Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen/Harry Potter and the Philosopher's Stone

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab das Buch schonmal als Kind gelesen, kann mich aber kaum noch dran erinnern. Vor kurzem habe ich es wieder gelesen:
      Das Buch hat mir, wie nicht anders zu erwarten, sehr gut gefallen. Wie bereits erwähnt habe ich es schonmal gelesen, damals war ich so um die
      10 Jahre alt und hatte so meine Schwierigkeiten mit diesem Buch, da es mein erstes dieser Art war. Doch nach über 15 Jahren hat es mich in den
      Bann gezogen und ich war traurig, dass es schon zu Ende war.

      Besonders gut hat mir natürlich der Humor und die ständige Spannung in diesem Buch gefallen. Ich mag Hermine's Art total gerne und fand auch die "Action"-Szenen sehr spannend.
      Und endlich habe ich Quidditsch verstanden, was damals nicht der Fall war.
      Ich freue mich schon auf den 2. Teil, der schon darauf wartet von mir gelesen zu werden.

      Meine Berwertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Julia167 schrieb:

      Und endlich habe ich Quidditsch verstanden, was damals nicht der Fall war.
      Ich glaube, das ging mir beim ersten Lesen von "Harry Potter 01." auch so. Ich habe es im ersten Anlauf gleich im englischen Original gelesen und mit den vielen unbekannten Begriffen "Quaffle" und "Snitch" und ähnlichen konnte ich da auch noch nicht viel anfangen. :wink:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Ich bin schon ziemlich lange großer Harry Potter Fan. Und habe alle Bände schon mehrfach verschlungen :D
      Ich finde die Reihe klasse, der Schreibstil ist flüssig, witzig, teilweise traurig und immer spannend. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und man muss sie einfach gerne haben.
      Die Bücher "reifen" mit dem Alter Ihrer Hauptdarsteller - so finde ich, haben Teil 6 und 7 den Namen "Kinderbücher" auch sicher nicht mehr verdient.
      Im Gegensatz zu manchen meiner Vorredner finde ich den ersten Teil nicht langatmig. Einige Dinge werden natürlich erklärt, da man sich ja auch (genau wie die Erstklässler :wink: ) erst mal in Hogwarts einfinden muss. Das Abenteuer, welches unsere Helden bestehen müssen finde ich spannend erzählt. Die Freundschaft von Harry und Ron zu Hermine finde ich wunderbar lebensnah beschrieben. Natürlich sind einige Dinge übertrieben - aber schließlich handelt es sich ja auch um eine 'Schule für Zauberer' :wink:
      Momentan lese ich Band 1 auf englisch um meine Sprachkenntnisse wieder etwas auf Vordermann zu bringen. Vielleicht versuche ich es sogar mal auf französisch - habe das Buch ja mittlerweile schon so oft gelesen, dass ich nicht mal mehr ein Wörterbuch brauchen dürfte :totlach:
      Daher von mir eine 100%-ige Leseempfehlung. Und ich vergebe volle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :study: Verblendung von Stieg Larsson

      Gelesen 2014: Anzahl Bücher: 39 / Seiten gesamt: 14.679
    • Leute ich weiß, ich hab einen sehr eigenen Büchergeschmack! Daher habe ich auch leichte Angst gelyncht zu werden, :D wenn ich nun auch hier leider sagen muss, dass Harry Potter nicht so meins ist! Ich weiß nicht warum, aber „Der Sein der Weisen“ ist bisher das EINZIGE buch, welches ich abgebrochen habe zu lesen! Wie gesagt, ich selbst verstehe es nicht! Es ist spannend, zweifellos gut geschrieben, es enthält keine Moralpredigten und die Proportionalität der „Kräfte“ und „Zauberkräfte“ und das alles, scheinen in meinen Augen zu stimmen. Und trotz alle dem, habe ich es nicht fertig gebracht das Buch zu beenden und habe im letzten Viertel abgebrochen. [ich muss gestehen, es standen damals schulische Arbeiten und an deren Anschluss war wieder massenweise an neuem „Lesestoff“ vorhanden! Und zu alle dem, kam noch, dass man irgendwann dann doch schon mittbekommen hatte, wie die Sorry ausgeht, wodurch auch der letzte Reiz verflogen war, das Buch zu beenden!]

      Da ich aber nichts Schlechtes über das Buch sagen kann, und ich ihm daher auch nicht ungefähr gegenüber sein will, enthalte ich mich in diesem Fall der „Bewertung“ mit Sternen! :wink:
    • Meine Meinung:
      Für mich würde es beim Leseen des ersten Bandes von Harry Potter nur zwei Optionen geben. Entweder würde ich sagen "gut, Dass ich die Finger davon gelassen habe" oder "da habe ich längere Zeit etwas zu gutes verpasst". Ich wusste, weitere Möglichkeiten wird es nicht geben. Mit dem Vorsatz besser später als nie, habe ich mich nach geraumer Zeit nun endlich dazu durchdringen können auch mal diesse weltberühmte Reihe zu lesen. Jeder Leser und auch Nichtleser kennt den Hype um Harry Potter. Jeder hat von dem berühmten aller Zauberlehrlinge schon mal gehört. In welcher Weise auch immer. Auch ich habe schon vieles aufgeschnappt. Meistens nur gutes. Selber habe habe immer gesagt ich werde es nicht lesen. Die Zeit dazu war noch nicht da. Der erste Band zählt als Kinderbuch. Da wäre meine Überlegung: Wenn sogar ein Kinderbuch schafft mich zu überzeugen, dann weiß ich auch nicht weiter.

      Vieles von Freunden und Bekannten zu hören ist etwas völlig anders, als selbst zu Lesen. Eigenständig Harry Potter kennenzulernen. Wer sowieso gerne Fantasy liest ist wohl nicht imun gegen die Geschichte.

      Es beginnt damit, dass Harry als Baby zu seiner Tante und seinem Vetter gebracht wird. Nachdem seine Eltern getötet wurden soll er nun bei ihnen leben. Seine Tante Petunia und sein Vetter Vernon verheimlichen vor Harry so einiges. Bis zu seinem 11. Geburtstag erfährt Harry nichts. Erst an diesem besonderes Tag ist es Zeit mehr über sich selbst in Erfahrung zu bringen. Denn schon bald findet er sich auf Hogworts wieder.

      Mich haben die Umstände um Harrys Eltern besonders in Bann gezogen. Ich weiß auch das da mehr darüber folgen wird. Zumindest kann ich getrost sagen das der Leser Harry schnell ins Herz schließt. Er ist derjenige der sehr schlecht behandelt wird bei seiner Tante. Vielleicht ist das auch der sprinnengde Punkt, ab dem man ihn einfach mögen muss.

      Er wird berühmt werden - eine Legende - ... ganze Bücher wird man über Harry schreiben - jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen. (S. 19)

      Könnt ihr euch vorstellen was diese Aussage in einem auslöst? Eine große Erwartung. Denn nicht nur im Buch ist Harry berühmt. Es stimmt jeder kennt seinen Namen. Er ist seit seiner Geburt berühmt. Auch in der Realität ist diese Reihe einer der berühmtesten. Von Mund zu Mund werden die Empfehlungen Harry Potter zu lesen weiterverbreitet. Es dürfte nichts schöneres geben für eine Autorin.

      Das obrige Zitat war das erste, wo mich die Spannung erfasste. Das war der Moment, als ich genau wusste das diese Charaktere mich noch lange beschäftigen werden. Vor mir befinden sich noch 6 Bände.

      Es gibt Dinge, die man nicht gemeinsam erleben kann, ohne dass man Freundschaft schließt, und einen fast vier Meter großen Bergtroll zu erlegen gehört gewiss dazu. (S. 197)

      Harry und Ron sind seit der ersten Zugfahrt nach Hogworts befreundet, aber das war die erste Gefahr, die sie mit Hermine bewältigten. Wie es im Zitat schon heißt, sind sie nach diesem Ereigniss befreundet. Sie alle haben verschiedene Stärken und Schwächen. Hermine ist schlau und das beweist sie auch mit ihren schulischen Leistungen. Bevor sie mit Ron und Harry befreundet war, konnte sie nichts dazu brigen gegen Regeln zu verstoßen. Ich bin mir sicher über die Jahre hinweg werden alle drei sich verändern. Vermutlich zum guten.

      Weitere Spannung werden ihre Mitschüler, die Professoren, Dumbledore, Hagrid und Voldemort mit sich bringen. Eine gute Grundlange ist immer zu empfehlen. Die Autorin hat hier eine hervorragende Grundlage geschaffen. Jeder Charakter ist einzigartig, Ich bin mir sicher ich werde noch viele spannende Lesestunden hinter mich bringen. Auf jede weitere Entwicklung freue ich mich jetzt schon sehr.

      Fazit:
      Jeder der Harry Potter noch nicht kennt sollte das schnell nachholen. Es ist schwer vorstellbar das jemand unbeeindruckt bleiben kann nach dem Lesen. Ohne das Buch gelesen zu haben ist es leicht sich zu entziehen, aber im Nachhinein? Da ist es plötzliich nicht mehr so einfach. Ich verstehe nun weswegen Harry Potter so große Aufmerksamkeit erregte.

      Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Gelesen 2015: 69 Seiten: 28.290
      Gelesen 2014: 112 Seiten: 37.406

      Mein Blog
    • Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen

      Inhalt
      Harry Potter wächst bei seinen Verwandten auf. Sein Onkel und seine Tante, aber auch sein Cousin Dudley, machen ihm das Leben zur Hölle. Eines Tages erreicht Harry ein ungewöhnlicher Brief, der seine Familie äußerst zu verunsichern scheint. Onkel Vernon versucht alles um ihn von den Briefen, die immer wieder eintreffen, fern zu halten. Doch dann taucht Hagrid bei ihnen auf und endlich erfährt Harry von dem Inhalt des Briefes. So unglaublich es auch scheint, er ist ein Zauberer und soll nun nach Hogwarts, eine Zaubererschule, gehen. Eingeführt in diese neue Welt muss Harry erkennen, dass es so viel zu entdecken gibt. Sein erstes Jahr an der Schule beschert ihm Freunde und Feinde, Abenteuer und Gefahren, doch auch die Begegnung mit einem unwirklichen Gegner, einem, der Harry lieber tot als lebendig sehen will.

      Meine Meinung
      Ich weiß nicht wie oft ich dieses Buch inzwischen gelesen habe, doch es schafft mich immer wieder zu begeistern. Es steckt so viel Magie und Fantasie darin, verbunden mit einem spannenden Abenteuer. Dieses Buch schafft eine Atmosphäre, in der sich Leser jeden Alters wohl fühlen dürften. Es ist eine Welt, die voller Möglichkeiten ist, in der so vieles getan werden kann.

      Harry erfährt an seinem elften Geburtstag, dass seine Eltern Zauberer waren und auch er einer ist. Nun soll er nach Hogwarts um zu lernen, wie man ein wahrhafter Zauberer wird. Endlich kann er der Eingeengtheit durch seine Verwandten entkommen und ein neues Lebensgefühl kennen lernen. Für Harry beginnt ein ganz neues Leben. Er findet Freunde, die ihm zur Seite stehe und helfen, wenn er Hilfe braucht. Er entdeckt Fähigkeiten in sich, von denen er nie etwas geahnt hat und sieht zum ersten Mal ein Bild seiner Eltern. Doch Harry muss auch erkennen, dass selbst die Welt der Zauberer nicht vor dem Bösen sicher ist. Etwas Dunkles versucht in Hogwarts einzudringen, etwas, was Harry nicht völlig unbekannt ist.

      Obwohl Rowling die Handlung in unserer Welt spielen lässt, erscheint Hogwarts wie auch einer anderen. Dieses wunderbare und märchenhafte Schloss, von der Außenwelt ausgeschlossen und trotzdem in der Nähe von magischen Dörfern. Der dunkle Wald, voller magischer Wesen und der See mit all seinen Kreaturen. Schon seltsam, dass dieser Ort, der so anders ist, Teil unserer Welt sein soll und doch unentdeckt bleibt.
      Allein die Ausgestaltung des Schlosses lädt zum Träumen ein. Dieses altertümliche Gebäude, mit Kerkerräumen, die nun als Klassenräume genutzt werden. Die Geheimgänge, die scheinbar überall hinführen können. Die hohen Türme, die Geister und die Geheimnisse. In diesem Buch lernt man Hogwarts etwas kennen, doch höchstwahrscheinlich kennt nicht mal die Autorin alles Verborgene darin.

      Mit den Charakteren hat Rowling Persönlichkeiten aufleben lassen, mit denen sich die Leser identifizieren können. Sie haben Dinge an sich, die jeder auch in sich entdecken kann, weshalb das Einfinden in der Welt so viel leichter ist.

      Die benutzte Sprache ist einfach und leicht verständlich. Wenn die Autorin Dinge in die Geschichte einführte, wurden die Einzelheiten so erklärt, dass sie im Lesefluss eingebunden waren. Von Anfang an wird die Neugier entfacht und gefesselt. Das Buch an sich mag nicht so vor Spannung strotzen, doch es tut dem Ganzen nichts ab. Es ist die Art wie es geschrieben wurde, die dazu verleitet einfach weiter zu lesen. Die Handlung schreitet so schnell voran, dass man kaum merklich dem Ende näher kommt und schließlich die letzte Seite vor sich hat.

      Fazit
      Harry Potter ist einfach ein Buch, das jeder Mal gelesen haben sollte. Ich bin mir sicher, dass es für mich auch sicherlich nicht das letzte Mal lesen war. Wer es also noch nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen.

      PS.: Im Buch gibt es mehr zu entdecken, als im Film gezeigt werden konnte.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Leb deine Träume, dann gehört dir die Welt. :thumleft:

      :huhu: Besucht doch mal meinen Blog: traumfeder.blogspot.de/ :study:

      Meine Tauschbücher hier: Tauschtiket
    • Harry Potter und der Stein der Weisen

      Das hier wird keine (richtige) Rezension. Warum? Weil Bücher, die man als Kind so oft gelesen hat, sich irgendwie einer kritischen Betrachtung entziehen. Mein erstes "richtiges" Buch war Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Band 1 hab ich anschließend ziemlich schnell nachgeholt. Gerade die ersten 3 Bände habe ich als Kind so oft gelesen, da ist auch jetzt einige Jahre später noch ziemlich viel von der Handlung im Kopf. Aber glücklicherweise nicht alles - zum Beispiel habe ich Peeves völlig vergessen. Und auch die Auflösung bzgl. Nicolas Flamel (dessen Namen Harry ja schonmal "irgendwo" gelesen hat) ist mir nicht mehr eingefallen. Das sind so kleine Details, bei denen einem beim Lesen immer wieder klar wird "Ach ja, das gabs ja auch noch!" - Schokofroschkarten, Quaffel und Klatscher, Madam Pomfrey, Fluffy, ...

      Und nach und nach füllt sich das Bild von Hogwarts wieder mit Leben und man erinnert sich daran, wieso man diese Bücher so sehr liebt.

      Eine Wertung spare ich mir an dieser Stelle. Das Buch nach einigen Jahren wieder aufzuschlagen war, als würde man nach Hause kommen. Und jetzt gehts direkt weiter in die Kammer des Schreckens.
      In tiefen, kalten, hohlen Räumen
      Wo Schatten sich mit Schatten paaren
      Wo alte Bücher Träume träumen
      Von Zeiten, als sie Bäume waren
      Wo Kohle Diamant gebiert
      Man weder Licht noch Gnade kennt
      Dort ist's, wo jener Geist regiert
      Den man den Schattenkönig nennt
    • Tatze schrieb:

      Das sind so kleine Details, bei denen einem beim Lesen immer wieder klar wird "Ach ja, das gabs ja auch noch!" - Schokofroschkarten, Quaffel und Klatscher, Madam Pomfrey, Fluffy, ...

      Genauso geht es mir momentan auch! Ich lese "Harry Potter" nun schon zu dritten Mal und trotzdem ist es immer wieder aufs Neue wunderschön.

      Was J. K. Rowling da für eine Welt geschaffen hat, finde ich schon fasziniert. Frei von Logikfehlern und ähnlichem, stattdessen voll mit Details der Zaubererwelt, die in den Filmen leider gar nicht alle ihren berechtigten Platz fanden. Ich finde es so beeindruckend, dass die Frau schon von Anfang an wusste, wie sich die Geschichte entwickeln wird und welcher Charaktere welche Position einnehmen wird. Mit dem Wissen, was in den späteren Bänden passieren wird, ist das Lesen der ersten Bücher mindestens genauso spannend, wie wenn man nicht weiß, wie sich die Geschichte entwickeln wird.

      Wie J.K. Rowling bei der Premiere des letzten Films sagte: "Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home." :love:
      Grant me the serenity to accept the things I cannot change,
      courage to change the things I can,
      and wisdom to know the difference.
    • *sophie schrieb:

      Wie J.K. Rowling bei der Premiere des letzten Films sagte: "Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


      Hach, wie schön! :drunken: :love:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Harry Potter und Ron verzaubern einen!

      Klappentext:
      Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen."

      Mein Fazit:
      Ich hatte zwar die ersten zwei Teile schon vor Jahren gelesen aber ich hatte vergessen wie viel Spaß dieses Buch eigentlich macht. Charm und viel Humor machen das Buch einzigartig. Nicht das allein die Story schon eine Wucht ist, die einzelne Protagonisten wirken so lebensecht das man sie sofort alle in seinem Herzen schließt. Der Schreibstil ist wiklich einfach und man ist von der ersten Minuten an, am Mitfiebern. Ich Persönlich liebe Ron, er ist auf seiner Humorvollen Art ein sehr Außergewöhlicher Junge. Er liebt es Abenteuerlustig zu sein aber hat auch gewisse Züge an sich, indem ich nicht aufhören kann zu lachen und in mich hineinzuschmunzeln. Auf jedenfall ist dieses Buch ein Muß, und ich denke das er in einer guten Haus-Bibliothek dazugehört. Von mir gibt`s ganze ★★★★★ Sterne.
      :love: Liebe grüße :winken: ...
      :study: Ich Lese; von Stephen King "Der Anschlag" :study:
      Bücher 2017; 49/234 RUB - 19.878 Seiten


    • Inhaltsangabe:

      Bis zu seinem 11.ten Geburtstag wußte Harry Potter nur, das seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Doch kaum schlug die Uhr zwölf in der Nacht zu diesem besagten Tag, veränderte sich alles schlagartig.

      Mit Donnergetöse stellt sich ihm ein neuer Freund vor: Hagrid. Er klärt Harry über seine wahre Identitität auf, das er nämlich berühmt ist und eigentlich gar nicht in die Welt der Muggel (Normale Menschen, die nicht hexen und zaubern können) gehört. Er ist deshalb so berühmt, weil er Voldemort, den Herrscher der dunklen Macht, als Baby besiegt hat.
      Die Dursleys, wo Harry sein bisheriges Leben verbracht hat, versuchen zu verhindern, das Harry in Hogwarts Zauberschule geht, doch Hagrid nimmt ihn unter seine Fittiche und es beginnt eine abenteuerliche Reise durch dunkle Verliese, lebende Portraitbilder und mit seinem Nimbus 2000 – namentlich auch Besen. Er lernt die Kunst des Zauberns, Quidditch spielen und neue Freunde kennen, mit denen er ein aufregnedes Jahr in Hogwarts Zauberschule erlebt.

      Mein Fazit:

      Ich denke, ich bin wohl nun auch vom Harry Potter-Fieber angesteckt. Ich muß der Autorin hohe Anerkennung zollen, denn mit Phantasie und guter Vorstellungskraft hat sie ein wunderbares Buch für Kinder und Erwachsene geschrieben. Also ich käme nicht auf die Idee, soviele phantasievolle Dinge wie sich gegenseitig besuchende Portraitbilder, laufende Ritterrüstungen oder allein nur die Namen der fliegenden Besen zu erfinden. Ich werde mir umgehend den zweiten Teil der Serie besorgen und sämtliche Bücher für meinen Sohn aufheben.

      Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2002.
      LG, Elke :wink:

      2012-2014 gelesen: 50 Bücher/ 16.806 Seiten
      in 2015 gelesen: 57 Bücher / 22.792 Seiten
      in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
      in 2017 gelesen: 67 Bücher/ 27.410 Seiten/ 17 Hörbücher/ 8.870 Minuten gehört/ SuB: 101 Bücher :-,

      Mein Blog: Bücher suchen ein neues Zuhause!
    • Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe. So lange sogar schon, dass man sich seinerzeit noch eine gefühlte halbe Ewigkeit gedulden musste, bis Band zwei endlich auf dem deutschen Buchmarkt veröffentlicht wurde. Es war nun also aller höchste Eisenbahn, ein weiteres Mal einzutauchen in die Welt von Harry Potter!

      Über all die vielen Jahre hinweg hat sich diese Buchreihe für mich ihre so ganz eigene Magie bewahrt. Nur war es diesmal ein etwas anderes Lesen, weil - bedingt dadurch, dass ich ja nun um die weiteren Begebenheiten und Ereignisse wusste - ein Teil der Spannung fehlte. Nichts desto Trotz haben mich die Handlung und der Schreibstil gefesselt und das Buch quasi nicht mehr aus der Hand legen lassen.

      Das Ganze hatte fast schon etwas von einem Besuch bei lieb gewonnenen Freunden aus längst vergangenen Tagen.
      Schön wars und es hat mich in dem Entschluss bestärkt, nun auch noch die restlichen Bände ein weiteres Mal zu durchschmökern.

      Man sehe mir bitte nach, dass ich meine Begeisterung "einfach so" in Worte gepackt habe, ohne die gefühlt dreitausendste Rezension zu verfassen :)

      Ach ja, für diesen Lesegenuss vergebe ich :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Ich weiß nicht, wie oft ich Harry Potter schon gelesen habe aber es ist einfach immer wieder toll. Im Gegensatz zum Film ist es einfach noch ein richtiges Kinderbuch. :love:
      Hermine ist mir im Buch allerdings fast bis zur Hälfte komplett unsympathisch. :-k
      Die Bilder in der unten angezeigten Ausgabe sind richtig schön und Seiten, auf denen keine Zeichnung ist, sind mit Farbtupfern versehen. So ist keine einzige Seite einfach nur weiß. Das Papier ist richtig schön dick und die Bilder teilweise wahre Kunstwerke, die sich über eine gesamte und manchmal auch über eine Doppelseite erstrecken.
      Nicht alles sieht so aus wie in den Filmen und Ron ist mir ziemlich am Ende etwas zu dünn geraten aber trotzdem hat sich der Kauf auf jeden Fall gelohnt. :thumleft:
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • So, ich bin nun auch durch mit dem ersten Band der Harry-Potter-Reihe.
      Und ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich auf Eure Ratschläge gehört habe, mir einen Ruck gegeben und das Buch nun endlich gelesen habe.
      Ich finde die Charaktere sind wirklich sehr liebevoll geschrieben worden und in Hogwarts kann man sich auch einfach nur verlieben. Man fühlt richtig wie das magische Schloss für Harry zu einem Zuhause wird.
      J.K. Rowling schafft es, die Bilder und die Atmosphäre im Kopf des Lesers richtig lebendig werden zu lassen. Zumindest ich habe dies so empfunden.

      Mein Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch! Teil zwei und drei stehen auch schon in meinem Bücherregal bereit :wink: .
      Diese Buchreihe spare ich mir aber auf. Wenn ich mal wieder einen besonders angsteinflösenden Thriller gelesen habe, dann brauche ich immer wieder etwas Fröhliches zum Runterkommen. Da finde ich, ist die Harry Potter-Reihe genau das Richtige.
      "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)
    • Smoky82 schrieb:

      So, ich bin nun auch durch mit dem ersten Band der Harry-Potter-Reihe.
      Und ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich auf Eure Ratschläge gehört habe, mir einen Ruck gegeben und das Buch nun endlich gelesen habe.
      Ich finde die Charaktere sind wirklich sehr liebevoll geschrieben worden und in Hogwarts kann man sich auch einfach nur verlieben. Man fühlt richtig wie das magische Schloss für Harry zu einem Zuhause wird.
      J.K. Rowling schafft es, die Bilder und die Atmosphäre im Kopf des Lesers richtig lebendig werden zu lassen. Zumindest ich habe dies so empfunden.

      Mein Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch! Teil zwei und drei stehen auch schon in meinem Bücherregal bereit :wink: .
      Diese Buchreihe spare ich mir aber auf. Wenn ich mal wieder einen besonders angsteinflösenden Thriller gelesen habe, dann brauche ich immer wieder etwas Fröhliches zum Runterkommen. Da finde ich, ist die Harry Potter-Reihe genau das Richtige.
      Dem kann ich mich nur anschließen.
      Ich habe letzte Woche mit Band 1 angefangen und lese gerade Band 2.
      Habe alle Teile auf meinem Kindle.
      Da musste ich 44 werden um endlich die Reihe zu lesen.
      Und ja, sie ist besser als die Filme. :thumleft:
      Liebe Grüße von Tanni

      2017: :study: 28

      Ich :montag: gerade:
      ...
    • Smoky82 schrieb:

      So, ich bin nun auch durch mit dem ersten Band der Harry-Potter-Reihe.
      Und ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich auf Eure Ratschläge gehört habe, mir einen Ruck gegeben und das Buch nun endlich gelesen habe.
      Ich freue mich, dass wir dir das Buch schmackhaft machen konnten und es dir jetzt auch gefallen hat :lol:
      Und ich beneide dich, dass du die Reihe "zum ersten Mal" erleben kannst. Ich finde, beim ersten Mal haben Bücher noch eine ganz andere Wirkung als bei der zigsten Wiederholung :-,

      Smoky82 schrieb:

      Wenn ich mal wieder einen besonders angsteinflösenden Thriller gelesen habe, dann brauche ich immer wieder etwas Fröhliches zum Runterkommen. Da finde ich, ist die Harry Potter-Reihe genau das Richtige.
      Kennst du die Filme? Also immer geht es da nicht so fröhlich zu :-,
      Bei der Reihe habe ich oft genug ein Tränchen verdrückt.
      "All we have to decide is what to do with the time that is given to us."
    • Seta schrieb:

      Ich finde, beim ersten Mal haben Bücher noch eine ganz andere Wirkung als bei der zigsten Wiederholung
      Da kann ich nicht mitreden, weil ich Bücher immer nur einmal lese. Ich würde meine Lieblingsbücher zwar auch gerne mal wieder lesen, aber die vielen neuen Buchwünsche halten mich davon ab.
      Aber ja, was Du sagst kann ich mir gut vorstellen. Der Überraschungseffekt ist halt einfach beim zweiten Mal lesen nicht mehr da.
      Aber dafür habe ich auch schon gehört, dass einem Dinge auffallen, die man beim ersten Mal überlesen hat. Geht Dir das auch so?
      Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile.

      Seta schrieb:

      Kennst du die Filme? Also immer geht es da nicht so fröhlich zu
      Die ersten drei, vier Filme hab ich halbherzig gesehen aber nicht so interessiert zugehört, sondern nebenher etwas Anderes gemacht. Das ist jetzt mein Glück, weil ich doch noch während dem Lesen überrascht werde von der Geschichte.
      "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien