J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen/Harry Potter and the Philosopher's Stone

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lexii schrieb:

      Gehts nur mir so oder ist der erste Teil der beste?


      Hi, also ich finde entweder den ersten, so wie du oder den letzten am besten! Also den 6. finde ich persöhnlich ja am langweiligsten......die andern sind auch gut, eigentlich sind ja alle gut :mrgreen: :mrgreen: , aber ich kann mich nicht entscheiden ob das erste oder das lette das beste ist,..................... ich tendiere zum ersten :D !

      ps: alle die Harry Potter nicht lesen verpasssen was, klar die Filme gibt es auch, aber die Bücher sind doch besser! :dance:

      LG: Maike :love:
      "Bücher sind Luft für mich, ohne Luft sterbe ich :!: " :wink:
    • Maike:) schrieb:

      Lexii schrieb:

      Gehts nur mir so oder ist der erste Teil der beste?



      Nein nicht nur dir geht es so, ich finde HP und der Stein der Weisen auch am besten. Denn da ist auch für Harry alles neu und das wird so echt rübergebracht. Man kann i-wie richtig verstehen,
      Spoiler anzeigen
      dass Harry denkt, dass er kein Zauberer sein kann!!
      Bücher sind Schokolade für die Seele :love:
    • Harry Potter - und der Stein der Weisen.
      Was soll ich sagen? Genial, mehr fällt mir wirklich nicht ein.
      Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich dieses Buch gelesen habe.
      Leider fehlt schon hier im Film viel, was ich Schade finde.
      Wer die Bücher nicht gelesen hat, kann die Filme eigentlich gar nicht richtig verstehen.
      Daumen hoch, immer wieder!!! :thumleft:
      :study:
      09/17: After love - Anna Todd
      33/16: Besser essen, leben leicht gemacht - Nicola Sautter
      SUB: 196

    • Ich muss sagen, ich hab damals mit dem dritten Band angefangen, fand ihn aber langweilig, kann die Vorgeschichte noch nicht. Irgendwann hab ich gedacht, komm sieh dir mal den ersten an. Es hat mich so fasziniert, dass ich alle durchgelesen habe, manche auch mehrmals.

      Ich würd sagen, man kann nicht behaupten, dass es besser oder schlechter ist als die anderen Bücher. Jedes von ihnen hat seine Stärken und seine Schwächen, deshalb lieben wir sie ja so. :wink:
      Leb deine Träume, dann gehört dir die Welt. :thumleft:

      :huhu: Besucht doch mal meinen Blog: traumfeder.blogspot.de/ :study:

      Meine Tauschbücher hier: Tauschtiket
    • Zu dieser Jahreszeit habe ich mal wieder total Lust auf diese Reihe bekommen und fange deswegen heute mit "Der Stein der Weisen" an. Allerdings lese ich die Bücher im englischen Original. Ich bin gespannt, ob ich dieses Mal wieder Sachen und Andeutungen entdecke, die mir bei jeden vorherigen Lesungen entgangen sind...

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • @ Maike:

      So genau kann ich das jetzt nicht sagen. :wink: Aber bei jedem Lesen habe ich bis jetzt Andeutungen entdeckt, die auf spätere Bände und spätere Ereignisse hinweisen, die mir vorher aber nie aufgefallen waren. Deswegen macht es so viel Spaß die Bücher zu lesen. Mir kommt es so vor, als hätte J.K. Rowling schon beim Schreiben des ersten Bandes die Geschichte in allen Einzelheiten geplant, denn sie ist so gut durchdacht und logisch, dass sich an keiner Stelle Fehler eingeschlichen habe. Zumindest keine, die mir aufgefallen sind. :wink:

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • gaensebluemche schrieb:


      Aber bei jedem Lesen habe ich bis jetzt Andeutungen entdeckt, die auf spätere Bände und spätere Ereignisse hinweisen, die mir vorher aber nie aufgefallen waren. Deswegen macht es so viel Spaß die Bücher zu lesen. Mir kommt es so vor, als hätte J.K. Rowling schon beim Schreiben des ersten Bandes die Geschichte in allen Einzelheiten geplant, denn sie ist so gut durchdacht und logisch, dass sich an keiner Stelle Fehler eingeschlichen habe. Zumindest keine, die mir aufgefallen sind. :wink:

      :flower:
      Ja, das finde ich auch so toll an den Büchern!

      Und außerdem finde ich hat HP und der Stein der Weisen für mich schon fast etwas nostalgisches, weil ich ja sozusagen mit Harry großgeworden bin und mich das Buch nochmal an "unsere" Anfänge erinnert... :love:
    • gaensebluemche schrieb:

      Mir kommt es so vor, als hätte J.K. Rowling schon beim Schreiben des ersten Bandes die Geschichte in allen Einzelheiten geplant
      So war es ja auch. Bereits beim ersten Treffen mit ihrem Lektor bei Bloomsbury hat sie ihm die gesamte Geschichte erzählt, durch alle 7 Bände hindurch und hat ihn auch gleich gefragt, wie er zu Fortsetzungen steht, weil sie wusste, es würde nicht bei dem einen Band bleiben. Sie hatte ja auch das Ende von Anfang an im Kopf (wenn auch minimal anders) und hat sich immer daran geklammert, wenn es mit dem Schreiben mal nicht so gut lief. Sie wusste dadurch immer, wo sie genau hin will und das hat ihr den nötigen Antrieb gegeben, weiterzumachen. :)
    • Mit den Harry-Potter-Büchern bin ich praktisch aufgewachsen und nach jedem Buch sehrsüchtig auf das nächste Buch gewartet. Ich bin restlos begeistert und finde nicht, dass nur der erste Band gut ist, sondern alle 7.
      Ich kann nur sagen: Wer es nicht gelesen hat, verpasst was.
      :study: Das Paket - Sebastian Fitzek
      2016 gelesen: 29 Bücher
    • Das wusste ich gar nicht, JuleBule, danke für die Info! Ich hatte gedacht, sie hätte sich das alles nach und nach ausgedacht! Aber Hut ab, eine Geschichte so durchzuplanen erfordert einiges an Talent!

      Ich habe heute im Zug festgestellt, dass sich die Bücher eher nicht als Zuglektüre eignen, denn mir sind einige Stellen aufgefallen, zu denen ich am liebsten sofort etwas hier geschrieben hätte, aber das ging natürlich nicht. Vielleicht nehme ich mir morgen einen Bleistift mit, dann kann ich die Stellen markieren. Ich nehm das Buch nachher noch mal zur Hand und schau mal nach, ob ich die Stellen noch finde. Vielleicht habt ihr ja Lust, ein bisschen mit zu diskutieren bzw. wisst einige Antworten auf meine Fragen. :friends:

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • So, ich schreib einfach mal ein paar Sachen auf, die mir im ersten Kapitel aufgefallen sind:

      Folgendes Zitat über Onkel Vernon fand ich lustig: "He was in a very good mood until lunch-time, when he thought he'd stretch his legs and walk across the road to buy himself a bun from the baker's opposite." Wenige Sätze später heißt es dann: "It was on his way back past them, clutching a large doughnut in a bag (...)".

      Hier fand ich es total lustig und auch passend zu Vernon, dass er sich vornimmt, ein Brötchen zu kaufen, und den Bäcker schließlich mit einem Donut verlässt. :thumleft:

      Dann ist mir ein Zitat von Dumbledore aufgefallen: "We've had precious little to celebrate for eleven years." Worauf spielt er da an? Was ist vor elf Jahren passiert? Es hat ja sicherlich etwas mit Voldemort zu tun, aber mir fällt nicht ein, was er gemacht hat.´

      Und mich würde noch eine deutsche Übersetzung interessieren: Im englischen Original heißt es "No one knows why, or how, but they're saying that when he couldn't kill Harry Potter, Voldemort's power somehow broke - and that's why he's gone." Gone heißt ja im Englischen auch einfach "gegangen" oder "verschwunden". Er ist also offensichtlich nicht tot? Oder heißt "gone" in diesem Zusammenhang "tot"?

      Mir ist aufgefallen, das Professor McGonogall nicht sehr viel von Hagrid hält. Sie sagt "I'm not saying his heart isn't in the right place, but you can't pretend he's not careless. He does tend to - what was that?" An dieser Stelle wird sie leider abgelenkt, aber mich würde zu sehr interessieren, wie der Satz wohl weiter geht, wozu Hagrid ihrer Meinung nach neigt. Habt ihr eine Idee?

      Hagrid sagt dann, dass er sich das Motorrad von "Young Sirius Black" ausgeliehen hat - warum die Betonung auf "Young"?

      Es ist doch schon wieder viel zu lange her, seit ich die Reihe das letzte Mal gelesen habe, aber umso mehr freue ich mich, jetzt wieder ganz viele Stunden mit den Büchern verbringen zu können. :love:

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Harry Potter hat mich meine ganze Kindheit über begleitet und ich liebe ihn (oder besser gesagt, die Geschichte) :love: . "Harry Potter und der Stein der Weisen" war der erste Teil den ich gelesen habe und der mich von Anfang an verzaubert hat. Ich kann die Geschichte nur jedem empfehlen. Wer die Filme mag, wird die Bücher lieben.
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      "Wünsche wie die Wolken sind, schiffen durch die stillen Räume, wer erkennt im lauen Wind, ob´s Gedanken oder Träume sind?"


      "Leben heißt mehr Träume zu haben, als die Realität zerstören kann."
    • @gaensebluemche: Ende dieser oder Anfang nächster Woche werde ich auch diesen ersten Teil wieder lesen. Es ist ja schon 10 Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe und ich bin auch nur bis zum 3. Band gekommen. Und nun habe ich mir vorgenommen, die ganze Reihe zu lesen und beginne wieder am Anfang :cheers:
      Das Missliche an neuen Büchern ist, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.
      J.Joubert
    • @ Melli:

      Das ist ja toll! Hättest du dann eventuell Lust auf eine freie und ganz ungezwungene Leserunde zusammen mit mir? :friends: Es gibt eben doch viel zu besprechen, aber hier antwortet irgendwie keiner... :winken:

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • gaensebluemche schrieb:

      Folgendes Zitat über Onkel Vernon fand ich lustig: "He was in a very good mood until lunch-time, when he thought he'd stretch his legs and walk across the road to buy himself a bun from the baker's opposite." Wenige Sätze später heißt es dann: "It was on his way back past them, clutching a large doughnut in a bag (...)".
      Hier fand ich es total lustig und auch passend zu Vernon, dass er sich
      vornimmt, ein Brötchen zu kaufen, und den Bäcker schließlich mit einem
      Donut verlässt. :thumleft:
      Hihi, das ist mir ja noch nie aufgefallen. Aber du hast Recht, das passt echt gut zu Onkel Vernon!

      gaensebluemche schrieb:

      Dann ist mir ein Zitat von Dumbledore aufgefallen: "We've had precious little to celebrate for eleven years." Worauf spielt er da an? Was ist vor elf Jahren passiert? Es hat ja sicherlich etwas mit Voldemort zu tun, aber mir fällt nicht ein, was er gemacht hat.´
      Also ich glaube, das "for" heißt hier "seit" und nicht "vor" und damit meint Dumbledore einfach, dass es der Zauberergemeinschaft in den letzten elf Jahren schlecht ging, weil Voldemort da an der Macht war, oder?
    • @ Heli:

      Dumbledore meint ja, dass sie während der letzten 11 Jahre nichts zu feiern hatten. Aber das heißt ja, dass es vor elf Jahren ein Ereignis gegeben haben muss, dass die Zauberer dazu gebracht hat zu denken "Jetzt wird es finster" oder so ähnlich. Dieses Ereignis hat mit Voldemort zu tun, aber es war doch keine wirkliche Machtergreifung, oder? Was hat diese "Wende" oder "Dunkelheit" herbeigeführt?

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien