Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Teil 1: Prolog bis "Dienstag" (Seiten 7-97)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • flohmaus schrieb:

      Als Jule bei Fabian Weiner in der Spedition war, musste ich gleich an den Prolog denken. Da ist ja der Unbekannte in einen LKW geschlichen - vielleicht einer aus Weiners Spedition? - und dazu passt auch die Aussage des Barkeepers, dass Fabian Ecstasy vertickt hat. Irgendwie steckt der wohl auch mit drin.


      Das ist gar kein schlechter Gedanke, aber irgendwie kommt mir da gleich "das wäre zu einfach" in den Sinn :wink: Meistens sind solche Verbindungen in Krimis ja doch etwas verworrener als man am Anfang denkt.
      Wir werden wohl abwarten müssen...
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • So, nachdem ich heute erstmal in der Großstadt Wichtelgeschenke gekauft habe, hatte ich dann heute Abend Zeit zu lesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte ohne Mühe bis zum Ende des ersten Kapitels lesen.

      Jule ist mir auch sehr sympathisch. Ich bin immer ganz angespannt, wenn solche Situationen wie beschrieben vorkommen und die Personen nichts entgegnen. Ich denke mir dann: "Nun sag doch was!!" :lol: Das macht Jule zum Glück von alleine.
      Becker und seine Tochter haben dafür nicht den besten Eindruck hinterlassen. Dafür kann ich mir die Charaktere auch gut vorstellen. Bei der Tochter dachte ich: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

      Katrin Rodeit schrieb:

      Jule ist aus dem Urlaub zurück, ja. Die zweite Szene ist eine Rückblende. Also, was früher am Morgen geschah. Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu verwirrend, bisher kamen dazu keine Nachfragen. Ich habe mit meiner Lektorin auch lange darüber gesprochen, ob das geht oder nicht, aber wir haben uns dann letztlich dazu entschieden, es so zu machen.
      Die ersten zwei Sätze war ich kurz verwirrt, aber dann war mir klar, dass es eine Rückblende ist.

      Shay schrieb:

      €nigma schrieb:

      Butenkielerin schrieb:

      warum sollte der Becker sonst zu Privatdetektiven rennen, um zu erfahren wer es war. Warum er nicht zur Polizei geht ist mir klar, weil er in der Öffentlichkeit steht.

      Oder er hat vor, am "Giftmischer" selbst finstere Rachezu nehmen/ nehmen zu lassen. Da kann man die Polizei natürlich nicht gebraucehn.


      Wäre eine Theorie, wobei er sich ganz sicher nicht selber die Hände schmutzig machen würde :wink:
      Dafür hat er ganz sicher so seine Leute... :rambo:
      Hm, also wenn er sich rächen will, dann aus dem Grund, weil er vermutet, dass der "Anschlag" auf ihn bezogen ist. Das er seine Tochter rächen will glaube ich eher weniger. Vielleicht steckt ja auch noch mehr dahinter, oder ihm ist wirklich einfach nur sein öffentliches Ansehen wichtig. :-k

      flohmaus schrieb:

      Ich schaue zwar immer nach hinten, wegen der Seitenanzahl, aber ganz vorsichtig, dass ich mich nicht spoilere (bei einem Krimi wäre das echt blöd).
      Das mache ich auch oft so :loool:

      flohmaus schrieb:

      Als Jule bei Fabian Weiner in der Spedition war, musste ich gleich an den Prolog denken. Da ist ja der Unbekannte in einen LKW geschlichen - vielleicht einer aus Weiners Spedition? - und dazu passt auch die Aussage des Barkeepers, dass Fabian Ecstasy vertickt hat. Irgendwie steckt der wohl auch mit drin.
      Ich hatte das Gefühl, dass die Pillen nicht nur Ecstasy sind, sondern noch mehr dahinter steckt... Warum sollte ein LKW Ecstasy geladen haben ?(
      2017: gelesen/SUB --> 39 / 74
      2016: gelesen/SUB --> 43 / 92
      2015: gelesen/SUB --> 33 / 84

      2014: gelesen/SUB --> 36 / 56
      2013: gelesen/SUB --> 52 / 37

      2012: gelesen/SUB --> 52 / 39
    • schwarz schrieb:

      flohmaus schrieb:

      Als Jule bei Fabian Weiner in der Spedition war, musste ich gleich an den Prolog denken. Da ist ja der Unbekannte in einen LKW geschlichen - vielleicht einer aus Weiners Spedition? - und dazu passt auch die Aussage des Barkeepers, dass Fabian Ecstasy vertickt hat. Irgendwie steckt der wohl auch mit drin.
      Ich hatte das Gefühl, dass die Pillen nicht nur Ecstasy sind, sondern noch mehr dahinter steckt... Warum sollte ein LKW Ecstasy geladen haben ?(


      Ich möchte mal behaupten, dass der LKW die Pillen (was auch immer es nun für welche waren) nicht geladen hatte, sondern dass sie irgendwie geschmuggelt wurden. Und ich bin mir über seine Absichten auch noch nicht ganz sicher. Es klingt ja ein wenig so, als würde er die Tabletten nicht gerne stehlen... vielleicht machte er es ja nicht vollkommen freiwillig?
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • Bis Ende Dienstag (Seite97)

      Katrin Rodeit schrieb:

      Entweder, um sie auszurauben, oder eben, um Mädchen gefügig zu machen.

      Mittlerweile glaube ich überhaupt nicht mehr, dass es um eine geplante Vergewaltigung ging. Dazu würde man sich doch kein Mädchen aussuchen, das mit seinem Freund in der Disco ist und sozusagen unter schützender Bewachung steht.
      Für mich sind zwei Szenarien denkbar:
      a. Laura hat irgendetwas von den Drogengeschäften ihres Freundes mitbekommen und bekam das Mittel von ihm verabreicht, damit sie sich später nichtan ihre Beobachtungen erinnern kann.
      b. Jemand hat mit ihrem Freund oder Vater eine Rechnung offen und benutzt Laura als Mittel zum Zweck: es soll aufgezeigt werden, dass derjenige über Laura an den Freund/Vater rankommen und ihnen schaden kann.

      Über Jule wundere ich mich: einerseits trauert sie offenbar Mark (scheint ein One Night Stand aus dem ersten Band gewesen zu sein) nach, andererseits giert sie nach dem mysteriösen Andreas. Da fehlen mir wohl Informationen aus dem ersten Band. Jedenfalls scheint mir Jule in Bezug auf diese beiden Männer etwas zu trieb- oder gefühlsbetont zu sein im Verhältnis zu ihrem sonstigen entschiedenen Auftreten. :-k
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Einen schönen guten Morgen,

      Heute morgen, auf dem weg zur Arbeit, konnte ich auch endlich die ersten 30 Seiten lesen. Ihr seid alle schon richtig weit gekommen. Nun will ich heute zusehen das ich auch noch etwas schaffe, damit ich nicht ganz den Anschluss verliere.

      Zum Cover kann ich auch nur sagen, das es mir sehr gut gefällt, ich liebe diese Farbe.

      €nigma schrieb:

      Der Schreibstil wirkt sehr "zeitgenössisch" und ist flüssig zu lesen.


      Mir gefällt zudem auch super das aus der "Ich" Perspektive von Jule erzählt wird. Dadurch kann ich mich viel besser in Jule reinversetzten.

      Tessa schrieb:

      Im Prolog begleiten wir jemanden,der ein Versteck aufsucht und Tabletten mitnimmt.Dieser Jemand ist sehr nervös und hat Angst,entdeckt zu werden.Eigentlich weiß er auch ganz genau,das er das,was er da tut,falsch ist .
      -Man liest das schlechte Gewissen von diesem Jemand sehr gut raus und ich bin gespannt,wer dieser Jemand ist


      Ich bin schon gespannt wer dieser jemand ist. Hatt diese Person selber die Tabletten in das Glas des Mädchens getan? Oder hat er diese nur für jemanden besorgt?

      Janina schrieb:

      Ich bin etwas verwirrt. Das Buch beginnt, dass Jule nach ihren Urlaub, bzw einen Tag vor Beendigung ihres Urlaubes zur Arbeit gerufen wird.
      und im nächsten Abschnitt macht sie zu Hause die Tür einem Leon auf. WEr ist Leon. Ein Nachbarsjunge..? und dann im nächsten Abschnitt ist sie unterwegs zur Tochter des Klienten.


      Hier muss ich mich dir anschließend, mich hatte es zuerst auch etwas verwirrt. Ich konnte auch leider nicht ganz nachvollziehen warum das so gewählt wurde. Mir persönlich hätte es nichts an Spannung genommen, wenn diese zwei Abschnitte einfach anders herum gewesen wären.

      Butenkielerin schrieb:

      Jule war mir von Anfang an sympathisch. Den blöden Becker mochte ich gar nicht und ich fand gut, wie sie Becker die Krallen gezeigt hat. Musste kichern, mein Mann der mit im Raum saß sagte nur: "ich dachte du liest einen Krimi..."


      Mir ging es vorhin im Zug auch so. Als ich gelesen habe wie Jule den Herrn Becker "kennengelernt" hat, konnte ich mir das Lachen schwer verkneifen. Schon jetzt ist mir Jule sehr sympathisch.
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/781
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      104/46 736 (Pkt.: 414,16)
      :study:
    • Guten Morgen auch von mir, ich konnte leider erst heute anfangen zu lesen, da ich gestern und leider auch heute Nachmittag arbeiten muss. Ich bin jetzt bei Seite 38 und gut ins Buch reingekommen, obwohl ich den Vorgängerband nicht gelesen habe.Das liegt bestimmt auch an dem hier bereits beschrieben flüssigen gut zu lesenden Schreibstil.

      Shay schrieb:

      flohmaus schrieb:

      Als Jule bei Fabian Weiner in der Spedition war, musste ich gleich an den Prolog denken. Da ist ja der Unbekannte in einen LKW geschlichen - vielleicht einer aus Weiners Spedition? - und dazu passt auch die Aussage des Barkeepers, dass Fabian Ecstasy vertickt hat. Irgendwie steckt der wohl auch mit drin.


      Das ist gar kein schlechter Gedanke, aber irgendwie kommt mir da gleich "das wäre zu einfach" in den Sinn :wink: Meistens sind solche Verbindungen in Krimis ja doch etwas verworrener als man am Anfang denkt.
      Wir werden wohl abwarten müssen...


      Ja das Gefühl habe ich auch, dass da noch mehr dahinter steckt.

      €nigma schrieb:

      Mittlerweile glaube ich überhaupt nicht mehr, dass es um eine geplante Vergewaltigung ging. Dazu würde man sich doch kein Mädchen aussuchen, das mit seinem Freund in der Disco ist und sozusagen unter schützender Bewachung steht.


      Hm, :-k ein guter Punkt, mal schauen was sich später als tatsächlicher Grund herausstellt.
      Verstehst du, was es heißt, irgendein bescheuertes kleines Musikstück oder eine Band so maßlos zu lieben, dass es wehtut?
      (Almost Famous)
    • schwarz schrieb:

      Ich hatte das Gefühl, dass die Pillen nicht nur Ecstasy sind, sondern noch mehr dahinter steckt... Warum sollte ein LKW Ecstasy geladen haben ?(

      Na, sagen wir mal so, was auch immer was ist, es ist vermutlich kein normales Handelsgut, das man eben mal so durch die Landschaft spazieren fährt... :wink:

      Zum besseren Verständnis mit Mark: Mark kennt Jule schon seit der Polizeischule. Also seit über acht Jahren. Mark war ein kleiner Schwerenöter, der alles mitgenommen hat, was nicht bei Drei auf'm Baum war. Und jede ist ihm erlegen. Bis auf Jule. Die hätte er immer gern gehabt, aber sie hat rechtzeitig die Reißleine gezogen.
      Dann sind sie sich wieder begegnet und dann ist es eben passiert.
      Jule hat mit Männern eigentlich nicht viel am Hut. Sie war mal verheiratet, wurde aber betrogen und hat ihren Mann verlassen. Ab da war ihr klar, dass sie sich nur noch auf sich selbst verlassen möchte.
      Trotz allem, Mark hat doch einen tieferen Eindruck hinterlassen, als ihr lieb ist...
    • Ihr Lieben,

      bitte, wir machen uns keinen Stress mit der Leserunde! Es soll nicht so sein, dass ihr lesen müsst. Es soll Spaß machen. Jeder also in seinem Tempo, und wenn andere schon weiter sind, kann trotzdem noch jeder zum ersten Abschnitt posten. Ich werde alles lesen und meist auch kommentieren.

      Was ich nicht kommentiere, sind Eure Überlegungen, wer da jetzt wem was wohin gekippt und geschüttet hat. Ich amüsiere mich köstlich über die verschiedenen Ideen, die sich da auftun :lol:

      In diesem Sinne erst einmal weiterhin viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Katrin
    • €nigma schrieb:



      Butenkielerin schrieb:

      Auch die Tochter der Beckers fand ich nicht sonderlich sympathisch. Ab und zu dachte ich so bei mir: "So eine blöde Hutschachtel." Mir ist klar, dass sie die Sache so schnell wie möglich vergessen will, nur dass sie keine Interesse an die Ergreifung des Täters hat versteh ich nicht.

      Vielleicht hat ihr Vater ihr zu verstehen gegeben, dass eine Ergreifung des Täters nicht gewünscht ist? Das wäre allerdings auch merkwürdig, da es Vätern von Mädchen am Herzen liegen sollte, dass solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden.



      Dem Vater scheint sein Amt wichtiger zu sein als seine Tochter. Sehr "sympathischer" Mann. Ich denke zwar schon das er wissen möchte wer seiner Tochter das angetan hat, aber eher aus eigenem Interesse. Denn wie er ja selber andeutet, hat er Panik das die Presse davon wind bekommt und seine Karriere dadurch gefährdet wird.

      Was ich von Laura halten soll weis ich noch nicht so richtig. Sie ist bei der ersten Begegnung zwar wie ne Oberzicke rübergekommen, aber ich bin gespannt ob sie das auch wirklich ist. Bei so einem Vater hatt sie bestimmt nicht viel zu lachen. Den schon seine Ausage "Er arbeitet nicht mit Frauen" sagt doch schon sehr viel was er von Frauen hält. Bei seiner Tochter scheint er da keine bessere Meinung zu haben.
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/781
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      104/46 736 (Pkt.: 414,16)
      :study:
    • Shay schrieb:

      Ich möchte mal behaupten, dass der LKW die Pillen (was auch immer es nun für welche waren) nicht geladen hatte, sondern dass sie irgendwie geschmuggelt wurden.


      Katrin Rodeit schrieb:

      Na, sagen wir mal so, was auch immer was ist, es ist vermutlich kein normales Handelsgut, das man eben mal so durch die Landschaft spazieren fährt...


      Okok, ich stand wohl etwas auf der Leitung :lol: Ich dackte an einen Medikamententransport, wobei die Tabletten eben missbräuchlich genutzt werden sollen (z.B. Psychopharmaka). Aber Schmuggel macht durchaus Sinn :loool:

      Madl10 schrieb:

      €nigma schrieb:



      Butenkielerin schrieb:

      Auch die Tochter der Beckers fand ich nicht sonderlich sympathisch. Ab und zu dachte ich so bei mir: "So eine blöde Hutschachtel." Mir ist klar, dass sie die Sache so schnell wie möglich vergessen will, nur dass sie keine Interesse an die Ergreifung des Täters hat versteh ich nicht.

      Vielleicht hat ihr Vater ihr zu verstehen gegeben, dass eine Ergreifung des Täters nicht gewünscht ist? Das wäre allerdings auch merkwürdig, da es Vätern von Mädchen am Herzen liegen sollte, dass solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden.


      Dem Vater scheint sein Amt wichtiger zu sein als seine Tochter. Sehr "sympathischer" Mann. Ich denke zwar schon das er wissen möchte wer seiner Tochter das angetan hat, aber eher aus eigenem Interesse. Denn wie er ja selber andeutet, hat er Panik das die Presse davon wind bekommt und seine Karriere dadurch gefährdet wird.
      Genau diesen Eindruck hatte ich von Herrn Becker auch.

      Das die K.O. Tropfen für eine Vergewaltigung eingesetzt wurden habe ich irgendwie gleich als unwahrscheinlich abgetan. Das macht in einer Gruppe doch weniger Sinn. Vor allem wenn der Freund dabei ist. Ich denke entweder hat es etwas mit dem Schmuggel oder mit dem "wichtigen" Vater zu tun.
      2017: gelesen/SUB --> 39 / 74
      2016: gelesen/SUB --> 43 / 92
      2015: gelesen/SUB --> 33 / 84

      2014: gelesen/SUB --> 36 / 56
      2013: gelesen/SUB --> 52 / 37

      2012: gelesen/SUB --> 52 / 39
    • Madl10 schrieb:


      Dem Vater scheint sein Amt wichtiger zu sein als seine Tochter. Sehr "sympathischer" Mann. Ich denke zwar schon das er wissen möchte wer seiner Tochter das angetan hat, aber eher aus eigenem Interesse. Denn wie er ja selber andeutet, hat er Panik das die Presse davon wind bekommt und seine Karriere dadurch gefährdet wird.

      Das trifft es bei Becker ziemlich genau...

      Äh, der Krimi spielt zwar in Ulm, aber mit lebenden Personen gibt es keine Ähnlichkeit. Nur mal so am Rande :)
    • Katrin Rodeit schrieb:

      Äh, der Krimi spielt zwar in Ulm, aber mit lebenden Personen gibt es keine Ähnlichkeit. Nur mal so am Rande
      Ich musste zuerst an unseren ehemaligen Bürgermeister denken. Der heißt auch Becker, war aber recht sympathisch und hat nichts mit Ulm zu tun :D
      2017: gelesen/SUB --> 39 / 74
      2016: gelesen/SUB --> 43 / 92
      2015: gelesen/SUB --> 33 / 84

      2014: gelesen/SUB --> 36 / 56
      2013: gelesen/SUB --> 52 / 37

      2012: gelesen/SUB --> 52 / 39
    • Katrin Rodeit schrieb:

      Mark war ein kleiner Schwerenöter, der alles mitgenommen hat, was nicht bei Drei auf'm Baum war. Und jede ist ihm erlegen

      Wenn Jule das weiß, finde ich es aber bei ihrer Einstellung zu Männern (sich nichts gefallen zu lassen) umso verwunderlicher, dass sie einem Mann nachtrauert, von dem sie weiß, dass er sie bei Wiederaufnahme des Verhältnisses vermutlich betrügen würde.

      Madl10 schrieb:

      Denn wie er ja selber andeutet, hat er Panik das die Presse davon wind bekommt und seine Karriere dadurch gefährdet wird.

      Ich glaube, es steckt mehr dahinter. Warum sollte es dem Ruf des Vaters schaden, dass seine Tochter beinahe zum Opfer geworden wäre? Das könnte eher Mitgefühl erregen. Meiner Meinung nach hat der Möchtegern-Bürgermeister selbst etwas zu verheimlichen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass er vielleicht Dreck am Stecken hat und wenn die Presse dann anfängt zu buddeln, was ja passieren kann, wenn sie auf der Suche nach dem Täter sind, könnte etwas zum Vorschein kommen, was dem Becker eher unangenehm ist. Ich glaube noch nicht einmal, dass es etwas mit den Drogen zu tun hat, aber die Gefahr, dass jemand zu tief gräbt, ist einfach zu groß...
      Auf jeden Fall ist er nicht ganz clean, da bin ich mir auch sicher...
      sas.verse. - the world according to sas
      Bücher, Serien, Filme, Leben.

      :study:
      currently: mein aktuelles Buch
      coming soon: mein aktueller SUB
    • €nigma schrieb:


      Madl10 schrieb:

      Denn wie er ja selber andeutet, hat er Panik das die Presse davon wind bekommt und seine Karriere dadurch gefährdet wird.

      Ich glaube, es steckt mehr dahinter. Warum sollte es dem Ruf des Vaters schaden, dass seine Tochter beinahe zum Opfer geworden wäre? Das könnte eher Mitgefühl erregen. Meiner Meinung nach hat der Möchtegern-Bürgermeister selbst etwas zu verheimlichen.



      Ich denke ihm war das Risiko zu groß das seine Tochter nicht als Opfer betrachtet wird. Die Presse hätte sie ja auch als Drogenabhängige bezeichnen können.
      Aber mich würde es auch nicht überraschen wenn deine Vermutung zutrifft, und der Bürgermeister selbst "dunkle" Geheimnisse hat.

      Katrin Rodeit schrieb:

      Was Andreas anbelangt: Er kam im letzten Band schon vor, war da aber ebenso unnahbar. Er hat ein Geheimnis, das im nächsten Band gelüftet wird. Das weiß ich so genau, weil der gerade fertig geworden ist ;-)


      Die ganzen Andeutungen zum ersten Band haben mich so neugierig gemacht, das ich diesen im Anschluss gleich lesen möchte. Mich würde nämlich auch sehr interessieren was Jule im ersten Band erlebt hat, denn es muss ja was gewesen sein was sie noch immer sehr beschäftigt.

      Gibt es zum dritten Band schon einen Termin wann er erscheinen wird? Und steht schon fest wieviele Bände es mal insgesammt werden?
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/781
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      104/46 736 (Pkt.: 414,16)
      :study:
    • €nigma schrieb:

      Katrin Rodeit schrieb:

      Mark war ein kleiner Schwerenöter, der alles mitgenommen hat, was nicht bei Drei auf'm Baum war. Und jede ist ihm erlegen

      Wenn Jule das weiß, finde ich es aber bei ihrer Einstellung zu Männern (sich nichts gefallen zu lassen) umso verwunderlicher, dass sie einem Mann nachtrauert, von dem sie weiß, dass er sie bei Wiederaufnahme des Verhältnisses vermutlich betrügen würde.

      Na, so ganz entziehen konnte sich Jule dem nicht. Es gab da diese Knutscherei auf der Party. Aber Jule hat damals die Reißleine gezogen. Nach dem ersten Band konnte sie sich Mark nicht mehr entziehen. Und entgegen ihrer Vorsätze ist da halt doch mehr, als sie sich zunächst eingestehen wollte.
      Und Mark wollte sie damals schon. Zu seiner Verteidigung sei gesagt, dass er nun ruhiger geworden ist :wink:
    • Katrin Rodeit schrieb:

      €nigma schrieb:

      Katrin Rodeit schrieb:

      Mark war ein kleiner Schwerenöter, der alles mitgenommen hat, was nicht bei Drei auf'm Baum war. Und jede ist ihm erlegen

      Wenn Jule das weiß, finde ich es aber bei ihrer Einstellung zu Männern (sich nichts gefallen zu lassen) umso verwunderlicher, dass sie einem Mann nachtrauert, von dem sie weiß, dass er sie bei Wiederaufnahme des Verhältnisses vermutlich betrügen würde.

      Na, so ganz entziehen konnte sich Jule dem nicht. Es gab da diese Knutscherei auf der Party. Aber Jule hat damals die Reißleine gezogen. Nach dem ersten Band konnte sie sich Mark nicht mehr entziehen. Und entgegen ihrer Vorsätze ist da halt doch mehr, als sie sich zunächst eingestehen wollte.
      Und Mark wollte sie damals schon. Zu seiner Verteidigung sei gesagt, dass er nun ruhiger geworden ist :wink:


      Naja,ich sag´mal so:Irgendwann hatten wir doch bestimmt alle schon mal einen Mann im Hinterkopf,der uns immer mal wieder begegnet ist und von dem wir nicht so ganz losgekommen sind,oder ?
      Wahrscheinlich wäre Mark SOFORT uninteressant,wenn Jule DEN "Traummann" treffen würde :)

      Ich glaube auch,das Becker irgendein Geheimnis hat,das unentdeckt bleiben soll und deswegen ist Jule engagiert worden.


      Dienstag:

      Jule wacht mit Kopfweh auf und beschließt Sebastian anzurufen und ihn nochmal ein wenig auszuquetschen.Letztendlich bestätigt er ihr Gefühl was sie bei Niederberger hat.Seine frühere Disko war in Drogengeschäfte verwickelt und angeblich hatte er etwas mit einer Minderjährigen (Bäääh-was für ein fieser Typ!!!)
      Abends beschattet sie das Lokal von Niederberger und beobachtet wie der Kellner Brunker vom Dealer Hübner ein Päckchen bekommt

      Wir lernen Jule noch ein bisschen besser kennen-irgendwie hätte ich nicht erwartet,das sie so jung schon geheiratet hat.Fragt mich nicht warum,aber für mich passt das nicht zu Jule.
      Außerdem finde ich Andreas interessant,weil er in Jule solche heftigen Reaktionen auslöst .Schade,das wir das Geheimnis erst in Band 3 erfahren... :wink:
      :study: Neon:Unnützes Wissen 4/K.Gier:Wolkenschloss /Zeitschriften/ :musik: L.Kepler:Flammenkinder


      :study: 2017: 74 gelesene Bücher,2 Hörbücher :winken:
    • Madl10 schrieb:


      Die ganzen Andeutungen zum ersten Band haben mich so neugierig gemacht, das ich diesen im Anschluss gleich lesen möchte. Mich würde nämlich auch sehr interessieren was Jule im ersten Band erlebt hat, denn es muss ja was gewesen sein was sie noch immer sehr beschäftigt.

      Gibt es zum dritten Band schon einen Termin wann er erscheinen wird? Und steht schon fest wieviele Bände es mal insgesammt werden?

      Das freut mich natürlich sehr!

      Der dritte Band wird im Juli 2015 erscheinen. Geschrieben ist er schon, jetzt geht's dann ins Lektorat.
      Geplant habe ich für mich mit 6 oder 7 Bänden. Wenn der Verlag mitmacht :wink:
      Mir geht es oft so, dass ich Serienfiguren mag. Leider bleibt nur die persönliche Entwicklung oft genug auf der Strecke. Und dann verliere ich die Lust am Weiterlesen, weil sich alles immer nur im Kreis dreht.
      Deswegen macht Jule eine Entwicklung durch, und am Ende wird sie sich der für sie größten Herausforderung stellen müssen. Und wenn das geschehen ist, ist für mich das Ende erreicht. Und wie es aussieht, weiß ich schon recht genau.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien