Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 1: Prolog bis "Dienstag" (Seiten 7-97)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Gefährlicher Rausch

    von

    4.1|13)

    Verlag: Gmeiner-Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 313


    ISBN: 9783839215715


    Termin: Juli 2014

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (4 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Guten Morgen!

      Ich habe heute morgen auf der Zugfahrt zur Arbeit mit dem Buch begonnen und bin bis Seite 30 gekommen.

      Es ist für mich das zweite Buch einer deutschen Autorin nacheinander und ich muß mich noch etwas an den Stil gewöhnen.
      Für mich istes auch das Erste Buch der Autorin

      Ich bin etwas verwirrt. Das Buch beginnt, dass Jule nach ihren Urlaub, bzw einen Tag vor Beendigung ihres Urlaubes zur Arbeit gerufen wird.
      und im nächsten Abschnitt macht sie zu Hause die Tür einem Leon auf. WEr ist Leon. Ein Nachbarsjunge..? und dann im nächsten Abschnitt ist sie unterwegs zur Tochter des Klienten.
      Hilfreich hätte ich es gefunden, wenn Uhrzeiten darüber gestandne hätte, dass man das besser sortiert bekommt.

      Ansonsten kann ich noch wenig sagen. Jule scheint eine taffe Person zu sein mal schauen ob ich mit ihr warm werde.

      Liebe Grüße Janina
    • Guten Morgen, Janina,

      Du hast also schon ein wenig gelesen, prima :-)

      Jule ist aus dem Urlaub zurück, ja. Die zweite Szene ist eine Rückblende. Also, was früher am Morgen geschah. Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu verwirrend, bisher kamen dazu keine Nachfragen. Ich habe mit meiner Lektorin auch lange darüber gesprochen, ob das geht oder nicht, aber wir haben uns dann letztlich dazu entschieden, es so zu machen.

      Nun bin ich gespannt, wie es Dir weiterhin gefällt. Ab jetzt geht es chronologisch voran.

      Liebe Grüße, Katrin
    • Hallo Katrin,
      vielen Dank für Deine Begleitung der Leserunde. Ich habe vorhin mit dem Buch angefangen, bin aber noch nicht weit gekommen, weil wir erstmal den Wochenendeinkauf erledigen mussten.
      Den Prolog kann ich noch nicht ganz einordnen, vermute aber, dass die gestohlenen Tabletten von der Art waren, wie sie im Glas der Tochter des Unsympathen gelandet sind. Jule hat bei mir sofort Pluspunkte gesammelt, weil sie dem aufgeblasenen Kerl gleich Kontra gegeben hat. Warum er nicht zur Polizei gegangen ist, bleibt mir unverständlich. Seine Begründung kommt mir sehr fadenscheinig vor...
      Mit den anderen Personen muss ich mich erstmal bekannt machen, leider fehlt mir die Kenntnis des ersten Bandes. Aber ich werde sicher bald durchblicken.
      Jetzt mache ich es mir auf dem Lesesofa bequem. :study:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • So, ich bin auch mit den ersten 30 Seiten des Buches fertig.

      Den Prolog fand ich erst etwas seltsam, was sich aber schon bald gab, da ich einfach eine Verbindung zu dem GHB gestellt hab. Jule war mir von Anfang an sympathisch. Den blöden Becker mochte ich gar nicht und ich fand gut, wie sie Becker die Krallen gezeigt hat. Musste kichern, mein Mann der mit im Raum saß sagte nur: "ich dachte du liest einen Krimi..."

      Auch die Tochter der Beckers fand ich nicht sonderlich sympathisch. Ab und zu dachte ich so bei mir: "So eine blöde Hutschachtel." Mir ist klar, dass sie die Sache so schnell wie möglich vergessen will, nur dass sie keine Interesse an die Ergreifung des Täters hat versteh ich nicht.

      Noch ein paar Worte zum Cover. Ich liebe es. Die Farben passen gut zusammen. Dieses rosa, mit lila und hellgelb.... Wunderschön. Auch die Idee mit der Pusteblume ist super. Endlich mal ein Krimi, dessen Cover nicht vor Blut oder alles was einen Krimi ausmacht, trieft.

      So, muss jetzt mit dem Hund raus, bis später.
      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • Toll, da war ich gerade im letzten Absatz meines Posts und der blöde Browser stürzt ab *grummel* Also alles noch einmal tippen... mal sehen, ob ich meine Gedanken noch mal geordnet bekomme... *tief durchatme*

      So, ich habe heute meinen Friseurbesuch (oder besser meine Wartezeit bei selbigem) produktiv genutzt und das Buch angefangen. Und ich habe es tatsächlich bis Seite 97 geschafft und damit den ersten Abschnitt bereits durch gelesen :D Hier kommt also meine Meinung dazu...

      Zuerst ein paar Worte zum Schreibstil, denn der gefiel mir sehr gut. Er wirkt locker und modern, ich kann mich unheimlich gut damit identifizieren. Nach meinem letzten Buch, das sehr kühl und irgendwie altbacken/steif geschrieben war, ist es eine willkommene Abwechslung. Ich mag auch die Art, wie an vielen Stellen zwei Teilsätze zusammen gefügt sind, ich selber benutze diese Art auch oft ;)

      Jule ist mir auf den ersten Blick durchgehend sympathisch. Sie wirkt wie eine toughe, coole Frau, die zu sich selber steht und sich nicht scheut, zu sagen, wenn ihr etwas gegen den Strich geht (siehe Vorstellungsszene mit Becker). Ich könnte sie mir auch sehr gut in meinem Freundeskreis vorstellen... ich glaube, so jemanden als Freundin bezeichnen zu können, kann nicht schaden. Zumal sie so wirkt, als würde Freundschaften für sie sehr viel bedeuten, sieht man ja alleine daran, dass sie auf der Matte steht, sobald Lou nach ihr ruft.

      Die Geschichte gefällt mir bisher auch gut. Ich bin wirklich gespannt, wie es weiter geht, denn bisher konnte Jule ja leider noch nicht sehr viel in Erfahrung bringen, denn das Opfer und ihre Familie macht dicht. Das scheint aber in so hochrangigen Gesellschaftsschichten normal zu sein bzw. es wird oftmals in Serien, Filmen und Büchern so dargestellt. Ich muss sagen, dass ich im Moment auch noch keinen Verdächtigen habe, denn es ist ja noch nicht einmal bekannt, warum Laura bestäubt wurde. Und was passiert ist, liegt auch noch um Dunkeln. Mal sehen, was da noch so alles ans Licht kommt.

      Man kann also sagen, dass mir "Gefährlicher Rausch" bis hierhin gut gefällt. Das einzige Manko in meinen Augen ist Andreas. Ich dachte immer, dass so Männer ohne Vergangenheit, deren Blicke zu Gänsehaut führen, vorrangig in (Urban) Fantasy-Geschichten zu Hause sind ;) Ich weiß nicht, ob ich noch warm mit ihm werde, aber momentan ist mir das noch zu klischeehaft. Die anderen Nebencharaktere sind zwar auch schon oft da gewesen (der schwule beste Freund, die Diva in der Bar), aber mich das irgendwie nicht gestört.

      Es wurde ja bereits gesagt, dass es der zweite Band einer Reihe ist, daher ist es logisch, dass vergangene Ereignisse immer mal wieder erwähnt werden. So wird zwar immer wieder gesagt, dass Jule von ihrem letzten Fall immer noch traumatisiert ist und Mark ihr ein wenig das Herz gebrochen hat, aber die genaueren Umstände werden nicht erklärt. Bisher noch nicht in einem Ausmaß, dass es mich wirklich stören würde, aber ich frage mich schon, was passiert ist. Vor allem mit Mark, das Trauma kann ich mir zumindest ungefähr ausmalen, da ich gelesen habe, worum es im ersten Buch ging ;)

      Kurzum: bisher ein gutes Buch. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht :)
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Bis Seite 70 (Ende Montag)

      Katrin Rodeit schrieb:

      Zum besseren Verständnis gibt es im Buch hinten ein Glossar mit den handelnden Personen.

      Danke für den Tipp. Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, weil ich bei Krimis natürlich nie auf die letzten Seiten schaue, wogegen ich bei historischen Romanen durchaus schon mal das Nachwort vor dem Roman lese. Ich fände es allerdings auch klüger, das Personenverzeichnis voranzustellen.

      Butenkielerin schrieb:

      Auch die Tochter der Beckers fand ich nicht sonderlich sympathisch. Ab und zu dachte ich so bei mir: "So eine blöde Hutschachtel." Mir ist klar, dass sie die Sache so schnell wie möglich vergessen will, nur dass sie keine Interesse an die Ergreifung des Täters hat versteh ich nicht.

      Vielleicht hat ihr Vater ihr zu verstehen gegeben, dass eine Ergreifung des Täters nicht gewünscht ist? Das wäre allerdings auch merkwürdig, da es Vätern von Mädchen am Herzen liegen sollte, dass solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden.
      Sympathisch ist Laura mir nicht. Möglicherweise weiß sie, dass ihr Freund Extasy/Ecstasy verkauft und fürchtet, Ermittlungen in ihrem Fall würden ihren Freund in den Fall verwickeln? Dumme Frage, ich kenne mich mit Drogen nicht aus: Ecstasy ist aber etwas Anderes als diese Date-Rape-Tropfen? Oder ist da derselbe Wirkstoff drin?

      Shay schrieb:

      Zuerst ein paar Worte zum Schreibstil, denn der gefiel mir sehr gut. Er wirkt locker und modern,

      Der Schreibstil wirkt sehr "zeitgenössisch" und ist flüssig zu lesen. Frage an die Autorin: Schreibst Du noch unter einem Pseudonym? Jule, bzw. ihr Erzählstil kommen mir sehr vertraut vor, ich könnte schwören, einen ähnlich geschriebenen Krimi schon mal gelesen zu haben. :-k
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Shay schrieb:

      Zuerst ein paar Worte zum Schreibstil, denn der gefiel mir sehr gut. Er wirkt locker und modern, ich kann mich unheimlich gut damit identifizieren. Nach meinem letzten Buch, das sehr kühl und irgendwie altbacken/steif geschrieben war, ist es eine willkommene Abwechslung. Ich mag auch die Art, wie an vielen Stellen zwei Teilsätze zusammen gefügt sind, ich selber benutze diese Art auch oft ;)


      Da gebe ich dir recht. Ich finde den schreibstil auch super. Lässt sich gut lesen, nichts wirkt gestelzt.

      €nigma schrieb:

      Vielleicht hat ihr Vater ihr zu verstehen gegeben, dass eine Ergreifung des Täters nicht gewünscht ist? Das wäre allerdings auch merkwürdig, da es Vätern von Mädchen am Herzen liegen sollte, dass solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden.


      Dann glaube ich eher an die Geschichte mit dem Freund, weil warum sollte der Becker sonst zu Privatdetektiven rennen, um zu erfahren wer es war. Warum er nicht zur Polizei geht ist mir klar, weil er in der Öffentlichkeit steht.

      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • Butenkielerin schrieb:

      warum sollte der Becker sonst zu Privatdetektiven rennen, um zu erfahren wer es war. Warum er nicht zur Polizei geht ist mir klar, weil er in der Öffentlichkeit steht.

      Oder er hat vor, am "Giftmischer" selbst finstere Rachezu nehmen/ nehmen zu lassen. Da kann man die Polizei natürlich nicht gebrauchen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Oder er hat vor, am "Giftmischer" selbst finstere Rachezu nehmen/ nehmen zu lassen. Da kann man die Polizei natürlich nicht gebraucehn.


      Hm..... :-k Guter Gedanke... *Notiz mach*
      SUB: 01.01.2017: 579
      SUB: 01.08.2017: 569
      gelesene Bücher im August: 1
      gelesene Bücher gesamt: 16
      gelesene Seiten im August: 365
      gelesene Seiten gesamt: 4.606
      abgebrochene Bücher: 1
      neue Bücher seit dem 01.01.2017: 6
    • €nigma schrieb:

      Butenkielerin schrieb:

      warum sollte der Becker sonst zu Privatdetektiven rennen, um zu erfahren wer es war. Warum er nicht zur Polizei geht ist mir klar, weil er in der Öffentlichkeit steht.

      Oder er hat vor, am "Giftmischer" selbst finstere Rachezu nehmen/ nehmen zu lassen. Da kann man die Polizei natürlich nicht gebraucehn.


      Wäre eine Theorie, wobei er sich ganz sicher nicht selber die Hände schmutzig machen würde :wink:
      Dafür hat er ganz sicher so seine Leute... :rambo:
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • (1) Prolog-Montag

      Hallo,liebe Mitleser und Katrin!

      Hier sind meine ersten Eindrücke zum Buch.Heute habe ich den Prolog ( was für eine grandiose Leistung :wink: ) und den Montag lesen können/dürfen

      Cover:

      Das Cover mit der Pusteblume und den tollen Farben ist mir auch positiv aufgefallen.Auch die erste Seite in violett fand ich toll.Soweit ich mich erinnern kann,hatte ich vorher noch kein Buch,in dem die ersten Seite eine andere Farbe hatte.
      Die Postkarte von Katrin hat mich überrascht und sehr gefreut !! Vielen Dank dafür !Das hat schon -auch mit dem Begleitschreiben des Verlages-einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen und ich habe mich noch ein bißchen mehr auf die LR gefreut !

      Prolog:

      Im Prolog begleiten wir jemanden,der ein Versteck aufsucht und Tabletten mitnimmt.Dieser Jemand ist sehr nervös und hat Angst,entdeckt zu werden.Eigentlich weiß er auch ganz genau,das er das,was er da tut,falsch ist .
      -Man liest das schlechte Gewissen von diesem Jemand sehr gut raus und ich bin gespannt,wer dieser Jemand ist

      Montag:

      Wir lernen Jule kennen,die Privatdetektivin ist und aus dem Urlaub direkt einen neuen Fall bekommt.Anscheinend ist Hr. Becker sehr wichtig.Seiner Tochter wurden Drogen ins Getränk gemischt und er möchte jetzt wissen,wer das getan hat.
      Jule nimmt die Ermittlungen auf und stößt an ihre Grenzen,weil alle Beteiligten arrogant,überheblich sind und keine Lust haben,mit ihr zusammen zu arbeiten.
      Nebenher lernen wir Leon und Jules Freunde kennen und wir erfahren,das Jules Leidenschaft das Singen ist .
      Außerdem wird sie abends per Telefon und Briefchen bedroht:sie soll die Ermittlungen aufgeben....

      + Das Kapitel hat sich gut gelesen,der Schreibstil ist mir auch positiv aufgefallen.Ich musste schmunzeln,als ich gelesen habe,das sich Jule selber zur Adoption freigeben möchte.Fand ich witzig !
      Ich mag Jule auch,sie scheint zu wissen,was sie will und lässt sich nicht so leicht einschüchtern
      Die Leute,die sie befragt hat,fand ich alle sehr anstrengend,weil sie überheblich waren und sich auf nichts eingelassen haben.Ich würde ja an Jule´s Stelle verrückt werden!
      Am Anfang fand ich die vielen Leute unübersichtlich und anstrengend,aber am Ende es Kapitels habe ich im Buch geblättert und das (?) Glossar entdeckt,welches ich sehr hilfreich fand.Ich hatte nämlich große Probleme Leon einzuordnen

      Ungewöhnlich finde ich ,das Becker so große Probleme mit Frauen hat-selbst die Tochter erwähnt das.Ich bin gespannt,was dieser Mann noch zu verbergen hat !
      :study: Neon:Unnützes Wissen 4/K.Gier:Wolkenschloss /Zeitschriften/ :musik: L.Kepler:Flammenkinder


      :study: 2017: 74 gelesene Bücher,2 Hörbücher :winken:
    • Wow, jetzt tut sich ja richtig was! Einmal kurz im Wald mit den Kindern...

      Und ihr seid schon richtig weit gekommen.
      Schön finde ich, dass Euch die Prota gefällt. Jule liegt mir sehr am Herzen. Sie war auch da, bevor ihre Fälle da waren. Lag jahrelang in der berühmten Schublade, bis sie etwas zu tun bekam.

      Ich versuche chronologisch vorzugehen und keinen zu vergessen :-)

      Zunächst: GHB und Ecstasy sind zwei unterschiedliche Dinge. GHB ist landläufig eine sog. Vergewaltigungsdroge. Sie wird Menschen überwiegend in Discos ins Getränk gekippt. Entweder, um sie auszurauben, oder eben, um Mädchen gefügig zu machen. Üblicherweise sind die Opfer wie weggetreten und erinnern sich an nichts mehr am nächsten Tag. Sie wachen irgendwo auf und wissen nicht, was geschehen ist. Je nach Dosierung nicht ungefährlich, denn es kann bis hin zu Atemlähmung und dem dann eintretenden Tod alles passieren.
      Ecstasy hingegen verursacht üblicherweise keine Blackouts. Man ist high, gut drauf, könnte die Welt aus den Angeln reißen. Schlimm wird es erst, wenn die Wirkung nachlässt.

      Zum Glossar hatte ich ja schon ein paar Worte verloren. Ich persönlich finde es schade, dass es nicht vorne steht, aber darauf habe ich leider keinen Einfluss. Für die Leser wäre es ohne Frage besser.

      Was Andreas anbelangt: Er kam im letzten Band schon vor, war da aber ebenso unnahbar. Er hat ein Geheimnis, das im nächsten Band gelüftet wird. Das weiß ich so genau, weil der gerade fertig geworden ist ;-)

      €nigma schrieb:


      Shay schrieb:

      Zuerst ein paar Worte zum Schreibstil, denn der gefiel mir sehr gut. Er wirkt locker und modern,

      Der Schreibstil wirkt sehr "zeitgenössisch" und ist flüssig zu lesen. Frage an die Autorin: Schreibst Du noch unter einem Pseudonym? Jule, bzw. ihr Erzählstil kommen mir sehr vertraut vor, ich könnte schwören, einen ähnlich geschriebenen Krimi schon mal gelesen zu haben. :-k

      Hier muss ich leider passen. Ich freue mich zwar, dass Euch der Schreibstil gefällt, aber ein Pseudonym habe ich keines. Die beiden Krimis sind meine ersten bisher, die veröffentlicht wurden.

      So, jetzt lese ich mal schnell weiter :-)
    • Prolog bis Montag (S. 70)

      Ich habe auch den Prolog und den Montag gelesen und bin bis jetzt auch sehr begeistert von dem Krimi. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Die ersten Seiten musste ich mich ein bisschen einlesen, denn normalerweise lese ich viel historische Romane und die sind natürlich ganz anders geschrieben. Aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und die Seiten flutschen nur so dahin :lol:

      Tessa schrieb:

      Am Anfang fand ich die vielen Leute unübersichtlich und anstrengend

      So ging es mir am Anfang auch, aber das hat sich nach einigen Seiten gegeben. Etliche Personen hätte man ja auch schon im ersten Band kennenlernen können. Ich bin noch gespannt, wann bzw. ob wir Mark kennenlernen. Aber Jule schaut sich ja auch schon nach anderen um (s. Besuch bei Fabian Weiner), also ist sie vielleicht auch schon über ihn hinweg.

      Katrin Rodeit schrieb:

      Zum besseren Verständnis gibt es im Buch hinten ein Glossar mit den handelnden Personen.

      Das ist ein sehr guter Hinweis, da werde ich dann gleich mal reinschauen. Aber inzwischen habe ich die Personen auch schon alle zuordnen können. Am Anfang des Buches wäre es wohl wirklich besser platziert. Ich schaue zwar immer nach hinten, wegen der Seitenanzahl, aber ganz vorsichtig, dass ich mich nicht spoilere (bei einem Krimi wäre das echt blöd).

      Butenkielerin schrieb:

      Jule war mir von Anfang an sympathisch.

      Ja, das stimmt, sie lässt sich von Becker nicht ins Bockshorn jagen und sagt ihm deutlich ihre Meinung. So wäre ich auch manchmal gerne, ich bin leider oft zu zurückhaltend.

      €nigma schrieb:

      Vielleicht hat ihr Vater ihr zu verstehen gegeben, dass eine Ergreifung des Täters nicht gewünscht ist?

      Das kann durchaus sein. Aber auf jeden Fall wird ihr Vater ihr eingeschärft haben, vorsichtig zu sein, damit bloss nichts an die Öffentlichkeit dringt und kein Skandal entsteht. Er ist ein Mann, dem nur der Schein wichtig ist, selbst um den Preis der Familie. Aber irgendwie hat er bestimmt auch Dreck am Stecken und fürchtet vielleicht, dass diese Aktion eine Rache an ihm war.

      €nigma schrieb:

      Oder er hat vor, am "Giftmischer" selbst finstere Rachezu nehmen/ nehmen zu lassen

      Das glaube ich auch. Er will wissen, wer es war und dann selbst mit ihm abrechnen.

      Als Jule bei Fabian Weiner in der Spedition war, musste ich gleich an den Prolog denken. Da ist ja der Unbekannte in einen LKW geschlichen - vielleicht einer aus Weiners Spedition? - und dazu passt auch die Aussage des Barkeepers, dass Fabian Ecstasy vertickt hat. Irgendwie steckt der wohl auch mit drin.

      Das ganze könnte durchaus auch eine Art Warnung sein, denn außer dass Beckers Tochter nichts mehr weiß und ihr einen Tag lang übel war, ist ja (noch) nichts passiert.

      Ich werde heute auf jeden Fall noch den ersten Teil fertiglesen und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
      2017 gelesen: 86 Bücher / 36787 Seiten

      :study: Das giftige Herz - Virginia Doyle
      :study: Aquila - Ursula Poznanski
      :study: Darm mit Charme - Giulia Enders
    • @ Tessa, die Leserunde soll nicht in Stress ausarten. Jeder liest, so schnell er kann und möchte. Nicht jeder hat gleich viel Zeit zum Lesen. Also, alles gut :)

      Schön auch, dass Euch das Cover gefällt. Mir auch, ich bin ehrlich. Da hatte ich großes Glück, dass der Verlag ein solch ungewöhnliches Cover gewählt hat. Für mich ein echter Hingucker.
      Und die Karte war Ehrensache.
    • flohmaus schrieb:


      Ja, das stimmt, sie lässt sich von Becker nicht ins Bockshorn jagen und sagt ihm deutlich ihre Meinung. So wäre ich auch manchmal gerne, ich bin leider oft zu zurückhaltend.

      Das kenne ich nur zur gut! Mir geht's genauso! Umso schöner, dass ich Jule habe, die tut all das, was ich mich nie trauen würde!

      Aus dem Nähkästchen :wink:
      Über Jules Antworten denke ich oft eine ganze Nacht nach, ehe mir das Passende einfällt. Und wenn die Leute es dann lesen, denken sie, wow, ist die schlagfertig! Ich hatte dann aber auch einige Stunden Zeit zum Überlegen... :wink:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien