Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Sandra Henke - Die Mädchenakademie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Mädchenakademie

    von

    3.5|5)

    Verlag: Heyne Verlag

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 222


    eISBN: 9783641047948


    Termin: August 2010

    • Sandra Henke - Die Mädchenakademie

      Kurzbeschreibung von Amazon und Inhalt: Treten Sie ein in den Geheimclub der Lust. Ein Mädcheninternat als Spielwiese der Lust. »Der Geheimclub der Lolitas« lässt nichts anbrennen! Als die 18-jährige Emma von dem lustvollen Wettbewerb erfährt, den sich vier Mitschülerinnen ausgedacht haben, möchte sie in den Bund aufgenommen werden. Um ihren erotischen Horizont zu erweitern. Und um Christian zu erobern, die äußerst attraktive Aushilfe. Doch der hütet ein Geheimnis, und auch die Lolitas sind merkwürdig verschwiegen, was die verschwundene fünfte Lolita angeht.Statt seine Schülerinnen mit Ausführungen über Englische Literatur und Kunstgeschichte zu fesseln, sitzt Patrick Conway selbst gefesselt im Klassenzimmer. Um ihn herum eine Handvoll Mädchen – alle nackt. Sex statt Shakespeare, blasen statt pauken, so sieht der Unterricht aus, wenn die süßen Teufelinnen aus dem Internat das Zepter in die Hand nehmen. Wenn sie ihn nicht gerade zwingen, sie zu befriedigen, machen es sich die Mädels selbst. Conway hat nichts gegen diese Art von Unterricht einzuwenden, ganz im Gegensatz zum Direktor, der unvermittelt in der Tür steht und fassungslos auf das heiße Treiben schaut. Es kommt wie es kommen muss: der Lehrer fliegt von der Schule, die Schülerinnen bekommen eine zweite Chance. Und so geben sie sich nach außen hinhübsch und züchtig, sind insgeheim aber weiterhin hübsch unzüchtig.Was hat der attraktive junge Hausmeister damit zu tun? Gehört er zu den Guten oder zu den Bösen? Wem kann man vertrauen? Auf wen kann man sich sexuell hundertprozentig verlassen? Die junge Emma steht vor vielen ungelösten Fragen, als sie neu in das Internat kommt. Löst sich am Ende alles in Wohlgefallen auf oder endet alles in einer Katastrophe?

      von Dr. Anonymos (Amazon)

      Schade eigentlich, denn es fing recht vielversprechend an. Vor allem der Prolog machte durchaus Laune auf mehr!
      Der Schreibstil der Autorin ist ansprechend, flüssig und durchaus gekonnt. Aber: Erotik? Na ja!
      Okay, wenn man die Erotikpassagen irgendwann beginnt, nur noch quer zu lesen, gewinnt man hinterher u.U. den verfälschten Eindruck, es hätte kaum Erotik in dem Buch gegeben!
      Mir war's (viel) zu soft und langweilig, aber das soll nicht unbedingt in die Bewertung eingehen.
      Nein, was mich vor allem störte, war, dass etwa ab der Hälfte des Buches die Handlung zunehmend unstimmig wurde. Aber, da ich denjenigen, die es dennoch lesen wollen, nicht zu viel verraten möchte, sei hier nur eine ominöse kriminalistische Komponente erwähnt! Dank dieser wird das Buch also plötzlich ein Krimi, die Handlung verzweigt sich und wird dann immer abstruser. Auch die erotischen Abenteuer entbehren in gleichem Maßen zunehmend einer Grundlage. (Anmerkung: Natürlich sind in einem Roman der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Aber innerhalb des Fantasiegebildes müssen die Dinge dennoch nachvollziehbar sein. Es sei denn, wir bewegen uns ins Genre der Science-Fiction.) So richtig willdas alles nicht zünden! Die Handlungsstränge bleiben oberflächlich und bevor's spannend werden könnte, wird's auch schon wieder fast nebenbei aufgelöst. Der angehängte Epilog hat dann meinen Eindruck noch mal verfestigt, auch, was den "Erotikfaktor" angeht - langweilig!


      Meine Meinung: Ich habe mir dieses Buch lange gewünscht und mir soo viel mehr davon versprochen als es dann doch her gab. Ich kann mich voll und ganz dem Zitat aus Amazon anschließen. Stellenweise ist es ein Erotikroman und dann wieder ein Krimi und zuletzt ein Erotik Krimi :-s
      Fantasie ist ja schön und gut aber irgendwie soll der Leser dann doch auch Gedanklich mitkommen können und ein winziges bischen sollen die Situationen auch nachvollziehbar sein. Ich hab meine eigene Messlatte, mal wieder, viel zu hoch angesetzt und wurde, mal wieder, bitter enttäuscht. Für diejenigen unter euch die es gerne ohne Gewalt mögen und leicht verspielt sowie mit viel Freiraum für das eigene Kopfkino ist das Buch sicher nicht schlecht :wink:

      Von mit gibt es: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin -
      und nicht so,
      wie er am wenigsten Schwierigkeit mit mir hat!!
    • Danke Heinile konnte ich das Buch nun auch lesen. :friends:

      Die 18-jährige Emma muss in den Sommerferien neben 4 anderen Schülerinnen Zusatzkurse besuchen, um die Abschlussprüfungen bestehen zu können. Emma merkt schnell, dass die Mädchen ihre Zeit dort allerdings nicht so unschuldig absolvieren, wie sie vielleicht gedacht hatte. Doch der geheimnisvolle Club, auf den Emma gestoßen ist, bestand einmal aus 5 Mädchen. Kann Emma den restlichen 4 vertrauen, oder haben sie vielleicht sogar etwas mit dem Verschwinden ihrer Freundin zu tun?

      Das Buch lässt sich ziemlich zügig und flüssig lesen, ist aber auch nicht sehr anspruchsvoll. Am Anfang war kein spannender oder bemerkenswerter Handlungsstrang erkennbar und es wurde eigentlich ziemlich schnell auf eine sexuelle Basis gelenkt.
      Viel mehr ist auch weiterhin nicht passiert. :-, Neben mehreren erotischen Spielchen gibt es wirklich kaum noch andere Szenen, in denen es lediglich um etwas Nicht-Sexuelles geht. Sogar als sich das ganze plötzlich in eine Art Krimi verwandelt, bleiben die Charaktere nicht ernst und es werden weiterhin sexuelle Anspielungen gemacht, was ich ziemlich unpassend finde. :thumbdown:

      Man könnte den Roman also gut und gerne als Drehbuch für einen Pronofilm verwenden, denn viel mehr kam dabei einfach nicht heraus. :-s
      Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      So many things become beautiful when you really look.

      Lauren Oliver
    • Ich habe das Buch nun gelesen und mein Fazit lautet: das Buch ist in sich schlüssig und lässt sich super flüssig lesen. Es ist stellenweise sogar so das ich es nicht aus der Hand legen konnte. Ich kann die Aussage es wäre ein Erotik Krimi überhaupt nicht unterstrichen. Was ist gegen ein wenig Spannung einzuwenden? Ich persönlich fand das hat dem Buch Keinen Abbruch getan ganz im Gegenteil, ich fieberte mit Emma oft mit und habe Teilweise auch die gleichen Schlüsse wie sie gezogen.
      Aber so hat jeder seine Meinung.

      Von mir bekommt das Buch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien