Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen/Harry Potter and the Philosopher's Stone

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Smoky82 schrieb:

      Tanni schrieb:

      Da musste ich 44 werden um endlich die Reihe zu lesen.
      Hallo Tanni,was hat Dich letztenendes dazu bewegt die Reihe jetzt doch noch zu lesen? Ich nehme an, Du bist auch schon etliche Male um diese Bücher herumgeschlichen?
      Ich hatte ja die Filme von 1-4 gesehen und danach abgebrochen, weil es mir zu düster war.
      ABER das war vor ca. 12 Jahren, wo ich noch gar keine Fantasy mochte.
      Letztes Jahr dann wechselte ich zur Fantasy und lese seitdem alles, was mir so gefällt. Ich liebe Fantasy mittlerweile.
      Und da war mir dann auch klar, dass ich gern mal Harry Potter lesen möchte.
      Ja und dann gab es jetzt alle 7 Teile für 0 Euro bei meinem Kindle (Unlimited) und da war meine Stunde geboren. :wink:
      Liebe Grüße von Tanni

      :study: Februar: 6 / 2018: 17

      Ich :montag: gerade:
      Sachbücher zum Thema Ernährung
    • Smoky82 schrieb:

      Aber dafür habe ich auch schon gehört, dass einem Dinge auffallen, die man beim ersten Mal überlesen hat. Geht Dir das auch so?
      Bei "Harry Potter" fallen mir jedes Mal die gleichen Dinge wieder überrascht auf.
      Ich schaue eben öfter die Filme, als ich die Bücher lese und weil so vieles, vor allem kleine Dinge, nicht visuell umgesetzt werden, ist das jedes Mal ein "Ach, stimmt, das gab es ja auch"-Effekt.

      Smoky82 schrieb:

      Die ersten drei, vier Filme hab ich halbherzig gesehen aber nicht so interessiert zugehört, sondern nebenher etwas Anderes gemacht.
      Dann ist klar, warum du dir HP als "fröhlich" vorstellst :lol:
      Wenn ich es verraten darf: Das Kinderbuch verabschiedet sich recht schnell :wink:
      "All we have to decide is what to do with the time that is given to us."
    • Smoky82 schrieb:

      Aber dafür habe ich auch schon gehört, dass einem Dinge auffallen, die man beim ersten Mal überlesen hat. Geht Dir das auch so?
      Insbesondere bei Harry Potter kann ich das bestätigen. Vor allem, wenn man die ganze Reihe durch hat und dann einen beliebigen Band ließt, fallen einem so viele Dinge auf, und man sieht so viele Personen in einem anderen Licht... :love:
      Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:

    • Tanni schrieb:

      Ja und dann gab es jetzt alle 7 Teile für 0 Euro bei meinem Kindle (Unlimited) und da war meine Stunde geboren.
      Na das nenne ich mal Glück :wink: .
      Das hab ich auch manchmal, dass ich erst total verrückt auf ein Genre bin und dann ändert sich mein Geschmack. Ich würde zum Beispiel gerne mal wieder was Historisches lesen weil mir das Genre früher so gut gefallen hat, aber schon seit Längerem zieht es mich nicht mehr richtig in diese Richtung.

      Seta schrieb:

      Ich schaue eben öfter die Filme, als ich die Bücher lese und weil so vieles, vor allem kleine Dinge, nicht visuell umgesetzt werden, ist das jedes Mal ein "Ach, stimmt, das gab es ja auch"-Effekt.
      Das kenne ich. Das ging mir mit Twilight so. Allerdings empfinde ich es immer als verwirrend wenn ich den Film anschaue und so viele Details fehlen. Ich komme dann immer durcheinander was ich gelesen und was ich gesehen habe. Ich hab eben eine sehr bildhafte Fantasie und meine ich hätte das Gelesene gesehen :uups: .

      Seta schrieb:

      Wenn ich es verraten darf: Das Kinderbuch verabschiedet sich recht schnell
      Auch wenn mir der kindliche erste Teil gut gefallen hat, freut es mich trotzdem das zu hören, denn ich hatte im Vorfeld meine Bedenken ob ich ein Kinderbuch lesen soll, ob es mir gefallen wird.
      Da ich auch öfter mal Schauriges lese, ist HP vielleicht ein ganz guter Kompromiss zwischen beiden Genres.
      "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)
    • Smoky82 schrieb:

      Auch wenn mir der kindliche erste Teil gut gefallen hat, freut es mich trotzdem das zu hören, denn ich hatte im Vorfeld meine Bedenken ob ich ein Kinderbuch lesen soll, ob es mir gefallen wird.Da ich auch öfter mal Schauriges lese, ist HP vielleicht ein ganz guter Kompromiss zwischen beiden Genres.
      Das ist ja auch keine Entwicklung von jetzt auf gleich. Band 2 hat vielleicht kleinere, schaurigere Ansätze, Band 3 schon mehr und spätestens im 5. merkt man dann, dass es etwas düsterer wird.
      Ich warte jedenfalls mit Spannung, was du zu den nächsten Bänden sagen wirst.
      "All we have to decide is what to do with the time that is given to us."
    • @Seta und @Tanni ich bin nun fertig mit der ganzen Harry Potter-Reihe. Viiiiiiiielen Dank nochmal fürs ans Herz legen :cheers: :friends: .
      Ich bin wirklich froh, dass ich mich nach all den Jahren nun doch noch ans Lesen gemacht habe! Bin aber etwas traurig, dass die Reihe jetzt vorbei ist. Aber das Gute daran ist, ich kann jetzt Band 8 (Wenn man das so nennen will) ohne lange Wartezeit auch gleich lesen ;-).
      "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)
    • Smoky82 schrieb:

      Das kenne ich. Das ging mir mit Twilight so. Allerdings empfinde ich es immer als verwirrend wenn ich den Film anschaue und so viele Details fehlen. Ich komme dann immer durcheinander was ich gelesen und was ich gesehen habe. Ich hab eben eine sehr bildhafte Fantasie und meine ich hätte das Gelesene gesehen
      Das kenne ich von "Herr der Ringe", aber wenn man öfters die Filme sieht, dann schleichen sich zum Buch einige Fehler ein und wenn man das Buch liest, denkt man sich, wie einem das nur passieren konnte. :pale:
      :study: David Copperfield (Charles Dickens) 460 / 1136 Seiten
      :study: Was wir dachten, was wir taten (Lea-Lina Oppermann) 19 / 179 Seiten

      SUB: 558
    • Auf meinem Kalenderblatt steht heute Folgendes :)

      Quelle: Chronik "Was war am ...? " 2017, Korsch-Verlag

      Risikoreiche Neuerscheinung
      Vor 20 Jahren erschien in Großbritannien der erste Band der erfolgreichsten Buchserie aller Zeiten: "Harry Potter und der Stein der Weisen" von Joanne K. Rowling.
      Die Erstauflage lag bei 500 Exemplaren. Etwas risikobereiter war der deutsche Verlag, der zum Start immerhin 8.000 Bücher des Titels auflegte.
      "Ich brauche Informationen.
      Eine Meinung bilde ich mir selbst."
      (Charles Dickens)
    • Darüber bin ich heute morgen auch gestolpert. Schon Wahnsinn, was dieser ersten Veröffentlichung alles nachfolgte ...
      :study: Frank McCourt - Die Asche meiner Mutter
      :study: Bernard Cornwell - Sharpes Gefecht
      :musik: Christoph Marzi - Lycidas (Teil 1)
      :pale:
      Start-SUB 2018: 203

      aktueller SUB: 200
      gelesene Bücher 2018: 5
    • Ich habe in der ersten Woche des neuen Jahres die illustrierte Ausgabe gelesen und war wieder sehr begeistert. Zum Inhalt brauche ich nicht mehr viel zu sagen, der ist hinlänglich bekannt. Und dass ich die Reihe liebe, ist angesichts des mittlerweile zigten Reread auch nicht verwunderlich.

      Dennoch möchte ich auf die wunderschönen Illustrationen aufmerksam machen, die das Leseerlebnis nochmal intensivieren und einen auch beim Lesen mal inne halten lassen, um die Details der Zeichnungen zu begutachten. Die Figuren sind teiweise etwas anders dargestellt als in den Filmen, in meinen Augen aber näher dran an der Buchvorlage.
      :study: Frank McCourt - Die Asche meiner Mutter
      :study: Bernard Cornwell - Sharpes Gefecht
      :musik: Christoph Marzi - Lycidas (Teil 1)
      :pale:
      Start-SUB 2018: 203

      aktueller SUB: 200
      gelesene Bücher 2018: 5
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien