Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Colleen Hoover - Weil ich Layken liebe / Slammed

    • ab 14-16 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Weil ich Layken liebe

    von

    4.5|129)

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 384


    ISBN: 9783423216142


    Termin: November 2015

    • Colleen Hoover - Weil ich Layken liebe / Slammed

      Nachdem Layken mit ihrer Familie in Ypsilanti, Michigan ankommen, kann sie sich nur schwer vorstellen, dass das ihr neues Zuhause sein soll. Doch nur ein Blick auf Will genügt um ihr Herz zu verlieren. Doch ihr Glück währt nicht lange, denn die Realität trifft sie mit voller Wucht.



      Die Liebegeschichte zwischen Lake und Will und warum sie eben nicht sein darf steht hier zwar im Vordergrund. Aber das Schicksal schlägt auch von einer anderen Seite zu. Das richtige Verhältnis dieser zwei „Baustellen“ zu schaffen ist Colleen Hoover gut gelungen.

      Die Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Weil ich Layken liebe wird gefühlvoll, witzig aber zugleich auch traurig erzählt. Ich habe mich öfters dabei erwischt, wie ich in Ypsilanti war ohne dort zu sein. Wie als würde ich als stiller Zuschauer auf der Couch sitzen. Am liebsten wollte ich einfach nur hingehen, umarmen und Trost spenden, mitlachen oder einen Abend im Club N9NE genießen.

      Aber jetzt zu dem Teil, der die Geschichte für mich zu etwas ganz besonderem macht:
      Die Poetry-Slam-Texte.
      Der Poetry-Slam hat eine tragende Rolle in der Geschichte und zieht sich wie ein roter Faden durch die Seiten. Alle Texte sind etwas Besonderes und drücken mehr aus als man auf den ersten Blick sieht. Hätte mir die Geschichte nicht gefallen (die Betonung liegt auf hätte), die Poetry-Slam-Texte hätten das Buch lesenwert gemacht.

      Aufgeteilt ist Weil ich Layken liebe in zwei Teile und 21 Kapitel. Am Anfang jedes Kapitels findet sich eine Songzeile der Band The Avett Brothers. The Avett Brothers tauchen auch immer wieder in der Geschichte auf, nachdem sie die Lieblingsband von Lake und Will sind.
      Was kann ich zum Cover sagen: Für mich ist das schlicht und ergreifend nur ein Farbklecks. Mehr hingegen, viel mehr, gefällt mir die Anordnung des Titels und wie die Anfangsbuchstaben den Namen Will ergeben.
      Erzählt wird die Geschichte von Lake aus der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.

      Die verschiedenen Charaktere haben mir gefallen. Da sind zum einen natürlich Lake und Will, sowie ihre Brüder Kel und Caulder, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Aber auch Lakes Freunde, Eddie, Gavin und Nick und natürlich Julia, ihre Mutter. Sie lehren einen viel, unter anderem auch, dass man keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte.

      Was ich bezüglich Halloween noch loswerden wollte:

      (Bitte den Spoiler nur dann lesen, wenn ihr das Buch gelesen habt bzw. nicht lesen wollt. Er verrät einen wesentlichen Punkt)

      Spoiler anzeigen
      Es mag ein ungewöhnlicher Weg sein, mit dem Thema Lungenkrebs umzugehen, indem man seinem Kind ein Lungenkrebskostüm bastelt. Im ersten Moment war ich etwas irritiert, aber dann fand ich die Idee gar nicht schlecht. Ich fand es gut, dass die Familie Cohen schlussendlich so offen mit dem Thema umgegangen ist und nicht totgeschwiegen hat.

      Zum Ende möchte ich nicht viel verraten. Mich persönlich hat es nicht überrascht, ich würde aber auch nichts daran ändern.

      Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für ein wundervolles Buch, welches ich so schnell nicht vergessen werde.

      P.S.: Im Mai 2014 soll es mit Weil ich Will liebe weitergehen.
      :study: Nur noch ein einziges Mal von Colleen Hoover
      :study: Lichtflimmern von Jennifer L. Armentrout
      :musik: Mieses Karma hoch 2 von David Safier
    • Ich habe das Buch jetzt auch durch und bin wie Bücherwürmchen sehr angetan davon. Hier nun meine Meinung:

      Geht man nach dem Titel, glaubt man eine mehr oder weniger schnulzige Liebesgeschichte vor sich zu haben - und wird tief enttäuscht sein, wenn man sich genau darauf gefreut hat. Der englische Titel trifft es um Längen besser: Slammed - Aufprall, Kollision, Zusammenstoß. Zudem ist er herrlich doppeldeutig, denn im Buch spielen Poetry Slams eine wesentliche Rolle.
      Layken, die nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder von Texas nach Michigan ziehen muss, trifft an ihrem neuen Wohnort am ersten Tag auf ihren Nachbarn Will, ein gutaussehender und äusserst symphatischer junger Mann. Es knistert nicht nur, nein es schlägt Funken zwischen den Beiden und nach drei Tagen, in denen sie sich wiederholt treffen, ist zumindest für Layken klar: Sie hat sich Hals über Kopf verliebt. Doch dann macht sie eine Entdeckung, die ihren Höhenflug in den siebten Himmel in einen Absturz ins Bodenlose verwandelt...
      Das könnte nun alles kitschig und rührselig werden, denn die Thematik ist ja gerade prädestiniert dafür. Doch die Erzählweise von Layken, der Icherzählerin, ist völlig frei von Selbstmitleid und Gejammer. Stattdessen berichtet sie mit viel Selbstironie (beispielsweise wie sie gleich zu Beginn Will in den Darth-Vader-Plüschschuhen ihres kleinen Bruders gegenübertritt) und einer trotz aller Schicksalsschläge immer vorhandenen Lebensfreude; das Ganze in einem lockerleichten Ton, der jedoch kein Blabla darstellt. Ich habe beim Lesen mit Layken gelitten, mich gefreut und konnte ihre Gefühlsregungen sehr gut nachempfinden, obwohl ich schon einige Jährchen älter bin als sie. Trotz der teilweise sehr traurigen Thematik (es geht viel um Tod) ist es ein Mutmachbuch - und hier kommen die Poetry Slams ins Spiel. Fasst eure Gefühle in Worte und erzählt sie Anderen - sie werden es euch danken. Denn ist es nicht wunderbar festzustellen, dass man mit seinen Empfindungen nicht allein auf dieser Welt ist?
      Ein wirklich schönes Buch mit einigen wirklich guten Lebens-Ratschlägen von Laykens Mutter (nicht nur) auf der letzten Seite. Nur zwei davon als Beispiel:
      - Denkt immer daran: Grenzen sind dazu da, erweitert zu werden.
      - Zu guter letzt: Bereut nichts. Niemals
      Im nächsten Jahr soll ein zweiter Band folgen - ich werde ihn mir schon mal vormerken.
      :study: Evangelio von Feridun Zaimoglu
      :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling
    • Eigentlich wollte ich nur ein paar Seiten lesen, bevor ich ins Bett gehe, doch als ich wieder aus dem Buch auftauchte, war es schon fast Morgen und das Buch war ausgelesen. Schon als ich die Leseprobe gelesen habe, bemerkte ich diesen Drang unbedingt weiterlesen zu wollen. Das lag einerseits an Colleen Hoovers unglaublich angenehmen Schreibstil, aber auch an ihrer wundervollen Protagonistin Layken.

      Layken und ihre Familie ziehen nach dem Tod ihres Vaters aus dem sonnigen Texas ins kühle Michigan. Während ihr neunjähriger Bruder Kel sich auf den Umzug freut, verhält Layken sich wie ein trotziges Kind - was sie selbst zugibt. Doch kaum sind sie in Ypsilanti angekommen, trifft Layken auf den charmanten Will. Erstaunlich schnell kommen sie sich näher, doch dann passiert etwas womit beide niemals gerechnet hätten und sie sind gezwungen auf Abstand zu gehen.

      Layken konnte mich mit ihrem Humor und besonders damit, dass sie ehrlich zu sich selbst war, von sich überzeugen. Im Laufe des Buches durchläuft Layken viele Arten von Gefühle, die mich wirklich berühren konnten. Ich habe mit den Charakteren gelacht und geweint und auch jetzt nachdem ich es durch habe, berührt es mich noch immer.

      In dem Buch stehen Gedichte und Poetry Slam stark im Vordergrund. Ich bin eher ein Lyrik Muffel, aber die Gedichte in dem Buch haben mir alle gefallen. Durch die Gedichte lernte man die unterschiedlichen Charaktere besser kennen und sie steckten so voller Gefühl, dass es mir tatsächlich Spaß gemacht hat die Gedichte zu lesen und den Sinn dahinter zu suchen.

      Ich bin ziemlich überrascht und überwältigt von "Weil ich Layken liebe"! Ich habe mit einer normalen Liebesgeschichte gerechnet, die aus irgendeinen fadenscheinigen Grund nicht sein darf. Doch "Weil ich Layken liebe" ist viel mehr. Es gibt keinen unsinnigen Grund, sondern einen den man nachvollziehen kann und der überzeugend ist. Aber auch im Laufe der Handlung traten immer überraschende Wendungen - ernste Wendungen auf, die ich so überhaupt nicht erwartet habe.

      Fazit:
      Mit "Weil ich Layken liebe" habe ich so viele unterschiedliche Emotionen durchlebt. Ich durfte mit den wundervollen Charakteren lachen, lieben, weinen und trauern. Ich konnte mit Layken neue Freunde finden, die ich nie vergessen werde. Ich bin so überwältigt von dem Buch, dass ich kaum beschreiben kann wie unglaublich nahe es mir gegangen ist und wie begeistert ich bin. Ich sage nur: Lest es!
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Klappentext
      Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

      Über den Autor
      Vom Weihnachtsgeschenk zum Bestseller!
      Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie >Weil ich Layken liebe< als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. >Weil ich Layken liebe< landete noch vor >50 Shades of Grey< auf der New-York-Times-Bestsellerliste!
      Mittlerweile hat sie drei Romane publiziert, die alle Bestseller wurden. 2014 erscheint bei dtv der Folgeband >Weil ich Will liebe<.
      Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

      Cover
      Bunt, fröhlich, aber ist es wirklich so in diesem Buch? Ein Farbklecks, er ist in pink gehalten. Darauf der Titel des Buches wobei jedes Wort seine eigene Zeile hat. Die ersten Buchstaben zusammen gelesen ergeben den Namen einer der beiden Hauptpersonen: Will

      Schreibstil & Spannung
      Dieses Buch ist aus der Sicht von Layken geschrieben. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, leichten und flüssigen Schreibstil in den man sich sofort hinein findet.
      Direkt zu Beginn hat die Autorin einige Cliffhanger, die einen das Buch sofort in den Bann ziehen lassen. Es wird nicht seicht angefangen und lange drum herum geschrieben, nein, es geht sofort zur Sache, man findet kaum Zeit zu atmen und denkt nur WOW! Bereits im ersten Viertel dieses Buches ist mehr passiert als in manch anderen Büchern bis zu Schluss.

      Die Charaktere
      Hauptcharaktere in diesem Jugendbuch sind die 18-jährige Layken und der 21-jährige Will.
      Sie gibt vor taff und stark zu sein, aber ganz tief in Ihrem Inneren ist sie sehr verletzlich, hat eine angeknackste Seele. Sie öffnet sich nur sehr schwer, man kommt zu Beginn nicht wirklich an sie ran. Aber nach kurzer Zeit hat sie eine Freundin gefunden und da wird sie ein wenig entspannter, nun muss sie nicht mehr alles alleine entscheiden und kann jemanden fragen.
      Will, eine starke Persönlichkeit die genau weiss was sie will, was sie nicht mag bzw. darf. Früh musste er erwachsen werden und hat einen Schutzpanzer um sich errichtet. Kann man ihn knacken?
      Die beiden Brüder der beiden sind kleine Rabauken wie man sie sich vorstellt
      Eddie, eine interessante Person. Zu Beginn wird man nicht schlau aus ihr, aber das ändert sich nach kurzer Zeit und dann versteht man sie besser.

      Meine Meinung
      Eins der Bücher was ich noch nie so schnell verschlungen habe, was einen kaum zu Atem kommen lässt. Dieses Jugendbuch schafft es, ganz viele Themen miteinander zu verknüpfen: Trauer, Tod, Krankheit, Verantwortung und natürlich die Liebe.
      Layken zieht mit Ihrem Mutter und dem Bruder, nach dem Tod des Vaters, in einen anderen Bundesstaat. Sie ist alles andere als begeistert von dieser Situation. Recht schnell lernt sie dort einen jungen Mann kenne: Will. Sie gehen aus, haben einen tollen Abend und sie verliebt sich in ihn.
      Doch diese Liebe darf nicht stattfinden. Es gibt unüberwindbare Hindernisse die die beiden vor ein sehr großes Problem stellen.
      Dann kommt noch die Beichte der Mutter hinzu die alle aus der Bann wirft. Doch sie halten zusammen, alle! Layken und Will versuchen das beste aus dieser Situation zu machen, wird es ihnen gelingen???

      Fazit
      Ein Buch was sehr unter die Haut geht und was man besser nicht ohne Taschentücher und schon gar nicht auf der Arbeit lesen sollte ;) Peinlich wenn einen die Kollegen fragen warum man beim lesen weint!

      Sterne
      5/5
    • Eher durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestossen, um ehrlich zu sein lag es nun schon eine Weile bei mir zu Hause, aber so wirklich Lust es zu lesen, eine "langweilige" Jugendromanze hatte ich irgendwie nicht. Bis ich vor ein paar Tagen dieses Buch in den Händen hielt, anfing zu lesen und es viel zu schnell vorbei war.

      Wie schon gesagt, dachte ich an eine Romanze zwischen Jugendlichen, die sich eben langsam entwickelt usw usf. Eben das, was man schon einige mal gelesen hat, ABER dieses Buch ist anders, etwas ganz besonderes.

      Kaum hatte ich angefangen zu lesen bin ich auch schon abgetaucht in die Welt von Will und Lake. Umso mehr ich gelesen habe, umso mehr ging es mir ans Herz, umso mehr und öfters kamen die Tränen und wenn das mal ein Buch schafft, dann muss es wirklich gut geschrieben sein.

      Es entstehen in diesem Buch soviele verschiedene Gefühle. Manchmal hat man das Gefühl das alles zu schnell geht, zuviel wird, aber irgendwie, jetzt am Ende dieses Buches kann ich nur sagen es war einfach wunderschön und unwahrscheinlich traurig zu gleich!

      Von Inhalt mag ich gar nicht viel schreiben, das was man in der Kurzbeschreibung lesen kann, reicht. Alles andere muss man selbst "erleben" und zusammen mit Will und Lake gehen.

      Für mich war es ein einzigartiges, wunderschönes Buch! Und ich freue mich bald wieder von den beiden lesen zu dürfen und hoffe das auch dieser Teil so bezaubernd wirken wird!
      Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.
    • Dieses Buch wurde mir im Jugendbuchthread ans Herz gelegt. :flower: :kiss:
      Ohne diese wertvollen Tipps hier im Büchertreff würden solche Perlen in dem riesigen Haufen an Büchern, die täglich vorgestellt werden, untergehen.
      Alleine das Cover fand ich anfangs abschreckend. Nein, abschreckend hört sich jetzt zu übertrieben an. Ich habe diesem Cover wahrscheinlich wenig oder keine Beachtung geschenkt, da ich mit diesem pinken Kleks keine gefühlvolle, wunderschöne Geschichte in Verbindung bringen würde. Es harmoniert meiner Meinung nach auch nicht, aber es kommt ja letztendlich auf den Inhalt an und der hat mich vollkommen überzeugt.

      Einmal angefangen zu lesen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
      Die Autorin bringt die Geschichte so gefühlvoll rüber, läßt die Protagonisten mit Liebe und Leid zum Leben erwachen und sie realistisch in ihrem Handeln erscheinen.

      Und nicht nur Layken und Will, die Hauptpersonen in diesem Buch, haben mein Herz erobert. Es geschieht nicht oft, daß eine Nebendarstellerin auch einen großen Anteil von meiner Aufmerksamkeit bekommt, die meistens nur die Hauptdarsteller einheimsen.
      Eddie, die beste Freundin von Layken hätte diese Ignoranz nicht verdient. Eddie ist ein ganz besonderer Mensch. Wenn man sie nur ein wenig kennenlernen durfte und sie verstehen lernt, dann freut man sich auf jede weitere Seite, in der sie sein darf.

      Neu war das Thema "Poetry Slam" für mich. Diese Gedichte, die in einer Veranstaltung vorgetragen von den "Slammern" eigens gedichtet auf einer Bühne vor Publikum aus dem Herzen mitgeteilt werden, fand ich alleine schon sehr bewegend und lesenswert. Die "Slammer" oder Gedichteschreiber schreiben Texte, die sie bewegen und die sie den Menschen in poetischen Worten mitteilen möchten. Das gefällt mir. :thumleft:

      Zu der Handlung möchte ich nichts weiter schreiben und ich bin froh, daß der Klappentext mir nicht viel verraten hat und ich daher ganz ohne Ahnung in die Geschichte gestiegen bin. Die Überraschung, Spannung und Unterhaltung war dementsprechend groß.

      Ich liebe dieses Buch, es entlockte mir viele Emotionen. Ich habe gelacht, geweint, geseufzt. Meine Gefühle sind Achterbahn gefahren.

      Nun hoffe ich, daß der zweite Teil, der Anfang Mai erscheinen wird, mich ebenfalls fesseln wird.

      Im Grunde können auch Leser, die vor Reihen zurückschrecken, zu diesem Buch greifen. Denn die Geschichte und das Ende können für sich alleine stehen und kämen auch ohne eine Fortsetzung ganz gut zurecht.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Engel79 ()

    • Ich habe "Weil ich Layken liebe" auf Deutsch als Ebook gelesen. Schon nach den ersten Zeilen war ich total gefangen vom Schreibstil der Autorin. Und nach ungefähr 40 Seiten habe ich mir spontan die komplette Trilogie im Original bestellt. Als gedruckte Bücher, damit ich sie in mein Regal stellen kann. :wink: Denn schon in der Übersetzung finde ich Colleen Hoovers Art zu schreiben einfach nur genial. Sie malt so tolle Bilder, ihre Sprache ist so eindringlich und poetisch. Wie toll muss sich diese Reihe dann erst im Original lesen lassen?! Ich bin sonst echt nicht so spontan und bestelle mir die Folgeteile schon, bevor ich überhaupt den ersten Band einer Reihe beendet habe. Aber hier kam es einfach über mich und vor ein paar Tagen durfte ich dann alle drei Bücher in unserer örtlichen Buchhandlung abholen. (Übrigens habe ich mir zusätzlich noch den ersten Band einer weiteren Reihe der Autorin geleistet: „Hopeless“.) Und jetzt freue ich mich schon total darauf, „Weil ich Layken liebe“ noch mal im Original zu lesen. Und ich glaube, ich werde mich endlich dazu überwinden, mir die besonders schönen Stellen mit einem Textmarker zu markieren. Ich denke, bei diesem Buch lohnt sich das echt und am Ende wird es bestimmt total bunt aussehen.

      Denn zum Einen sind es die großartigen Zitate aus Songtexten der Avett Brothers, die jedem Kapitel vorangestellt sind, die mich total begeistert haben. Und dazu kommt dann diese tiefgründige, gefühlvolle und einfach wundervolle Handlung mit diesen so großartigen Charakteren. Und besonders erwähnen muss ich hier auf jeden Fall, dass nicht nur die Hauptfiguren Will und Layken einfach ganz toll gezeichnet sind, sondern auch die Nebencharaktere echt überzeugen. Eddie zum Beispiel, Laykens beste Freundin! Ich hätte auch gerne eine Eddie in meinem Leben. :wink: Aber da gibt es noch so viel mehr Figuren, die so liebenswert sind. Nicht zu vergessen nämlich auch Laykens kleiner Bruder, der sein Leben manchmal gerne rückwärts lebt. Schon allein diese Idee und wie sie umgesetzt wurde (Ich sage nur: Pizza!) finde ich einfach großartig und macht dieses Buch so besonders. Es sind so viele Kleinigkeiten, die ich so noch in keinem anderen Buch gesehen habe.

      Richtig gut gefallen hat mir auch, wie das Thema „Poetry Slam“ in das Buch eingebaut wurde. Ich habe diese Veranstaltung auch erst vor Kurzem durch ein Video von Julia Engelmann entdeckt und war sofort Feuer und Flamme. Ich finde es toll, wenn Menschen mit Sprache umgehen und dadurch Menschen begeistern können. Und deswegen passt das Thema auch so gut zu diesem Buch, weil Colleen Hoover einfach ihre Sprache beherrscht und ganz bestimmt eine tolle Slammerin wäre.

      „Weil ich Layken liebe“ ist durch und durch ein sehr emotionales Buch, wobei es sowohl positive als auch negative Gefühle in dieser Geschichte gibt. Als Leser erlebt man zusammen mit den Charakteren ein wahres Wechselbad an Emotionen und ich habe bislang noch nicht viele Bücher gelesen, die mich so in eine Achterbandfahrt der Gefühle geworden haben. Unterstützt wird das Ganze durch Colleen Hoovers Art zu schreiben oder vielmehr Laykens Art zu erzählen. Denn Layken ist einfach eine tolle Ich-Erzählerin: herrlich ironisch, herrlich ehrlich, herrlich direkt.

      Am Ende ziehe ich dann schweren Herzens doch einen halben Punkt in meiner Bewertung ab. Denn zwischendurch gab es doch den ein oder anderen Moment, in dem das hohe Niveau etwas nachgelassen hat. Ich könnte das jetzt an keiner bestimmten Episode festmachen, aber wenn ich an die Zeit zurückdenke, die ich mit dem Buch verbracht habe, muss ich doch sagen, dass meine Begeisterung zwischendurch etwas nachgelassen hat. Nicht viel, aber doch genug, um nicht mehr die volle Punktzahl vergeben zu können.

      Ich freue mich aber total darauf, das Buch noch mal im Original zu lesen und anschließend auch die Teile 2 und 3 der Reihe. Ich bin gespannt, was mich da noch erwartet.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Danke für deine sehr schöne Rezi, bluemche. Hätte ich das Buch nicht erst letzte Woche gekauft und anschließend verschlungen, ich würde es mir nach deiner begeisterten Meinung morgen direkt in der Buchhandlung besorgen. :friends:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Wie oft bin ich in der Buchhandlung an diesem Buch vorbei gegangen, ach ich mag es gar nicht mehr zählen [-( [-( [-( In nach hinein frage ich mich: Warum eigentlich? War es das Cover? (so wie bei Engelchen) War es der Klapptext? Oder vielleicht doch dieses blaue Etwas, das auf dem Cover klebt? "DIE GROSSE LIEBESGESCGICHTE VON WILL & LAYKEN"
      Nur gut das ich im "Jugendbuch-Thread" immer mal wieder auf dieses Buch gestossen bin. Nachdem ich nun auch noch die Rezensionen von Engel79 und gaensebluemche hier gelesen habe, war nur die einzige Möglichkeit mir das Buch zu besorgen.
      Hallo ihr Beiden :kiss: Das nächste Mal sagt ihr mir aber bitte vorher, wen ein Buch Suchtpotenzial auslöst...ja Denn wir ihr sicher schon festgestellt habt, ich muss auch Samstags abeiten und kann nicht bis sonst wann lesen :) :) :)
      Ja ich habe diesen Roman gestern Abend angefangen zu lesen und heute nach der Arbeit bin ich gleich wieder abgetaucht in die Tiefen dieser schönen Geschichte...jetzt ist sie leider schon vorbei :cry: :cry: :cry:
      Colleen Hoover schafft es mich ab der ersten Seite sofort in ihren Bann zu ziehen, man wird unwillkürlich in die Geschichte geschuppst. Die Autorin gelingt es, das man zu jeder Person im Buch eine ganz besondere Beziehung aufbauen kann. Sei es die beiden Hauptprotagonisten Will & Layken, aber auch ihre Geschwister Kel & Caulder oder auch Laykens Mam jeder von ihnen bekommt das "gewisse Etwas" mit. Natürlich ist da auch noch Eddie, dabei dachte ich nach den ersten Sätzen über sie: "Nein, bitte keine allwissende/schnäpfige oder sonst etwas Freundin. Bitte lass es nur eine wirklich nette gute Freundin werden."
      Eins kann ich euch sagen, Frau C. Hoover hat meinen Wunsch erhört....

      "Weil Ich Layken Liebe" ist ein ganz besonderes Buch, das jeder der Jugendbücher gerne liest, jeder der sich gerne mal einfach nur in eine Geschichte fallen lassen möchte, jeder der nach einem Thriller ein ganz anderes Genre braucht, jeder dem schon "Ein ganzes halbes Jahr" gefallen hat nur absolut zu 1000% empfehlen kann.

      Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: aber nur deswegen
      Spoiler anzeigen
      Ich es einfach schade finde, wie sich Layken sehr schwer getan hat den baldigen Tod ihrer Mama zu akzeptieren, dann aber nur im Epilog erwähnt wird das ihre Mama im September verstorben sei.
      Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )

      Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )
    • maiglöckchen schrieb:

      Hallo ihr Beiden :kiss: Das nächste Mal sagt ihr mir aber bitte vorher, wen ein Buch Suchtpotenzial auslöst...ja Denn wir ihr sicher schon festgestellt habt, ich muss auch Samstags abeiten und kann nicht bis sonst wann lesen :) :) :)
      :totlach: Hatten wir das etwa nicht erwähnt?! O:-)

      Zu deinem Spoiler, glöckchen: Ja, das stimmt schon, das wird ja dann fast nur wie nebenbei noch erwähnt. Wobei ich da eigentlich auch ganz froh drüber war, denn der Schwerpunkt des Buches ist doch irgendwie ein anderer und ich glaube, zu viele Details hätten zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt. :cry:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Sicher ist der Schwerpunkt des Buches ein ganz anderer, aber dieses Buch bringt es gerade mal auf 350 Seiten. Da wären 10 - 20 Seiten mehr auch nicht weiter ins Gewicht gefallen. Wobei man gerade eine solche Situation ganz gut in die Beziehung Will & Layken bzw. welche Auswirkung haben die 4 Phasen in die Beziehung von Will & Layken ein bringen hätte können.
      Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )

      Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )
    • maiglöckchen schrieb:

      Sicher ist der Schwerpunkt des Buches ein ganz anderer, aber dieses Buch bringt es gerade mal auf 350 Seiten. Da wären 10 - 20 Seiten mehr auch nicht weiter ins Gewicht gefallen. Wobei man gerade eine solche Situation ganz gut in die Beziehung Will & Layken bzw. welche Auswirkung haben die 4 Phasen in die Beziehung von Will & Layken ein bringen hätte können.
      Ja, stimmt auch wieder. :-k
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • maiglöckchen schrieb:

      Hallo ihr Beiden :kiss: Das nächste Mal sagt ihr mir aber bitte vorher, wen ein Buch Suchtpotenzial auslöst...ja Denn wir ihr sicher schon festgestellt habt, ich muss auch Samstags abeiten und kann nicht bis sonst wann lesen :) :) :)
      :lol: Hallo glöckchen. :kiss: Schön, daß du auch eine schlaflose Nacht hattest oder alles um dich herum vergessen und mal endlich schön abschalten konntest. Und du weißt ja schon, daß Anfang Mai ein Folgeband erscheinen wird? :lechz: Also am besten Urlaub einreichen. :lol:

      gaensebluemche schrieb:

      Zu deinem Spoiler, glöckchen: Ja, das stimmt schon, das wird ja dann fast nur wie nebenbei noch erwähnt. Wobei ich da eigentlich auch ganz froh drüber war, denn der Schwerpunkt des Buches ist doch irgendwie ein anderer und ich glaube, zu viele Details hätten zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt. :cry:
      Da kann ich dich auch verstehen , glöcken, bin im Grunde aber, wie bluemche, ganz froh, daß uns diese Seiten erspart bleiben konnten. Viel schlimmer hingegen fand ich

      Spoiler anzeigen
      dieses Epilog Dingens, von wegen, 1 Jahr später. Gerade auf dieses Jahr hätte ich mich in der Folgegeschichte gefreut.


      Das Ende ging mir also auch ein klein wenig schnell. Und doch kann ich deswegen dem Buch kein Sternchen abziehen, da es so viele Emotionen in mir ausgelöst hat, mich so fesseln konnte, wie lange kein anderes Buch mehr. Daher kann ich darüber hinwegsehen und freue mich jetzt so sehr auf den 1. Mai. :tanzen: :tanzensolo:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Engel79 schrieb:


      :lol: Hallo glöckchen. :kiss: Schön, daß du auch eine schlaflose Nacht hattest oder alles um dich herum vergessen und mal endlich schön abschalten konntest. Und du weißt ja schon, daß Anfang Mai ein Folgeband erscheinen wird? :lechz: Also am besten Urlaub einreichen. :lol:
      freue mich jetzt so sehr auf den 1. Mai. :tanzen: :tanzensolo:
      Ich habe Anfang Mai Urlaub :wink: :wink: :wink:
      Engelchen, dir ist aber schon klar das der 1. mai ein Feiertag ist :P :P also hoffen wir mal das es doch schon eher im Handel zu kaufen gibt.
      Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )

      Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )
    • maiglöckchen schrieb:

      Engelchen, dir ist aber schon klar das der 1. mai ein Feiertag ist :P :P also hoffen wir mal das es doch schon eher im Handel zu kaufen gibt.
      Ich vertraue jetzt einfach mal darauf, daß es schon 1,2 Tage vorher erhältlich ist. :lechz: 8-[

      maiglöckchen schrieb:

      @dein Spoiler :wink: ich will doch nur 10 - 20 Seiten mehr zu diesem Thema im 1. Band, du willst gleich ein ein ganzes Buch darüber [-( [-( [-(
      :mrgreen: Ich bin einfach unersättlich, was diese Romantik angeht.

      Spoiler anzeigen
      Und gerade diese erste Zeit hätte ich gerne mit ihnen über gaaaanz viele Seiten geteilt. Aber nein, die Autorin war einfach zu egoistisch, oder wollte eine Abkürzung für die Leser. Ich bevorzuge in diesen Fällen lieber die Umleitungen. Da kann man einfach länger geniessen.
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Auch ich hätte das Buch wahrscheinlich nie gelesen, wenn hier nicht so viel geschwärmt worden wäre. Danke, ihr Lieben. :friends:

      Den Aspekt Suchtpotenzial kann ich ganz fett unterstreichen. Da ich es mir als E-Book geholt habe, konnte ich überall lesen und das habe ich mir wirklich nicht nehmen lassen. Gelesen wurde den ganzen Tag über, von früh bis spät. Lange hat mich kein Buch so in seine Bahn gezogen. Ich habe es mehr oder weniger inhaliert. :lol:

      Die Geschichte ist sehr authentisch und wirklich wunderschön. Es ist wie eine eigene kleine Welt, deren Funktion auf dem Zusammenleben und gegenseitigem Helfen ihrer Bewohner baut. Wie oft haben sich die zwei Familien im Buch gegenseitig zur Seite gestanden! Diese Bereitschaft, für die anderen da zu sein, fand ich sehr, sehr schön. :love: Auch mussten sie sich einem unüberwindbar scheinenden Berg an Problemen stellen, aber sie haben sich einfach zusammengetan und sind weitergegangen. Jede einzelne Person spielt in diesem Buch eine eigene Rolle und das ist toll: Jeder trägt etwas zu dieser Welt bei und hinterlässt einen Eindruck. Niemand ist da, um einfach nur Lücken zu füllen.

      Einen oder zwei Kritikpunkte habe ich aber trotzdem. Manchmal erschien mir Lake zu launisch und egoistisch. Es hat mich regelrecht die Stirn runzeln lassen, wie wenig Rücksicht sie teilweise auf Wills Leben genommen hat. Klar, Gefühle können einen natürlich sehr stark manipulieren (wobei sich die Gefühle zwischen den beiden meiner Meinung nach wirklich viel zu schnell entwickelt haben), aber die Art, wie sie sich von ihnen bestimmen ließ, ließ mich nur noch den Kopf schütteln. Außerdem hatte ich manchmal das Gefühl, die Autorin hätte auf einige Dinge ausführlicher eingehen können. Ich habe nichts Bestimmes vor Augen, aber beim Lesen dachte ich an manchen Stellen, dass sie zu oberflächlich abgehandelt wurden.

      Was ich einfach nur grandios fand, waren die Poetry Slams. :applause: Zwar hatte ich zuvor davon gehört, doch eine richtige Ahnung hatte ich nicht. Ich bin zutiefst beeindruckt, wie überzeugend Sprache sein kann, wenn sie aus dem tiefsten Herzen kommt. Die Texte im Buch haben mich dazu gebracht, Poesie mit ganz anderen Augen zu sehen und sich gedanklich mehr damit zu beschäftigen. Ich bin dankbar, dass die Autorin dieses Element in ihre Geschichte eingebaut hat, und bin sicher, dass man das Buch allein schon deswegen in Erinnerung behalten wird und sollte. :love: :pray:

      Wegen der Kritikpunkte habe ich zwar "nur" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: vergeben, aber ich bereue definitiv nichts. Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, schönen und traurigen Momenten, die mitreißt. :thumleft: Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil. :tanzen:
      :queen: Colonia im Mittelalter // Dieter Breuers
      :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)


      You cannot open a book without learning something. - Konfuzius
    • Irongretta schrieb:

      Was ich einfach nur grandios fand, waren die Poetry Slams. :applause: Zwar hatte ich zuvor davon gehört, doch eine richtige Ahnung hatte ich nicht. Ich bin zutiefst beeindruckt, wie überzeugend Sprache sein kann, wenn sie aus dem tiefsten Herzen kommt. Die Texte im Buch haben mich dazu gebracht, Poesie mit ganz anderen Augen zu sehen und sich gedanklich mehr damit zu beschäftigen. Ich bin dankbar, dass die Autorin dieses Element in ihre Geschichte eingebaut hat, und bin sicher, dass man das Buch allein schon deswegen in Erinnerung behalten wird und sollte. :love: :pray:
      Ich empfand das genauso und kann dir in allem nur zustimmen. Schön, daß dir das Buch auch gut gefallen hat. :friends:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • So ich habe dieses Buch nun am Wochenende auch gelesen und bin begeistert.
      Schon alleine wegen dem Poetry Slam hat dieses Buch fünf Sterne verdient :D

      Nachdem Laykens Vater plötzlich gestorben ist zieht sie mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder in eine neue Stadt. Dort lernt sie Will kennen und man kann eigentlich sagen, dass es Liebe auf den ersten Blick ist - aber ganz ohne Kitsch. Man merkt es daran wie die beiden mit einander umgehen und das ist wirklich authentisch.
      Doch bevor die Liebe der beiden so richtig in Fahrt kommen kann passiert etwas womit niemand gerechnet. Diese Sache verhindert eine Beziehung zwischen den beiden. Trotzdem kommen sie nicht voneinander los.
      Auch die Nebenfiguren erscheinen nicht blass. Ich liebe Eddy :lol:
      Spoiler anzeigen
      Meine Lieblingsszene ist auch die, wo Eddy Geburtstag hat und Gavin den Brief von Joel vorliest :cry: Soooo schön.


      Was das Buch aber eben wirklich ausmacht sind die Gedichte und Briefe. Die drücken alle sooo viel aus - das ist Wahnsinn! Dadurch konnte ich das Buch auch gar nicht weglegen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Es liest sich sehr leicht und hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr haben können.

      Spoiler anzeigen
      Das Ende fand ich nämlich auch sehr abrupt. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man mehr in die Geschichte reingezogen wird anstatt ein Jahr später eine Zusammenfassung zu lesen.


      Das einzige was mich etwas stört ist die deutsche Übersetzung des Titels. Zwar ist es niedlich, dass die Anfangsbuchstaben "Will" ergeben, aber ansonsten ergibt der Titel für mich keinen Sinn. Im Gegensatz zum englischen - der passt wirklich super. Schade, dass das nicht übernommen wurde.

      Auf jeden Fall :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .

      Die Welt ist wie ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :tanzensolo:


      Gelesen 2016 : 9
      Gelesen 2015 : 44
      Gelesen 2014 : 78
    • Dank der Empfehlung von Engelchen79 :kiss: habe ich dieses Buch nun auch verschlungen und nicht nur das, ich habe den zweiten Teil auch gleich noch gefressen :uups:

      Es ist so ein schöner und frischer Schreibstil, dass ich die Hände einfach nicht davon lassen konnte.

      Alle Protagonisten habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Nicht nur Layken und Will - um die es ja eigentlich geht, nein vorallem die Lausbuben Kel und Caulder kann man nur gern haben.

      Auch die Nebenfiguren erscheinen nicht blass


      Genau! Ganz im Gegenteil. Irgendwie ist das Buch so kurz mit seinen 350 Seiten, aber trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass die einzelnen Personen darin zu kurz kommen. :thumleft:

      Was ich einfach nur grandios fand, waren die Poetry Slams. Zwar hatte ich zuvor davon gehört, doch eine richtige Ahnung hatte ich nicht. Ich bin zutiefst beeindruckt, wie überzeugend Sprache sein kann, wenn sie aus dem tiefsten Herzen kommt. Die Texte im Buch haben mich dazu gebracht, Poesie mit ganz anderen Augen zu sehen und sich gedanklich mehr damit zu beschäftigen. Ich bin dankbar, dass die Autorin dieses Element in ihre Geschichte eingebaut hat, und bin sicher, dass man das Buch allein schon deswegen in Erinnerung behalten wird und sollte.


      Dem kann ich nur zustimmen und nichts mehr hinzufügen :applause:

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien