Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

"Unsere" BücherTreff-Babys...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kerst2607 schrieb:

      Copperfield schrieb:

      @Kerst: Warum gibt es denn Leute, die euch das kaputt machen wollen? Doofe Bemerkungen oder wie? Finde ich ja total unmöglich

      Zum einen meine Schwiegermutter, die mit uns im Haus wohnt. Sie kann mich nicht leiden und versucht mit allen Mitteln mir die Schwangerschaft so schwer wie möglich zu machen. Seien es Beschimpfungen oder dann wieder totale Ignoranz ... ich bin ein ziemliches Sensibelchen und das "fürs linke Ohr rein und fürs rechte Ohr wieder raus" haut bei mir nicht so hin. Naja und dann gibt es komischer Weiße junge Eltern in unserem Freundeskreis die meinen uns alles schlecht reden zu müssen z.B "genießt die Zeit noch wo ihr zu zweit seit, denn danach ist das schöne Leben vorbei", "ihr wisst gar nicht was ihr euch da antut", "ihr werdet schon sehen was ihr davon habt" ... bla bla bla, aber sowas lässt mich dann doch eher kalt, nur der Stress Zuhause nimmt mich halt schon sehr mit. Es ist nicht schön wenn hinter meinem Rücken immer über mich hergezogen und im Dorf aufgehetzt wird.

      Manchmal frage ich mich echt was es für seltsame Menschen gibt. Statt sich Deine Schwiegermutter auf ihr Enkelkind freut benimmt sie sich so kindisch. Ich hoffe Dein Mann steht da hinter Dir. Denn solche Schwiegermütter versuchen dann ihren Goldsohn meist auch noch zu beeinflussen.
      Und die Dorftratschis haben ihr Gelaber umsonst. Lass es nicht so an Dich ran. Freu Dich auf Deinen Kleinen :friends:

      @Mara
      Herzlichen Glückwunsch ! :anstossen:
      "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl, wenn er die Umstände soviel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt." (Johann Wolfgang von Goethe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jessy1963 ()

    • Ich war ja letztens ganz böse und hab ihr einen Brief geschrieben wie ich das alles so sehe und naja, seitdem geht sie wenn ich irgendwo dazu komme, da hab ich gestern schon bisschen blöd geschaut. Mein Mann sagt ich soll über diese Kinderreien einfach nur lachen, denn die hat einfach nicht alle Tassen im Schrank, ich hoffe mein Sohn muss das mal nicht von mir sagen. Naja mir egal, sie hat ja immer so viel Angst ihren Enkel mal nicht zu Gesicht zu bekommen, naja aber ehrlich gesagt arbeitet sie auch mit allen Mitteln genau auf das hin.
      :study: Bettina Belitz - Splitterherz
      :study: J. Tina - Ich will doch nur normal sein
      :study: Jim Butcher - Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon
      :study: Luca Di Fulvio - Das Kind, das nachts die Sonne fand
    • Kerst2607 schrieb:

      Zum einen meine Schwiegermutter, die mit uns im Haus wohnt. Sie kann mich nicht leiden und versucht mit allen Mitteln mir die Schwangerschaft so schwer wie möglich zu machen.
      Aber sie kann vermutlich ihren Sohn leiden? Denkt die Frau nicht von der Wand bis zur Tapete und merkt sie nicht, dass sie ihren Sohn damit belastet?
      Ich würde in Eurem Fall eine räumliche Trennung empfehlen, d.h. einer von Euch (Schwiegermutter oder Ihr) zieht um.
      Ich werde nie verstehen, wie man auf die Idee kommt, mit verschiedenen Generationen in einem Haus zu wohnen, das muss zu Konflikten führen.

      Kerst2607 schrieb:

      z.B "genießt die Zeit noch wo ihr zu zweit seit, denn danach ist das schöne Leben vorbei", "ihr wisst gar nicht was ihr euch da antut",
      Das finde ich nun nicht so schlimm und es ist sicher nicht böse gemeint. Es ist eine Tatsache, dass man mit kleinen Kindern in seiner Freiheit doch eingeschränkt ist und nur selten gemeinsam (ohne Kinder) ausgehen kann. Ungeachtet der Freude, die man an Kindern hat, kann das auch schon mal frustrieren.

      Kerst2607 schrieb:

      ich bin ein ziemliches Sensibelchen
      Das ist in der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich und ich denke, dass Du im Hinblick auf die Sprüche Eurer Freunde etwas überempfindlich bist. Mit Kindern ist das "schöne Leben" nicht vorbei, sondern es fängt ein neues schönes Leben an. Aber es gibt natürlich Umstellungen, die nicht jedem leichtfallen. :wink:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Kerst2607 schrieb:

      Zum einen meine Schwiegermutter, die mit uns im Haus wohnt. Sie kann mich nicht leiden und versucht mit allen Mitteln mir die Schwangerschaft so schwer wie möglich zu machen.
      Aber sie kann vermutlich ihren Sohn leiden? Denkt die Frau nicht von der Wand bis zur Tapete und merkt sie nicht, dass sie ihren Sohn damit belastet?
      Ich würde in Eurem Fall eine räumliche Trennung empfehlen, d.h. einer von Euch (Schwiegermutter oder Ihr) zieht um.
      Ich werde nie verstehen, wie man auf die Idee kommt, mit verschiedenen Generationen in einem Haus zu wohnen, das muss zu Konflikten führen.

      Kerst2607 schrieb:

      z.B "genießt die Zeit noch wo ihr zu zweit seit, denn danach ist das schöne Leben vorbei", "ihr wisst gar nicht was ihr euch da antut",
      Das finde ich nun nicht so schlimm und es ist sicher nicht böse gemeint. Es ist eine Tatsache, dass man mit kleinen Kindern in seiner Freiheit doch eingeschränkt ist und nur selten gemeinsam (ohne Kinder) ausgehen kann. Ungeachtet der Freude, die man an Kindern hat, kann das auch schon mal frustrieren.

      Kerst2607 schrieb:

      ich bin ein ziemliches Sensibelchen
      Das ist in der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich und ich denke, dass Du im Hinblick auf die Sprüche Eurer Freunde etwas überempfindlich bist. Mit Kindern ist das "schöne Leben" nicht vorbei, sondern es fängt ein neues schönes Leben an. Aber es gibt natürlich Umstellungen, die nicht jedem leichtfallen. :wink:


      Das mit Ausziehen ist leider nicht möglich, wäre jetzt aber hier zu lang um zu erklären. Ob sie ihren Sohn liebt? Naja ich weiß nicht ob eine Mutter die ihr Kind liebt sagen würde, dass es "seelenlos" ist ...
      Die Sprüche der anderen mögen schon stimmen, klar ändert sich das leben aber das heißt ja nicht zwangsweise, dass es dadurch nur schlechter wird und bei den beiden ist es leider so. Die sind einfach nur noch am jammern und schön langsam nervt es, denn warum setze ich dann Kinder in die Welt? Die Mutter ist einfach nur noch unzufrieden mit ihrem Leben seit die Kleine auf der Welt ist und das kann ich halt nicht verstehen ... man kann auch alles schlecht reden oder man reißt sich zusammen und nimmt die Veränderung an und versucht das Beste draus zu machen. Hilft ja nicht. Anders wird es mit Kind sicher, aber auch da lebt man sich ein. Ist zumindest meine Meinung. Vielleicht rede ich mich aber auch einfach nur so leicht weil der Wurm noch nicht da ist.
      :study: Bettina Belitz - Splitterherz
      :study: J. Tina - Ich will doch nur normal sein
      :study: Jim Butcher - Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon
      :study: Luca Di Fulvio - Das Kind, das nachts die Sonne fand
    • Kerst
      ui dann sind wir fast gleich auf.

      Bzgl. Schwangerschaft, ich selbst habe ja schon eine Tochter, die ich damals sehr, sehr früh bekommen habe. Ich muss sagen in der ersten SS ging es mir gesundheitlich sehr viel besser, oder hab es besser weggesteckt, keine Ahnung. Auf jeden Fall kann man die Schwangerschaften gar nicht vergleichen. Früher war ich auch ein Stück weit naiver, habe negative Gedanken gar nicht an mich rangelassen. Jetzt ist man einfach in einem Alter wo man mehr weiss, mehr mitbekommen hat, mehr Erfahrungen hat, so das nicht immer alles so eitler Sonnenschein ist.

      Eigentlich war ich auch immer der totale Gegner von Schwangerschaftskursen, fand das immer eigenartig und habe in meiner 1. SS auch ziemlich schnell den Geburtsvorbereitungskurs wieder fallen lassen.
      Jetzt bin ich seit 3 Wochen im GVK und Yoga und find es sogar sehr nett dort. Sind beide male eine tolle Gruppe und die Zeit ist ja absehbar.

      Bzgl. Schwangerschaft generell, klar ist es toll das Baby im Schall zu sehen, die Bewegungen im Bauch zu haben usw. Aber ich muss sagen ich bin sehr, sehr froh wenn ich im Sommer ein hoffentlich gesundes 'Baby im Arm halten werde. Ich glaub so wirklich würde ich die SS auch nicht vermissen. Zum einen hab ich noch immer (wir reden hier vom 8. Monat) Übelkeit, zwar lang nicht mehr so krass wie vorher, aber noch da. Bis zum 6./7. Monat hab ich mindestens 1x am Tag die Schüssel umarmt :roll: . Auch das ich nicht mehr alles Essen und Trinken kann find ich manchmal gar nicht so lustig :lol: und was ich sehr vermisst meine Joggingsrunden, meine Zeit im Fitness ... ABER, auch wenn sich das alles jetzt vielleicht nicht so glücklich anhört, bin ich unendlich froh das ich noch ein mal dieses Wunder in mir haben darf. Und "nur" diese Begleiterscheinungen habe, denn es gibt weit aus schlimmeres! :love:

      Mein Hund ist seit der Schwangerschaft auch mein ständiger Begleiter. Wenn ich länger im Bett bleibe liegt er davor und wartet bis ich wieder aufstehe, wenn ich sehr früh ins Bett gehe kommt er mit, wenn ich aufs Klo gehe, geht er mit usw :lol:
      Meine damalige Hündin war damals auch ein super Aufpasser bzgl meiner Tochter, wenn diese zb im Kinderwagen draussen im Garten geschlafen hat, lag der Hund davor und hat gebellt sobald das Kind wach war. Es durfte auch niemand fremdes dann rangehen.
      Oder wenn Sie oben im Stockwerk geschlafen hat, lag Sie auf vor der Türe und hat gebellt sobald das Baby wach war :love: Ich bin sehr gespannt wie es nun werden wird, denn auch unser Hund ist ja derzeit noch so ein wenig in der Flegelphase, eigentlich noch ein Fellbaby, aber mal abwarten :wink:
      Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.
    • €nigma schrieb:

      Ich werde nie verstehen, wie man auf die Idee kommt, mit verschiedenen Generationen in einem Haus zu wohnen, das muss zu Konflikten führen.

      Sorry, aber das ist Quatsch. Das mag bei manchen nicht funktionieren, allerdings kenne ich genügend, bei denen es funktioniert, z.B. bei uns. Und wir sind heilfroh, meine Eltern hier zu haben. Sie freuen sich sehr aufs Baby und wenn es z.B. ums Babysitten geht, ist das schon mehr als günstig wenn ich nur die Treppe runtergehen muss.

      @Kerst: Ohje, das mit Deiner Schwiegermutter finde ich einfach furchtbar. Ich werde nie verstehen warum manche Leute ihren Mitmenschen das Leben so schwer machen müssen. Und dann auch noch der schwangeren Schwiegertochter. [-(
      :study: Melanie Raabe - Die Falle
      :study: 2017 gelesen: 48 :study: SUB: 300
    • MiriamM35 schrieb:

      Bin da wohl aber auch eher der Typ wie Floxi's Freundin :lol: Klar freuen wir uns total, war ja auch geplant, aber vielleicht herrscht auch noch ein bisschen die Angst, das alles gut geht, weil es ja doch noch eine lange Zeit ist.
      Wir sprechen uns in einigen Wochen wieder :wink: Am Anfang war ich eigentlich nur voller Angst und genervt wegen dem Erbrechen, nix von großer Freude zu spüren.. Erst seit der Bauch da ist, es mir besser geht und ich sie spüre bin ich richtig hin und weg :love:

      Kerst2607 schrieb:

      Zum einen meine Schwiegermutter, die mit uns im Haus wohnt. Sie kann mich nicht leiden und versucht mit allen Mitteln mir die Schwangerschaft so schwer wie möglich zu machen. Seien es Beschimpfungen oder dann wieder totale Ignoranz ... ich bin ein ziemliches Sensibelchen und das "fürs linke Ohr rein und fürs rechte Ohr wieder raus" haut bei mir nicht so hin.
      :shock: Oh sowas macht einem ja alles mies. Sowas möchte ich mir gar nicht vorstellen. :( Zum Glück sind bei uns alle total lieb und freuen sich mit uns. Besonders Schwiegermutter , meine Oma und mein Papa . Als wir es Schwiegereltern Weihnachten erzählten, hat sie sich gar nicht mehr eingekriegt und dann sprang sie auf, umarmte mich und heulte fast. Sie haben halt nicht mehr damit gerechnet ein Enkel zu bekommen, denn wir sind ja mitte 30 und da war das für sie völlig ausgeschlossen.

      Kerst2607 schrieb:

      "genießt die Zeit noch wo ihr zu zweit seit, denn danach ist das schöne Leben vorbei", "ihr wisst gar nicht was ihr euch da antut", "ihr werdet schon sehen was ihr davon habt" .
      Wenn sone Sprüche locker und mit nem Lächeln rüber kommen, ok, aber wenn sie erst gemeint sind , würde ich denen sagen, dass sie sowas für sich behalten sollen. Ich weiß was auf mich zukommt und ja, das Leben ändert sich aber das sind ja krass negative Einstellungen.

      Nelly21 schrieb:

      Bzgl. Schwangerschaft, ich selbst habe ja schon eine Tochter, die ich damals sehr, sehr früh bekommen habe.
      Hey, das hast ja gar nicht erzählt. :) Und ich dachte , es wäre auch deine erste SS.
      "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
      »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
      "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier
    • @ Copperfield: Ich bin jetzt in der 17. Woche, also Anfang 5. Monat :)

      @ Kerst: Das ist ja wirklich Mist und ist klar, dass es dich belastet. Ich hoffe, dass ihr für euch eine gute Lösung finden könnt, denn wenn das Baby bald da ist, hat man andere Sorgen und will die Zeit genießen und sich nicht mit solchen Sachen rumschlagen müssen :(

      @ Nelly: Na du machst mir ja Mut bez. Übelkeit/Erbrechen :-?

      Ich hatte von der 7. bis zur 13. Woche Hyperemesis, also durchgehend ganz schlimme Übelkeit und konnte teilweise nichtmal Wasser drinbehalten, das war nach 10 Minuten wieder draußen. Musste dann auch 4 Tage ins Krankenhaus, um Infusionen zu bekommen, damit der Wasser- und Mineralienhaushalt wieder aufgefüllt wurde. Das waren wirklich schreckliche Wochen. Ich konnte die Schwangerschaft absolut nicht genießen und ich fühlte mich einfach schrecklich. Obwohl ich mich auf das Baby immer gefreut habe, aber sowas brauche ich echt nicht nochmal. Wenigstens wurde es ab der 13. Woche wirklich besser und ich konnte wieder relativ normal leben. Jetzt in der 17. Woche hänge ich immernoch jeden Tag 1-2mal über dem Klo, aber das ist im Vergleich zu vorher fast nichts. Die Übelkeit begleitet mich auch noch fast den ganzen Tag, aber eben viel schwächer als vorher. Aber es wäre richtig schön, wenn es einfach mal ganz weggehen würde :roll:

      Meine Familie / Freunde haben alle einfach super reagiert und freuen sich alle sehr für uns :thumleft: Die ersten Sachen bekommen wir auch schon geschenkt.
      Auf der Arbeit wissen es jetzt auch nach und nach immer mehr, aber es reagieren dort auch alle mit Freude, habe wirklich nur positive Reaktionen, egal von welcher Seite, bekommen.

      Ich freue mich total darüber, dass der Bauch mehr und mehr wächst und ich hoffentlich bald das kleine richtig spüren kann :love:
      "Es ist egal, was du bist, hauptsache ist, es macht dich glücklich." (Farin Urlaub)
    • Kapo schrieb:

      Das mag bei manchen nicht funktionieren, allerdings kenne ich genügend, bei denen es funktioniert, z.B. bei uns.
      Ich freue mich für Euch, dass es bei Euch klappt, aber ich habe in den letzten Jahrzehnten von meinen Bekannten ganz andere Dinge gehört.Das fing an bei Ablehnung durch die Schwiegereltern und ging bis zu Problemen mit eigentlich gutmeinenden, aber zu distanzlosen Schwiegereltern. Die einen Schwiegereltern wollten dem jungen Paar Möbel (statt Geld dafür) schenken, aber es sollte unbedingt rustikal sein, was den jungen Leuten nicht gefiel. Bei Anderen mischte sich die Schwiegermutter ständig in die Erziehung ein, stand 5x täglich vor der Tür und kritisierte alles: das Baby braucht ein Mützchen, das Baby wird verwöhnt etc.etc.
      Ich hatte in dieser Hinsicht nie Probleme, musste aber genug Jammerei im Bekanntenkreis hören...
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich denke auch es kommt auf die Personen an die zusammen wohnen. Es kann gut gehen! Muss aber nicht zwangsläufig und schon gar nicht wenn sich irgendjemand nicht versteht.

      Floxi
      Mein best behütetes Geheimnis :totlach:
      Ich schreib Dir später mal zurück muss schnell kochen.

      littleMelody
      ohje da hat es Dich aber auch heftig erwischt SO krass war es bei mir gott sei Dank nie, halt wirklich "nur" 1-2 mal am Tag. Aber trinken ging immer ganz gut.
      Hast Du dann ein BV bekommen?

      Mut machen ... naja bei vielen verschwindet die Übelkeit/Erbrechen ja auch nach einiger Zeit, aber ich denke, ich habe das Glück es bis zum Ende zu haben. Es ist zwar wie gesagt lang nicht mehr so krass, gerade das Erbrechen hat sehr nachgelassen, aber eben noch da, besonders die Übelkeit. Hebamme und Co machen mir auch keine Hoffnungen mehr das es mal wirklich ganz weg sein wird, dazu hält es schon zu lange an. Und besonders bei zunehmenden Bauch bzw. wachsen des Kindes, wird das ja eher wieder zurück kommen bzgl Organe werden "zusammengeknautscht" usw :)
      Aber vielleicht hast Du ja noch Glück! Viele merken ja in der 20. Woche noch Besserung!
      Bekomst Du da jetzt noch was gegen die Übelkeit?

      --

      Übrigens ich kann es nicht mehr hören : Ah jetzt sieht man ja was ... oder ... ja Du hast schon überall ein bißchen zugenommen ...
      ICH WEISS ES man muss mich nicht daran erinnern :wuetend:
      Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.
    • @ Nelly: Nein, ich hatte keine BV bekommen, die Ärztin wollte mich erstmal krankschreiben, was ich aber abgelehnt habe. Ich hatte zu der Zeit meinen Chef eingeweiht der super reagiert hat und ich dann die meiste Zeit von zuhause aus immer dann gearbeitet habe, wenn es ging. In der Zeit ist zwar viel liegen geblieben, aber irgendwie ging es, manchmal frage ich mich, wie ich das überhaupt gemacht habe. Ich habe dann immermal wieder etwas gearbeitet, auch um mich abzulenken. Ich glaube ich wäre wirklich verrückt geworden, wenn ich die 6 Wochen absolut gar nichts gemacht hätte, ich arbeite nämlich sehr gerne und das hat mich immer etwas abgelenkt :) Ich bin zu der Zeit fast nicht aus dem Haus gegangen und habe keine Freunde getroffen etc. ich brauchte einfach irgendwas zur Ablenkung. Als ich im KH lag, war ich aber natürlich krankgeschrieben. Jetzt gehe ich wieder ganz normal arbeiten, obwohl es manchmal schwierig ist und ich dann immer kurz Pausen machen muss oder mal an die Luft gehe. Aber wiegesagt ist es wirklich schon viel besser geworden :) Ich nehme nichts gegen die Übelkeit, hatte da auch immer sehr Angst, dass das irgendwie dem Kind schaden könnte. Da leide ich lieber :lol:
      Wahrscheinlich wird es bei uns beiden nie richtig gut, aber vielleicht ja noch ein Stückchen besser :)

      Hast du was gegen die Übelkeit bekommen? Oder Akupunktur etc?
      "Es ist egal, was du bist, hauptsache ist, es macht dich glücklich." (Farin Urlaub)
    • Nelly21 schrieb:

      Übrigens ich kann es nicht mehr hören : Ah jetzt sieht man ja was ... oder ... ja Du hast schon überall ein bißchen zugenommen ...
      ICH WEISS ES man muss mich nicht daran erinnern :wuetend:
      Mich stört das gar nicht wenn sie alle das gleiche fragen und auf den Bauch reagieren, auch das Bauchtätscheln lasse ich noch über mich ergehen :loool:
      "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
      »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
      "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier
    • Ich hab morgen meinen letzten Arbeitstag und dann erst mal Urlaub. Mutterschutz beginnt am 22.5

      @ Nelly21: na dann schauen wir mal wer eher dran ist
      :study: Bettina Belitz - Splitterherz
      :study: J. Tina - Ich will doch nur normal sein
      :study: Jim Butcher - Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon
      :study: Luca Di Fulvio - Das Kind, das nachts die Sonne fand
    • littleMelody
      Nein ich hab auch nie was genommen, da ich es auch nicht wegen dem Baby wollte.
      Ich bin seit Februar daheim. Obwohl ich das auch nie wollte und mir sehr schwer damit getan habe, aber mein Arzt meinte, entweder ich bleib nun daheim und erhole ich wirklich oder er schickt mich ins Krankenhaus.
      Ja ich hab bzw. bin noch immer bei der Akupunktur. Dadurch ist es eben ein Stück besser geworden.

      Floxi
      echt? Ich find das total ätzend wenn einem einfach irgend jemand die Hände an den Bauch drückt. Ich mein wenn es Freunde/Familie/Bekannte sind die mal fühlen wollen - okay - aber ansonsten :shock:
      Ich hab mir extra das gekauft [attach=5332][attach=5332]5332[/attach][/attach]
      :lol:

      Kerst
      ui, na dann wünsche ich Dir eine schöne Zeit!
      Und ja schauen wir mal ;)
      Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nelly21 ()

    • €nigma schrieb:

      Ich hatte in dieser Hinsicht nie Probleme, musste aber genug Jammerei im Bekanntenkreis hören...

      Nelly21 schrieb:

      Ich denke auch es kommt auf die Personen an die zusammen wohnen. Es kann gut gehen! Muss aber nicht zwangsläufig und schon gar nicht wenn sich irgendjemand nicht versteht.
      Ja klar, so machte eben jeder seine eigenen Erfahrungen. So gern ich meine Schwiegermutter hab, aber ich glaube, dass ich mit ihr auch nicht unter einem Dach wohnen möchte. 8-[ Meine Frau hat sich eben von Anfang an super mit meinen Eltern verstanden und meine Eltern lieben sie abgöttisch. Ich glaub manchmal, die haben sie lieber als mich. :cry: :cry: :cry: :loool:

      Nelly21 schrieb:

      Mein best behütetes Geheimnis
      Ohja. Ich bin aus allen Wolken gefallen. :lol:
      :study: Melanie Raabe - Die Falle
      :study: 2017 gelesen: 48 :study: SUB: 300
    • Kapo schrieb:

      Ich glaub manchmal, die haben sie lieber als mich. :cry: :cry: :cry: :loool:

      unsere Eltern scherzen auch schon immer, wir sollen ja nie auf die Idee kommen uns zu trennen, Sie würden dann nämlich den jeweils anderen adoptieren :totlach:

      Kapo schrieb:


      Nelly21 schrieb:

      Mein best behütetes Geheimnis
      Ohja. Ich bin aus allen Wolken gefallen. :lol:

      PFFFFF, sieht man mal wie gut Ihr alle lesen könnt, hab ich bestimmt mal erwähnt :P
      Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien