden Kinderaugen direkt vor mir sehen. Ich hoffe der kleine wird auch in den nächsten Bänden weiterhin eine kleine Nebenrolle spielen.


      ja, ich liebe diesen Jungen! Bitte mehr von ihm! :cheers:
      Vor allem schmunzeln musste ich, als er bei Mark zu Hause auftauchte. Diese Szene fand ich einfach rührend. Auch wenn ich es für ein klein bißchen unrealistisch halte, dass er tatsächlich die Adresse rausgefunden hat, aber die Situation war einfach zu nett.

      Zum Kochen:
      Als sie die Schoko-Chili-Soße am Herd hatte und dann einfach abhaute, dachte ich mir: Verbrennt die Soße jetzt? :scratch: Irgendwie war da die Geschichte etwas zu holprig für mich.
      Ansonsten finde ich die Idee mit den Rezepten am Ende super! Die Soße werde ich mal probieren!

      Die Auflistung der Charaktere am Ende des Buches:
      @Katrin Rodeit: Du hast ja geschrieben, dass sie am Anfang des Buches stehen sollten und der Verlag sie nach hinten gab. Versuche sie bitte umzustimmen, nötigenfalls druck dir unsere Meinungen dazu als Argumentationshilfe aus :wink: Wäre echt super, vor allem für Leser die nicht chronologisch die Bände durchlesen. Muss ja in den Beschreibungen nicht zu viel verraten werden.

      Gesamteindruck: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Ich habe mir die Bewertung lange überlegt, und war etwas unschlüssig.
      Es war ein leicht zu lesendes Buch, flüssig geschrieben, manch Schmunzler dabei. Die Krimihandlung selbst ließ mich zwischendurch immer wieder grübeln, war für mich keine eindeutige Sache von Anfang an, sondern behielt die Spannung, wenn auch nicht so intensiv wie im 1. Band (dem ich 4,5 Sterne gab).
      Die Liebesgeschichten darin nettes Beiwerk, haben aber für mich für einen Krimi zu viel Platz beansprucht. Soll ich es aber nur rein als Krimi sehen?
      Schwierig, schwierig.
      Ich habe daher beschlossen, dieses Buch nicht mit irgendwelchen anderen Büchern zu vergleichen, sondern mit dem 1. Band. Und da liegt meine Tendenz eindeutig beim 1. Band, vor allem, wenn man auf die Krimi-Geschichte sieht. Deshalb gabs für mich diesmal einen halben Punkt Abzug im direkten Vergleich zum 1. Band und somit insgesamt 4 Sterne.

      P.S. Wäre übrigens interessant zu hören (bzw. zu lesen), wie andere Leser das empfinden, die beide Teile gelesen haben. Da wäre ich neugierig.

      Zum 3. Band:
      Neugierig wie ich bin, will ich natürlich wissen wie es weitergeht. Klar somit, dass ich auch diesen lesen werde. :wink:

      Wäre super zu erfahren sobald er rauskommt!

      Eine Frage noch @Katrin Rodeit:
      Mir gefällt das Cover ja wirklich sehr und auch die Farbabstimmung. Aber warum wurde genau diese Art von Cover genommen? Irgendein Zusammenhang?


      Zum Abschluss nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten und ganz besonders an die Autorin! :thumleft:

      Warnhinweis:
      Lesen gefährdet die Dummheit

      :study:
    • Also mit Kempf habe ich gar nicht gerechnet. Der ging völlig an mir vorbei. Ich hoffe, dass man im nächsten Band erfährt, ob er den Kühlergrill nun überlebt hat und wenn ja zu was er verknackt wurde.

      Wieso denkt Jule eigentlich irgendwie immer an was Erotisches, wenn sie an Mark denkt oder mit ihm zusammen ist? Ich finde Andreas mittlerweile sehr interessant, so als Figur.

      So ganz klar war mir nicht, woher Leon wusste, wo Mark wohnt.

      @Katrin Rodeit danke für dieses schöne Lesevergnügen. Ich werde Jule auch weiterhin treu bleiben.
      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • terry schrieb:

      Wenn man schreibt, das man Jule z.B. als zu zickig empfindet, so ist das ja nicht gleichzusetzten mit einer Kritik an der Autorin. Die Autorin beschreibt ja eine Person und wenn die nun mal zickig ist, was soll sie da machen? Wenn sie sich einfach so "verselbständigt" wie Katrin schreibt

      So sehe ich das auch. Vielleicht wird Jule ja auch mit fortschreitendem Alter etwas reifer/weniger zickig. :wink:

      terry schrieb:

      ja, ich liebe diesen Jungen! Bitte mehr von ihm!

      Der aufgeweckte Leon hat mir auch gut gefallen. :thumleft:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • terry schrieb:

      €nigma schrieb:

      Für mich hätte es auch gern etwas weniger "Liebe" geben dürfen - Jule ist mir zu gefühlsduselig und triebgesteuert.


      wie im vorigen Buchabschnitt von mir angesprochen:
      Es kommt mir darauf an, als was ich das Buch sehe, mit welchen Erwartungen ich an das Buch herangehen. Deswegen habe ich die Autorin auch gefragt, welche Idee am Anfang da war. Krimi mit Liebe, Liebe mit Krimi, etc.
      Bin gespannt auf die Antwort.

      War geplant als Krimi mit Liebe.

      €nigma schrieb:

      Ich vergebe eine Leseempfehlung und , würde Interessenten an der Reihe aber empfehlen, mit dem ersten Band zu beginnen. Man kann zwar der Krimihandlung als Neueinsteiger folgen, aber ein paar zwischenmenschliche Nuancen fehlen doch.


      Dem kann ich nur beipflichten!
      Allerdings hat mir persönlich der 1. Teil eine Nuance besser gefallen. Ich schreibe jetzt lieber nicht warum, sonst müsste ich zu viel spoilern :wink:

      Das kannst Du mir vielleicht so noch sagen...?
      Die unterschiedliche Wahrnehmung ist interessant. Besser geschrieben finde ich den zweiten...

      Ich hatte schon LR, bei denen Autorin eingeschappt, war, wenn man das Buch in einer anderen Stimmung empfunden hat, als sie Autorin beabsichtigte.
      Da kam dann zurück, dass sie IMMER nur Lob gekommt und jeder es anders sagen würde als sie und sie hätte ja aufgrund der und er Umstände soweisoundüberhaupt DIE Ahnung.
      Das war hier nicht so und das war toll

      :lol: Ich kann ja niemanden zwingen, meine Bücher zu mögen. Ich mag ja auch nicht alle. Und die Frage ist doch immer auch, wie man mit Kritik umgeht. Im besten Fall ist sie konstruktiv und ich nehme etwas mit. Was hier auch definitiv der Fall war!

      Wenn sie sich einfach so "verselbständigt" wie Katrin schreibt :loool:

      Ach ja, da wollte ich noch auflösen. Ich hatte Jule verboten, mit Mark ins Bett zu gehen. Das hatte ich ausgeschlossen für den Band. Tja, was soll ich sagen?!?

      Madl10 schrieb:

      Besonders ans Herz gewachsen ist mir auch der kleine Leon. Wie Jule mit ihm umgegangen ist und seine Probleme ernst genommen hat, fand ich einfach zuckersüß. Als Jule ihm dann noch das Geschenk gegeben hat, konnte ich die leuchtenden Kinderaugen direkt vor mir sehen. Ich hoffe der kleine wird auch in den nächsten Bänden weiterhin eine kleine Nebenrolle spielen.


      ja, ich liebe diesen Jungen! Bitte mehr von ihm! :cheers:

      Kommt! :D

      Die Auflistung der Charaktere am Ende des Buches:
      @Katrin Rodeit: Du hast ja geschrieben, dass sie am Anfang des Buches stehen sollten und der Verlag sie nach hinten gab. Versuche sie bitte umzustimmen, nötigenfalls druck dir unsere Meinungen dazu als Argumentationshilfe aus :wink: Wäre echt super, vor allem für Leser die nicht chronologisch die Bände durchlesen. Muss ja in den Beschreibungen nicht zu viel verraten werden.

      Das werde ich sehr gern machen! Danke!!!

      Gesamteindruck: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Ich habe mir die Bewertung lange überlegt, und war etwas unschlüssig.
      Es war ein leicht zu lesendes Buch, flüssig geschrieben, manch Schmunzler dabei. Die Krimihandlung selbst ließ mich zwischendurch immer wieder grübeln, war für mich keine eindeutige Sache von Anfang an, sondern behielt die Spannung, wenn auch nicht so intensiv wie im 1. Band (dem ich 4,5 Sterne gab).
      Die Liebesgeschichten darin nettes Beiwerk, haben aber für mich für einen Krimi zu viel Platz beansprucht. Soll ich es aber nur rein als Krimi sehen?
      Schwierig, schwierig.
      Ich habe daher beschlossen, dieses Buch nicht mit irgendwelchen anderen Büchern zu vergleichen, sondern mit dem 1. Band. Und da liegt meine Tendenz eindeutig beim 1. Band, vor allem, wenn man auf die Krimi-Geschichte sieht. Deshalb gabs für mich diesmal einen halben Punkt Abzug im direkten Vergleich zum 1. Band und somit insgesamt 4 Sterne.

      Danke Dir!!!

      Wäre super zu erfahren sobald er rauskommt!

      Juli 2015

      Eine Frage noch @Katrin Rodeit:
      Mir gefällt das Cover ja wirklich sehr und auch die Farbabstimmung. Aber warum wurde genau diese Art von Cover genommen? Irgendein Zusammenhang?

      Darauf habe ich keinerlei Einfluss. Ich vermute, dass das in Zusammenhang mit dem ersten Band steht, dessen Cover ja auch speziell war. Wobei ich da die Blumen noch verstehen konnte. Andererseits hat das einen gewissen Wiedererkennungseffekt, und bisher waren alle ausnahmslos begeistert. Deswegen habe ich nicht weiter darüber nachgegrübelt. :wink:

      Zum Abschluss nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten und ganz besonders an die Autorin! :thumleft:

      Sehr gern! Ich habe zu danken!
    • Nach dem aufregenden Mittwoch wird Jule in Mark´s Haus wach und bekommt ein tolles Frühstück.Trotz der Ereignisse fühlt sie sich einigermaßen ausgeruht.

      Sie ermittelt weiter und erfährt,das Laura ihren Vater belogen hat.Sie hat Ecstasy genommen und es nicht vertragen und die Geschichte mit dem GHB als Ausrede genommen.Werner ist nicht begeistert von der Wandlung des Falles und läßt sich nur schwer von Jule davon überzeugen,weiter zu ermitteln und den verschwundenen Fabian zu suchen.

      Jule probt weiter für ihren Auftritt und landet später mit Marc im Bett

      -- Was mir in diesem Kapitel extrem aufgefallen ist,das Jule immer genau das Gegenteil von dem tut,worum sie gebeten wurde.Ich fand es zwischendurch ein wenig anstrengend,das Marc und Jule beide nicht aufrichtig waren und nicht erzählt haben,um wen und worum es in den Ermittlungen ging.Aber ich muss zugeben,das ich Marc da noch eher verstehen konnte,weil er wahrscheinlich tatsächlich nichts erzählen darf.
      :study: K.Gier:Wolkenschloss /Zeitschriften/ :musik: L.Kepler:Flammenkinder


      :study: 2017: 75 gelesene Bücher,2 Hörbücher :winken:
    • Katrin Rodeit schrieb:

      Ach ja, da wollte ich noch auflösen. Ich hatte Jule verboten, mit Mark ins Bett zu gehen. Das hatte ich ausgeschlossen für den Band. Tja, was soll ich sagen?!?


      :totlach: Ach gönn ihr doch die Freude! Scheint ja sehr schön für sie gewesen zu sein! :wink:
      Klingt ja doch ein bißchen nach Muttergefühlen gegenüber der Protagonistin :loool: (ach, was hab ich meiner Tochter doch nicht alles vorgebetet, und dann....)



      Super! Ich freu mich auf weitere Erlebnisse mit Leon! :bounce:

      Katrin Rodeit schrieb:

      Darauf habe ich keinerlei Einfluss. Ich vermute, dass das in Zusammenhang mit dem ersten Band steht, dessen Cover ja auch speziell war. Wobei ich da die Blumen noch verstehen konnte. Andererseits hat das einen gewissen Wiedererkennungseffekt, und bisher waren alle ausnahmslos begeistert. Deswegen habe ich nicht weiter darüber nachgegrübelt.


      Ja, der Wiedererkennungseffekt ist da. Ich hatte nur kurz nachgegrübelt, ob z.B. diese Pflanzen bei Drogen als Inhaltsstoffe dienen. Oder es eine Aussage sein soll marke "Wie weggeblasen" (Erinnerung an den Abend). Deswegen meine Neugierde.
      Keinerlei Einfluss, heisst das, dass du nicht mal ein Vetorecht hättest? Also wenn es dir überhaupt nicht gefallen würde? Was hier ja nicht der Fall ist.
      Warnhinweis:
      Lesen gefährdet die Dummheit

      :study:
    • terry schrieb:

      Katrin Rodeit schrieb:

      Ach ja, da wollte ich noch auflösen. Ich hatte Jule verboten, mit Mark ins Bett zu gehen. Das hatte ich ausgeschlossen für den Band. Tja, was soll ich sagen?!?


      :totlach: Ach gönn ihr doch die Freude! Scheint ja sehr schön für sie gewesen zu sein! :wink:
      Klingt ja doch ein bißchen nach Muttergefühlen gegenüber der Protagonistin :loool: (ach, was hab ich meiner Tochter doch nicht alles vorgebetet, und dann....)

      Vielleicht ... :D Meine sind noch ein bisschen klein, als dass ich sie damit schon überfallen könnte ...




      Super! Ich freu mich auf weitere Erlebnisse mit Leon! :bounce:

      Für Leon wird's im nächsten richtig spannend!

      Ja, der Wiedererkennungseffekt ist da. Ich hatte nur kurz nachgegrübelt, ob z.B. diese Pflanzen bei Drogen als Inhaltsstoffe dienen. Oder es eine Aussage sein soll marke "Wie weggeblasen" (Erinnerung an den Abend). Deswegen meine Neugierde.
      Keinerlei Einfluss, heisst das, dass du nicht mal ein Vetorecht hättest? Also wenn es dir überhaupt nicht gefallen würde? Was hier ja nicht der Fall ist.

      Ich denke schon, dass ich das hätte. Ich war anfangs nicht begeistert vom ersten Cover. Aber da habe ich gedacht, ich lasse mich mal überraschen. Und es hat eingeschlagen wie eine Bombe. Vom zweiten war ich wieder nicht so überzeugt, aber da war es der Wiedererkennungseffekt. Und den Lesern gefällt's, das ist das Wichtigste.
      Ich denke mir, der Verlag weiß schon, was er tut. Er macht das ja nicht erst seit gestern. Aber wenn mir eines gar nicht gefallen würde, dann würden sie sicher auch mein Veto gelten lassen und mit mir zusammen nach einer Alternative suchen ;-)
    • Nachdem ich nun fertiggelesen habe, auch von mir noch mein Fazit:

      Der Roman hat sich sehr leicht und flüssig gelesen. Es wurde zum Ende hin dann auch immer spannender und die Szene in der Spedition war dann wirklich der Höhepunkt. Mit Kempf als Drahtzieher hätte ich auch nicht gerechnet.

      Mir hat auch sehr gut gefallen, dass am Ende nach der Aufklärung des Falles nicht einfach Schluss ist, sondern dann noch Jules Auftritt kommt (und der arme Mark am Tisch von Jules Mutter :totlach: ). Das war ein sehr schöner Schlusspunkt für das Buch.

      Und was ich auch gut fand, dass der Roman ohne große Brutalität auskommt. Ich finde es einen schrecklichen Trend, wenn die Szenen immer blutiger und brutaler geschildert werden müssen mit allen Details. Auch ohne dies wurde hier Spannung aufgebaut und Nervenkitzel erzeugt.

      @Katrin Rodeit: auch von mir einen herzlichen Dank für Deine Begleitung der Leserunde. Du warst sehr intensiv dabei, das war wirklich toll, hast uns Tipps und Erklärungen gegeben und uns (mich zumindest) neugierig auf den nächsten Band gemacht.

      Und natürlich auch den anderen Teilnehmern meinen Dank, das war wirklich eine schöne Leserunde.
      2017 gelesen: 87 Bücher / 37219 Seiten

      :study: Das giftige Herz - Virginia Doyle
      :study: Todeshauch - Arnaldur Indridason
      :study: Darm mit Charme - Giulia Enders
    • So, nun bin ich auch fertig, Danke an Katrin Rodeit für die tolle Leserunde. Leider habe ich etwas gebraucht um zu Ende zu lesen, dass lag aber an beruflichem Stress und nicht an dem Buch. :)

      schwarz schrieb:

      Also, das nun doch keine K.O. Tropfen im Spiel waren, damit habe ich nicht gerechnet. Trotzdem kann ich nicht sagen, dass ich davon überrascht gewesen wäre, einfach weil es so gut in die Geschichte gepasst hat. Es war daduch viel schlüssiger, was im Jungle abgelaufen ist und auch das Verhalten von der Tochter im ersten Gespräch finde ich im Nachhinein logisch.

      Mir ging es genau so, ich hatte nicht damit gerechnet, aber im Nachhinein ist es viel logischer so.

      Madl10 schrieb:

      Zu Jule kann ich hier auch nichts mehr hinzufügen. Mir ist sie auch an manchen Stellen zu leichtsinnig und zickig rübergekommen. Und ich bin gespannt wie sie sich im nächsten Band weiterentwickeln wird.

      Ja das fand ich auch manchmal, aber das hat es irgendwie auch wieder interessant gemacht, dass sie eben nicht zu glatt ist und ihre Ecken und Kanten hatte.


      Insgesamt fühlte ich mich sehr gut unterhalten, mir fällt auch gerade auf, dass ich recht wenig Krimis lese, die im Drogenmillieu spielen.
      Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Verstehst du, was es heißt, irgendein bescheuertes kleines Musikstück oder eine Band so maßlos zu lieben, dass es wehtut?
      (Almost Famous)
    • Ich bin auch seit gestern abend fertig und verzichte jetzt mal auf die Zusammenfassung :wink:

      Aber hier sind meine Eindrücke:

      Ich wäre ebenfalls seine miserable Detektivin-da lese ich doch lieber Krimi´s und freue mich,wenn ich gut unterhalten werde! @€nigma: Super,das du so früh den richtigen Riecher hattest !! :thumleft:
      Somit hat mich das Ende überrascht,tatsächlich bin ich die ganze Zeit im Dunklen getappt!

      Zu Jule: Ich finde Jule sympathisch,obwohl sie teilweise zickig war und ich genervt war von diesen Heimlichtuereien.Ein bisschen weniger wäre wahrscheinlich mehr gewesen und teilweise kam sie mir ebenfalls sehr trotzig vor. Das wäre so gar nicht meine Art,aber ich bin ja nicht Jule :wink: Ich fand es auch gut,das Marc und Andreas in der Geschichte eine so große Rolle gespielt haben-für mich war es trotzdem eher ein Krimi als eine Liebesgeschichte ! Das war für mich in der Geschichte das "Salz in der Suppe"

      Ich bin sehr gespannt,welches Geheimnis Andreas hat und auf Leon freue ich mich auch-lass´ ihn nur bitte nicht zum Klugscheisserkind werden,Katrin!

      Wie hat Laura´s Vater eigentlich auf das Geständnis vom Töchterlein reagiert ?

      Der letzte Satz hat mir eine Gänsehaut gegeben und mich neugierig auf Teil 3 gemacht -ein besseres Ende konnte es für mich gar nicht geben!!!


      Vielen Dank für die nette Leserunde-es hat Spaß gemacht!
      Danke an Katrin für deine Erklärungen und deine Offenheit !!! Das war toll!
      :study: K.Gier:Wolkenschloss /Zeitschriften/ :musik: L.Kepler:Flammenkinder


      :study: 2017: 75 gelesene Bücher,2 Hörbücher :winken:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien