Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Tipps und Talk für E-Book Reader Besitzer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps und Talk für E-Book Reader Besitzer

      Ich habe gerade einen Artikel gefunden, dass bei Amazon die E-Books boomen:beyond-print.de/wp/2011/05/20/amazon-e-book-verkaufe-boomen/

      In Deutschland hinken wir den USA oft hinterher. Ich gehöre auch noch zu denen, die Papierseiten mit Bio-Energie umblättern :wink:
      Denkt Ihr daran, euch bald einen E-Book-Reader zu kaufen?

      Klaus

      Ich freue mich auf euren Besuch: Homepage
    • Nein auf keinen Fall. Ich liebe meine Bücher und kann mir nicht vorstellen sie von einem Computer abzulesen.

      Ich mag das Gefühl die Bücher in der Hand zu haben, die verschieden Cover zu betasten, an den Büchern zu riechen, in ihnen zu blättern und sie in mein Regal zu stellen und einfach nur zu bewundern.
      lg Schattenlady

      Bücher lesen heißt: wandern gehen in fernen Welten, aus den Stuben über die Sterne
      (Jean Paul)

      Meine Bücherwelt
    • Der Artikel ist erschreckend. In den letzten Jahren spürt man ganz deutlich, welche Übermacht mittlerweile die neuen Technologien haben.

      Ich bin kein Gegner von Ebook-Readern, im Gegenteil. Es gibt viele Vorteile.

      Ich habe auch über einen Reader nachgedacht, weil mir einfach der Platz fehlt, um alle Bücher aufzubewahren. Auf der anderen Seite mag ich sie auch nicht alle hergeben. Es sind doch viele Schätze dabei. Wenn ich einen Reader hätte, dann passen mehr Bücher auf einen Speicher als ich in meinem Leben je lesen kann. Ich bräuchte keines mehr abzugeben.
      Urlaubsreisen sind für mich auch ein Kaufgrund. Ich brauche mich nicht mehr auf einige wenige Bücher zu beschränken, die mir womöglich nicht gefallen. Ausserdem ist mein Koffer dann nicht so schwer.

      Aber der Anblick eines schönen Bücherregales hat immer noch etwas gemütliches. Hier fühle ich mich wohl, es ist wohnlich. Ich habe eine Freundin, in deren Wohnung findet man kein einiziges Buch (ein Kochbuch vielleicht doch). Sie wohnt elegant und edel, aber in keinster Weise gemütlich wohnlich.

      Ein Reader zusätzlich, ja das könnte ich mir vorstellen und vielleicht zu Weihnachten werde ich ihn mir kaufen. Aber ganz ohne Bücher, dass wäre keine gute Vorstellung.
      • Gelesen 2017 :study: : 20
      • Gehört 2017 :musik: : 6
    • Ich habe lange nachgedacht ob ich mir einen Reader zulegen soll. Ich wollte die herkömmlichen Bücher nicht aus meinem Leben schaffen.
      Dann entdeckt ich den Kindle und legte ihn mir dann auch zu. Der Haupgrund war der Platzmangel. Ich kaufe mir viele Bücher, aber habe immer weniger Platz. Doch meine gekauften Bücher will ich nicht weggeben. Was sollte ich ohne Platz machen? Jedes Buch ist etwas besonders. So entschied ich mich schließlich für einen Reader.
      Zunächst dachte ich das Gefühl auf dem Kindle zu lesen würde anders werden, als normale Bücher zu lesen. Was nicht so war. Man kann in die Welt eintauchen und sich mitreisen lassen. Und so habe ich auch viel mehr Platz.
      Weiterhin Bücher lesen zu können, ohne über den Platzmangel nachzudenken, das ist die Hauptsache. Ich liebe Lesen und ich führe es gerne auch mit dem Kindle weiter.
      Gelesen 2015: 69 Seiten: 28.290
      Gelesen 2014: 112 Seiten: 37.406

      Mein Blog
    • Definitiv nein! Ich würde das Gefühl der Bücher in meinen Händen vermissen, sowie den Geruch und der Anblick in meinen Bücherregalen. Mich hinter den Büchern zu verstecken und diese Welt in den Händen zu halten ist einfach schön und an den Seiten zu sehen, dass man immer mehr dem Ende entgegenkommt und vorankommt, das brauche ich einfach ^^.
      Ich mag es zu sehen wie immer mehr Seiten vor mein Lesezeichen rücken :D
      Ich :study: gerade:


      J. R. R. Tolkien - Der Herr der Ringe

      *

      *
    • KlausS schrieb:

      Denkt Ihr daran, euch bald einen E-Book-Reader zu kaufen?
      Ich habe mir den Kindle 3 vor drei Wochen gekauft.

      Schattenlady schrieb:

      und kann mir nicht vorstellen sie von einem Computer abzulesen.
      Von einem Computer könnte ich die auch nicht lesen. Aber man kann einen Reader nicht mit einem Computer vergleichen. :wink: Ich bin zeitweise so in den Reader vertieft, das ich ihn ganz normal umblättern will.

      Mausi1974 schrieb:

      Aber der Anblick eines schönen Bücherregales hat immer noch etwas gemütliches.

      Mausi1974 schrieb:

      Ein Reader zusätzlich, ja das könnte ich mir vorstellen
      Ich denke, die wenigsten lesen nur elektronisch. Ich habe trotz Reader, den ich wirklich gerne nutze, neulich auch noch mehrere Bücher gekauft. Außerdem gibt es viele Bücher auch gar nicht als eBook.
      Die deutschen eBooks sind mir oft noch zu teuer. Da warte ich lieber, bis ich das Buch mir auf einem Flohmarkt für einen Euro kaufen kann. Wenn der Unterschied gerade mal einen Euro beträgt, dann kaufe ich mir das eBook nicht, zumal ich es auch nicht weiterverkaufen / -tauschen kann.

      Die Situation in den USA ist anders. Dort sind eBooks teilweise 2/3 billiger. Außerdem muss ich nun nicht mehr wochenlang auf meinen Nachschub warten, sondern habe das Buch innerhalb von 1 Minute parat.

      Für mich gibt es kein entweder oder. Ich nutze einfach beides. Hauptsache, ich kann lesen. :study:
    • Ich habe mir vor kurzem einen Kindle gekauft, obwohl ich bis vor wenigen Wochen noch der Meinung war, sowas nicht zu brauchen. Für mich waren die Dinger in erste Linie etwas für Leute, die viel unterwegs sind und nicht immer zig Bücher mitnehmen wollen. Dann schlug in meiner Familie das eBook-Fieber zu, und da ich mir das Gejammer, wie es wohl ist, mit einem eReader zu lesen nicht mehr anhören konnte habe ich den Kindle bestellt. :wink:

      Was ich immer wieder erstaunlich finde ist die Einstellung von absoluten Gegnern von eReadern, weil sie Angst haben, dass es irgendwann keine Papierbücher mehr gibt. Mal abgesehen davon, dass man den technologischen Fortschritt eh nicht aufhalten kann - Handys findet inzwischen auch jeder normal, und wir telefonieren trotzdem noch mit den üblichen Telefonen. Statt CDs gibt es auch immer noch LPs. Ich glaube kaum, dass Papierbücher so schnell vom Markt verschwinden.

      Für mich ist der Kindle inzwischen ein liebgewonnener Zusatz zu meinen Papierbüchern, die ich auf keinen Fall missen möchte. Nur werde ich auch ein Platzproblem bekommen, wenn ich weiterhin so viele Bücher kaufe wie bisher. Und ein Kindle ist nunmal günstiger als die größere Wohnung. :wink: Allerdings finde ich bei den Preisen für deutsche eBooks einen eReader relativ sinnfrei - zumindest wenn man, wie ich, hauptsächlich gebraucht kauft. Wenn ich mir deutsche Bücher neu kaufe bleibe ich aufgrund der Preise vorerst bei Papier - da habe ich dann wenigstens etwas in der Hand, was ich weggeben kann, wenn ich das möchte. Außerdem hat eine Regalwand voller Bücher ein ganz anderes Flair als ein Stück quadratische Technik mit genauso vielen Büchern.

      Richtig gut gefällt mir allerdings, dass es jede Menge kostenlose eBooks gibt. Nicht nur Klassiker, sondern auch extrem viele Backlist-Titel, auf die ich ohne eReader nie gestoßen wäre. Und Amazon hat oft Aktionen, bei denen (englische) eBooks für kurze Zeit kostenlos angeboten werden - da habe ich schon des Öfteren zugeschlagen.

      Kurzum, für mich ist ein eReader kein Must-Have, aber er bietet tolle Möglichkeiten.
    • In letzter Zeit habe ich durchaus darüber nachgedacht. Aber die E-Books sind auch nicht sehr viel günstiger, als richtige Bücher.
      Außerdem würde ich das Gefühl vermissen, ein Buch in der Hand zu halten. Ich liebe meine Bücher, ihren Geruch und ich finde es schön, sie ab und zu in die Hand zu nehmen, oder sie umzuräumen. Also denke ich eher nicht, dass mir so ein "Ding" mal ins Haus kommt.

      18/17: Engelslicht - Lauren Kate
      33/16: Besser essen, leben leicht gemacht - Nicola Sautter
      SUB: 212
    • Hermia schrieb:

      Ich bin zeitweise so in den Reader vertieft, das ich ihn ganz normal umblättern will.

      :totlach:


      Der Preis ist natürlich auch entscheidend. Obwohl ich mir auch das ein oder andere MP3-Album gekauft habe, die auch nicht wesentlich günstiger sind als die normale CD. Und da hab ich dann auch nur die Datei auf meiner Festplatte. Für mich ist der Inhalt entscheidend.
      • Gelesen 2017 :study: : 20
      • Gehört 2017 :musik: : 6
    • Ich habe zwar nicht vor, mir einen eBook-Reader zu kaufen, könnte mir aber vorstellen, dass der auf Reisen schon sehr praktisch wäre, da man so viele Bücher wie man möchte platzsparend und gewichtreduziert mitnehmen könnte. Andererseits ist es aber vielleicht auch gefährlich für den Reader, wenn man ihn z. B. am Strand benutzt, während es einem Buch ja nicht viel ausmacht, mal in den Sand zu fallen.

      Für den Alltag reizt mich ein Reader aber nicht, daheim nehme ich lieber ein echtes Buch in die Hand und wenn ich nur kurz unterwegs bin, reicht mir ein einziges Buch eigentlich auch.
    • Nein, ich hasse es an Bildschirmen jeder Art zu lesen.
      Ich bin eingefleischter Papier-Fan.... jaha... ich bin ein Umweltsünder :twisted:
      Allergikerinformation:
      Der Beitrag kann Spuren von Nüssen, sowie Ironie und Sarkasmus enthalten.

      Aktzeptiere die Welt nicht so, wie sie zu sein scheint.
      Habe den Mut sie zu sehen, wie sie sein könnte.
    • Ich bin kein grundsätzlicher Gegner, doch ich bevorzuge aktuell noch die Papierbücher.

      Das hat folgende Gründe:
      1. Der Preis des Readers
      2. Der kaum abweichende Preis eines eBooks zum Neupreis des Papierbuches
      3. Ich habe noch Platz für Papierbücher :mrgreen:
      4. Ich habe noch viel zu viele SUB-Bücher

      Ich schätze bei allen Punkten (außer 4. :-, ) wird die Tendenz früher oder später nach unten gehen und dann werde ich sicher auch noch einmal darüber nachdenken.
      Dank Punkt 4 bin ich bis dahin sehr wahrscheinlich alt und grau und brauche keinen Reader mehr, sondern einen Vorleser :totlach:
    • Ich bin kein Gegner eines Ebooks, ABER es kommt für mich nicht in Frage. Ich brauche die Bücher im Regal, die schönen Cover, das Papier beim blättern, den Geruch, ich drucke mir ja soger die Leseproben von Vorablesen aus, weil ich es hasse auf dem Bildschirm längere Texte zu lesen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, die Tageszeitung oder meine Hundezeitungen im Netz zu lesen, einfach grausam. :cry:
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.


      Oliver Jobes
    • Ich würde mir nur einen kaufen, damit ich, wenn ich unterwegs bin mehrer Bücher mitnehemen kann ohne das meine Tasche einen Zentner wiegt. :P
      Allerdings müssten die Preise noch runtergehen.
      Ansonsten würde ich mir keinen kaufen, weil ich gern ein richtiges Buch, mit schönem Cover und richtigen Seiten, in der Hand habe.

      Ist das nicht auch so, dass alle Bücher auf dem Reader gespeichert sind? :-k
      Ohje und wenn ich den verlieren würde, dann wären meine ganzen Bücher weg. Da habe ich lieber richtige Bücher und kauf mir eins nach, wenn ich es verliere. :geek:
      Spring - und lass dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen.
      Ray Bradbury
    • Ich habe vor kurzem überlegt ob ich mir einen Reader kaufe und war dann auch in der Innenstadt. Letztendlich habe ich mich für ein Tablet entschieden, auf dem kann ich lesen, aber auch zum Beispiel ins Internet. Ich war wirklich überrascht wie angenehm es ist darauf zu lesen, aber es wird für mich nie ein Ersatz sein zu "normalen" Büchern. Für unterwegs und im Urlaub finde ich es praktisch und auch meine Klassiker werde ich darauf lesen (einfach weil man manche umsonst laden kann). Auf meine Regale, das Gefühl ein Buch in der Hand zu halten, stundenlang in Buchhandlungen zu stöbern etc. könnte ich dennoch nie verzichten.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien