J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen/Harry Potter and the Philosopher's Stone

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stellt euch vor, ich habe vor eineinhalb Wochen dann doch beschlossen Harry Potter nicht ganz ungelesen zu lassen...
      Also schlecht ist es keinesfalls, recht spannend... sehr spannend... mit dem Lesen kann man kaum mehr aufhören, wenn ich am Abend HP gelesen habe, wache ich am nächsten Morgen an HP denkend wieder auf...
      Liebe Grüße, Anna

      :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
      :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:
    • Ach ja... ich habe heute mal wieder mit dem ersten Band angefangen, damit ich noch mal alle Bände lesen kann, bevor der siebte auf Deutsch erscheint.
      Ich muss sagen, dass ich beim ersten Lesen des ersten Teils anfangs gar nicht so begeistert war. Ich fand Harrys Leben bei den Dursleys übertrieben beschrieben und hatte erst vor, mit dem Lesen aufzuhören.
      Doch dann kam Hagrid - und als er Harry (und somit auch mich) aus der Welt der Dursleys holte, wurde alles anders! Ich liebe diese Bücher und finde, vom ersten Band geht auch ein ganz besonderer "Zauber" aus. Mit Harry Hogwarts zu ergründen ist immer wieder schön.
      Ich weiß nicht, zum wievielten Mal ich das Buch jetzt lese, aber ich kann es immer kaum erwarten, Hermine und Ron im Zug zu treffen, fliegen zu lernen und in Hagrids Hütte Tee zu trinken und steinharte Kekse zu essen... :dance:

      Ich freue mich schon aufs Weiterlesen des ersten Teils - und danach auf alle weiteren... :study:
    • Sooo, ich habe heute meinen ersten Harry Potter Band beendet, den ich gestern erst angefangen habe. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen so hat mich die Geschichte gefesselt. Von diesem Buch geht wirklich ein ganz besonderer "Zauber" aus, der mich auch sogleich in seinen Bann gezogen hat. :thumleft: :thumright:

      Werde dann gleich mit Band 2 weiter machen.
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Kathryn Stockett - Gute Geister
    • Habe mich gestern erst entschieden endlich mal mit der Harry Potter Reihe anzufangen. Ich bin richtig begeistert, das Buch hat mich so in seinen Bann gechlossen, dass ich heute schon fast fertig bin und gar nicht mehr verstehen kann warum ich es immer so lange vor mich hin geschoben habe. Nun gut, ich habe jetzt das Glück, dass ich alle Teile auf einmal lesen kann und bin richtig gespannt wie es weiter geht. Kann es kaum erwarten und versuche jede Sekunde, die ich habe, zu lesen, um immer mehr zu erfahren.
      :study: Martin Suter -- Lila, Lila
    • Tja.....was soll man schon sagen..... Harry Potter ist ganz einfach, wie schon gesagt, in kürzester Zeit ein Jugendbuchklassiker geworden und also ganz einfach unbeschreiblich und phänomenal.
      Das geniale an der Reihen ist, wie ich finde, das die Figuren wirklich "ältern" und so die Geschichte immer spannend bleibt...

      lg. Florian
      Besucht auch unser Forum!
      www.jlc-forum.de.tl
      _____________________

      Ich lebe um zu lesen! :study:
    • Ich hab den ersten Band vor ungefähr 8 Jahren zum ersten Mal gelesen und seitdem die ganze Reihe schon mehrmals wieder durchgelesen (meist vor Erscheinen der neuen Bände).

      J.K. Rowling schafft es einfach von ersten Band an den Leser zu Fesseln. Obwohl der erste Band ja noch etwas leichter als die Nachfolgenden geschrieben ist, kommt keine Langeweile auf. Es ist unglaublich mit welcher Liebe zum Detail die ganze Zauberwelt erschaffen wurde und das im ersten Band tatsächlich schon viele Hinweise auf spätere Bücher versteckt wurden.

      Einfach eine großartige Buchreihe und der "Stein der Weisen" ist ein gelungener Einstieg in die Zauberwelt.
      Das Leben meistert man entweder lächelnd oder überhaupt nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernsteinelbin ()

    • Hallo,

      ich muss sagen, durch Harry Potter und der Stein der Weisen bin ich erst in die Welt der Bücher eingetaucht.

      Bevor ich das Buch gelesen habe, waren Bücher für mich langweilig. Aber das Buch hat alles verändert.

      Ich finde die Bücher haben immer ein Hintergrundthema, die jemanden Schmuzeln lassen.

      Egal ob es Zusammenhalt geht oder um alte Freunde.

      Das Buch hat von allem etwas.

      Ich habe das erste in dem Jahr bekommen in dem der vierte Band rauskam. Und habe alle sofort verschlungen.
      Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zugeben.

      Cicero
    • Harry Potter Hörbücher, gelesen von Rufus Beck: ein Erlebnis!

      Ich habe alle Bände von Harry Potter als Hörbücher genossen. Gelesen werden diese bekanntlich von Rufus Beck.

      Allein schon diese Tatsache ist ein Erlebnis. Ich habe Rufus Beck vor ca. 10 Jahren zum ersten Mal live im Rockmärchen "Tabaluga" von Peter Maffai live gesehen. Damals ist er als Magier aufgetreten. Schon damals hat er mir mit seinem mystischen Auftritt außerorderntlich gut gefallen. Und dieses Bild hatte ich immer vor Augen, als ich diese Hörbücher genossen haben. Beck hat es verstanden jeder handelnden Person eine eigene Stimme und damit Persönlichkeit zu geben. Ein Genuß.

      Zu Harry Potter selbst ist sicher nichts mehr Neues zu sagen.

      Die gesamte Geschichte ist faszinierend, machmal etwas (zu) lang aber eindeutig klasse.

      In den Anfängen konnte ich nicht fassen, wie Rowling auf "diese" Ideen kommen kann. Im Laufe der Zeit, nachdem ich mich intensiv mit dem "Herr der Ringe" befasst habe, kam hier jedoch etwas Ernüchterung auf. "Der Herr der Ringe" ist ja deutlich vor "Harry Potter" entstanden und da scheint mir doch so manche Person oder Idee geklaut worden zu sein.

      Mein Gesamteindruck (trotzdem): :applause:
      Viele Grüße aus Bayern!

      catsdaddy4
    • catsdaddy4 schrieb:

      "Der Herr der Ringe" ist ja deutlich vor "Harry Potter" entstanden und da scheint mir doch so manche Person oder Idee geklaut worden zu sein.


      Also das finde ich gar nicht! Herr der Ringe ist zwar auch ein Fantasy-Buch, genauso wie Harry Potter, aber vom Grundthema her sind die beiden Reihen doch schon einmal total verschieden. Mir fällt nicht eine Gemeinsamkeiten zwischen irgendwelchen Personen aus Harry Potter und Herr der Ringe auf, welche Person soll denn da geklaut worden sein? Nur weil es in beiden Reihen gute und böse Zauberer gibt? :-k

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • catsdaddy4 schrieb:

      "Der Herr der Ringe" ist ja deutlich vor "Harry Potter" entstanden und da scheint mir doch so manche Person oder Idee geklaut worden zu sein.
      Ich denke, dieser Gedanke kommt daher, dass sich sowohl Tolkien, als auch Rowling kräftig bei der britischen Folklore und Sagenwelt bedient haben. Da kann einem das ein oder andere schon mal bekannt vorkommen, aber ein Klauen beim Herrn der Ringe würde ich ausschließen.
    • JuleBule schrieb:

      catsdaddy4 schrieb:

      "Der Herr der Ringe" ist ja deutlich vor "Harry Potter" entstanden und da scheint mir doch so manche Person oder Idee geklaut worden zu sein.
      Ich denke, dieser Gedanke kommt daher, dass sich sowohl Tolkien, als auch Rowling kräftig bei der britischen Folklore und Sagenwelt bedient haben. Da kann einem das ein oder andere schon mal bekannt vorkommen, aber ein Klauen beim Herrn der Ringe würde ich ausschließen.

      Das Wort "geklaut" kann man ganz sicher ausschliessen. Denn wenn man alle dieses Fanatsybücher welche seit "Dem Herr der Ringe" erschienen sind, unter die Lupe nehmen würde, jedoch auch Filme dieses Genre könnte man immer sagen irgendwo "abgekupfert".
      Wie schon JuleBule treffend bemerkte, wo sich die Autoren bedienten und bis heute bedienen, sprich inspirieren lassen, ist dies legitim und wird nicht nur in den Fantasy- Büchern angewandt.
      Diees Thema ist übrigens nicht neu und taucht immer wieder mal auf wenn ein Autor grossen Erfolg hat.
      Das Bewußtsein, vor dem Schlafengehen gute Lektüre zu haben, ist eines der angenehmsten Gefühle, die ich kenne.
      peter e. schumacher (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist
    • (Trotzdem frage ich mich, wieso man den gleichen Beitrag sieben Mal zu jedem einzelnen Harry Potter Band veröffentlichen muss)... :roll:

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Ich finde auch, ein Beitrag hätte gereicht.

      Und bei Herr der Ringe abgekupfert? :-s Naja, finde ich persönlich nicht. Einzig Gandalf hat leichte Ähnlichkeit mit Dumbledore, aber ehrlich, so stellt sich doch wohl jeder einen waschechten Zauberer vor. Mit Rauschebart und so...

      Zum Thema Hörbuch und Rufus Beck: Beck mag zwar ein furchtbar toller Sprecher sein, aber mein Favorit ist eher Andreas Fröhlich. Den Hype um Beck kann ich nicht so sehr verstehen. [-(
      ... es grüßt: Die Möwe! :mrgreen:
    • Harry Potter hab ich zum ersten mal gelesen, als mein kleiner Bruder die Bücher bekommen hat. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber kaum hatte ich angefangen zu lesen, war ich total gefesselt von dem Buch. Mittlerweile hab ich alle Bände bis auf den 6. durch (einige sogar auf deutsch und englisch). Mein Mann hat einen Band sogar versuchsweise lateinisch gekauft, das Buch ist nicht mal halb so dick, wie die deutschen, aber durch die ungewöhnlichen Wörter, sehr schwer zu lesen.

      Die Figuren sind super beschrieben und wachsen einem schnell ans Herz. Leider gibt es immer wieder unwichtige Ereignisse, denen sehr viel Platz gewidmet wird und spannende Teile fallen dafür manchmal viel zu kurz aus. Durch das, dass das Buch auch für Kinder ist, findet man sich leicht in die Geschichte ein und kann sie gut miterleben.
      lg Schattenlady

      Bücher lesen heißt: wandern gehen in fernen Welten, aus den Stuben über die Sterne
      (Jean Paul)

      Meine Bücherwelt
    • Ich hab von JuleBule ja die Hörbücher geschenkt bekommen und bin begeistert von Stephen Fry! :love:
      Die Geschichte selber hat mich dieses Mal aber auch gepackt, so dass ich mir Band 1 im Buchhandel bestellt hab (ich wollte eine bestimmte Ausgabe). Jetzt werd ich mir noch ein paar Seiten von Mr. Fry vorlesen lassen, dann kann ich hoffentlich gut einschlafen. :sleep:
    • Sie kriegen alle! Widerstand ist offenbar zwecklos. :twisted:

      Durch einen gaaanz hinterhältigen Trick hat es Jule geschafft, mich nun doch dazu zu kriegen, Harry Potter and the Philosopher's Stone (deutsch: Harry Potter und der Stein der Weisen) zu lesen. :dwarf:

      Zu Weihnachten bekam ich von ihr wie schon gesagt die Hörbücher und ich muss gestehen, dass ich (obwohl ich mit Hörbüchern ja eigentlich überhaupt nichts anfangen kann) von Stephen Fry und seinem Erzählstil begeistert war! Folglich lies meine Lust auf das "richtige" Buch nicht lange auf sich warten - was garantiert pure Berechnung gewesen ist. :twisted:


      Inzwischen bin ich mit dem Buch fertig und was soll ich sagen? Drei Mal hab ich versucht, dieses Buch zu lesen, ein Mal auf Deutsch und zwei Mal auf Englisch. Beim zweiten Versuch mit der Originalversion vor zwei Wochen hat es mich dann vollkommen gepackt und obwohl ein Freund von mir meinte, das erste Buch sei aufgrund mangelnder schriftstellerischer Erfahrung der Autorin das schlechteste von allen sieben, war ich gefesselt vom Schreibstil (die Idee für das Buch fand ich schon immer gut) und konnte diesmal nicht mehr aufhören zu lesen.
      Wie gesagt, packte mich der Schreibstil, zog mich in die magische Welt rund um Hogwarts, Quidditch & Co. und ließ mich vor lauter Spannung um die Geschehnisse nicht mehr los, bis ich das Buch beendet hatte. Was mir dabei besonders gefallen hat, war der Humor, den ich von der Autorin schon aus Interviews gewohnt war und der mich an so manchen Stellen herzhaft zum Lachen brachte, ohne dabei übertrieben oft angewendet zu werden. Außerdem ist jeder Charakter, auch wenn er nur eine noch so kleine Nebenrolle spielt, so liebevoll und teilweise drollig dargestellt, dass man jeden einfach nur gerne haben kann (sogar die Bösen).
      Von mir bekommt der erste Band deshalb die vollen 5 :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: , denn auch wenn sich Rowling in ihrem Schreibstil womöglich noch gesteigert hat, so ändert das nichts daran, dass mich dieser erste Band bereits fesselte und überzeugt hat.

      P.S.: Ich kann einfach nicht glauben, dass ich "die Seiten gewechselt" habe! :mrgreen:
    • FallenAngel schrieb:

      Wie gesagt, packte mich der Schreibstil, zog mich in die magische Welt rund um Hogwarts, Quidditch & Co. und ließ mich vor lauter Spannung um die Geschehnisse nicht mehr los, bis ich das Buch beendet hatte.


      FallenAngel schrieb:

      Von mir bekommt der erste Band deshalb die vollen 5 :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


      Ich fasse es nicht, FallenAngel, das letzte Bollwerk gegen die zauberischen Einflüsterungen Joanne K. Rowlings, ist gefallen! Nun hat Harry Potter wirklich die Welt erobert. :mrgreen:

      Willkommen in Hogwarts :winken:
      mofre (die gerne bei den Griffindors wäre, von dem sprechenden Hut aber wahrscheinlich zu den Ravenclaws gesteckt würde).
      :study: Ich lese gerade

      "What on earth could be more luxurious than a sofa, a book and a cup of coffee?" (Anthony Trollope)
    • @ FA und mofre ~ es gibt bestimmt noch einige Resistente (so wie mich!), aber die Hörbücher will ich gar nicht, denn ich bin mir sicher, ich wäre Stephen Frys Charme auch erlegen!!! :loool:
      ~ „Alte Häuser“, meinte Buchanan, „haben eine Tendenz zu Geschichten. Einige davon sind gewöhnlich, andere unheimlich und beklemmend. Wenn wir sie deshalb ins Reich der Märchen verbannen, zeigt es nur, welche Angst es uns machen würde, müssten wir sie als wahr anerkennen.“ ~ Haus der Schatten, S.Y. Blank

      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien