Birgit Hasselbusch: Sechs Richtige und eine Falsche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Sechs Richtige und eine Falsche

    von

    3.9|11)

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272


    ISBN: 9783423215565


    Termin: Dezember 2014

    • Birgit Hasselbusch: Sechs Richtige und eine Falsche

      Die Autorin:
      In der Schule hat die gebürtige Hamburgerin (geboren 1969) die Bücher aus Langeweile rückwärts gelesen. Seitdem kann sie auch rückwärts sprechen: Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. In Frankreich moderierte sie zum ersten Mal beim Radio. Das allerdings vorwärts! Dies tut sie auch heute noch in Hamburg bei NDR 90,3. (amazon.de)

      Klappentext:
      Jeden Morgen prüft Jule (33) mit ihrem Opernglas die Position ihres Lieblingsschuhs in der Auslage gegenüber - bis der Stiefel endgültig weg ist. Und an besagtem Morgen ist noch einer weg: Der Kerl, der gerade noch schlafend in ihrem Bett gelegen hatte. Egal. Erst mal schnell in den Sender, denn es gilt, eine Story über Lotto-Millionäre auf die Beine zu stellen. Während Jule sich mit Schuhen, Männern und Millionären unterschiedlichster Prägung herumschlägt, geschehen wundersame Dinge: Die Antworten ihrer Freunde auf die Frage 'Welchen Wunsch würdest du dir mit den Lotto-Millionen erfüllen?' werden wahr, und sie selbst gerät in Verdacht, die Lotto-Fee zu sein …

      Inhalt:
      Jules Leben ist alles Andere als unkompliziert. Mit Mitte 30 ist sie noch auf der Suche nach Mr. Right, aber nur eines ist mehr oder weniger klar: ihr gegenwärtiger Freund Ulf ist nicht gerade ein guter Kandidat dafür. Ihr Leid klagt sie am liebsten Carl, der so etwas wie ein Ersatzvater für sie ist. Ihm gehört nicht nur das kleine Gewürze-Geschäft gegenüber dem Haus, in dem Jule lebt, er ist auch ihr Vermieter und lässt sie zu einem lächerlich geringen Preis in der Wohnung wohnen, in der sie bereits aufgewachsen ist. Ohne Carl, das weiß Jule, wäre sie häufig einfach aufgeschmissen.
      Ihr Job ist ebenfalls nicht gerade langweilig, denn Jule arbeitet beim Radio und ist immer auf der Suche nach einer guten Story. Nun wird ihr eine Geschichte über Lottogewinner aufgetragen und Jule ist mit Feuereifer dabei. Sie befragt ihre Freundinnen und Freunde danach, was sie mit einem potenziellen Gewinn machen würden, und plötzlich beginnt jemand, genau diese Wünsche zu erfüllen – anonym, nur ein kleiner Glückskleeaufkleber zeigt an, dass es immer derselbe edle Spender sein muss. Aber wer verbirgt sich hinter dieser Glücksfee?
      Auch Markus Röck von der Lottozentrale, den Jule bei ihren Recherchen kennenlernt, kann ihr nicht weiterhelfen. Datenschutz und so weiter. Verwirrend wird es aber erst, als Jule plötzlich durch eine unbedachte Bemerkung vor tausenden von Radiohörern als die geheimnisvolle Lottogewinnerin dasteht, die so vielen Menschen in Hamburg eine Freude macht. Nun zu sagen, dass sie es nicht ist, bringt fast schon nichts mehr – und das Chaos ist perfekt.
      Kann Jule die ganze Geschichte noch auflösen, bevor ihr alles vollkommen über den Kopf wächst?

      Meine Meinung:
      "Sechs Richtige und eine Falsche” ist ein gutes Buch, das Spaß macht. Mit diesem Buch kann man es sich in aller Ruhe auf dem Sofa gemütlich machen und ein bisschen vom Alltag abschalten. Der Roman bringt mit, was man dafür braucht: sympathische und dabei etwas chaotische Charaktere, mit denen und über die man auch mal lachen kann, ein Plot, der die ein oder andere lustige Wendung hat und ein Happy End, bei dem man sich entspannt zurücklehnen und denken kann: “So soll es sein.”
      Im Detail gibt es vor allem dies zu sagen: die Idee zu dem Roman ist schon ein bisschen Wohlfühlgarantie. Macht Geld glücklich? Wenn nicht, was macht dann glücklich? Die Frage ist natürlich ganz individuell zu beantworten und sicherlich nicht immer ganz einfach. Mit Hasselbuschs Protagonistin auf der Suche nach glücklichen Lottogewinnern zu sein, hat mir großen Spaß gemacht. Jule ist sympathisch und mir hat es gut gefallen, wie lustig viele ihrer Anmerkungen sind. Gerade auch nicht so kluge Entscheidungen, die sie trifft, machen sie sehr authentisch und ich habe mich öfter dabei ertappt zu denken, dass ich mich vermutlich nicht viel anders verhalten hätte.
      Das Ende ist natürlich genau so, wie wir es uns beim Lesen eines solchen Romans wünschen, hält aber trotzdem die ein oder andere Überraschung bereit, die – zumindest für mich – beim Lesen nicht absehbar war, aber trotzdem irgendwie passte. Das fand ich gut, zumal natürlich Jules Liebesirrungen so enden, wie man es schon von Anfang an ahnt.
      “Sechs Richtige und eine Falsche” ist ein Wohlfühlbuch für kalte Wintertage – die Mischung passt einfach.
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    • Erster Eindruck


      Auch wenn ich nicht so der super Mädchen-Typ bin und eigentlich weder rosa noch pink mag: Das Cover ist so verspielt und wunderschön. Blümchen und Schrift sind auch noch gestanzt: Das Buch ist für Leute, die gerne eine schönes Buch in den Händen halten einfach sehr toll gemacht. Zumal mir das rech schlichte und nicht zu kitschig und eindeutige sehr gut gefällt. Viele andere Bücher aus dem Genre haben ja oft ganz unruhige Cover, das ist hier nicht der Fall und gefällt mir sehr gut.
      Die Story fängt sehr zweideutig an. Jule ist richtig verzweifelt, denn ER ist weg. Wobei sich herausstellt, dass es sich bei IHM um einen 250-Euro-Stiefel aus dem Schaufenster gegenüber handelt und nicht um einen Mann, der übrigens dann tatsächlich ebenfalls verschwunden ist, als Jule nach ihrem ersten Panik-Lauf zum Schuhladen wieder in ihre Wohnung zurückgekehrt ist. Ganz schönes Drama also direkt zu Beginn, aber sowohl Jule, als auch die anderen Charaktere erscheinen mir von Beginn sehr sympathisch.

      Meine Meinung

      Story-mäßig hätte ich mir irgendwie ein wenig etwas anderes erhofft. Positiv ist jedoch, dass man die Wendungen zum Schluss eigentlich gar nicht erahnen kann. Sie kommen sehr plötzlich und bringen noch Mal frischen Wind auf die letzten Seiten.

      Was ich anderes erwartet habe? Nun, es liegt glaube ich nicht am Ende. Eigentlich fand ich es ja sogar sehr gut, dass es nicht zu einem 0815 Ende wurde, wie man es sich vielleicht schon zu Beginn hat ausmalen können. Das ist auf der einen Seite gut, auf der anderen aber irgendwie...merkwürdig. Weil ich das Buch und die Geschichte nicht zu recht einzuordnen vermag. Sympathische Charaktere und nette Dailoge bringen einen zwar immer wieder zum schmunzeln, aber irgendetwas fehlt dann doch. Vermutlich die Love-Story? Den die geht im ganzen Drama und dem Lotto-Drum-Herum irgendwie unter bzw. wir haben gar keine. Ein paar kleine Flirtereien ja, aber mehr nicht. Nada. Nicht mal nen kleiner Kuss. Und genau das fand ich sehr schade. Ich lese Bücher in diesem Bereich eigentlich nicht so oft. Aber wenn dann weil mir gerade nach ein wenig Friede-Freude ist. Dahingehend wurde ich dann also leider etwas enttäuscht.
      Ist das Buch deswegen schlecht? Auf gar keinen Fall! Das Buch heitert einen sehr auf und lässt sich super gut zwischendurch mal lesen. Ich habe es in einem Zug gelesen ohne es aus der Hand geben zu können. Für Potenzielle Lotto-Gewinner ist das Buch ein muss!

      Fazit
      Meine Erwartungen konnten leider nicht ganz erfüllt werden, trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ist eine gute leichte Lektüre für zwischendurch, was mir nach den dicken Schinken die ich zuletzt alle gelesen habe, sehr entgegen kam! :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Mein Buch-Blog


      Gelesene Bücher
      2016: 30/60
    • Birgit Hasselbusch - Sechs Richtige und eine falsche

      Radioreporterin Jule hat die Aufgabe, den soeben neu gezogenen Lottogewinner herauszufinden und eine Reportage über ehemalige Lottogewinner zu machen, um aufzuzeigen, wie es ihnen ergangen ist. Um sich für den Auftrag zu rüsten, interviewt sie zuerst ihre Freundinnen, welchen Traum sich diese mit einem Lottogewinn erfüllen würden. Schon kurz nachdem das Interview im Radio ausgestrahlt wurde, erfüllen sich auf geradezu wundersame Weise die von ihren Freundinnen genannten Wünsche. Sowas gibt es doch nur im Märchen, oder? Als ihre Freundinnen und auch ihre Kollegen beim Sender Jule als Wohltäterin in Verdacht haben und sie schon zur bisher unbekannten Lottogewinnerin ausloben, versucht Jule unter Hochdruck, den geheimen Wunscherfüller zu finden.

      Birgit Hasselbuschs Roman „Sechs Richtige und eine Falsche“ ist ein witziges und unterhaltsames Buch, das man aufgrund des schönen und flüssigen Schreibstils kaum aus der Hand legen kann. Auch die schönen Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels sind sehr schön gewählt. Bereits ab der ersten Seite wird man in Jules Welt hineingesogen und kann kaum mit ihr Schritt halten, solch ein Tempo legt sie vor. Jule ist eine liebenswerte, sympathische Person, etwas chaotisch und absolut Schuhverrückt. Sie hat ein gutes Herz und kümmert sich um Freunde und Nachbarn, die ihr wie Familie sind. Auch die weiteren Protagonisten wirken so authentisch und lebensecht, dass man sie schnell ins Herz schließt und den einen oder anderen hinter den Wohltaten vermutet.

      Ein wunderbarer Roman für schöne Lesestunden am Strand oder mit einer kuscheligen Wolldecke, der einen für Stunden in eine andere Welt katapultiert und gute Laune hinterlässt.

      Dafür gibt es von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2017: 245/ 98377 Seiten
    • Sechs Richtige und eine Falsche

      Klappentext:

      Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben zu kommen, ist um ein Vielfaches höher als die, im Lotto zu gewinnen. So weit,so gut. Doch Jule mag nicht so recht an diese Rechnung glauben. Gleich dreimal nicht, wenn es um ihr eigenes Glück geht!

      Meine Meinung:
      Ich habe mich sehr gefreut als ich dieses Buch im Dezember gewonnen habe. Jetzt endlich habe ich Zeit gefunden.
      Spannend ist es aufjedenfall nicht. Ich bin eigentlich nicht so der Roman leser. Aber ich freute mich sehr auf dieses Buch. Doch irgendwir verriet mir der Klappentext und die Beschreibung auf Amazon eine falsche Information.
      Trotzdem lass ich es.
      Es ist aufjedenfall super geschrieben. Ich verstehe alles und man kann es gut und leicht lesen.
      Es hat eine sehr interessante Story. Es geht um die 33 Jährige Jule die verdächtigt wird die Lotto Fee zu sein. Dabei einiges verliert und doch ganz schön viel gewinnt. Am Ende kommt es ganz anderst und sehr berührend als man erwartet hätte. Aber das ist Meiner Meinung nach auch das einzigste mal das es sehr spannend ist.
      Man gewöhnt sich unglaublich an die Charakter muss ich sagen. Man schließt ins Herz.
      Es ist aufgarkeinen Fall kein langweiliger Roman. Aber größtenteils geht es hier um ihren Tages Ablauf beim Radiosender und ihren Griesgrämigen Chef.
      Und das wiederholt und wiederholt sich. Irgendwann wird es langweilig.

      Im Laufe der Zeit passieren aber auch ganz schlimme Sachen durch die behauptungen. Und Jule hat auch so kein leichtes Leben.

      Fazit:
      Mal für zwischendurch oder einem langweiligen Sonntag. Für Fans von Romanen aber aufjedenfall eine Empehlung. Ich hab ihn einmal gelesen und damit ist die Luft raus und Ich brauch ihn nicht noch ein zweites mal lesen.
      :huhu:

      "Bücher sind einzigartige, tragbare Magie!" :study:


      Die Zukunft gehört denjenigen, die an das schöne ihrer Träume glauben!

      Cody Mcfadyen :lechz:
      Lieblingszeitschrift: Flow. :loool:

      2015:
      Gelesene Seiten:
      Gelesene Bücher:
    • Sechs Richtige und eine Falsche von Brigit Hasselbusch

      272 Seiten- dtv Verlag
      ISBN: 978-3423249911

      Inhalt:
      Jule Claussen hat wirklich Pech, da hat doch tatsächlich jemand ihre Lieblingsschuhe gekauft. Die, die sie schon seit mehreren Tagen immer wieder betrachtet hatte. Aber nicht nur das. Ulf war mal wieder bei ihr aufgetaucht, der Ulf der sich immer nur dann bei ihr meldete, wann er Lust hatte.
      Aber so schnell wie der gekommen war, war er auch wieder verschwunden.
      Als Jule an diesem Tag in die Redaktion kommt, setzt sie ihr Chef auf eine neue Story an. Sie soll den noch unbekannten Lottogewinner von Hamburg finden, der vor kurzen den Jackpot geknackt hat. Doch das soll gar nicht so einfach werden und zu allem Überfluss hat Jule keinen lieben und verständnisvollen Chef, der versteht das jede Story seine Zeit braucht, sondern sie muss mit einem Chef klar kommen der ein Choleriker ist, wie er im Buche steht.
      Doch wie findet man eigentlich einen Lottomillionär? Bei der Lottozentrale wird sie kein Glück haben, da diese keine Auskunft geben.
      Wird Jule ihr Glück finden und den neuen Millionär ausfindig machen können und so ihrem Chef endlich zeigen können was sie drauf hat ?

      Meine Meinung:

      Der Roman " Sechs Richtige und eine Falsche" von Brigit Hasselbusch ist ein Roman der Glücklich macht. Einmal rein gelesen ist es schwierig das Buch wieder aus den Händen zu legen. Durch einen lockeren und humorvollen Schreibstil schafft es Brigit Hasselbusch die Leser mit in ihre Geschichte zu nehmen.
      Doch nicht nur der Schreibstil trägt dazu bei. Auch die Protagonisten sind toll gewählt, so dass es richtig Spaß macht mit Jule mit zu bangen und ihren Alltag mit zu erleben.
      Der Leser lernt Jule und auch die anderen Protagonisten so kennen, als ob sie ihm selbst jeden Tag über den Weg laufen.
      Auch die Beziehung zwischen Jule und Carl ist sehr schön geschildert, so dass die Besonderheit dieser Verbindung deutlich zu spüren ist. Es geht ganz klar hervor, dass Carl für Jule eine Art Vaterersatz ist.
      Auch der Humor kommt in der Geschichte nicht zu kurz. Es gibt viele Stellen in dem Roman, die mich zum Lachen gebracht haben.
      Das Buch lässt nach dem Lesen ein Lächeln auf Gesicht zurück, was nicht viele Bücher schaffen. Aber Vorsicht das Buch macht Lust auf Kakao.
      Ich wünsche euch viel Spaß beim selber Lesen.
    • Jule ist 33 Jahre alt und Moderatorin bei einem Radiosender. Für eine Reportage über Lottogewinner interviewt sie mehrere Lottospieler und -Gewinner. Sie berichtet über erfüllte und unerfüllte Wünsche. Und plötzlich taucht ein anonymer Wohltäter auf, der unerfüllte Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Jeder rätselt nun, wer dahinterstecken könnte.

      Mein Leseeindruck:

      Ein wunderschönes Buch, das sowohl humorvoll, romantisch, spannend und berührend ist.

      Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der 33-jährigen Jule, die manchmal etwas chaotisch zu sein scheint, ihr Herz aber am richtigen Fleck hat.

      Neben Jule hat mir ein Charakter besonders gut gefallen, und das ist Carl. Der ältere Herr hat einen wunderbaren Gewürzladen, den ich gerne mal besuchen wollen würde. Ich konnte ihn bildlich vor Augen sehen und die Gewürze riechen. Carl selbst ist ein ruhiger, sehr sympathischer und herzlicher Charakter.

      Das Buch lässt sich recht flüssig und schnell lesen; der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Man fliegt durch die Geschichte, kann aber dennoch gut mitfühlen und auch alles gut nachvollziehen.

      Das Ende hat mich überrascht. Die Autorin Birgit Hasselbusch hat es wirklich geschafft, den Leser bis zuletzt darüber im Unklaren zu lassen, wer hinter den Spenden steckt.

      Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und freue mich nun auf weitere Bücher der Autorin.
      "Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden."

      ( Carl Peter Fröhling )

    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien